SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 38,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 64,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

X-Men: Apocalypse startet 2016

Obwohl der Kinostart von X-Men: Days of Future Past noch bevorsteht, hat Bryan Singer auf Twitter bereits den nächsten Teil angekündigt: Am 27. Mai 2016 soll er mit dem verheißungsvollen Titel X-Men: Apocalypse in den US-Kinos anlaufen. Wir sind gespannt.

Quelle: Collider
Mehr zu:

X-Men: Apocalypse

(OT: X-Men: Apocalypse, 2016)
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Irreversibel: Ungeschnittene Blu-ray mit Kinofassung & Straight Cut im Dezember 2020
Miami Vice - Kultserie aus den 80ern ab heute auf Blu-ray
I Spit on your Grave - Beschlagnahme von Original und Remake aufgehoben
Crank 2: High Voltage ist vom Index
Flucht aus Absolom wurde von BPjM rehabilitiert
Der Pate III - Recut ist fertig und kommt im Dezember 2020 ins Kino
Alle Neuheiten hier

Kommentare

06.12.2013 00:46 Uhr -
4x
Habs auch grade bei Twitter gelesen und dachte erst das wär ein Scherz. Auf Apocalypse in den X-Filmen warten die Fans seit Jahren sehnsüchtig (mich natürlich eingeschlossen). Viele Fans glauben nun das der Film eine Adaption der legendären "Age of Apocalypse" Story aus den 90ern wird (sowie Days of Future Past auf der gleichnamigen Story aus den 80ern basiert), welche sich Fans seit Jahren für einen Film wünschen.

Für die Nicht-Comic Fans etwas Info zu Apocalypse und der "Age of Apocalypse" Story:

Apocalypse ist ein über 3000 Jahre alter Mutant (er selbst behauptet der erste zu sein) namens En Saba Nur, welcher sich durch genmanipulation und Technologie zu einem unsterblichem, extrem mächtigem Eroberer machte dessen Ziel es ist die Starken von den Schwachen zu trennen ("Survival of the Fittest" ist sein oberstes Mantra) und den Mutanten zur Weltherrschaft unter seiner Führung zu verhelfen. Im Grunde könnte man Apocalypse glatt als eine ultramächtige Mutanten-Version von Hitler bezeichnen.

Apocalypse verfügt über sehr mächtige willenlose Diener die von ihm durch Hirnwäsche und Genmanipulation zu seinen persönlichen Kriegern, den "Horsemen of Apocalypse" gemacht wurden. Der X-Man Angel wurde einst von Apocalypse in den finsteren Archangel verwandelt (Der statt Federflügel dann Metallfügel hatte) und nachdem Magneto einst Wolverine das Adamantium von den Knochen gerissen hatte, war es Apocalypse der Wolverine das Adamantium zurückgab und ihn zu seinem Horseman "Death" machte, der dann auch beinahe die gesamten X-Men abschlachtete, ehe Apocalypses Hirnwäsche durchbrochen werden konnte.

In der legendären "Age of Apocalypse" Story kommt es zu einer alternativen Zukunft in welcher Apocalypse mit einer Art Mutanten-Version des dritten Reiches die Welt regiert und Menschen gnadenlos gejagt, getötet oder versklavt werden. Die überlebenden X-Men und Magnetos Mutanten haben sich zu einem Widerstand zusammengeschlossen, der sich gegen Apocalypses Regime auflehnt und in einem letzten verzweifelten Alles oder Nichts Angriff versucht Apocalypse zu vernichten und die Menschheit zu retten.

In der AOA Realität sind viele ehemalige X-Men helden zu Apocalypse übergelaufen und zu sadistischen Killern und Bösewichtern geworden, so etwa Beast (genannt "Dark Beast") oder Nightcrawler. Wolverine gehört erst zu den guten (hat übrigens nur eine Hand in dieser Realität), stellt sich später aber gegen die X-Men und seine Frau Jean (die ist in der AOA Realität mit Logan verheiratet).

Die AOA Realität kann am Ende verhindert werden und existiert heute als parallele Realität und nicht mehr als mögliche Zukunft.

Der Charakter Bishop der im Days of Future Past-Film eingeführt werden wird, spielt auch eine große Rolle in AOA. Er kommt nämlich aus der AOA-Realität und kommt in die normale Gegenwart um die X-Men zu warnen das einer von ihnen ein Verräter ist und die AOA-Zukunft auslösen wird.

Es ist natürlich auch möglich das X-Men: Apocalypse eine andere Apocalypse-Story (wie etwa die aus Ultimate X-Men) adaptiert oder gar eine ganz eigene Apocalypse-Story wird. Das bleibt abzuwarten. Sicher ist nur das wir nach den Sentinels in Days of Future Past nun endlich auch den vielleicht mächtigsten aller X-Men Villains in einem Film zu sehen bekommen.

Auch arbeiten Jackman und Mangold derzeit an einem Script zu THE WOLVERINE 2, so das dieser sehr wahrscheinlich direkt im Anschluss an Apocalypse gedreht wird (Days of Future Past wurde direkt nach The Wolverine gefilmt, dieses Mal könnte es anders herum laufen) und dann wohl 2017 oder 2018 erscheint.

Apocalypse und Wolverine 2 währen schon die Filme Nr. 8 und 9 im X-Men Universum (und Jackman würde zum 8. und 9.Mal in die Rolle von Wolverine schlüpfen - absoluter Rekord im Genre) und dann gibt es da auch bereits ein Script für X-Force (eine etwas radikalere, black ops variante der X-Men).

Nach dem Giganten-Erfolg von Avengers und dem Marvel Cinematic Universe sind Fox und Sony nun voll dabei gleichzuziehen mit ihren X-Men und Spider-Man Universen. Ausserdem kommt 2015 auch der Fantastic Four Reboot, welcher im selben Universum spielen wird wie X-Men. Demnach könnte es danach sogar X-Men/F4 Crossover geben wie in den Comics.

Goldene Zeiten für Marvel fans :)

06.12.2013 05:04 Uhr - nivraM
1x
DB-Helfer
User-Level von nivraM 9
Erfahrungspunkte von nivraM 1.198
@: Riesendank für diesen Kommentar, und auch für deine anderen Comicverfilmungskommentare im allgemeinen.
Ich habe bisher nur ein paar einzelne Comichefte von den X-Men gelesen, in denen auch gelegentlich auf Apocalypse verwiesen wurde, ohne ihn wirklich zu erklären. Deshalb saß ich dann immer mit einem großen Fragezeichen vor der Lektüre. Aber durch diesen Kommentar fühle ich mich nun halbwegs über den Typen informiert.
Neuen Filmen über die X-Men sehe ich persönlich positiv entgegen. Ich habe auch schon ein paar Filme des Marvel Cinematic Universe gesehen und finde die Idee von mehreren Filmreihen in einem großen Universum, die dann in den Avengersfilmen zusammenlaufen, großartig umgesetzt. (Erinnert mich etwas an Stephen King, der viele seiner Bücher mit seinem Epos "Der dunkle Turm" verknüpft und ebenfalls im gleichen Universum spielen lässt.)
Es freut mich auch zu erfahren, dass es ein F4-Reboot geben wird, das sich eventuell mit den X-Men verknüpft. Diese standen bisher filmisch alleine da, weshalb etwas Zuwachs sicher nicht schaden kann.

06.12.2013 07:02 Uhr -
2x
06.12.2013 05:04 Uhr schrieb nivraM
@: Riesendank für diesen Kommentar, und auch für deine anderen Comicverfilmungskommentare im allgemeinen.
Ich habe bisher nur ein paar einzelne Comichefte von den X-Men gelesen, in denen auch gelegentlich auf Apocalypse verwiesen wurde, ohne ihn wirklich zu erklären. Deshalb saß ich dann immer mit einem großen Fragezeichen vor der Lektüre. Aber durch diesen Kommentar fühle ich mich nun halbwegs über den Typen informiert.
Neuen Filmen über die X-Men sehe ich persönlich positiv entgegen. Ich habe auch schon ein paar Filme des Marvel Cinematic Universe gesehen und finde die Idee von mehreren Filmreihen in einem großen Universum, die dann in den Avengersfilmen zusammenlaufen, großartig umgesetzt. (Erinnert mich etwas an Stephen King, der viele seiner Bücher mit seinem Epos "Der dunkle Turm" verknüpft und ebenfalls im gleichen Universum spielen lässt.)
Es freut mich auch zu erfahren, dass es ein F4-Reboot geben wird, das sich eventuell mit den X-Men verknüpft. Diese standen bisher filmisch alleine da, weshalb etwas Zuwachs sicher nicht schaden kann.


Kein Problem, ich teile mein Wissen immer gerne und wenn ich dadurch Leuten welche die Comics nicht so kennen ein besseres Verständnis für die Charaktere und ein größeres Hintergrundwissen vermitteln kann (was meiner Erfahrung nach das Schauen der Filme auch um einiges aufwertet) dann freut mich das.

Die Idee verschiedene Filme in einem Universum spielen zu lassen, basiert auf den Comics selbst wo alle Comic Serien von Marvel (oder alle von DC) in einem gemeinsamen Universum spielen.

Dieses Konzept hat DC bereits Ende der 90er angewandt als man das DC Animated Universe erschuf (DCAU) bei dem die Serien "Batman: The Animated Series", "Superman: The Animated Series" und "Justice League" (später umbenannt in Justice League Unlimited) alle im selben Universum spielten.

Marvel waren aber mit IRON MAN (welcher 2008 das Marvel Cinematic Universe (MCU) begann) die ersten die das im Filmbereich gemacht haben, was sehr großen Anklang fand und inzwischen auch auf andere Medien ausgeweitet wurde . Neben den Filmen gehören inzwischen auch diverse Comics, die zwischen den Filmen spielen, One-Shot Kurzfilme die als Bonus auf den Blu ray VÖs der Filme erschienen sind und natürlich die neue TV Serie Agents of SHIELD dazu. Zudem hat Marvel weitere TV-Serien zu Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage und Iron Fist angekündigt die exklusiv für Netflix produziert werden und ab 2015 erscheinen. Diese werden ebenfalls zum MCU gehören und zur Team-Up Serie "The Outsiders" führen.

Marvel bzw. Disney (denen Marvel Studios gehört) dürfen aber leider nicht die Charaktere der Spider-Man, X-Men und Fantastic Four Franchises verwenden, weswegen diese leider nicht im MCU auftreten werden.

Sony und Fox folgen aber wiederum Disneys Beispiel und machen sich derzeit daran selber eigene große und umfangreiche Superhelden-Universen aufzubauen. Die neuen Spider-Man Filme beispielsweise arbeiten auf die "Sinister Six" (ein Team bestehend aus Spider-Mans größten Feinden) zu. Lizard wurde im ersten Film eingeführt, Rhino, Electro und Goblin kommen im zweiten. Zwei weitere werden dann im dritten Film kommen und alle sechs treten dann im 4. Film als Sinister Six gegen Spidey an.

Fox wiederum setzt nun wieder verstärkt aufs X-Men Universum. The Wolverine war der zweiterfolgreichste X-Men Film überhaupt und der erfolgreichste Superheldenfilm für Fox seit 7 Jahren. Days of Future Past soll nun ein Avengers-artiges zusammenkommen (Charaktere aus First Class und der originalen Trilogie) werden uns ist quasi Fox´Antwort aufs MCU. Und nun auch noch X-Men: Apocalypse (was Fox´Antwort auf Disneys Avengers: Age of Ultron sein wird) sowie ein dritter Wolverine Film und der geplante X-Force Film (was mehr eine Art X-Men für erwachsene ist). Fox bläst zum Frontalangriff.

Fantastic Four wiederum ist ein schwieriges Ding. In den Comics sind die F4 ein sehr wichtiges Team und sie waren übrigens auch Marvels allerstes Team in den Comics, die noch vor Spidey, den X-Men und Avengers erschaffen wurden. Reed Richards gilt als das vielleicht größte Genie im Marvel Universum zusammen mit Tony Stark, Henry Pym (Ant-Man) und Bruce Banner.

Aber die beiden bisherigen F4 Filme waren gnadenlose Flops und Fox hatte nun entweder die Möglichkeit den Franchise wieder an Marvel/Disney abzugeben, welche diesen dann ins MCU integriert hätten oder versuchen das Ruder rumzureissen und noch was großes aus F4 zu machen. Dann hatten sie die geniale Idee das sie F4 ins X-Men Universum integrieren könnten, da 1. X-Men ein großes Zugpferd ist und 2. Fox die Rechte an beiden Franchises besitzt.

Somit wurde der Plan gefasst F4 zu rebooten und von vornherein ins X-Universum einzufügen. Es könnte durchaus sein das Charaktere der F4 bereits in Apocalypse den einen oder anderen Cameo Auftritt haben werden.

Und Rivale DC Comics bzw. deren Filmdivision DC Entertainment eifert nun auch dem Vorbild des Marvel Cinematic Universe nach. Der Superman-Reboot Man of Steel war der Beginn eines DC Filmuniversums (es gab in dem Film bereits zahlreiche versteckte Anspielungen an andere DC Figuren wie Batman oder Booster Gold), welches 2015 mit dem Sequel zu Man of Steel fortgesetzt wird. In diesem Film werden auch Batman (Ben Affleck) und Wonder Woman (Gail Gadot) in das Filmuniversum eingeführt werden. Zwischen 2015 und 2018 werden dann noch Flash, Green Lantern und 1 oder 2 weitere Charaktere durch einen oder zwei Filme eingeführt werden, ehe dann für 2018 ein Justice League Film der Superman, Batman, Wonder Woman, Flash, Green Lantern und womöglich Aquaman vereint.

Darum kommt es jetzt in den folgenden Jahren auch zu einigen hoch intressanten Duellen am Box Office:

2014

DISNEY (MCU):

Captain America: The Winter Soldier
Guardians of the Galaxy

SONY:

The Amazing Spider-Man 2

FOX:

X-Men: Days of Future Past


2015

DISNEY:

Avengers: Age of Ultron
Ant-Man

FOX:

Fantastic Four Reboot


DC/WARNER:

Man of Steel 2 (inklusive Batman und Wonder Woman)


2016

DISNEY:

Thor 3
noch unbekannter Marvel Film

SONY:

The Amazing Spider-Man 3

FOX:

X-Men: Apocalypse


2017

DISNEY:

Captain America 3
noch unbekannter Marvel FIlm (Guardians of the Galaxy 2?)


FOX:

The Wolverine 2 (nicht bestätigt aber höchstwahrscheinlich)

DC/WARNER:

Ein oder zwei noch unbekannte Filme (sehr wahrscheinlich Flash und eventuell ein neuer Batman oder Wonder Woman film)

2018

DISNEY:

The Avengers 3
noch unbekannter Marvel Film (Ant-Man 2?)

SONY:

The Amazing Spider-Man 4 (inklusive Sinister Six)

FOX:

Fantastic Four 2 (geplant, nicht bestätigt)

WARNER/DC:

Justice League


Da kommt noch richtig was auf uns zu die nächsten Jahre :)




06.12.2013 08:04 Uhr - S.K.
1x
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Ich hoffe in erster Linie, dass die X-Men-/Wolverine-Reihe wieder ihr altes Niveau findet. Die letzten drei Filme waren derart mäßig (und die Einspielergebnisse stagnierten auch zuletzt), es stimmt schon etwas traurig dass sie verglichen mit den anderen Comic-Adaptionen das Schlusslicht auf der Erfolgswelle bilden.

06.12.2013 12:30 Uhr -
1x
Viele Fans sehen das anders. Gerade bei den Comic-Fans und Communities wie denen auf comicbookmovie, comicbookresources oder superherohype wurde The Wolverine sehr positiv aufgenommen und gilt als einer der besten X-Men Filme und der besten darstellung Wolverines die es je im Film gegeben hat.

First Class als mäßig zu bezeichnen finde ich auch mehr als seltsam, da dies wohl der vielleicht beste X-Men Film (zusammen mit X2) überhaupt ist (Ist auch der von Kritikern am höchsten bewertete X-Men Film), der das was X-Men in den Comics ausmacht perfekt einfing und McAvoy und Fassbender als Xavier und Erik waren absolute Weltklasse in dem Film.

Generell sind es X3 und der erste Wolverine die als Absturz und schlechteste der Reihe angesehen werden aber X1, X2, First Class und zum Großteil auch The Wolverine sind allesamt als absolute Highlights der Reihe aufgenommen worden von der Mehrheit der Fans und Kritiker.

Von stagnierenden Einspielergebnissen kann auch keine Rede sein: The Wolverine ist der zweiterfolgreichste Film der ganzen Reihe gewesen und der erfolgreichste Superheldenfilm für Fox seit 7 Jahren. Wo du die Idee her hast die X-Men saga würde das "Schlusslicht" im Genre bilden ist mir ein Rätsel. Der X-Franchise ist neben dem MCU der größte und erfolgreichste Superheldenfranchise aller Zeiten und ist derzeit erfolgreich und beliebt wie seit fast 10 Jahren nicht mehr - sowohl in Comics als Film.

Zugegeben die einzelnen Filme nehmen nicht soviel Geld ein wie Avengers, Iron Man oder The Dark Knight - aber das war auch schon bei den ersten beiden X-Men Filmen so. Die Schlusslichter des Genres bilden eher solche Totalausfälle wie Ghost Rider, Green Lantern, Electra oder Catwoman. Da steht X-Men mehrere Dimensionen drüber. Momentan läuft es jedenfalls für die X-men reihe wieder besser denn je.

Zumal bei Days of Future Past und sehr wahrscheinlich auch Apocalypse wieder der Regisseur der ersten beiden Filme am Steuer sitzt: Bryan Singer.

06.12.2013 22:00 Uhr - S.K.
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Bedenke den 3D-Auschlag für Wolverine. Wer dieser nicht, würde der Film vielleicht bei etwa 300 Mio. liegen, und das US-Ergebnis war sogar das Schlechteste von allen. Gerade die heimischen Umsätze sind von Film zu Film immer weiter gesunken. Für eine US-Produktion schon alarmierend. Nur die guten Auslandszahlen retten die Filme so eben.

Zu First Class:
Fassbender war in meine Augen das einzige Highlight im Film, wie auch die Ausarbeitung seiner Figur. McAvoy... Passte irgendwie nicht so richtig als Xavier, mal Mentor, mal Saufbold... Zu naiv ausgelegt, sein Charakter. Naja, und Kevin Bacons Schurkenrolle war wie eine andere Version vom alten Magneto, nur radikaler.
Kurzum: Hab mir mehr erhofft.

Thema Einspielergebnisse:
Ich meinte das im Bezug auf große Reihen, Einzelfilme habe ich nicht gemeint. Ich sehe große Unterschiede zwischen den X-Men-Filmen und beispielweise der ersten Spidey-Trilogie. Oder Iron Man. Oder Dark Knight. Mit deren Erfolg konnten die Mutanten bis dato nie so richtig mithalten. Wenn man dann noch bedenkt das selbst die Umsatzzahlen aller bisherigen X-Men-Filme zusammenrechnet (und wir kommen da schon auf 6 (!) Filme) nicht das Niveau von Nolans oder Raimis Dreier schaffen, kann man das nicht nur mit der größeren Popularität der freundlichen Spinne oder dem Flattermann erklären.
X-Men ist an sich eine tolle Ergänzung zum Comic-Adaptions-Genre, keine Frage, ihre Schäwche liegt aber auch darin, dass zuviele Superhelden vorkommen und nur 1-2, maximal drei Figuren genug Tiefe abbekommen. Aber das Problem haben auch andere Filme, die ein zu großes Heldenteam aufweisen.
Ausnahme: The Avengers. Hat bei denen aber auch deswegen gut geklappt wegen deren vorangegangenen Solo-Streifen, wobei ich den Solo-Hulk und den Solo-Captain ziemlich schwach fand. Der gemeiname Streifen jedoch war grandios.

06.12.2013 22:59 Uhr - S.K.
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Sorry, Doppelpost.

07.12.2013 01:01 Uhr -
Aber das war bei X-Men schon immer so, auch schon bei den ersten beiden Filmen. Die Filme kosten allerdings auch weitaus weniger als Spider-Man, Dark Knight oder Avengers. Vom Gewinn her kann sich Fox wirklich nicht beklagen und X-Men gehört weiterhin zu den größten, beliebtesten und in der Summe auch erfolgreichsten Superhero-Franchises. Wolverine ist sogar der derzeit beliebteste Marvel held überhaupt (wobei das natürlich auch mit den Comics zusammenhängt nicht nur Film) und Hugh Jackman ist mit Sicherheit neben Robert Downey Jr. wohl sicherlich der derzeit größte Superhelden-darsteller überhaupt. Und der einzige der je einen Superhelden 6 mal hintereinander gespielt hat, nächstes Jahr zum 7. Mal. Und sollte er in Apocalypse dabei sein (Wovon auszugehen ist) und sollte es zu Wolverine 2 kommen, hätte er Wolverine 9 (!) Mal in Folge gespielt. Glaub mir im X-Men Lager und bei Fox beschwert sich derzeit niemand über mangelnden Erfolg oder beliebtheit der X-men filme.

07.12.2013 22:22 Uhr -
es wurde berichtet das FOX Days of Future Past Produzent und Autor Simon Kinberg bis 2016 verpflichtet hat um die X-Men und Fantastic Four Franchises im "Marvel Style" zu erweitern (sprich ein einheitliches Universum draus zu machen).

Kinberg selbst sagte das er vorhabe wie Marvel Studios beim MCU große Stories über mehrere Filme hinweg zu erzählen.

08.12.2013 07:30 Uhr - Nick Toxic
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
Apocalypse wäre der HAmmer schlechthin, dann noch Mr. Sinister dazu und wenn es wirklich zum AOA kommen sollte dann bitte noch den Sugar Man und Holocaust (ja der heißt so).
Hat alles auf jedenfall Potential und man darf gespannt sein.
Bei Wolverine würde sich im Einzelfilm wohl ja als Gegner noch Omega Red anbieten, ansonsten fällt mir so keiner mehr ein, mit dem er sich noch kloppen könnte, außer HULK xD

08.12.2013 11:07 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
06.12.2013 08:04 Uhr schrieb S.K.
Ich hoffe in erster Linie, dass die X-Men-/Wolverine-Reihe wieder ihr altes Niveau findet. Die letzten drei Filme waren derart mäßig (und die Einspielergebnisse stagnierten auch zuletzt), es stimmt schon etwas traurig dass sie verglichen mit den anderen Comic-Adaptionen das Schlusslicht auf der Erfolgswelle bilden.


Stagnieren? X-MEN FIRST CLASS war nur mäßig erfolgreich, aber WOLVERINE hat Fox ordentlich Geld eingebracht.
117 Millionen Produktions Budget - Weltweit 414 Millionen eingenommen.
Nehmen wir die Standardformel, dass ein Film mindestens das doppelte seiner Produktionskosten einspielen muss, um als moderater Erfolg angesehen zu werden (117 mal 2 = 234 Millionen) so hat Wolverine mehr als das 3,5 fache seiner Kosten wieder eingebracht.
Kein Wunder, dass man ein Solo-Sequel in Aussicht gestellt hat (hoffentlich ähnlich low profile).
Von allen X-Men Filmen hat mir WOLVERINE am besten gefallen. Düster, in sich abgeschlossen, mit einer packenden Geschichte und tollen Darstellern, wohldosierter Action, toller Cinematographie und einem hervorragendem Score. Mehr davon!

Um DAYS und APOCALYPE mache ich mir aber Sorgen. DC und Marvel zielen mir zu sehr auf den Mainstream ab. Im Grunde drehen sie jedes Jahr den selben Film (Superschurke will Großstadt zerstören, aus welchen Motiven auch immer). Meine Befürchtung ist, dass die X-MEN ebenso zu einem solchen Copy and Paste verkommen. Bis dato hat mich jeder der X-MEN Filme immer positiv überrascht. Ich hoffe es bleibt dabei.

Ah ja... und wir brauchen endlich DEADPOOL. Schön FSK 18.

09.12.2013 03:40 Uhr -
08.12.2013 07:30 Uhr schrieb Nick Toxic
Apocalypse wäre der HAmmer schlechthin, dann noch Mr. Sinister dazu und wenn es wirklich zum AOA kommen sollte dann bitte noch den Sugar Man und Holocaust (ja der heißt so).
Hat alles auf jedenfall Potential und man darf gespannt sein.
Bei Wolverine würde sich im Einzelfilm wohl ja als Gegner noch Omega Red anbieten, ansonsten fällt mir so keiner mehr ein, mit dem er sich noch kloppen könnte, außer HULK xD


ja Omega Red wäre richtig geil! Die Comic Story von Scott Lobdell und Jim Lee aus dem Jahre 1993, wo Wolverine von Omega Red und Matuo Tsurayaba (der übrigens auch für Marikos Tod verantwortlich ist später) nach Berlin entführt und gefoltert wird, ehe Cable und die X-Men auftauchen um ihn zu retten ist eine meiner absoluten Lieblings-stories und war zudem eines der ersten Comics überhaupt die ich gelesen habe (und durch die ich zum Comic Fan wurde vor 20 Jahren).

letztens hat Regisseur Mangold ein kurzen Q&A bei Twitter gegeben und da hat ihn einer nach Omega Red fürs sequel gefragt und Mangold hat weder bestätigt noch verneint :)

Ich persönlich fände es auch cool wenn sich Logan und Victor wiedertreffen würden und sich beide an die Vergangenheit erinnern (Victor sollte natürlich wieder in seinen Ursprungszustand versetzt worden sein und nicht mehr der tierhafte, stupide Handlanger aus X1 sein). Mangold sagte ja das er in seinen Wolverine Filmen vor allem auf den Charakter und dessen persönliche Probleme eingehen will und da wär eine Logan/Victor Reunion doch sehr cool. Auch hat Mangold gesagt das definitiv wieder eine der Comic Stories als Inspiration dienen werden für den zweiten Film.

Neben Omega Red gäbs aber noch weitere coole Gegner die man umsetzen könnte:

OGUN

Früherer Meister von Wolverine in den Comics, wurde später zum Bösewicht und unterzog Kitty Pryde einer Hirnwäsche was Logan dazu zwang sich gegen Ogun zu stellen und diesen zu töten um Kitty zu retten.

DAKEN

Der Sohn von Wolverine und dessen erster Frau Itsu. Logan hielt Daken lange Zeit für tot, nachdem die schwangere Itsu vom Attentäter Winter Soldier (ja der selbe der im nächsten Captain America Film auftritt) getötet worden war. Daken jedoch überlebte und wurde von einer misshandelnden Familie großgezogen, die er später auch tötete. Er wurde zum Bösewicht und später als Norman Osborn die Kontrolle über SHIELD erlangte und sie durch seine eigene Organisation HAMMER ersetzte in der "Dark Reign" Storyline, wurde Daken zu "Dark Wolverine" und ein Mitglied der neuen Dark X-Men und den Dark Avengers. Daken hasst seinen Vater und wandelt oft zwischen Anti-Held und Bösewicht. Wolverine fühlt sich schuldig für Dakens Entwicklung und zeigt viel Mitgefühl für ihn, weiss aber auch wie wichtig es ist ihn aufzuhalten wenn er zu einer Gefahr wird. Daken hat dieselben Heilkräfte wie Logan und ebenfalls ausfahrbare Knochenkrallen - allerdings nicht Logans gefühl für Ehre und Zurückhaltung.


CYBER

Einer der bösartigsten Wolverine Gegner überhaupt. Ein Mutant namens Silas Burr der über übermenschliche Stärke. Heilkraft und psionische Fähigkeiten verfügt und ein extremer Sadist ist (Er ermordete unter anderem ein ganzes Schulhaus voller Kinder). Ende der 30er jahre war er Logans Vorgesetzter und quälte Logan sowohl psychisch als auch körperlich um ihn zu brechen und zu einem wildem Tier zu machen. Er tötete beispielsweise Logans Freundin Janet oder riss ihm ein Auge raus nur um ihn wütend zu machen. Logan vergass diese Events später da seine Heilkraft auch seine psychischen Wunden heilt wenn diese so stark sind das sie ihn zu stark traumatisieren.

Nach seiner Zeit als Militär Offizier wurde Silas der Attentäter und Söldner Cyber, ausgerüstet mit einer Adamantium Panzerung und giftigen Fingerspitzen. Cyber machte es sich zum Ziel Logan weiterhin zu quälen - nur dieses mal war Logan ein X-Man und Cyber merkte schnell das sein früheres Lieblingsopfer zu einem gefährlichem Gegner geworden war.

ROMULUS

Okay das ist der "Big One". Ohne Frage der größte Wolverine Gegner den es gibt und es wäre sehr intressant zu sehen wie die Filme ihn umsetzen würden. Romulus ist Tausende von Jahren alt und der erste der tierhaften Mutanten (zu denen auch Wolverine, Sabretooth, Wild Child etc. gehören), den "Homo Superior Lupins" - diese stammen nicht wie der Mensch oder normale Mutant vom Affen ab sondern vom Wolf. Er besitzt dieselben Sinne und Heilkräfte wie Logan und die meisten der anderen Lupins-Mutanten, besitzt allerdings 100 Mal soviel erfahrung wie Wolverine.

Romulus Macht und sein Einfluss ist fast unerreicht. Er hat seine Finger so gut wie überall. Er ist der Drahtzieher hinter so gut wie allem was Wolverine in seinem langen Leben widerfahren ist. Romulus steckte hinter dem Tod von Logans erster Liebe Rose, war derjenige der Cyber befahl Logan zu quälen, war derjenige der hinter der Ermordung von Itsu und Silver Fox steckte (sowie hinter dem Überleben von Daken und gezielt dafür sorgte das dieser Wolverine hassen würde) und er war auch die heimliche treibende Kraft hinter dem Weapon X Experiment das Logan das Adamantium gab. Auch klonte er Sabretooth und liess Logan glauben er habe den echten Victor getötet.

Romulus Ziel war es Logans Menschlichkeit auszuradieren und ihn zur ultimativen Waffe unter seiner Kontrolle zu machen, später stellte sich heraus das alles was er Logan angetan hatte aber nur ein "Testlauf" war, da Romulus Ziel es war sich selbst zur ultimativsten lebenden Waffe auf Erden zu machen.

Romulus hat auch eine Schwester namens Remus, die sich in Wolverine verliebte und sich gegen Romulus stellte und am Ende Logan half Romulus zu besiegen.

Romulus ist im Grunde für fast alles Negative was je in Logans Leben geschehen ist verantwortlich (Mit Ausnahme der Tode von Jean Grey und Charles Xavier) und ist fast wie eine Art Imperator des Wolverine Universums. Es wäre extrem intressant zu sehen wie man ihn in die Filme einbauen und umsetzen würde.

Gegen Hulk wird Logan leider nie in den Filmen antreten (auch wenn die Duelle der beiden in den Comics legendär sind) da Wolverines Rechte bei Fox liegen und Hulks bei Disney ;)

Für die X-Men wären Genesis und vor allem Onslaught (!) noch richtig geile Gegner. Onslaught ist vielleicht sogar noch mächtiger als Apocalypse. Hierbei handelt es sich um eine Verschmelzung von Xavier und Magneto, welche über die Fähigkeiten beider verfügt und ultraevil ist. Onslaught ist so dermassen mächtig das es X-Men und Avengers brauchte um ihn aufzuhalten.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)