SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Back 4 Blood · Von den Machern von Left4Dead · ab 67,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Midway - Kriegsaction von Roland Emmerich bekommt FSK 16-Freigabe

Roland Emmerich ist zurück und hat mit Midway - Für die Freiheit einen neuen Kriegsfilm mitgebracht. Wie der Titel schon verrät behandelt der Film die Schlacht um Midway, welche als der Wendepunkt im Pazifikrieg gilt. In den USA bekam der Film ein PG-13 (for sequences of war violence and related images, language and smoking) und in Deutschland hätte man eigentlich eine FSK 12-Freigabe erwarten können. Doch die FSK stufte ihn doch etwas höher ein und vergab eine Freigabe "ab 16 Jahren" bei einer Laufzeit von 139:29 Minuten.

Universum Film bringt Midway am 7. November 2019 in die deutschen Kinos.

Mehr zu: Midway - Für die Freiheit (OT: Midway, 2019)

Aktuelle Meldungen

Muttertag (1980) - FSK gibt den Horrorklassiker ungekürzt frei
Tanz der Teufel - Ab Oktober 2021 uncut als 4K-UHD
Killer
Don
Indizierungen Juli 2021
Rob Zombies Halloween - Indizierung aufgehoben
Alle Neuheiten hier

Kommentare

30.10.2019 01:36 Uhr - spobob13
6x
Nein danke. Ich mag diesen Selbstbeweihräucherungs-US-Heldenscheiss einfach nicht mehr sehen.

So ein US Army Propaganda Schwachsinn sollte 74 Jahre nach dem Krieg eigentlich nicht mehr zeitgemäß sein. Sollen die doch mal einen Film über die Bombardierung Tokios vom 9-10. März 1945 machen. In gewohnter Michael Bay Manier - also jede zweite Szene eine US Flaage und ställernen Army Boy-Helden, hätte man gekonnt die über 100.00 Frauen, Kinder, Alte die in den zwei Tagen eingeäschert wurden, perfekt filmisch in Szene gesetzt. Und man hätte tolle Luftkämpfe zwischen Bomberbesatzungen und Harikiri-Japse-Jägern machen können. Gut real gab es fast gar keine Gegenwehr - aber das wäre denn vielleicht dem besten US Patrioten ein klitzeklein zu wenig heldenhaft gewesen - die über 100.000 unschuldiger Menschen wegen der kollektiven Schuld an Pearl Harbor einfach nur so zu ermorden.

Jedenfalls bedient Roland Emmerich die Gefühle der sich auf die Brust klopfenden "US First" Trump Wähler Nation. Ein Film für Spatzenhirne.

30.10.2019 01:57 Uhr - Banana_Joe
14x
User-Level von Banana_Joe 1
Erfahrungspunkte von Banana_Joe 4
@spobob ganz ehrlich... Nur weil es Leute gibt die sich solche filme anschauen sind das noch lang keine spatzenhirne. Ich lass mich gern mal nach Feierabend einfach von nem stumpfen bay oder Emmerich film berieseln. Guck aber auch filme wie taxi driver, jfk oder auch um mal aktuell zu bleiben burning oder auch joker. Alles eher filme bei denen ich mit nem spatzenhirn wahrscheinlich nach ca 5 Minuten schon nicht mehr wüsste was ich da gerade gucke. Und gerade als denkender mensch bin ich durchaus in der lage wahrzunehmen dass da hurra Patriotismus auf der Leinwand abgeht.... Na und, solche filme dienen zur Unterhaltung und nicht als wahlkampagne...

30.10.2019 05:41 Uhr - XgFrtD
1x
User-Level von XgFrtD 2
Erfahrungspunkte von XgFrtD 84
Da aus den Trailern klar ersichtlich war, dass der Film Krieg nutzt bzw. missbraucht, um Gewalt und Action zu inszenieren, ist die FSK 16 nicht nur nachvollziehbar, sondern zweifelsohne angebracht.

30.10.2019 07:38 Uhr - TheMovieStar
12x
User-Level von TheMovieStar 10
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 1.492
spobob13: wenn du diesen " Selbstbeweihräucherungs-US-Heldenscheiss" nicht mehr sehen magst, ist das schön für dich, deswegen müssen Leute, die sich diesen Film ansehen, nicht zwingend Trump Wähler oder mit einem "Spatzenhirn" ausgerüstet sein.

Bei einem Kommentar, der von Vorurteilen nur so wimmelt und der die Meinung seines Verfassers über die der Anderen stellt, könnte der Leser auch Rückschlüsse auf den Bildungsstand des Autors ziehen, dass nur mal so als gutgemeinter Tipp von mir.

30.10.2019 07:40 Uhr - Freundlicher Mensch
Film wird gesichtet und gekauft. Punkt
Der Trailer sieht gut aus.
Freu mich schon riesig auf den Streifen und die Effekte.
Das die Amerikaner keinen deutschen, japanischen, russischen oder sonst welchen Heldentum zeigen ist doch wohl logisch! Oder???

30.10.2019 08:02 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Dass da wohl wieder überbordend, amerikanischer Patriotismus zu sehen sein wird, dürfte wohl ziemlich klar sein.

Und wie "Banana Joe" absolut richtig sagte, eine Einordnung und Differenzierung dieser Bilder, dürfte die Aufgabe jedes einzelnen Konsumenten sein.

Werd mir den Film sicher nicht im Kino anschauen, warte eher auf die Free-TV Prämiere.

@Spongebob
Patriotische Überzeugungen in den USA, sind anders als in Deutschland, sicher kein alleiniges Privileg konservativer Politiker! Und schon gar nicht nur Trump-Wähler!

30.10.2019 08:18 Uhr - IamAlex
1x
User-Level von IamAlex 10
Erfahrungspunkte von IamAlex 1.367
Naja...PG 13 Freigaben sind schon lange kein Garant mehr für niedrige FSK Freigaben (The One zb ist PG13 und bei uns ab 18 genau wie Die Rote Flut) so wie R Rated Filme die bei uns sogar FSK 6 (Stand By Me) sein können.

30.10.2019 08:50 Uhr - Don Corrosione
1x
Midway, der Wendepunkt im Pazifikkrieg? Nö, ein wichtiger taktischer Erfolg von Raymond Spruance über den von Admiral Nagumo geführten japanischen Trägerverband. Ein strategischer Sieg stellte sich erst mit "Operation Watchtower" auf Guadalcanal ein.
Zum Film: 'n Emmerich halt, vielleicht mal wenn ich zu viel Zeit habe.

30.10.2019 08:57 Uhr - alex_wintermute
Jeder Marvel Blockbuster ist besser als diese Grütze. Trailer reicht mir.

30.10.2019 09:37 Uhr - FordFairlane
3x
User-Level von FordFairlane 2
Erfahrungspunkte von FordFairlane 35
Amerika sieht sich schon seit Jahrzehnten, als den Mittelpunkt des Universum und das ist schon seit dem Ost-West-Konflikt so. Hier aber eine Abstufung zu machen, wie von wegen im Volk sind alle so, ist großer Quatsch. Die Menschen dort wollen mit realen Krieg, genauso wenig zutun haben, wie alle anderen Menschen in der Welt auch.
Meistens hat es mit Politikern zu tun, die Macht auspielen und zeigen wollen wir stark ihr Land eigentlich ist und das geht am besten mit Propaganda und Wettrüsten.

Midway ist nur ein Actionblockbuster der unterhalten will und man sollte nicht in einen Unterhaltungsfilmen hineininterpretieren. Zudem ist Roland Emmerich dafür verantworlich, der gerne auf Krawuum setzt, weil es gut aussieht. Wer keine Lust auf diesen Film hat, der soll es halt lassen.

30.10.2019 09:57 Uhr - TonyJaa
SB.com-Autor
User-Level von TonyJaa 35
Erfahrungspunkte von TonyJaa 54.671
Wird im Heimkino sicherlich mal gesichtet, dafür dürfte der Unterhaltungswert langen. Die FSK 16 Freigabe überrascht mich dann doch etwas.

30.10.2019 10:46 Uhr - Tom Cody
6x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.176
Die 16er-Freigabe hat mich jetzt ebenfalls etwas überrascht.
Wie aber Pentegrin wahrscheinlich ganz richtig vermutet, bekommt der Film sie nicht wegen blutiger Details (wie beispielsweise im naheliegenden Vergleich zum Director's Cut von "Pearl Harbour") sondern wohl eher wegen dem zu erwartenden Hurrapatriotismus, Fahnengeschwenke, unreflektierter Heldenverehrung und der Inszenierung von Krieg als reiner Unterhaltungsshow.
Was jetzt nicht zwangsläufig bedeutet, dass ich mir so einen Film nicht auch ansehen würde (ich mag z.B. auch heute noch "Die rote Flut" und viel patriotischer und plumper geht es eigentlich nicht mehr). Aber damit kann ich leben.
Sorgen machen mir in diesem Fall viel eher die doch ziemlich seelenlos und steril wirkenden CGI der verschiedenen Trailer.

PS: Manchmal ist es ganz interessant, welche Filme keine Unterstützung durch das Pentagon erhalten. Emmerich selber musste bei "Independence Day" tatsächlich ohne deren Support auskommen und auch einem Film wie Clint Eastwoods "Heartbreak Ridge" wurde nachträglich die Unterstützung entzogen. "Iron Man" bekam Hilfe vom Pentagon, die "Avengers" nicht.

30.10.2019 11:42 Uhr - Der Dicke
4x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 21
Erfahrungspunkte von Der Dicke 9.966
30.10.2019 10:46 Uhr schrieb Tom Cody
Hurrapatriotismus, Fahnengeschwenke, unreflektierte Heldenverehrung und Inszenierung von Krieg als reine Unterhaltungsshow


Hand aufs Herz, haben wir bei dem Namen Roland Emmerich etwas anderes erwartet?

30.10.2019 12:12 Uhr - Tom Cody
4x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.176
30.10.2019 11:42 Uhr schrieb Der Dicke
30.10.2019 10:46 Uhr schrieb Tom Cody
Hurrapatriotismus, Fahnengeschwenke, unreflektierte Heldenverehrung und Inszenierung von Krieg als reine Unterhaltungsshow

Hand aufs Herz, haben wir bei dem Namen Roland Emmerich etwas anderes erwartet?

Na aber selbstverständlich...nicht. ;-)

30.10.2019 13:14 Uhr - Eh Malla
2x
Bei der CGI-Seuche sollte der Film dirket beschlagnahmt und restlos vernichtet werden! Habe den Film noch nicht gesehen (werde ich auch nicht), bin mir aber ziemlich sicher das man wieder nur Ami-Helden-Popkornfilm geboten bekommt, gepaart mit immer der gleichen Musik, immer der gleichen Liebessülze und den Pseudomäßigen "Freiheitsgeschwafelreden", wie so gut alles von Herrn Emmerich. Allen Interessenten wünsche ich trotzdem viel Spaß damit ;)

30.10.2019 13:16 Uhr - Kerry
1x
30.10.2019 10:46 Uhr schrieb Tom Cody
Die 16er-Freigabe hat mich jetzt ebenfalls etwas überrascht.
Wie aber Pentegrin wahrscheinlich ganz richtig vermutet, bekommt der Film sie nicht wegen blutiger Details (wie beispielsweise im naheliegenden Vergleich zum Director's Cut von "Pearl Harbour") sondern wohl eher wegen dem zu erwartenden Hurrapatriotismus, Fahnengeschwenke, unreflektierter Heldenverehrung und der Inszenierung von Krieg als reiner Unterhaltungsshow.

Korrekt.
Wobei ich in diesem Fall die Freigabe dann auch für durchaus als angebracht ansehe.
Krieg ist kein Abenteuerspiel und die im Krieg umkommenden Menschen sind keine Computerpixel, sondern existieren in der Realität.
Und zu was überbordender Patriotismus führt, steht in den Geschichtsbüchern.

30.10.2019 15:28 Uhr - Cinema(rkus)
2x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Sorry......aber Emmerich-Filme "wirken" bei mir mittlerweile gar nicht mehr.
Ich habe sogar den Verdacht, dass sich unsere Deutschland/Amerika-Exporte besonders den amerikanischen Gepflogenheiten anbiedern.

Während in Deutschland selbst das "Fahne schwenken" - außer alle 4 Jahre bei einer Fußball-WM- verpönt zu sein scheint (da man dann plötzlich rechts von der Mitte verortet wird), schwenken die Amerikaner sehr gern ihr Sternenbanner in jeder sinnbefreiten Szene. O.K., ist deren Kultur, Einstellung zum Land, Einstellung zum Militär u.s.w….Da könnte ich jetzt stundenlang über Sinn und Unsinn darüber schreiben, aber das soll jetzt gar nicht meine Intention sein und würde den Rahmen auch sprengen.
Was mich jedoch (fast) schon seit Jahrzehnten stört. Warum dreht gerade ein Wolfgang Petersen einen Film, wo sich der amerikanische Präsident natürlich selbst gegen Terror-Halunken zu wehren weiß (Air Force One) ?
Und ein Roland Emmerich kurbelt einen Film zusammen, in dem der amerikanische Präsident selbst gegen außerirdische Invasoren die Flieger-Staffel anführt (Independence Day). Und in "White House Down" greift der amerikanische Präsident natürlich auch kräftig seinem Secret-Service Beschützer unter die Arme.
Oh Mann, warum müssen gerade deutsche Regisseure gar so übertrieben in das amerikanische Horn blasen ? Für mich total unverständlich.....
Für mich sind dies Action-Krawall-Orgien, ohne Sinn und Verstand mit - und da helfen dann unsere Export-Deutschen kräftig mit - einem überhöht gezeichneten amerikanischen Präsidenten, der alles wieder in Lot und Ordnung bringt.

O.K., zugegeben, Kino/Film darf alles, ich bin auch wirklich für vieles offen, aber haben Petersen und Emmerich wirklich davor die jeweiligen Drehbücher gelesen ? Oder machen sie alles, nur um im - ach so gelobten - Hollywood- arbeiten zu dürfen ?
Aber, Petersen ist evtl. mittlerweile aufgewacht: ein Flop....und schon bist Du weg vom Fenster und hast im amerikanischen Filmgeschäft "ausgedient"(Poseidon).

Für mich "No Go"-Filme und umso unverständlicher, dass gerade die Deutschen "Regisseur- Künstler" die amerikanische Fahne am höchsten schwenken.




30.10.2019 18:06 Uhr - Sawyer_81
1x
Oh, 's "Spielbergle" hat einen neuen Film gedreht...! 😉

Hrm, naja, ich mochte Emmerichs Anfänge ganz gerne: Das Arche-Noah-Prinzip, Joey und Moon 44. Alles, meiner Meinung nach, gute Filme.
Und, als Jean-Claude Van Damme-Fan, Universal Soldier natürlich. 😁
Mir gefällt auch sein Stargate nach wie vor gut und der erste Independence Day.

Man sollte halt diesen Patriotismus nicht zu hoch hängen, es sind doch lediglich "Unterhaltungsfilme". Ich muss zugeben, dass ich mit den restlichen Filmen von Emmerich nicht mehr viel anfangen konnte, dies hat aber nicht unbedingt etwas mit seiner überbordenden patriotischen Inszenierung zu tun. Die taugen mir einfach nicht. Es gibt weitaus bessere Krawall-Filme; dies ist natürlich eine rein subjektive Empfindung meiner einer ... 😉

30.10.2019 18:19 Uhr - XgFrtD
User-Level von XgFrtD 2
Erfahrungspunkte von XgFrtD 84
30.10.2019 10:46 Uhr schrieb Tom Cody
Die 16er-Freigabe hat mich jetzt ebenfalls etwas überrascht.
Wie aber Pentegrin wahrscheinlich ganz richtig vermutet, bekommt der Film sie nicht wegen blutiger Details (wie beispielsweise im naheliegenden Vergleich zum Director's Cut von "Pearl Harbour") sondern wohl eher wegen dem zu erwartenden Hurrapatriotismus, Fahnengeschwenke, unreflektierter Heldenverehrung und der Inszenierung von Krieg als reiner Unterhaltungsshow.


Ich danke dir, lieber Tom! :)

30.10.2019 19:30 Uhr - Cinema(rkus)
1x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Sawyer_81
Hallo Sawyer_81;;;;;;

Ja, "Spielbergles" Frühwerke waren in der Tat konsumierbar, eigentlich ganz gut. Auch in der späteren Schaffenszeit war er - für mich - noch für 2 positive Überraschungen gut. Ich fand seine späteren Filme "Anonymus" und "Stonewall" relativ gut.

Seine Krawall-Filme kranken - meiner Meinung nach - immer an den stereotypen, schablonenhaften Charakteren, die jedoch sowieso bei all den Tricksereien und CGI-Spielereien untergehen.

Klar, (amerikanischer) Patriotismus ist Geschmackssache, in wie weit man ihn als Zuschauer noch erträglich findet. Mich wundert nur, dass Emmerich und Petersen in der Vergangenheit amerikanischere Filme drehten, als die Amerikaner selber.

Letztendlich, wer sich nach einen anstrengenden Arbeitstag einfach nur mal berieseln lassen möchte, einfach mal "Krawall/Boom/Bang" hören und sehen will.....ist mit einem Emmerich Film sicher gut bedient.
Ich mach jedoch um seine aktuellen "Big Budget" - Produktionen gern einen weiten Bogen....




30.10.2019 19:45 Uhr - Sawyer_81
@Cinema(rkus): An den Anonymous hab ich gar nicht mehr gedacht! Der interessiert mich tatsächlich noch. Soll ja eher Emmerich-untypisch sein...

30.10.2019 19:51 Uhr - Der Dicke
2x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 21
Erfahrungspunkte von Der Dicke 9.966
30.10.2019 19:30 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Mich wundert nur, dass Emmerich und Petersen in der Vergangenheit amerikanischere Filme drehten, als die Amerikaner selber.


Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

Dazu 'ne Prise deutsche Gründlichkeit... 😉

30.10.2019 21:01 Uhr - Cinema(rkus)
1x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Der Dicke
hiihihihihihi…. Deine kurzen, pointierten Kommentare gefallen mir sehr häufig....
Ich finde, dass dies ein guter Schlusskommentar zu diesem Thema ist; dem kann man nichts mehr hinzufügen.....,

Sawyer_ 81
Ja, schau bei Gelegenheit mal "Anonymus" an. Ich finde, der Film wird sehr "unterschätzt". Meine Theorie: lasst Emmerich - mit möglichst wenig Budget - Geschichten erzählen; dann ist er gar nicht so schlecht.

01.11.2019 15:53 Uhr - Billy Berserker
Nach Michael Bays Pearl Habor (2001) passierte ein paar Monate später das New Pearl Habor in New York.
Erst der längste Trailer der Welt und dann der Hauptfilm über den heute noch diskutiert und spekuliert wird.

Ich erwarte wieder so ein spitzenmäßiges Entertainment !

02.11.2019 07:39 Uhr - Loredanda Ferreol
3x
01.11.2019 15:53 Uhr schrieb Billy Berserker
Nach Michael Bays Pearl Habor (2001) passierte ein paar Monate später das New Pearl Habor in New York.
Erst der längste Trailer der Welt und dann der Hauptfilm über den heute noch diskutiert und spekuliert wird.

Ich erwarte wieder so ein spitzenmäßiges Entertainment !


Für dich waren die 9/11 Terroranschläge "spitzenmäßiges Entertainment"?!

Naja, immerhin bleibst du dir mit deinen saudummen Kommentaren treu - Ehrenmann!

26.11.2015 23:30 Uhr schrieb Billy Berserker
26.11.2015 19:42 Uhr schrieb JasonXtreme
Naja die Kluxer haben momentan unter 2000 Mitglieder und sind im Grunde am nicht mehr existieren , und Amis und Nazis gleichzusetzen finde ich mal völlig drüber


Hast recht, so schlimm waren die Nazis auch wieder nicht.

Was ist wenn es wirklich so ausgegangen wäre und die Axenmächte die zukünftige Entwicklung dieser Welt vorhergesehen haben und sie stoppen wollten - hätten wir dann auch jedes Jahr einen neuen Krieg mit zigtausenden von Toten und würden sich dann auch Menschen Sprengstoff umschnallen um sich und viele andere ins Jenseits zu befördern...ach ich will garnicht erst anfangen, also ich meine schlimmer als jetzt kann es doch garnicht seien.

02.11.2019 18:50 Uhr - Der Dicke
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 21
Erfahrungspunkte von Der Dicke 9.966
Pearl Häberle, ist das die Cousine vom Spielbergle? ^^

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)