SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,90 € bei gameware Wolfenstein 2: New Colossus Switch · 100% uncut Symbolik Edition ohne Zollprobleme! · ab 69,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Suspiria - Remake hat sein R-Rating bekommen

Am 2. November 2018 kommt das von Luca Guadagnino inszenierte Suspiria-Remake in die amerikanischen Kinos. Der Film mit Dakota Johnson soll dabei ziemlich brutal sein und das spiegelt sich jetzt auch in der offiziellen MPAA-Freigabe wieder. Denn wie zu erwarten gab es hier ein R-Rating.

Suspiria - Disturbing content involving ritualistic violence, bloody images and graphic nudity, and some language including sexual references

Für Deutschland wurde Suspiria bisher nicht angekündigt, aber sollte aber wohl demnächst nachgeholt werden. Welche FSK-Freigabe es dann geben wird, dürfte wohl eine recht spannende Frage sein.

Aktuelle Meldungen

Texas Chainsaw 3D - Unrated Version kommt in Deutschland im Oktober 2018 auf Blu-ray
Deadpool 2 - Extended Cut erscheint auch in Deutschland
Brawl in Cell Block 99 - FSK-Freigabe für Uncut-Fassung verweigert
Predator: Upgrade - Details zu den Nachdrehs
The First Purge - FSK vergibt Altersfreigabe ab 18 Jahren für das Prequel
Sicario 2: Soldado - FSK erteilt Altersfreigabe ab 18 Jahren für Uncut-Fassung
Alle Neuheiten hier

Kommentare

20.06.2018 00:06 Uhr - TheRealAsh
3x
User-Level von TheRealAsh 8
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 970
Rituelle Gewalt? Na dann!

20.06.2018 00:10 Uhr - DerHausmeister
2x
Das kann ja was werden. Freue mich schon drauf!

20.06.2018 00:38 Uhr - voorheeskrüger
3x
Original Suspiria ist ein Klassiker,keine Frage und war Ende 70er ein Augenschmaus.Auch wenn jetzt sicher viele mich für verrückt halten,aber ich traue diesem Remake sogar das er dem Original toppen wird.

20.06.2018 01:18 Uhr - LemmyKravitz
2x
Wenn die nervige Goblin Musik fehlt dann mit Sicherheit

20.06.2018 01:32 Uhr - Dissection78
5x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.884
Als Fan ritueller Gewalt und graphischer Nacktheit bin ich gespannt.

20.06.2018 02:00 Uhr - spobob13
20.06.2018 01:18 Uhr schrieb LemmyKravitz
Wenn die nervige Goblin Musik fehlt dann mit Sicherheit


Neben den extra klasse Scores von z.B.John Williams bei US Grossprduktionen, bestand bis in die 90er Jahre Filmmusik zu grossen Teilen aus Pop, billiger Synthesizer Musik und anderer Grütze. Es gibt schon Filme wo das trotzdem gut passt - aber im Gross war die Filmmusik, bis auf die vielen Blockbuster wie z.B, Krieg der Sterne, einfach viel schlechter. Meine Lieblingsfilme haben immer einen klasse Score der punktgenau zur Szene passt - und auch die Seele des Filmes ist. Deshalb kann ich oft nicht nachvollziehen, weshalb so macher Film trotz grottenschlechtem Score immer noch so beliebt ist.

20.06.2018 07:10 Uhr - WeltraumkarateKaktus
User-Level von WeltraumkarateKaktus 5
Erfahrungspunkte von WeltraumkarateKaktus 325
Seit dem Trailer freue ich mich drauf!

20.06.2018 12:13 Uhr - Martyr
9x
Und schon beginnt das Schlechtreden des Originals, nur weil ein Remake ansteht.
Darum kann ich sowas nicht leiden.

"Nervige Goblin Musik"... da fehlen mir die Worte.
Auch das Remake wird eine tolle Filmmusik haben, da bin ich mir sicher.
Wer hier John Williams Einheitsbrei erwartet, wird sicherlich enttäuscht werden, denn Thom York ist auch ein elektronischer Freigeist und wird sicherlich keinen angepassten, gefälligen Hollywood Score komponieren.

20.06.2018 13:03 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 8
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 970
20.06.2018 12:13 Uhr schrieb Martyr
Und schon beginnt das Schlechtreden des Originals, nur weil ein Remake ansteht.
Darum kann ich sowas nicht leiden.

"Nervige Goblin Musik"... da fehlen mir die Worte.
Auch das Remake wird eine tolle Filmmusik haben, da bin ich mir sicher.
Wer hier John Williams Einheitsbrei erwartet, wird sicherlich enttäuscht werden, denn Thom York ist auch ein elektronischer Freigeist und wird sicherlich keinen angepassten, gefälligen Hollywood Score komponieren.


absolut, ich habs ja schon mal erwähnt, sein Radiohead-Kollege Johnny Greenwood wäre mir für den Soundtrack zwar lieber gewesen, aber Yorke hat da sicher auch ein experimentelles Teil geschrieben, das sich nicht zu verstecken braucht

20.06.2018 13:13 Uhr - Martyr
1x
Greenwood hat schon sehr tolle Scores gemacht... aber ich finde, gemessen an seinem bisherigen Output, wären seine Kompositionen für einen Horrorfilm vielleicht etwas zu subtil. Er ist ja auch schon im Arthaus Kino angekommen und man wird sicher noch viel Filmmusik von ihm hören.

Ein Score von Thom Yorke ist hingegen längst überfällig und ich könnte mir vorstellen, dass seine Herangehensweise da im Vergleich etwas "aufdringlicher" (im positiven Sinne!) und somit in diesem Fall passender werden könnte... könnte, weil er sich schon traut in übergroße Fußabdrücke zu treten.

20.06.2018 14:21 Uhr - Johnny Hodder
3x
User-Level von Johnny Hodder 2
Erfahrungspunkte von Johnny Hodder 38
Remakes können mal besser sein als das Original.

In Punkto Atmosphäre, Spannung und Bildschönheit, wie sie uns
Dario Argento diesem Klassiker eingehaucht hat, ist dieses jedenfalls beim Neuling ziemlich schwer vorstellbar.

20.06.2018 14:41 Uhr - die Kreatur
16x
"Nervige Goblin Musik"

Ich möchte nicht mehr auf diesen Planet leben........ deswegen und vor allem auch wegen des neuen EU zensur gesetz

20.06.2018 15:34 Uhr - metalarm
3x
echt traurig wie geschmacklos bzw. anders in der Auffassung von Kunst die heutigen Generationen nur geworden sind....
"nervige Goblin Musik" .....
die muss einem ja nicht gefallen , aber wenn man die Musik nicht gut findet kann ich beim besten willen nicht verstehen das man den film gut finden kann. ich denke eher das sind die die dem original auch nicht viel abgewinnen können.
sind reine Spekulationen von mir aber es sieht genau nach diesen aus.
wenn das Remake blutig genug wird dann werden die ganzen Kids sowieso darauf abfahren , total irrelevant wie der film am ende sein wird.
ich Persönlich gehe von einem gelungenen Horror film aus der bis auf Hexen und der Ballett schule NICHTS mit dem original gemeinsam haben wird. vielleicht noch der Mord in der Hotel Lobby bzw Dach.
film wird gesichtet aber als Konkurrenz mit dem Original kann und werde ich ihn nicht betrachten.

20.06.2018 16:10 Uhr - Laughing Vampire
2x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
20.06.2018 15:34 Uhr schrieb metalarm
echt traurig wie geschmacklos bzw. anders in der Auffassung von Kunst die heutigen Generationen nur geworden sind....
"nervige Goblin Musik" .....

Mein Gott, jetzt tu nicht so, als ob das irgendetwas mit "heutigen Generationen" zu tun hätte. Er mag die Musik nicht, das ist reine Geschmackssache. Mir geht's genauso, ich finde die Musik viel zu penetrant eingesetzt und persönlich gefällt sie mir auch nicht besonders -- und ich bin jemand, der mit 70er-Jahre-Kunstkino mehr als vertraut ist.
20.06.2018 12:13 Uhr schrieb Martyr
Und schon beginnt das Schlechtreden des Originals, nur weil ein Remake ansteht.
Darum kann ich sowas nicht leiden.

Auch das ist Unsinn, da normalerweise genau das Gegenteil der Fall ist. Gerade in dieser Community. Aber den Original-Suspiria zumindest rein inhaltlich zu übertreffen dürfte ein Leichtes sein... Ich kenne kaum einen Regisseur mit Namen, der in dieser Hinsicht ähnlich talentfrei ist/war wie Dario Argento.

20.06.2018 16:54 Uhr - TheRealAsh
1x
User-Level von TheRealAsh 8
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 970
20.06.2018 13:13 Uhr schrieb Martyr
Greenwood hat schon sehr tolle Scores gemacht... aber ich finde, gemessen an seinem bisherigen Output, wären seine Kompositionen für einen Horrorfilm vielleicht etwas zu subtil. Er ist ja auch schon im Arthaus Kino angekommen und man wird sicher noch viel Filmmusik von ihm hören.

Ein Score von Thom Yorke ist hingegen längst überfällig und ich könnte mir vorstellen, dass seine Herangehensweise da im Vergleich etwas "aufdringlicher" (im positiven Sinne!) und somit in diesem Fall passender werden könnte... könnte, weil er sich schon traut in übergroße Fußabdrücke zu treten.


Gute Argumentation, da schließe ich mich an. Greenwood ist wohl echt im Arthouse angekommen, allein You were never really here ist aber absolut abgefahrener Experimentalsound, wohingegen Phantom Thread richtig schön klassische zeitgenössische Filmmusik ist. Yorke kann da mal schön die Sau rauslassen, wird auf jeden Fall spannend. Und egoman ist der eh, da hast du schon recht, die größeren Fußabdrücke macht er;-)

20.06.2018 17:10 Uhr - Martyr
1x
20.06.2018 16:10 Uhr schrieb Laughing Vampire

Aber den Original-Suspiria zumindest rein inhaltlich zu übertreffen dürfte ein Leichtes sein... Ich kenne kaum einen Regisseur mit Namen, der in dieser Hinsicht ähnlich talentfrei ist/war wie Dario Argento.


Ich finde das trifft nur bei sehr oberflächlicher Betrachtung zu.
Argentos Filme und seine Herangehensweise sind einfach anders. Und für mich ist das kein Mangel oder Talentfreiheit, sondern einfach nur konsequent.
Seine Horrorfilme und gerade Suspiria sind nichts anderes als ein Alptraum. Da gibt es eben eine andere Art der Logik und der Erzählform.
Und auch bei seinen Gialli sind vielleicht die Drehbücher (oft von renommierten Drehbuchautoren) etwas kompakt, dennoch wird der psychologische Aspekt dieser Filme und dessen Qualität meistens nicht erwähnt.

20.06.2018 17:47 Uhr - Oldsmobile442
3x
User-Level von Oldsmobile442 17
Erfahrungspunkte von Oldsmobile442 5.044
20.06.2018 01:18 Uhr schrieb LemmyKravitz
Wenn die nervige Goblin Musik fehlt dann mit Sicherheit


......was soll man da erwarten...der hat ja auch Lenny Kravitz falsch geschrieben....😉

20.06.2018 17:59 Uhr - metalarm
2x
20.06.2018 16:10 Uhr schrieb Laughing Vampire
20.06.2018 15:34 Uhr schrieb metalarm
echt traurig wie geschmacklos bzw. anders in der Auffassung von Kunst die heutigen Generationen nur geworden sind....
"nervige Goblin Musik" .....

Mein Gott, jetzt tu nicht so, als ob das irgendetwas mit "heutigen Generationen" zu tun hätte. Er mag die Musik nicht, das ist reine Geschmackssache. Mir geht's genauso, ich finde die Musik viel zu penetrant eingesetzt und persönlich gefällt sie mir auch nicht besonders -- und ich bin jemand, der mit 70er-Jahre-Kunstkino mehr als vertraut ist.
20.06.2018 12:13 Uhr schrieb Martyr
Und schon beginnt das Schlechtreden des Originals, nur weil ein Remake ansteht.
Darum kann ich sowas nicht leiden.

Auch das ist Unsinn, da normalerweise genau das Gegenteil der Fall ist. Gerade in dieser Community. Aber den Original-Suspiria zumindest rein inhaltlich zu übertreffen dürfte ein Leichtes sein... Ich kenne kaum einen Regisseur mit Namen, der in dieser Hinsicht ähnlich talentfrei ist/war wie Dario Argento.



Stimmt , nicht nur die Heutigen Generationen sind Kunst Verächter..... die gab es auch früher schon.

20.06.2018 19:48 Uhr - Laughing Vampire
2x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Vor allem aber gibt es keine objektiv gute und schlechte Kunst. Das ist Denken aus dem 19. Jahrhundert.

20.06.2018 20:25 Uhr - metalarm
1x
also solange man etwas schlecht redet ist es ok aber wenn man das alte verteidigt bzw. die Kunst an sich verteidigt ist es nicht mehr ok....
ist auf jeden fall nicht mein ding ständig zu nörgeln und alles schlecht reden...

20.06.2018 20:49 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Du kannst Argentos Film verteidigen wie du willst. Alle, die nicht deiner Meinung sind, als "Kunstverächter" zu betiteln hingegen ist unreif.

20.06.2018 22:50 Uhr - Der Streber
3x
20.06.2018 01:18 Uhr schrieb LemmyKravitz
Wenn die nervige Goblin Musik fehlt dann mit Sicherheit


Eigentlich hätte ich erwartet, dass mit dem Spruch der Bodensatz schon erreicht ist, aber dann ging es noch eine Etage tiefer...

20.06.2018 19:48 Uhr schrieb Laughing Vampire
Vor allem aber gibt es keine objektiv gute und schlechte Kunst. Das ist Denken aus dem 19. Jahrhundert.


Postmodernistischer Unfug!

Natürlich gibt es sowas wie objektiv schlechte Kunst. Ich kann auch einen Kübel vollkacken, den dann in einer Kunstgallerie ausstellen und es werden sich sicher irgendwelche Snobs finden, die dann meinen "Hach, wie radikal!" Gute Kunst ist das deswegen noch lange nicht.

Das "Denken aus dem 19. Jahrhundert" hat uns u.A. den Elektromotor, die Fotokamera und Aspirin beschert.

Etwas als überholt zu verurteilen (bzw. den Wahrheitsgehalt von etwas zu leugnen), bloß weil es aus einer anderen Zeitepoche kommt ist doch auch unreif.

21.06.2018 13:25 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Ach ja. Und objektiv gute Kunst? Viel Spaß beim Argumentieren.

21.06.2018 14:00 Uhr - Massacrator
Auf jeden Fall war Argentos Art, Morde und Todesfälle zu inszenieren, extrem unrealistisch und überzogen theatralisch dargestellt. Das kann man jetzt als sein Markenzeichen oder als ein generelles Stilmittel der italienischen Gialli betrachten, aber aus heutiger Perspektive ist die Inszenierung in dieser Hinsicht schon arg dilettantisch.

21.06.2018 14:36 Uhr - Martyr
5x
Ich frage mich was noch übrig bleibt, wenn nun sogar schon Argentos Inszenierung "dilattantisch" sein soll. Um Himmels Willen...

Die Bilder von Picasso oder Van Gogh sind auch nur Meisterwerke, weil sie Ecken und Kanten haben, weil sie eine starke Wirkung haben und sich nicht für eine realistische Darstellung interessieren.

Ich bemerke immer mehr, wie oberflächlich sich manche eine Meinung bilden. Man muss sich manchmal eben auch mit einem Künstler oder Werk beschäftigen, um es durchdringen zu können und um mitreden zu können.

Argentos Werk ist also dilettantisch inszeniert... mit nerviger Musik... inhaltlich seicht... mit schlechten schauspielerischen Leistungen... unrealistisch (welcher Film ist das nicht?) und kaum einer bemerkt überhaupt dass alles das absolut gewollt ist und absolut konsequent umgesetzt ist. Wer sich mit Argento auseinandersetzt wird schnell feststellen, dass seine Filme bis ins kleinste Detail PERFEKT durchdacht und gestaltet sind und noch dazu über eine deutliche Metaebene verfügen, in einem Maß von dem die meisten anderen Filmemacher nur träumen können.

Wenn jemand sagt, dass einem das nicht gefällt, ist das völlig okay.
Aber etwas so rundherum stimmiges als "dilettantisch" abzutun bereitet mir beinahe körperliche Schmerzen...

(Vor allem wenn man wie der gute Massacrator Filme wie Gutterballs, Torched oder Wrong Turn 2 "absolut geil" findet")

21.06.2018 14:50 Uhr - metalarm
2x
21.06.2018 14:36 Uhr schrieb Martyr
Ich frage mich was noch übrig bleibt, wenn nun sogar schon Argentos Inszenierung "dilattantisch" sein soll. Um Himmels Willen...

Die Bilder von Picasso oder Van Gogh sind auch nur Meisterwerke, weil sie Ecken und Kanten haben, weil sie eine starke Wirkung haben und sich nicht für eine realistische Darstellung interessieren.

Ich bemerke immer mehr, wie oberflächlich sich manche eine Meinung bilden. Man muss sich manchmal eben auch mit einem Künstler oder Werk beschäftigen, um es durchdringen zu können und um mitreden zu können.

Argentos Werk ist also dilettantisch inszeniert... mit nerviger Musik... inhaltlich seicht... mit schlechten schauspielerischen Leistungen... unrealistisch (welcher Film ist das nicht?) und kaum einer bemerkt überhaupt dass alles das absolut gewollt ist und absolut konsequent umgesetzt ist. Wer sich mit Argento auseinandersetzt wird schnell feststellen, dass seine Filme bis ins kleinste Detail PERFEKT durchdacht und gestaltet sind und noch dazu über eine deutliche Metaebene verfügen, in einem Maß von dem die meisten anderen Filmemacher nur träumen können.

Wenn jemand sagt, dass einem das nicht gefällt, ist das völlig okay.
Aber etwas so rundherum stimmiges als "dilettantisch" abzutun bereitet mir beinahe körperliche Schmerzen...



in die Richtung wollte ich auch schon schreiben , hervorragend analysiert.

21.06.2018 15:35 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Dem muß ich mich wiederum auch anschließen. "Dilletantisch" ist Quatsch. Man kann den Stil mögen oder nicht (ich z.B. schätze Argentos visuelle Gestaltung durchaus), aber werten in Bezug auf Realismus? Dann müßten Kriegsdokumentationen oder Snuff-Filme das Höchste der Gefühle sein... Viel Spaß damit.

Auch wenn es oben vielleicht nicht klar rübergekommen ist: Ich mag Suspiria! Ein zeitloses Meisterwerk ist der Film meiner persönlichen Ansicht nach zwar nicht, dafür ist mir der Film einfach inhaltlich zu belanglos, und auch stilistisch finde ich nicht alles optimal (Wie gesagt: Der Einsatz der Musik ist mir oft etwas zu penetrant, was im italienischen oder auch französischen Kino oft der Fall ist), aber Suspiria hat viele starke Bilder und Szenen. Wenn jemand wiederum dasselbe über die von mir vergötterten Filme eines Akio Jissôji sagt, dann muß ich das auch akzeptieren. :)

21.06.2018 18:15 Uhr - Martyr
1x
Bezüglich der Musik sollte allerdings nicht unerwähnt bleiben, dass kaum jemand den Film bisher in einer authentischen Abmischung hören konnte.
Alle Heimkino- VÖs waren diesbezüglich schlecht bzw. sogar falsch abgemischt, gerade auch was die Lautstärke der Musik angeht, die manchmal sogar die Dialoge überlagert.
Das ist nicht Argentos Schuld und eben einfach nicht "richtig".
Einzig die neue amerikanische VÖ von Synapse hat es bisher geschafft die Tonspur originalgetreu zu restaurieren.

Inhaltlich belanglos finde ich Suspiria zwar nicht, denn alle Märchen sind eigentlich sehr rudimentär was die reine Story angeht und Suspiria sollte man auch eher so betrachten, verstehe aber schon was manche damit meinen.
Die Dialoge sind in der Tat etwas kindisch, was aber daran liegt, dass die Balettschülerinen eigentlich Kinder sein sollten (was man dann nicht durchgezogen hat). Die Dialoge sind ein Relikt dieser Idee... und deshalb hängen z.B. auch die Türklinken zu hoch, um diesen Effekt zumindest ein bisschen zu erzielen.

22.06.2018 15:38 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 226
Durch die ganzen Kommentare hier habe ich jetzt so richtig Lust auf den Original Suspiria bekommen. Der stand eh schon lange auf meiner Liste, jetzt habe ich ihn mal bestellt. Sollte Anfang nächster Woche als uncut Bluray da sein.

Bin jetzt bereits sehr gespannt auf:
- die Farbpalette
- die Goblin Musik
- die Metaphern
- die ganze ritualisierte Gewalt / Hexenzirkel

24.06.2018 17:27 Uhr - Critic
Fun fact: Der Theme, den man auch im Trailer hört, ist von Thom Yorke von Radiohead.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)