SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Scream - Staffel 3 wird ein kompletter Reboot

Trotz schwacher Quoten wurde Scream - Die Serie im Oktober 2016 für eine 3. Staffel mit 6 Folgen verlängert. Doch schon seit ein paar Wochen kursierten die Gerüchte, dass MTV für die neuen Folgen einen kompletten Reboot geplant hat. Und eben dieses wurde jetzt auch bestätigt. Mit Brett Matthews gibt es einen neuen Showrunner, Queen Latifah wird als Produzentin auftreten und der gesamte Cast wird nicht zurückkehren. Dabei war die Geschichte um Emma und Co. noch nicht richtig auserzählt. Weil auch das Halloween-Special durchaus noch Spielraum für weitere Stories offen lies. Außerdem soll das Ganze "weniger weiß" werden. Was immer das im Endeffekt heißen mag.

Kommentare

29.04.2017 00:11 Uhr - UncleBens
1x
User-Level von UncleBens 4
Erfahrungspunkte von UncleBens 253
Ehrlich gesagt habe ich die Filme von Wes Craven (RIP) erst vor kurzem das erste Mal gesehen und lediglich Teil 1 hatte ein paar recht spannende Momente. Die Teile 2-4 sind einfach nur langweilig, die Charaktere sind flach, die Liebesgeschichte zwischen der Journalistin und dem Polizisten habe ich nicht wirklich geglaubt und Neve Campell hat die Hauptfigur in meinen Augen auch nicht wirklich gut gespielt. Außerdem störts mich total, dass es keinen richtigen Bösen gibt und die Filme mehr Humor zu bieten haben, als Horror. Selbst die Mordszenen waren der Maßen unbrutal, dass ich von der gesamten Filmreihe enttäuscht bin. Lediglich der erste Mord der gesamten Filmreihe hat mir gefallen. War immerhin recht brutal!

Was die Serie betrifft...vlt. schau ich mir die mal an, aber derzeit habe ich rein gar kein Interesse!

29.04.2017 02:03 Uhr - fraiser
User-Level von fraiser 3
Erfahrungspunkte von fraiser 194
Na dann mal mehr Afroamerikaner und weniger weisse, so eine Anspielung gab es ja im zweiten Film direkt am Anfang und wird jetzt mehr oder weniger umgesetzt.
Wenn ich mich recht entsinne gab es im Taxi Remake mit der Queen auch weniger weisse.

29.04.2017 02:49 Uhr - Ultim4
Staffel 1 war ganz ok. Die zweite dafür recht schwach. Zum Glück wird der Cast ersetzt, da ich mich mit dem alten nie anfreunden konnte

29.04.2017 04:51 Uhr - MartinRiggs
5x
Sollten Staffel 1 und 2 nicht genau das sein? Ein Reboot?
Jetzt also ein Reboot eines Reboots?

Nach Teil 2, welchen ich sogar am besten finde, war die Luft raus. Und was MTV anbelangt... nur noch im Pay-TV empfangbar?! Wofür? Für irgendeine Grütze wie Jersey Shore, oder Handyklingeltöne im Jamba Spar-Abo.

"I want my MTV!", hieß es damals. Und Ray Cokes war und ist legendär!

Manche nennen es Innovation, so wie es heute abläuft, ich aber nenne es Geldmacherei und Ideenarmut.


29.04.2017 05:21 Uhr - Kane McCool
3x
User-Level von Kane McCool 5
Erfahrungspunkte von Kane McCool 358
Ergo: Die Maske wird schwarz!

Dass man jetzt alles von den beiden vorherigen Staffeln über Bord wirft und neu anfängt finde ich irgendwie scheiße. Da fehlt dann einfach die Kontinuität in dem Ganzen.

29.04.2017 06:23 Uhr - Knochentrocken
3x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 381
Richtig, richtig hässliche Maske! Ein paar Freunde haben mir die Serie empfohlen, da Sie so spannend wie die Filme sein sollen, und man nie weiss wer der Mörder ist.
Aber, sry, diese hässliche Maske. Da kann ich den Mörder nicht ernst nehmen, wenn Er mir mit Blasmund gegenübersteht.

Da guck ich lieber nochmal die guten alte Trilogie, die war spannend, witzig und trotzdem düster! Und die Maske war wenigstens noch an Munks' "Der Schrei" angelehnt.
Auch der 4. war recht gut, Craven wollte ja eine 2. Trilogie machen, doch dann verstarb einer der Meister. R.I.P.

29.04.2017 07:21 Uhr - Grosser_Wolf
7x
"...noch nicht richtig auserzählt." Na super. Einfach kappen und neu loslegen? Wie inkonsequent ist das denn? Will man die Zuschauer vergraulen? Die kommen sich doch - Verzeihung - verarscht vor.

29.04.2017 00:11 Uhr schrieb UncleBens
Ehrlich gesagt habe ich die Filme von Wes Craven (RIP) erst vor kurzem das erste Mal gesehen und lediglich Teil 1 hatte ein paar recht spannende Momente. (...) Außerdem störts mich total, dass es keinen richtigen Bösen gibt und die Filme mehr Humor zu bieten haben, als Horror. Selbst die Mordszenen waren der Maßen unbrutal, dass ich von der gesamten Filmreihe enttäuscht bin. Lediglich der erste Mord der gesamten Filmreihe hat mir gefallen. War immerhin recht brutal!

Man merkt, du hast "Scream" nicht richtig verstanden oder völlig falsche Erwartungen gehabt. Der Film war als Parodie gedacht, um das Genre und Erwartungshaltungen umzukrempeln. Und das nicht als plumper Witzfilm, sondern mit geschickten Kniffen, die natürlich enttäuschen können, wenn man einen "reinen" Slasher erwartet hatte.

29.04.2017 08:18 Uhr - liam_
3x
"Außerdem soll das Ganze "weniger weiß" werden."Am besten alle Darsteller gegen Schwarze austauschen,jeder trägt nur noch schwarz,Maske wird schwarz,Wände schwarz streichen und es spielt alles nur noch in tief schwarzer Nacht.So dann müsste es schwarz genug sein aber bitte nicht vergessen den weißen "Scream Schriftzug"zu schwärzen,ist auch viel zu weiß.Wenn dies immer noch nicht reichen sollte plädiere ich für völliges Schwarzbild,schadet der Serie auch nicht.

29.04.2017 08:29 Uhr - deNiro
5x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
Mein Gott, man möchten den Verantwortlichen direkt ins Gesicht brüllen - "Verdammt, checkt ihr es einfach nicht? Es ist AUS!...vorbei...der Drops ist gelutscht...Alles weitere wäre noch größerer Schwachsinn...Die Idee war von Anfang an völlig stumpfsinnig..ES IST ZU ENDE!!!"

Wie gesagt, eigentlich war die Idee aus einem bereits beendeten Franchise eine TV- Serie zu machen, schon völlig Banane, nun noch ein Reboot hinterher zu schieben setzt aber allem Unfug die Krone auf!!Als hätte der Zuschauer nur noch nicht verstanden wie geil, sexy und innovativ die Idee doch eigentlich ist, unter dem Motto wir machen so lange weiter bis die Quote stimmt!

Vielleicht wird die nächste Staffel dann mit mehr Asiaten besetzt??

29.04.2017 08:44 Uhr - naSum
User-Level von naSum 11
Erfahrungspunkte von naSum 1.993
Die Filme wurden ja zurecht gelobt (abgesehen von Teil 3!), was man von der Serie nicht behaupten kann. Meiner Meinung nach enorm schwaches Reboot mit sehr nervigen und viel zu jungen Charakteren.

Wenn da in Staffel 3 ein neuer Cast genutzt wird, kann das nur gut sein. Und 6 Folgen kann man dann abschließend eine Chance geben.
Ich hoffe nur das es dann dabei bleibt und beendet wird.

29.04.2017 08:55 Uhr - Eisenherz
1x
Die erste Staffel war ziemlich gut, die zweite hingegen reichlich müde. Und das Halloween-Special, das die ganze Zeit einen Twist angekündigt hat, der dann nie kam, hat mich regelrecht geärgert. Mal sehen, ob Staffel drei was reißen kann.

Allerdings fehlte mir bei der Serie generell die Prise Humor, die das Franchise immer ausgezeichnet hat. Aus diesem Grund halte ich Scary Movie 4 auch für den besten Teil der Reihe, da ich dort mindestens soviel gegrinst- wie mitgefiebert habe. Es gehört halt irgendwie dazu, dass der Killer mal eine Schranktür vors Gesicht bekommt oder die Treppe runterfällt. :)

29.04.2017 09:11 Uhr - Knochentrocken
2x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 381
Muss da deNiro einfach Recht geben. Die verwursten auch einfach alles als Serie. Dann bitte Halloween auch als Serie, aber bitte jede Folge 2h, damit es sich auch lohnt. (Ironie)

29.04.2017 12:30 Uhr - e1m0r
Ich habe die Serie gemocht und Willa Fitzgerald vermisse ich schon jetzt ;)

29.04.2017 12:35 Uhr - Thomi
2x
die serie war billigster schund, für eine generation, die horor gar nicht mehr versteht. das war eine teenie serie, wo ab und an mal einer umgebracht wurde, nicht eine horror serie im schulsetting. schauspieler waren mist, die deutsche synchro war ebenfalls mist, billigste tv-ware. keine ahnung ob da ein reboot noch was bringt.

29.04.2017 13:05 Uhr - kolwe-x
3x
Ich finde es ja immer wieder faszinierend wie sich manche Studios, Labels, Sender etc. an etwas klammern obwohl es nicht gut ankam oder sogar übelst gefloppt ist. Ähnlich wie Sony mit Ihrem unterirdischen Ghostbusters, der ja auch fortgesetzt werden soll.

Wenn etwas nicht ankommt und sogar verrissen wird, sollte man es evtl. doch mal gut sein lassen, aber OK, wenn die offenbar Geld zu viel haben...

Zur Serie selbst kann ich nichts sagen, denn ich werde sie mir niemals ansehen und das als großer Fan von Teil 1,2 und 4. Warum? Hauptgrund ist für mich die Maske, denn sorry wieso nenne ich das ganze Scream! wenn nicht mal die echte Ghostface Maske drin vorkommt? Das wäre so als würde ich ne Chucky Serie machen und der Killer ist ne Barbie Puppe.

29.04.2017 14:27 Uhr - devlin
5x
Die dümmste Entscheidung des Jahres: Wenn man den kompletten Maincast von Scream austauschen will, dann bieten sich in einer Horrorserie nun wirklich bessere Alternativen als ein "Reboot" bzw. komplettes Cutten der Storyline. Angebrachter ist da ja wohl ein saftiges Massaker über eine Pilot-Doppelfolge. Und voilà: Sie hätten ihren neuen multikulturellen Hip-Hop-Cast nach Mega-Einschaltquoten einführen können.

29.04.2017 14:53 Uhr - Evil Dawn
1x
29.04.2017 7:21 Uhr schrieb Grosser_Wolf
29.04.2017 00:11 Uhr schrieb UncleBens
Ehrlich gesagt habe ich die Filme von Wes Craven (RIP) erst vor kurzem das erste Mal gesehen und lediglich Teil 1 hatte ein paar recht spannende Momente. (...) Außerdem störts mich total, dass es keinen richtigen Bösen gibt und die Filme mehr Humor zu bieten haben, als Horror. Selbst die Mordszenen waren der Maßen unbrutal, dass ich von der gesamten Filmreihe enttäuscht bin. Lediglich der erste Mord der gesamten Filmreihe hat mir gefallen. War immerhin recht brutal!

Man merkt, du hast "Scream" nicht richtig verstanden oder völlig falsche Erwartungen gehabt. Der Film war als Parodie gedacht, um das Genre und Erwartungshaltungen umzukrempeln. Und das nicht als plumper Witzfilm, sondern mit geschickten Kniffen, die natürlich enttäuschen können, wenn man einen "reinen" Slasher erwartet hatte

Natürlich war "Scream" als Parodie gedacht, da hast du natürlich völlig Recht, aber auch mir war der Film einfach zu lau und die Darstellung/Authentizität, mal so, mal so. Und die Pointen wollten bei mir auch nicht zünden.
Wenn ich einen lustigen, pointierten Slasherfilm schauen will, dann greife ich doch lieber zu den "Nightmare on Elm St." Filmen, mit dem guten alten Freddy.

Zur Serie selbst, kann ich jetzt nichts konkretes sagen(nicht gesehen), aber ich denke mal, dass da @deNiro vollkommen Recht hat.

29.04.2017 18:46 Uhr - lauxmueller
5x
29.04.2017 14:53 Uhr schrieb Evil Dawn
Natürlich war "Scream" als Parodie gedacht, da hast du natürlich völlig Recht, aber auch mir war der Film einfach zu lau und die Darstellung/Authentizität, mal so, mal so. Und die Pointen wollten bei mir auch nicht zünden.
Wenn ich einen lustigen, pointierten Slasherfilm schauen will, dann greife ich doch lieber zu den "Nightmare on Elm St." Filmen, mit dem guten alten Freddy.

Zur Serie selbst, kann ich jetzt nichts konkretes sagen(nicht gesehen), aber ich denke mal, dass da @deNiro vollkommen Recht hat.


Du siehst die Sache etwas verdreht finde ich. Gerade Nighmare on ElmStreet war als ernster Horror / Slasher gedacht, wurde erst später lustiger. Scream hingegen war quasi als Satire auf die ganzen Slasher Filme gedacht und wollte zeigen wie es richtig geht. Und das haben die Filme, vorallem zu ihrer Zeit, auch. Auch die Brutalität, die du so vermisst, war für damalige Kinoverhältnisse sehr hoch, vorallem Teil 2. Das kann man nicht mit heutigen Sachen vergleichen. Die Filme muss man im Rahmen iherer Zeit, in der sie spielen sehen. Vorallem im hinblick auf Sprache und Beziehungen. Zu ihrer Zeit waren die Scream Filme wegweisend....

29.04.2017 20:24 Uhr - Evil Dawn
29.04.2017 18:46 Uhr schrieb lauxmueller
29.04.2017 14:53 Uhr schrieb Evil Dawn
Natürlich war "Scream" als Parodie gedacht, da hast du natürlich völlig Recht, aber auch mir war der Film einfach zu lau und die Darstellung/Authentizität, mal so, mal so. Und die Pointen wollten bei mir auch nicht zünden.
Wenn ich einen lustigen, pointierten Slasherfilm schauen will, dann greife ich doch lieber zu den "Nightmare on Elm St." Filmen, mit dem guten alten Freddy.

Zur Serie selbst, kann ich jetzt nichts konkretes sagen(nicht gesehen), aber ich denke mal, dass da @deNiro vollkommen Recht hat.


Du siehst die Sache etwas verdreht finde ich. Gerade Nighmare on ElmStreet war als ernster Horror / Slasher gedacht, wurde erst später lustiger. Scream hingegen war quasi als Satire auf die ganzen Slasher Filme gedacht und wollte zeigen wie es richtig geht. Und das haben die Filme, vorallem zu ihrer Zeit, auch. Auch die Brutalität, die du so vermisst, war für damalige Kinoverhältnisse sehr hoch, vorallem Teil 2. Das kann man nicht mit heutigen Sachen vergleichen. Die Filme muss man im Rahmen iherer Zeit, in der sie spielen sehen. Vorallem im hinblick auf Sprache und Beziehungen. Zu ihrer Zeit waren die Scream Filme wegweisend....


Dann verstehst du und wie es aussieht die User dieser Seite hier meine Aussage nicht. Mit "Lau", meinte ich nicht die Gewalt, sondern den Film als ganzes(Handlung etc.). Ich fand ihn lahm und fertig.

Was "Nightmare on Elm Street" angeht, wusste ich auch, dass dieser ursprünglich als ernsthafer Slasherfilm gedacht war. Allerdings mochte ich die Richtung, in welche sich "Nightmare" entwickelt hat. Und über Humor lässt sich bekanntlich streiten. Ich für meinen Teil, fand "Nightmare" bei weitem lustiger, ja sogar fast zum "brüllen" komisch.

PS: Und nein, "Scream" hat mMn nicht gezeigt, wie es richtig geht. Völlig lahme Kamelle(,mMn).


30.04.2017 09:59 Uhr - Grosser_Wolf
2x
29.04.2017 20:24 Uhr schrieb Evil Dawn
Ich für meinen Teil, fand "Nightmare" bei weitem lustiger, ja sogar fast zum "brüllen" komisch.

PS: Und nein, "Scream" hat mMn nicht gezeigt, wie es richtig geht. Völlig lahme Kamelle(,mMn).

"Scream" sollte ja nie zum Brüllen komisch sein. Das ist eine völlig andere Kategorie von Humor. Man vergleiche mal Loriot mit Stefan Raab. Beide lustig und doch völlig anders. Und daß "Scream" es gezeigt hat, wissen wir heute anhand der Filmgeschichte und des Einflusses. Ob es einem persönlich gefiel, ist was anderes. ;-)

30.04.2017 12:10 Uhr - Martyr
4x
Der wahre Horror ist ja sowieso die Tatsache, dass wirklich jeder halbwegs erfolgreiche Klassiker des Horrorgenres durch den Fleischwolf gedreht und als Serie präsentiert wird. Keine einzige dieser Serien kann dem filmischen Vorbild auch nur annähernd das Wasser reichen. Wir hatten bereits Romero für Arme, Tanz der Teufel für Bewegungslegastheniker und Hannibal für Gleichstellungsbeauftragte... nichts davon hatte auch nur einen Funken von dem was die genialen Filme bis heute beim Publikum erreichen, was nicht so schlimm ist wie die Tatsache, dass die Serien wesentliche Inhalte bis zur Schmerzgrenze verdrehen, verzerren und somit vernichten.

30.04.2017 14:31 Uhr - Knochentrocken
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 381
Nightmare on elm street ist für mich einfache unterhaltung sowie surrealismus. Während man bei scream immer rätseln durfte wer der mörder ist. Eine Art Thriller.

30.04.2017 21:01 Uhr - PR3T3ND3R
1x
29.04.2017 00:11 Uhr schrieb UncleBens
Ehrlich gesagt habe ich die Filme von Wes Craven (RIP) erst vor kurzem das erste Mal gesehen und lediglich Teil 1 hatte ein paar recht spannende Momente. Die Teile 2-4 sind einfach nur langweilig, die Charaktere sind flach, die Liebesgeschichte zwischen der Journalistin und dem Polizisten habe ich nicht wirklich geglaubt und Neve Campell hat die Hauptfigur in meinen Augen auch nicht wirklich gut gespielt. Außerdem störts mich total, dass es keinen richtigen Bösen gibt und die Filme mehr Humor zu bieten haben, als Horror. Selbst die Mordszenen waren der Maßen unbrutal, dass ich von der gesamten Filmreihe enttäuscht bin. Lediglich der erste Mord der gesamten Filmreihe hat mir gefallen. War immerhin recht brutal!

Was die Serie betrifft...vlt. schau ich mir die mal an, aber derzeit habe ich rein gar kein Interesse!


Sorry, da hast Du aber ca. 2 Jahrzehnte verschlafen, die Scream-Filme waren im letzten Jahrtausend in und auch für die damaligen Verhältnisse recht brutal. Teil 1 finde ich immer noch klasse, für mich gleichzusetzen mit Halloween 1 oä.

Die Serie finde ich auch nicht schlecht, man muss sich darauf einlassen.

Ich rätsele eben gerne, wer der Killer sein kann und wer nicht :D

30.04.2017 21:03 Uhr - Evil Dawn
30.04.2017 09:59 Uhr schrieb Grosser_Wolf
29.04.2017 20:24 Uhr schrieb Evil Dawn
Ich für meinen Teil, fand "Nightmare" bei weitem lustiger, ja sogar fast zum "brüllen" komisch.

PS: Und nein, "Scream" hat mMn nicht gezeigt, wie es richtig geht. Völlig lahme Kamelle(,mMn).

"Scream" sollte ja nie zum Brüllen komisch sein. Das ist eine völlig andere Kategorie von Humor. Man vergleiche mal Loriot mit Stefan Raab. Beide lustig und doch völlig anders. Und daß "Scream" es gezeigt hat, wissen wir heute anhand der Filmgeschichte und des Einflusses. Ob es einem persönlich gefiel, ist was anderes. ;-)

30.04.2017 14:31 Uhr schrieb Weltraumgott
Nightmare on elm street ist für mich einfache unterhaltung sowie surrealismus. Während man bei scream immer rätseln durfte wer der mörder ist. Eine Art Thriller.


Danke, dass es hier auch noch Leute gibt, die objektiv und sachlich(,nicht wie ich,) argumentieren. Es ist wirklich schwer, hier seine Meinung kundzutun, ohne gleich eine patzige Antwort zu erhalten. Ich bin da selbst kein gutes Beispiel dafür, werde selbst gerne patzig, wie obiges Beispiel zeigt. Wobei meine Patzigkeit wohl eher ein Abwehrmechanismus ist. Jedoch versuche ich mich stets zu beherrschen.

@Martyr
Ich stimme dir da voll und ganz zu. Und dann handelt es sich, wie auch schon deNiro schrieb, in der Regel um auserzählte Filmreihen.

01.05.2017 19:28 Uhr - JasonXtreme
3x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.510
29.04.2017 00:11 Uhr schrieb UncleBens
Ehrlich gesagt habe ich die Filme von Wes Craven (RIP) erst vor kurzem das erste Mal gesehen und lediglich Teil 1 hatte ein paar recht spannende Momente. Die Teile 2-4 sind einfach nur langweilig, die Charaktere sind flach, die Liebesgeschichte zwischen der Journalistin und dem Polizisten habe ich nicht wirklich geglaubt und Neve Campell hat die Hauptfigur in meinen Augen auch nicht wirklich gut gespielt. Außerdem störts mich total, dass es keinen richtigen Bösen gibt und die Filme mehr Humor zu bieten haben, als Horror. Selbst die Mordszenen waren der Maßen unbrutal, dass ich von der gesamten Filmreihe enttäuscht bin. Lediglich der erste Mord der gesamten Filmreihe hat mir gefallen. War immerhin recht brutal!

Was die Serie betrifft...vlt. schau ich mir die mal an, aber derzeit habe ich rein gar kein Interesse!


Schreib doch einfach "ich hab keine Ahnung "

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2018)