SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 37,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Justice League - Neue Details zum Snyder Cut, aber ob er jemals erscheint?

Im Mai 2017 gab Regisseur Zack Snyder ein halbes Jahr vor Kinorelease bekannt, dass er nach einem Familienunglück die Arbeiten an Justice League selbst nicht beenden wird. Der Hauptdreh startete im April 2016 und endete im Oktober 2016, danach war Snyder mit der Post-Produktion beschäftigt. Zur der Zeit gab es bereits einen Rohschnitt, den Snyder auch im engeren Kreis gezeigt haben soll und Joss Whedon sollte laut damaligem Report nur ein paar zusätzliche Szenen schreiben, die Snyder noch nachdrehen wollte. Nach oben genanntem Vorfall übernahm Whedon dann aber auch das Drehen dieser Szenen und die komplette Fertigstellung des Films. Er arbeitete also schon vor Snyders Ausstieg mit an Justice League und sollte helfen, Snyders Vision zu beenden.

Während es von offizieller Seite erst hieß, die Nachdrehs würden minimal sein und das meiste wäre das Material vom Hauptdreh, kam wenig später die Meldung, dass die Reshoots sich über zwei Monate erstrecken und umfangreicher sein sollen als die Öffentlichkeit ahnte (was Ende Juli 2017 nochmals berichtet wurde). Auch hier wurden die Fans erst beruhigt, das liege nur an den vollen Terminkalendern der Darsteller. Junkie XL wurde in diesem Zuge durch Danny Elfman ersetzt, der einen komplett anderen Soundtrack komponierte. Und auch wurde der Film durch Whedon insgesamt vom Grundton her noch weniger düster, außerdem wurde das Ende geändert (ursprünglich als Cliffhanger geplant, da Justice League 2012 als Zweiteiler angekündigt wurde).

Es wurde später berichtet, dass Snyder von Warner in Wirklichkeit gefeuert worden sein soll, weil sein Film "unansehbar" gewesen sei (was nicht unbedingt "schlecht", sondern auch einfach "nicht den Vorstellungen des Studios entsprach" wie z.B. "doch noch zu düster" oder etwas anderes bedeuteten könnte) und man spekulierte, dass Warner in der Familientragödie nur eine Entschuldigen gesucht hätte, diesen Umstand und Regisseurwechsel der Öffentlichkeit zu erklären.

Als der Film im November 2017 schließlich in die Kinos kam, machte sich die, aufgrund des ganzen Chaos schon befürchtete, Ernüchterung breit: ganze Charaktere wurden herausgeschnitten, die Handlung geändert (das Ende wie schon erwähnt ebenfalls), Elfmans Soundtrack blieb meist eher blass (wie er später zugab, musste er auf Storyboard-Bilder komponieren) und es gab ein paar "Whedon-typische Comedyeinlagen".

Von "er solle helfen Snyders Vision zu beenden" blieb also in Wirklichkeit am Ende kaum noch etwas übrig, auch wenn kurz vor Kinostart vom Produzenten Charles Roven noch die Rede davon war, dass etwa 80-85% der Kinofassung von Snyder wären und in der Zeit noch große Pläne für das DC Extended Universe geschmiedet wurden mit der Fortsetzung zu Justice League, sowie Einzelfilmen zu Batman mit Ben Affleck, The Flash, Cyborg und Green Lantern Corps.

Aber was blieb den Beteiligten auch bis zum Filmrelease anderes übrig zu sagen, stand doch jede Menge Geld auf dem Spiel bei geschätzten Produktionskosten von $300 Mio. und nachdem Warners Chefetage schon mit dem Einspielergebnis von Batman v Superman unglücklich war, weil man sich mehr als eine Milliarde Dollar erhoffte, musste es dieser Film rausreißen. Tat er aber nicht, sondern man blieb sogar noch hinter Man of Steel (2013) und Suicide Squad (2016).

Der Film war bei weitem nicht so erfolgreich wie erhofft, Ben Affleck wollte nicht mehr Batman sein, die Fortsetzung und die Einzelfilme wurden erstmal auf Eis gelegt und Warner/DCs Plan, im Jahr drei Filme ins Kino zu bringen wie Marvel, starb ebenso. Schnell wurden jedoch Stimmen laut, die Snyders Filmfassung veröffentlicht sehen wollten. Neben einer Fanpetition mit am Ende fast 180.000 Unterschriften, unterstützten auch Cast- und Crewmitglieder wie Fabian Wagner (Cinematographer), Ciaran Hinds (Steppenwolf), Jason Momoa (Aquaman), Ray Fisher (Cyborg), Gal Gadot (Wonder Woman), Ben Affleck (Batman) und weitere mit ihrem Support den Wunsch. Zack Snyder veröffentlichte auch immer wieder neue Behind-the-Scenes-Fotos. Die "#ReleaseTheSnyderCut"-Fanbewegung setzt sich auch seit Monaten intensiv für eine Veröffentlichung der Ursprungsversion ein, in dem sie u.a. bei der Comic-Con 2019 Billboards und Werbung an Bushaltestellen schaltete.

Es wurde von verschiedenen Personen bestätigt, dass der "Snyder Cut" existiert, laut Claims Zack (Concept Artist) hat Snyder alle Szenen, bis auf die paar geplanten Reshoots, seiner Zeit abgedreht, nur die visuellen Effekte waren noch nicht alle fertig. Jason Momoa gab auch mehrmals an, den Cut bei einem Treffen mit Snyder gesehen zu haben (hier und hier). Außerdem bestätigte Junkie XL, dass sein Soundtrack zum Film komplett fertig sei und die VFX-Supervisors John Desjardin und Bryan Hirota gaben im November 2019 an, dass viele visuelle Effekte ebenfalls fertig seien.

Ende November 2019 wurde berichtet, dass Whedon rund 80 Drehbuchseiten nachdrehte, was der Faustregel nach etwa 80 Minuten von der mit 120 Minuten ohnehin recht kurzen Kinofassung wären. Die kurze Laufzeit der Kinofassung schien ohnehin Snyder-untypisch, liefert er doch gerade bei seinen Comicverfilmungen gerne sehr lange Werke ab (Man of Steel: 143 Min., Batman v Superman: 152 Min. (Kino), 183 Min. (Ultimate Cut), Watchmen: 155 Min. (Kino), 186 Min. (DC), 215 Min. (Ultimate Cut)) und besonders, wenn es mit Aquaman, The Flash und Cyborg gleich drei Hauptcharaktere gibt, die neu eingeführt werden müssen und vorher keine Solofilme bzw. Backstory bekamen.

Auch zu einer Veröffentlichung vom "Snyder Cut" auf Warners im Mai 2020 an den Start gehenden Streamingdienst HBO Max gab es Gerüchte. Anfang Dezember 2019 veröffentlichte Zack Snyder schließlich ein Foto von Filmdosen mit der Aufschrift "JL Director's Cut, Running Time: 214" und bestätigte nochmals persönlich die Existenz seiner Originalfassung. Über die Laufzeit von über drei Stunden bzw. haargenau 214 Minuten wurde übrigens schon 2017 und im März 2019 berichtet. Wie er schrieb, handelt es sich bei der langen Laufzeit auch nicht um eine Rohschnittfassung, denn die ging etwa 5 Stunden.

Chris Terrio (Autor) gab in einem Interview zum neuesten "Star Wars"-Film auf Nachfrage an, dass er momentan nichts dazu sagen könne, es aber in nächster Zeit tun werde. Man kann gespannt sein, was er zu berichten hat. Laut Fabian Wagner (Cinematographer) waren nur 10% der Kinofassung tatsächlich von Snyder gedreht, alles andere seien die neugedrehten Szenen von Whedon. Das ist das komplette Gegenteil von dem was Produzent Charles Roven kurz vor Kinostart damals sagte, der, wie oben bereits erwähnt, von 80-85% sprach, die von Snyder seien.

Ob und wann Warner den "Snyder Cut" aber vielleicht doch noch veröffentlicht, bleibt abzuwarten.

Kommentare

06.12.2019 00:28 Uhr - Malo HD
7x
DB-Helfer
User-Level von Malo HD 9
Erfahrungspunkte von Malo HD 1.181
Ich will ihn sehen. Hier. Jetzt. Sofort.

06.12.2019 00:44 Uhr - Carlos Glatzos
1x
Das kauf ich doch für nen Dollar.

06.12.2019 00:45 Uhr - BFG97
7x
Moderator
User-Level von BFG97 14
Erfahrungspunkte von BFG97 3.216
Mich würde es wirklich sehr interessieren, wie Snyders Justice League ausgesehen hätte und nachdem sowohl BvS im Ultimate Cut ein ziemlich guter Film geworden ist und sein Watchmen meine liebste Comicverfilmung ist, bin ich mir sicher, dass es sich bei seinem JL Cut um einen hervorragenden Film handelt. Hoffentlich wird er in absehbarer Zeit das Licht der Welt erblicken.

06.12.2019 02:41 Uhr - Bearserk
3x
Naja, Batman v Superman fand ich alles andere als gelungen, da hat mir JL trotz aller Schwächen deutlich besser gefallen.

Nachher wird das hier so nur so eine Enttäuschung wie beim 4. Exorzisten....
Da empfand ich den ersten von Harlin deutlich unterhaltsamer (auch wenn er nicht an Teil 1 und 3 ran kommt, empfand ich ihn als recht effektiven Horrorfilm) als den späteren Dominion...
Manchmal sollte man vorsichtig mit seinen Wünschen sein.

06.12.2019 05:02 Uhr - Ralle87
Nachdem man immer wieder die Gerüchteküche angeheizt hat und Aussicht auf genug Profit besteht, kommt der SC. Zumindest wenn es nach Warner geht.
Sollte Warner Sneyder wirklich gefeuert haben, sollte er Rückgrat zeigen und ablehnen. Die Fans sind dann halt wieder die dummen.

06.12.2019 06:38 Uhr - Midnight Meat Man
Find das geil SYNDER CUT 😂😂😂😂😂 was ein Lacher am frühen Morgen 😂😂😂😂

06.12.2019 07:44 Uhr - KKinski
2x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
Seine Tochter hat sich umgebracht. Ich glaube kaum, dass er das als Grund für seinen Weggang vorgeschoben hat.

06.12.2019 07:51 Uhr - Andreas Müller
2x
Naja, Batman v Superman fand ich alles andere als gelungen, da hat mir JL trotz aller Schwächen deutlich besser gefallen.

Nachher wird das hier so nur so eine Enttäuschung wie beim 4. Exorzisten....
Da empfand ich den ersten von Harlin deutlich unterhaltsamer (auch wenn er nicht an Teil 1 und 3 ran kommt, empfand ich ihn als recht effektiven Horrorfilm) als den späteren Dominion...
Manchmal sollte man vorsichtig mit seinen Wünschen sein.


Amen! Mal abgesehen von der extrem dünnen und mit Plotholes übersäten Handlung (einmal ist Superman für alle der Böse, dann bekommt er eine Patriotenehrung), Batman tötet mehrere Leute in dem Film und und und .... Ach ja, Gotham liegt gefühlt direkt neben Metropolis und Clark Kent weiß nicht wer Bruce Wayne ist?!?!?!?!? Bei dem Job den er hat, mehr als unglaubwürdig.

Ich finde die DC Filme nach der "Snyder-Ära" haben durchaus mehr zu bieten und sind um einiges besser geworden. Ich wäre auch mit dem Snyder Cut vorsichtig, alleine schon was an einigen Szenen durchgedrungen ist, macht recht wenig Sinn, wie z.B. eine Besprechung aller in der Bathöhle, das ist Bats ja recht eigen mit Geheimnissen und so

06.12.2019 08:28 Uhr - The Undertaker
1x
DB-Co-Admin
User-Level von The Undertaker 35
Erfahrungspunkte von The Undertaker 47.123
06.12.2019 06:38 Uhr schrieb Midnight Meat Man
Find das geil SYNDER CUT 😂😂😂😂😂 was ein Lacher am frühen Morgen 😂😂😂😂

So oft wie gestern beim Durchlesen dutzender alter News "Snyder" gelesen habe.. da haber ich den Dreher gar nicht mehr wahrgenommen. ^^

06.12.2019 07:44 Uhr schrieb KKinski
Seine Tochter hat sich umgebracht. Ich glaube kaum, dass er das als Grund für seinen Weggang vorgeschoben hat.

Glaube ich auch nicht, dass er das freiwillig getan hat, WENN es stimmen sollte, dass er gefeuert wurde. Wenn dann wird das auf Druck von Warner passiert sein, schließlich muss jeder Beteiligter bis zum Kinorelease Friede, Freude, Eierkuchen für die Öffentlichkeit spielen.

06.12.2019 07:51 Uhr schrieb Andreas Müller
Ich wäre auch mit dem Snyder Cut vorsichtig, alleine schon was an einigen Szenen durchgedrungen ist, macht recht wenig Sinn, wie z.B. eine Besprechung aller in der Bathöhle, das ist Bats ja recht eigen mit Geheimnissen und so

Es gab schon in der KF diese Szene mit allen in der Bathöhle.

06.12.2019 10:51 Uhr - Liam Neeson
Ich kann diesen Hype um einen Snyder Cut überhaupt nicht verstehen. Wieso glauben die Leute nach MoS und BvS, dass Snyder noch in der Lage ist gute Superheldenfilme zu machen. Allerdings bin ich sowieso kein Fan von dem Typ. Der einzige Snyder Film der mir aufrichtig gefällt ist sein Dawn of the Dead Remake.

06.12.2019 11:06 Uhr - The Undertaker
5x
DB-Co-Admin
User-Level von The Undertaker 35
Erfahrungspunkte von The Undertaker 47.123
06.12.2019 10:51 Uhr schrieb Liam Neeson
Ich kann diesen Hype um einen Snyder Cut überhaupt nicht verstehen. Wieso glauben die Leute nach MoS und BvS, dass Snyder noch in der Lage ist gute Superheldenfilme zu machen.

Weil viele seine Superheldenfilme mögen?

06.12.2019 13:59 Uhr - kinosaurier
1x
Warner war immer nur erfolgsorientiert und sogut wie nie kundenorientiert. Ein Beispiel : Für "Kevin allein Zuhaus" wurden 2 Mio Dollar mehr gefordert von den Machern als geplant. Warner so nöö lass mal. Findige Leute von 20th Century Fox krallten sich dass Projekt, es gab mehr Kohle und der Rest ist (Erfolgs-)Geschichte.


06.12.2019 15:24 Uhr - Troffel88
2x
Man hätte keinen Marvel "Schema F" Regisseur an ein Comic Universum mit TIEFEN Charaktern lassen sollen, viele DC Fans sind sich einig das Whedon mit Absicht den Film Sabotiert hat um Marvel zu stärken (JL geht genau 120:00 Min. WTF?). Das würde auch zu den früheren armseligen Aktionen von Stan Lee (80% der Marvelhelden sind von DC gestohlen, Spionage und hinterhältiges zerstören von kleinen Comic Verlegern) passen ;-)


06.12.2019 16:58 Uhr - Andreas Müller
2x
Man hätte keinen Marvel "Schema F" Regisseur an ein Comic Universum mit TIEFEN Charaktern lassen sollen, viele DC Fans sind sich einig das Whedon mit Absicht den Film Sabotiert hat um Marvel zu stärken (JL geht genau 120:00 Min. WTF?). Das würde auch zu den früheren armseligen Aktionen von Stan Lee (80% der Marvelhelden sind von DC gestohlen, Spionage und hinterhältiges zerstören von kleinen Comic Verlegern) passen ;-)


Das tut weh *Facepalm* Als Whedon Abreit an JL begann, war er längst bei Marvel raus (nach Ultron), lediglich als Produzent bei AoS funigerte er dort noch.

Zumal die Charaktere von DC nicht mehr oder weniger tiefgängiger sind, als die von Marvel

06.12.2019 21:33 Uhr - FordFairlane
User-Level von FordFairlane 2
Erfahrungspunkte von FordFairlane 35
Als ob der Sonder Cut den Film besser macht.

06.12.2019 23:44 Uhr - humptydumpty
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 516
06.12.2019 13:59 Uhr schrieb kinosaurier
Warner war immer nur erfolgsorientiert und sogut wie nie kundenorientiert. Ein Beispiel : Für "Kevin allein Zuhaus" wurden 2 Mio Dollar mehr gefordert von den Machern als geplant. Warner so nöö lass mal. Findige Leute von 20th Century Fox krallten sich dass Projekt, es gab mehr Kohle und der Rest ist (Erfolgs-)Geschichte.

Solche abgelehnten und woanders dann sehr erfolgreiche Projekte hat jedes Studio. "Der Herr der Ringe" war auch jahrelang in der "Entwicklungshölle" und einem fast unbekannten Regisseur fast 300 Millionen dafür zu geben war zumindest sehr riskant.

07.12.2019 01:06 Uhr - Ralle87
1x
06.12.2019 21:33 Uhr schrieb FordFairlane
Als ob der Sonder Cut den Film besser macht.


Das war aber jetzt 'n Alibipost, da man nicht weiß, ob man jemals die Chance bekommt dir das Gegenteil zu beweisen.


07.12.2019 07:26 Uhr - Mikstar
1x
Ich sehe die Probleme des DCU weniger in der Laufzeit oder dem Regisseur sondern eher in den ständigen re-boots der selben (langsam ausgelutschten) Charakteren und eben in der inkonsistenz des filmischen DC Universums.
Da hat Marvel nunmal eher die Kurve bekommen und konnte durch Konsistenz und Integration interessanter Charaktere halt Punkten.
Daher bin ich auch nicht überzeugt davon, das der "Snyder-Cut" JL auf eine "höhere Ebene" befördert... das einzige wovon ich überzeugt bin ist, das nur ein gelungener Lobo Film das DCU noch retten kann.

09.12.2019 06:27 Uhr - gunchar
Naja Justice League war ja nun totaler Schrott und ein reines Superman wank-fest am Ende, aber ich habe trotzdem starke Zweifel ob der Snyder Cut so viel besser ist.

09.12.2019 06:32 Uhr - gunchar
07.12.2019 07:26 Uhr schrieb Mikstar
Ich sehe die Probleme des DCU weniger in der Laufzeit oder dem Regisseur sondern eher in den ständigen re-boots der selben (langsam ausgelutschten) Charakteren und eben in der inkonsistenz des filmischen DC Universums.
Da hat Marvel nunmal eher die Kurve bekommen und konnte durch Konsistenz und Integration interessanter Charaktere halt Punkten.
Daher bin ich auch nicht überzeugt davon, das der "Snyder-Cut" JL auf eine "höhere Ebene" befördert... das einzige wovon ich überzeugt bin ist, das nur ein gelungener Lobo Film das DCU noch retten kann.


Oh bitte nicht Lobo, dass wuerde WB zu 100% versauen. Ich hoffe erstmal das Wonder Woman1984(eindeutig noch kein ausgelutschter Charakter, weil DC/WB sich jahrzehntelang nicht getraut hat endlich einen Film zu machen) jetzt was taugt, danach kann man weitersehen.

09.12.2019 13:32 Uhr - Troffel88
06.12.2019 16:58 Uhr schrieb Andreas Müller
Man hätte keinen Marvel "Schema F" Regisseur an ein Comic Universum mit TIEFEN Charaktern lassen sollen, viele DC Fans sind sich einig das Whedon mit Absicht den Film Sabotiert hat um Marvel zu stärken (JL geht genau 120:00 Min. WTF?). Das würde auch zu den früheren armseligen Aktionen von Stan Lee (80% der Marvelhelden sind von DC gestohlen, Spionage und hinterhältiges zerstören von kleinen Comic Verlegern) passen ;-)


Das tut weh *Facepalm* Als Whedon Abreit an JL begann, war er längst bei Marvel raus (nach Ultron), lediglich als Produzent bei AoS funigerte er dort noch.

Zumal die Charaktere von DC nicht mehr oder weniger tiefgängiger sind, als die von Marvel


Wer hat noch gleich "die Schnurrbart" Szenen nachgedreht?... Achja Whedon.
Alleine der Werdegang von Superman (über 15.000 Jahre) ist umfassender als das ganze MCU bzw. Marvel Universum. Aus diesem Grund funktioniert die Marvel Formel nicht und DC Filme sind auch keine mit Endcredits Scenes gespickte Platzhalter bis zum nächsten Avengers Teil (laut einer Umfrage haben nicht mal 30% der Zuschauer den Film "Captain Marvel" wegen Captain Marvel geschaut)

Diese Reboots gehen mir selbst auch auf die Nüsse, denn grob gesagt hat DC erst knapp 1% der Heldensagen verfilmt, z. B. ist Bruce Wayne nur der ERSTE Batman und es wird andauernd wiederholt.

Marvel & DC, ist wie CoD mit Skyrim zu vergleichen...

10.12.2019 06:39 Uhr - Mikstar
1x
09.12.2019 13:32 Uhr schrieb Troffel88
Marvel & DC, ist wie CoD mit Skyrim zu vergleichen...

Hätte jetzt eher gesagt: "... wie einen roten Apfel mit einem grünen zu vergleichen." denn beides ist "Obst" und schmeckt etwas anders.
Und ja, die DC Charaktere sind ja soo viel tiefgründiger wie Marvel Charaktere... merkt man ja schon an den z.B. vieeel "einfallsreicheren" Namen der DC Charaktere.
Ja sorry, das meine ich natürlich sarkastisch... denn bis auf ihre "Handvoll" Origin Charaktere ist DC ebenso einfallslos (oder einfallsreich) wie Marvel.

10.12.2019 11:36 Uhr - Troffel88
1x
10.12.2019 06:39 Uhr schrieb Mikstar
09.12.2019 13:32 Uhr schrieb Troffel88
Marvel & DC, ist wie CoD mit Skyrim zu vergleichen...

Hätte jetzt eher gesagt: "... wie einen roten Apfel mit einem grünen zu vergleichen." denn beides ist "Obst" und schmeckt etwas anders.
Und ja, die DC Charaktere sind ja soo viel tiefgründiger wie Marvel Charaktere... merkt man ja schon an den z.B. vieeel "einfallsreicheren" Namen der DC Charaktere.
Ja sorry, das meine ich natürlich sarkastisch... denn bis auf ihre "Handvoll" Origin Charaktere ist DC ebenso einfallslos (oder einfallsreich) wie Marvel.


Mag sein das DC nicht bei allen Helden so kreativ war, zumindest haben sie sich aber gedanken gemacht und nicht nur nachgemalt *hust...Marvel*. Zitat Stan Lee "Superhelden zu erschaffen ist ganz leicht, man nimmt einen DC Helden verpasst ihm andere Farben und einen neuen Namen, fertig"

Sehr kreativ.

ach ja zu den Namen:
DC: Quecksilber = Marvel: Quicksilver
DC: Slade Wilson = Marvel: Wade Wilson
DC: Dark Knight (Batman) = Marvel: Moon Knight
DC: Guardians of the Universe = Marvel: Guardians of the Galaxy
etc.

Aber zurück zu JL, Testzuschauer des Snyder Cuts behaupten einstimmig sie hätten einen komplett anderen Film gesehen. Die Infos die über die Jahre ans Licht kamen (auch durch Snyder selbst) klingen mehr als interessat, z. B. wurde der Auftritt von Supergirl ganz entfernt sowie die Origin Storys von Cyborg & Flash. Desweiteren hatte Steppenwolf ein anderes Aussehen und es gab Szenen mit Darkseid zu bestaunen. Der Superman Cliffhanger von BvS ist auch von bedeutung gewesen und wurde hirnlos von Whedon missachtet, das hat Fans um den lang lang erwarteten Blacksuit von Kal El gebracht.

Ich hoffe DC/ Warner lernt daraus und lässt nie wieder jemanden an die Filme der das Universum nicht kennt...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)