SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

American Sniper - Freigabebegründung der FSF

Für den 3. Dezember 2017 hat ProSieben die Ausstrahlung einer stark geschnittenen Fassung von American Sniper im Programm, welche auf dem prominenten Sendeplatz um 20:15 Uhr laufen wird. Die FSF hat nun auf ihrer Seite die dazu passende Entscheidung veröffentlicht.

Die eingereichte Schnittfassung wurde senderseitig entschärft, indem drastische Verletzungs- und Tötungssequenzen sowie gewaltbefürwortende Aussagen weitgehend entfernt wurden. Dennoch bleibt der Film in einem für das Hauptabendprogramm vertretbaren Rahmen spannend und emotionalisierend. Ab 12-jährigen wird zugetraut, sich mit den verbliebenen deutlichen Kriegsbildern – bei denen jedoch keine Gewalt zelebriert wird – ohne Entwicklungsbeeinträchtigung zu konfrontieren. Auch die einseitige Schilderung des Kriegsgeschehens aus der Sicht der Amerikaner wird letztlich mit Blick auf diese Altersgruppe nicht als desorientierend eingeschätzt, weil der kritische Blick auf Krieg insgesamt viel Gewicht erhält. Es gibt glaubhafte Gegenpositionen zur anfänglichen Kriegsbegeisterung durch den Bruder des Helden, seine mahnende Ehefrau und einen später erschossenen Soldaten. Protagonist Kyle wandelt sich von einem Hurrapatrioten zu einem an seinem Tun zweifelnden und letztlich gebrochenen Menschen. Am Ende steht sein Trauma, hervorgerufen durch das verheerende Kriegsgeschehen, und er ist unfähig, ein normales Leben zu führen. Dazu schafft der Psychiater genauso ein Gegenbild zur Kriegsverherrlichung wie der Anblick von Kriegsveteranen. Die negativen Folgen des Krieges werden somit auch für ab 12-Jährige deutlich.

Quelle: FSF
Mehr zu:

American Sniper

(OT: American Sniper, 2015)
Schnittbericht:

Kommentare

25.11.2017 10:51 Uhr - Oberstarzt
4x
drastische Verletzungs- und Tötungssequenzen sowie gewaltbefürwortende Aussagen weitgehend entfernt wurden. Dennoch bleibt der Film in einem für das Hauptabendprogramm vertretbaren Rahmen spannend und emotionalisierend.

Der letzte Satz liest sich im Zusammenhang so, als ob die FSF 'n paar Gewaltspitzen befürwortet, weil's sonst langweilig wird :-)

Ich frage mich, wer da in den Gremien sitzt und diese Erklärungen absondert: Psychologen, Juristen, Pädagogen?

Machen die das hauptberuflich und wer sanktioniert, wenn der Sender auf Kürzungen pfeift? Die Landesmedienanstalten auf Anraten der FSF?

25.11.2017 15:34 Uhr - jrtripper
1x
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen, auch wenn er stark geschnitten ist, zugänglich machen muss.

25.11.2017 17:52 Uhr - Tom Öozen
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
Na immerhin wurde er für diese Sendezeit vorbildlich entschärft!

25.11.2017 17:53 Uhr - Tom Öozen
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen, auch wenn er stark geschnitten ist, zugänglich machen muss.


Hinterfrage das lieber nicht, das wissen nur diese Typen am besten, siehe ES ab 12 um 20:15 Nur eines von vielen "mustervorbildlichen" Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!

25.11.2017 20:24 Uhr - Oberstarzt
4x
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen ...zugänglich machen muss.

Hinterfrage das lieber nicht, ...Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!

Wow, das fängt ja an wie ein Witz der Art: Treffen sich zwei verbohrte Fanboys ...

@Tom Öozen: Wie sieht eigentlich Ihr Alltag aus und was für Probleme besprechen Sie mit Ihrem Threrapeuten sonst noch?

26.11.2017 04:24 Uhr - Terminator20
Auf das Murriiicaaaa Filmchen kann man auch verzichten.

26.11.2017 13:49 Uhr - Ghostfacelooker
5x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.696
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen, auch wenn er stark geschnitten ist, zugänglich machen muss.


Hinterfrage das lieber nicht, das wissen nur diese Typen am besten, siehe ES ab 12 um 20:15 Nur eines von vielen "mustervorbildlichen" Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!


Du klingst fast wie ein verherrlichender Nationalsozialist, nur eben im FSK Modus^^^also jemand dem die gute alte Zeit so viel bedeutet das er nicht mehr in der heutigen Realität klar kommt und lieber mit seinen alten Eidgenossen spielen würde. Gut das Leute wie du nicht die Maße sind und Filme nicht mehr unter der Ladentheke gehandelt werden müssen.

Bist du auch in wichtigen Fragen wie Ausländerhass, Vergewaltigung und Diskreminierung so scharf oder nur bei Themen deren Bedeutung veraltet sind? Ich sage wohl veraltet, denn ein Mindestmaß an Jugendschutz sollte sein und die Neue Generation der FSK scheint auf dem richtigen Weg

26.11.2017 15:19 Uhr - Darth Avasarala
3x
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen

Hinterfrage das lieber nicht, das wissen nur diese Typen am besten, siehe ES ab 12 um 20:15 Nur eines von vielen "mustervorbildlichen" Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!


Herr Öozen, ihr großes Problem ist einfach, dass Sie Altersfreigaben mit moralischer Be- oder Verurteilung verwechseln. Das zeugt von einem erheblichen Maß an mangelnder Medienkompetenz.

Moralisch beurteilen sollte man die Taten innerhalb einer Geschichte, nicht die Darstellungsweise oder das Thema an sich. Wenn Darth Vader mit dem Todesstern Milliarden von Lebewesen umbringt ist das - moralisch betrachtet - um einiges verwerflicher als wenn ein Actionheld zwanzig Kopfschüsse verpasst, um einen Bus mit Schulkindern zu retten. In beiden Fällen sterben nur fiktive Menschen, aber man kann und soll über die Moral der Geschichte durchaus nachdenken.

Ob nun aber der Todesstern unblutig Milliarden tötet oder Jigsaw sieben Menschen langsam und blutig zu Tode foltert, ist moralisch ohne Belang, da beides Fiktion ist, nur eben anders dargestellt. Das verwendete Filmblut oder die CGI-Blutspritzer haben an sich keine moralische Dimension. Vaders Taten ist immernoch abgrundtief böse, Jigsaws Taten auch, aber der Actionheld, der Schulkinder rettet, hat moralisch vertretbare Beweggründe!

Es geht lediglich um die Frage, ab wann ein junger Mensch in der Lage ist, diese Differenzierung zwischen Realität und Phantasie vorzunehmen und die moralischen Tiefenstrukturen der Geschichte zu erfassen. Dafür gibt es Altersfreigaben, und nicht um die "moralische Verkommenheit der Gesellschaft" zu verhindern, wie man uns früher glauben machen wollte.

Es gibt keine "guten Filme" und "böse Filme", sondern nur gute und böse, bzw. ambivalente Taten in Filmen.
Die Filme unterscheiden sich nach ihrem Härtegrad und in der Klarheit der Abgrenzung zwischen gut und böse. Weniger harte Filme mit einem klaren gut-böse-Schema gelten als familienfreundlich, härtere Filme mit unscharfen Grenzen brauchen etwas mehr Lebenserfahrung und Medienkompetenz, um verstanden zu werden.

Nur das sich das Sammeln dieser medialen Lebenserfahrung von 18-21 inzwischen auf 14-15 verschoben hat, da die mediale Situation solche Erfahrungen früher zulässt als noch vor 30 Jahren. Die meisten Jugendlichen kommen damit klar, aber natürlich gibt es Ausnahmen. Da sich aber Verbote nicht mehr durchsetzen lassen, bedarf es anderer begleitender Maßnahmen, um die aufzufangen, die tatsächlich mal überfordert sind.

Der Kardinalfehler von Leuten wie Ihnen, Herr Öozen, ist aber in diesen Veränderungen gleich das Ende des Abendlands zu sehen, und die moralische Verwerflichkeit der ganzen Gesellschaft.

Die moralinsaure Hatz auf Filme erinnert fatal an jenes Denken, durch das früher Bücher (und Menschen) gebrannt haben bzw. als entartete Kunst verworfen wurden. Nur das dieses Denken heute unter dem Denkmäntelchen des Jugendschutzes daher kommt. Es ist Zeit damit aufzuhören.

26.11.2017 15:52 Uhr - Darth Avasarala
3x
Das führt uns wieder zu jener von Ihnen, Herr Öozen, eingeforderten "Vorbildfunktion" in Sachen harter Film- und TV-Kost. Wie ich Ihnen im "Es"-Thread bereits zu erklären versucht habe, ist das ein völlig unpassender Begriff.

Vorbildfunktion können Erwachsene z.B. beim Umgang mit Zigaretten, Alkohol oder gesunder Ernährung wahrnehmen, aber doch nicht beim Konsum von Filmen, die halt erst ab einem bestimmten Alter geeignet sind. Alkohol etc ist eben auch für Erwachsene schädlich, was ich für Horrorfilme etc. ganz klar ablehne!

Leider hat der bundesdeutsche Zensurapparat mit seinem grotesken §131 hier eine völlig falsche Vorstellung geprägt, nämlich explizite Gewaltdarstellung mit einer moralischen Dimension zu belegen. Das ist von grundauf falsch!

Jeder Film, in dem Menschen Menschen töten oder verletzen, auch der Tatort, auch ein Marvel-Film, HANDELT VON unmoralischen Handlungen. Dabei ist der Grad expliziter Gewaltdarstellung moralisch betrachtet ohne Belang, die Taten sind es - innerhalb der Fiktion - sehr wohl.

Sehen Sie, man kann etwa das, was der Punisher macht, moralisch verwerflich finden, aber das kommt nicht vom verwendeten Filmblut. Würde man den Punisher für PG-13 / FSK 12 verfilmen, wäre seine Selbstjustiz immer noch moralisch ambivalent.

Gleiches gilt umgekehrt für PG-13-Handlungen wie in Thor 3 oder Guardians of the Galaxy 2. Wenn Valkyrie unblutig einen Haufen von Leuten niederballert oder Yondu mit seinem Yaka-Pfeil hunderte Leute durchbohrt, ohne das dabei visuell Blut fließt, sind diese Handlungen noch immer moralisch bedenklich, obwohl ab 12 Jahren freigegeben. Hätte man hier literweise Filmblut hinzugefügt, wären diese Taten nicht schlimmer gewesen.

Man kann allerdings zu Recht sagen, dass eine blutige Darstellung zumindest ehrlich ist und die realen Folgen von Gewalt nicht verharmlost wie bei vielen FSK12-Filmen. In sofern sehe ich die Schnittauflagen für FSK 18-Filme als eine Form absolut inakzeptabler Gewaltverharmlosung, da sich ja die Handlung des Filmes und die Taten der Figuren dadurch nicht ändern.

Eine solche staatlich verordnete Gewaltverharmlosung sehe ich dann aber meinerseits sehr kritisch. Warum die Folgen von Gewalt "entschärfen"??? Das ist unehrlich und trägt nicht zu einer gesunden Empathie-Entwicklung bei. Hier trägt der Jugendschutz aktiv zur Gewaltverharmlosung und Glorifizierung bei, was er ja eigentlich bekämpfen möchte...

26.11.2017 18:23 Uhr - jrtripper
25.11.2017 20:24 Uhr schrieb Oberstarzt
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen ...zugänglich machen muss.

Hinterfrage das lieber nicht, ...Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!

Wow, das fängt ja an wie ein Witz der Art: Treffen sich zwei verbohrte Fanboys ...

@Tom Öozen: Wie sieht eigentlich Ihr Alltag aus und was für Probleme besprechen Sie mit Ihrem Threrapeuten sonst noch?


fanboy?
ich ganz bestimmt nicht.
bin auch ein gegner vom § 131 und auch dagegen filme zu indizieren.
diesen hier würde ich aber trotzdem nich unbedingt 12 jährigen zugänglich machen, auch wenn er stark geschnitten ist.
sie werden noch früh geung erfahren was echter krieg ist.

26.11.2017 18:25 Uhr - jrtripper
1x
26.11.2017 13:49 Uhr schrieb Ghostfacelooker
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen, auch wenn er stark geschnitten ist, zugänglich machen muss.


Hinterfrage das lieber nicht, das wissen nur diese Typen am besten, siehe ES ab 12 um 20:15 Nur eines von vielen "mustervorbildlichen" Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!


Du klingst fast wie ein verherrlichender Nationalsozialist, nur eben im FSK Modus^^^also jemand dem die gute alte Zeit so viel bedeutet das er nicht mehr in der heutigen Realität klar kommt und lieber mit seinen alten Eidgenossen spielen würde. Gut das Leute wie du nicht die Maße sind und Filme nicht mehr unter der Ladentheke gehandelt werden müssen.

Bist du auch in wichtigen Fragen wie Ausländerhass, Vergewaltigung und Diskreminierung so scharf oder nur bei Themen deren Bedeutung veraltet sind? Ich sage wohl veraltet, denn ein Mindestmaß an Jugendschutz sollte sein und die Neue Generation der FSK scheint auf dem richtigen Weg



ich glaube, du hast mal wieder richtig spass dabei.
weiter so.

26.11.2017 19:56 Uhr - rumbalottep
4x
Bin hier durch Zufall gerade über den Begriff "Medienkompetenz" gestolpert und wollte mal meinen Senf dazu geben.

Medienkompetenz ist nicht allgemeingültig; FSK 12 (womöglich noch 6 in Begleitung) heißt nicht generell, dass man sein Kind den Film anschauen lassen muss. Eltern (und nicht die FSK!) haben die gottverdammte Aufgabe zu prüfen, welche Medien für ihr Kind geeignet sind und welche nicht. Und das dürfte von Sendung zu Sendung (und von Kind zu Kind) individuell bewertet werden. Der gelbe, grüne, blaue oder rote Flatscher auf dem Cover kann da bestenfalls ein sehr, sehr grober Anhaltspunkt sein.

Konkretes Beispiel: RoboCop (Remake) - FSK 12. Diesen Film würde ich mein Kind frühestens mit 15 anschauen lassen. Gut, bis dahin sind es noch ein paar Jahre aber das ist eben mein Bauchgefühl.

Und noch was: Filme laufen ja nicht weg. Den American Sniper kann der Bub sich ja auch noch in zwei, drei Jahren ansehen...

Diese starren Altersfreigaben sind mMn überholt. Es sollte reichen, wenn es auf dem Cover ein Hinweis auf enthaltene Gewalt, Nackheit oder derbe Sprache gäbe.

26.11.2017 19:56 Uhr - Dovchenko
2x
User-Level von Dovchenko 2
Erfahrungspunkte von Dovchenko 52
26.11.2017 13:49 Uhr schrieb Ghostfacelooker

...Du klingst fast wie ein verherrlichender Nationalsozialist...


- Gesellschaftskritik wird getätigt, wenn auch nicht so schön formuliert wie möglich
- du magst ja nur nichts Neues du Nazi Nazi Nazi Hitler

Der absolute Zustand des öffentlichen Diskurses...

hat sich nicht geändert, wie es scheint.

Den Film zu zensieren ist nur bürokratischer Unsinn. Kein 12 Jähriger würde freiwillig diese Art des Kriegsfilms sehen wollen. Der Film läuft nur so früh, weil respektable Erwachsene nicht Zeit und Ausdauer haben um solch einen Film von 22 Uhr bis 0:30 oder 1 Uhr Nachts zu gucken. In einer Welt die Sinn machen würde hätte Arte die Rechte am Film und eine Ausnahme erwirkt oder halt von 22 bis 1 Uhr gezeigt, so wie man es eigentlich mit jeden Film tut der ab 16 oder 18 ist. Die FSF oder K kann so viele 500 Wort Aufsätze schreiben wie sie wollen, der Film gehört absolut garnicht 12-Jährigen vorgesetzt, weil sie das Material nicht verstehen könnten selbst wenn sie es wollten. Aber das sind ja auch die selben Leute die Jarhead ab 12 bzw. ab 6 in Begleitung von Eltern freigaben.

26.11.2017 20:43 Uhr - Tom Öozen
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
26.11.2017 13:49 Uhr schrieb Ghostfacelooker
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen, auch wenn er stark geschnitten ist, zugänglich machen muss.


Hinterfrage das lieber nicht, das wissen nur diese Typen am besten, siehe ES ab 12 um 20:15 Nur eines von vielen "mustervorbildlichen" Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!


Bist du auch in wichtigen Fragen wie Ausländerhass, Vergewaltigung und Diskreminierung so scharf oder nur bei Themen deren Bedeutung veraltet sind? Ich sage wohl veraltet, denn ein Mindestmaß an Jugendschutz sollte sein und die Neue Generation der FSK scheint auf dem richtigen Weg


Das steht auf einen anderen Blatt geschrieben, aber das können wir gerne in einem anderen Forum ausdiskutieren; in dem ich eine Riesenfangemeinde habe!!!

26.11.2017 21:18 Uhr - Loredanda Ferreol
5x
26.11.2017 20:43 Uhr schrieb Tom Öozen
26.11.2017 13:49 Uhr schrieb Ghostfacelooker
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen, auch wenn er stark geschnitten ist, zugänglich machen muss.


Hinterfrage das lieber nicht, das wissen nur diese Typen am besten, siehe ES ab 12 um 20:15 Nur eines von vielen "mustervorbildlichen" Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!


Bist du auch in wichtigen Fragen wie Ausländerhass, Vergewaltigung und Diskreminierung so scharf oder nur bei Themen deren Bedeutung veraltet sind? Ich sage wohl veraltet, denn ein Mindestmaß an Jugendschutz sollte sein und die Neue Generation der FSK scheint auf dem richtigen Weg


Das steht auf einen anderen Blatt geschrieben, aber das können wir gerne in einem anderen Forum ausdiskutieren; in dem ich eine Riesenfangemeinde habe!!!


Deine nebulöse Andeutung, dass du in einem anderem Forum Stellung zu Ausländerhass etc. beziehst und dich rühmst dort viele "Fans" zu haben, bedarf wohl keiner allzu großer geistiger Klimmzüge - in Betracht gezogen deiner rückwärtsgewandten Geisteshaltung, die du hier regelmäßig darlegst-, um zu erkennen, dass Ghostface mit seiner 'intendierten Vermutung' nicht allzuweit daneben liegt.

Rückwärts immer, vorwärts nimmer!

26.11.2017 21:33 Uhr - Loredanda Ferreol
3x
26.11.2017 19:56 Uhr schrieb Dovchenko
26.11.2017 13:49 Uhr schrieb Ghostfacelooker

...Du klingst fast wie ein verherrlichender Nationalsozialist...


- Gesellschaftskritik wird getätigt, wenn auch nicht so schön formuliert wie möglich
- du magst ja nur nichts Neues du Nazi Nazi Nazi Hitler

Der absolute Zustand des öffentlichen Diskurses...

hat sich nicht geändert, wie es scheint.


Gesellschaftkritik gut und schön. Aber doch bitte nicht so eindimensional und reaktionär, wie von Tom Öozen vorgetragen.

Und was bitte ist d. E. der "Zustand des öffentlichen Diskurses"? Etwa der, dass reaktionäres, offen geäussertes rassistisches Gedankengut auch als solches benannt wird?!

Betrachtet euch "besorgte Bürger" doch bitte nicht immer als Opfer einer "unaufgewachten Gesellschaft".

26.11.2017 21:59 Uhr - NoCutsPlease
3x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.120
@ Dovchenko:
Also ich hätte mich damals als 12-Jähriger garantiert für eine derartige Form von Kriegsfilm interessiert.
Kriegsdokus sind in der Regel auch ab 12 freigegeben und das obwohl sie im Grunde mehr Schockpotenzial als ein Spielfilm beinhalten.

26.11.2017 20:43 Uhr schrieb Tom Öozen
26.11.2017 13:49 Uhr schrieb Ghostfacelooker
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen, auch wenn er stark geschnitten ist, zugänglich machen muss.


Hinterfrage das lieber nicht, das wissen nur diese Typen am besten, siehe ES ab 12 um 20:15 Nur eines von vielen "mustervorbildlichen" Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!


Bist du auch in wichtigen Fragen wie Ausländerhass, Vergewaltigung und Diskreminierung so scharf oder nur bei Themen deren Bedeutung veraltet sind? Ich sage wohl veraltet, denn ein Mindestmaß an Jugendschutz sollte sein und die Neue Generation der FSK scheint auf dem richtigen Weg


Das steht auf einen anderen Blatt geschrieben, aber das können wir gerne in einem anderen Forum ausdiskutieren; in dem ich eine Riesenfangemeinde habe!!!

Zählt denn jenes Forum zu den von dir überwachten und für gut befundenen Seiten, auf die du deine Kinder schauen lässt?

26.11.2017 22:18 Uhr - Ghostfacelooker
3x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.696
26.11.2017 20:43 Uhr schrieb Tom Öozen
26.11.2017 13:49 Uhr schrieb Ghostfacelooker
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen, auch wenn er stark geschnitten ist, zugänglich machen muss.


Hinterfrage das lieber nicht, das wissen nur diese Typen am besten, siehe ES ab 12 um 20:15 Nur eines von vielen "mustervorbildlichen" Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!


Bist du auch in wichtigen Fragen wie Ausländerhass, Vergewaltigung und Diskreminierung so scharf oder nur bei Themen deren Bedeutung veraltet sind? Ich sage wohl veraltet, denn ein Mindestmaß an Jugendschutz sollte sein und die Neue Generation der FSK scheint auf dem richtigen Weg


Das steht auf einen anderen Blatt geschrieben, aber das können wir gerne in einem anderen Forum ausdiskutieren; in dem ich eine Riesenfangemeinde habe!!!


Ganz ehrlich; solchen Foren in denen DU Fans hast bleibe ich lieber fern, denn sonst würde es vermutlich schlimmer als hier ausarten wenn die versuchen wollen mit dir gegen mich zu argumentieren, das zeichnet sich ja hier schon ab indem du nicht mal im Ansatz auf meine Frage eingehst.

Nichtsdestotrotz lass ich dich in deiner latent alten Ära verbleiben. Die Frage ist und die kann sich ja jeder fast schon selbst beantworten der dich liest, ob du diese Freiheiten auch anderen in ihrer Welt gönnst?

26.11.2017 22:20 Uhr - jrtripper
hmmmmmm
mit 12 hat mich das überhaupt noch nich angesprochen(kriegsfilme).
da hatte ich anderen blödsinn im kopf.
da brachte man mir das auto und motorrad fahren bei.
fand ich viel interessanter.

26.11.2017 22:23 Uhr - jrtripper
1x
26.11.2017 22:18 Uhr schrieb Ghostfacelooker
26.11.2017 20:43 Uhr schrieb Tom Öozen
26.11.2017 13:49 Uhr schrieb Ghostfacelooker
25.11.2017 17:53 Uhr schrieb Tom Öozen
25.11.2017 15:34 Uhr schrieb jrtripper
frage mich, warum man diese art film überhaupt 12 jährigen, auch wenn er stark geschnitten ist, zugänglich machen muss.


Hinterfrage das lieber nicht, das wissen nur diese Typen am besten, siehe ES ab 12 um 20:15 Nur eines von vielen "mustervorbildlichen" Paradebeispielen dieser grottigen verkommenen New Age Gesellschaft!


Bist du auch in wichtigen Fragen wie Ausländerhass, Vergewaltigung und Diskreminierung so scharf oder nur bei Themen deren Bedeutung veraltet sind? Ich sage wohl veraltet, denn ein Mindestmaß an Jugendschutz sollte sein und die Neue Generation der FSK scheint auf dem richtigen Weg


Das steht auf einen anderen Blatt geschrieben, aber das können wir gerne in einem anderen Forum ausdiskutieren; in dem ich eine Riesenfangemeinde habe!!!


Ganz ehrlich; solchen Foren in denen DU Fans hast bleibe ich lieber fern, denn sonst würde es vermutlich schlimmer als hier ausarten wenn die versuchen wollen mit dir gegen mich zu argumentieren, das zeichnet sich ja hier schon ab indem du nicht mal im Ansatz auf meine Frage eingehst.

Nichtsdestotrotz lass ich dich in deiner latent alten Ära verbleiben. Die Frage ist und die kann sich ja jeder fast schon selbst beantworten der dich liest, ob du diese Freiheiten auch anderen in ihrer Welt gönnst?


war das nicht seine welt, in der wir leben?
aber egal, hunde die bellen, beißen nicht.

26.11.2017 22:29 Uhr - jrtripper
1x
und wenn ihr euch etwas mühe gebt, könnt ihr tom in den news von shooter weiter ärgern.

26.11.2017 23:13 Uhr - Loredanda Ferreol
2x
26.11.2017 22:29 Uhr schrieb jrtripper
und wenn ihr euch etwas mühe gebt, könnt ihr tom in den news von shooter weiter ärgern.


Es geht doch nicht darum irgendjemanden zu ärgern - das ist dir schon klar, jrtripper?! ;-)

Tom Öozen verfügt offenbar über ein festzementiertes Weltbild, an dem auch scheinbar nichts mehr zu ändern ist. Seine Kommentare bestehen fast ausschließlich aus "Klagegesängen" gegen den Status Quo der Gesellschaft - hier in Form von Wetterrei gegen Altersfreigaben dargereicht.

Nun gibt es ja viel auszusetzen an einer ungerechten Welt - aber doch bitte nicht mit der Konklusion, dass ein großes "Radzurückdrehen", in der westlichen Welt, die "Erlösung" bringen wird.

26.11.2017 23:53 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.696
26.11.2017 22:29 Uhr schrieb jrtripper
und wenn ihr euch etwas mühe gebt, könnt ihr tom in den news von shooter weiter ärgern.


Genau es geht hierbei nicht ums ärgern, sondern Back to the Stonage against Back to the Future und ich bin auf Doc Brown´s und Marty´s Seite und nicht auf Biff Öozen Tannen´s Seite wenn es darum geht^^

27.11.2017 06:04 Uhr - Darth Avasarala
3x
Deine nebulöse Andeutung, dass du in einem anderem Forum Stellung zu Ausländerhass etc. beziehst und dich rühmst dort viele "Fans" zu haben, bedarf wohl keiner allzu großer geistiger Klimmzüge - in Betracht gezogen deiner rückwärtsgewandten Geisteshaltung, die du hier regelmäßig darlegst-, um zu erkennen, dass Ghostface mit seiner 'intendierten Vermutung' nicht allzuweit daneben liegt.



Alles klar. Jetzt verstehe ich auch, warum Herr Öozen so denkt. Und ich dachte, es ginge "nur" um Jugendschutz... Wahrscheinlich ist für ihn der "Jugendschmutz" nur Teil einer "weltumspannenden Verschwörung" durch die *beep*, die ja eh Hollywood kontrollieren... Meine Güte!

27.11.2017 07:26 Uhr - Darth Avasarala
3x
26.11.2017 19:56 Uhr schrieb rumbalottep
Bin hier durch Zufall gerade über den Begriff "Medienkompetenz" gestolpert und wollte mal meinen Senf dazu geben.

Medienkompetenz ist nicht allgemeingültig; FSK 12 (womöglich noch 6 in Begleitung) heißt nicht generell, dass man sein Kind den Film anschauen lassen muss. Eltern (und nicht die FSK!) haben die gottverdammte Aufgabe zu prüfen, welche Medien für ihr Kind geeignet sind und welche nicht. Und das dürfte von Sendung zu Sendung (und von Kind zu Kind) individuell bewertet werden. Der gelbe, grüne, blaue oder rote Flatscher auf dem Cover kann da bestenfalls ein sehr, sehr grober Anhaltspunkt sein.

Konkretes Beispiel: RoboCop (Remake) - FSK 12. Diesen Film würde ich mein Kind frühestens mit 15 anschauen lassen. Gut, bis dahin sind es noch ein paar Jahre aber das ist eben mein Bauchgefühl.

Und noch was: Filme laufen ja nicht weg. Den American Sniper kann der Bub sich ja auch noch in zwei, drei Jahren ansehen...

Diese starren Altersfreigaben sind mMn überholt. Es sollte reichen, wenn es auf dem Cover ein Hinweis auf enthaltene Gewalt, Nackheit oder derbe Sprache gäbe.


Grundsätzlich Zustimmung. Freigaben sollten für Eltern nur ein grober Anhaltspunkt sein!

Klar MUSS KEIN Elternteil sein zehnjähriges Kind in einen 12er-Film mitnehmen, nur weil es theoretisch erlaubt ist. Aber: wenn das bei 12er-Filmen erlaubt ist, sollte es auf jeden Fall auch für 16er gelten, da sich unter den 16er-Filmen sehr viele Filme befinden, die aus Sicht vieler eindeutig zu hoch eingestuft wurden, z.B. The Dark Knight. Warum den ein 14- oder 15-jähriger nicht sehen soll, ist mir schleierhaft...

Die PG-Regel für FSK 12-Filme ist eh eine Lex Harry Potter. Man hat damals ab dem 3. Teil die 12 vergeben und nach wochenlangen Elternprotesten, die unbedingt ihre Kinder in den Film lassen wollten, diese Regelung gezimmert.
Gleiches könnte man mit Blic k auf die neuen 16er-Blockbuster wie Es oder Deadpool nun auch für 13-15jährige einführen. Und ich denke, das kommt auch.

Wo ich widersprechen muss, ist, dass Filme (und Serien) "nicht davonlaufen"... Das ist IMO falsch. Natürlich wollen ältere Kinder und Jugendliche das sehen, was in aller Munde ist und zwar solange der Hype aktuell ist und nicht drei Jahre später.
Es ist z.B. einem Vierzehnjährigen nicht vermittelbar, noch zwei Jahre lang etwa auf das Ansehen von "Game of Thrones" zu warten, wenn bereits zwei Drittel der Gleichaltrigen alles gesehen haben und dich zuspoilern. Natürlich greifen die Jungs (und Mädels) da zu alternativen Quellen, falls sich die Eltern stur stellen. Eltern tun gut daran, lieber gemeinsam mit ihren älteren Kids solche aktuellen Serien zu gucken, als sie mit diesen Bildern alleine zu lassen. Denn ansehen können sie es ohnehin!

Und vergesst bitte eines nicht: die FSK gibt auf ihrer Homepage unumwunden zu, dass sich die Altersfreigaben NICHT am durchschnittlichen Normalentwickler orientieren sondern an den besonders schutzbedürftigen Spätzündern. Somit empfinde ich es als absolut vertretbar, wenn durchschnittliche 14jährige unter Zustimmung ihrer Eltern "Game of Thrones" gucken.

Gleiches muss halt auch im Kino möglich sein, da sonst die Kinobetreiber massiv benachteiligt werden. Der 16er-Blockbuster ist Realität und wird weiter zunehmen. R-Rated ist gerade in, und wird PG-13-Filme langsam als Mainstream ablösen. Nur das "R-Rated" in den Staaten eben immer das Elternrecht mit einschließt, LEIDER dort sogar ohne Untergrenze! Für Deutschland sollte die nächstniedrigere Stufe als Untergrenzen verbindlich sein, damit die Eltern von Früh- und Normalentwicklern hier in einem vernünftigen Rahmen frei entscheiden können! Aber natürlich soll kein Neunjähriger "Deadpool" im Kino sehen dürfen...

27.11.2017 18:02 Uhr - jrtripper
2x
26.11.2017 23:13 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
26.11.2017 22:29 Uhr schrieb jrtripper
und wenn ihr euch etwas mühe gebt, könnt ihr tom in den news von shooter weiter ärgern.


Es geht doch nicht darum irgendjemanden zu ärgern - das ist dir schon klar, jrtripper?! ;-)

Tom Öozen verfügt offenbar über ein festzementiertes Weltbild, an dem auch scheinbar nichts mehr zu ändern ist. Seine Kommentare bestehen fast ausschließlich aus "Klagegesängen" gegen den Status Quo der Gesellschaft - hier in Form von Wetterrei gegen Altersfreigaben dargereicht.

Nun gibt es ja viel auszusetzen an einer ungerechten Welt - aber doch bitte nicht mit der Konklusion, dass ein großes "Radzurückdrehen", in der westlichen Welt, die "Erlösung" bringen wird.


schon klar.
aber irgenwo hoffe ich schon das ihn das ärgert, dass er keinen mm weiter kommt mit seinem starrsinn.
von ihm fehlt eigendlich nur noch der spruch, früher war auch die zukunft besser.
jede zeit hat ihre guten und schlechten seiten. wir leben nunmal jetzt und nicht in der vergangenheit, also machen wir das beste draus.

27.11.2017 18:04 Uhr - jrtripper
26.11.2017 23:53 Uhr schrieb Ghostfacelooker
26.11.2017 22:29 Uhr schrieb jrtripper
und wenn ihr euch etwas mühe gebt, könnt ihr tom in den news von shooter weiter ärgern.


Genau es geht hierbei nicht ums ärgern, sondern Back to the Stonage against Back to the Future und ich bin auf Doc Brown´s und Marty´s Seite und nicht auf Biff Öozen Tannen´s Seite wenn es darum geht^^


"Biff Öozen", eine horrorvorstellung ohne gleichen.
ich bin ja schon einer, vor dem euch eure eltern gewarnt haben aber der geht ja man gar nich.

28.11.2017 00:37 Uhr - elvis the king
1x
27.11.2017 07:26 Uhr schrieb Darth Avasarala


Und vergesst bitte eines nicht: die FSK gibt auf ihrer Homepage unumwunden zu, dass sich die Altersfreigaben NICHT am durchschnittlichen Normalentwickler orientieren sondern an den besonders schutzbedürftigen Spätzündern. Somit empfinde ich es als absolut vertretbar, wenn durchschnittliche 14jährige unter Zustimmung ihrer Eltern "Game of Thrones" gucken.


Du hast da wichtige und richtige Punkte angesprochen, denn nicht jeder 14 jährige ist auch in der Entwicklung so weit.
Ich dürfte damals 1998 mit 14 Jahren mit meinen Eltern zusammen Starship Troopers schauen, weil sie wussten das ich damit keine Probleme habe und mit diese Art von Filmen psychisch umgehen kann.
Genau deswegen dürfte ich grundsätzlich auch damalige Slasherfilme wie Düstere Legenden, ich weiß was Du letzten Sommer getan hast etc. mitschauen und die Aktionfilme ab 16 oder 18 ebenso.
Auch eines der Gründe warum ich damals zBsp. "Die Truman Show" mit in die Schule gebracht habe, weil ich den Film verstanden habe, was andere in meinen Alter und auch einige Ältere nicht taten.
Wir sollten nämlich Filme mitbringen die etwas wichtiges auszusagen hatten.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)