SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 37,99 € bei gameware Ion Fury · Nur laufen und ballern zählt · ab 24,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Pratt

Ruf der Wildnis: Trailer zum Live-Action-CGI Film mit Harrison Ford

Harrison Ford begibt sich in der Neuverfilmung von Jack London's Buch Ruf der Wildnis (O: The Call of the Wild) in die Fußstapfen von u.a. Clark Gable, Charlton Heston sowie Rutger Hauer. Als Abenteurer John Thornton erlebt Ford in Alaska mit seinem Hund Buck verschiedene Abenteuer. In weiteren Rollen sind Omar Sy und Karen Gillian zu sehen, Regie führte Chris Sanders ('Die Croods', 'Lilo & Stitch').

Mehr zu:

Ruf der Wildnis

(OT: Call of the Wild, 2020)

Kommentare

25.11.2019 09:04 Uhr - Knochentrocken
3x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 441
CGI-Hund... ok...

Naja die wollen ja auch James Dean digital ausgraben (was ich im Übrigen mehr als Geschmacklos finde).

Brauchen wir ja bald keine Schauspieler mehr.

25.11.2019 10:08 Uhr - Der Dicke
1x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 18
Erfahrungspunkte von Der Dicke 6.650
25.11.2019 09:04 Uhr schrieb Knochentrocken
CGI-Hund... ok...


Hab ich mir auch gerade gedacht. Dazu noch dieser penetrante Drum-Machine-Beat, bei dem Hans Zimmer offensichtlich Pate stand...

Dagegen sprechen Harrison Ford und die großartige literarische Vorlage.

25.11.2019 11:20 Uhr - Eisenherz
7x
Das ist die merkwürdigste Nutzung von CGI, die ich bisher erleben durfte. Wirkt auf so vielen Eben einfach schrecklich unpassend.

25.11.2019 12:30 Uhr - Eh Malla
7x
Die können noch so sehr versuchen romantische, ergreifende, dramatische, fesselnde, etc., Momente zu kreieren - CGI wirkt einfach nur seelenlos!

25.11.2019 12:36 Uhr - Cinema(rkus)
7x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Ein weiterer alternder (ehemaliger) Hollywood-Top-Star muss ein Drehbuch annehmen, dass sogar an Nic Cage vorbei geschrammt ist.

Oh Mann; gibt es in Hollywood jetzt nicht mal mehr "Hunde-Trainer" ? Es war doch sogar vor 60 Jahren möglich, einen Collie zu dressieren, aber im Jahr 2019 wird ein CGI-Hund benötigt ? Langsam verliere ich den Glauben an der Traum-Schmiede und könnte den Hollywood-Schriftzug fast eigenhändig vom Berg purzeln lassen. Nur noch "Kopf schütteln" für diesen billigen Computer-Irrsinn. Und dann mitten drin ein Harrison Ford. Möchte er sein Alters-Denkmal kurz vor Indiana-Jones 5 selbst zum Einsturz bringen. Ehrlich ? Er hätte doch vor 10 Jahren nie sein o.K. zu so einem Wahnsinn gegeben. Wenn man fremde Welten am Computer entstehen lassen möchte, dann gibt`s von mir notgedrungen ein Abnicken. Aber jetzt werden sogar Hunde schon "unecht" dargestellt, und dann so künstlich, dass der T-Rex aus dem Jahr 1993 wie ein Meisterwerk wirkt.

Nein, nein......mein persönlicher Weg scheint mir immer richtiger, in dem ich mich mehr und mehr dem europäischen Kino zuwende. Lieber wäre der gute Harrison noch in 35 Filmen mit der "Millenium Falcon" durch die Galaxy geschwebt.....Da sah sogar ein gewisser "Wookie" realistischer aus, wie jetzt dieser....ähmmmm...Hund....

25.11.2019 12:56 Uhr - Der Dicke
3x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 18
Erfahrungspunkte von Der Dicke 6.650
25.11.2019 12:36 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Und dann mitten drin ein Harrison Ford. Möchte er sein Alters-Denkmal kurz vor Indiana-Jones 5 selbst zum Einsturz bringen. Ehrlich ? Er hätte doch vor 10 Jahren nie sein o.K. zu so einem Wahnsinn gegeben.


So richtig tief drin hing seine Karriere eher Mitte der 2000er, als er mit "Hollywood Homicide" und "Firewall" Filme auf die Öffentlichkeit losließ, die in der DtV-Ecke besser aufgehoben gewesen wären.

25.11.2019 13:22 Uhr - alex_wintermute
Harrison Ford ist ein alter Mann, der sich auf seinen Lorbeeren ausruhen sollte.

25.11.2019 13:57 Uhr - humptydumpty
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
Sieht für mich wie ein ganz normaler Live-Action/Animation-Hybrid aus und der Hund soll gar nicht "echt" aussehen.

25.11.2019 13:22 Uhr schrieb alex_wintermute
Harrison Ford ist ein alter Mann, der sich auf seinen Lorbeeren ausruhen sollte.
Wieso? Machen doch Al Pacino, Michael Caine, Clint Eastwood, Robert De Niro oder Morgan Freeman auch nicht.

25.11.2019 14:04 Uhr - Tom Cody
7x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.482
25.11.2019 12:36 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Oh Mann; gibt es in Hollywood jetzt nicht mal mehr "Hunde-Trainer" ? Es war doch sogar vor 60 Jahren möglich, einen Collie zu dressieren, aber im Jahr 2019 wird ein CGI-Hund benötigt ? Langsam verliere ich den Glauben an der Traum-Schmiede und könnte den Hollywood-Schriftzug fast eigenhändig vom Berg purzeln lassen. Nur noch "Kopf schütteln" für diesen billigen Computer-Irrsinn. Und dann mitten drin ein Harrison Ford. Möchte er sein Alters-Denkmal kurz vor Indiana-Jones 5 selbst zum Einsturz bringen. Ehrlich ? Er hätte doch vor 10 Jahren nie sein o.K. zu so einem Wahnsinn gegeben. Wenn man fremde Welten am Computer entstehen lassen möchte, dann gibt`s von mir notgedrungen ein Abnicken. Aber jetzt werden sogar Hunde schon "unecht" dargestellt, und dann so künstlich, dass der T-Rex aus dem Jahr 1993 wie ein Meisterwerk wirkt.
Nein, nein......mein persönlicher Weg scheint mir immer richtiger, in dem ich mich mehr und mehr dem europäischen Kino zuwende. Lieber wäre der gute Harrison noch in 35 Filmen mit der "Millenium Falcon" durch die Galaxy geschwebt.....Da sah sogar ein gewisser "Wookie" realistischer aus, wie jetzt dieser....ähmmmm...Hund....

Da möchte ich jedes Wort unterstreichen. Als der Trailer anfing, dachte ich noch: "Na, mal abwarten, ist ja ne tolle Vorlage". Aber als dann dieses CGI-Dings auftauchte...ne, da ging gar nichts mehr. Da hätten sie auch gleich Scooby-Doo reinkopieren können, hätte dann auch nicht mehr viel ausgemacht.

Das hat doch vorher auch schon mit echten Hunden funktioniert, ist natürlich ein bisschen mühsamer. Aber ehrlich - müssen den Actionszenen jetzt nur noch so bombastisch-übertrieben sein, dass mit realen und trainierten Hunden da nichts mehr zu machen ist?! Nun ja, zumindest für Kinder könnte der Film vielleicht noch ganz reizvoll sein.
Mit seinem Aussehen empfiehlt sich Harrison Ford übrigens perfekt als "Almöhi" für die nächste "Heidi"-Verfilmung.

25.11.2019 14:35 Uhr - LukeSkywalker007
2x
Ein CGI Hund macht alles was der Regisseur will, selbst die gefährlichen Sachen, braucht keine zwei Takes, ist immer auf den Punkt, muss nicht trainiert werden, braucht kein Leckerli, hat keine Launen und keine Flöhe und gehorcht auf jedes Wort. Das sind ein paar Punkte, die sich die Filmemacher gedacht haben, als sie sich dafür entschieden, keinen echten Hund zu nehmen, könnte ich mir vorstellen.

25.11.2019 14:55 Uhr - McMurphy
1x
User-Level von McMurphy 1
Erfahrungspunkte von McMurphy 8
Hey... seit wann werden denn hier Filme schlecht gemacht, die noch keiner gesehen hat? ;) Immer schön Popcorn fressen und genießen. War das nich immer so?

Ist wirklich übelster Trash. Sieht ganz nach goldener Himbeere aus, aber in diesen Zeiten wird's eher ein richtiger Oscar.

25.11.2019 16:20 Uhr - Pratt
1x
DB-Helfer
User-Level von Pratt 23
Erfahrungspunkte von Pratt 11.737
Kann mich nur anschließen, ich verstehe auch nicht warum man heute fast jeden Fall mit CGI vollbomben muss, auch in Szenen wo es total unnötig ist und einfach nur aufgesetzt wirkt. Desweiteren sehen die Tricks der Filme heute (auch bei hohen Budgets wie hier) schlechter aus als vor 10, 15 oder sogar 20 Jahren, sind die guten Trickstudios alle weg???

25.11.2019 16:52 Uhr - Eh Malla
2x
Der Hollywoodschriftzug auf den Hügeln ist bestimmt mittlerweile auch nur noch CGI und keine echten Buchstaben :D

25.11.2019 21:18 Uhr - joecool69
25.11.2019 14:04 Uhr schrieb Tom Cody
25.11.2019 12:36 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Oh Mann; gibt es in Hollywood jetzt nicht mal mehr "Hunde-Trainer" ? Es war doch sogar vor 60 Jahren möglich, einen Collie zu dressieren, aber im Jahr 2019 wird ein CGI-Hund benötigt ? Langsam verliere ich den Glauben an der Traum-Schmiede und könnte den Hollywood-Schriftzug fast eigenhändig vom Berg purzeln lassen. Nur noch "Kopf schütteln" für diesen billigen Computer-Irrsinn. Und dann mitten drin ein Harrison Ford. Möchte er sein Alters-Denkmal kurz vor Indiana-Jones 5 selbst zum Einsturz bringen. Ehrlich ? Er hätte doch vor 10 Jahren nie sein o.K. zu so einem Wahnsinn gegeben. Wenn man fremde Welten am Computer entstehen lassen möchte, dann gibt`s von mir notgedrungen ein Abnicken. Aber jetzt werden sogar Hunde schon "unecht" dargestellt, und dann so künstlich, dass der T-Rex aus dem Jahr 1993 wie ein Meisterwerk wirkt.
Nein, nein......mein persönlicher Weg scheint mir immer richtiger, in dem ich mich mehr und mehr dem europäischen Kino zuwende. Lieber wäre der gute Harrison noch in 35 Filmen mit der "Millenium Falcon" durch die Galaxy geschwebt.....Da sah sogar ein gewisser "Wookie" realistischer aus, wie jetzt dieser....ähmmmm...Hund....

Da möchte ich jedes Wort unterstreichen. Als der Trailer anfing, dachte ich noch: "Na, mal abwarten, ist ja ne tolle Vorlage". Aber als dann dieses CGI-Dings auftauchte...ne, da ging gar nichts mehr. Da hätten sie auch gleich Scooby-Doo reinkopieren können, hätte dann auch nicht mehr viel ausgemacht.

Das hat doch vorher auch schon mit echten Hunden funktioniert, ist natürlich ein bisschen mühsamer. Aber ehrlich - müssen den Actionszenen jetzt nur noch so bombastisch-übertrieben sein, dass mit realen und trainierten Hunden da nichts mehr zu machen ist?! Nun ja, zumindest für Kinder könnte der Film vielleicht noch ganz reizvoll sein.
Mit seinem Aussehen empfiehlt sich Harrison Ford übrigens perfekt als "Almöhi" für die nächste "Heidi"-Verfilmung.


Demnächst: "Heidi - And the last Alm-Ödi", eine 200 Millionen Dollar Produktion von Steven Spielberg, mit Harrison Ford als Ziegen Peter.
Nee, habe damals als Kind die Verfilmung mit Raimund Harmsdorf gesehen und liebe diese bis heute über allen anderen. Diesen neuen Ruf werde ich jedenfalls nicht vernehmen, das sieht einfach nicht mehr latürnich aus. (Kotzendes Smiley)

25.11.2019 22:48 Uhr - Dragon50
1x
DB-Helfer
User-Level von Dragon50 12
Erfahrungspunkte von Dragon50 2.040
Ich finde das gut mit dem CGI-Hund... Tierschutz geht vor. Und ich denke mal, das hat sich der Regisseur auch so gedacht.

25.11.2019 23:37 Uhr - Eisenherz
Das Ding hat übrigens ein Budget von über 100 Millionen Dollar.

26.11.2019 05:31 Uhr - Deraku
also film sieht interessant aus na ja was den CGI-Hund betrifft man hätte ihn noch einbisschen besser animieren können

was das thema echte tiere in filmen betrifft klar sieht es zwar besser aus wenn ein echter hund oder was auch immer in einem film mitspielt aber man muss auch bedenken das so etwas für ein echtes tier ziemlich viel stress ist körperlich so wie auch geistig

manchmal kann ein echtes tier bei einem stunt auch verletzt werden kann oder auch schlimmeres kann passieren

ich verstehe das manche sich in filmen mehr echte tiere wünschen weil es halt realischtischer rüber kommt

aber ich denke keiner würde gerne lesen wollen das ein tier bei einem filmdreh durch einen unfall verletzt oder gar getötet wurde deswegen nehme ich das mit dem CGI-Hund sehr gelassen

26.11.2019 15:20 Uhr - Loredanda Ferreol
2x
25.11.2019 12:36 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Ein weiterer alternder (ehemaliger) Hollywood-Top-Star muss ein Drehbuch annehmen, dass sogar an Nic Cage vorbei geschrammt ist.


Wer sollte Ford denn zwingen ein Drehbuch anzunehmen, das er grudsätzlich ablehnt? Sicher nicht ein leerer Kühlschrank oder ein sich auftürmender Berg unbezahlter Rechnungen.

Er scheint mir auch nicht der Eitelkeit zu unterliegen, jedes Jahr in irgendeinem Film eine Hauptrolle spielen zu müssen. Ford macht das, worauf er Lust hat; muss ja nicht jedem gefallen, ne?!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)