SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 67,99 € bei gameware Rage 2 · Bunter Shooter für PS4, Xbox und PC · ab 49,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Love, Death & Robots - Netflix gibt grünes Licht für Staffel 2

Bei Fans und Kritikern kam die animierte Kurzfilmsammlung Love, Death & Robots sehr gut an. Man kann schon fast um einen kleinen Hype um die Serie von David Fincher und Tim Miller sprechen. Und klar, dass es natürlich eine Fortsetzung geben wird. Für diese hat Netflix in dieser Woche dann auch grünes Licht gegeben. Mit an Bord in bei der 2. Staffel Jennifer Yuh Nelson, welche an allen Episoden beteiligt sein wird und als "Supervising Director" fungieren wird.

Einen Termin für Staffel 2 gibt es noch nicht.

Quelle: Deadline
Mehr zu:

Love, Death & Robots

(OT: Love, Death & Robots, 2019)

Kommentare

13.06.2019 00:34 Uhr - Roderich
3x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
Sehr fein. Dieses mal aber bitte weniger peinliche Rollenklischees, wie sie schon zu seligen Heavy Metal-Zeiten abgestanden und altmodisch waren (Männer: alles vertreten, von jung bis alt, Held, Bösewicht, witzig usw. Frauen: Jung, sexy, oft nur Opfer. Gähn).

13.06.2019 07:23 Uhr - ETXGonzo
4x
User-Level von ETXGonzo 3
Erfahrungspunkte von ETXGonzo 121
Die Serie war ein echter Überraschungshit in diesem Jahr. Ich hoffe die Qualität kann auch in der 2. Staffel gehalten werden. Ob Rollenklischees oder nicht spielt dabei für mich keine Rolle. ;-)

13.06.2019 07:57 Uhr - deNiro
10x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
Tolle Nachricht!
Für mich gehörte Staffel 1 zu den Netflix-Highlights.
Auch in Staffel 2 darf es für mich weiterhin meist weibliche, junge und sexy Protagonisten/ innen geben.
Wir reden hier schließlich über Fantasy- Welten und nicht über einen Freitagnachmittags- Treffen der "Grünen/ innen". ;))

13.06.2019 08:43 Uhr - tomsan
6x
13.06.2019 00:34 Uhr schrieb Roderich
Sehr fein. Dieses mal aber bitte weniger peinliche Rollenklischees, wie sie schon zu seligen Heavy Metal-Zeiten abgestanden und altmodisch waren (Männer: alles vertreten, von jung bis alt, Held, Bösewicht, witzig usw. Frauen: Jung, sexy, oft nur Opfer. Gähn).


Rollenklischees bei der Frau?
**Spoiler**
Eiskalter Killerroboter, Augenzeugin/Zeitschleifengefange, Gestaltenwandlerin, toughe Astronautin, Kampfpilotin .... wo kommen denn die Damen als sexy Mädchen & Opfer weg?

Einzig klischeehafte war die Reporterin bei Zima Blue. Aber das sollte nun auch vom Stil her so sein. Und da war sie nun auch kein Opfer. Oh und natürlich bei de, verschollenen Austronauten. Aber auch da war sie ja nur eine Projektion und gewollt.

oder was meinst Du genau?

13.06.2019 08:45 Uhr - tomsan
1x
Gern her mit Staffel 2. Nette, kurze knackige Geschichten. Nicht alle auf gleichem hohen Niveau (bzw wohl auch Geschmackssache).

Aber viele der Geschichten haben noch ein wenig nachgehallt. Mehr als mancher Film in letzter Zeit.*g*

13.06.2019 08:52 Uhr - Dogger
1x
Sehr cool.
Die erste Season war einfach Hammer.

13.06.2019 09:19 Uhr - Eisenherz
4x
Vor allem technisch ein Meisterwerk. Bei "Jenseits des Aquila-Rifts" musste ich dreimal hinsehen, um zu merken, dass es CGI ist. Noch nie so perfekte Animation gesehen, auch in keinem Supermonsterbudget-Kinofilm.

13.06.2019 09:24 Uhr - MovieManiac4Life
3x
User-Level von MovieManiac4Life 3
Erfahrungspunkte von MovieManiac4Life 139
Ich schließe mich meinen Vorgängern an. Super Serie. Her mit Staffel 2.

13.06.2019 09:35 Uhr - OllO
2x
Ja wirklich schlecht war keine einzige Folge, im Gegenteil, das meiste war einfach nur richtig genial. Vieles ist so gut gewesen, dass es Schade ist, das es nur einzelne Episoden sind. Grade die erste Folge mit dem perfekt durchgestylten Monsterkampf könnte von mir aus eine komplette Serie sein.

13.06.2019 09:38 Uhr - Roderich
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
13.06.2019 08:43 Uhr schrieb tomsan
13.06.2019 00:34 Uhr schrieb Roderich
Sehr fein. Dieses mal aber bitte weniger peinliche Rollenklischees, wie sie schon zu seligen Heavy Metal-Zeiten abgestanden und altmodisch waren (Männer: alles vertreten, von jung bis alt, Held, Bösewicht, witzig usw. Frauen: Jung, sexy, oft nur Opfer. Gähn).


Rollenklischees bei der Frau?
**Spoiler**
Eiskalter Killerroboter, Augenzeugin/Zeitschleifengefange, Gestaltenwandlerin, toughe Astronautin, Kampfpilotin .... wo kommen denn die Damen als sexy Mädchen & Opfer weg?

Einzig klischeehafte war die Reporterin bei Zima Blue. Aber das sollte nun auch vom Stil her so sein. Und da war sie nun auch kein Opfer. Oh und natürlich bei de, verschollenen Austronauten. Aber auch da war sie ja nur eine Projektion und gewollt.

oder was meinst Du genau?


Reflektiere doch einfach deine eigene Aufzählung:

**Spoiler**


Eiskalter Killerroboter: sexy, jung, Kampfsklave und damit Opfer,
Augenzeugin/Zeitschleifengefange: sexy, jung, totales Opfer
Gestaltenwandlerin: sexy, jung, ihre Mutter ziemlich jung und natürlich supersexy, beide von Männern gejagte Opfer
toughe Astronautin: sexy, jung
Kampfpilotin: sexy, jung

Mir unbegreiflich warum eine so tolle und ideenreiche Anthologie, die mir insgesamt ansonsten super gefallen hat, solche abgelutschten Figuren präsentieren muss. Bei den männlichen Figuren lassen sie sich alles mögliche einfallen, bei Frauen greift man dauernd auf Klischees aus den 1970ern zurück...

13.06.2019 10:40 Uhr - Man Behind The Sun
Gerne mehr davon!

Hier allerdings wieder von einer "Serie" zu sprechen, halte ich für übertrieben. Es handelt sich wohl eher um einen Anthologie-Film im Stile von "ABCs of Death". "Black Mirror" könnte man auch ohne Probleme als Anthologie-Filme bezeichnen, obwohl es hier - zugegeben -, z.B. wie bei "V/H/S", keine "Rahmenhandlung" gibt...

Leider verschwimmen diese Grenzen immer mehr: "How to sell Drugs online" ist mit sechs Folgen á 30 Minuten eher als überlanger Film, denn als "Serie" zu bezeichnen.

"Chernobyl" darf sich gerne als Mini-Serie bezeichnen, da die Serie in sich abgeschlossen ist.

Die Wahl der Bezeichnung liegt wahrscheinlich daran, dass sich eine Serie mittlerweile besser als ein Film verkaufen lässt. Wenn ich an ältere Filme wie "Die zehn Gebote" oder "Ben Hur" denke, die alle zwischen 3 und 4 Stunden laufen, scheint das wohl eher ein Trend unserer heutigen Zeit zu sein, in der es "Hip" ist, Serien zu schauen.

Das sieht man wiederum auch an "Haus des Geldes". Korrigiert mich bitte, aber war das nicht auch ursprünglich eher ein Film, als diese im spanischen TV lief?

13.06.2019 10:50 Uhr - alex_wintermute
1x
Schätze es werden Jahre vergehen bis Staffel 1 es in Deutschland auf BD/DVD schafft. Falls überhaupt. Wahrlich eine Schande, dass solch tolle animierte Kurzfilme dem Non-Netflix Publikum vorenthalten werden.

13.06.2019 11:30 Uhr - Taran
5x
User-Level von Taran 2
Erfahrungspunkte von Taran 98
Super, das sind tolle Neuigkeiten!
Und falls hier wirklich irgendwie die Verantwortlichen mitlesen sollten, bitte die weiblichen Charaktere weiterhin clichéhaft jung und sexy halten!!
Für die Nörgler vielleicht eine Folge "Die drei Damen vom Space-Grill", aber ansonsten gabs da absolut nix zu meckern!!

13.06.2019 11:47 Uhr - Berny
6x
13.06.2019 09:38 Uhr schrieb Roderich
Eiskalter Killerroboter: sexy, jung, Kampfsklave und damit Opfer,
Augenzeugin/Zeitschleifengefange: sexy, jung, totales Opfer
Gestaltenwandlerin: sexy, jung, ihre Mutter ziemlich jung und natürlich supersexy, beide von Männern gejagte Opfer
toughe Astronautin: sexy, jung
Kampfpilotin: sexy, jung

Diese verfluchten sexy jungen Opfer aber auch! Wer will denn sowas sehen! In der zweiten Staffel bitte unansehliche, alte Heldinnen, die Männer jagen :D

13.06.2019 15:15 Uhr - Kaleun
2x
Ich fand die Staffel im Grunde genommen auch sehr gut, wenn auch die Qualität bzw. insbesondere die Originalität stark schwankte.
Keine Ahnung, warum man auch schon wieder den obligatorischen Adolf Hitler einbauen musste.
"Drei Roboter", "Die Augenzeugin", "Jenseits des Aquila-Rifts", "Zima Blue" zum Beispiel empfand ich als sehr stark und auch mal etwas anderes, dagegen waren Folgen wie "Schutzanzüge", "Gestaltwandler", "Helfende Hand", "Raumschiff Nr. 13" schon sehr konventionell inszeniert und vor allem auch mit ziemlich stereotypischen Figuren (zum Beispiel die Zigarre qualmende und Ich-habe-vor-nichts-Angst Sprüche klopfende Oma in "Schutzanzüge" oder das abwertende Verhalten der Soldaten gegen ihre "etwas anderen" Kameraden in "Gestaltwandler", oder die typischen nichts treffenden Gegner in "Raumschiff Nr. 13" usw. Das war alles schön bebildert, aber ich hatte bei diesen Folgen immer wieder das Gefühl das alles schon tausend mal gesehen zu haben. Ich hoffe, dass Staffel 2 dort noch nachbessert.

13.06.2019 20:51 Uhr - Dr. Jones
3x
13.06.2019 07:57 Uhr schrieb deNiro
Tolle Nachricht!
Für mich gehörte Staffel 1 zu den Netflix-Highlights.
Auch in Staffel 2 darf es für mich weiterhin meist weibliche, junge und sexy Protagonisten/ innen geben.
Wir reden hier schließlich über Fantasy- Welten und nicht über einen Freitagnachmittags- Treffen der "Grünen/ innen". ;))


Obwohl Fantasy Welten doch eigentlich eher "Grünes" Terrain ist ;))

Staffel zwo kann bei mir ruhig auch so weiter gehen .

14.06.2019 09:26 Uhr - tomsan
3x
13.06.2019 09:38 Uhr schrieb Roderich
13.06.2019 08:43 Uhr schrieb tomsan
13.06.2019 00:34 Uhr schrieb Roderich
Sehr fein. Dieses mal aber bitte weniger peinliche Rollenklischees, wie sie schon zu seligen Heavy Metal-Zeiten abgestanden und altmodisch waren (Männer: alles vertreten, von jung bis alt, Held, Bösewicht, witzig usw. Frauen: Jung, sexy, oft nur Opfer. Gähn).


Rollenklischees bei der Frau?
**Spoiler**
Eiskalter Killerroboter, Augenzeugin/Zeitschleifengefange, Gestaltenwandlerin, toughe Astronautin, Kampfpilotin .... wo kommen denn die Damen als sexy Mädchen & Opfer weg?

Einzig klischeehafte war die Reporterin bei Zima Blue. Aber das sollte nun auch vom Stil her so sein. Und da war sie nun auch kein Opfer. Oh und natürlich bei de, verschollenen Austronauten. Aber auch da war sie ja nur eine Projektion und gewollt.

oder was meinst Du genau?


Reflektiere doch einfach deine eigene Aufzählung:

**Spoiler**


Eiskalter Killerroboter: sexy, jung, Kampfsklave und damit Opfer,
Augenzeugin/Zeitschleifengefange: sexy, jung, totales Opfer
Gestaltenwandlerin: sexy, jung, ihre Mutter ziemlich jung und natürlich supersexy, beide von Männern gejagte Opfer
toughe Astronautin: sexy, jung
Kampfpilotin: sexy, jung

Mir unbegreiflich warum eine so tolle und ideenreiche Anthologie, die mir insgesamt ansonsten super gefallen hat, solche abgelutschten Figuren präsentieren muss. Bei den männlichen Figuren lassen sie sich alles mögliche einfallen, bei Frauen greift man dauernd auf Klischees aus den 1970ern zurück...


Die empfandest Du alle als jung und zu sexy? Das man die dringend irgendwie "normaler" machen muss?
Evtl mal kalt duschen.... :D

14.06.2019 10:28 Uhr - OllO
13.06.2019 15:15 Uhr schrieb Kaleun
...und vor allem auch mit ziemlich stereotypischen Figuren (zum Beispiel die Zigarre qualmende und Ich-habe-vor-nichts-Angst Sprüche klopfende Oma in "Schutzanzüge" oder das abwertende Verhalten der Soldaten gegen ihre "etwas anderen" Kameraden in "Gestaltwandler", oder die typischen nichts treffenden Gegner in "Raumschiff Nr. 13" usw.


Aber viele Filme leben eben auch davon. Bei einem Flugzeugkatastrophenfilm muss zB die Nonne, der Sportclub und das Baby an Board sein. Ich fand das jetzt nicht so schlimm. Und grade das Verhalten der Soldaten gehört doch zum Grundgedanken der Folge mit dazu.

14.06.2019 21:28 Uhr - Saro
1x
Die Serie war super. Ich verstehe einfach nicht was viele gegen hübsche Frauen haben ?

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2019)