SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Caligula - FSK gibt den Film uncut frei

Letzte Woche berichteten wir, dass Tinto Brass' Caligula (Original: Caligola, 1979) mit Malcolm McDowell nach 36 Jahren vom Index gestrichen wurde. Gestern reichten wir die Begründung der BPjM zur Listenstreichung nach.

Tiberius Film legte den Film jetzt der FSK vor und erhielt, der Laufzeitangaben nach, für die ungeschnittene Fassung mit Hardcore-Szenen "Keine Jugendfreigabe". Eine Neuauflage für den deutschen Markt wird sicher schon bald folgen.

Quelle: FSK
Mehr zu:

Caligula - Aufstieg und Fall eines Tyrannen

(OT: Caligola, 1979)
Schnittberichte:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Alfred Hitchcocks Psycho weltweit erstmals uncut auf Blu-ray von Turbine Medien
Suspiria (2018) - FSK-Freigabe ab 16 Jahren steht fest
Last Boy Scout wurde vom Index gestrichen
Wrong Turn-Reihe kommt ungekürzt von Nameless Media
Braindead - Peter Jackson arbeitet an 4K-Restauration
Freitag der 13. (2009) -
Alle Neuheiten hier

Kommentare

05.05.2018 00:12 Uhr - dantini
5x
User-Level von dantini 5
Erfahrungspunkte von dantini 420
Und feiertagsfrei ist er auch.

05.05.2018 00:20 Uhr - neothechosenone
5x
Das nenne ich einmal einen Befreiungsschlag gegen die jahrzehntelange deutsche Prüderie in Form der Bundesprüfstelle. Unter Elke Monssen-Engberding wäre so etwas unmöglich gewesen. Früher hat man sich dort schon über entblößte Brüste in Zeitschriften, Büchern, Filmen und Videospielen aufgeregt. Gott sei dank sind diese Zeiten jetzt endgültig vorbei. Eigentlich wird die BPJM damit langsam aber sicher überflüssig.

05.05.2018 00:54 Uhr - DerHausmeister
Erste Sahne!

05.05.2018 02:10 Uhr - DanTheKraut
11x
User-Level von DanTheKraut 1
Erfahrungspunkte von DanTheKraut 20
05.05.2018 00:20 Uhr schrieb neothechosenone
Das nenne ich einmal einen Befreiungsschlag gegen die jahrzehntelange deutsche Prüderie in Form der Bundesprüfstelle. Unter Elke Monssen-Engberding wäre so etwas unmöglich gewesen. Früher hat man sich dort schon über entblößte Brüste in Zeitschriften, Büchern, Filmen und Videospielen aufgeregt. Gott sei dank sind diese Zeiten jetzt endgültig vorbei. Eigentlich wird die BPJM damit langsam aber sicher überflüssig.

Die BPjM wird nicht überflüssig, sie ist es seit Anfang an.

05.05.2018 10:59 Uhr - Bill Williamson
2x
KJ Freigabe geht in Ordnung.
Zum Film selbst, sollte man gesehen haben, aber das sollte jeder für sich selbst entscheiden.
Mir persönlich gefällt der Film nicht.

05.05.2018 11:49 Uhr - Frankwithe
User-Level von Frankwithe 2
Erfahrungspunkte von Frankwithe 62
da ziehe ich mir lieber Frivole Lola von Braas rein als so ein erzwungenen Skandalfilm... kräht doch kein Hahn mehr danach...

05.05.2018 12:03 Uhr - Dogger
1x
40 Jahre alter Schinken.
Bushy Ladies und Effekte die wahrscheinlich mehr schlecht sind als gut gelungen, von der Story ganz zu schweigen.
Das ist meine Einschaetzung (falls sich hier wieder irgend jemand angepisst fuehlt), kenne den Streifen nicht, aber falls er irgendwo mal laeuft, werd ich mal reinschauen.
Zumindest vom geschichtlichen her, kann man einiges ueber Caligula verfilmen.

05.05.2018 13:16 Uhr - wolf1
12x
Oh ja 40 Jahre alt da kann er ja nur schlecht sein! Ich liebe solche kompetenten Aussagen.

05.05.2018 13:32 Uhr - Tom Öozen
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
Wenn sie das meinen! Sowas hätte nie vom Index kommen dürfen. Demnächst dürfen auch Poros uncut im TV laufen und verkauft werden; immerhin besitzen sie ja auch ne Handlung auch wenn nur Rahmenhandlung; aber Pornografie bedeutet: Das zeigen von Geschlechtsteilen, bei Penissen, errigiert! So hiess es damals, was unter Pornografie fiel! Aber diese Gesellschaft verroht an sich von innen heraus. Bald haben wir hier ein neues Soddom und Gomhorra!

05.05.2018 13:35 Uhr - Oberstarzt
2x
05.05.2018 12:03 Uhr schrieb Dogger
... Bushy Ladies und Effekte die wahrscheinlich mehr schlecht sind als gut gelungen, von der Story ganz zu schweigen.
Das ist meine Einschaetzung (falls sich hier wieder irgend jemand angepisst fuehlt), kenne den Streifen nicht, ...

Der Streifen soll in der Tat abseits der "Bushy Ladies" eher abtörnend und anstrengend sein. Auch ich kenne ihn noch nicht.

05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
Wenn sie das meinen! Sowas hätte nie vom Index kommen dürfen. Demnächst dürfen auch Poros uncut im TV laufen ... Bald haben wir hier ein neues Soddom und Gomhorra!

Poros? Und was ist Soddom? (Quality-Comments á la Öozen)

Aber wenn Sie Sodom meinen und wir alle darauf hinzusteuern weil die BPjM immer lockerer wird, dann sage ich nur: "Endlich!"

05.05.2018 13:38 Uhr - Ragory
4x
05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
Wenn sie das meinen! Sowas hätte nie vom Index kommen dürfen. Demnächst dürfen auch Poros uncut im TV laufen und verkauft werden; immerhin besitzen sie ja auch ne Handlung auch wenn nur Rahmenhandlung; aber Pornografie bedeutet: Das zeigen von Geschlechtsteilen, bei Penissen, errigiert! So hiess es damals, was unter Pornografie fiel! Aber diese Gesellschaft verroht an sich von innen heraus. Bald haben wir hier ein neues Soddom und Gomhorra!


Falsch, mein Lieber! Unter Pornografie versteht man folgendes:
„Als pornografisch ist eine Darstellung anzusehen, wenn sie unter Ausklammerung aller sonstigen menschlichen Bezüge sexuelle Vorgänge in grob aufdringlicher, anreißerischer Weise in den Vordergrund rückt und ihre Gesamttendenz ausschließlich oder überwiegend auf das lüsterne Interesse des Betrachters an sexuellen Dingen abzielt“.

Geschlechtsteile und erigierte Penisse reichen da nicht aus.

Und von "Soddom und Gomhorra" (autsch) sind wir so was von weit entfernt.

05.05.2018 13:46 Uhr - Dogger
@wolf1

Bitte immer genau lesen.
Wo hab ich geschrieben, das alle Filme, die aelter als 40 Jahre sind, schlecht sind?
Ich besitze sogar einen ca. 85 Jahre alten Schinken (Film) den ich sehr gut finde und auch noch unterhaltsam. (King Kong)

05.05.2018 15:00 Uhr - Tom Öozen
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
05.05.2018 13:38 Uhr schrieb Ragory
05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
Wenn sie das meinen! Sowas hätte nie vom Index kommen dürfen. Demnächst dürfen auch Poros uncut im TV laufen und verkauft werden; immerhin besitzen sie ja auch ne Handlung auch wenn nur Rahmenhandlung; aber Pornografie bedeutet: Das zeigen von Geschlechtsteilen, bei Penissen, errigiert! So hiess es damals, was unter Pornografie fiel! Aber diese Gesellschaft verroht an sich von innen heraus. Bald haben wir hier ein neues Soddom und Gomhorra!


Falsch, mein Lieber! Unter Pornografie versteht man folgendes:
„Als pornografisch ist eine Darstellung anzusehen, wenn sie unter Ausklammerung aller sonstigen menschlichen Bezüge sexuelle Vorgänge in grob aufdringlicher, anreißerischer Weise in den Vordergrund rückt und ihre Gesamttendenz ausschließlich oder überwiegend auf das lüsterne Interesse des Betrachters an sexuellen Dingen abzielt“.

Geschlechtsteile und erigierte Penisse reichen da nicht aus.

Und von "Soddom und Gomhorra" (autsch) sind wir so was von weit entfernt.


"Pornografie, auch Pornographie, ist die direkte Darstellung der menschlichen Sexualität oder des Sexualakts, in der Regel mit dem Ziel, den Betrachter sexuell zu erregen. Dabei werden die Geschlechtsorgane in ihrer Aktivität häufig bewusst betont. Der Konsum von Pornografie kann als Form des Voyeurismus (der „Schaulust“) betrachtet werden." Schau mal auf Wikipedia nach!

05.05.2018 16:09 Uhr - Ragory
3x
Die juristische Definition des BGH und einiger OLGs präzisiert allerdings die Ausführungen bei Wikipedia in entscheidenden Punkten.
Schau mal hier: https://www.it-recht-kanzlei.de/pornographie-begriff.html

Entscheidend dafür ist die Darstellung UNTER AUSKLAMMERUNG ALLER SONSTIGEN MENSCHLICHEN BEZÜGE. Aber auch bei Wikipedia steht, wie du selbst zitiert hast, das Ziel der Pornografie ist, den Betrachter sexuell zu erregen. Dies dürfte wohl kaum bei Spielfilmen wie Caligula oder Im Reich der Sinne etc. etc. der Fall sein.

05.05.2018 17:05 Uhr - Kaiser Soze
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 13
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 2.651
05.05.2018 15:00 Uhr schrieb Tom Öozen
05.05.2018 13:38 Uhr schrieb Ragory
05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
Wenn sie das meinen! Sowas hätte nie vom Index kommen dürfen. Demnächst dürfen auch Poros uncut im TV laufen und verkauft werden; immerhin besitzen sie ja auch ne Handlung auch wenn nur Rahmenhandlung; aber Pornografie bedeutet: Das zeigen von Geschlechtsteilen, bei Penissen, errigiert! So hiess es damals, was unter Pornografie fiel! Aber diese Gesellschaft verroht an sich von innen heraus. Bald haben wir hier ein neues Soddom und Gomhorra!


Falsch, mein Lieber! Unter Pornografie versteht man folgendes:
„Als pornografisch ist eine Darstellung anzusehen, wenn sie unter Ausklammerung aller sonstigen menschlichen Bezüge sexuelle Vorgänge in grob aufdringlicher, anreißerischer Weise in den Vordergrund rückt und ihre Gesamttendenz ausschließlich oder überwiegend auf das lüsterne Interesse des Betrachters an sexuellen Dingen abzielt“.

Geschlechtsteile und erigierte Penisse reichen da nicht aus.

Und von "Soddom und Gomhorra" (autsch) sind wir so was von weit entfernt.


"Pornografie, auch Pornographie, ist die direkte Darstellung der menschlichen Sexualität oder des Sexualakts, in der Regel mit dem Ziel, den Betrachter sexuell zu erregen. Dabei werden die Geschlechtsorgane in ihrer Aktivität häufig bewusst betont. Der Konsum von Pornografie kann als Form des Voyeurismus (der „Schaulust“) betrachtet werden." Schau mal auf Wikipedia nach!


Und wo genau wäre das Problem, wenn Pornos nach 23 Uhr im TV laufen würden?
Wenn jmd seine Kinder nicht erzieht oder aufpasst, wird nicht das TV die Bezugsquelle diverser jugendgefährdenden Dinge sein, sondern eher das Internet vermutlich durchs Smartphone - Realität vs deine Aussage I.

Und ja, Pornos sind nur dann als verrohend angesehen, wenn Sie ausschließlich der Darstellung von sexuellen Handlungen dienen und die "Handlung" nur zum Verbinden der Sexszenen da ist. Ein Film, der einige Sexszenen beinhaltet, wie auch "Nymphomaniac" oder eben "Caligila" hat eine Handlung und zusätzlich Sexszenen. Ein wenig differenzieren, sollte drin sein. Ragorys Zitat war da vollkommen zutreffend. Realität vs deine Aussage II.

Bist du nicht aber auch eher der Meinung, dass Verkauf oder eben kostenloses zur Verfügung stellen (Internet) eher eine reformierte Grundlage benötigen, als dein ständiges "Indizierung muss beibehalten werden" Gerede?
Das die Verkaufsgesetze, die vor dem Internet entstanden nicht optimal in Zeiten des Internets sind, darüber kann man sicherlich diskutieren! Aber Zensur, nur weil es böse Medien sein sollen? Kann doch nicht dein Ernst sein...




05.05.2018 17:51 Uhr - Roughale
2x
Bei manchen Filmen ist hier echt Deppentreffen angesagt, weiter so! *popcornkauf*

05.05.2018 17:52 Uhr - Laughing Vampire
3x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
Das zeigen von Geschlechtsteilen, bei Penissen, errigiert!

O nein!!

Hach, schön, endlich mal wieder was von meinem Lieblings-Troll zu lesen. Vermisse nur den Dark Assassin oder wie er heißt, dieser über-virile Thailand-Freak, der störende Jugendliche schon mal aus dem Kino boxt.

05.05.2018 18:08 Uhr - Tom Öozen
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
05.05.2018 13:35 Uhr schrieb Oberstarzt
05.05.2018 12:03 Uhr schrieb Dogger
... Bushy Ladies und Effekte die wahrscheinlich mehr schlecht sind als gut gelungen, von der Story ganz zu schweigen.
Das ist meine Einschaetzung (falls sich hier wieder irgend jemand angepisst fuehlt), kenne den Streifen nicht, ...

Der Streifen soll in der Tat abseits der "Bushy Ladies" eher abtörnend und anstrengend sein. Auch ich kenne ihn noch nicht.

05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
Wenn sie das meinen! Sowas hätte nie vom Index kommen dürfen. Demnächst dürfen auch Poros uncut im TV laufen ... Bald haben wir hier ein neues Soddom und Gomhorra!

Poros? Und was ist Soddom? (Quality-Comments á la Öozen)

Aber wenn Sie Sodom meinen und wir alle darauf hinzusteuern weil die BPjM immer lockerer wird, dann sage ich nur: "Endlich!"


Immer seinen unnützen Senf dazugeben müssen, gelle?

05.05.2018 18:09 Uhr - Tom Öozen
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
05.05.2018 17:52 Uhr schrieb Laughing Vampire
05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
Das zeigen von Geschlechtsteilen, bei Penissen, errigiert!

O nein!!

Hach, schön, endlich mal wieder was von meinem Lieblings-Troll zu lesen. Vermisse nur den Dark Assassin oder wie er heißt, dieser über-virile Thailand-Freak, der störende Jugendliche schon mal aus dem Kino boxt.

Jaja, macht euch nur lustig darüber, aber das interessiert mich net! Habt ihr so den Jack Bauer auch vergrault?

05.05.2018 18:11 Uhr - Tom Öozen
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
05.05.2018 17:05 Uhr schrieb Kaiser Soze
05.05.2018 15:00 Uhr schrieb Tom Öozen
05.05.2018 13:38 Uhr schrieb Ragory
05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
Wenn sie das meinen! Sowas hätte nie vom Index kommen dürfen. Demnächst dürfen auch Poros uncut im TV laufen und verkauft werden; immerhin besitzen sie ja auch ne Handlung auch wenn nur Rahmenhandlung; aber Pornografie bedeutet: Das zeigen von Geschlechtsteilen, bei Penissen, errigiert! So hiess es damals, was unter Pornografie fiel! Aber diese Gesellschaft verroht an sich von innen heraus. Bald haben wir hier ein neues Soddom und Gomhorra!


Falsch, mein Lieber! Unter Pornografie versteht man folgendes:
„Als pornografisch ist eine Darstellung anzusehen, wenn sie unter Ausklammerung aller sonstigen menschlichen Bezüge sexuelle Vorgänge in grob aufdringlicher, anreißerischer Weise in den Vordergrund rückt und ihre Gesamttendenz ausschließlich oder überwiegend auf das lüsterne Interesse des Betrachters an sexuellen Dingen abzielt“.

Geschlechtsteile und erigierte Penisse reichen da nicht aus.

Und von "Soddom und Gomhorra" (autsch) sind wir so was von weit entfernt.


"Pornografie, auch Pornographie, ist die direkte Darstellung der menschlichen Sexualität oder des Sexualakts, in der Regel mit dem Ziel, den Betrachter sexuell zu erregen. Dabei werden die Geschlechtsorgane in ihrer Aktivität häufig bewusst betont. Der Konsum von Pornografie kann als Form des Voyeurismus (der „Schaulust“) betrachtet werden." Schau mal auf Wikipedia nach!


Und wo genau wäre das Problem, wenn Pornos nach 23 Uhr im TV laufen würden?
Wenn jmd seine Kinder nicht erzieht oder aufpasst, wird nicht das TV die Bezugsquelle diverser jugendgefährdenden Dinge sein, sondern eher das Internet vermutlich durchs Smartphone - Realität vs deine Aussage I.

Und ja, Pornos sind nur dann als verrohend angesehen, wenn Sie ausschließlich der Darstellung von sexuellen Handlungen dienen und die "Handlung" nur zum Verbinden der Sexszenen da ist. Ein Film, der einige Sexszenen beinhaltet, wie auch "Nymphomaniac" oder eben "Caligila" hat eine Handlung und zusätzlich Sexszenen. Ein wenig differenzieren, sollte drin sein. Ragorys Zitat war da vollkommen zutreffend. Realität vs deine Aussage II.

Bist du nicht aber auch eher der Meinung, dass Verkauf oder eben kostenloses zur Verfügung stellen (Internet) eher eine reformierte Grundlage benötigen, als dein ständiges "Indizierung muss beibehalten werden" Gerede?
Das die Verkaufsgesetze, die vor dem Internet entstanden nicht optimal in Zeiten des Internets sind, darüber kann man sicherlich diskutieren! Aber Zensur, nur weil es böse Medien sein sollen? Kann doch nicht dein Ernst sein...




Was gegen Pornos nach 23:00 im TV sprechen würde? Einfach alles! Keine Gewährleistung des Jugendschutzes. Pornos haben einfach nix im offenen Verkauf und TV zu suchen, basta! Aber ich sehe, wie abgestumpft diese Gesellschaft bereits ist! Ja, so ändern sich Zeiten!

05.05.2018 18:47 Uhr - Kaiser Soze
2x
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 13
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 2.651
@Tom
Aha, also tragen deiner Meinung nach Eltern keine Verantwortung?!
Wo genau ist der Unterschied zw einem normalen Film mit erwachsenenfreigabe, der nach 23 Uhr ausgestrahlt wird und einem porno in Bezug auf Jugendschutz?
Internet und die hier vorhandenen Bezugsmöglichkeiten ignorierst du auch konsequent? Oder wir so hierzu kein Kommentar?
Und du meinst früher, als das pornobusiness zu dem Business heranwuchs, das es heute ist, waren die Zeiten weniger verroht, ja?

05.05.2018 19:09 Uhr - Ragory
2x
05.05.2018 18:11 Uhr schrieb Tom Öozen
Was gegen Pornos nach 23:00 im TV sprechen würde? Einfach alles! Keine Gewährleistung des Jugendschutzes. Pornos haben einfach nix im offenen Verkauf und TV zu suchen, basta! Aber ich sehe, wie abgestumpft diese Gesellschaft bereits ist! Ja, so ändern sich Zeiten!


Wo ist das Problem? Pornos dürfen ja auch nicht im Free-TV laufen und öffentlich verkauft werden. Und wenn tatsächlich demnächst Caligula uncut im TV nach 23.oo Uhr gezeigt werden sollte, dann eben nur, weil es nunmal kein Porno ist. Das haben sowohl die Bundesprüfstelle als auch die FSK endlich erkannt.

05.05.2018 19:11 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 11.800
05.05.2018 17:52 Uhr schrieb Laughing Vampire
05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
Das zeigen von Geschlechtsteilen, bei Penissen, errigiert!

O nein!!

Hach, schön, endlich mal wieder was von meinem Lieblings-Troll zu lesen. Vermisse nur den Dark Assassin oder wie er heißt, dieser über-virile Thailand-Freak, der störende Jugendliche schon mal aus dem Kino boxt.

Bitte nicht Tom Ötzi mit Darkassassin vergleichen.
Letzterer war immerhin ein sympathischer User (Insider).

05.05.2018 19:15 Uhr - Sammy Davis
Wie ich schon woanders geschrieben habe. In deisem Fall ist das eine Einzelfallentscheidung. Für einen richtigen Pornofilm enthält der Film zuwenig Hardcore Szenen und für einen einfachen Spielfilm zuviel davon. Das ist ein Alleinstelllungsmerkmal und dann kommt es eben auf die einzelne Prüfung an.

Die Filme, die jetzt noch zu befreien wären, da ist als erstes "Dawn of the Dead" von Romero an der Reihe. Obwohl der ja nicht indiziert sondern in der Uncut Fassung sogar beschlagnahmt ist. Und das war bei Caligula nie der Fall. Zudem haben dort erstklassige Schauspieler mitgespielt. Wo ist das in anderen Pornos der Fall?

05.05.2018 19:30 Uhr - Der Dicke
2x
05.05.2018 19:11 Uhr schrieb NoCutsPlease
Bitte nicht Tom Ötzi mit Darkassassin vergleichen.
Letzterer war immerhin ein sympathischer User (Insider).


Hat er die ganzen Lotusknospen-Posts eigentlich ernst gemeint? Ich hatte immer den Eindruck, der wollte uns veräppeln.

05.05.2018 18:09 Uhr schrieb Tom Öozen
Habt ihr so den Jack Bauer auch vergrault?


Da Jack Bauer zu den mit etwas mehr Fachwissen gesegneten Teilnehmern hier zählte, nehme ich an, dass er – wie auch der von mir hochgeschätzte KarateHenker - mit seiner Zeit was besseres anzufangen weiß.

05.05.2018 20:12 Uhr - Freak
1x
05.05.2018 18:09 Uhr schrieb Tom Öozen
Habt ihr so den Jack Bauer auch vergrault?

Ich glaube nicht, dass ihn jemand vergrault hat.
Hier nehmen sich zwar so einige Personen enorm wichtig, und vertreten gelegentlich eine höchst fragwürdige Einstellung bezüglich Themen wie diesem hier.
Aber letztendlich sind deren Aussagen einfach zu belanglos, als dass sie damit jemanden 'vergraulen' könnten.
Eigentlich spricht es sogar für Ihn, sich damit nicht mehr abzugeben...

05.05.2018 20:16 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.255
Hab den vor ewigen Zeiten mal auf...Pro6 äh Pro7 gesehen (bei so viel "Porno" passiert das schon mal) und fand den auf seine Weise sogar...ästhetisch. Wenn man das so nennen kann. Dem sollte ich nochmal ne Chance geben.

Den Kommentaren des Tom versuchen auszuweichen ein hilfloses Unterfangen scheint zu sein. Zu viele Wiedersprüche seine Ansichten enthalten. Nichts mehr sagen man sollte. Nie ändern oder lernen er wird. Ins Exil zurückkehren er müsste... Keine Schäden anrichten er dort kann. Zu viel Wut in sich er trägt !

05.05.2018 20:23 Uhr - Phantron
2x
Also es ist zwar kein "Pornofilm", aber zu behaupten es gäbe keine pornografischen Inhalte ist genauso dumm ;)

05.05.2018 22:01 Uhr - Laughing Vampire
5x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
05.05.2018 18:11 Uhr schrieb Tom Öozen
Was gegen Pornos nach 23:00 im TV sprechen würde? Einfach alles! Keine Gewährleistung des Jugendschutzes. Pornos haben einfach nix im offenen Verkauf und TV zu suchen, basta! Aber ich sehe, wie abgestumpft diese Gesellschaft bereits ist! Ja, so ändern sich Zeiten!

Das ist zwar ein Argument, das immer wieder gebracht wird, aber deswegen nicht weniger wahr ist: Für jeden 11-Jährigen mit Internetzugriff sind Hardcore-Pornos keine drei Mausklicks entfernt. Und das nicht erst seit gestern, es ist so bereits eine ganze Generation (meine) herangewachsen, und was Sexualität anbetrifft sind die in den 90er-Jahren Geborenen meiner Erfahrung nach sogar wesentlich prüder und vorsichtiger als etwa die Baby-Boomer. Selbes gilt für Gewaltdarstellung. Kennst du Live Leaks und ähnliche Seiten? Schaut sich heute jeder Realschüler an. Solche Entwicklungen KANN man nicht rückgängig machen, man kann nur mit ihnen umgehen. Diese Welt ist und war immer schon ein verkommenes Drecksloch voller Mord, Totschlag und Vergewaltigung, vor 200 Jahren schon und heute immer noch, man erfährt bei Bedarf nur mehr darüber. Das muß nicht einmal rein negativ sein, denn wenn man Mißstände so besser erkennt, kann man auch dagegen aktiv werden. Wo ist diese Gesellschaft bitte verrohter als zuvor? Wenn etwa europäische Großstädte heute ein Problem mit Kriminalität und Banden haben, so sind daran keine Filme mit künstlerischem Anspruch oder Pornos Schuld, sondern realpolitische Mißstände, etwa ausländische Parallelgesellschaften oder ein nicht mehr funktionierendes Bildungssystem. Mein Gott, die USK etwa ist bezüglich Gewaltdarstellung heute viel lockerer als noch vor 10 Jahren, und ich mag mich nicht einmal mehr an den letzten "Amokläufer" erinnern, dem nachgesagt wurde, von "Killerspielen" beeinflußt gewesen zu sein. Dafür haben wir heute in Europa islamistische Terroranschläge (was zum Glück auch wieder etwas abgenommen hat, aber immer noch aktuell ist) -- der Koran, ein 1400 Jahre altes Buch mit kruden Heilsversprechen, scheint also viel effektiver zu sein als alle Killerspiele, Pornos und Brutalofilme zusammen. Was will man da noch gegen populäre Medien sagen? Vor allem 40 Jahre alte Filme, die sich nun wirklich nur Interessierte anschauen?

Ehrlich, ich bin auch so ein Kind, das sich mit 15 bereits die "härtesten" Filme angeschaut hat, und viele Leute, die es so gemacht haben, sind mittlerweile Cinephile geworden, die in den Unis Vorlesungen über Genrefilm usw. halten oder eine künstlerische Karriere eingeschlagen haben, weil sie früher bereits erkannt haben, wozu Kunst in der Lage ist. Klar, es bringt nichts, mit dir zu argumentieren, weil du in deiner Ansicht schon so verknöchert bist, daß du kein Argument zulassen würdest, welches dein wie auch immer geartetes Weltbild herausfordert, aber das ist nun einmal die Realität. Man kann die Realität nicht mit utopischen Vorstellungen ändern, man kann nur mit ihr umgehen und Ursachen für bestimmte Entwicklungen erkennen. Im Großen und Ganzen ist die Welt der Gegenwart aber nie wesentlich schlechter oder besser als zu jedem anderen Zeitpunkt der Geschichte.

05.05.2018 22:11 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.255
Das nenn ich mal ein Statement !

05.05.2018 23:25 Uhr - HeinziSchmolke
1x
User-Level von HeinziSchmolke 2
Erfahrungspunkte von HeinziSchmolke 72
05.05.2018 13:32 Uhr schrieb Tom Öozen
aber Pornografie bedeutet: Das zeigen von Geschlechtsteilen, bei Penissen, errigiert! So hiess es damals, was unter Pornografie fiel! Aber diese Gesellschaft verroht an sich von innen heraus. Bald haben wir hier ein neues Soddom und Gomhorra!


Ist Onkel Tom mittlerweile ein Parodie-Troll seiner selbst? Sehr verwirrend aber höchst Amüsant. :)

06.05.2018 01:39 Uhr - Darth Avasarala
1x
Dass der Film "authentische Sexszenen" beinhaltet, ist bekannt, aber ein Porno ist er nicht. Es gibt viele Filme mit authentischen Genitalaktivitäten... 9 Songs, Feuchtgebiete, Love 3D, Nymphomaniac, We Are The Flesh und und und... alle entweder ab 16 oder 18 frei... Weil kein isolierter Porno! Die alte Definition mit eregierten Genitalien ist längst hinfällig!

Und selbst wenn... Warum sollte er deshalb auf dem Index verweilen? Weil ein Porno ja automatisch indiziert ist! Klar. Nur dass das heute leider keinen einzigen 11jährigen mehr daran hindert, solche Filmchen kostenlose und ohne effektiven Jugendschutz im Netz zu konsumieren... Die meisten Eltern - sogar wenn die Medienbeauftragte sind - haben da längst aufgegeben.

Wobei wir wieder bei der Sinnlosigkeit des Index an sich wären, bzw. jeglicher Altersfreigabe jenseits der 14. Man kann bis 14 vielleicht noch etwas Kontrolle ausüben, aber spätestens mit dem Erreichen der Schutzaltersgrenze überwiegt ohnehin das Recht des Jugendlichen auf Privatsphäre und Gewissensfreiheit.

Wenn eine Jugendlicher 14 ist, ist er sexuelle und religiös mündig. Wieso sollte man ihn oder sie dazu zwingen, sich dem Diktat einer Freigabebehörde zu unterwerfen, die "religiöse Erziehung" als Teil ihres Selbstverständnisses listet und in deren Prüfungskommissionen Vertreter religiöser Gemeinschaften zwingend vertreten sind?

Ich bin auch kein Freund von nicht-simulierten Sexszenen in Spielfilmen - im Falle dieses Streifens fand ich es hinterfotzig, dass die Szenen ohne Wissen der Hauptdarsteller eingefügt wurden - aber es ist nun mal Realität...

Österreich, die Schweiz und die Niederlande pflegen mit "Pornos ab 16" eine etwas realistischeren Kurs... auch wenn selbst das heute kaum noch eingehalten wird!

Außerdem: ein Porno wird ja nicht besser oder anständiger, weil der Betrachter 18 wird! Entweder man kann das mit seinem Gewissen vereinbaren oder eben nicht. Und Gewissensfreiheit gilt nun mal ab 14 in Verbindung mit religiöser Mündigkeit und Schutzalter!

06.05.2018 05:13 Uhr - Phantron
2x
Feuchtgebiete ist ja wohl extrem harmlos und schon prüde gegenüber dem was man hier sieht, Avasarala!
Außerdem find ich es doch sehr amüsant, wie vor sehr wenigen Jahren noch auf die Schnittberichte zum Film jeder sagte "Das ist ein Porno-Film!!" und jetzt wird hier die Keule dagegen geschwungen.

06.05.2018 08:30 Uhr - Darth Avasarala
1x
06.05.2018 05:13 Uhr schrieb Phantron
Feuchtgebiete ist ja wohl extrem harmlos und schon prüde gegenüber dem was man hier sieht, Avasarala!
Außerdem find ich es doch sehr amüsant, wie vor sehr wenigen Jahren noch auf die Schnittberichte zum Film jeder sagte "Das ist ein Porno-Film!!" und jetzt wird hier die Keule dagegen geschwungen.


Naja, die Pizzabäckerszene finde ich sehr wohl auf Caligula-Niveau... Vier Pornostars ejakulieren in Zeitlupe auf eine Pizza. Prüde? Okay... Nein, genau darum geht es. Solche Szenen an sich führen nicht zu Indizierung und Gleichsetzung mit Pornographie, wie Herr Öozen es gerne hätte...

06.05.2018 09:55 Uhr - JasonXtreme
5x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 12
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.489
@Laughing Vampire
Da Stimme ich Dir in fast allem zu, keine Frage. Aber FSK, USK, BPJM und alles andere abschaffen, weil Kids und Jugendliche übers Web eh an alles rankommen?

Finde ich nicht gut. Ich spreche da wie immer mittlerweile als Vater, der die Entwicklung des Verfügbaren im Web mit Besorgnis sieht. Da könnte man auch sagen gebt Drogen frei, man kommt eh an jeder Ecke ran

06.05.2018 10:10 Uhr - Kaiser Soze
2x
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 13
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 2.651
06.05.2018 09:55 Uhr schrieb JasonXtreme
@Laughing Vampire
Da Stimme ich Dir in fast allem zu, keine Frage. Aber FSK, USK, BPJM und alles andere abschaffen, weil Kids und Jugendliche übers Web eh an alles rankommen?

Finde ich nicht gut. Ich spreche da wie immer mittlerweile als Vater, der die Entwicklung des Verfügbaren im Web mit Besorgnis sieht. Da könnte man auch sagen gebt Drogen frei, man kommt eh an jeder Ecke ran


Da stimme ich dir zu, deshalb hatte ich Tom auch in einem obigen Post gefragt, ob er statt des ewigen Zensurwunsches nicht lieber eine Reform bestehender Gesetze mit Einbeziehung des Internets hätte.
Die Freiheit der Entfaltung und Informationen im Internet hat halt Vor- und Nachteile.
Diese Seite hier etwa ist an für sich auch jugendgefährdend - das darf man nicht vergessen! Informationen, Angaben der Titel, Bilder, usw aus indizierten und beschlagnahmten Medien für jeden einsehbar; der pure Verstoß gegen die Indizierungsgesetze!

Dabei könnte man besonders heute mit den neuen Personalausweisen und der ID darauf vieles kontrollieren, wenn man sich bei jugendgefährdenden Seiten oder allg im Internet einloggen und Personalisieren müsste. Aber dann haben wir nun mal wieder die Datenschützer als Gegner. Bei allen Entwicklungen, wie Shitstorm und co hat aber auch hier alles seine Vor- und Nachteile...

Daher muss man sich immer genau überlegen, was man sich wirklich wünscht - Tom!
Der Grad zwischen "(fast) alles ist frei verfügbar - für jeden!" und "Totalüberwachung" ist konsequent zu Ende gedacht hier relativ nah. Aber wie sollte man sowas, wie das Internet, kontrollieren, wenn nicht mit dem einen oder dem anderen Extrem?

06.05.2018 12:31 Uhr - JasonXtreme
2x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 12
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.489
so sieht's aus. Schön wenn man mal verstanden wird und nicht gleich unterstellt bekommt man wünsche sich Zensur. Dem ist nicht so.

06.05.2018 23:34 Uhr - Darth Avasarala
06.05.2018 09:55 Uhr schrieb JasonXtreme
@Laughing Vampire
Da Stimme ich Dir in fast allem zu, keine Frage. Aber FSK, USK, BPJM und alles andere abschaffen, weil Kids und Jugendliche übers Web eh an alles rankommen?

Finde ich nicht gut. Ich spreche da wie immer mittlerweile als Vater, der die Entwicklung des Verfügbaren im Web mit Besorgnis sieht. Da könnte man auch sagen gebt Drogen frei, man kommt eh an jeder Ecke ran


Ich sehe die Entwicklung auch mit Besorgnis. Keine Frage! Aber eben nicht wegen der ach so schlimmen Filmklassiker, die immernoch beschlagnahmt sind oder auf dem Index stehen, sondern wegen der Entwicklungen im Netz... "normale" Pornos sind da noch das geringste Übel... Reale Gewaltvideos, IS-Propaganda mit Massenmorden, Gewaltpornos, you name it... DAS sind die Probleme der Gegenwart. Aber diese gefährden eben nicht nur Jugendliche sondern die Gesamtgesellschaft!

Die BPjM abzuschaffen ist allerdings lange überfällig, wenn man sich ansieht, dass hunderte ehemals indizierte Filme heute ab 16 sind... meine Güte, es waren mal Terminator und Total Recall auf dem Index! Geht's noch? Wirksamkeit null, dafür voller Werbe- und Umkehreffekt... der Reiz des Verbotenen auf dem Silbertablett serviert...

Die FSK möchte ich keineswegs abschaffen sondern sinnvoll zu einer Kinderschutzbehörde umbauen. Bis 14 braucht es verbindliche Vorgaben oder zumindest sinnig profilierte Empfehlungen, mit denen die Eltern etwas anfangen können. Aber der derzeitige Zustand der FSK-Freigaben ist lachhaft!

Durch die Einführung vom Elternrecht bei FSK 12-Filmen gibt es keine natürliche Progression mehr. Vom ABC-Schützen in der 1. Klasse bis zum hochpubertären Fünfzehnjährigen, der kurz vor dem Übertritt ins Berufsleben steht dürfen streng genommen alle die gleichen Filme im Kino sehen... Star Wars, Fluch der Karibik, Marvel... Und natürlich haben sich Eltern vor dem Hintergrund dieses PG-12 schon längst damit arrangiert, dass ihre 7-10jährigen Kinder diese Filme auch zu Hause regelmäßig ansehen... So weit, so gut...

Nun bleiben aber Kinder nicht in dieser Entwicklung stehen... Weiterführende Schule, Beginn der Pubertät, eigenes Smartphone... mit 12-13 Jahren findet ein großer Entwicklungssprung statt... Aber mit der "Härtestufe" FSK 12 sind diese Kids dann schon seit Jahren vertraut. Klar, dass diese angehenden Teenager jetzt Härteres sehen wollen, und dank Internet und Smartphone, sowie nachsichtiger, ahnungsloser oder gleichgültiger Eltern auch können!

Die Filmwelt zerfällt dabei in zwei Teile: "Gute Filme" FSK 12, mit Elternrecht ab 6, und alles was an "bösen Filmen" strengstens ab 16 oder 18 ist... Diskriminierung von bestimmten Genres vorprogrammiert!
Das "FSK 16" dabei selbst nicht ansatzweise aus einem Guß ist, macht das ganze noch ärgerlicher. Da stoßen zu Unrecht hochgestufte PG-13-Streifen wie The Dark Knight, Suicide Squad oder Ghost in The Shell auf wirklich starken Tobak wie Tarantino, John Wick, The Purge oder Game of Thrones.

Und wer mit 12-13 bereits in Sachen FSK 12 so ziemlich alles gesehen hat, tastet sich - mit oder ohne Elternerlaubnis dann Richtung FSK 16 vor... Gut, solange es TDK oder GITS trifft, schlecht wenn es John Wick oder The Purge ist... Aber glauben Sie mir... in der Regel ist es Letzteres. Das weiß ich aus erster Hand!

Ihr Drogenvergleich ist übrigens nicht schlüssig...
Erstens versucht die Gesellschaft ja Drogen an sich zu verhindern, nicht nur für Kinder und Jugendliche! Damit besteht zumindest ein klares Ziel, das von den meisten Erwachsenen auch vorgelebt wird. Aber wie soll man den Kids ab 13-14 etwas verbieten, dass für Erwachsene vollkommen okay und normal ist?

Zweitens sind Drogen ja schließlich unter Strafandrohung auch auf der Nachfrageseite verboten (auch wenn's bei Gras nichts mehr nützt!), Filme gucken unterhalb des Freigabealters ist für Jugendliche völlig straffrei...
Nur leider ist es genau dieses "verboten aber straffrei", das Jugendliche nie verstehen. Und so lernen sie, dass Regeln an sich egal sind... DAS ist die eigentliche Verrohung und Jugendgefährdung, nicht die Filme selbst...die in den meisten Fällen ab 14 durchaus zu verkraften wären...

Aber was ich nicht verkrafte, sind Millionen von Jugendliche, die trotz strengster Vorgaben einfach machen was sie wollen... Dieses Auseinanderdriften von Anspruch und Wirklichkeit setzt mir sehr zu... Deshalb setze ich mich für eine Anpassung der Regeln an die Realität ein. Das, was man nicht ändern kann, einfach akzeptieren und für einen stringenten Kinderschutz alle Mittel mobilisieren.

Hier ist FSK 14 einfach eine logische Zäsur: Jugendalter, sexuelles Schutzalter, Religionsmündigkeit, Strafmündigkeit, Arbeitserlaubnis... alles läuft auf dieses Alter für eine mediale Mündigkeit hinaus! Medienführerscheinkonzepte gibt es bereits, die müssen nur noch verbindlich umgesetzt werden...

Kinder schützen, Jugendliche begleiten, und bestimmte Filmgenres rehabilitieren...

07.05.2018 00:17 Uhr - Darth Avasarala
Solange Horror und Splatter-Action randständige, skurrile Einzelerscheinungen aus Italien und Asien waren, mochte es ja noch Sinn machen, diese vor Jugendlichen verstecken zu wollen. Die Mehrheitsgesellschaft lehnte diese ebenso wie Pornos ab...

Aber heute? Selbst wenn wir mal von der unbeschränkten Verfügbarkeit als normative Kraft des Faktischen absehen... Wenn Serien wie Game of Thrones, The Walking Dead und Westworld Abermillionen von Zuschauern mobilisieren, wenn Filme wie Deadpool und Logan absolute Mainstream-Erfolge sind und zwei Drittel der westlichen Bevölkerung Pornos als Realität akzeptieren, wie soll man denn Jugendlichen zwischen 14 und 17 ernsthaft irgendjemand glaubwürdig vermitteln, das irgendetwas davon für sie schädlich ist?

Rauchen, Alkohol, illegale Drogen... immer gibt es ja den Konsens, das all das auch für Erwachsene schädlich ist. Aber bei Filmen und Serien der härteren Gangart gibt es diesen Konsens nicht einmal mehr im Ansatz... ergo... man kann einen solchen Tugendschutz komplett vergessen! Und Jugendliche zwischen 14 und 17 lassen sich nicht durch schizophrene Scheinargumente für dumm verkaufen.

07.05.2018 05:12 Uhr - Siegberts
User-Level von Siegberts 1
Erfahrungspunkte von Siegberts 26
Ich finde Caligula ist ein recht guter Film mit einem hervorragendem Malocm Mc Dowell. Allein aus historischer Sicht sehr interessant. Auch die Settings waren richtig stark.
Die expliziten Sexszenen sind auf jeden Fall sinnvoll im Film integriert, obwohl ich persönlich finde, dass sie teilweise einfach zu lang gezeigt werden.
Der Film ist natürlich nicht jugendgefährdent, weil er nicht gewaltverherrlichend ist, eine Freigabe ab 16 hätte sicher auch gereicht.

In einem Punkt gebe ich Tom Özdem Recht: Auch wenn das Internet für Personen jeglichen Alters frei zugänglich ist, sollte eine Gesellschaft dennoch einen gewissen "Anstands"-Rahmen waren, damit meine ich: Pornografie (Caligula ist kein Pornofilm) sollte nicht im öffentlichen Raum (TV, Kaufhäuser) zugängich sein.
Es soll weiterhin jeder selber entscheiden, wann, wo und welche Pornos er konsumiert.
Ich beglückwünsche die jüngere Generation, dass sie mit dem Internet aufwachsen können. Vor ca. 20 Jahren, als ich noch Jugendlicher war, reichte man VHS-Kasetten rum :-) ... Finde ich super, dass diese Zeiten vorbei sind.


07.05.2018 06:47 Uhr - Darth Avasarala
07.05.2018 05:12 Uhr schrieb Siegberts
Der Film ist natürlich nicht jugendgefährdent, weil er nicht gewaltverherrlichend ist, eine Freigabe ab 16 hätte sicher auch gereicht.

In einem Punkt gebe ich Tom Özdem Recht: Auch wenn das Internet für Personen jeglichen Alters frei zugänglich ist, sollte eine Gesellschaft dennoch einen gewissen "Anstands"-Rahmen waren, damit meine ich: Pornografie (Caligula ist kein Pornofilm) sollte nicht im öffentlichen Raum (TV, Kaufhäuser) zugängich sein.
Es soll weiterhin jeder selber entscheiden, wann, wo und welche Pornos er konsumiert.


Grundsätzlich Zustimmung, aber da muss man schon mal fragen dürfen, warum Sie das TV dem öffentlichen Raum zuschlagen, das Internet aber nicht. Internet ist genauso öffentlich... und wird durch Smartphones auch in der Öffentlichkeit genutzt, viel mehr als das klassische Fernsehen.

Ich stimme voll und ganz zu, dass man nicht durch Zufall zum Pornokonsum gezwungen werden sollte und Kinder unter 14 überhaupt keinen Zugang dazu haben sollten...

Hier wäre ein Verbot pornographischer Cover für DVD und BD im öffentlichen Verkauf - analog zur Verwendung von Hakenkreuzen auf Filmcovern - ausreichend. Das Abspiel der Disk findet dann aber im privaten Bereich statt. Warum soll man die nicht zuvor "öffentlich" erwerben, wenn man ein angemessenes Mindestalter erreicht hat, ob das nun 14, 16 oder 18 ist?

Das ist ja das Absurde: FSK 16 und 18 gilt als "jugendbeeinträchtigend", Index (und damit Pornos) als "jugendgefährdend". Alleine dieser Unterschied erschließt sich mir nicht wirklich. Wenn sich das Verkaufspersonal an die Gesetze hält, kommt derzeit kein Minderjähriger an FSK 18-Filme auf optischen Medien, egal ob diese cut, uncut, mit oder ohne Pornoelementen sind. Daran würde sich nichts ändern, wenn Pornos (ohne explizite Cover) oder andere Index-Filme ab 18 verkauft werden dürften oder das Mindestalter wie im Alpenraum auf 16 gesenkt würde. Warum dieses Netz mit doppeltem Boden bei relativ leicht kontrollierbaren physischen Medien???

Das Problem ist doch ohnehin das Internet... und da helfen weder blaue, rote noch schwarze Logos oder braune Tüten... jeder Elfjährige kann per Smartphone alles sehen, derzeit IN DER ÖFFENTLICHKEIT, beim Zugfahren, Busfahren oder auf der Schultoilette. Da würde nur ein Mindestalter für die öffentliche Nutzung von mobilen Endgeräten helfen...zumindest bis 14 sollte hier ein Verbot her.

Natürlich müssen die unter 14jährigen den Umgang mit der Technik lernen, aber unter Aufsicht von Eltern, Lehrern und anderer Erwachsener.

07.05.2018 08:57 Uhr - Freak
3x
07.05.2018 06:47 Uhr schrieb Darth Avasarala
07.05.2018 05:12 Uhr schrieb Siegberts
Der Film ist natürlich nicht jugendgefährdent, weil er nicht gewaltverherrlichend ist, eine Freigabe ab 16 hätte sicher auch gereicht.

In einem Punkt gebe ich Tom Özdem Recht: Auch wenn das Internet für Personen jeglichen Alters frei zugänglich ist, sollte eine Gesellschaft dennoch einen gewissen "Anstands"-Rahmen waren, damit meine ich: Pornografie (Caligula ist kein Pornofilm) sollte nicht im öffentlichen Raum (TV, Kaufhäuser) zugängich sein.
Es soll weiterhin jeder selber entscheiden, wann, wo und welche Pornos er konsumiert.


Grundsätzlich Zustimmung, aber da muss man schon mal fragen dürfen, warum Sie das TV dem öffentlichen Raum zuschlagen, das Internet aber nicht. Internet ist genauso öffentlich... und wird durch Smartphones auch in der Öffentlichkeit genutzt, viel mehr als das klassische Fernsehen.

Sorry, dass ich hier auch kurz einlenke, aber
die Antwort ist ganz einfach, und sollte eigentlich jedem nürchtern denkenden einleuchten:
Das Eine (TV) kann man kontrollieren, das Andere (Internet) nicht. Alles andere sind nur Argumente für und wider...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)