SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware Destroy All Humans · Ein großer Tritt für die Menschheit! · ab 28,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Kaiser Soze

Mutant - Das Grauen im All: Ex-Indexfilm erscheint im Originaltitel Forbidden World erneut und uncut im Mediabook

Mutant - Das Grauen im All (1982 - OT: Forbidden World) lief 1983 ungeschnitten mit Jugendfreigabe (FSK 16) in den deutschen Kinos. Auf VHS-Kassette folgten sowohl ungekürzte (und FSK ungeprüfte), wie auch zensierte Veröffentlichungen (siehe Schnittbericht). Zusätzlich erschien später noch ein Director's Cut (siehe Schnittbericht).

Von 1983 bis 2002 stand Mutant auf dem Index und ist seit der FSK-Neuprüfung in beiden Versionen, der Kinofassung sowie dem Director's Cut, erneut ab 16 Jahren freigegeben. Seither erschien Mutant in Mediabooks sowie als Standardveröffentlichung (Amaray / Keep Case) ungeschnitten in Deutschland (wir berichteten hier und hier).

Am 22. November 2019 bringt das Label M-Square Classics den Film erneut als limitiertes Mediabook (Blu-ray&DVD) raus. Bei dieser Veröffentlichung wurde allerdings der Originaltitel Forbidden World gewählt. Der Film wird in beiden Fassungen als digital remasterete Version vorhanden sein und die neuen Szenen des Director's Cut sind in OmU integriert.
 

Shoppinglinks

Um Material und Serverkosten zu bezahlen, hilft es uns, wenn Bestellungen bei den Partner-Shops über unsere Links erfolgen.

Amazon.de:
BeyondMedia:
OFDB:
Mehr zu:

Mutant - Das Grauen im All

(OT: Forbidden World, 1982)
Schnittberichte:
Meldung:

Aktuelle Meldungen

Yummy - Ungeschnittener Kinostart mit Altersfreigabe ab 18 Jahren im Juli 2020
Die Nacht der lebenden Toten (1968) - BPjM streicht den Klassiker
Die Rückkehr der Untoten ist vom Index
The Last of Us: Part II erscheint laut Sony uncut
Guns Akimbo - Mit FSK 16-Freigabe nur geschnitten in den deutschen Kinos
Justice League - Snyder Cut offiziell angekündigt
Alle Neuheiten hier

Kommentare

14.11.2019 00:14 Uhr - kellermalle79
Mag den Trasher sehr.hab schon lange das (leider MB,wegen dem DC ) amaray ist der ja nicht enthalten.
ABER wie kann ein FSK 16 Streifen indiziert sein???nicht mehr alle Tassen im Schrank oder was???
das muss mir mal bitte einer erklären,danke.

14.11.2019 00:24 Uhr - FdM
1x
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Auf der damaligen DVD waren auch beide Versionen enthalten...ich finde den Film zwar ganz unterhaltsam,brauche hier allerdings kein Upgrade.

14.11.2019 01:43 Uhr - Carno
2x
14.11.2019 00:14 Uhr schrieb kellermalle79
ABER wie kann ein FSK 16 Streifen indiziert sein???nicht mehr alle Tassen im Schrank oder was???
das muss mir mal bitte einer erklären,danke.

Zum Verständnis:
Jugendfreigabe = FSK16 abwärts
Keine Jugendfreigabe = FSK18 respektive SPIO-JK

Der Film lief also 1983 MIT JUGENDFREIGABE in den deutschen KINOS.
Im selben Jahr wurde der Film jedoch indiziert und hatte demnach keine Jugendfreigabe mehr bis 2002, so wie es oben in der Meldung steht. - Wer lesen kann ist klar im Vorteil. ;)

Nun zum Film als solches. Ich hab den Mutant auch noch gern. Manchmal für verregnete Sonntage auf dem Sofa eingelümmelt kann ich den immer noch ganz gut leiden. MB brauche ich allerdings auch nicht davon, bin mit meiner Anolis ebenfalls zufrieden und bleibe dabei.

14.11.2019 05:57 Uhr - GhostShit
Wenn der Soundtrack dabei wäre, okay.

14.11.2019 09:14 Uhr - humptydumpty
5x
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
14.11.2019 01:43 Uhr schrieb Carno
14.11.2019 00:14 Uhr schrieb kellermalle79
ABER wie kann ein FSK 16 Streifen indiziert sein???nicht mehr alle Tassen im Schrank oder was???
das muss mir mal bitte einer erklären,danke.

Zum Verständnis:
Jugendfreigabe = FSK16 abwärts
Keine Jugendfreigabe = FSK18 respektive SPIO-JK

Der Film lief also 1983 MIT JUGENDFREIGABE in den deutschen KINOS.
Im selben Jahr wurde der Film jedoch indiziert und hatte demnach keine Jugendfreigabe mehr bis 2002, so wie es oben in der Meldung steht. - Wer lesen kann ist klar im Vorteil. ;)
Bis 1985 wurden die Filme nur fürs Kino von der FSK geprüft und die FSK 16 Freigabe hat soweit ich weiß auch nur fürs Kino gegolten. Auf den Kassetten standen Empfehlungen, vielleicht "Keine Vermietung oder Verkauf an Kinder und Jugendliche" oder gar nichts (also "ungeprüft"). "Mutant" ist ja nicht der einzige Film in diesem Zeitraum, der im Kino ab 16 lief und dann auf Video indiziert wurde. Eines der prominenteren Beispiele ist bestimmt "Das Omen". James Camerons "Piranha 2 - Fliegende Killer" gehört auch dazu, "Fluch des verborgenen Schatzes" war im Kino sogar ab 12 und "Das Böse" wurde nicht nur indiziert, sondern auch noch beschlagnahmt.

14.11.2019 09:17 Uhr - Ricky-Oh
1x
Schade, dass nur das zensierte Cover benutzt wird. Dafür geb ich keinen Cent aus.

14.11.2019 10:32 Uhr - Kaiser Soze
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 18
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 6.998
14.11.2019 09:14 Uhr schrieb humptydumpty
14.11.2019 01:43 Uhr schrieb Carno
14.11.2019 00:14 Uhr schrieb kellermalle79
ABER wie kann ein FSK 16 Streifen indiziert sein???nicht mehr alle Tassen im Schrank oder was???
das muss mir mal bitte einer erklären,danke.

Zum Verständnis:
Jugendfreigabe = FSK16 abwärts
Keine Jugendfreigabe = FSK18 respektive SPIO-JK

Der Film lief also 1983 MIT JUGENDFREIGABE in den deutschen KINOS.
Im selben Jahr wurde der Film jedoch indiziert und hatte demnach keine Jugendfreigabe mehr bis 2002, so wie es oben in der Meldung steht. - Wer lesen kann ist klar im Vorteil. ;)
Bis 1985 wurden die Filme nur fürs Kino von der FSK geprüft und die FSK 16 Freigabe hat soweit ich weiß auch nur fürs Kino gegolten. Auf den Kassetten standen Empfehlungen, vielleicht "Keine Vermietung oder Verkauf an Kinder und Jugendliche" oder gar nichts (also "ungeprüft").


Richtig, die VHS-Kassetten waren FSK-ungeprüft und konnten daher indiziert werden.

"Mutant" ist ja nicht der einzige Film in diesem Zeitraum, der im Kino ab 16 lief und dann auf Video indiziert wurde. Eines der prominenteren Beispiele ist bestimmt "Das Omen". James Camerons "Piranha 2 - Fliegende Killer" gehört auch dazu, "Fluch des verborgenen Schatzes" war im Kino sogar ab 12 und "Das Böse" wurde nicht nur indiziert, sondern auch noch beschlagnahmt.


Allerdings liefen nur die ersten drei Filme ungeschnitten im Kino - also die ungeschnittene Kinofassung. Die deutschen Kinofassungen von Fluch des verborgenen Schatzes sowie Das Böse waren geschnitten und die Indizierung (+ Beschlagnahme) betrafen die unzensierte Fassung. Nicht dass das Ganze dadurch besser wird, aber es erscheint dann auf den ersten Blick nicht gleich ganz bekloppt ;-D

14.11.2019 10:33 Uhr - MartinRiggs
5x
Oha! Ich hab den Film noch gut in Erinnerung, als eine herrliche 80er Jahre Trash-Granate. Dauerwellen-Frisuren, Titten, Splatter, hirnlose Sprüche (die umso bedeutungsschwerer rübergebracht werden) Synthie-Score und ein ultracooler Held. Was will man mehr? Ach ja... und ein Wissenschaftler, der sich, ganz nebenbei, einfach mal selbst eine krebsbefallene Niere herausopiert. Göttlich! 🙈

Der Film ist für einen Abend mit Freunden und viel Bier wie gemacht. Total abgespaced! 😂

14.11.2019 16:24 Uhr - Darth Avasarala
1x
14.11.2019 10:32 Uhr schrieb Kaiser Soze

Richtig, die VHS-Kassetten waren FSK-ungeprüft und konnten daher indiziert werden.


Damals konnten auch noch geprüfte Trägermedien trotz FSK-Freigabe indiziert werden. Das wurde erst 2002/2003 geändert. Theoretisch hätte die BPjS damals auch einen FSK 0-Film indizieren können. Erst seit Anfang des Jahrtausends schützt eine FSK-Freigabe vor einer Indizierung...

14.11.2019 17:54 Uhr - humptydumpty
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
14.11.2019 16:24 Uhr schrieb Darth Avasarala
14.11.2019 10:32 Uhr schrieb Kaiser Soze

Richtig, die VHS-Kassetten waren FSK-ungeprüft und konnten daher indiziert werden.


Damals konnten auch noch geprüfte Trägermedien trotz FSK-Freigabe indiziert werden. Das wurde erst 2002/2003 geändert. Theoretisch hätte die BPjS damals auch einen FSK 0-Film indizieren können. Erst seit Anfang des Jahrtausends schützt eine FSK-Freigabe vor einer Indizierung...
Ich glaube nicht, dass das richtig ist. Soweit mir bekannt, konnten nur Titel mit FSK 18, also "Nicht freigegeben unter 18 Jahren gemäß §7 JuSchG", indiziert werden und seit 2003 können FSK-geprüfte Titel generell nicht mehr indiziert werden.

14.11.2019 17:56 Uhr - 666
1x
Ich mag den Film, hab ihn aber schon von Anolis.

14.11.2019 23:01 Uhr - Freak
1x
14.11.2019 17:54 Uhr schrieb humptydumpty
14.11.2019 16:24 Uhr schrieb Darth Avasarala
14.11.2019 10:32 Uhr schrieb Kaiser Soze

Richtig, die VHS-Kassetten waren FSK-ungeprüft und konnten daher indiziert werden.


Damals konnten auch noch geprüfte Trägermedien trotz FSK-Freigabe indiziert werden. Das wurde erst 2002/2003 geändert. Theoretisch hätte die BPjS damals auch einen FSK 0-Film indizieren können. Erst seit Anfang des Jahrtausends schützt eine FSK-Freigabe vor einer Indizierung...
Ich glaube nicht, dass das richtig ist. Soweit mir bekannt, konnten nur Titel mit FSK 18, also "Nicht freigegeben unter 18 Jahren gemäß §7 JuSchG", indiziert werden und seit 2003 können FSK-geprüfte Titel generell nicht mehr indiziert werden.

Da liegst Du falsch, humptydumpty.
Es konnte theoretisch ALLES indiziert werden.
In der Praxis hat es z.B. Planet des Schreckens ereilt (FSK:16 - indiziert) - damals.
Oder meines Wissens nach die ungeschnittene FSK:16 von American Fighter 2, und noch ein paar andere Beispiele.

15.11.2019 00:09 Uhr - humptydumpty
1x
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
14.11.2019 23:01 Uhr schrieb Freak
14.11.2019 17:54 Uhr schrieb humptydumpty
14.11.2019 16:24 Uhr schrieb Darth Avasarala
14.11.2019 10:32 Uhr schrieb Kaiser Soze

Richtig, die VHS-Kassetten waren FSK-ungeprüft und konnten daher indiziert werden.


Damals konnten auch noch geprüfte Trägermedien trotz FSK-Freigabe indiziert werden. Das wurde erst 2002/2003 geändert. Theoretisch hätte die BPjS damals auch einen FSK 0-Film indizieren können. Erst seit Anfang des Jahrtausends schützt eine FSK-Freigabe vor einer Indizierung...
Ich glaube nicht, dass das richtig ist. Soweit mir bekannt, konnten nur Titel mit FSK 18, also "Nicht freigegeben unter 18 Jahren gemäß §7 JuSchG", indiziert werden und seit 2003 können FSK-geprüfte Titel generell nicht mehr indiziert werden.

Da liegst Du falsch, humptydumpty.
Es konnte theoretisch ALLES indiziert werden.
In der Praxis hat es z.B. Planet des Schreckens ereilt (FSK:16 - indiziert) - damals.
Oder meines Wissens nach die ungeschnittene FSK:16 von American Fighter 2, und noch ein paar andere Beispiele.
Planet des Schreckens ist auf Video nicht FSK 16 gewesen. Da wurde auch das ungeprüfte Tape indiziert auf dem die Kinofreigabe draufstand. "Original Kinofassung freigegeben ab 16 Jahren" ist eben nicht die FSK-Freigabe für Video gewesen (die gab es nämlich 1984 noch gar nicht), sondern die fürs Kino.

American Fighter 2 war im Kino geschnitten. Die FSK 16-Fassung auf Video war ebenfalls gekürzt und war auch nie indiziert. Indiziert wurde ausdrücklich die "ungeschnittene Fassung". Diese war ungeprüft bzw. hatte einen nachträglich aufgebrachten "Nicht freigegeben unter 18"-Aufkleber.

Kassetten die vor dem 1. April 1985 erschienen sind, sind alle "ungeprüft" und haben lediglich Altersempfehlungen oder es wird die Freigabe fürs Kino erwähnt. Eine FSK-Prüfung für Video wurde erst danach eingeführt und ich finde kein einziges Beispiel für einen nach diesem Termin indizierten Film, der nicht ungeprüft oder ab 18 ist.

15.11.2019 02:45 Uhr - Rigolax
Also meines Wissens konnte bis zum Inkraftreten des JuSchG, April 2003, theoretisch tatsächlich auch ein "ab 0" freigegebener Film auf einem Trägermedium indiziert werden. Diese "Indizierungssperre" wurde erst ab da eingeführt.

Ich habe das davor geltendene "Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften" (GjS) und das "Gesetz zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit" (JÖSchG) jetzt nicht im Detail gesichtet, konnte da aber erstmal nichts finden, was dagegen spricht, also die Indizierung eines Films ab 16 oder niedriger gekennzeichnet.

15.11.2019 08:29 Uhr - humptydumpty
1x
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
15.11.2019 02:45 Uhr schrieb Rigolax
Also meines Wissens konnte bis zum Inkraftreten des JuSchG, April 2003, theoretisch tatsächlich auch ein "ab 0" freigegebener Film auf einem Trägermedium indiziert werden. Diese "Indizierungssperre" wurde erst ab da eingeführt.

Ich habe das davor geltendene "Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften" (GjS) und das "Gesetz zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit" (JÖSchG) jetzt nicht im Detail gesichtet, konnte da aber erstmal nichts finden, was dagegen spricht, also die Indizierung eines Films ab 16 oder niedriger gekennzeichnet.
Ah, okay. Danke. Habe mich da wohl getäuscht. Praktisch betroffen scheint aber kein einziger Titel mit Videofreigabe 0-16 zu sein und es ist wenigstens bei "theoretisch möglich" geblieben. Etwas erstaunlich, wenn man sich anschaut was für harmlose Filme auf dem Index gelandet sind und was auf der anderen Seite in dem einen oder anderen FSK16-Film (vor einer Weile "C2 - Killerinsect" mal wieder angeschaut) dringeblieben ist.

15.11.2019 09:20 Uhr - Freak
1x
@ humptydumpty:
Es tut mir ja (fast schon) leid, Dir das zu sagen,
aber das, was Du alles vermutest und Dir aus dem Netz zusammenreimst,
haben andere hier (ich eingeschlossen) selbst erlebt - liegt wahrscheinlich am Alter. ;)
Was z.B. Dein Wissen zu American Fighter 2 auf VHS angeht (hast Du diese Tapes denn jemals gesehen?): Es gab eine ungeschnittene und eine geschnittene - beide FSK:16, aber nur eine indiziert.
Allerdings belasse ich es wohl doch lieber hierbei, da es immer schwierig ist, wenn 'Nachgelesenes' auf Erfahrenes trifft. Nix für Ungut...

15.11.2019 09:33 Uhr - humptydumpty
1x
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
15.11.2019 09:20 Uhr schrieb Freak
@ humptydumpty:
Es tut mir ja (fast schon) leid, Dir das zu sagen,
aber das, was Du alles vermutest und Dir aus dem Netz zusammenreimst,
haben andere hier (ich eingeschlossen) selbst erlebt - liegt wahrscheinlich am Alter. ;)
Was z.B. Dein Wissen zu American Fighter 2 auf VHS angeht (hast Du diese Tapes denn jemals gesehen?): Es gab eine ungeschnittene und eine geschnittene - beide FSK:16, aber nur eine indiziert.
Allerdings belasse ich es wohl doch lieber hierbei, da es immer schwierig ist, wenn 'Nachgelesenes' auf Erfahrenes trifft. Nix für Ungut...
Das ungeschnittene Tape hat eben keine gültige FSK 16 gehabt, von der FSK wurde die geschnittene Fassung für Kino und Video geprüft und freigegeben.

15.11.2019 12:52 Uhr - Nick Rivers
Witzigerweise erst kürzlich zum ersten Mal gesichtet! Mein neuer Lieblings-Roger Corman 😍 Da sind alle Zutaten drin für einen spaßigen Sci-fi Trash vom Feinsten und der geniale Soundtrack läuft zZt bei mir hoch und runter! Epic!
Leider nicht so epic ist die Quali meiner Anolis dvd, da sieht man teils fast nix mehr, also gönn' ich mir bei Zeiten mal ein Upgrade.

Aber wie gesagt, super Film!!! 👌👌👌

15.11.2019 13:23 Uhr - Darth Avasarala
Da wurde auch das ungeprüfte Tape indiziert auf dem die Kinofreigabe draufstand. "Original Kinofassung freigegeben ab 16 Jahren" ist eben nicht die FSK-Freigabe für Video gewesen (die gab es nämlich 1984 noch gar nicht), sondern die fürs Kino.


Und diese hätte auch nie eingeführt werden sollen... zumindest nicht für bereits geprüfte Titel. Warum kann man nicht 1:1 die Kinofreigabe übernehmen? Oh Gott, ja, die Trailer und pöööösen Specials!

Das ist doch alles so irre! Natürlich ist es sinnvoll, den Eltern jüngerer Kinder einen Hinweis darauf zu geben, dass dieser Film nicht für alle geeignet ist. Aber über das WANN entscheiden doch alleine schon rechtlich ohnehin die Eltern. Da genügt ein informelles "geeignet ab 10/12/14/16 Jahren", wie man es auf Kinder- und Jugendbüchern findet, am Besten noch ein positiv besetztes "empfohlen" für Filme mit pädagogisch wertvollem Inhalt.

Affirmative, unbeschwerte Teilhabe mit Positivanreizen, dazu eine sachliche, unaufgeregte Elterninformation für die Eltern, die es bis 13-14 Jahren genauer wissen wollen... Ab dann entscheiden die allermeisten Jugendlichen doch eh selbst, was sie interessiert und was sie sehen oder spielen wollen... Und glaubt mir, die meisten Eltern akzeptieren das!

Was die FSK im Auftrag des Staates hier macht ist blinder Aktionismus, hat gar keine oder die gegenteilige Wirkung und steht in keinem Verhältnis zu anderen Beeinträchtigungen und Herausforderungen des Heranwachsens... Das aggressive Zukleistern mit weltfremden Riesenlogos, die Existenz von 10 verschiedenen Organisationen für sämtliche Teilbereiche (FSK, USK, BPjM, FSF, FSM, SPIO/JK, Rundfunkräte, KJMS, FBW etc.), Doppelt- und Dreifachprüfungen, Sende- und Versandbeschränkungen usw... Und währenddessen gucken die Kids ab 12-13 einfach was sie wollen...

Und sie werden fett von nicht altersbeschränktem Fast Food, nicht altersbeschränkten Softdrinks, sie werden handysüchtig, sind unkonzentriert wegen Whatsapp, YouTube & Co., haben Gruppensex mit 15, treten mit 14 zu ner gefährlichen Sekte über etc...

Aber ist ja alles nicht sooooooo wichtig. Hauptsache Star Trek und Rick & Morty sind ab 16!!! Und DAS ist für mich als Trekkie nun mal ehrenrührig und beleidigend!

15.11.2019 14:05 Uhr - humptydumpty
1x
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
15.11.2019 13:23 Uhr schrieb Darth Avasarala
Und diese hätte auch nie eingeführt werden sollen... zumindest nicht für bereits geprüfte Titel.
...
Hätte, hätte, Fahrradkette...

15.11.2019 14:08 Uhr - Rigolax
4x
15.11.2019 08:29 Uhr schrieb humptydumpty
15.11.2019 02:45 Uhr schrieb Rigolax
Also meines Wissens konnte bis zum Inkraftreten des JuSchG, April 2003, theoretisch tatsächlich auch ein "ab 0" freigegebener Film auf einem Trägermedium indiziert werden. Diese "Indizierungssperre" wurde erst ab da eingeführt.

Ich habe das davor geltendene "Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften" (GjS) und das "Gesetz zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit" (JÖSchG) jetzt nicht im Detail gesichtet, konnte da aber erstmal nichts finden, was dagegen spricht, also die Indizierung eines Films ab 16 oder niedriger gekennzeichnet.
Ah, okay. Danke. Habe mich da wohl getäuscht. Praktisch betroffen scheint aber kein einziger Titel mit Videofreigabe 0-16 zu sein und es ist wenigstens bei "theoretisch möglich" geblieben. Etwas erstaunlich, wenn man sich anschaut was für harmlose Filme auf dem Index gelandet sind und was auf der anderen Seite in dem einen oder anderen FSK16-Film (vor einer Weile "C2 - Killerinsect" mal wieder angeschaut) dringeblieben ist.


Hab nochmal genauer geguckt, hätte ich gestern mal, hatte primär in das GjS geschaut. Also nach § 7 Abs. 5 JöSchG von 1985 gab's tatsächlich einen Indizierungsschutz aber nur bei Medien bis maximal "ab 16": http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl185s0425.pdf

Hattest offenbar also Recht.

15.11.2019 14:20 Uhr - humptydumpty
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
15.11.2019 14:08 Uhr schrieb Rigolax
15.11.2019 08:29 Uhr schrieb humptydumpty
15.11.2019 02:45 Uhr schrieb Rigolax
Also meines Wissens konnte bis zum Inkraftreten des JuSchG, April 2003, theoretisch tatsächlich auch ein "ab 0" freigegebener Film auf einem Trägermedium indiziert werden. Diese "Indizierungssperre" wurde erst ab da eingeführt.

Ich habe das davor geltendene "Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften" (GjS) und das "Gesetz zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit" (JÖSchG) jetzt nicht im Detail gesichtet, konnte da aber erstmal nichts finden, was dagegen spricht, also die Indizierung eines Films ab 16 oder niedriger gekennzeichnet.
Ah, okay. Danke. Habe mich da wohl getäuscht. Praktisch betroffen scheint aber kein einziger Titel mit Videofreigabe 0-16 zu sein und es ist wenigstens bei "theoretisch möglich" geblieben. Etwas erstaunlich, wenn man sich anschaut was für harmlose Filme auf dem Index gelandet sind und was auf der anderen Seite in dem einen oder anderen FSK16-Film (vor einer Weile "C2 - Killerinsect" mal wieder angeschaut) dringeblieben ist.


Hab nochmal genauer geguckt, hätte ich gestern mal, hatte primär in das GjS geschaut. Also nach § 7 Abs. 5 JöSchG von 1985 gab's tatsächlich einen Indizierungsschutz aber nur bei Medien bis maximal "ab 16": http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl185s0425.pdf

Hattest offenbar also Recht.
Super, danke für die Mühe und die Aufklärung.

15.11.2019 18:17 Uhr - Darth Avasarala
15.11.2019 14:08 Uhr schrieb Rigolax

Hab nochmal genauer geguckt, hätte ich gestern mal, hatte primär in das GjS geschaut. Also nach § 7 Abs. 5 JöSchG von 1985 gab's tatsächlich einen Indizierungsschutz aber nur bei Medien bis maximal "ab 16": http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl185s0425.pdf

Hattest offenbar also Recht.


Puh, da muss ich meinen oberen Kommentar auch zurückziehen... Da lag ich mal falsch. :-(

15.11.2019 20:21 Uhr - Rigolax
15.11.2019 18:17 Uhr schrieb Darth Avasarala
15.11.2019 14:08 Uhr schrieb Rigolax

Hab nochmal genauer geguckt, hätte ich gestern mal, hatte primär in das GjS geschaut. Also nach § 7 Abs. 5 JöSchG von 1985 gab's tatsächlich einen Indizierungsschutz aber nur bei Medien bis maximal "ab 16": http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl185s0425.pdf

Hattest offenbar also Recht.


Puh, da muss ich meinen oberen Kommentar auch zurückziehen... Da lag ich mal falsch. :-(


Na ja, passiert beim bekanntlich etwas arg aufgeblähtem deutschen Jugendmedienschutzsystem, grad wenn da doch noch eine historische Komponente dazukommt.

Übrigens wird damit doch auch klar, warum Filme früher gerne mal auf FSK 16er gekürzt/verstümmelt wurden (z. B. Tanz der Teufel). Ich hatte mich mal nach dem Sinn gefragt. Das haben die eben gemacht, damit diese Versionen definitiv indizierungsgeschützt vertrieben werden konnten, da es bei der 18er keinen gab. Ziemlich perfide das System damals, gerade auch, weil es seit 1985 ja Ständige Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden bei der FSK gibt, die die Kennzeichen als Verwaltungsakte übernehmen, und die BPjM als Bundesbehörde bei den 18er-Ratings mit einer Indizierung so dazwischen funken konnte.

04.12.2019 00:05 Uhr - slaytanic member
14.11.2019 09:17 Uhr schrieb Ricky-Oh
Schade, dass nur das zensierte Cover benutzt wird. Dafür geb ich keinen Cent aus.


Wie sieht das originale Cover denn aus ???

04.12.2019 00:14 Uhr - slaytanic member
1x
14.11.2019 23:01 Uhr schrieb Freak
14.11.2019 17:54 Uhr schrieb humptydumpty
14.11.2019 16:24 Uhr schrieb Darth Avasarala
14.11.2019 10:32 Uhr schrieb Kaiser Soze

Richtig, die VHS-Kassetten waren FSK-ungeprüft und konnten daher indiziert werden.


Damals konnten auch noch geprüfte Trägermedien trotz FSK-Freigabe indiziert werden. Das wurde erst 2002/2003 geändert. Theoretisch hätte die BPjS damals auch einen FSK 0-Film indizieren können. Erst seit Anfang des Jahrtausends schützt eine FSK-Freigabe vor einer Indizierung...
Ich glaube nicht, dass das richtig ist. Soweit mir bekannt, konnten nur Titel mit FSK 18, also "Nicht freigegeben unter 18 Jahren gemäß §7 JuSchG", indiziert werden und seit 2003 können FSK-geprüfte Titel generell nicht mehr indiziert werden.

Da liegst Du falsch, humptydumpty.
Es konnte theoretisch ALLES indiziert werden.
In der Praxis hat es z.B. Planet des Schreckens ereilt (FSK:16 - indiziert) - damals.
Oder meines Wissens nach die ungeschnittene FSK:16 von American Fighter 2, und noch ein paar andere Beispiele.


https://www.schnittberichte.com/special.php?ID=194&Seite=12

Ein sehr gutes Special

02.08.2020 13:19 Uhr - SierreHenry82
Mediabook? Ich hab noch die Bavaria Film Kassette :D

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)