SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Elite 5 · Immer beide Augen offen halten · ab 49,99 € bei gameware Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Hellraiser - Remake soll kommen, David S. Goyer schreibt das Drehbuch

Ein Remake zu Clive Barkers Horrorklassiker Hellraiser - Das Tor zur Hölle (1987) ist schon seit vielen Jahren im Gespräch. Sogar Barker selbst sollte 2013 dabei sein und hat 2014 ein Drehbuch dazu geschrieben (wir berichteten). Wie mehrere US-Seiten nun berichteten, scheint wohl nach diversen Direct-to-Video/DVD Fortsetzungen Schwung in die Sache zu kommen.

So soll David S. Goyer das Drehbuch schreiben und als Produzent an Bord sein, Gary Barbers Spyglass Media Group wird den Film dann in die Kinos bringen. Goyer sagt dazu:

I’ve been a fan of Clive’s work since the original Books of Blood paperbacks and ‘The Hellbound Heart’ novella. Having the chance to reimagine Pinhead and the Cenobites for a new audience is a nightmare-come-true. Gary is a true fan as well and we’re committed to making something dark and visceral.

Es bleibt abzuwarten, ob und wann wirklich ein Remake/Reboot das Licht der Welt erblickt oder ob das alles wieder nur heiße Luft ist.

Quelle: Variety

Mehr zu: Hellraiser (OT: Hellraiser, 2022)

Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Kommentare

07.05.2019 00:56 Uhr - Death Dealer
DB-Helfer
User-Level von Death Dealer 22
Erfahrungspunkte von Death Dealer 10.984
Ein Remake ohne Clive Barker und Doug Bradley. Das kann nichts werden!

07.05.2019 01:23 Uhr - Bearserk
3x
Der Goyer hat imho teilweise sehr gute Sachen geschrieben, teilweise aber auch verdammte Gülle.

Hoffen wir mal auf die guten Sachen, aber ob sein Stil zur Hellraiser-Thematik und dem Barker Flair passt???

07.05.2019 07:14 Uhr - Berny
3x
Erst letztes Jahr mal wieder die alte Hellraiser Reihe bis Teil 6 durchgezogen. Immer mal wieder recht durchwachsen, aber immer wieder ein Erlebnis! Warum die Leute allerdings immer so auf Doug Bradley pochen, verstehe ich nicht.. Steinigt mich, aber im Prinzip ist das ein blauer Kopf mit Nadeln drin, dessen Charakter ja eigentlich meist so mystisch gehalten wurde, dass ein Vergleich mit beispielsweise Freddy Krueger und Robert Englund hinken würde, da hier ein anderer Schauspieler mit einer ähnlichen Kopfform, der einen einigermaßen ordentlichen Job macht, nicht so sehr stören würde. Oder irre ich mich da so sehr? Ja ich weiß, die Streifen ohne Doug Bradley kamen bisher, auch bei mir, nicht so toll an. Aber lag das nur daran?
Apropos: Was ist denn eigentlich aus Hellraiser: Judgment geworden? Kam/Kommt der jemals auf deutsch bei uns raus?

07.05.2019 07:37 Uhr - karacho
User-Level von karacho 2
Erfahrungspunkte von karacho 53
07.05.2019 01:23 Uhr schrieb Bearserk
Der Goyer hat imho teilweise sehr gute Sachen geschrieben, teilweise aber auch verdammte Gülle.


Goyer ist ein Trittbrettfahrer der selber nur Müll geschrieben hat bisher.

07.05.2019 08:13 Uhr - lappi
1x
User-Level von lappi 3
Erfahrungspunkte von lappi 175
Wenn es in die Richtung der guten Filme geht, die er verfasst hat, mach ich mir weniger Sorgen...

Finde es gut, dass ein Remake kommt. Die ersten Filme haben unglaublich viel Potenzial, aber irgendwie nie ganz ausgeschöpft. Ich bin gespannt.

07.05.2019 08:43 Uhr - Nick Rivers
2x
Habe erst kürzlich Barker´s Romanvorlage "The Hellbound Heart" gelesen, hatte er mMn sehr gut umgesetzt damals! Warum also nicht stattdessen zB die Books of blood weiter in Angriff nehmen?? Da gibt es etliche unverwendete short stories mit krassem filmischem Potenzial!

07.05.2019 08:48 Uhr - Arya Stark
Das Franchise ist für mich echt komplett am Ende. Teil 7 und 8 waren für die Tonne und der Wiederbelebungsversuch mit dem billig und schnell runtergekurbelten "Revelations" ging ja (leider) auch nach hinten los. Wobei in letzterem schon wieder mehr Hellraiser-Feeling aufkam als in den letzten Teilen mit Doug Bradley.

Dass er schon in Revelations nicht mehr mit dabei war, hat mich zumindest weniger gestört.
Der Pinhead-Charakter erfordert ja jetzt auch nicht zwangsläufig viel Schauspieltalent oder individuelle Ausdrucksstärke, das kriegen andere sicherlich auch ganz passabel hin.

07.05.2019 09:00 Uhr - Mucki1979
3x
User-Level von Mucki1979 6
Erfahrungspunkte von Mucki1979 560
Warum Goyer? Warum nicht Peter Atkins?

Bis auf die Story der Nolan-Batman-Trilogie, kam (für meinen persönlichen Geschmack!) nach Blade II in 2002 nur noch Quark von Goyer! Sowohl als Dramaturg, als auch als Regisseur.

Schade!

07.05.2019 09:10 Uhr - alex_wintermute
1x
Als Regisseur hat Mr. Goyer nicht wirklich viel drauf, als Drehbuchautor schon. Hier mal eine Liste zu Letzterem:

1990: Mit stählerner Faust (Death Warrant)
1991: Kickboxer 2 – Der Champ kehrt zurück (Kickboxer 2: The Road Back)
1992: Demonic Toys
1994: Puppet Masters – Bedrohung aus dem All (The Puppet Masters)
1996: The Crow – Die Rache der Krähe (The Crow: City of Angels)
1998: Agent Nick Fury – Einsatz in Berlin (Nick Fury: Agent of Shield)
1998: Blade
1998: Dark City
2002: Blade II
2004: Blade: Trinity
2005: Batman Begins
2008: Jumper
2008: The Dark Knight (Story)
2009: The Unborn
2012: Ghost Rider: Spirit of Vengeance
2012: The Dark Knight Rises (Story)
2013: Man of Steel
2013–2014: Da Vinci’s Demons (Fernsehserie)
2016: Batman v Superman: Dawn of Justice

Da stechen direkt einige Perlen ins Auge! Ordentliche Drehbücher schreiben kann er definitiv.

07.05.2019 09:34 Uhr - Roughale
Mit den beiden Supifilmen hat er sich bei mir keine Lorbeeren verdient, so ein aufgesetzter Dummfug - aber egal. Wenn er vesucht eine Neuinterpretation der Novelle zu machen, in der zB nicht Pinhead so zentral dargestellt wird, dann könnte das interessant werden, aber ich denke, das wird nicht passieren - also denke ich wird das ein Reinfall, wie alles ab der Mitte von Teil 2. Und wer da Bradleys Darstellung angezweifelt hatte, sollte sich mal die beiden anderen Hansel anschauen, die sind einfach lächerlich... Barker sollte lieber selbst die Scarlet Gospels verfilmen und damit auch im Kino den ausgeleierten Nagelkopp beenden...

07.05.2019 09:37 Uhr - Fulgento
1x
Da Barken sein Hellbound Heart bis auf kleinere Abweichungen recht Originalgetreu umgesetzt hat, steh ich einer etwigen Neuverfilmung auch skeptisch gegenüber. Finde, das Meisterwerk sollte man einfach so für sich stehen lassen. Ausserdem stehen im Roman, wie auch in der Erstverfilmung nicht Pinhead und die Cenobiten im Mittelpunkt, sondern die Handlung konzentriert sich eher auf das düstere Liebesdreieck zwischen Frank, Julia und Larry.
Sollte es zu einer Neuverfilmung kommen, wäre es mir auch lieber, diesen Aspekt in den Focus zu stellen.

Wie schon Nick Rivers erwähnte: Warum nicht einfach mal einige Stories aus den Blutbüchern filmisch umsetzen?
Kandidaten gäbs da mehr als genug.

Jaqueline Ess, eine besserere Filmversion von Rawhead Rex, Wüstenväter... oder Agonie der Städte...... mal als Beispiele genannt.

07.05.2019 09:48 Uhr - alex_wintermute
1x
Die Trashgranate "Rawhead Rex" find ich filmisch perfekt, Ein glatter 10/10 Kandidat.

07.05.2019 09:52 Uhr - Kerry
1x
Warum, wieso und weshalb?
Hellraiser ist ein perfekt inszenierter Film, was gibt es hieran zu verbessern?

07.05.2019 10:32 Uhr - Eh Malla
1x
Ein Hellraiser Remake, genau das braucht die Welt! Am besten mit CGI Pinhead...

07.05.2019 11:37 Uhr - GhostShit
Ein Remake kann nur schlecht werden. Das Original war perfekt.

07.05.2019 11:52 Uhr - Boo´ya Man
2x
User-Level von Boo´ya Man 2
Erfahrungspunkte von Boo´ya Man 56
Original Trilogie bleibt eigentlich unantastbar.
Alles was danach erfolgte kann man schon als Witz Fortsetzungen betrachten.
Allen voran der letzte Teil "Hellraiser - Revelation" war der schlechteste!

Gibt Filmreihen die sollte man einfach Ruhen lassen, statt sie so oft zu remaken / fortsetzen bis man selbst die Originale irgendwann nicht mehr mag.

07.05.2019 13:06 Uhr - RedArrow
3x
User-Level von RedArrow 2
Erfahrungspunkte von RedArrow 63
Natürlich liegt es im Bereich des Möglichen, dass dies ein guter Film wird, sofern er denn kommt. Aber wo bitte ist hier die Kreativität zu finden?

Man nimmt schon wieder den bekannten Namen, ein bekanntes Franchise, bei welchen man automatisch genügend Aufmerksamkeit generiert ohne auch nur irgendwas Artifizielles geleistet zu haben. Der Grund ist wie immer das liebe Geld sonst nichts. Ich vermute nämlich stark, dass man das gerade jetzt doch noch starten bzw. endlich umsetzen will weil die Studiobosse und Produzenten Zeugen davon wurden, wie der "Halloween" (2018) performt hat. Der hat ein Vielfaches seiner Kosten wieder eingespielt, gilt als Erfolg und auf diesen Zug will man schnell aufspringen.

Ehrlich, ich kann jeden Kritiker als Endverbraucher dieser Praktiken verstehen denn als Endverbraucher hat man auch das Recht Kritik äußern zu dürfen. Hoffentlich kommen die nicht auf die Idee dem Film einen fetzig - modernen Hip Hop - Soundteppich zu verpassen.

07.05.2019 14:32 Uhr - Knochentrocken
9x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 448
07.05.2019 11:37 Uhr schrieb GhostShit
Ein Remake kann nur schlecht werden. Das Original war perfekt.


Ja absolut. So wie „Tanz der Teufel“ ne? Ein absolut perfekter Film das Original von Raimi und das Remake war so richtig grottig. Das hat auch nicht funktioniert gel?!

Was ein Quatsch!!!
Oder noch ein Beispiel: Scarface mit Pacino. Richtig schlechter Film. Alles andere als der Film aus den 30ern ist doch Blödsinn.


Also echt, ein Remake kann auch besser sein als das Original!

07.05.2019 14:37 Uhr - CrazySpaniokel79
2x
Für mich war nach Hellbound also Teil 2 die Story perfekt zu Ende erzählt!
Der dritte war noch in Ordnung aber nicht unbedingt notwendig. Ein Remake???? WTF no way!!

07.05.2019 14:38 Uhr - alex_wintermute
2x
07.05.2019 14:32 Uhr schrieb Knochentrocken
07.05.2019 11:37 Uhr schrieb GhostShit
Ein Remake kann nur schlecht werden. Das Original war perfekt.


Ja absolut. So wie „Tanz der Teufel“ ne? Ein absolut perfekter Film das Original von Raimi und das Remake war so richtig grottig. Das hat auch nicht funktioniert gel?!


So ist es! :P

07.05.2019 15:44 Uhr - Sir Quiekeschwein1
Die ersten beiden Hellraiser-Filme sind der Hammer und zurecht Ikonen des Horrorfilms. Die Messlatte für ein Remake ist also hoch. An Evil Dead hat man aber gesehen, dass es funktionieren kann. Allzu viel sollte man aber aus meiner Sicht nicht erwarten, da die meisten Hollywood-Remakes der letzten Jahre nicht die Klasse der Originale haben. Ich traue den Köppen sogar eine PG-13 Verfilmung zu. 🤣Trotzdem bin ich gespannt auf das Ergebnis.

07.05.2019 16:10 Uhr - great owl
2x
Was gibt den neues vom alten aus Hell.ywüüd
Horror phurrr wenn aus der Hölle nicht neues dazu kommt wird eben das alte nochmals aufgewärmt. Selten schmäckt ein Gericht wie Gedicht welches zweimal aufgewärmt wurde...Bohneneingetöpf von Oma ausgeschlossen ...nebenwirkung nichts als heiße Lüftchen ..darauf foldet ..auf dieses Rem(K)ake ist geschissen :(=)

07.05.2019 16:11 Uhr - Nick Rivers
1x
Ich glaube die meisten bekommen alleine bei dem Wort "Remake" schon nervöse Zuckungen 😝 Allzu ernst sollte man aber diese überwiegend schwindeligen Versuche des "Neuaufgusses" erfolgreicher und bahnbrechender klassischer Filmwerke sicherlich nicht nehmen, denn es KANN funktionieren (das neue ES hat mir zB gut gefallen) oder völlig sang- und klanglos untergehen (Rollerball oder The Fog).

An der Qualität der Ur-Streifen wirds sicherlich kaum rütteln 😜

07.05.2019 16:39 Uhr - DARKHERO
1x
Die Überschrift hier ist irgendwie Käse, weil es ließt sich als ob es fix ist...während im Letzten Satz der News aber gesagt wird, dass es abzuwarten ist.
Widerspricht sich irgendwie

07.05.2019 17:10 Uhr - The Undertaker
5x
DB-Co-Admin
User-Level von The Undertaker 35
Erfahrungspunkte von The Undertaker 54.426
07.05.2019 16:39 Uhr schrieb DARKHERO
Die Überschrift hier ist irgendwie Käse, weil es ließt sich als ob es fix ist...während im Letzten Satz der News aber gesagt wird, dass es abzuwarten ist.
Widerspricht sich irgendwie

Finde ich nicht. Es steht "soll kommen" nicht "kommt". Wenn man sich einige der US-Seiten anschaut liest es sich oft eher definitiv, aber seit mindestens 2006 (!) soll dieser Film erscheinen, daher der letzte Satz in der News. Es wurde einfach zu oft gesagt, dass der Film in der Mache ist und was daraus wurde weiß jeder ;) Da muss nur Goyer aussteigen oder Spyglass einen Rückzieher machen und schon liegt der Film wieder Jahre lang auf Eis.

07.05.2019 18:10 Uhr - sonyericssohn
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.551
Örks ! Die Frage die ich mir stelle ist, was man über die Priester der Schmerzen Neues zu berichten weiß...wissen will...
Klingt zwar spannend, aber hey...

07.05.2019 18:10 Uhr - karacho
User-Level von karacho 2
Erfahrungspunkte von karacho 53
07.05.2019 09:10 Uhr schrieb alex_wintermute
Ordentliche Drehbücher schreiben kann er definitiv.


Nein kann er definitiv nicht. Wer war denn wohl Federführend bei der NOLAN Trilogie zum Beispiel? Goyer als alleiniger Drehbuchauthor bedeutet das sofortige "aus" für jedewede Hoffnung auf einen guten Film.

07.05.2019 18:57 Uhr - D-P-O / 77
1x
Eine höllisch schlechte Idee!

07.05.2019 21:59 Uhr - elvis the king
07.05.2019 11:37 Uhr schrieb GhostShit
Ein Remake kann nur schlecht werden. Das Original war perfekt.


Hellraiser, war meiner Meinung nach noch nie perfekt gewesen, eher einschläfernd und mittelmäßig. Da gab es schon davor bessere Horrorfilme!

07.05.2019 22:12 Uhr - D-Chan
2x
Der wievielte Hellraiser - Remake-Versuch wäre dies eigentlich jetzt? °-°

07.05.2019 22:25 Uhr - Nick Rivers
Hellraiser, war meiner Meinung nach noch nie perfekt gewesen, eher einschläfernd und mittelmäßig. Da gab es schon davor bessere Horrorfilme!

Das mag sein, höchst originell und shocking ohne Ende war er aber zu seiner Zeit auf jeden Fall! Als ich zumindest damals als Knirps den Aushang im Dorfkino beäugte, konnte ich das mal gar nicht einordnen 😨

07.05.2019 22:43 Uhr - elvis the king
2x
07.05.2019 22:25 Uhr schrieb Nick Rivers
Hellraiser, war meiner Meinung nach noch nie perfekt gewesen, eher einschläfernd und mittelmäßig. Da gab es schon davor bessere Horrorfilme!

Das mag sein, höchst originell und shocking ohne Ende war er aber zu seiner Zeit auf jeden Fall! Als ich zumindest damals als Knirps den Aushang im Dorfkino beäugte, konnte ich das mal gar nicht einordnen 😨


Da haben mir Alien, Aliens und Nightmare on Elmstreet mehr Angst gemacht, nicht zu vergessen das die Filme handwerklich und schauspielerisch einfach besser sind, auch heute noch!

07.05.2019 23:54 Uhr - Eliminator
1x
07.05.2019 11:37 Uhr schrieb GhostShit
Ein Remake kann nur schlecht werden. Das Original war perfekt.

07.05.2019 23:57 Uhr - Eliminator
3x
Hellraiser 1 ist KEIN perfekter Film. Er wäre es, wenn man sich ein bisschen mehr Mühe gegeben hätte diesen blöden Rollerwagen unter dem kreischenden Monsterum, das den Gang entlangkommt, zu verstecken. Ich habe mich gefragt, warum man sich nie die Mühe gemacht hat, dieses später digital zu retuschieren. Bei Tanz der Teufel 1 hat man das auf der Bluray doch auch hingekriegt mit dem Regisseur neben der einstürzenden Brücke, welcher bei der alten LaserParadise DVD noch zu sehen ist. Hatte zuletzt gehofft, dass Turbine das mit dem Rollerwagen erkennt und wegretuschiert, aber Pustekuchen. Die haben ja sogar soviel Körnung drin, dass ich mir lieber die Kinowelt Bluray ansehe. Und ihr müßt mal den Originalsound vom Hellraiser 1 in englisch anhören. Bombastischer Klang. Einfach nur Hammer! Hat bis jetzt kein anderes deutsches Label so hingekriegt. Auch nicht Turbine. Einer Neuverfilmung stehe ich übrigens sehr skeptisch gegenüber. Die meisten Remakes taugen nichts. Abgesehen von dem blöden Rollerwagen ist der Originalfilm natürlich absolut Top!

08.05.2019 08:12 Uhr - Nick Rivers
1x
Der alles vernichtende Rollerwagen wird im remake hfftl nur eine untergeordnete Rolle spielen 😂😂😂

08.05.2019 09:42 Uhr - Roughale
07.05.2019 11:52 Uhr schrieb Boo´ya Man
Original Trilogie bleibt eigentlich unantastbar.
Alles was danach erfolgte kann man schon als Witz Fortsetzungen betrachten.
Allen voran der letzte Teil "Hellraiser - Revelation" war der schlechteste!

Gibt Filmreihen die sollte man einfach Ruhen lassen, statt sie so oft zu remaken / fortsetzen bis man selbst die Originale irgendwann nicht mehr mag.


Ich finde Teil 1 und die erste Hälfte von 2 ist sehr gut, dann geht es steil bergab und bei 3 ist man schon sehr tief angekommen, Teil 4 hätte eventuell besser werden können, ohne all den Hick Hack bei der Produktion, alles danach waren billige Horrorideen, die man versucht hat durch den teilweise unpassenden Einbau Pinheads besser zu vermarkten. PS: Nach Revelation kan noch Judgement, noch bescheuerter geht es also doch ;)

08.05.2019 11:01 Uhr - Nick Rivers
Noch was zum Thema entdeckt..

https://bloody-disgusting.com/editorials/3559624/whats-best-straight-video-hellraiser-sequel/

09.05.2019 11:57 Uhr - Ash aus WOB
1x
07.05.2019 07:14 Uhr schrieb Berny
Steinigt mich, aber im Prinzip ist das ein blauer Kopf mit Nadeln drin, dessen Charakter ja eigentlich meist so mystisch gehalten wurde, dass ein Vergleich mit beispielsweise Freddy Krueger und Robert Englund hinken würde, da hier ein anderer Schauspieler mit einer ähnlichen Kopfform, der einen


Keine Steinigung notwendig, sondern völlig richtig erkannt.

Michael Myers, Jason und Pinhead können viele spielen - Freddy hingegen nur Robert.
Ich weiß, Erstgenannte sind von der stummen Fraktion. Pinhead spricht. Für Puristen, die die Filme in OV gucken und Bradleys dunkle Stimme vermissen, mag das noch nachvollziehbar sein. Aber da wir hier von einem Reboot sprechen und keiner Fortsetzung der alten Reihe, sehe ich das Thema neuer Darsteller in diesem Fall auch eher als unkritisch an.

10.05.2019 02:15 Uhr - spobob13
07.05.2019 14:32 Uhr schrieb Knochentrocken
07.05.2019 11:37 Uhr schrieb GhostShit
Ein Remake kann nur schlecht werden. Das Original war perfekt.


Ja absolut. So wie „Tanz der Teufel“ ne? Ein absolut perfekter Film das Original von Raimi und das Remake war so richtig grottig. Das hat auch nicht funktioniert gel?!

Was ein Quatsch!!!
Oder noch ein Beispiel: Scarface mit Pacino. Richtig schlechter Film. Alles andere als der Film aus den 30ern ist doch Blödsinn.


Also echt, ein Remake kann auch besser sein als das Original!


Jeder hat seine Meinung. Ich finde das Remake von Tanz der Teufel tausendmal besser. Und der Film war auch kommerziell erfolgreich. Schade das das Studio der Empörung der endlosen Nerds und Fan-Boys des Originals mit Ihrem Bruce Cambell Gejammer klein bei gegeben hat und eine jämmerliche TV Serie produzierte, anstelle des geplanten Sequels des Remake - was sicher ein echtes Event, bei diesem coolen Regisseur Fede Alvarez, geworden wäre.

Nach dem Hype um das Remake hat das Studio Blut geleckt, und schlicht abgewogen ob das Heer der Bruce Cambell Verehrer oder die Milionen Kinobesucher des Remake bei einer Fortsetzung mehr Gewinn bringen. Und man hat sich für die TV Serie entschieden, weil nach der Kritik endlloser Fanboygruppen man befürchten mußte, dass diese bei einem Sequel an der Kinokasse fernblieben.

Ich rechne es Fede Alvarez hoch an, dass er sich nicht an diesem Geschachere mehr beteiligen wollte.
Das Remake wird gewiss aufgrund seiner Kompromisslosigkeit bezüglich der Härte in einem Big Buget Film noch jahrzehntelang Gesprächsthema bleiben. Und wie schön die Rolle der Hauptperson nun auf eine Frau umzuändern. Und Miss Jane Levy konnte im Gegensatz zur ihrem männlichen Original sogar richtig schauspielern.

Die witzige TV Serie erschien und alle Fanboys waren oberglücklich - aber kein Aas wird in 3 Jahren von dem Schrott noch Notiz nehmen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)