SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Doom Eternal · Das Nonplusultra in Sachen Durchschlagskraft · ab 48,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 37,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Jim

Referendum gegen Lanzarote Konvention gestartet

Über die Lanzarote Konvention und ihre potentiell katastrophalen Folgen für die Schweiz haben wir ja schon berichtet. Nun wurde die letzte Option begonnen, die Konvention noch zu stoppen: das kürzlich ins Leben gerufene Bündnis für sinnvolle Rechtssetzung hat ein Referendum gestartet. Dieses Referendum unterliegt jedoch ein paar Bestimmungen:

- es dürfen nur Schweizer teilnehmen.
- man muss mindestens 18 Jahre alt sein.
- es werden 50.000 Unterschriften benötigt.
- Ablauffrist des Referendums ist der 16. Januar 2014 - hinsichtlich dessen, dass die Unterschriften noch beglaubigt werden müssen, sollten die Unterschriften bis zum 31.12.2013 eingereicht sein.

Die Schweizer unter unseren Lesern können sich das dafür notwendige Dokument hier herunterladen. Für Fragen kann man sich per E-Mail direkt an das Bündnis für sinnvolle Rechtssetzung wenden: BVGG@lags.us

Alle, die sich beteiligen wollen, können sich die Unterschriftenliste hier herunterladen und ausfüllen. Das ausgefüllte Dokument sollte dann an die folgende Adresse geschickt werden:

Bündnis für sinnvolle Rechtssetzung
Bachwies 7
8307 Effretikon

Kommentare

20.10.2013 17:00 Uhr - Knalltüte
lol was jugt mich die Schweiz ^^

20.10.2013 18:26 Uhr - nivraM
2x
DB-Helfer
User-Level von nivraM 9
Erfahrungspunkte von nivraM 1.198
20.10.2013 17:00 Uhr schrieb Knalltüte
lol was jugt mich die Schweiz ^^

Offenbar nicht viel, aber vielleicht gibt es andere User, die die Sache interessiert.

20.10.2013 19:56 Uhr - Zeux
2x
20.10.2013 17:00 Uhr schrieb Knalltüte
lol was jugt mich die Schweiz ^^


Bin auch kein Schweizer, finde aber gut wenn über so etwas hier berichtet wird.

25.10.2013 15:38 Uhr - Pyri
Ich habe mich schon damals im News-Artikel dazu bewusst nicht geäußert. Diesen fand ich bereits überaus fragwürdig formuliert, allein schon was "Pumuckl" betrifft - welcher in der Serie bekanntlich öfters seinen Hintern herzeigte. Der wäre laut Euch nämlich schon weniger davon betroffen, was aber dieser Berichterstattung zufolge eben nicht (mehr) sein kann - da dieser demnach durchaus auch schon als Minderjähriger angesehen werden könnte (also ebenfalls als Fantasiegestalt) und die Darstellung selbst als "wirklichkeitsnah" oder sonst was welches dort gern gesagt wird. Also irgendwann werdet Ihr Euch schon festlegen müssen: entweder es herrscht dort dann die totale Willkür, oder halt weiterhin eher (doch) nicht.
Im Prinzip ist das ja auch nichts anderes als bei Gewaltdarstellungen in Deutschland, wo es bei "menschenähnlichen Wesen" auch solche Begriffe gibt - dort kritisiert Ihr diese aber für gewöhnlich nicht und meint bloß "Informationen" weiter zu geben, hier bei der Schweiz wird dann jedoch so ein Bedrohungsszenarien aufbauendes Kauderwelsch erzählt. Dann las ich jetzt noch besonders unglückliche Kommentare in dem Artikel, wonach es völlig egal wäre ob ein Charakter als Ü-18 festgelegt wird, wenn in der Strafverfolgung dennoch Minderjährige gesehen werden. Trotz allem sieht der Kommentator "Leon Willkes" nur eine Handvoll Titel aus angeblich "harmlos"eren Medien gefährdet - sorry, aber das ist der totale Widerspruch. Absurder geht es kaum mehr. Oder woran soll eine Volljährigkeit von Charakteren dann festgemacht werden, wenn nicht anhand von Alterszuschreibungen: daran welchen Brustumfang Frauenfiguren etwa hätten? Was für eine Diskriminierung von Frauen mit kleineren Brüsten soll das wieder sein?
Da wird mit irgendwelchen Gesetzestexten oder Interpretationen von JuristInnen um sich geworfen, wo am Ende - aus meiner kulturwissenschaftlichen Warte betrachtet - nur mehr Halbwahrheiten übrig bleiben (können!). Ich habe ja in all den Jahren wo ich mich professionell mit Verfolgungen fiktional geistiger Medien in unseren drei primär deutschsprachigen Staaten beschäftigte, nur zu einem nie einen handfesten Zugang erhalten, nämlich zu der Schweiz. Ich habe von dort immer nur die schlimmsten Raubersgeschichten gehört, von Verfolgungen noch und nöcher - bloß konnte ich nie etwas wirklich schlimmes aus der Schweiz in Erfahrung bringen. Demnach müsste es dort von Geheimgefängnissen mit RezipientInnen nur so wimmeln, wenn ich schon so Sachen lese wie "Literaturprozesse" der Staatsanwaltschaft Zürich. Beispiel Pasolini in Zürich: dessen letzter Film hätte vor ein paar Jahren dort auch nicht aufgeführt werden dürfen, doch am Ende hat sich dennoch alles in Wohlgefallen aufgelöst. Wobei sich afaik für "Dead or Alive - Dimensions" in Skandinavien sogar die Polizei selbst eingesetzt hat, obwohl es dort in vorauseilendem Gehorsam unter eine ähnliche Jurisdiktion wie sie da für die Schweiz aufgebauscht wird gefallen wäre: auch bei diesem Referendum wieder sollen Nicht-SchweizerInnen offenbar völlig ausgegrenzt werden. Und wenn ich nachfrage hab ich aus dem Land bislang noch niemals eine Antwort erhalten - wahrscheinlich weil sie nicht einmal meine Fragen verstehen, aber sonst groß rumtönen tun. Es tut mir leid, aber solange ich nicht eine bessere Informationspolitik aus dem Land sehe kann ich die "Eidgenossen" gleich wenig einschätzen wie inkriminierte Gamer in Venezuela. Es ist anscheinend schlimm was dort alles geschieht und/oder theoretisch möglich wäre, aber für den Rest der Welt auch nicht wirklich kalkulierbar. Wobei ich nur daran erinnere, dass "Killerspiele" dort ja auch schon seit Jahren jetzt offiziell "verboten" sein sollen - bloß sind sie es dann irgendwie doch nie geworden, weil es an der Ausarbeitung entsprechender Gesetze letztlich mangelte.

28.10.2013 06:27 Uhr - Jim
SB.com-Autor
User-Level von Jim 21
Erfahrungspunkte von Jim 9.808
Ich kann mich aus akutem Zeitmangel nur zu einem Punkt äußern:
>auch bei diesem Referendum wieder sollen Nicht-SchweizerInnen offenbar völlig ausgegrenzt werden.

Bullshit. Es ist nur so das an einem Referendum nur Schweizer teilnehmen dürfen. Es geht NICHT anders. Wieso sonst sollte man sich bei einer Unterschriftenaktion so dermaßen einschränken?

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)