SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Wolfenstein 2: New Colossus Switch · 100% uncut Symbolik Edition ohne Zollprobleme! · ab 69,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Die Unbestechlichen lief trotz FSK 16-Freigabe ungeschnitten zur Primetime

Der Thriller Die Unbestechlichen mit Kevin Costner und Robert de Niro trägt in Deutschland schon seit jeher eine FSK 16-Freigabe. Er lief schon etliche Male im deutschen Fernsehen und dort aber meist nach 22 Uhr und in der ungeschnittenen Fassung. Nicht aber am letzten Donnerstag (7. Juni 2018), wo kabel eins den Klassiker auf den Slot um 20:15 Uhr programmiert hat. Unser Autor TonyJaa hat sich die Ausstrahlung mal genauer angesehen und konnte nach dem Vergleich bestätigen, dass der Film komplett ungeschnitten zur Primetime gezeigt wurde. Lediglich ein Logo am Anfang fehlte.

Kommentare

11.06.2018 00:46 Uhr - Tollwütiger
Oh nein! Wie viele Kids werden jetzt traumatisiert sein?

"Die Unbestechlichen" hat schon seine blutigen Szenen (Malones Tod) und ist "sozialethisch desorientierend" darin, dass sich die vermeintlich Guten die weiße Weste schmutzig machen, aber der Film ist eben in den harten 1930ern angesiedelt und die Kinder von heute kriegen Brutaleres zu sehen (Internet). Es ist aber dennoch möglich, dass es noch Ärger mit der FSM gibt, falls diese Ausstrahlung ein Versehen war, denn eine 12er Freigabe hat der Film uncut sicherlich nicht bekommen.

11.06.2018 01:40 Uhr - splatboy
Ich vermute einfach die Fsf sah es wohl nicht mehr so eng und gab in Uncut ab 12 frei. Die FSF muss sich nämlich nicht an die FSK Freigaben richten, wenn die meinen, dass eine niedrigere Freigabe zeitgemäßer ist

11.06.2018 02:51 Uhr - riley
1x
Lieber soll sich die Jugend 'Die Unbestechlichen' ansehen als sich irgend ein fragwürdiges TV Format von den einschlägigen Sendern.

Finde es sogar gut dass sie den ungeschnitten zeigten,solche tollen Filme verdienen es nicht zerstückelt zu werden.Auch wenn er eben FSK 16 hat und um 20:15 Uhr ausgestrahlt wird,dann lieber die Schere an ...(bitte irgend ein selbst Produziertes Produkt der Privaten einfügen)legen und diese zerstückeln,da können sie nichts zerstören ;)


11.06.2018 09:27 Uhr - joecool69
3x
Tony Jaa ist jetzt euer Auto? Was ist er denn für eine Marke? :)

11.06.2018 10:06 Uhr - PeregrinTuk
1x
11.06.2018 00:46 Uhr schrieb Tollwütiger
... die Kinder von heute kriegen Brutaleres zu sehen (Internet).


Und? Deswegen sch... wir jetzt auf alle Freigaben und Brutalität, nur weil sich unreife Kinder im Internet mit Gewalt zudröhnen? Außerdem "die Kinder von heute" ist Quatsch, denn das machen definitiv nicht alle.
Ich kann das nicht beführworten, dass solche Filme jetzt im FSK 12 Programm laufen. Zeigt den 22 Uhr, kein Problem. Aber man muss nicht Kindern immer brutalere Gewalt zeigen, nur weil sie eventuell schon im Internet schlimmeres sahen.
Naja, ich werde mit der Meinung sowieso alleine sein, aber ich halte das für falsch, FSK 16 Filme, die diese Freigabe zu recht tragen um 20:15 Uhr zu zeigen.

11.06.2018 10:45 Uhr - WeltraumkarateKaktus
1x
User-Level von WeltraumkarateKaktus 5
Erfahrungspunkte von WeltraumkarateKaktus 346
Auch ich muss hier sagen: kann ich nicht nachvollziehen. Wo z. B. Rambo ungekürzt um 20:15 lief, das war mir völlig wumpe, da der erste Teil durchaus auch an jüngere nähergebracht werden KANN. Geht es doch (mal abseits von den brutalen Verletzungen im Wald) auch ein großes Stückweit um Gesellschafts- und Politkritik. Es stirbt auch niemand brutal durch Absicht, und am Ende „verliert“ Rambo auch noch.


Bei the Untouchables hingegen, da muss ich leider sagen, ist der schon knallhart und die sehr blutigen Tötungen werden schon irgendwie als cool dargestellt (Bahnhofsszene - Kopfschuss), dann denke ich auch an Malones Tod oder die eiskalte Hinrichtung im Fahrstuhl, und auch zu guter Letzt an die Baseballschlägerszene!

Und dann muss man dazu sagen, dass die „Guten“ in diesem Film (Costner, Garcia etc.) nicht wirklich (zumindest für jüngere, also ab 12-jährige) von den Bösen zu unterscheiden sind.
Al Capone wird als cooler Gangsterboss dargestellt, die Untouchables werden als die Guten dargestellt, am Ende tun diese aber auch nichts anderes als das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen.

Tragisch wird das Ganze dann auch noch, wenn Tim (12 Jahre alt) den Film sieht und neben ihm sein Vater ein kühles Blondes zischt und Tim sich dann die Frage stellt: „Ist das Richtig? Sollte ich die Unbestechlichen als Vorbild nehmen? Warum trinkt er Bier und dort ist das verboten?“


Nein, also „die Unbestechlichen“ ist zurecht FSK 16 und auch nicht für 12-jährige geeignet!

11.06.2018 11:20 Uhr - Ragory
1x
11.06.2018 10:06 Uhr schrieb PeregrinTuk
11.06.2018 00:46 Uhr schrieb Tollwütiger
... die Kinder von heute kriegen Brutaleres zu sehen (Internet).


Und? Deswegen sch... wir jetzt auf alle Freigaben und Brutalität, nur weil sich unreife Kinder im Internet mit Gewalt zudröhnen? Außerdem "die Kinder von heute" ist Quatsch, denn das machen definitiv nicht alle.
Ich kann das nicht beführworten, dass solche Filme jetzt im FSK 12 Programm laufen. Zeigt den 22 Uhr, kein Problem. Aber man muss nicht Kindern immer brutalere Gewalt zeigen, nur weil sie eventuell schon im Internet schlimmeres sahen.
Naja, ich werde mit der Meinung sowieso alleine sein, aber ich halte das für falsch, FSK 16 Filme, die diese Freigabe zu recht tragen um 20:15 Uhr zu zeigen.


Ich kenne zumindest einen hier, der wird dir voll und ganz zustimmen.

11.06.2018 16:27 Uhr - PeregrinTuk
11.06.2018 10:45 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
Auch ich muss hier sagen: kann ich nicht nachvollziehen. Wo z. B. Rambo ungekürzt um 20:15 lief, das war mir völlig wumpe, da der erste Teil durchaus auch an jüngere nähergebracht werden KANN. Geht es doch (mal abseits von den brutalen Verletzungen im Wald) auch ein großes Stückweit um Gesellschafts- und Politkritik. Es stirbt auch niemand brutal durch Absicht, und am Ende „verliert“ Rambo auch noch.


Bei the Untouchables hingegen, da muss ich leider sagen, ist der schon knallhart und die sehr blutigen Tötungen werden schon irgendwie als cool dargestellt (Bahnhofsszene - Kopfschuss), dann denke ich auch an Malones Tod oder die eiskalte Hinrichtung im Fahrstuhl, und auch zu guter Letzt an die Baseballschlägerszene!

Und dann muss man dazu sagen, dass die „Guten“ in diesem Film (Costner, Garcia etc.) nicht wirklich (zumindest für jüngere, also ab 12-jährige) von den Bösen zu unterscheiden sind.
Al Capone wird als cooler Gangsterboss dargestellt, die Untouchables werden als die Guten dargestellt, am Ende tun diese aber auch nichts anderes als das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen.

Tragisch wird das Ganze dann auch noch, wenn Tim (12 Jahre alt) den Film sieht und neben ihm sein Vater ein kühles Blondes zischt und Tim sich dann die Frage stellt: „Ist das Richtig? Sollte ich die Unbestechlichen als Vorbild nehmen? Warum trinkt er Bier und dort ist das verboten?“


Nein, also „die Unbestechlichen“ ist zurecht FSK 16 und auch nicht für 12-jährige geeignet!


Dem kann ich absolut widerspruchsfrei zustimmen.

11.06.2018 16:30 Uhr - Melvin-Smiley
1x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
11.06.2018 11:20 Uhr schrieb Ragory
11.06.2018 10:06 Uhr schrieb PeregrinTuk
11.06.2018 00:46 Uhr schrieb Tollwütiger
... die Kinder von heute kriegen Brutaleres zu sehen (Internet).


Und? Deswegen sch... wir jetzt auf alle Freigaben und Brutalität, nur weil sich unreife Kinder im Internet mit Gewalt zudröhnen? Außerdem "die Kinder von heute" ist Quatsch, denn das machen definitiv nicht alle.
Ich kann das nicht beführworten, dass solche Filme jetzt im FSK 12 Programm laufen. Zeigt den 22 Uhr, kein Problem. Aber man muss nicht Kindern immer brutalere Gewalt zeigen, nur weil sie eventuell schon im Internet schlimmeres sahen.
Naja, ich werde mit der Meinung sowieso alleine sein, aber ich halte das für falsch, FSK 16 Filme, die diese Freigabe zu recht tragen um 20:15 Uhr zu zeigen.


Ich kenne zumindest einen hier, der wird dir voll und ganz zustimmen.


Falls Du den Tom meinst, dann wird der eher für das Hochstufen des Filmes auf KJ sein.

Wenn wir den aber außer acht lassen, dann wüsste ich direkt, wer ihm ebenfalls zustimmt : ich.

11.06.2018 17:17 Uhr - Jimmy Conway
11.06.2018 10:45 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
Auch ich muss hier sagen: kann ich nicht nachvollziehen. Wo z. B. Rambo ungekürzt um 20:15 lief, das war mir völlig wumpe, da der erste Teil durchaus auch an jüngere nähergebracht werden KANN. Geht es doch (mal abseits von den brutalen Verletzungen im Wald) auch ein großes Stückweit um Gesellschafts- und Politkritik. Es stirbt auch niemand brutal durch Absicht, und am Ende „verliert“ Rambo auch noch.


Bei the Untouchables hingegen, da muss ich leider sagen, ist der schon knallhart und die sehr blutigen Tötungen werden schon irgendwie als cool dargestellt (Bahnhofsszene - Kopfschuss), dann denke ich auch an Malones Tod oder die eiskalte Hinrichtung im Fahrstuhl, und auch zu guter Letzt an die Baseballschlägerszene!

Und dann muss man dazu sagen, dass die „Guten“ in diesem Film (Costner, Garcia etc.) nicht wirklich (zumindest für jüngere, also ab 12-jährige) von den Bösen zu unterscheiden sind.
Al Capone wird als cooler Gangsterboss dargestellt, die Untouchables werden als die Guten dargestellt, am Ende tun diese aber auch nichts anderes als das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen.

Tragisch wird das Ganze dann auch noch, wenn Tim (12 Jahre alt) den Film sieht und neben ihm sein Vater ein kühles Blondes zischt und Tim sich dann die Frage stellt: „Ist das Richtig? Sollte ich die Unbestechlichen als Vorbild nehmen? Warum trinkt er Bier und dort ist das verboten?“


Nein, also „die Unbestechlichen“ ist zurecht FSK 16 und auch nicht für 12-jährige geeignet!


Ich halte viele 12-jährige für wesentlich reifer. Aber wahrscheinlich schließe ich auf meine Kindheit/Jugend.
Und wenn man ehrlich ist, sind viele aktuelle FSK 12 Filme heftiger als The Untouchables.
Und diese FSK 12 Filme können heute 6 jährige Köttel mit ihren Eltern im Kino ansehen. Zieht euch das mal rein.

11.06.2018 19:13 Uhr - ~Phil~
2x
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Mist, und ich hab´s verpasst, weil ich in puncto geschnittene Ausstrahlungen kein Risiko eingehe. Aber lobenswerte Aktion von Kabel 1!

11.06.2018 19:34 Uhr - PeregrinTuk
1x
11.06.2018 17:17 Uhr schrieb Jimmy Conway
11.06.2018 10:45 Uhr schrieb WeltraumkarateKaktus
Auch ich muss hier sagen: kann ich nicht nachvollziehen. Wo z. B. Rambo ungekürzt um 20:15 lief, das war mir völlig wumpe, da der erste Teil durchaus auch an jüngere nähergebracht werden KANN. Geht es doch (mal abseits von den brutalen Verletzungen im Wald) auch ein großes Stückweit um Gesellschafts- und Politkritik. Es stirbt auch niemand brutal durch Absicht, und am Ende „verliert“ Rambo auch noch.


Bei the Untouchables hingegen, da muss ich leider sagen, ist der schon knallhart und die sehr blutigen Tötungen werden schon irgendwie als cool dargestellt (Bahnhofsszene - Kopfschuss), dann denke ich auch an Malones Tod oder die eiskalte Hinrichtung im Fahrstuhl, und auch zu guter Letzt an die Baseballschlägerszene!

Und dann muss man dazu sagen, dass die „Guten“ in diesem Film (Costner, Garcia etc.) nicht wirklich (zumindest für jüngere, also ab 12-jährige) von den Bösen zu unterscheiden sind.
Al Capone wird als cooler Gangsterboss dargestellt, die Untouchables werden als die Guten dargestellt, am Ende tun diese aber auch nichts anderes als das Gesetz in die eigene Hand zu nehmen.

Tragisch wird das Ganze dann auch noch, wenn Tim (12 Jahre alt) den Film sieht und neben ihm sein Vater ein kühles Blondes zischt und Tim sich dann die Frage stellt: „Ist das Richtig? Sollte ich die Unbestechlichen als Vorbild nehmen? Warum trinkt er Bier und dort ist das verboten?“


Nein, also „die Unbestechlichen“ ist zurecht FSK 16 und auch nicht für 12-jährige geeignet!


Ich halte viele 12-jährige für wesentlich reifer. Aber wahrscheinlich schließe ich auf meine Kindheit/Jugend.
Und wenn man ehrlich ist, sind viele aktuelle FSK 12 Filme heftiger als The Untouchables.
Und diese FSK 12 Filme können heute 6 jährige Köttel mit ihren Eltern im Kino ansehen. Zieht euch das mal rein.


Nenn bitte einen. (Schindlers Liste o. A. FSK 12 Kriegsfilme zählen nicht, diese sind zu Beldungszwecken FSK 12.

11.06.2018 22:01 Uhr - SBUSER2016
Ich habe diesen Film damals als ich fast 9 Jahre alt war im Türkeiurlaub auf Deutsch mit anderen Urlaubern in einem Nebenraum der Clubanlage zusammen geschaut. Ich denke da immer noch gerne dran zurück (alleine die tolle Musik und die Szene in dem Fahrstuhl). Geschadet hat es mir nicht im Mindesten. Ich vermute auch, dass dieser Film im Falle einer Neuprüfung durch die USK mit 12 freigegeben würde, zumal auch Happy End.

Grundsätzlich kann ich es aber schon verstehen, dass manche hier entrüstet darüber sind, dass Filme, die formal gesehen ab 16 Jahren freigegeben sind, im 20:15 Uhr Programm gezeigt werden. Das ist m.E. vor allen Dingen dann ein Problem wenn die Kinder bereits einen Fernseher oder einen internetfähigen Computer im eigenen Kinderzimmer haben und den unbeaufsichtigt nutzen dürfen. Es ist dann natürlich äußerst bequem, wenn sich die Eltern dann auf eine effektive Arbeit der FSF verlassen können.

Witzig fand ich übrigens den Hinweis mit den FSK 12 Kriegsfilmen "zu Bildungszwecken". Ich würde meinen, einem Kind, das Alpträume hat, ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ziemlich egal, ob die diese Alpträume hervorrufende Szene aus einem (guten?) "Bildungszweck"-Kriegsfilm oder einem (bösen?) "Reine-Unterhaltung"-Kriegsfilm stammt.

11.06.2018 22:25 Uhr - Der Dicke
1x
11.06.2018 22:01 Uhr schrieb SBUSER2016
Grundsätzlich kann ich es aber schon verstehen, dass manche hier entrüstet darüber sind, dass Filme, die formal gesehen ab 16 Jahren freigegeben sind, im 20:15 Uhr Programm gezeigt werden.


Meine Güte, die Billy Wilder-Klassiker “Manche mögen’s heiß” und “Das Apartment” tragen noch heute einen blauen Flatschen. Ersterer war sogar jahrzehntelang frei ab 18. Das sind Filme, die traumatisieren doch keinen Säugling. Entsprechend liefen die schon x-mal um 20.15 Uhr.

Die Fernsehsender haben absolut recht, wenn sie sich über solche Schranken hinwegsetzen, wo und wann es angebracht ist. Bei arte ist das an der Tagesordnung - alleine in diesem Jahr Total Recall, Heaven’s Gate, Highlander, allesamt uncut. Wenn Kabel 1 jetzt (wenn auch nach Absprache mit der FSF) mit Klassikern wie “The Untouchables” nachzieht, ist das löblich.

Die PrimeTime ist eben nicht für Kinderprogramm gedacht. Da gehören die Eltern in die Pflicht genommen. Wie schon erwähnt wurde: härter als “Schindlers Liste” oder “Der Pianist” ist "The Untouchables" nicht. Letztere mögen unter “Bildung” fallen, aber was bringt das, wenn sie trotzdem Kinder vor der Glotze verstören können?

Davon, dass in jedem 2. Tatort heutzutage Kindesmord oder -missbrauch thematisiert wird, ganz zu schweigen.

11.06.2018 23:53 Uhr - PeregrinTuk
2x
11.06.2018 22:01 Uhr schrieb SBUSER2016
Ich habe diesen Film damals als ich fast 9 Jahre alt war im Türkeiurlaub auf Deutsch mit anderen Urlaubern in einem Nebenraum der Clubanlage zusammen geschaut. Ich denke da immer noch gerne dran zurück (alleine die tolle Musik und die Szene in dem Fahrstuhl). Geschadet hat es mir nicht im Mindesten. Ich vermute auch, dass dieser Film im Falle einer Neuprüfung durch die USK mit 12 freigegeben würde, zumal auch Happy End.

Grundsätzlich kann ich es aber schon verstehen, dass manche hier entrüstet darüber sind, dass Filme, die formal gesehen ab 16 Jahren freigegeben sind, im 20:15 Uhr Programm gezeigt werden. Das ist m.E. vor allen Dingen dann ein Problem wenn die Kinder bereits einen Fernseher oder einen internetfähigen Computer im eigenen Kinderzimmer haben und den unbeaufsichtigt nutzen dürfen. Es ist dann natürlich äußerst bequem, wenn sich die Eltern dann auf eine effektive Arbeit der FSF verlassen können.

Witzig fand ich übrigens den Hinweis mit den FSK 12 Kriegsfilmen "zu Bildungszwecken". Ich würde meinen, einem Kind, das Alpträume hat, ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ziemlich egal, ob die diese Alpträume hervorrufende Szene aus einem (guten?) "Bildungszweck"-Kriegsfilm oder einem (bösen?) "Reine-Unterhaltung"-Kriegsfilm stammt.


Sorry aber hier sind mehrere Aussagen Quatsch.
1. In wie weit tut es denn zur Sache, ob Du mit 9 davon verstört warst odee nicht? Gar nicht, genau. Ich finde es eher erschreckend, dass Du mit 9 Gefallen an der Fahrstuhlszene hattest. Noch erschreckender finde ich es, dass Dich einige unvernünftige mit 9 haben den Film schauen lassen.
2. Ob Happy End oder nicht ist bei FSK 12 egal. Mir fallen einige FSK 12 Filme ein, die dieses Siegel auch ohne Happy End tragen. Und nein, der Film trägt die FSK 16 immer noch zu recht.
3. Die USK prüft gar keine Filme, das macht die FSK.
4. Die FSK 12 Kriegsfilme SOLLEN verstören. Sie sind dazu da, um den Kindern, die gerne über solche Sachen ohne nachzudenken witzeln, zeigen wie es damals ablief und warum man dies nicht verharmlosen sollte. Reine Unterhaltungsgewalt hingegen bekommt in der selben Härte oft zurecht eine höhere Einstufung, da sie dort eben nicht als abschreckendes Beispiel fungiert.
Das selbe Schema findet sich auch bei FSK 16 Kriegsfilmen. Zum Beispiel ist Windtalkers ab 18 und Der Soldat James Ryan ab 16, obwohl ersterer keineswegs brutaler als der zweite ist. Das liegt daran, dass in James Ryan der Krieg als abschreckende, grausame Realität gezeigt wird, während er in Windtalkers mit seinen Slo-Mo Effekten als Stilmittel dient.
Also nein, es ist nicht egal, wovon man verstört ist, es geht um den Kontext, in dem der Film eingebettet ist.

Ach ja, ich verlasse mich grundsätzlich nie auf die FSF.

11.06.2018 23:56 Uhr - PeregrinTuk
1x
11.06.2018 22:25 Uhr schrieb Der Dicke
11.06.2018 22:01 Uhr schrieb SBUSER2016
Grundsätzlich kann ich es aber schon verstehen, dass manche hier entrüstet darüber sind, dass Filme, die formal gesehen ab 16 Jahren freigegeben sind, im 20:15 Uhr Programm gezeigt werden.


Meine Güte, die Billy Wilder-Klassiker “Manche mögen’s heiß” und “Das Apartment” tragen noch heute einen blauen Flatschen. Ersterer war sogar jahrzehntelang frei ab 18. Das sind Filme, die traumatisieren doch keinen Säugling. Entsprechend liefen die schon x-mal um 20.15 Uhr.

Die Fernsehsender haben absolut recht, wenn sie sich über solche Schranken hinwegsetzen, wo und wann es angebracht ist. Bei arte ist das an der Tagesordnung - alleine in diesem Jahr Total Recall, Heaven’s Gate, Highlander, allesamt uncut. Wenn Kabel 1 jetzt (wenn auch nach Absprache mit der FSF) mit Klassikern wie “The Untouchables” nachzieht, ist das löblich.

Die PrimeTime ist eben nicht für Kinderprogramm gedacht. Da gehören die Eltern in die Pflicht genommen. Wie schon erwähnt wurde: härter als “Schindlers Liste” oder “Der Pianist” ist "The Untouchables" nicht. Letztere mögen unter “Bildung” fallen, aber was bringt das, wenn sie trotzdem Kinder vor der Glotze verstören können?

Davon, dass in jedem 2. Tatort heutzutage Kindesmord oder -missbrauch thematisiert wird, ganz zu schweigen.


Hier das Gleiche: nur weil der Tatort mehr und mehr grausamer wird, darf jetzt jede rechtmäßige Freigabe ignoriert werden?
Und du hast recht, The Untouchables ist nicht schlimmer als Schindlers Liste, doch ersterrm fehlt der Kontext um die gezeigte Gewalt für eine FSK 12 zu rechtfertigen, wodurch er zurecht FSK 16 ist und demzufolge in der Primetime (einer gesetzlich ausgewiesenen "FSK-12-Zeit") nichts zu suchen hat.

12.06.2018 00:06 Uhr - Jimmy Conway
2x
11.06.2018 19:34 Uhr schrieb PeregrinTuk
Nenn bitte einen. (Schindlers Liste o. A. FSK 12 Kriegsfilme zählen nicht, diese sind zu Beldungszwecken FSK 12.

Also alleine deine Bitte beschämt mich. Jurassic World ist ganz gewiss nichts was sich 6 jährige, egal ob mit Erwachsener Begleitung, anschauen sollten.
Auch die Herr der Ringe Filme mit "Monstern" und abgetrennten Gliedmaßen können Kinder eher verstören als das "realistisch" gehaltene "The Untouchables".
Die Fahrstuhlszene und die Ermordung Malones etwa haben mich damals, ich war auch unter 16, emotional mitgenommen, aber nicht verstört. "The Untouchables" zelebriert deren Tode eben nicht als cool, sondern als tragisch! Man empfindet Empathie. Das ist ein fetter Unterschied, weshalb ich diesen Film jeden 12-jährigen zumuten kann (jünger muss man nicht sein).


11.06.2018 22:25 Uhr schrieb Der Dicke

Die PrimeTime ist eben nicht für Kinderprogramm gedacht. Da gehören die Eltern in die Pflicht genommen. Wie schon erwähnt wurde: härter als “Schindlers Liste” oder “Der Pianist” ist "The Untouchables" nicht. Letztere mögen unter “Bildung” fallen, aber was bringt das, wenn sie trotzdem Kinder vor der Glotze verstören können?

Davon, dass in jedem 2. Tatort heutzutage Kindesmord oder -missbrauch thematisiert wird, ganz zu schweigen.

Muss man dem wirklich noch was hinzufügen? Früher war um 19 Uhr Schicht für Kinder, maximal um 20 Uhr. Danach wurde nur noch auf Erlaubnis der Eltern und im Beisammensein mit Ihnen geschaut.

12.06.2018 15:05 Uhr - PeregrinTuk
12.06.2018 00:06 Uhr schrieb Jimmy Conway
11.06.2018 19:34 Uhr schrieb PeregrinTuk
Nenn bitte einen. (Schindlers Liste o. A. FSK 12 Kriegsfilme zählen nicht, diese sind zu Beldungszwecken FSK 12.

Also alleine deine Bitte beschämt mich. Jurassic World ist ganz gewiss nichts was sich 6 jährige, egal ob mit Erwachsener Begleitung, anschauen sollten.
Auch die Herr der Ringe Filme mit "Monstern" und abgetrennten Gliedmaßen können Kinder eher verstören als das "realistisch" gehaltene "The Untouchables".
Die Fahrstuhlszene und die Ermordung Malones etwa haben mich damals, ich war auch unter 16, emotional mitgenommen, aber nicht verstört. "The Untouchables" zelebriert deren Tode eben nicht als cool, sondern als tragisch! Man empfindet Empathie. Das ist ein fetter Unterschied, weshalb ich diesen Film jeden 12-jährigen zumuten kann (jünger muss man nicht sein).


Das habe ich mir gedacht. Nein, die Fantasygewalt in Herr der Ringe oder Jurassic Park / World ist keineswegs schlimmer als der gezeigte Realismus in The Untouchables. Klar ist Herr der Ringe für FSK 12 recht grausam (wenn ich da an die Szene mit dem Zitat "Lindern wir ihre Pein! Schickt die gefangenen zurück!" denke), aber durch die Fantasiegewalt ist dies definitiv nicht mit Die Unbestechlichen zu vergleichen, geschweige denn, dass es schlimmer ist.
Mir fällt jetzt auf Anhieb nur ein FSK 12 Film ein, welcher The Untouchables übertrifft (abgesehen von z.B. Schindlers Liste, welche wegen der oben genannten Erläuterung rausfällt). Und das ist Spectre. Dieser hätte die FSK 16 nicht nur verdient, er hätte sie bekommen müssen. Warum er es nicht hat ist mir ein ewiges Rätsel. Die Szene, die ich meine ist VIEL zu grausam für eine FSK 12 Freigabe, weswegen diese Einstunfung ein gewaltiger Fehler der FSK war. Aber nur, weil diese Szene grausamer ist, heißt das nicht, dass The Untouchables zu recht um 20:15 Uhr lief.

12.06.2018 21:30 Uhr - Jimmy Conway
1x
Tja, und ich werde immer dagegen halten. Ich bin nämlich Verfechter der Tatsache, dass Fantasygewalt für Kinder schlimmer ist, weil sie das nicht so einordnen können als "Realismus". Sonst müssten Nachrichten für Kinder auch verboten werden. Kinder bekommen eher Albträume von einem Ork als von Frank Nitti.
Die Szene aus "Spectre", klar, die war schon heftig, aber diese eine Szene ist kein Grund für eine FSK 16 Freigabe, auch da gibt es mehrere FSK 12 Filme mit heftigeren und vielfacheren brutalen Szenen.
"Spectre" ist in Sachen Brutalität außerdem ein Witz gegenüber "Lizenz zum töten", der einzige Bondfilm, der für heutige Maßstäbe noch verdient den FSK 16 Stempel trägt.
Das was ich heute im Gegensatz zu früher wirklich schlimm finde, ist diese laxe FSK 12 Einstufung fürs Kino.
Damals mit 9 durfte ich "Zurück in die Zukunft II" nicht im Kino gucken. Das ist ja ein Witz wenn man sieht welche Filme heute die Kinder mit ihren Eltern schauen können (Spectre, Jurassic World etc.)
Und alle FSK 16 Filme nur ab 22 Uhr im TV zu zeigen war schon immer ein Witz, weil da man wirklich zwischen vielen FSK 16 Filmen unterscheiden muss.
"Goldfinger" geht wohl eher um 20:15 Uhr klar als "Waxhouse" :-D
Deshalb ist es eine weitere Sache der FSF und der Eltern zu entscheiden, was gesendet und geguckt werden darf.
Bitte nicht immer nur starr auf die FSK schauen.


12.06.2018 22:11 Uhr - PeregrinTuk
12.06.2018 21:30 Uhr schrieb Jimmy Conway
Tja, und ich werde immer dagegen halten. Ich bin nämlich Verfechter der Tatsache, dass Fantasygewalt für Kinder schlimmer ist, weil sie das nicht so einordnen können als "Realismus". Sonst müssten Nachrichten für Kinder auch verboten werden. Kinder bekommen eher Albträume von einem Ork als von Frank Nitti.
Die Szene aus "Spectre", klar, die war schon heftig, aber diese eine Szene ist kein Grund für eine FSK 16 Freigabe, auch da gibt es mehrere FSK 12 Filme mit heftigeren und vielfacheren brutalen Szenen.
"Spectre" ist in Sachen Brutalität außerdem ein Witz gegenüber "Lizenz zum töten", der einzige Bondfilm, der für heutige Maßstäbe noch verdient den FSK 16 Stempel trägt.
Das was ich heute im Gegensatz zu früher wirklich schlimm finde, ist diese laxe FSK 12 Einstufung fürs Kino.
Damals mit 9 durfte ich "Zurück in die Zukunft II" nicht im Kino gucken. Das ist ja ein Witz wenn man sieht welche Filme heute die Kinder mit ihren Eltern schauen können (Spectre, Jurassic World etc.)
Und alle FSK 16 Filme nur ab 22 Uhr im TV zu zeigen war schon immer ein Witz, weil da man wirklich zwischen vielen FSK 16 Filmen unterscheiden muss.
"Goldfinger" geht wohl eher um 20:15 Uhr klar als "Waxhouse" :-D
Deshalb ist es eine weitere Sache der FSF und der Eltern zu entscheiden, was gesendet und geguckt werden darf.
Bitte nicht immer nur starr auf die FSK schauen.



Tue ich nicht. Aber die FSF bewertet zu freizügig. Und nein, nur weil du Fantasygewalt anders einschätzt, heißt das nicht, dass dem so ist. Die FSK bewertet nicht ohne Grund Fanzasygewalt mit niedrigeren Freigaben. Das gleiche tut übrigens auch die FSF, wenn ich mir den Schnittbericht zu manch GoT Folge anschaue. Was da manchmal drin bleibt ...
Doch, die Szene ist definitiv ein Grund für eine FSK 16. Ich weiß noch, wie unglaublich verstört meine damals 14 jährige Cousine war, obwohl sie schon einige FSK 16 Filme wie den Director's Cut von Königrich der Himmel kannte. Jemandem in den Kopf zu bohren und das auch zu zeigen, mit Blut am Bohrer etc. geht für FSK 12 zu weit.
Und ja, dass Feld an unterschiedlicher Härte in FSK 16 Filmen ist groß. Deswegen bin ich auch stark für eine Einführung der FSK 14, doch das wird (demnächst) wohl nicht passieren. Ebenso ist die Begleitregel, nach der mindestens 6 Jährige in Begleitung der Eltern zu FSK 12 Filmen gehen dürfen absoluter Schwachsinn, da hast dz komplett recht. Ich erinnere mich da an Fluch der Karibik 5, bei dem ein 7 jähriger Junge vor uns bei der Szene wo Javier Bardem das Schiff einnimmt so verstört war, dass er und Familie gehen mussten. Dennoch rechtfertigt das nicht, The Untouchables um 20:15 zu zeigen, um mal auf das Thema zurück zu kommen.

12.06.2018 23:40 Uhr - Jimmy Conway
Im Übrigen meinte ich vorher "Waxwork" und nicht "Waxhouse" :-)
Man muss dennoch stark differenzieren zwischen FSk 16 Filmen! Das ist nicht einfach schwarz und weiß.
22 Uhr ist eine viel zu späte TV Ausstrahlung für viele FSK 16 Filme! Man beachte, dass die Privatsender noch Werbung reinkloppen.
Mir ist es ebenfalls wichtig, dass die 16 jährigen Lümmel rechtzeitig ins Bett kommen und nicht bis 1 Uhr wach bleiben um einen harmlosen FSK 16 Film sehen zu dürfen und dann in der früh total schläfrig zur Schule/Berufsschule gehen und nicht mehr aufnahmefähig sind.
Wie gesagt, ich unterscheide zwischen vielen FSK 16 Filmen sehr stark. Mir ist es übrigens auch nicht wichtig, dass "The Untouchables" jetzt offiziell eine FSK 16 Freigabe bekommt, aber eine ungekürzte Ausstrahlung NUR ab 22 Uhr ist einfach nur noch altertümlich.
Und MIR ist es weiterhin wichtig, dass Kinder und Jugendliche nicht verrohen. Der Konsum von "The Untouchables" führt nicht mal ansatzweise dazu. Ich kenne auch niemanden von früher oder heute, der die Kills des Films cool fanden. Wie ich schon schrieb, der Film sorgt für große Empathie bei den meisten Todesszenen (Kind am Anfang, Malone, Wallace). Auch als Capone den einen mit dem Baseballschläger totschlägt, ist dies alles andere als cool.
Sorry, aber in diesem Punkt zumindest finde ich deine Ansicht einfach weltfremd oder sehr sehr altmodisch.

Ps.: ich weiß jetzt nicht welchen Film du genau mit Kopfbohren und Blut am Bohrer meinst, aber hier würde ich spontan auch eher zur 22 Uhr Ausstrahlung neigen :-D

13.06.2018 06:23 Uhr - Der Dicke
Mit "Kopfbohren" meinte er sicher eine gewisse Szene im 3. Drittel von Spectre, als Blofeld an Bond "herumoperiert".

13.06.2018 07:26 Uhr - PeregrinTuk
12.06.2018 23:40 Uhr schrieb Jimmy Conway
Im Übrigen meinte ich vorher "Waxwork" und nicht "Waxhouse" :-)
Man muss dennoch stark differenzieren zwischen FSk 16 Filmen! Das ist nicht einfach schwarz und weiß.
22 Uhr ist eine viel zu späte TV Ausstrahlung für viele FSK 16 Filme! Man beachte, dass die Privatsender noch Werbung reinkloppen.
Mir ist es ebenfalls wichtig, dass die 16 jährigen Lümmel rechtzeitig ins Bett kommen und nicht bis 1 Uhr wach bleiben um einen harmlosen FSK 16 Film sehen zu dürfen und dann in der früh total schläfrig zur Schule/Berufsschule gehen und nicht mehr aufnahmefähig sind.
Wie gesagt, ich unterscheide zwischen vielen FSK 16 Filmen sehr stark. Mir ist es übrigens auch nicht wichtig, dass "The Untouchables" jetzt offiziell eine FSK 16 Freigabe bekommt, aber eine ungekürzte Ausstrahlung NUR ab 22 Uhr ist einfach nur noch altertümlich.
Und MIR ist es weiterhin wichtig, dass Kinder und Jugendliche nicht verrohen. Der Konsum von "The Untouchables" führt nicht mal ansatzweise dazu. Ich kenne auch niemanden von früher oder heute, der die Kills des Films cool fanden. Wie ich schon schrieb, der Film sorgt für große Empathie bei den meisten Todesszenen (Kind am Anfang, Malone, Wallace). Auch als Capone den einen mit dem Baseballschläger totschlägt, ist dies alles andere als cool.
Sorry, aber in diesem Punkt zumindest finde ich deine Ansicht einfach weltfremd oder sehr sehr altmodisch.

Ps.: ich weiß jetzt nicht welchen Film du genau mit Kopfbohren und Blut am Bohrer meinst, aber hier würde ich spontan auch eher zur 22 Uhr Ausstrahlung neigen :-D


Sorry, aber glaubst du ernsthaft, dass die 16 jährigen "Lümmel" sich unter der Woche Filme bis ein Uhr anschauen? Sicherlich tun das ein paar (wenige), doch die meisten nehmen die Filme, die sie schauen wollen auf. Sicher ist 22 Uhr für alle FSK 16 Filme viel zu spät, weswegen mir auch folgende Verteilung vorschweben würde: ab 19:00 Uhr FSK 12 Filme, ab 20:15 FSK 14 Filme und ab 21:00 Uhr FSK 16 Filme. Das wäre sicher sinnvoller als das jetzige System, aber leider wird es wohl (vorerst) bei diesem bleiben.
In wie weit die Gewalt cool ist in The Untouchables, ist relativ egal. Wie du schon sagtest, jemand wird mit dem Baseballschläger totgeschlagen. Und das ist definitiv nichts für 12 Jährige, so wie diese Szene dargestellt ist. Ob der Film nun 21:00 Uhr oder 22:00 Uhr kommt, ist doch relativ egal, wer ihn sehen will, nimmt ihn auf. Mag sein, dass es altmodisch ist, zu sagen, der Film sei nichts für 12 jährige, aber dem ist nunmal so.

13.06.2018 07:27 Uhr - PeregrinTuk
13.06.2018 06:23 Uhr schrieb Der Dicke
Mit "Kopfbohren" meinte er sicher eine gewisse Szene im 3. Drittel von Spectre, als Blofeld an Bond "herumoperiert".


Korrekt!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2018)