SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Resident Evil 2 Remake PS4 uncut · Neuauflage des Horror-Klassikers! · ab 58,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Avengers: Infinity War hat seine PG-13-Freigabe bekommen

Mit einem überragenden Einspielergebnis von bisher 1,3 Mrd. Dollar hat Black Panther sämtliche Erwartungen übertroffen. In wenigen Tagen kommt schon der nächste Eintrag von das Marvel Cinematic Universe in die Kinos, welcher wohl das Box Office über Wochen hinweg dominieren sollte. Die Rede ist natürlich von Avengers: Infinity War. Die MPAA hat den Film bereits zu Gesicht bekommen und hat ihm das obligatorische PG-13-Rating verpasst.

Avengers: Infinity War - Rated PG-13 for intense sequences of sci-fi violence and action throughout, language and some crude references

Von der FSK dürfte es hier wohl eine Freigabe "ab 12" geben. Deutscher Kinostart ist der 26. April 2018.

Mehr zu:

Avengers: Infinity War

(OT: Avengers: Infinity War, 2018)
Meldung:

Aktuelle Meldungen

Predator: Upgrade kommt uncut mit FSK 16-Freigabe in die Kinos
The Human Centipede - Zusammenschnitt aus allen drei Filmen
Halloween (1978): Erste 4K-Blu-ray erscheint in Amerika
Mile 22 - FSK erteilt Altersfreigabe ab 16 Jahren für ungeschnittene Fassung
Venom kommt vermutlich nur mit PG-13-Rating in die Kinos
USK hebt Verbot für Hakenkreuze in Videospielen auf
Alle Neuheiten hier

Kommentare

12.04.2018 00:09 Uhr - WeltraumkarateKaktus
2x
User-Level von WeltraumkarateKaktus 5
Erfahrungspunkte von WeltraumkarateKaktus 346
„Mit einem überragenden Einspielergebnis von bisher 1,3 Mrd. Dollar hat Black Panther sämtliche Erwartungen übertroffen.“

Traurig. Einfach nur traurig...

Zur News: was auch sonst...

12.04.2018 00:21 Uhr - Melvin-Smiley
6x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
12.04.2018 00:09 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
„Mit einem überragenden Einspielergebnis von bisher 1,3 Mrd. Dollar hat Black Panther sämtliche Erwartungen übertroffen.“

Traurig. Einfach nur traurig...

Zur News: was auch sonst...


Ist eben Marvel; da kann man den Fanboys noch so belanglosen Müll in Hochglanz-Optik servieren und er wird sich verkaufen wie blöd. ;)
Dass der neue Teil dieser Zirkus-Reihe sein PG-13 bekommt, war aber klar. Eigentlich ist das keine Meldung wert.

12.04.2018 00:26 Uhr - WeltraumkarateKaktus
2x
User-Level von WeltraumkarateKaktus 5
Erfahrungspunkte von WeltraumkarateKaktus 346
12.04.2018 00:21 Uhr schrieb Melvin-Smiley
12.04.2018 00:09 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
„Mit einem überragenden Einspielergebnis von bisher 1,3 Mrd. Dollar hat Black Panther sämtliche Erwartungen übertroffen.“

Traurig. Einfach nur traurig...

Zur News: was auch sonst...


Ist eben Marvel; da kann man den Fanboys noch so belanglosen Müll in Hochglanz-Optik servieren und er wird sich verkaufen wie blöd. ;)
Dass der neue Teil dieser Zirkus-Reihe sein PG-13 bekommt, war aber klar. Eigentlich ist das keine Meldung wert.



Wenn es Fans gibt, kein Problem. Doch ein so verdammt hohes Einspiel???
Irgendwann müssen doch die Leute merken, dass das liebloser, dahingeklatschter, geldgeiler und unterirdischer Mist ist!

Als Kind war ich selber Fan von Marvel. Durch das MCU muss ich aber sagen, wurde mir Marvel kaputt gemacht! Einzig Punisher und Wolverine bleiben noch die Lieblinge.


12.04.2018 01:17 Uhr - Ned Flanders
12.04.2018 00:26 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
12.04.2018 00:21 Uhr schrieb Melvin-Smiley
12.04.2018 00:09 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
„Mit einem überragenden Einspielergebnis von bisher 1,3 Mrd. Dollar hat Black Panther sämtliche Erwartungen übertroffen.“

Traurig. Einfach nur traurig...

Zur News: was auch sonst...


Ist eben Marvel; da kann man den Fanboys noch so belanglosen Müll in Hochglanz-Optik servieren und er wird sich verkaufen wie blöd. ;)
Dass der neue Teil dieser Zirkus-Reihe sein PG-13 bekommt, war aber klar. Eigentlich ist das keine Meldung wert.



Wenn es Fans gibt, kein Problem. Doch ein so verdammt hohes Einspiel???
Irgendwann müssen doch die Leute merken, dass das liebloser, dahingeklatschter, geldgeiler und unterirdischer Mist ist!

Als Kind war ich selber Fan von Marvel. Durch das MCU muss ich aber sagen, wurde mir Marvel kaputt gemacht! Einzig Punisher und Wolverine bleiben noch die Lieblinge.



Das ist glaube ich der erste farbige Superheld, das ist scheinbar sehr gut angekommen. Mir ist es egal wieviel ein Film einspielt, ich will einfach nur gut unterhalten werden. 

Zum Thema lieblos und Mist, sollte man nicht DC vergessen, was die so angeboten haben war nicht gerade...
Wobei Man of Steel,Wonder Woman und die Dark Knight Reihe die Ausnahme waren.

12.04.2018 01:22 Uhr - FordFairlane
6x
Die meisten Kinozuschauer gehen einfach nur ins Kino, um sich einen Film anzusehen, weil es gerade irgendwie in Mode ist und weil diese einfach nur unterhalten werden wollen. Diese Superheldenfilme sind einfach nur im Trend und Hollywood nutzt das aus. Diese sind halt die Zielgruppe.

Und dann gibt es noch richtige Filmfans wie uns, für die Filme eine Leidenschaft sind. Wir bewerten, tauschen uns aus und sammeln Filme, weil es uns mehr bedeutet als anderen. Wir verbinden etwas damit und jeder hat andere Vorlieben. Es muss aber nicht sein das alle jeden Superheldenfilm gut finden oder überhaupt solche Filme.

Ich persönlich verabscheue diese neuen Superheldenfilme, da es abgesehen von einigen Ausnahmen, nur Müll ist.
Filme wie "Logan, Deadpool, GotG 1-2" sind da noch ein Lichtblick.
Ich versuche diesen Trend einfach zu ignorieren, ist das Beste was man machen kann.

Mein alter Lehrer in Medienwissenschaft sagte mal zu mir vor Jahren:
Nicht der Zuschauer entscheidet was er sehen will, sondern Hollywood entscheidet was du guckst.
Ist irgendwie etwas dran, die werden die Kuh melken so lange sie es wollen.


12.04.2018 01:41 Uhr - FordFairlane
3x
@Melvin-Smiley

Das ist so nicht ganz wahr, es gibt schon mehrere mit Schwarzen Superhelden

Es gab schon 1997 die Superheldenverfilmung Steel mit Shaquille O'Neal

Spawn mit Michael Jai White

Blade mit Wesley Snipes

Falcon aus Cap usw

12.04.2018 01:49 Uhr - Melvin-Smiley
3x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
12.04.2018 01:41 Uhr schrieb FordFairlane
@Melvin-Smiley

Das ist so nicht ganz wahr, es gibt schon mehrere mit Schwarzen Superhelden

Es gab schon 1997 die Superheldenverfilmung Steel mit Shaquille O'Neal

Spawn mit Michael Jai White

Blade mit Wesley Snipes

Falcon aus Cap usw


Das ist mir alles durchaus bewusst; ich habe nämlich auch nie mit auch nur einem Wort etwas anderes behauptet. ;)

12.04.2018 03:13 Uhr - Ol’ Dirty Bastard
1x
Ich lass mich gerne von Marvel berieseln (außer der neuen Spider Man Filme).
Man kann nicht ständig Filme wie z.B. mother!, The Neon Demon, Die Taschendiebin oder Enter the Void gucken.
Marvel tut auch meinen beiden Subwoofern gut ;-)

12.04.2018 04:57 Uhr - KKinski
3x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
12.04.2018 03:13 Uhr schrieb Ol’ Dirty Bastard
Ich lass mich gerne von Marvel berieseln (außer der neuen Spider Man Filme).
Man kann nicht ständig Filme wie z.B. mother!, The Neon Demon, Die Taschendiebin oder Enter the Void gucken.
Marvel tut auch meinen beiden Subwoofern gut ;-)

Neon Demon aber auch, bei der Musik.

12.04.2018 05:01 Uhr - Ol’ Dirty Bastard
12.04.2018 04:57 Uhr schrieb KKinski
12.04.2018 03:13 Uhr schrieb Ol’ Dirty Bastard
Ich lass mich gerne von Marvel berieseln (außer der neuen Spider Man Filme).
Man kann nicht ständig Filme wie z.B. mother!, The Neon Demon, Die Taschendiebin oder Enter the Void gucken.
Marvel tut auch meinen beiden Subwoofern gut ;-)

Neon Demon aber auch, bei der Musik.


Stimmt.
"It's the type of movie you want to watch in a very dark room, on a very comfortable couch, with a big screen and a great surround sound system." schrieb schon jemand auf IMDb.
Bei allen Refn Filmen spielt die Musik eine große Rolle.
Allein der Drive Soundtrack.

12.04.2018 05:34 Uhr - M.Heisenberg
2x
Abgedrehte Sachen wie Kick Ass oder Flash Gordon sind seltener geworden
Die Comic Welle bedient nur noch die Junk Food Generation

12.04.2018 06:01 Uhr - Universal Terminator
1x
Ernsthaft ?
Der Film auf den ich mich trotzt anfänglichem Extrem Hype am wenigsten freue in den letzten jahren, da mich diese 'Serie' einfach dahin so enttäuscht har, komlt dann auch noch an meinem Geburtstag raus....

Kann da nicht wenigstens was gescheites kommen.

Wie wärs denn passend mal mit nem schönen R Rates ?

12.04.2018 08:03 Uhr - PeregrinTuk
1x
12.04.2018 06:01 Uhr schrieb Universal Terminator
Ernsthaft ?
Der Film auf den ich mich trotzt anfänglichem Extrem Hype am wenigsten freue in den letzten jahren, da mich diese 'Serie' einfach dahin so enttäuscht har, komlt dann auch noch an meinem Geburtstag raus....

Kann da nicht wenigstens was gescheites kommen.

Wie wärs denn passend mal mit nem schönen R Rates ?


Da kommt im Moment kaum noch was ... wie lange ist der letzte ordentliche R-Rated Kriegsfilm her? 2-3 Jahre? Und der letzte schön brutale Mittelalter-Streifen?
Ich warte und warte, doch z.B. letztes Jahr kam (fast) nichts. Nervig.

12.04.2018 08:20 Uhr - leichenwurm
13x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Ich für meinen Teil freue mich sehr auf den Film. Ich denke das Marvel sich hier nicht lumpen lässt, immerhin arbeitet man ja schon seit 10 Jahren (!!!) auf dieses Ereignis hin. Und auch wenn man das MCU nun mag oder nicht, Marvel ist dabei Filmgeschcihte zu schreiben, denn so ein grosses, in sich verwobenes Filmuniversum hat es bisher noch nicht gegeben. Erstaunlich, dass bei so einer Masse, die einzelnen Filme dabei (mMn) ausnahmslos ALLE mindestens sehenswert, viele sogar gut bis sehr gut sind/waren. Klar, man kann zu Comicverfilmungen (wie zu allem anderen auch) stehen wie man will, sollte dabei aber vielleicht nicht den Filmfans die diese mögen irgendwelche Kompetenzen in Sachen "Filmfan sein" absprechen... ! Und das Hollywood generell vorschreibt was wir gucken wollen... würd ich so auch nicht unterschreiben, denn wenn das per se so sein sollte frage ich mich, warum es abseits vom MCU so schwierig ist weitere vergelichbare Filmuniversen ins Rollen zu bringen. DC und WB hatten enorme Stratschwierigkeiten und straucheln nach dem "Justice League" Debakel ganz gewaltig, Sony hatte mit ihrem angepeilten "Spider-Verse" nach "Amazing Spider-Man 2" auch so ihre Probleme und das von Universal angestrebte "Dark Universe" ist mit dem Reboot der "Mumie" gleich zum Start sang und klanglos untergegangen... ! Es scheint also gar nicht soooo einfach zu sein "die Massen" mit einem angestrebten Filmuniversum ins Kino zu locken... !

12.04.2018 08:21 Uhr - Spooky
7x
User-Level von Spooky 2
Erfahrungspunkte von Spooky 31
12.04.2018 00:21 Uhr schrieb Melvin-Smiley
Ist eben Marvel; da kann man den Fanboys noch so belanglosen Müll in Hochglanz-Optik servieren und er wird sich verkaufen wie blöd. ;)


12.04.2018 00:26 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
Wenn es Fans gibt, kein Problem. Doch ein so verdammt hohes Einspiel???
Irgendwann müssen doch die Leute merken, dass das liebloser, dahingeklatschter, geldgeiler und unterirdischer Mist ist!


Andersherum gibt es aber auch Leute, die einen Film vorab verurteilen, nur weil er von Marvel Studios ist. Das finde ich wiederum auch nicht ganz sauber. Natürlich laufen die Filme alle nach Schema F ab, aber das trifft auch auf alle anderen großen Popcorn-Blockbuster zu und ist kein spezielles Marvel-Problem. Marvel sitzt im Moment (mit den finaziellen Erfolgen und Disney im Rücken) aber immerhin an einem sehr langen Hebel und kann auf diese Art hervorragende Darsteller und Filmemacher an Land ziehen, die wiederum für eine gewisse Qualität der Filme sorgen.
Ich fand "Creed" war ein unheimlich starker Film und ich wollte unbedingt sehen, was Regisseur Ryan Coogler als nächstes macht. Und auch Black Panther ist ein guter Film geworden, mit toller Optik und gespikt mit guten Schauspielern. Klar ist er nicht so gut wie sein eigener Hype, aber ich würde ihn weder als Müll, noch lieblos dahingeklatscht bezeichnen. Das ist viel zu pauschal gedacht.

12.04.2018 08:39 Uhr - WeltraumkarateKaktus
1x
User-Level von WeltraumkarateKaktus 5
Erfahrungspunkte von WeltraumkarateKaktus 346
@Spooky

Black Panther und gute Schauspieler??? Sogar der in Get Out grossartige Daniel Kaluuya war grottenschlecht!

@leichenwurm

So ein grosses, in sich verwobenes Filmuniversum hat es vorher bzw. bisher nie gegeben?
Hier eine Gegenargumentation:

http://www.businessinsider.de/quentin-tarantino-erklaert-die-absolut-erstaunliche-art-wie-alle-seine-filme-verbunden-sind-2017-1

12.04.2018 08:47 Uhr - die Kreatur
4x
12.04.2018 01:41 Uhr schrieb FordFairlane
@Melvin-Smiley

Das ist so nicht ganz wahr, es gibt schon mehrere mit Schwarzen Superhelden

Es gab schon 1997 die Superheldenverfilmung Steel mit Shaquille O'Neal

Spawn mit Michael Jai White

Blade mit Wesley Snipes

Falcon aus Cap usw


Nein es geht um den Charakter Black Panther, der war der erste schwarze Superheld 1966

12.04.2018 08:51 Uhr - Martyrs666
3x
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 5
Erfahrungspunkte von Martyrs666 327
12.04.2018 08:03 Uhr schrieb PeregrinTuk
12.04.2018 06:01 Uhr schrieb Universal Terminator
Ernsthaft ?
Der Film auf den ich mich trotzt anfänglichem Extrem Hype am wenigsten freue in den letzten jahren, da mich diese 'Serie' einfach dahin so enttäuscht har, komlt dann auch noch an meinem Geburtstag raus....

Kann da nicht wenigstens was gescheites kommen.

Wie wärs denn passend mal mit nem schönen R Rates ?


Da kommt im Moment kaum noch was ... wie lange ist der letzte ordentliche R-Rated Kriegsfilm her? 2-3 Jahre? Und der letzte schön brutale Mittelalter-Streifen?
Ich warte und warte, doch z.B. letztes Jahr kam (fast) nichts. Nervig.

Letzter R-Rated-Kriegsfilm: Hacksaw Ridge von 2017. Mittelalterfilme sind schon seit längerem nicht mehr „in“. Da Filme auf Gewinn produziert werden, ist es klar, dass das produziert wird, was gerade angesagt ist. Ich finde es schon eine gute Entwicklung, dass mit LOGAN,DEADPOOL und ES einige richtig erfolgreiche R-Rated-Filme gelaufen sind. Das könnte auf lange Sicht eine Trendwende bewirken.

Davon abgesehen mag ich die MCU-Filme. Anspruchslose, aber zumeist extrem unterhaltsame Popcornstreifen. BLACK PANTHER war in meinen Augen ein echtes Highlight der Reihe, und auch der Trailer von INFINITY WAR verspricht gute Unterhaltung.

12.04.2018 08:54 Uhr - marx1201
5x
12.04.2018 08:21 Uhr schrieb Spooky
12.04.2018 00:21 Uhr schrieb Melvin-Smiley
Ist eben Marvel; da kann man den Fanboys noch so belanglosen Müll in Hochglanz-Optik servieren und er wird sich verkaufen wie blöd. ;)


12.04.2018 00:26 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
Wenn es Fans gibt, kein Problem. Doch ein so verdammt hohes Einspiel???
Irgendwann müssen doch die Leute merken, dass das liebloser, dahingeklatschter, geldgeiler und unterirdischer Mist ist!


Andersherum gibt es aber auch Leute, die einen Film vorab verurteilen, nur weil er von Marvel Studios ist. Das finde ich wiederum auch nicht ganz sauber. Natürlich laufen die Filme alle nach Schema F ab, aber das trifft auch auf alle anderen großen Popcorn-Blockbuster zu und ist kein spezielles Marvel-Problem. Marvel sitzt im Moment (mit den finaziellen Erfolgen und Disney im Rücken) aber immerhin an einem sehr langen Hebel und kann auf diese Art hervorragende Darsteller und Filmemacher an Land ziehen, die wiederum für eine gewisse Qualität der Filme sorgen.
Ich fand "Creed" war ein unheimlich starker Film und ich wollte unbedingt sehen, was Regisseur Ryan Coogler als nächstes macht. Und auch Black Panther ist ein guter Film geworden, mit toller Optik und gespikt mit guten Schauspielern. Klar ist er nicht so gut wie sein eigener Hype, aber ich würde ihn weder als Müll, noch lieblos dahingeklatscht bezeichnen. Das ist viel zu pauschal gedacht.


@Spooky: Ich kann dir zu 100% zustimmen.
Black Panther als lieblosen, dahingeklatschten Film nach Schema F zu bezeichnen ist wirklich schon arg vereinfacht und zeigt die engstirnige Sichtweise einiger Mitglieder. Ryan Coogler hat wirklich einen überdurchschnittlichen Superhelden Film gemacht, einer der wenigen die ohne CGI Endboss auskommen (Justice Leauge, BvS, Suiced Squad, The Avengers 2 usw.). Nicht nur das man die Beweggründe von Killmonger komplett nachvollziehen konnte, nein, hätte man den Charakter etwas anders dargestellt hätte er auch der "Gute" sein können. So geht eine gute und interessante Charakterentwicklung. Einen ähnlich guten Bösewicht gab es damals noch bei Spider-Man 2 mit Doc Ock.

Es gibt einige MCU Filme die nicht die tollsten sind, ich denke hier insbesondere an Thor 2 und "The Incredible Hulk" aber im großen und ganzen wurde ich immer gut unterhalten.
Lieblos dahingeklatscht trifft z.B. auf die Transformers-Reihe zu. Hier kann ich nach paar Tagen schon nicht mehr sagen um was es überhaupt in dem Film ging, alles ist nur noch ein Einheitsbrei aus Effekten und Explosionen.

Ich bin auf Infinity War gespannt, allerdings muss ich zugeben, dass ich auch nicht mehr so angefixt bin wie beim ersten Teil aber die Kinokarte ist trotzdem safe.

P.S.: Creed ist in meiner Top 3 an Rocky Filmen. Der Film war wirklich eine riesige positive Überraschung für mich.

12.04.2018 09:21 Uhr - Digitaaal
8x
Wo genau das Problem ist, verstehe ich nicht. Lasst die Leute doch gucken, worauf sie Lust haben. Ist doch nicht eurer Geld.

Leben und leben lassen.

12.04.2018 09:44 Uhr - Roderich
5x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
Superhelden-Comic-Verfilmungen sind eben Superhelden-Comic-Verfilmungen, wie in den Comics wiederholen sich bestimmte Erzählstrukturen und die Charaktere sind selbstverständlich total überzeichnet. Das Marvel-Universum liefert genau das ab, und zwar in teuren, so gut wie möglich getricksten Großproduktionen und mit Weltstars als Schauspielern.

Was will man als Comic-Fan mehr? Wer so etwas nicht mag braucht ja nicht reingehen, da dieses Muster ja konsequent seit Iron Man I verfolgt wird.

Ich jedenfalls schaue mir gerade alle diese Filme hintereinanderweg vorab auf BluRay an und freue mich auf den nächsten großen bombastischen Kracher (vorzugsweise IMAX OV).

Und nein, ich erwarte weder Logan, noch Arrival, noch Citizen Kane. Bin ja nicht blöd.

12.04.2018 09:46 Uhr - Roughale
3x
Die Kommentare hier sind so vorberechenbar und albern, weiter so, da kann kein Blockbusterkonzept gegen an!

12.04.2018 09:48 Uhr - Freak
10x
Wobei Man of Steel,Wonder Woman und die Dark Knight Reihe die Ausnahme waren.

Was ist denn DAS für eine Aussage?
Du sagst damit ... quasi ... dass NUR 5 (!) der letzten 9 DC-Filme gut waren, und damit die Ausnahme bilden?
Mathe ist nicht so Dein Thema, oder? Hallo, Dir gefallen mehr als Die Hälfte davon! ;)

Sorry, nichts gegen Meinungen, aber dass soche Aussagen nur wirres Zeugs sind, sollte irgendwann auch selbst dem Verfasser auffallen...

Ich freue mich auf diesen Avengers-Teil - Die Marvel-Filme haben mich bisher immer gut unterhalten. Jeder weiss, was ihn bei so einem Film erwartet - wenn er's nicht mag, und dann trotzdem reingeht (in der Hoffnung, es könnte DIESMAL anders sein), dann ist ihm/ihr nicht mehr zu helfen. Ebenso immer wieder zu erklären, was das doch alles für seelenloser Müll sein soll. Meinung ok, aber bei JEDER News?
Mir z.B. hat dieses Twilight-Zeugs nicht zugesagt. Ich hab mir diese Filme dann halt einfach nicht angesehen - und darum haben sie mich nie wieder gestört. ;)

Nebenbei hebt sich gerade der Black Panther schön vom Rest ab - und passt trotzdem perfekt dazu. Ich fand den klasse.

Und zu DC: Ja, Green Lantern und JL waren (meiner Meinung nach) ein Griff ins Klo. Doch die Anderen fand ich durchaus ok (Man of Steel, Wonder Woman) bis großartig (Dark Knight Trilogie, BvS). Trotzdem kenne ich auch genug Leute, die JL gut oder BvS schlecht fanden, und kann auch deren Sichtweise verstehen (die sind nicht so Vorlagen-abhängig, wie ich z.B.).

Fazit:
Ich weiss, was mich bei Avengers erwartet (in etwa), und daher freue ich mich auf den. Für Tiefgang, und anderes (Arthaus, und Co.) gibt's genug andere Filme. :)

12.04.2018 10:21 Uhr - M.Heisenberg
2x
sollen doch die großen Kritiker hier selber mal ein gutes Drehbuch vorlegen
Meckern is Blech,selber was machen Gold ;-)

12.04.2018 10:49 Uhr - Thomi
2x
12.04.2018 01:22 Uhr schrieb FordFairlane
Ich persönlich verabscheue diese neuen Superheldenfilme, da es abgesehen von einigen Ausnahmen, nur Müll ist.
Filme wie "Logan, Deadpool, GotG 1-2" sind da noch ein Lichtblick.
Ich versuche diesen Trend einfach zu ignorieren, ist das Beste was man machen kann.


Bei Logan stimme ich dir noch zu, GotG hingegen ist allerdings marvel in Reinform ohne die ernsthafteren Szenen, die die restlichen Marvel-Filme zwischendurch ja schon immer wieder haben.

Deadpool ist rein inszenatorisch in allen belangen schlechter produziert, als die meisten Marvel-Filme - was natürlich auch am Budget liegt. Das CGI ist bedeutend schlechter, die Setpieces uninteressanter (das hat Antman schon mit einer lokalen handlung besser gemacht) und das einzige was bei dem Film heraussticht ist der R-Rated-Humor und das CGI-Blut... Aber ist jetzt ein bisschen Asi-Humor (und das ist Humor der primär auf Beleidigung und Herabsetzung setzt) echt ein Merkmal für gut gemachte Filme?

Logan ist der einzige Film in deiner Aufzählung der Gewalt, "Humor", Spannung, Dramaturgie und Intensität besser macht und besser austangiert als alle Marvel-Filme, die auf ein breites Publikum spekulieren.

By the way, bin großer Marvel-Fan - ich halte das MCU für das beste Film-Fast-Food-Produkt, dass bisher produziert wurde. Es ist keine Interlektuellen-Unterhaltung, aber es ist nie so dumm, fragwürdig oder peinlich wie Furious, Ted, Twilight, Fifty Shades, Rock-Filme, Mom & Dad-Comedies, YouTuber-Filme und was noch so das moderne Kino bevölkert und erfolgreich ist. Wenn Mainstream-Filme durchwegs dieses Level hätten, hätte ich gar nicht so viel Sorge ums Kino.

12.04.2018 10:54 Uhr - Melvin-Smiley
2x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
12.04.2018 10:21 Uhr schrieb M.Heisenberg
sollen doch die großen Kritiker hier selber mal ein gutes Drehbuch vorlegen
Meckern is Blech,selber was machen Gold ;-)


Das dümmlichste aller "Argumente". ;)

Ich habe bisher knapp 80% der Marvel-Blockbuster zwangsweise gesehen (meine Freundin war ein riesiger Fan und hat sich in den letzten Jahren zum Glück auch immer mehr davon distanziert) und war fast durchegehend enttäuscht und/oder schlichtweg gelangweilt.
Ich gönne ja jedem seinen Spaß damit, aber dann sollten diejenigen, die darauf abfahren auch der Kritiker-Riege ihren Standpunkt zugestehen.

Ich lasse mich gern mal fernab von anspruchsvoller Unterhaltung berieseln und habe auch per se nichts gegen solchen Hochglanz-Trash, aber den Hype um diesen Marvel-Zirkus werde ich nie verstehen; ist für mich genauso kunterbunt wie belanglos.
Aber als Gelddruckmaschine ist sowas ja legitim.
Bis auf z.B. den 2004er "Punisher", "Logan" und "Deadpool" war in diesem Universum für mich persönlich absolut gar nichts auch nur im Ansatz herausragend.

Da finde ich im direkten Vergleich die DC-Produktionen oftmals wesentlich interessanter und stimmiger; selbst, wenn ich auch davon sicher kein ausgesprochener Fan bin.

12.04.2018 11:06 Uhr - Digitaaal
8x
Es geht ja auch nicht um die Kritik an sich, sondern die Art. So schön von oben herab, als wäre man etwas besseres, weil man ja diesen anspruchslosen Trash nicht mag.

Wer so argumentiert, muss sich über Gegenwind nicht wundern.

12.04.2018 11:28 Uhr - Melvin-Smiley
3x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
12.04.2018 11:06 Uhr schrieb Digitaaal
Es geht ja auch nicht um die Kritik an sich, sondern die Art. So schön von oben herab, als wäre man etwas besseres, weil man ja diesen anspruchslosen Trash nicht mag.

Wer so argumentiert, muss sich über Gegenwind nicht wundern.


Ähm, Du kannst aber schon lesen, oder ?
Ich liebe anspruchslosen Trash; nur für's Protokoll.

Dem Marvel-Käse , den vielen für den heiligen Gral der Unterhaltung halten, kann ich persönlich einfach mal gar nichts abgewinnen; substanzloser Hochglanz-Trash für's Volk.
Sorry, ich habe mich oft genug auf diesen Stuss einlassen müssen und es fast immer bereut. Aber wem's gefällt. ;) Fans gibt es ja offensichtlich genügend.

Ich schaue mir da lieber schmuddelige B-/C-Movies aus der VHS-Ära an; da weiß ich, woran ich bin.

12.04.2018 11:37 Uhr - leichenwurm
8x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
12.04.2018 08:39 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus

@leichenwurm

So ein grosses, in sich verwobenes Filmuniversum hat es vorher bzw. bisher nie gegeben?
Hier eine Gegenargumentation:

http://www.businessinsider.de/quentin-tarantino-erklaert-die-absolut-erstaunliche-art-wie-alle-seine-filme-verbunden-sind-2017-1


Dieser Umstand ist mir

1. durchaus bewusst, da
2. kein großes Geheimnis und
3. schlecht mit dem MCU zu vergleichen.

Das die Tarantino-Filme in einem eigenen fiktiven Universum spielen, spielt ja eher eine untergeordnete Rolle. Klar ist es cool wenn zb. in "Pulp Fiction" und "Kill Bill" Red-Apple-Zigaretten geraucht werden oder ausgerechnet Uma Thurman als Mia Wallace in einem Serienpiloten über weibliche Assassinen mitspielt UND gleichzeitig als "Die Braut" in "Kill Bill" als Teil eines solchen agiert. Aber die Querverbindungen beschränken sich doch eher auf "Insider-gags" und "Easter Eggs" innerhalb der eigenen Filmographie. Ich muss doch nicht zb. "Inglorious Basterds" gesehen haben um "Pulp Fiction" besser zu verstehen. Und die Ereignisse aus "Django Unchained" hatten auch nicht unbedingt Story-relevante Auswirkungen auf zb. "Death Proof"...! Das permanente inhaltliche aufeinander aufbauen gab es bisher in dieser geballten Form nur im MCU !

12.04.2018 12:15 Uhr - Digitaaal
10x
12.04.2018 11:28 Uhr schrieb Melvin-Smiley
12.04.2018 11:06 Uhr schrieb Digitaaal
Es geht ja auch nicht um die Kritik an sich, sondern die Art. So schön von oben herab, als wäre man etwas besseres, weil man ja diesen anspruchslosen Trash nicht mag.

Wer so argumentiert, muss sich über Gegenwind nicht wundern.


Ähm, Du kannst aber schon lesen, oder ?
Ich liebe anspruchslosen Trash; nur für's Protokoll.

Dem Marvel-Käse , den vielen für den heiligen Gral der Unterhaltung halten, kann ich persönlich einfach mal gar nichts abgewinnen; substanzloser Hochglanz-Trash für's Volk.
Sorry, ich habe mich oft genug auf diesen Stuss einlassen müssen und es fast immer bereut. Aber wem's gefällt. ;) Fans gibt es ja offensichtlich genügend.

Ich schaue mir da lieber schmuddelige B-/C-Movies aus der VHS-Ära an; da weiß ich, woran ich bin.


Ich dich verstanden. Du bist viele Stufen über uns einfachem Pöpel.

Man kann auch einfach sagen, das einem etwas nicht gefällt, ohne jeden, dem es gefällt, unterschwellig als Idioten zu bezeichnen.

12.04.2018 12:27 Uhr - Ned Flanders
12.04.2018 01:41 Uhr schrieb FordFairlane
@Melvin-Smiley

Das ist so nicht ganz wahr, es gibt schon mehrere mit Schwarzen Superhelden

Es gab schon 1997 die Superheldenverfilmung Steel mit Shaquille O'Neal

Spawn mit Michael Jai White

Blade mit Wesley Snipes

Falcon aus Cap usw


Ich meine damit eher in der heutigen Zeit der Superheldenfilmen.
Die Heldenfilme werden doch heute ganz anders wahr genommen, als zu Zeiten von O'Neal und Jai White.
Was man schon alleine an den Zahlen sehen kann.
Falcon trägt aber keinen Film alleine.

12.04.2018 12:37 Uhr - Ned Flanders
1x
12.04.2018 09:48 Uhr schrieb Freak
Wobei Man of Steel,Wonder Woman und die Dark Knight Reihe die Ausnahme waren.

Was ist denn DAS für eine Aussage?
Du sagst damit ... quasi ... dass NUR 5 (!) der letzten 9 DC-Filme gut waren, und damit die Ausnahme bilden?
Mathe ist nicht so Dein Thema, oder? Hallo, Dir gefallen mehr als Die Hälfte davon! ;)

Sorry, nichts gegen Meinungen, aber dass soche Aussagen nur wirres Zeugs sind, sollte irgendwann auch selbst dem Verfasser auffallen...

Ich freue mich auf diesen Avengers-Teil - Die Marvel-Filme haben mich bisher immer gut unterhalten. Jeder weiss, was ihn bei so einem Film erwartet - wenn er's nicht mag, und dann trotzdem reingeht (in der Hoffnung, es könnte DIESMAL anders sein), dann ist ihm/ihr nicht mehr zu helfen. Ebenso immer wieder zu erklären, was das doch alles für seelenloser Müll sein soll. Meinung ok, aber bei JEDER News?
Mir z.B. hat dieses Twilight-Zeugs nicht zugesagt. Ich hab mir diese Filme dann halt einfach nicht angesehen - und darum haben sie mich nie wieder gestört. ;)

Nebenbei hebt sich gerade der Black Panther schön vom Rest ab - und passt trotzdem perfekt dazu. Ich fand den klasse.

Und zu DC: Ja, Green Lantern und JL waren (meiner Meinung nach) ein Griff ins Klo. Doch die Anderen fand ich durchaus ok (Man of Steel, Wonder Woman) bis großartig (Dark Knight Trilogie, BvS). Trotzdem kenne ich auch genug Leute, die JL gut oder BvS schlecht fanden, und kann auch deren Sichtweise verstehen (die sind nicht so Vorlagen-abhängig, wie ich z.B.).

Fazit:
Ich weiss, was mich bei Avengers erwartet (in etwa), und daher freue ich mich auf den. Für Tiefgang, und anderes (Arthaus, und Co.) gibt's genug andere Filme. :)


Ich sagte, das sie die Ausnahme waren, nicht das sie gefallen haben.

12.04.2018 13:03 Uhr - Melvin-Smiley
2x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
12.04.2018 12:15 Uhr schrieb Digitaaal
12.04.2018 11:28 Uhr schrieb Melvin-Smiley
12.04.2018 11:06 Uhr schrieb Digitaaal
Es geht ja auch nicht um die Kritik an sich, sondern die Art. So schön von oben herab, als wäre man etwas besseres, weil man ja diesen anspruchslosen Trash nicht mag.

Wer so argumentiert, muss sich über Gegenwind nicht wundern.


Ähm, Du kannst aber schon lesen, oder ?
Ich liebe anspruchslosen Trash; nur für's Protokoll.

Dem Marvel-Käse , den vielen für den heiligen Gral der Unterhaltung halten, kann ich persönlich einfach mal gar nichts abgewinnen; substanzloser Hochglanz-Trash für's Volk.
Sorry, ich habe mich oft genug auf diesen Stuss einlassen müssen und es fast immer bereut. Aber wem's gefällt. ;) Fans gibt es ja offensichtlich genügend.

Ich schaue mir da lieber schmuddelige B-/C-Movies aus der VHS-Ära an; da weiß ich, woran ich bin.


Ich dich verstanden. Du bist viele Stufen über uns einfachem Pöpel.

Man kann auch einfach sagen, das einem etwas nicht gefällt, ohne jeden, dem es gefällt, unterschwellig als Idioten zu bezeichnen.


Wozu versuche ich eigentlich noch, mich zu erklären?! ;)
Wenn Du Dich hier in die erbärmliche Opfer-Rolle flüchten musst, dann will ich Dich nicht davon abhalten.
Menschen/Fans wie Du fühlen sich anscheinend direkt angegriffen, wenn es um ihre Lieblinge geht.

12.04.2018 13:22 Uhr - Roughale
12x
12.04.2018 13:03 Uhr schrieb Melvin-Smiley...
Menschen/Fans wie Du fühlen sich anscheinend direkt angegriffen, wenn es um ihre Lieblinge geht.


Das mag auch an so literarischen Beiträgen liegen, wie "da kann man den Fanboys noch so belanglosen Müll in Hochglanz-Optik servieren und er wird sich verkaufen wie blöd." also schön die Füsse ruhig halten und neidisch auf den Erfolg sein ;)

12.04.2018 13:31 Uhr - NoCutsPlease
4x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 11.580
Mich locken diese Filme schon lange nicht mehr. "Iron Man" und "The Incredible Hulk" haben mir noch wirklich gut gefallen, aber ab "The Avengers" hatte ich das Gefühl, immer wieder die gleiche Leier zu sehen.

Welti:
Warum hast du deinen Namen geändert?
Vom "Gott" zum "karateKaktus"...WTF?

12.04.2018 13:42 Uhr - WeltraumkarateKaktus
1x
User-Level von WeltraumkarateKaktus 5
Erfahrungspunkte von WeltraumkarateKaktus 346
12.04.2018 11:37 Uhr schrieb leichenwurm
12.04.2018 08:39 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus

@leichenwurm

So ein grosses, in sich verwobenes Filmuniversum hat es vorher bzw. bisher nie gegeben?
Hier eine Gegenargumentation:

http://www.businessinsider.de/quentin-tarantino-erklaert-die-absolut-erstaunliche-art-wie-alle-seine-filme-verbunden-sind-2017-1


Dieser Umstand ist mir

1. durchaus bewusst, da
2. kein großes Geheimnis und
3. schlecht mit dem MCU zu vergleichen.

Das die Tarantino-Filme in einem eigenen fiktiven Universum spielen, spielt ja eher eine untergeordnete Rolle. Klar ist es cool wenn zb. in "Pulp Fiction" und "Kill Bill" Red-Apple-Zigaretten geraucht werden oder ausgerechnet Uma Thurman als Mia Wallace in einem Serienpiloten über weibliche Assassinen mitspielt UND gleichzeitig als "Die Braut" in "Kill Bill" als Teil eines solchen agiert. Aber die Querverbindungen beschränken sich doch eher auf "Insider-gags" und "Easter Eggs" innerhalb der eigenen Filmographie. Ich muss doch nicht zb. "Inglorious Basterds" gesehen haben um "Pulp Fiction" besser zu verstehen. Und die Ereignisse aus "Django Unchained" hatten auch nicht unbedingt Story-relevante Auswirkungen auf zb. "Death Proof"...! Das permanente inhaltliche aufeinander aufbauen gab es bisher in dieser geballten Form nur im MCU !



Bitte wie? Wer hat hier die Aufgabe in den Raum geworfen, das MCU mit Tarantino zu vergleichen?!
Ich glaube keiner von uns beiden, oder...

Du schriebst (in etwa): das MCU könnte Filmgeschichte (?) schreiben, da es vorher (!) NIE eine so starke in sich verwobene Filmreihe gab.

Nun, da hab ich gegenargumentiert mit good old Tarantino! Alle seine Filme sind in KLEINSTEN (!) Details miteinander verwoben, und das noch VOR dem MCU. Und da geht es nicht nur um Red Apple oder Big Kahuna. U.a. auch Personen, die Verwand sind oder nur der Nachname der mal erwähnz wird oder ein Ereigniss bzw. generell Zeitlinien!

Das MCU wird in dieser Hinsicht also, wenn man es genau nimmt, keine Geschichte schreiben.


Und inhaltliche Auswirkungen bzw. Aufbauungen, welche Auswirkungen auf die Nachfolger hatten, hattest du schon in Hobbit-Hobbit 2-Hobbit3-HdR-HdR2-HdR3, Fluch der Karibik 1-5 oder dem Alien/Predator-Universum UND dem Freitag der 13./Nightmare on Elm Street Universum!

12.04.2018 13:46 Uhr - WeltraumkarateKaktus
1x
User-Level von WeltraumkarateKaktus 5
Erfahrungspunkte von WeltraumkarateKaktus 346
12.04.2018 13:31 Uhr schrieb NoCutsPlease

Welti:
Warum hast du deinen Namen geändert?
Vom "Gott" zum "karateKaktus"...WTF?



Beruflicher Hintergrund ^^

12.04.2018 13:54 Uhr - Freak
3x
Ich sagte, das sie die Ausnahme waren, nicht das sie gefallen haben.

Das ändert nichts an Deinem Mathe-Problem. ;)

12.04.2018 14:05 Uhr - Melvin-Smiley
1x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
12.04.2018 13:22 Uhr schrieb Roughale
12.04.2018 13:03 Uhr schrieb Melvin-Smiley...
Menschen/Fans wie Du fühlen sich anscheinend direkt angegriffen, wenn es um ihre Lieblinge geht.


Das mag auch an so literarischen Beiträgen liegen, wie "da kann man den Fanboys noch so belanglosen Müll in Hochglanz-Optik servieren und er wird sich verkaufen wie blöd." also schön die Füsse ruhig halten und neidisch auf den Erfolg sein ;)


Neid? Aha.
Beeindruckende Sichtweise, aber was erwarte ich überhaupt ?! ;)

12.04.2018 14:13 Uhr - leichenwurm
5x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
12.04.2018 13:42 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
12.04.2018 11:37 Uhr schrieb leichenwurm
12.04.2018 08:39 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus

@leichenwurm

So ein grosses, in sich verwobenes Filmuniversum hat es vorher bzw. bisher nie gegeben?
Hier eine Gegenargumentation:

http://www.businessinsider.de/quentin-tarantino-erklaert-die-absolut-erstaunliche-art-wie-alle-seine-filme-verbunden-sind-2017-1


Dieser Umstand ist mir

1. durchaus bewusst, da
2. kein großes Geheimnis und
3. schlecht mit dem MCU zu vergleichen.

Das die Tarantino-Filme in einem eigenen fiktiven Universum spielen, spielt ja eher eine untergeordnete Rolle. Klar ist es cool wenn zb. in "Pulp Fiction" und "Kill Bill" Red-Apple-Zigaretten geraucht werden oder ausgerechnet Uma Thurman als Mia Wallace in einem Serienpiloten über weibliche Assassinen mitspielt UND gleichzeitig als "Die Braut" in "Kill Bill" als Teil eines solchen agiert. Aber die Querverbindungen beschränken sich doch eher auf "Insider-gags" und "Easter Eggs" innerhalb der eigenen Filmographie. Ich muss doch nicht zb. "Inglorious Basterds" gesehen haben um "Pulp Fiction" besser zu verstehen. Und die Ereignisse aus "Django Unchained" hatten auch nicht unbedingt Story-relevante Auswirkungen auf zb. "Death Proof"...! Das permanente inhaltliche aufeinander aufbauen gab es bisher in dieser geballten Form nur im MCU !



Bitte wie? Wer hat hier die Aufgabe in den Raum geworfen, das MCU mit Tarantino zu vergleichen?!
Ich glaube keiner von uns beiden, oder...

Du schriebst (in etwa): das MCU könnte Filmgeschichte (?) schreiben, da es vorher (!) NIE eine so starke in sich verwobene Filmreihe gab.

Nun, da hab ich gegenargumentiert mit good old Tarantino! Alle seine Filme sind in KLEINSTEN (!) Details miteinander verwoben, und das noch VOR dem MCU. Und da geht es nicht nur um Red Apple oder Big Kahuna. U.a. auch Personen, die Verwand sind oder nur der Nachname der mal erwähnz wird oder ein Ereigniss bzw. generell Zeitlinien!

Das MCU wird in dieser Hinsicht also, wenn man es genau nimmt, keine Geschichte schreiben.


Und inhaltliche Auswirkungen bzw. Aufbauungen, welche Auswirkungen auf die Nachfolger hatten, hattest du schon in Hobbit-Hobbit 2-Hobbit3-HdR-HdR2-HdR3, Fluch der Karibik 1-5 oder dem Alien/Predator-Universum UND dem Freitag der 13./Nightmare on Elm Street Universum!


Ja... alles richtig soweit. ABER: ich finde, das Tarantino seine Filme auf eine andere Art und Weise miteinander verknüpft als es eben im MCU passiert. Während man jeden einzelnen Film von Quentin für sich betrachten kann, ohne relevante Storyentwicklungen zu verpassen, wenn man nicht alle gesehen hat, macht es sich im MCU schon bemerkbar, einen oder mehrere Filme nicht gesehen zu haben. Und deine anderen Beispiele sind alles Fortsetzungsreihen, ja.... ABER auch diese Filmreihen kann man schlecht mit einer mittlerweile 19 (!!!) Filme umfassenden, mehrere Einzeltrilogien ineinander verbindende Filmreihe vergleichen...

12.04.2018 14:21 Uhr - McClane
4x
SB.com-Autor
User-Level von McClane 7
Erfahrungspunkte von McClane 637
12.04.2018 08:51 Uhr schrieb Martyrs666
Letzter R-Rated-Kriegsfilm: Hacksaw Ridge von 2017.


Dieses Jahr kam auch noch "12 Strong" heraus.

Ansonsten: Immer wieder putzig, wie viele Leute gleich mehrfach und vehement verkünden müssen wie belanglos und keine Meldung das alles wert ist, dass sie sich das auf gar keinen Fall ansehen werden, dass sie das alles nicht interessant... lustiger Gegensatz zwischen Form und Inhalt.

12.04.2018 14:32 Uhr - marx1201
14x
12.04.2018 13:42 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus

Bitte wie? Wer hat hier die Aufgabe in den Raum geworfen, das MCU mit Tarantino zu vergleichen?!
Ich glaube keiner von uns beiden, oder...


Was? Natürlich warst du das:

So ein grosses, in sich verwobenes Filmuniversum hat es vorher bzw. bisher nie gegeben?
Hier eine Gegenargumentation:

http://www.businessinsider.de/quentin-tarantino-erklaert-die-absolut-erstaunliche-art-wie-alle-seine-filme-verbunden-sind-2017-1


Und natürlich sind die Storystänge im MCU über die einzelnen Filme mehr verwoben und wichtiger als bei Tarantino.
Es ist ein nettes EasterEgg das Vince Vega und Victor Vega Brüder sind aber weder für die Filme noch für die eigentlichen Charaktere wichtig.

Und inhaltliche Auswirkungen bzw. Aufbauungen, welche Auswirkungen auf die Nachfolger hatten, hattest du schon in Hobbit-Hobbit 2-Hobbit3-HdR-HdR2-HdR3, Fluch der Karibik 1-5 oder dem Alien/Predator-Universum UND dem Freitag der 13./Nightmare on Elm Street Universum!


HdR ist eine Triology die auf einer Buchreihe basiert, genauso wie Harry Potter, Hunger Games usw., dass es hier mehrere Teile gibt ist wohl klar, da dies alles eine einzige große Geschichte mit Teilkapiteln ist. Fortsetzungen die durch den Erfolg der Vorgänger gemacht werden wie Fluch der Karibik, Nightmare on Elm Street etc sind genauso wenig mit dem MCU vergleichbar.
Bei normalen Fortsetzungen wird die Story weitergesponnen oder der Mythos vertieft. Beim MCU werden neue Figuren eingeführt, neue Genre bedient (Ant Man = Heist Movie, GotG = Space Opera, Cap 2 = Spionage Thriller) und das ganze miteinander verwoben. Die meisten Filme funktionieren einerseits für sich alleine, geben einem aber andererseits zusätzliche Storyinformation für kommende Filme oder schließen Lücken zu bereits gesehenem. Wir reden hier von bisher 18 Filmen die alle in einem einzigen Universum spielen.
Man kann meinetwegen z.B. einen Teil des MCU wie beispielsweise Iron Man 1-3 mit einer klassischen Film-Triologie vergleichen, aber das komplette MCU ist eine andere Liga.
Wenn man noch die ganzen Serien die mit dem Universum verstrickt sind mit einberechnet ist man nochmal auf einem ganz anderem Level.

Lange Rede, kurzer Sinn: Leichenwurms Aussage ist vollkommen korrekt. So ein großes verwobenes Filmuniversum hat es vorher nicht gegeben.

12.04.2018 15:05 Uhr - Digitaaal
10x
12.04.2018 13:03 Uhr schrieb Melvin-Smiley
Wozu versuche ich eigentlich noch, mich zu erklären?! ;)
Wenn Du Dich hier in die erbärmliche Opfer-Rolle flüchten musst, dann will ich Dich nicht davon abhalten.
Menschen/Fans wie Du fühlen sich anscheinend direkt angegriffen, wenn es um ihre Lieblinge geht.


Du verstehst es echt nicht, kann das sein? Es geht mir nicht darum, dass du diese Filme schlecht findest oder nicht (btw. habe nie behauptet, es wären meine Lieblinge). Es geht darum, dass du Fans dieser Filme unterschwellige beleidigst und dich als etwas besseres darstellest.

Und ja, davon fühle ich mich angegriffen.

Hast du es so sehr nötig, andere runterzumachen, um selbst besser dazustehen? Sag doch einfach, dass dir die Filme nicht gefallen, ohne andere unterschwellig zu beleidigen. Ist doch nicht schwer.

12.04.2018 16:32 Uhr - Melvin-Smiley
4x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
12.04.2018 15:05 Uhr schrieb Digitaaal
12.04.2018 13:03 Uhr schrieb Melvin-Smiley
Wozu versuche ich eigentlich noch, mich zu erklären?! ;)
Wenn Du Dich hier in die erbärmliche Opfer-Rolle flüchten musst, dann will ich Dich nicht davon abhalten.
Menschen/Fans wie Du fühlen sich anscheinend direkt angegriffen, wenn es um ihre Lieblinge geht.


Du verstehst es echt nicht, kann das sein? Es geht mir nicht darum, dass du diese Filme schlecht findest oder nicht (btw. habe nie behauptet, es wären meine Lieblinge). Es geht darum, dass du Fans dieser Filme unterschwellige beleidigst und dich als etwas besseres darstellest.

Und ja, davon fühle ich mich angegriffen.

Hast du es so sehr nötig, andere runterzumachen, um selbst besser dazustehen? Sag doch einfach, dass dir die Filme nicht gefallen, ohne andere unterschwellig zu beleidigen. Ist doch nicht schwer.


Ich verstehe sehr wohl, was Du meinst. Aber ich muss dieses Gejammere doch nicht nachvollziehen können.
Es geht mir weder darum, Dich, noch irgendeinen anderen Fanboy (unterschwellig) zu beleidigen, noch habe ich das (für mein Verständnis) getan.
Es geht hier um (für mich) vollkommen kunterbunte wie belanglose Krawall-Actioner ohne Substanz, die für ein rein anspruchsloses Publikum konzipiert worden sind, das diesen (imho) Müll gern auch in der 245. Wiederholung abfeiert. Und das ist vollkommen legitim. Mein Gott, hier bestätigen sogar Fans, dass sie sich diesen Quatsch sogar nur ansehen, weil es eben leicht verdauliches Popcorn-Futter ohne viel Hirn ist.
Also bleib' mal auf dem Teppich; ich hab' weder etwas gegen Dich, noch gegen andere Marvel-Fans. ;)

Und nein, mein Programm ist sicher kein Deut gehaltvoller; gefällt mir nur eben besser. Dass es Leute gibt, die diesen Dreck wiederum nicht mit der Kneifzange anfassen würden, ist mir zwar auch bewusst, aber ich breche deswegen nicht direkt in Tränen aus. ;)

12.04.2018 16:58 Uhr - marx1201
11x
Hier ein kleines Beispiel wie man seine eigene Argumentation in einem einzigen Kommentar selbst untergräbt:

Es geht mir weder darum, Dich, noch irgendeinen anderen Fanboy (unterschwellig) zu beleidigen


Fanboy ist alleine schon eine Beleitigung, da dies impiliziert, dass man alles abfeiert was einem vorgesetzt wird.

Allerdings kommt dann noch die Aussage dazu:

vollkommen kunterbunte wie belanglose Krawall-Actioner ohne Substanz, die für ein rein anspruchsloses Publikum konzipiert worden sind, das diesen (imho) Müll gern auch in der 245. Wiederholung abfeiert


Mit der die komplette vorherirge Aussage nochmals negiert wird.

Ich persönlich fühle mich dadurch weder angegriffen noch beleitigt. Wenn du keinen Spaß an den Filmen hast, ist das dein Ding. Ich kann allerdings verstehen wie sich andere auf den Schlips getreten fühlen, wenn sie als anspruchslos und deren Geschmack als Müll bezeichnet wird.
Dann noch keinerlei Kritik von anderen Usern an deiner Aussage zuzulassen, sondern immer wieder die gleiche Leier zu bringen setzt der Ignoranz noch die Krone auf.

Ich weiß, dass Marvel Filme kein Arthaus sind und trotzdem gucke ich sie gerne. Genauso wie ich weiß das McDonalds nichts gesundes und nahrhaftes ist und ich trotzdem ab und an da was esse. Mal hab ich Lust auf Thor Ragnork und mal schau ich mir Letztes Jahr in Marienbad an.

Sich über Geschmack streiten ist so sinnlos wie Kondome für den Papst.

12.04.2018 17:10 Uhr - Rayd
5x
User-Level von Rayd 4
Erfahrungspunkte von Rayd 289
Was hier einfach wieder abgeht :D Da sind manche Unterhaltungen die mit "Ey Digga, was geht Bruder lan" anfangen teils weniger kindisch oder weniger sinnlos, wenn auch deutlich weniger Unterhaltsam.
Ein Interessiert mich schon von dir Melvin, und zwar was du als Trash definierst beziehungsweise empfindest. (Auf der Tatsache das deine Selbsteinschätzung ähnlich der des Weltraumgottes, pardon Kampfkaktusses oder was auch immer, ist, möchte ich garnicht weiter rumreiten).
Btw oute ich mich schonmal als jemand der ganz gerne mal n Mcufilm schaut, wenn auch Kino kein Muss ist (abgesehen von diesem hier).

12.04.2018 17:17 Uhr - Melvin-Smiley
2x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
12.04.2018 16:58 Uhr schrieb marx1201
Hier ein kleines Beispiel wie man seine eigene Argumentation in einem einzigen Kommentar selbst untergräbt:

Es geht mir weder darum, Dich, noch irgendeinen anderen Fanboy (unterschwellig) zu beleidigen


Fanboy ist alleine schon eine Beleitigung, da dies impiliziert, dass man alles abfeiert was einem vorgesetzt wird.

Allerdings kommt dann noch die Aussage dazu:

vollkommen kunterbunte wie belanglose Krawall-Actioner ohne Substanz, die für ein rein anspruchsloses Publikum konzipiert worden sind, das diesen (imho) Müll gern auch in der 245. Wiederholung abfeiert


Mit der die komplette vorherirge Aussage nochmals negiert wird.

Ich persönlich fühle mich dadurch weder angegriffen noch beleitigt. Wenn du keinen Spaß an den Filmen hast, ist das dein Ding. Ich kann allerdings verstehen wie sich andere auf den Schlips getreten fühlen, wenn sie als anspruchslos und deren Geschmack als Müll bezeichnet wird.
Dann noch keinerlei Kritik von anderen Usern an deiner Aussage zuzulassen, sondern immer wieder die gleiche Leier zu bringen setzt der Ignoranz noch die Krone auf.

Ich weiß, dass Marvel Filme kein Arthaus sind und trotzdem gucke ich sie gerne. Genauso wie ich weiß das McDonalds nichts gesundes und nahrhaftes ist und ich trotzdem ab und an da was esse. Mal hab ich Lust auf Thor Ragnork und mal schau ich mir Letztes Jahr in Marienbad an.

Sich über Geschmack streiten ist so sinnlos wie Kondome für den Papst.


1. Das Wort heißt Beleidigung.
2. "Fanboy" ist eine Beleidigung? Definitionssache!
3. Die zweite Aussage negiert die erste in keinster Weise!
4. Es führt zu nichts. Die von Dir angebrachte "Kritik" anderer User ist für mich bloßes Geplärre, dass sich ebenso gebetsmühlenartig ermüdend wiederholt, wie meine Erklärung der Ansichten. Man muss es nicht genauso sehen, wie ich; bestimmt nicht. Ich sehe aber auch nicht ein, warum ich davon abrücken sollte, nur, weil ich ein paar hypersensible Fans hier auf den imaginären Schlips getreten fühlen.
Ich finde diese unnütze Diskussion viel eher putzig. ;)

12.04.2018 17:25 Uhr - Xavier_Storma
2x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Auch eine Neuigkeit, die man so nicht erwartet hat:
"Wasser ist bei Zimmertemperatur und Meeresoberflächendruck nass."

Spaß beiseite. Da Marvel ein möglich großes Publikum abdecken möchte und auf gar keinen Fall polarisieren will, ist diese Freigabe nicht wirklich verwunderlich.
Die Erwachsenen haben ja mit Deadpool und Logan ohnehin eine qualitativ hochwertige Alternative geboten bekommen, die mit Deadpool 2 und New Mutants fortgesetzt werden dürfte.

12.04.2018 17:54 Uhr - Digitaaal
7x
Normaler Umgang mit seinen Mitmenschen ist halt nicht jedem gebeben. Manche müssen wohl ihr Ego damit aufbessern, indem sie andere runtermachen.

Eigentlich ist das traurig und verdient Mitleid.

12.04.2018 18:10 Uhr - marx1201
10x
Überheblichkeit dein Name ist Melvin-Smiley.

Danke für das Finden eines Rechtschreibfehler, darfst ihn gerne behalten.

12.04.2018 18:21 Uhr - Bearserk
PG-13 war abzusehen und auch die Trailer deuten auf nix anderes hin.

Nach dem für mich eher peinlichen Black Panther (arrogante, unsympatische Protagonisten, vorhersehbare Abläufe und dummes Verhalten) hoffe ich auf einen geilen Film!

Freu mich schon drauf.

PS: Geschmäcker sind nun mal verschieden!

12.04.2018 19:09 Uhr - metalarm
1x
Die üblichen verdächtigen haben mal wieder richtig die Sau raus gelassen... ich lach mir gerade ein Ast ab !! Sehen also doch noch mehr Leute wie ich was hier so abgeht ! Find ich richtig amüsant :)

12.04.2018 20:12 Uhr - Funless
6x
User-Level von Funless 1
Erfahrungspunkte von Funless 14
12.04.2018 14:32 Uhr schrieb marx1201
Lange Rede, kurzer Sinn: Leichenwurms Aussage ist vollkommen korrekt. So ein großes verwobenes Filmuniversum hat es vorher nicht gegeben.


Doch hat es, bzw. gibt es immer noch mit insgesamt 13 Kinofilmen und 7 Fernsehserien (davon drei mit jeweils sieben Seasons, eine mit vier Seasons, eine mit drei Seasons, eine mit zwei Seasons und die aktuellste Serie mit einer Season, die zweite wird bereits produziert - über wieviele Stunden Bewegtbildcontent es sich hier handelt, kann jeder selber ausrechnen), alle miteinander verknüpft und verwoben obwohl verschiedene Zeitlinien und Kanons:

Star Trek.

12.04.2018 20:32 Uhr - Darth Avasarala
3x
OMG... was geht'n hier ab? Wie kann man sich über solch ein Thema streiten? Wer Comic-Blockbuster mag, ist doch super... und wer lieber blutige B-Movies mag, genauso gut! Ich mag beides, und auch die Kombination aus beidem (Deadpool, Logan)...

Tja, in Deutschland wird das Comic-Genre wohl nicht mehr zum allgemeinen Durchbruch kommen... Zum Glück gibt's die USA, China und Südamerika... so ziemlich jedes andere größere EU-Land spielt bei Comicfilmen auch mehr ein als D. Es scheint als gäbe es in D ein Anti-Comic-Gen bei Cineasten.

Bin froh, dass ich so typisch undeutsch bin, und das nicht nur in FSK-Fragen! So kann ich alles genießen: Comicfilme, Horror, Action... nur "befreit" vom FSK-Wahn muss das alles noch werden... *sorry, kann nicht anders*

12.04.2018 20:38 Uhr - Darth Avasarala
1x
12.04.2018 20:12 Uhr schrieb Funless
12.04.2018 14:32 Uhr schrieb marx1201
Lange Rede, kurzer Sinn: Leichenwurms Aussage ist vollkommen korrekt. So ein großes verwobenes Filmuniversum hat es vorher nicht gegeben.


Doch hat es, bzw. gibt es immer noch mit insgesamt 13 Kinofilmen und 7 Fernsehserien (davon drei mit jeweils sieben Seasons, eine mit vier Seasons, eine mit drei Seasons, eine mit zwei Seasons und die aktuellste Serie mit einer Season, die zweite wird bereits produziert - über wieviele Stunden Bewegtbildcontent es sich hier handelt, kann jeder selber ausrechnen), alle miteinander verknüpft und verwoben obwohl verschiedene Zeitlinien und Kanons:

Star Trek.


Man könnte auch noch Godzilla / King Kong, Doctor Who oder James Bond erwähnen... Der Unterschied besteht lediglich darin, dass das MCU gerade einmal 10 Jahre alt ist, die anderen Mega-Franchises hingegen schon weit über 50!

Und was Star Trek angeht. Ich liebe Star Trek, aber das größte Universum ist es leider bald nicht mehr... Alleine das Arrowverse wird bei dieser Geschwindigkeit bald aufgeholt haben: Arrow 7, Flash 5, Legends 4, Supergirl 4, Constantin 1...21 Staffeln im Herbst...and counting!
Und das ist nur ein Teil des DC-Multiversums...Smallville, Gotham, Krypton, Titans, DCEU, Black Lighting, 30+ Animated Originals... Autsch!

Star Trek müsste mal endlich wieder mehr machen als nur eine Serie und ein Film alle 3-4 Jahre...

12.04.2018 21:15 Uhr - Funless
2x
User-Level von Funless 1
Erfahrungspunkte von Funless 14
Franchises gibt es eine ganze Menge, darum geht es nicht. Weder hat bspw. Flashs Ursprungsgeschichte irgendeinen Einfluss auf die von Arrow, Supergirl, etc. pp. oder umgekehrt. Jede Geschichte steht für sich und dann begegnen sie sich irgendwann einmal um was auch immer zu tun. Weiter oben jedoch wurde postuliert, dass das MCU das größte —> ineinander verwobene <— Filmuniversum wäre. Dass es miteinander verwoben ist (heißt die Handlung eines Films beeinflusst maßgeblich die Handlung eines anderen Film der Reihe und alles wirkt wie einzelne Teile eines großen Ganzen), dem widerspreche ich nicht, nur der „Größe“. Dass übrigens Marvel dafür „nur“ 10 Jahre benötigt hat, ist aus meiner Sicht kein Garant für Qualität. Manches sollte (wie am Beispiel Star Trek) auch reifen können.

In schrieb hier vor einiger Zeit bei einer anderen Avengers News bereits, dass ich noch vor zwei/drei Jahren als erster ins Kino gerannt wäre, schon allein weil ich mich als hardcore Marvel Fan seit nunmehr 40 Jahren schimpfe. Doch ich bin satt, Marvel hat mit der inflationären Omnipräsenz für mich persönlich einfach den Bogen überspannt. Und das bedauerlichste daran ist, dass Marvel damit maßgeblich dafür verantwortlich ist, das das Genre der Superheldenfilme zur dramaturgischen Belanglosigkeit verkommen ist. Noch fünf, vielleicht sechs oder max. sieben Jahre und dann ereilt dem Genre das gleiche Schicksal wie seinerzeit dem Western.

Ich bezweifle nicht im geringsten, dass Infinity War ein bombastisches Eye-Candy Spektakel wird (sollte man bei einem Produktionsbudget von rd. 1 Mrd. USD auch voraussetzen) und jede(r) Kinobesucher(in) seinen/ihren Riesenspaß haben wird. Und das gönne ich allen auch.

Nur für mich nicht, ich leih‘ mir den dann als VoD bei Amazon. Passt, reicht.

12.04.2018 21:42 Uhr - Ghostfacelooker
3x
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.308
12.04.2018 00:09 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
„Mit einem überragenden Einspielergebnis von bisher 1,3 Mrd. Dollar hat Black Panther sämtliche Erwartungen übertroffen.“

Traurig. Einfach nur traurig...

Zur News: was auch sonst...


Traurig ist das du einen Film herunter zu spielen suchst, der weit mehr ist als ein reiner Comicfilm. Es ist ein Film, in dem schwarze Schauspieler und vor allem Frauen mal ohne Klischee und Drama überzeugen können und nicht gegen "Weiße Kategorien" anspielen müssen. Und auch frei von harter Realität, wie z.b Roots oder Hidden Figures. Da ist es einfach dass man mehr Zuschauer bekommen kann, die einfach beim zusehen Spaß haben können und sich wie die Black Community auch mal selbst feiern kann.
Verdientes Einspielergebnis!

12.04.2018 21:51 Uhr - alex_wintermute
2x
12.04.2018 21:15 Uhr schrieb Funless
Und das bedauerlichste daran ist, dass Marvel damit maßgeblich dafür verantwortlich ist, das das Genre der Superheldenfilme zur dramaturgischen Belanglosigkeit verkommen ist. Noch fünf, vielleicht sechs oder max. sieben Jahre und dann ereilt dem Genre das gleiche Schicksal wie seinerzeit dem Western.


Sehe ich nicht so. Der Italo Western ist/war doch ein komplett anderer Schuh. Zu damaliger Zeit kamen ca. 10-20 Filme pro Jahr ins Kino. Bei Marvel sind es gerade mal 1-2. Von Übersättigung kann also kaum die Rede sein. Belanglosigkeit sehe ich bis dato auch nicht, glaube auch nciht dran, dass die Ideen ausgehen. Solange es nicht in Klamauk endet (wie beim Italo Western) ist mir alles recht aus dem Marvel Universum.

12.04.2018 21:52 Uhr - WeltraumkarateKaktus
1x
User-Level von WeltraumkarateKaktus 5
Erfahrungspunkte von WeltraumkarateKaktus 346
Das bringt aber nichts Ghost, wenn die Schauspieler ausser Jordan scheisse spielen + unsympathische Arschlöcher noch dazu.

Macht sie das jetzt besser als ein Film voller weisser Schauspieler, wenn die Akteure alle Idioten und selbst Rasistisch sind?
Du siehst es einfach nicht!

12.04.2018 22:06 Uhr - Rayd
3x
User-Level von Rayd 4
Erfahrungspunkte von Rayd 289
12.04.2018 21:52 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
Das bringt aber nichts Ghost, wenn die Schauspieler ausser Jordan scheisse spielen + unsympathische Arschlöcher noch dazu.

Macht sie das jetzt besser als ein Film voller weisser Schauspieler, wenn die Akteure alle Idioten und selbst Rasistisch sind?
Du siehst es einfach nicht!


Ich glaube immernoch, dass du einen anderen Film gesehen hast... Aber gut, deine Meinung ist das eine, die der anderen wiederum eine andere, muss man halt akzeptieren.

12.04.2018 22:20 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 16
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 4.308
12.04.2018 21:52 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
Das bringt aber nichts Ghost, wenn die Schauspieler ausser Jordan scheisse spielen + unsympathische Arschlöcher noch dazu.

Macht sie das jetzt besser als ein Film voller weisser Schauspieler, wenn die Akteure alle Idioten und selbst Rasistisch sind?
Du siehst es einfach nicht!


also ich denke das die Charakterisierung gerade bei diesem Cast nicht notwendig und unnötig ist. Keiner davon ist so im Film wie du ihn beschreibst nicht mal die Bösewichte. Aber ist einfach mal wieder eine typische "Faktendarstellung" deinerseits und gott sei dank nicht vieler Leute und ich lobe diesen Film obwohl ich kein Comicfilmfan bin.

Und deine rassistische Sichtweise im Film ist nicht vorhanden, denn sie suchen eine Welt zu schützen, deren Macht nicht in falsche Hände geraten darf egal welcher Hautfarbe sie zugehörig wären

12.04.2018 22:24 Uhr - tyranty
7x
Ich verstehe nicht,dass Menschen,die solche Filme wie das MCU nicht mögen trotzdem soviel Zeit damit verbringen hier ihre Meinung zu äußern.Schaut doch einfach die an,die ihr mögt und lasst die anderen Links liegen.
Außerdem habe ich das Gefühl,dass die Hater hier trotzdem diese Filme anschauen,sich gut unterhalten fühlen,es aber nicht zugeben würden.Und dass die Filme aus dem MCU ähnlich aufgebaut sind ist ja wohl auch beabsichtigt,denn sie sollen ja schließlich irgendwie eine Einheit bilden in der Reihe (logisch oder!?).
Ich für meinen Teil mag diese Reihe sehr gerne und sie ist alles Andere als dämlich (da gibt es ganz andere Filmreihen).
Ich bin etwas über 50 Jahre alt und absoluter Filmfan und liebe solche Meisterstücke wie z.B. "Ben Hur,Papillon,Alien,Terminator 1" usw. nur um einige zu nennen.Aber was Marvel mit dem MCU geschaffen hat ist auch einfach großartig und ich freue mich einfach auf diesen Teil der Reihe und hoffentlich noch viele mehr die folgen.

12.04.2018 22:55 Uhr - elvis the king
4x
Manchmal frage ich mich ob einige überhaupt mal in ihre Filmsammlung reingeschaut haben, oder überhaupt noch wissen was sie hier für Filme als ach so toll beschrieben haben!
Einige machen sich einfach nur noch lächerlich!
Schreiben das die Marvel-Filme scheisse wären, aber in der nächsten News zu irgendeinen blutigen 18er Trashfilm ohne wirkliche Handlung wird abgefeiert.
Das soll nicht heissen das ich solche Filme nicht auch schaue, nur das ich hier nicht bei jeder News meinen dummen Senf abgebe, wie scheisse der oder der Film ist.
Ich kann alle möglichen Filme genießen, wie auch hassen und Karten für Infinity War werden zur MItternachstpremiere vorbestellt!
Aber einige wie unser Theater/Oper oder was weiß ich Weltraumgott denken wohl echt sie sind was ganz besonderes, das sie sich hier so wichtig machen können, ist ja Internet und so! Einige haben wohl echt nichts anderes zu tun.
Wo ist denn unser anderer Wichtigtuer namens Terminator20, sein Gefasel fehlt noch, dann sind glaube alle komplett.
Ich finde es auch immer wieder erstaunlich das sich über alles mögliche an Filmen ausgelassen wird, nicht nur auf dieses Forum bezogen, aber in gute Filme wie Blade Runner 2049, Arrivel, Drive, Grand Budapest Hotel, Birdman usw. geht kaum ein Schwein rein, gegenüber anderen Filmen. Alle tun sie so intellektuell, aber schauen sich dann in den nächsten Minuten irgendwelchen Müll im Fernsehen an!
Ist wie mit der Bild-Zeitung, angeblich liest sie keiner, ist aber eine der erfolgreichsten!

12.04.2018 23:43 Uhr - leichenwurm
5x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
12.04.2018 20:12 Uhr schrieb Funless
12.04.2018 14:32 Uhr schrieb marx1201
Lange Rede, kurzer Sinn: Leichenwurms Aussage ist vollkommen korrekt. So ein großes verwobenes Filmuniversum hat es vorher nicht gegeben.


Doch hat es, bzw. gibt es immer noch mit insgesamt 13 Kinofilmen und 7 Fernsehserien (davon drei mit jeweils sieben Seasons, eine mit vier Seasons, eine mit drei Seasons, eine mit zwei Seasons und die aktuellste Serie mit einer Season, die zweite wird bereits produziert - über wieviele Stunden Bewegtbildcontent es sich hier handelt, kann jeder selber ausrechnen), alle miteinander verknüpft und verwoben obwohl verschiedene Zeitlinien und Kanons:

Star Trek.


Ok... der Vergleich zieht wesentlich besser als der zu Tarantino ; -)) ! Das stimmt... "Star Trek" hat ein ähnliches Ausmaß erreicht.... aber die schiere grösse des MCU (mit "Infinity War" 19 Kinofilme (und noch mehr in der Mache), plus 12 TV Serien, wobei ich gar nicht genau weiß ob wirklich alle Serien auch zum MCU gehören) hat eben auch "Star Trek" abgehängt (und ich finde auch, daß es da einige Unterschiede in Sachen Storyaufbau und Übergreifende Handlungsstränge gibt, aber da kann ich auch voll auf dem Holzweg sein, bin nämlich überhaupt kein Trekkie).. ! Des wegen sag ich ja... in DIESER Form bleibt es einzigartig. Grundsätzlich geht's mir hier ja auch gar nicht darum das MCU in den Himmel zu loben und über alles andere zu stellen. Ich freu mich einfach nur diese Zeit in der Superhelden-Filme "im Trend" liegen aktiv mit zu erleben. Ich frage mich übrigens oft wenn die ganzen Unkenrufe zu diesem Trend laut werden, ob die Leute in den 80ern auch irgendwann gemeckert haben das es ja z.b nur noch diese Ballerfilme mit irgendwelchen Muskleprotzen zu sehen gab... ;-)) !

Edit: Ach ja... die Godzilla-Filme... die liefern zwar in der Masse insgesamt mehr Filme (zumindest noch) und immer wieder auftauchende Monster-Figuren, aber eben keine durchgängige Kontinuität...

13.04.2018 00:08 Uhr - Malo HD
DB-Helfer
User-Level von Malo HD 8
Erfahrungspunkte von Malo HD 963
Schade, wäre cool gewesen zu sehen wie Thanos mal richtig brutal austeilt... Naja, vielleicht passiert das in 20 Jahren im Reboot dann nochmal :D

13.04.2018 00:14 Uhr - Rayd
2x
User-Level von Rayd 4
Erfahrungspunkte von Rayd 289
12.04.2018 22:55 Uhr schrieb elvis the king
Manchmal frage ich mich ob einige überhaupt mal in ihre Filmsammlung reingeschaut haben, oder überhaupt noch wissen was sie hier für Filme als ach so toll beschrieben haben!
Einige machen sich einfach nur noch lächerlich!
Schreiben das die Marvel-Filme scheisse wären, aber in der nächsten News zu irgendeinen blutigen 18er Trashfilm ohne wirkliche Handlung wird abgefeiert.
Das soll nicht heissen das ich solche Filme nicht auch schaue, nur das ich hier nicht bei jeder News meinen dummen Senf abgebe, wie scheisse der oder der Film ist.
Ich kann alle möglichen Filme genießen, wie auch hassen und Karten für Infinity War werden zur MItternachstpremiere vorbestellt!
Aber einige wie unser Theater/Oper oder was weiß ich Weltraumgott denken wohl echt sie sind was ganz besonderes, das sie sich hier so wichtig machen können, ist ja Internet und so! Einige haben wohl echt nichts anderes zu tun.
Wo ist denn unser anderer Wichtigtuer namens Terminator20, sein Gefasel fehlt noch, dann sind glaube alle komplett.
Ich finde es auch immer wieder erstaunlich das sich über alles mögliche an Filmen ausgelassen wird, nicht nur auf dieses Forum bezogen, aber in gute Filme wie Blade Runner 2049, Arrivel, Drive, Grand Budapest Hotel, Birdman usw. geht kaum ein Schwein rein, gegenüber anderen Filmen. Alle tun sie so intellektuell, aber schauen sich dann in den nächsten Minuten irgendwelchen Müll im Fernsehen an!
Ist wie mit der Bild-Zeitung, angeblich liest sie keiner, ist aber eine der erfolgreichsten!


Da gab es Mal den guten alten Dark Assassin und den Alraune gibt's definitiv auch noch

13.04.2018 01:16 Uhr - Major Dutch Schaefer
2x
@ Rayd

Hehe. Die fehlen echt noch.

Und als Kirsche obendrauf stelle man sich noch vor der gute, alte Deathstroke würde hier mitmischen...kein Film böte soviel Unterhaltung.

13.04.2018 02:24 Uhr - Nick Toxic
4x
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
Kaisa81 fehlt auch noch beim Kaffeeklatsch.

Aber es sit Wahnsinn: Kaum kommt eine News zu einem Comicfilm und die Hater stürzen sich auf den Thread wie Geier auf Aas.

Alle die solche Filme gucken sind natürlich dumm, wissen Kino nicht zu schätzen bla bla bla yadda yadda yadda hecki hecki pateng!

Nicht zum aushalten.
Man könnte ja diese News einfach igrnorieren, wie ich der nicht überall schreiben muss wie Kacke er Filme wie Insidious, Conjuring und Anabelle findet. Hab ich nicht nötig, die News interessiert mich nicht und dann schreib ich da auch nix. Voll einfach und zeitsparend.


13.04.2018 11:05 Uhr - CrazySpaniokel79
Dieser Beitrag von Marvel (auf den ich mich sehr freue) ist aber auch ein evtl. Kandidat für 1Milliarde+ X Umsatz!

13.04.2018 14:00 Uhr - Rudi Ratlos
10x
User-Level von Rudi Ratlos 1
Erfahrungspunkte von Rudi Ratlos 8
12.04.2018 10:54 Uhr schrieb Melvin-Smiley

Bis auf z.B. den 2004er "Punisher", "Logan" und "Deadpool" war in diesem Universum für mich persönlich absolut gar nichts auch nur im Ansatz herausragend.



Gratulation, davon gehört keiner zum MCU :D

13.04.2018 23:48 Uhr - Ol’ Dirty Bastard
2x
Wow, 70 Kommentare!
Dieser streifen wird ja ganz schön kontrovers diskutiert.
Muss wohl einer dieser Skandalfilme sein.

14.04.2018 10:08 Uhr - Oberstarzt
1x
12.04.2018 13:22 Uhr schrieb Roughale
12.04.2018 13:03 Uhr schrieb Melvin-Smiley...
Menschen/Fans wie Du fühlen sich anscheinend direkt angegriffen, wenn es um ihre Lieblinge geht.

Das mag auch an so literarischen Beiträgen liegen, wie "da kann man den Fanboys noch so belanglosen Müll in Hochglanz-Optik servieren und er wird sich verkaufen wie blöd."

Aber wo er Recht hat ...

16.04.2018 11:43 Uhr - Freak
2x
12.04.2018 22:06 Uhr schrieb Rayd
12.04.2018 21:52 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
Das bringt aber nichts Ghost, wenn die Schauspieler ausser Jordan scheisse spielen + unsympathische Arschlöcher noch dazu.

Macht sie das jetzt besser als ein Film voller weisser Schauspieler, wenn die Akteure alle Idioten und selbst Rasistisch sind?
Du siehst es einfach nicht!


Ich glaube immernoch, dass du einen anderen Film gesehen hast...

Und ich glaube immer noch, dass der einen an der Waffel hat... :D

18.04.2018 07:53 Uhr - GREEKFREEK
Im CineStar in der Nähe ist Infinity War mit FSK 16 gelistet. Ist das nur ein Platzhalter?

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)