SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Bair Witch · Basierend auf der Legende · ab 28,99 € bei gameware Wolfenstein Youngblood · Internationale Version mit Symbolik · ab 19,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Bad Boys for Life - FSK vergibt Altersfreigabe ab 16 Jahren

Gestern haben wir erst darüber berichtet, dass Bad Boys for Life in den USA mit einem R-Rating an den Start gehen wird. Eine Woche vor dem deutschen Kinostart liegt nun auch die offizielle Altersfreigabe der FSK vor. So erhielt der Actionfilm mit Will Smith und Martin Lawrence in der ungeschnittenen Fassung eine Freigabe "ab 16 Jahren". Die Laufzeit beträgt lt. Datenbank der FSK 124:22 Minuten.

Als Bad Boys 1995 in die dt. Kinos kam, bekam der Actioner noch eine Freigabe "ab 18 Jahren", wurde aber im Mai 2015 auf eine FSK 16 runtergestuft. Bad Boys II trägt allerdings nach wie vor keine Jugendfreigabe.

Deutscher Kinostart für den dritten Teil der Bad Boys-Reihe ist der 16. Januar 2020.

Mehr zu:

Bad Boys for Life

(OT: Bad Boys for Life, 2020)

Kommentare

08.01.2020 00:14 Uhr - Malo HD
DB-Helfer
User-Level von Malo HD 9
Erfahrungspunkte von Malo HD 1.175
Hoffentlich hat Martin Lawrence seinen Stammsprecher im Film.

08.01.2020 00:16 Uhr - Liam Neeson
08.01.2020 00:14 Uhr schrieb Malo HD
Hoffentlich hat Martin Lawrence seinen Stammsprecher im Film.

Im Trailer hat er doch seinen Stammsprecher oder?
Oder sind über die Jahre meine Ohren verkümmert?

08.01.2020 00:19 Uhr - Knochentrocken
5x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 441
Dacht ich‘s mir. Aber war ja klar, nach heutigen Sehgehwohnheiten bekommen Actionkomödien ja eh schnell mal die 16er.
Was vor einigen Jahren noch anders aussah.

Freu mich drauf. „Tatü Tata, die N**** sind da.“
(Ein Zitat aus Teil 2, für alle, die mir jetzt mit dem N-Wort kommen!)

08.01.2020 00:20 Uhr - Ned Flanders
08.01.2020 00:14 Uhr schrieb Malo HD
Hoffentlich hat Martin Lawrence seinen Stammsprecher im Film.


Laut Dt. Synchronkartei Dietmar Wunder

08.01.2020 03:23 Uhr - CrazySpaniokel79
Ich vermute mal angemessen die Freigabe. BB1 ist ja auch uncut erhältlich ab 16 (wurde ja runtergestuft).

08.01.2020 06:29 Uhr - RetterDesUniversums
Mann danke nur an The Equalizer oder John Wick 1 dazu kommen noch Komödien Einlagen.
Was soll da schief gehen mit FSK16?!

08.01.2020 07:29 Uhr - TheMovieStar
2x
User-Level von TheMovieStar 6
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 544
08.01.2020 06:29 Uhr schrieb RetterDesUniversums
Mann danke nur an The Equalizer oder John Wick 1 dazu kommen noch Komödien Einlagen.
Was soll da schief gehen mit FSK16?!


Eigentlich nichts, aber dass musst du wenn man ehrlich ist den FilmNarr fragen ? :-))))))


Ich freue mich jedenfalls auf den Film und der Kinobesuch ist so sicher wie das Amen in der Kirche.


08.01.2020 08:39 Uhr - invincible warrior
08.01.2020 00:20 Uhr schrieb Ned Flanders
08.01.2020 00:14 Uhr schrieb Malo HD
Hoffentlich hat Martin Lawrence seinen Stammsprecher im Film.


Laut Dt. Synchronkartei Dietmar Wunder


Sein Stammsprecher ist eigentlich Torsten Michaelis (Sean Bean/Wesley Snipes/Lawrence im 1. Teil), aber wohl aus Kontinuität zum zweiten Teil/Terminproblemen wurde Dietmar Wunder (der Lawrence nur dort gesprochen hat) gewählt.

08.01.2020 09:53 Uhr - alraune666
Bin mal gespannt ... freue mich sehr drauf da mir die ersten beiden sehr gefallen haben ... hoffe sie verkacken es nicht ... hatten ja lang genug Zeit! Obwohl das leider nicht genutzt wird.

08.01.2020 11:59 Uhr - silverhaze
2x
"Labert kein scheiß ihr kommt rüber wie 40" 😂😂
Solche Sprüche machten Bad Boys so beliebt nicht die gezeigte Gewalt!
Egal ob ab 18 oder 16 wenn der Humor auf gleicher Linie ist kann nix schief gehen.

08.01.2020 12:09 Uhr - alex_wintermute
1x
Trailer lässt mich vollkommen kalt.

08.01.2020 13:05 Uhr - Stoi
08.01.2020 12:09 Uhr schrieb alex_wintermute
Trailer lässt mich vollkommen kalt.

Dito. Wobei ich mit Actionkomödien eh ein Problem habe.

08.01.2020 15:32 Uhr - FordFairlane
2x
User-Level von FordFairlane 2
Erfahrungspunkte von FordFairlane 35
Der Film kommt in etwa 16 Jahre zu spät und mal ganz ehrlich Will Smith hat diesen nur gedreht, weil er weiß das ihn niemand mehr in einem Film sehen will. Als ob der den wahren Fans des Orignals einen Knochen hinwerfen will, kann er sich eigentlich sparen.
Ich hoffe die Fans bekommen eine Fortsetung die sie sich wünschen, Smith selber empfehle ich einen neuen Agenten, denn alle seine Filme in den letzten 10 Jahren waren scheisse.
Und bitte Will lass uns mit deinem Sohn zufrieden, der geht uns am Arsch vorbei.

08.01.2020 15:44 Uhr - Jack Bauer
8x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
08.01.2020 12:09 Uhr schrieb alex_wintermute
Trailer lässt mich vollkommen kalt.


Schön wär's, wenn der Trailer mich einfach nur "kalt gelassen" hätte - da schrillen doch bereits sämtliche Alarmglocken. Dieses "Aufpeppen" der Besetzung mit vermeintlich angesagten, moderneren Jungstars, um sich an ein Publikum anzubiedern, das bei Erscheinen der ersten Filme noch nichtmal geboren war und sich einen feuchten Kehricht um dieses Franchise schert, hat ja schon bei THE EXPENDABLES 3 künstlerisch wie finanziell überaus erfolgreich funktioniert. ;-)

Ganz ehrlich, wenn sie Smith und Lawrence die Wirkung als Kassenmagneten nicht mehr zutrauen (ich tue es auch nicht, Smith ist seit vielen Jahren das genaue Gegenteil, nämlich Kassengift und Lawrence' letzter Kinofilm war BIG MOMMA'S HOUSE 3 in 2011; seitdem ist er aufgegangen wie ein Hefekloß und ohne hier ähnlich geistreiche Kommentare wie im gestrigen Thread befeuern zu wollen: *natürlich* sieht das lachhaft aus und *natürlich* verleitet es die breite Masse sicherlich nicht dazu, ein Ticket zu kaufen), dann sollen sie es lieber ganz bleiben lassen. Das wirkt alles nach all den Ankündigungen und Versprechungen der letzten Jahre leider wie pflichtschuldig nachgereicht, eher gemusst als gekonnt.

Schwer wiegt vermutlich außerdem, dass sie noch nichtmal Michael Bay zur Rückkehr überreden konnten, denn - halte man von ihm, was man will - der hat den ersten beiden Filmen nunmal seinen absolut unverkennbaren Stempel aufgedrückt. Ohne dessen beispiellosen Zynismus und Hass auf alles und jeden wird das kaum funktionieren (er hat ja jüngst mit 6 UNDERGROUND seinen eigenen Quasi-Nachfolger zu BAD BOYS II gedreht, in dem es mehr "Bayhem" gab es jemals zuvor). Die besten oder "heftigsten" Momente werden dann vermutlich auch die, in denen die beiden Belgier, die vorher immerhin den absolut grauenhaften PATSER ("Gangstas 4 Life") inszeniert haben (wie und warum sie ausgerechnet die beiden aus dem Hut gezaubert haben - siehe oben, eher gemusst als gekonnt), ihrem Vorgänger nacheifern und sich dabei in munterem Zitateraten, unoriginellem Nachahmen und bloßem Fanservice erschöpfen.

Neue Fans wird der Film am Ende vermutlich kaum gewinnen und viele alte Fans werden von den neuen Gesichtern, die ihren Helden ordentlich Screentime wegnehmen, eher genervt sein. Aber hey, Hauptsache, BAD BOYS 4 ist bereits angekündigt - das ist die heutige Hollywoodlogik. Da möchte man die Verantwortlichen schütteln und ihnen ins Gesicht schreien: macht doch erstmal *einen* guten weiteren Film, bevor ihr aus wirklich *allem* auch noch den letzten Dollar rauszuquetschen versucht.
Wobei: wenn es dann am Ende wieder 17 Jahre dauert, hat sich Teil 4 vermutlich erledigt, es sei denn, sie wollen Lawrence täglich mit 'nem Schlepper vor die Kamera bugsieren.

08.01.2020 17:00 Uhr - beebop251
3x
Ich weiß gar nicht wo das Problem liegt. Der letzte Trailer schreit förmlich aus jedem Frame Bad Boys Feeling pur. Die Bilder sehen in typischer Bruckheimer Manier edel aus. Der Humor nicht anders als in den 2 vorherigen Teilen und die Action zumindest dem Anschein nach bodenständiger als in den letzten Fast & Furious Ablegern. In 6 Underground hat tatsächlich nur die Action überzeugt, zumindest meistens. Ansonsten war der Film enttäuschend. Sowas in der Bad Boys Reihe brauch ich definitiv nicht. Zumal sich Bay schon Bad Boys 2 teilweise nicht im Griff hatte. Der Regiewechsel war nötig.

08.01.2020 17:15 Uhr - Ghostfacelooker
13x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.222
Die cineastische Creme de la Creme der Kritiker verteufeln und unken schon mal im Vorfeld durch physische und scheinbar monetäre Defizite der Hauptdarsteller begründend den Film. Bloß gut das IHR JUNGS hier nicht das Maß der Dinge seid, denn wenn es nach euch ginge würden einige Projekte nicht mehr gedreht werden

08.01.2020 20:14 Uhr - kroenen77
3x
08.01.2020 17:15 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Bloß gut das IHR JUNGS hier nicht das Maß der Dinge seid, denn wenn es nach euch ginge würden einige Projekte nicht mehr gedreht werden


Man muss aber auch fairerweise sagen,dass es für viele "Projekte"der letzten Jahre besser gewesen wäre,wenn sie niemals realisiert worden wären.;)

Aber stimmt schon...man soll nicht im Vorfeld schon alles verteufeln.Werde dem Film jedenfalls eine Chance geben.Nicht im Kino...aber wenn er auf Bluray oder On Demand verfügbar ist sicher.

08.01.2020 20:21 Uhr - Kaminski 12
2x
@Ghostfacelooker

das problem ist,dass es heute nichts mehr bringt sequels von filmen zu machen,die vor 20,oder 30 jahren erfolgreich waren!...
Wie einige kollegen hier schon geschrieben haben...,das ist ein generationsproblem! die meisten jungen leute können mit den gealterten actionstars nicht mehr viel anfangen! die filmemacher wollen aber unbedingt diese junge generation auch ködern und drehen die filme so neumodisch lächerlich,dass es die ältere generation nur noch enttäuscht und nervt! es ist also keinem damit geholfen!...
wer will denn heute noch z.B. den terminator sehen (grandios und zu recht im kino gefloppt!),der ü 70 ist,Carl heisst und ne familie gegründet hat?! genauso ist es mit Rambo im schaukelstuhl,oder halt Bad Boys...
die stories sind ausgelatscht und die darsteller mitlerweile auch zu alt! der erste teil ist und bleibt der beste für mich! warum?! weil er nicht so übermäßige,übertriebene action bietet wie es heutzutage gang und gebe ist...
mir geben die actionfilme heute nicht mehr viel. es gibt echt nur noch ne handvoll filme im jahr,auf die ich mich wirklich freue und davon werden nicht mal die hälfte meinen erwartungen gerecht!
ich würde es begrüßen,wenn actionfilme einfach mal wieder mehr auf story und spannung setzen,mit einer gemäßigten,realistischen priese action.
guckt man sich den alten clint eastwood an (der älteste,noch lebende aller actionhelden!) kann man nur beeindruckt sein! "Gran Torino" war genial und selbst der vermutlich letzte film mit ihm "The Mule" beeindrucken ganz ohne große action und leben nur vom charismatischen hauptdarsteller!
der letzte gute film von schwarzenegger und stallone war "Escape Plan" von 2013,DANACH KAM NUR NOCH MÜLL! selbst der neue Rambo hat mich echt gelangweilt und das finale war sowas von stümperhaft insziniert!....
der film war ne mischung aus "Taken" und "A-Team"! da nützt auch die 18er brutalität nichts,die in dem film aber auch nur eher im finale zu sehen war...
auch sequels von "ES",oder "Poltergeist" etc. waren sowas von enttäuschend... kein vergleich mehr zu den originalen! heute sind eben nur noch serien auf netflix und amazone angesagt (die ich auch nicht gucke!),deshalb gehen auch immer mehr hollywoodschauspieler zu streamingdiensten über!
selbst hier bei SB com. werden miestens nur noch serien besprochen,deshalb schreibe ich hier auch gar nicht mehr so oft,weil ich weder ahnung davon habe,noch es mich überhaupt interessiert!...
vor einigen jahren war es noch spannend hier,als die alten actionklassiker auf DVD und bluray veröffentlicht wurden und besprochen wurden...,weil es auch plötzlich szenen gab die man vorher noch nie gesehen hatte....! DAS war spannend,aber heute gibt es halt nicht mehr viel überraschendes für mich,muss ich sagen. schade!

P.S. @kroenen77

siehst du...,genau das meine ich! du wirst dir den film mal angucken,aber so interessiert und neugierig bist du jetzt auch nicht,um extra ins kino zu fahren und ein haufen geld auszugeben! ;)
früher konnte man es kaum erwarten wenn stallone und schwarzenegger was neues rausgebracht hatten! man ist sofort ins kino! heute wartet man halt bis der bei amazone prime ist und zieht sich bis dahin irgendwelche mäßigen serien rein... hmm... :/



08.01.2020 20:38 Uhr - DrunkenMaster88
3x
User-Level von DrunkenMaster88 1
Erfahrungspunkte von DrunkenMaster88 17
08.01.2020 20:21 Uhr schrieb Kaminski 12
@Ghostfacelooker

das problem ist,dass es heute nichts mehr bringt sequels von filmen zu machen,die vor 20,oder 30 jahren erfolgreich waren!...
Wie einige kollegen hier schon geschrieben haben...,das ist ein generationsproblem! die meisten jungen leute können mit den gealterten actionstars nicht mehr viel anfangen! die filmemacher wollen aber unbedingt diese junge generation auch ködern und drehen die filme so neumodisch lächerlich,dass es die ältere generation nur noch enttäuscht und nervt! es ist also keinem damit geholfen!...
wer will denn heute noch z.B. den terminator sehen (grandios und zu recht im kino gefloppt!),der ü 70 ist,Carl heisst und ne familie gegründet hat?! genauso ist es mit Rambo im schaukelstuhl,oder halt Bad Boys...
die stories sind ausgelatscht und die darsteller mitlerweile auch zu alt! der erste teil ist und bleibt der beste für mich! warum?! weil er nicht so übermäßige,übertriebene action bietet wie es heutzutage gang und gebe ist...
mir geben die actionfilme heute nicht mehr viel. es gibt echt nur noch ne handvoll filme im jahr,auf die ich mich wirklich freue und davon werden nicht mal die hälfte meinen erwartungen gerecht!
ich würde es begrüßen,wenn actionfilme einfach mal wieder mehr auf story und spannung setzen,mit einer gemäßigten,realistischen priese action.
guckt man sich den alten clint eastwood an (der älteste,noch lebende aller actionhelden!) kann man nur beeindruckt sein! "Gran Torino" war genial und selbst der vermutlich letzte film mit ihm "The Mule" beeindrucken ganz ohne große action und leben nur vom charismatischen hauptdarsteller!
der letzte gute film von schwarzenegger und stallone war "Escape Plan" von 2013,DANACH KAM NUR NOCH MÜLL! slbst der neue rambo hat mich tierisch gelangweilt und das finale war sowas von stümperhaft insziniert!....
der film war ne mischung aus "Taken" und "A-Team"! da nützt auch die 18er brutalität nichts,die in dem film aber auch nur eher im finale zu sehen war...
auch sequels von "ES",oder "Poltergeist" etc. waren sowas von enttäuschend... kein vergleich mehr zu den originalen! heute sind eben nur noch serien auf netflix und amazone angesagt (die ich auch nicht gucke!),deshalb gehen auch immer mehr hollywoodschauspieler zu streamingdiensten über!
selbst hier bei SB com. werden miestens nur noch serien besprochen,deshalb schreibe ich hier auch gar nicht mehr so oft,weil ich weder ahnung davon habe,noch es mich überhaupt interessiert!...
vor einigen jahren war es noch spannend hier,als die alten actionklassiker auf DVD und bluray veröffentlicht wurden und besprochen wurden...,weil es auch plötzlich szenen gab die man vorher noch nie gesehen hatte....! DAS war spannend,aber heute gibt es halt nicht mehr viel überraschendes für mich,muss ich sagen. schade!

P.S. @kroenen77

siehst du...,genau das meine ich! du wirst dir den film mal angucken,aber so interessiert und neugierig bist du jetzt auch nicht,um extra ins kino zu fahren und ein haufen geld auszugeben! ;)
früher konnte man es kaum erwarten wenn stallone und schwarzenegger was neues rausgebracht hatten! man ist sofort ins kino! heute wartet man halt bis der bei amazone prime ist und zieht sich bis dahin irgendwelche mäßigen serien rein... hmm... :/




Genau so ist es. Besser kann man es nicht zusammen fassen!

08.01.2020 21:12 Uhr - beebop251
1x
Nur welche Actiondarsteller mit Profil und Charisma um die 30 bzw. 40 hätten wir denn, um die aktuelle Generation ins Kino zu locken? Mir fällt keiner ein, der solche Actionfilme wie in den Neunzigern und Zweitausendern alleine tragen könnte.

08.01.2020 21:50 Uhr - Kaminski 12
1x
@beebop251

genau DAS ist das problem! ;)
selbst "The Rock","Vin Diesel" und "Statham" sind schon um die 50!
und abgesehen davon drehen die ausser F&F auch nur noch größtenteils miese filme!
wenn ich da an "The Rock's" Rampage und San Andreas denke... reine effekthascherei und grauenhafter müll!
na und zu Baywatch und "Statham's" Meg sag ich mal lieber gar nichts... ;)
für stallone und schwarzenegger ist der ofen eh aus,die sind mitlerweile über 70,da kommt sicher nix mehr gescheites! vorallem weil schwarzeneggers marktwert nun mit dem flop von terminator auch endgültig in den keller gesunken sein dürfte!....

es gibt dieses jahr eigentlich nur einen film auf den ich echt gespannt bin und bei dem die "effekthascherei" vollkommen in ordnung geht.... "King Kong vs. Godzilla"!


08.01.2020 22:13 Uhr - Knochentrocken
3x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 441
@Kaminski ... oder doch Joseph P. Brenner? ;)

Ich gebe dir im Großen und Ganzen recht. Allerdings muss man fairerweise sagen, dass es auch anders geht.
Siehe „Mad Max: Fury Road“ (36 Jahre Abstand von Teil 1) oder „Blade Runner 2049“ (35 Jahre Unterschied).

Ich denke es kommt immer darauf an.
Ich finde, wenn man den Stil des Vorgängers richtig einfängt und der Atmosphäre und dem Touch treu bleibt, kann eigentlich nichts schief gehen.
Denn, betrachtet man meine beiden Beispiele mal mit den Erstlingen, dann sind die vom Stil, der Atmo und dem gewissen Touch ihres Settings, der Musik und der Bilder so verdammt identisch.
Ich glaube, da liegt der entscheidende Nenner. Handlung kann ja anders sein, aber ich denke solange alles vom Stil her gleich ist, können Sequels (grob gesagt) nur gut werden. Auch von ü30ern.

08.01.2020 22:30 Uhr - Kaminski 12
@knochentrocken

"pussy" wäre mir am liebsten! ;) :D
bladerunner hab ich nicht gesehen,der film hat mich aber auch im original nicht interessiert,oder vom hocker gehauen,ist halt geschmacksache....
mad max hat aber auch nur funktioniert,denke ich,weil hier nicht versucht wurde mel gibson irgendwie mit in den film zu intigrieren! komplett neue,frische darsteller und dank charlize therone sehr geil! :) aber genau das ist auch wieder das problem... der eigentliche hauptdarsteller ist hier nämlich die geniale Charlize Therone ,nicht Tom Hardy als Mad Max! der Hardy geht in dem film irgendwie total unter und hat meine beachtung kaum gefunden,weil frau Therone ihm einfach die show stielt!
mir gibt der typ nix (auch nicht als bane in batman!). der ist für mich in einer riege mit Mark Wahlberg,Gerad Butler und Matt Demon,die mir auch so gar nichts geben! :(
Mark Wahlberg's beste rolle war für mich die des "Dirk Diggler" in "Boogie Nights"! die rolle passt zu dem! :D

08.01.2020 22:31 Uhr - Kaiser Soze
4x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 17
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 5.091
@Kaminski 12

Und ich sehe es mal wieder fast gegenteilig :D naja, ich gebe Dir soweit recht, dass die Actionstars von heute zumeist über 40 / 50 / 60 … sind, trotzdem gefallen mir Cruise, Neeson, Blunt usw immer noch sehr gut!

Aber filmtechnisch kann man sich echt nicht beklagen. Ich hatte das mal woanders bereits geschrieben und kopiere einfach mal bzw. etwas ergänzt^^

Wenn man nur mal aus die letzte Dekade nimmt, seit 2010 sind Werke, wie (eine kleine Auswahl)

- Inception
- The Expendables 1 und 2 -> Teil 3 finde ich Schrott
- 96 Hours 1 und 2 -> Teil 3 finde ich Schrott
- Kick-Ass 1 und 2
- From Paris with Love
- Salt
- 22 Kugeln
- 72 Stunden
- M:I 4 bis 6
- Source Code
- The Mechanic
- Warriour
- Unknown Identity und andere Neeson-Filme
- Dredd 3D
- Jack Reacher 1 und 2
- Skyfall
- The Last Stand
- Olympus und London has Fallen
- The Raid 1 und 2
- John Wick 1 bis 3
- Sicario
- Edge of tomorrow

und viele mehr. (…) da braucht man den Vergleich zu z.B. 1980 - 1989 nicht scheuen!
Klar gefallen nicht jedem jeder dieser Filme, ist halt eine kleine Auswahl von Actionfilmen von 2010 bis 2019, die mir persönlich gefallen haben, aber dennoch ist die Aussage, dass heute nichts gescheites mehr rauskommt, sehr gewagt (in meinen Augen).


Zu Bad Boys 3: Teil 1 fand ich gut, besonders wegen des Bösen^^, Teil 2 so lala, zu albern in meinen Augen, Teil 3 gebe ich Iwann im Heimkino mal ne Chance, wenn nen Kumpel den hat.

08.01.2020 22:51 Uhr - Kaminski 12
1x
@Kaiser Soze

natürlich sind nicht alle filme mist! :)
mit gefiel z.B. "Kong - Skull Island" sehr gut,der auch echt gute kritiken bekam und eingeschlagen hat wie ne bombe!
tom cruise macht auch noch gute filme,ja...,aber das funktioniert wahrscheinlich so gut,weil er sich nicht nur auf diese actionfigur festlegt... die meisten seiner filme (ausser "Mission Impossible",die ich aber auch genial finde!) bedienen hauptsächlich das science fiction genre und das passt ja zu unserem "scientology freak" irgendwie! :D
auch wenn ich kein "Top Gun" fan bin (mich interessiert diese fliegerstory einfach nicht),bin ich doch aber gespannt ob dieses sequel eines 80er klassikers auch flopt,oder gut aufgenommen wird,mal schauen...
zu john wick kann ich nur sagen,das der 1.teil noch gut war aber nun mit dem 3.teil wir fast wieder bei "Matrix" gelandet sind... ;) sorry,aber der film geht gar nicht! kaum story,nur action action action... einfach zu viel des guten und nun kommt auch noch bald teil 4! *augenroll* ich hoffe das wird nich son endlossequelmist wie mit F & F!
wer braucht schon teil 5,6 und 7 einer saga??! eine trilogie lasse ich mir ja noch gefallen,wenns dem zweck wirklich dient,aber alles andere ist doch nur noch überflüssiger aufguß,oder?! es sei denn,es kommt nch ein so grnadioser 4. teil wie bei Rambo,dann ist es erträglich! oder rocky 6 war auch sehr gelungen,aber das war eben glück! alles was danach an rambo und rocky filmen kam war wiederum nur müll für mich! mit "Creed" kann ich gar nichts anfangen,finde ich stinklangweilig! auch weil der creed darsteller mal wieder so nichtsaussagend für mich ist! vom drago jr. darsteller in creed 2 ganz zu schweigen!
aber ist halt alles geschmacksache!


08.01.2020 22:52 Uhr - Ghostfacelooker
4x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.222
@Kaminski gebe dir in einigen Punkten recht aber deshalb muss ich nicht wie man hier bei verschiedenen Beiträgen oft liest, so tun als hätte die Person mit ihrer Meinung so viel Gewicht oder wäre so versiert, daß es Hollywood, Disney oder irgendeinen Schauspieler interessiert, was derjenige über sie denkt.
Wir sind Fans mehr nicht und manches wird uns gefallen und manche sahen müssen wir nicht sehen. Aber warum im Vorfeld über ein Kinoticket jammern, und die Begründung jedem immer wieder aufs Brot schmieren warum man es nicht kaufen wird.
Es zwingt einen niemand. Und wenn man für einen Film zahlt, hat man nicht zwangsweise daß Recht über die Schauspieler, Regisseure und Co so derb herzuziehen und deren Verkaufswert oder Machenschaften zu prognostizieren, weil es gerade mal nicht den eigenen Geschmack getroffen hat

@Herr Kaiser, und Knochentrocken: perfekte Beispiele wie es auch anders geht oder ginge.

Meine Meinung ist allgemein gehalten und betrifft zusammenfassend einige Beiträge zu verschiedenen Filmnews hier. Wer sie persönlich nehmen muß oder auf sich beziehen will, tut dies weil ER es möchte nicht weil ICH es beabsichtigt habe

08.01.2020 23:01 Uhr - RetterDesUniversums
2x
Ihr MeckerKöppe der Film kann nur gut werden und gut ist!Alles Gut jetzt mal?
Ist ja wie im Kindergarten

08.01.2020 23:14 Uhr - beebop251
1x
08.01.2020 22:31 Uhr schrieb Kaiser Soze
@Kaminski 12

Und ich sehe es mal wieder fast gegenteilig :D naja, ich gebe Dir soweit recht, dass die Actionstars von heute zumeist über 40 / 50 / 60

Aber es kommt ja nichts nach. Alle aktuellen Actionstars sind überwiegend über 50. Selbst in Asien kommt nichts nach. Wo hast du da denn Kaliber wie Chan, Li und Yen in jung? Gibt es nicht. Der einzige überzeugende Actionfilm mit bodenständiger old schooliger Action im letzten Jahr war für mich Angel Has Fallen.

Bezüglich Bad Boys 3. Jerry Bruckheimer setzt aktuell nicht umsonst auf alte Stars wie Cruise, Smith und demnächst Murphy. Selbst der findet nix Junges, um einen brauchbaren Actioner auf die Beine zu stellen. Früher haben er und Don Simpson Stars am laufenden Band aufgebaut. Alles vorbei.

08.01.2020 23:38 Uhr - Jack Bauer
4x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
08.01.2020 21:12 Uhr schrieb beebop251
Nur welche Actiondarsteller mit Profil und Charisma um die 30 bzw. 40 hätten wir denn, um die aktuelle Generation ins Kino zu locken? Mir fällt keiner ein, der solche Actionfilme wie in den Neunzigern und Zweitausendern alleine tragen könnte.


SCOTT ADKINS! Einer der ganz wenigen, die über genügend Ausstrahlung, Charisma und Präsenz verfügen, um einen Actionfilm allein zu tragen, von seiner schier unfassbaren Körperbeherrschung ganz zu Schweigen. In den 80ern und 90ern hätten dem zwei oder drei Filme ausgereicht, um in der A-Liga anzukommen, in diesen Zeiten rockt er leider nach wie vor nur den DTV-Actionbereich (der seit Ewigkeiten aber eh viel schöner und ergiebiger ist als das "große" Actionkino, das ja so - abgesehen von den Tom-Cruise-Großtaten der letzten Jahre - auch kaum noch existent ist).

Genau das ist ja das Dilemma: ohne Actionkino kann es eben auch keine Actionstars mehr geben. Deswegen gräbt man ja Leute wie Martin Lawrence und zwanzig Jahre alte Franchises wieder aus und hofft auf den letzten schnellen Dollar.

08.01.2020 23:40 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.222
08.01.2020 23:14 Uhr schrieb beebop251
08.01.2020 22:31 Uhr schrieb Kaiser Soze
@Kaminski 12

Und ich sehe es mal wieder fast gegenteilig :D naja, ich gebe Dir soweit recht, dass die Actionstars von heute zumeist über 40 / 50 / 60

Aber es kommt ja nichts nach. Alle aktuellen Actionstars sind überwiegend über 50. Selbst in Asien kommt nichts nach. Wo hast du da denn Kaliber wie Chan, Li und Yen in jung? Gibt es nicht. Der einzige überzeugende Actionfilm mit bodenständiger old schooliger Action im letzten Jahr war für mich Angel Has Fallen.

Bezüglich Bad Boys 3. Jerry Bruckheimer setzt aktuell nicht umsonst auf alte Stars wie Cruise, Smith und demnächst Murphy. Selbst der findet nix Junges, um einen brauchbaren Actioner auf die Beine zu stellen. Früher haben er und Don Simpson Stars am laufenden Band aufgebaut. Alles vorbei.


das mit Asien würde ich ausklammern, denn nicht alle dort gedrehten oder schon fertigen Filme schaffen es leider nach Deutschland und Filme wie
Schneewittchen, Upgrade, Anna, Red Sparrow, Shockwave, Operation Mekong, Get Out, von mir aus auch US aka Wir, Happy Death Day, usw
sind genug Beispiele dafür, daß was nachkommt. Da hat der Kaiser schon recht

08.01.2020 23:54 Uhr - Sir Quiekeschwein1
1x
Ich fande die ersten beiden Teile ganz ok und werde mir den auch reinpfeifen. Beim ersten Schauen des Trailers musste ich allerdings auch ob des Gewichts von Lawrence schmunzeln. Der ist echt ein Specki geworden.
Wenn man sich jetzt die gefühlt 1.000ste Diskussion über die heutigen "Actionfilme", die gealterten Stars von gestern und den fehlenden Nachwuchs so durchliest, bin ich immer wieder über die krasse Nostagie einzelner Filmfans erstaunt. Es hatte sich doch schon seit Mitte der 90er Jahre langsam und allmählich abgezeichnet, dass die gute alte Zeit des Actionfilms vorüber ist. Ich habe mich daran gewöhnt und freue mich darüber, dass es heutzutage wenigstens ab und zu noch gute und ernste Filme mit (halbwegs) vernünftiger Action gibt, s. Triple Frontier, Accountant,13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi etc. Filme wie Rambo 5, 6 Underground (auf den hatte ich mich richtig gefreut), John Wick 2+3 oder der letzte Terminator ziehen an mir vorbei und ich denke mir: naja, wieder mal 2 Stunden meines Lebens rum, die man besser anders verbracht hätte.

08.01.2020 23:58 Uhr - beebop251
08.01.2020 23:40 Uhr schrieb Ghostfacelooker
08.01.2020 23:14 Uhr schrieb beebop251
08.01.2020 22:31 Uhr schrieb Kaiser Soze
@Kaminski 12

Und ich sehe es mal wieder fast gegenteilig :D naja, ich gebe Dir soweit recht, dass die Actionstars von heute zumeist über 40 / 50 / 60

Aber es kommt ja nichts nach. Alle aktuellen Actionstars sind überwiegend über 50. Selbst in Asien kommt nichts nach. Wo hast du da denn Kaliber wie Chan, Li und Yen in jung? Gibt es nicht. Der einzige überzeugende Actionfilm mit bodenständiger old schooliger Action im letzten Jahr war für mich Angel Has Fallen.

Bezüglich Bad Boys 3. Jerry Bruckheimer setzt aktuell nicht umsonst auf alte Stars wie Cruise, Smith und demnächst Murphy. Selbst der findet nix Junges, um einen brauchbaren Actioner auf die Beine zu stellen. Früher haben er und Don Simpson Stars am laufenden Band aufgebaut. Alles vorbei.


das mit Asien würde ich ausklammern, denn nicht alle dort gedrehten oder schon fertigen Filme schaffen es leider nach Deutschland und Filme wie
Schneewittchen, Upgrade, Anna, Red Sparrow, Shockwave, Operation Mekong, Get Out, von mir aus auch US aka Wir, Happy Death Day, usw
sind genug Beispiele dafür, daß was nachkommt. Da hat der Kaiser schon recht

Bezüglich Filme stimme ich dir zu. Ich meinte aber eher, was "junge" Actionstars direkt angeht. Der einzige Name, der dahingehend aufhorchen lässt ist tatsächlich Scott Adkins, wie Jack Bauer schon sagte. Schade, dass sich niemand traut ihm eine Kinohauptrolle zu geben.

09.01.2020 00:15 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 18
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 6.222
08.01.2020 23:58 Uhr schrieb beebop251
08.01.2020 23:40 Uhr schrieb Ghostfacelooker
08.01.2020 23:14 Uhr schrieb beebop251
08.01.2020 22:31 Uhr schrieb Kaiser Soze
@Kaminski 12

Und ich sehe es mal wieder fast gegenteilig :D naja, ich gebe Dir soweit recht, dass die Actionstars von heute zumeist über 40 / 50 / 60

Aber es kommt ja nichts nach. Alle aktuellen Actionstars sind überwiegend über 50. Selbst in Asien kommt nichts nach. Wo hast du da denn Kaliber wie Chan, Li und Yen in jung? Gibt es nicht. Der einzige überzeugende Actionfilm mit bodenständiger old schooliger Action im letzten Jahr war für mich Angel Has Fallen.

Bezüglich Bad Boys 3. Jerry Bruckheimer setzt aktuell nicht umsonst auf alte Stars wie Cruise, Smith und demnächst Murphy. Selbst der findet nix Junges, um einen brauchbaren Actioner auf die Beine zu stellen. Früher haben er und Don Simpson Stars am laufenden Band aufgebaut. Alles vorbei.


das mit Asien würde ich ausklammern, denn nicht alle dort gedrehten oder schon fertigen Filme schaffen es leider nach Deutschland und Filme wie
Schneewittchen, Upgrade, Anna, Red Sparrow, Shockwave, Operation Mekong, Get Out, von mir aus auch US aka Wir, Happy Death Day, usw
sind genug Beispiele dafür, daß was nachkommt. Da hat der Kaiser schon recht

Bezüglich Filme stimme ich dir zu. Ich meinte aber eher, was "junge" Actionstars direkt angeht. Der einzige Name, der dahingehend aufhorchen lässt ist tatsächlich Scott Adkins, wie Jack Bauer schon sagte. Schade, dass sich niemand traut ihm eine Kinohauptrolle zu geben.


Ryan Reynolds, Chris Pine, Nicolas Tse, Iko Uwais, Jason Momoa, Chris Pratt gäbe es ja auch noch wenn man nicht unbedingt seine Lieblinge nennen und auf selbige im Film verzichten kann, aber das ist ja das eigentliche Problem, man will sie sehen, aber einigen passt es dann trotzdem nicht. Ich persönlich muß nicht in jedem Action Film Adam Driver oder diesen Werwolf und Glitzervampirtypen sehen, da sind mir die mittlerweile rustigen und nicht so ganz rüstig genannten schon lieber

09.01.2020 00:20 Uhr - Jack Bauer
4x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
08.01.2020 23:54 Uhr schrieb Sir Quiekeschwein1
Ich fande die ersten beiden Teile ganz ok und werde mir den auch reinpfeifen. Beim ersten Schauen des Trailers musste ich allerdings auch ob des Gewichts von Lawrence schmunzeln. Der ist echt ein Specki geworden.
Wenn man sich jetzt die gefühlt 1.000ste Diskussion über die heutigen "Actionfilme", die gealterten Stars von gestern und den fehlenden Nachwuchs so durchliest, bin ich immer wieder über die krasse Nostagie einzelner Filmfans erstaunt. Es hatte sich doch schon seit Mitte der 90er Jahre langsam und ermählich abgezeichnet, dass die gute alte Zeit des Actionfilms vorüber ist. Ich habe mich daran gewöhnt und freue mich darüber, dass es heutzutage wenigstens ab und zu noch gute und ernste Filme mit (halbwegs) vernünftiger Action gibt, s. Triple Frontier, Accountant,13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi etc. Filme wie Rambo 5, 6 Underground (auf den hatte ich mich richtig gefreut), John Wick 2+3 oder der letzte Terminator ziehen an mir vorbei und ich denke mir: naja, wieder mal 2 Stunden meines Lebens rum, die man besser anders verbracht hätte.


Stimmt leider, dass schon Mitte der 90er der Wendepunkt kam. Genau genommen war es sogar einer meiner absoluten Lieblingsactionfilme, der mit einigen anderen maßgeblich für diesen Wandel verantwortlich war: THE ROCK. Da fing man plötzlich an, Oscargewinner und andere schauspielerische Hochkaräter und Schwergewichte in den Hauptrollen dieser Filme zu casten, die "alten Recken" hatten recht schnell ausgedient (siehe Van Damme, der kurz darauf aus allen A-Produktionen verschwunden war, Stallone ebenso, selbst Schwarzenegger konnte nach ERASER nie wieder so richtig an die Erfolge dieser Zeit anschließen).

Und ja, natürlich gibt es vereinzelt noch tolle "große" Actionfilme, aber viel zu holen gibt es da heutzutage tatsächlich nicht mehr. Viele Highlights verstecken sich halt im DTV- und Streaming-Segment, viele Asia-Produktionen sind hier völlig unbekannt und die Actionfilme, die es noch ins Kino schaffen, enttäuschen nicht selten.
RAMBO 5 zum Beispiel war - gerade nach Teil 4 - überflüssig wie ein Kropf. Dann postet Stallone Bilder von RAMBO III und schreibt, wie sehr er die guten alten Zeiten vermisst, in denen alles echt und "practical" war und Finesse, wochenlange Planung und echtes Können erforderlich waren, um eine Actionsequenz mit echter Stuntarbeit zu realisieren - und setzt uns dann einen belanglosen CGI-Splattershowdown vor, um seinen TAKEN 4 mit einem ach-so-tollen Knall enden zu lassen. Man versteht es nicht.
Über WOKE FATE hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens, ich habe ihn noch nicht gesehen, aber es war ja selbst dem Begriffsstutzigsten relativ schnell klar, dass der einzige Grund für die bloße Existenz dieses Films am Ende die Woke-Agenda ist. Ich habe seine kolossale finanzielle Bruchlandung in allen Zügen genossen. Mindestens 120 Mio. Dollar Minus - what the fuck! :-)
Und John Wick ist spätestens mit Teil 3 im Superheldengenre angekommen. In Teil 4 sollte er ein Cape und eine Maske tragen, damit all diejenigen vorgewarnt sind, die davon so richtig die Schnauze voll haben. ;-)

Deswegen wäre Scott Adkins eine gute (die derzeit einzige?) Alternative. Wenn der noch John Hyams oder Isaac Florentine mitbringt und man denen 30 oder 40 Mio. Dollar zur Verfügung stellt, dann hast Du aber Dampf auf dem Kessel!

09.01.2020 00:38 Uhr - beebop251
2x
09.01.2020 00:20 Uhr schrieb Jack Bauer

Stimmt leider, dass schon Mitte der 90er der Wendepunkt kam. Genau genommen war es sogar einer meiner absoluten Lieblingsactionfilme, der mit einigen anderen maßgeblich für diesen Wandel verantwortlich war: THE ROCK. Da fing man plötzlich an, Oscargewinner und andere schauspielerische Hochkaräter und Schwergewichte in den Hauptrollen dieser Filme zu casten, die "alten Recken" hatten recht schnell ausgedient (siehe Van Damme, der kurz darauf aus allen A-Produktionen verschwunden war, Stallone ebenso, selbst Schwarzenegger konnte nach ERASER nie wieder so richtig an die Erfolge dieser Zeit anschließen).

Und ja, natürlich gibt es vereinzelt noch tolle "große" Actionfilme, aber viel zu holen gibt es da heutzutage tatsächlich nicht mehr. Viele Highlights verstecken sich halt im DTV- und Streaming-Segment, viele Asia-Produktionen sind hier völlig unbekannt und die Actionfilme, die es noch ins Kino schaffen, enttäuschen nicht selten.
RAMBO 5 zum Beispiel war - gerade nach Teil 4 - überflüssig wie ein Kropf. Dann postet Stallone Bilder von RAMBO III und schreibt, wie sehr er die guten alten Zeiten vermisst, in denen alles echt und "practical" war und Finesse, wochenlange Planung und echtes Können erforderlich waren, um eine Actionsequenz mit echter Stuntarbeit zu realisieren - und setzt uns dann einen belanglosen CGI-Splattershowdown vor, um seinen TAKEN 4 mit einem ach-so-tollen Knall enden zu lassen. Man versteht es nicht.
Über WOKE FATE hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens, ich habe ihn noch nicht gesehen, aber es war ja selbst dem Begriffsstutzigsten relativ schnell klar, dass der einzige Grund für die bloße Existenz dieses Films am Ende die Woke-Agenda war. Ich habe seine kolossale finanzielle Bruchlandung in allen Zügen genossen. Mindestens 120 Mio. Dollar Minus - what the fuck! :-)
Und John Wick ist spätestens mit Teil 3 im Superheldengenre angekommen. In Teil 4 sollte er ein Cape und eine Maske tragen, damit all diejenigen vorgewarnt sind, die davon so richtig die Schnauze voll haben. ;-)

Deswegen wäre Scott Adkins eine gute (die derzeit einzige?) Alternative. Wenn der noch John Hyams oder Isaac Florentine mitbringt und man denen 30 oder 40 Mio. Dollar zur Verfügung stellt, dann hast Du aber Dampf auf dem Kessel!

Ich denke Jason Momoa oder auch Henry Cavill könnte man durchaus aufbauen. Man müsste ihnen natürlich Solofilme geben. Momoa hat mit Aquaman gezeigt, dass er einen Film alleine tragen kann.

09.01.2020 00:47 Uhr - Jack Bauer
3x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Momoa fand ich tatsächlich in seiner relativ kleinen Rolle in Walter Hills BULLET TO THE HEAD als Gegenspieler von Stallone mehr als ordentlich. Wenn es um bloße Wucht und Präsenz geht, hat der da in wenigen Minuten bleibenden Eindruck hinterlassen. Außerdem hat er dieses verschmitzte, durchaus selbstironische Charisma, daher würde ich den auch definitiv gerne öfter ins solchen Rollen und Filmen sehen. Leider trägt auch Momoa aktuell aber lieber Strumpfhosen. ;-)

Und Cavill geht meiner Meinung nach sowieso klar. Wie der seine Arme in FALLOUT zum Schlagen "durchlädt", ist doch ein Instant-Klassiker. :-)

Edit:

was Momoa angeht, habe ich BRAVEN unterschlagen. Der war beides: sehr ordentlich und sehr oldschool.

09.01.2020 02:55 Uhr - Rabensohn
2x
09.01.2020 00:20 Uhr schrieb Jack Bauer
Deswegen wäre Scott Adkins eine gute (die derzeit einzige?) Alternative. Wenn der noch John Hyams oder Isaac Florentine mitbringt und man denen 30 oder 40 Mio. Dollar zur Verfügung stellt, dann hast Du aber Dampf auf dem Kessel!


Absolute Zustimmung, Jack Bauer. Bisher durfte Scott Adkins als Nebendarsteller in Hollywood-Filmen lediglich den schnell besiegten Bösewicht (Bourne, Expendables 2) oder den tatenlosen Deppen (Zero Dark Thirty, American Assassin) spielen.
Er ist sicher kein Charakterdarsteller, aber ein gewisses Charisma kann man ihm nicht absprechen, das gepaart mit den von dir angesprochenen Regisseuren und dem entsprechenden Budget bestimmt zu weit unterhaltsameren und besseren Action-Filmen führen würde, als der Müll, der momentan größtenteils produziert wird.

Ich freue mich auf den Endkampf in Ip Man 4 gegen Donnie Yen, der ja leider auch schon auf die 60 zugeht.



09.01.2020 03:51 Uhr - alex_wintermute
08.01.2020 23:38 Uhr schrieb Jack Bauer
08.01.2020 21:12 Uhr schrieb beebop251
Nur welche Actiondarsteller mit Profil und Charisma um die 30 bzw. 40 hätten wir denn, um die aktuelle Generation ins Kino zu locken? Mir fällt keiner ein, der solche Actionfilme wie in den Neunzigern und Zweitausendern alleine tragen könnte.


SCOTT ADKINS! Einer der ganz wenigen, die über genügend Ausstrahlung, Charisma und Präsenz verfügen, um einen Actionfilm allein zu tragen, von seiner schier unfassbaren Körperbeherrschung ganz zu Schweigen. In den 80ern und 90ern hätten dem zwei oder drei Filme ausgereicht, um in der A-Liga anzukommen, in diesen Zeiten rockt er leider nach wie vor nur den DTV-Actionbereich (der seit Ewigkeiten aber eh viel schöner und ergiebiger ist als das "große" Actionkino, das ja so - abgesehen von den Tom-Cruise-Großtaten der letzten Jahre - auch kaum noch existent ist).


Scott Adkins wird es wohl wie Gary Daniels, Jeff Speakman und Roddy Piper ergehen, die haben es trotz ihres Talents auch nicht wirklich in die A-Liga geschafft. Aber immerhin haben sie einige wirklich gute Actionfilme besonders aus den 90er Jahren hinterlassen, die ich in meiner Sammlung nicht missen möchte.

09.01.2020 08:01 Uhr - Berny
3x
Auch aus Dwayne Johnson hätte man echt was machen können, wenn der Kerl sich selbst nicht so gerne in "sicheren" PG-13 Produktionen sehen würde. "Faster" hat damals gezeigt, dass der Typ echt was könnte, wenn er wollte. Von Schwarzenegger wurde ihm ja sogar symbolisch in "Welcome to the Jungle" die Fackel überreicht. Hätte der nächste richtige Actionstar der Gegenwart werden können, statt dessen grinst er in Fast & Furious oder Jumanji dümmlich vor sich hin. Ja, auch das sind Filme mit Action, aber wir wissen ja alle, was wir unter richtigen Actionfilmen verstehen.

09.01.2020 08:33 Uhr - TheMovieStar
3x
User-Level von TheMovieStar 6
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 544
08.01.2020 20:14 Uhr schrieb kroenen77
08.01.2020 17:15 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Bloß gut das IHR JUNGS hier nicht das Maß der Dinge seid, denn wenn es nach euch ginge würden einige Projekte nicht mehr gedreht werden


Man muss aber auch fairerweise sagen,dass es für viele "Projekte"der letzten Jahre besser gewesen wäre,wenn sie niemals realisiert worden wären.;)

Aber stimmt schon...man soll nicht im Vorfeld schon alles verteufeln.Werde dem Film jedenfalls eine Chance geben.Nicht im Kino...aber wenn er auf Bluray oder On Demand verfügbar ist sicher.


Das Kino ist aber das Entscheidende. Weil zu wenig Leute in härtere Actionfilme reingehen, kommen diese nur noch selten ins Kino. Und genau das unterstützt du mit dieser Einstellung. Adtkins zum Beispiel wäre in den 90ern mit seinen geilen Actionstreifen ein klarer Kinokandidat, in der heutigen Zeit kommen seine meist ansehbaren und gut produzierten Actionreißer direkt auf DVD und warum, genau deswegen!!!

Ich kann euch nur sagen, hört auf mit eurem Vorab Gemeckere, schaut euch den Film im Kino an, sofern er euch interessiert. Wenn der Film euch zusagt, super und wenn nicht, dann halt nicht, ihr habt wenigstens euren Teil dazu beigetragen dass der Film etwas einspielen konnte und 8 bis 10 Euro Kinoticket bringt niemanden um. Vorabgeheule bringt jedenfalls überhaupt nichts.

09.01.2020 09:17 Uhr - Sir Quiekeschwein1
2x
@ Jack Bauer

Ja, da hast Du den richtigen Film benannt, der auch für mich bezeichnend für den damaligen Wandel des Actionkinos steht. Allerdings sind auch der 1 Jahr vorher von Bay gedrehte Bad Boys, Desperado und From Dusk till Dawn von R. Rodriguez oder natürlich der noch früher entstandene True Romance (einer der geilsten Filme aller Zeiten) sinnbildlich für die Abkehr vom klassischen Actionfilm der 80er und frühen 90er Jahre zu sehen. Gewalt wurde im (Mainstream)film seit diesen Tagen halt verstärkt anders dargestellt, nicht umsonst sind die Kultfilme dieser Zeit, wie Pulp Fiction oder Natural Born Killers, nicht mehr mit den geliebten Machwerken der alten Recken zu vergleichen. Dass der klassische Actionfilm quasi tot ist und wahrscheinlich auf lange Sicht nicht mehr in der Breite zu reanimieren ist, wurde mir spätestens seit Dredd klar. Wie kann es sein, dass ein dermaßen gut inszenierter und kompromislosser Reißer so an den Kinokassen untergeht? Warum kam seit über 7 Jahren da kein zweiter Teil? Ja, warum wohl? Die Antwort kennen wir alle.

Bzgl. der großen Enttäuschung Rambo 5 und des letzten Terminators gebe ich jetzt auch noch meinen Senf dazu. Last Blood ist, als einzelner Film betrachtet, nicht so schlecht und durchaus anschaubar. Das Problem ist jedoch, dass er nicht singulär zu betrachten ist, sondern im Kontext der gesamten Reihe. Dass ein intelligenter Mensch wie Stallone, der mit Teil 4 alles richtig gemacht hat, den Fehler begeht, von der Prämisse der Teile 2-4 abzuweichen, die alle gnadenlose und perfekt inszenierte Reißer sind, erschließt sich mir nicht. Das hätte problemlos auch mit dem vorhandenen Budget in Teil 5 umgesetzt werden können. Es wäre dann vielleicht kein stimmiger Abschluss der Reihe im Geiste des sehr ordentlichen und intelligenten 1. Teils gewesen, aber wenigstens ein Klopper der alten Schule, mit dem ein Großteil der Fans einverstanden gewesen wäre.
Zum letzten Terminator hast Du ja, zu meiner großen Freude, schon zum umfassenden und, aus meiner Sicht, gerechtfertigten Rundumschlag ausgeholt :))) Allerdings muss ich Dir ehrlich sagen, dass der Film auch nicht deutlich schlechter ist, als die endlose, immer gleiche, Superhelden- und Fast and Furios-Blockbustergrütze, die uns seit über 10 Jahren begleitet. Hast Du dort einen Film gesehen, hast Du alle gesehen. Das kannst von WOKE FATE definitiv nicht behaupten :) Dass der Film natürlich kacke ist und ein Schlag ins Gesicht der meisten Fans und der ersten beiden, stilbildenden, Teile, steht natürlich außer Frage. Was sich die Verantwortlichen dabei gedacht haben, wissen die wahrscheinlich bis zum heutigen Tag nicht oder wollen es nicht wissen. Schön, dass der Film finanziell so baden gegangen ist.


09.01.2020 09:37 Uhr - Comme Ci Comme Ca
Ich habe mich im Kino echt gefragt warum Arnie bei T6 mit diesem Drehbuch mitgemacht hat. Finanzielle Nöte können es doch nicht sein und er hätte genug Dominanz gehabt da mal ein Machtwort zu reden. Ich glaube ich hätt's cooler gefunden wenn er all die Jahre in der Wüste rumgestanden und gewartet hätte als dieser Murks als Tapetenverkäufer - oder waren es Gardinen?!

Bezüglich BB3 habe ich die leichte Befürchtung das Smith und Lawrence nur der Köder sind aber relativ wenig Screentime haben werden. Warum sonst lässt man Lawrence mit der Figur spielen? Es wäre doch kein Problem dem Mann in 3 Monaten einen besseren Body zu verpassen, das ist doch Standard?!

Und von "6 Underground" war ich echt begeistert. So wie ich BB2 die Tage nochmal geschaut und für gut befunden hatte (besser als ich ihn 2004 gesehen habe) weil die Action nicht ganz so CGIverseucht wie die Superheldenfilme ist. "6U" ist dabei ein echter Bay geworden, muss man natürlich mögen.

09.01.2020 10:00 Uhr - Draven273
6x
In erster Linie freue ich mich auf diesen Film. Finde es ganz ok, dass die beiden es dort nochmal versuchen und hoffe das der stark genug in die alte kerbe der ersten beiden Teile schlägt. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt und bisher haben mich die Trailer auch angesprochen. Ich drücke die Daumen.

Andererseits bin ich dann doch etwas erschrocken. Man darf ja Meinungen haben wie man will, aber es zeigt sich ja nun doch wie gravierend festsitzend einige Gedanken sind. Warum zu Henker müssen eigentliche alle Männer in Filmen immer aussehen wie geleckt und Sixpack etc. ??? Und ja, ich gehöre zu der Fraktion die 5 Kilo zuviel haben. Ist mir auch egal. Aber diese wirklich dumme Getue von wegen der Lawrence soll mal in die Muckibude gehen etc, ist jetzt langsam wirklich albern. Meine Fresse dass sind alles Menschen, keine Maschinen. Wer glaubt eigentlich sich das Recht rausnehmen zu dürfen über diese Menschen zu urteilen? Lebenswandel, Stress, gesundheitliche Probleme usw. und sofort sind nur die Spitze des Eisbergs. Und deswegen dürfen solche Leute nicht mehr in Filmen zu sehen sein? Ich finde diese ganze MeToo, Greta Umwelt Kacke usw. ja auch nicht alles toll, aber man sollte doch mal ein bisschen wieder runterkommen. Ständig wird rumgemeckert. Ich hab Leute gesehen die wahrscheinlich locker 50 kg mehr als jeder von Euch wiegen und trotzdem in ihren Disziplinen hier jeden in die Tasche stecken. Schlank sein ist also total gesund und normal?? Nicht falsch verstehen, ich meine nicht die Mc Doof Fraktion die am Tag 5kg Burger zu sich nehmen, aber dieses rumgemaule über einen Lawrence finde ich langsam echt zum kotzen. Nächstes Bestes Beispiel ist Euer doch so heiß geliebter Seagal, ja die kleine dicke Kampfwurst, der noch locker jeden einzelnen von Euch gemütlich übers Knie legt. Man man.... wo enden wir denn hier???
Möchte gerne mal wissen wie doof alle gucken, wenn sich endlich mal die ganzen schwulen Profifußballer outen, da bin ich aber auf Eure Blicke gespannt....

Und dann lese ich hier immer wir haben ein Generationsproblem.... ja haben wir auch, lest Euch doch mal bitte die Kommentare durch. Keine guten Filme heute, Kinos leer, nur noch Stream etc. Keine guten Handlungen usw. Ja ach ne....haben wir das nicht alle mitproduziert??? Immer höher schneller weiter, Flüge für 20 Euro, jeder wundert sich wieso die Pleite gehen und die Umwelt Müll ist, aber wir haben ja nichts damit zu tun. Und jetzt den Jugendlichen (und nein...ich bin gar nicht so der Fan von denen) den bösen Schuh anziehen? Die haben halt die Vorteile was Streaming, Handys, Internet usw angeht. Wir... Entschuldigung....nur ich, musste noch ins Kino, anders ging das nicht, vielleicht noch die Videothek, heute kommt der Film ein Monat später im Stream usw. Und da wundert man sich das sich alles verändert. Ich soll der Jugend oder der neuen Generation vorwerfen dass sie "nur" Fast an Furios gucken? Hab schon schlechteres gesehen glaubt mal. Oder die Comicverfilmungen? Auch schon viel schlechteres gesehen. Da waren für mich einige der beste Filme der letzten Jahre bei. Tz.... 10 Euro fürs Kino ist zu teuer, lieber über Stream und sich dann aufregen dass Kino scheiße wird und sich nicht lohnt, nicht mehr dafür produziert wird usw???

Verzeiht mir, ist nur meine Meinung und die musste ich jetzt mal los werden. Also SORRY. Aber wir ändern nichts in dem wir nur meckern oder immer sagen früher war alles besser.

09.01.2020 10:34 Uhr - alex_wintermute
08.01.2020 22:51 Uhr schrieb Kaminski 12
zu john wick kann ich nur sagen,das der 1.teil noch gut war aber nun mit dem 3.teil wir fast wieder bei "Matrix" gelandet sind... ;) sorry,aber der film geht gar nicht! kaum story,nur action action action... einfach zu viel des guten und nun kommt auch noch bald teil 4! *augenroll* ich hoffe das wird nich son endlossequelmist wie mit F & F!


Teil 3 schwächelt in der Tat etwas ab, aber die vielen Actionmomente stören mich dort weniger, viel mehr war der Älteste in der marokkanischen Wüste der totale Reinfall. Man fiebert förmlich mit was für ein Kerl das wohl sein mag und kriegt dann eine platte Nuss serviert. In meinen Augen ist Saïd Taghmaoui eine glatte Fehlbesetzung. Der Dialog zwischen Wick und dem Ältesten ebenfalls für die Tonne. Hätte mir lieber einen philosophisch angehauchten bösartigen alten Sack gewünscht, der vor Intelligenz nur strotzt, in einem High Tech Tempel in der Wüste lebt, beschützt durch eine Armada von Tuareks. Aber nein, stattdessen muß der Älteste jemand sein, vor dem man null Respekt hat. Anstatt seinen Finger abzuschneiden, hätte John Wick den Heini direkt töten sollen...

09.01.2020 11:52 Uhr - Pentegrin
3x
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
@Draven:
Wow, ganz toller Kommentar. Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, dem überbordenden Konservatismus hier etwas entgegenzusetzen. Wäre ich es von einigen scheinbar noch immer im Mittelalter lebenden Usern hier nicht schon gewöhnt, wäre ich schockiert, was sich hier für Kommentare einfinden.
Da werden gleich ganze Generationen verurteilt, höchstwahrscheinlich aus der eigenen, unterbewussten Verdrängungsangst heraus, und Leute für ihre Körperform an den Pranger gestellt. Dazu dann noch die Verschwörungstheorie von wegen "früher war alles besser" und fertig ist das verbale Abführmittel, oder was?

09.01.2020 13:04 Uhr - alex_wintermute
3x
Verstehe die ganze Aufregung nicht, wo ist das Problem? Fakt ist alle großen Actionstars besitzen gestählte Körper, ich kenne keinen einzigen bei dem das nicht der Fall ist. Und das ist auch gut so. Sammo Hung ist da wohl die einzige Ausnahme. ;) Und welche Generationen werden denn verurteilt? Actionstars sind eben nicht pummelig, das ist eben so, u.a. weil viele einen Kampfsport Background besitzen.

09.01.2020 13:17 Uhr - beebop251
Was Kino Hauptdarsteller angeht fallen mir ganze 2 Leute unter 50 ein, bei denen man allein schon anhand des Namens sich den Trailer anschauen würde. Johnson und DiCaprio. So wie man früher gesagt hat, der neue Schwarzenegger, Stallone, Van Damme, Cage, Snipes oder Willis kommt ins Kino. Heute würde man sowas nur noch über Johnson und DiCaprio sagen. Bezüglich Adkins würde das halt auf DVD zutreffen. Kaum jemand würde sagen....lasst uns den neuen Chris Pine, Chris Evans, Chris Pratt Film im Kino schauen. Alles gute Darsteller, die ich auch gerne sehe, aber keiner von denen hat genug Format, um alleine mir schon den Trailer einer ihrer nächsten Filme anschauen zu wollen.

09.01.2020 13:32 Uhr - alex_wintermute
3x
Hab neulich "The Marine" gesehen und war überrascht wie gut John Cena ist. Der ist erst 42 und wird derzeit in Komödien verheizt. Wahrlich eine Schande.

09.01.2020 13:50 Uhr - Jack Bauer
4x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
@Rabensohn:

auf IP MAN 4 freue ich mich auch diebisch. Donnie Yen vs. Scott Adkins, viel mehr geht im Martial-Arts-Bereich im Moment glaube ich nicht. Hast Du den Zwischenfilm MASTER Z von Yuen Woo-Ping gesehen? Richtig gut, wenn Du den noch nicht kennst, kannste Dir da nochmal zusätzlichen Appetit holen.

@alex_wintermute:

Daniels, Speakman und Piper habe ich auch immer unheimlich gerne gesehen (vor allem Piper, was für ein geiler Typ!), ich halte Adkins aber noch für ein paar Nummern größer, was Starappeal und Massenkompatibilität angeht. Der könnte in Actionfilmen so ziemlich jede Rolle spielen und das Publikum in Windeseile entweder auf seine Seite ziehen oder als Bad Guy gegen sich aufbringen, während Daniels und Speakman abseits ihrer Martial-Arts-Skills ja schon ein bisschen hölzern waren. Adkins hat das Zeug zu einem absoluten A-Star, wenn man ihm die passenden Filme geben würde - und die müssten nichtmal teuer sein. Es reichen auch heutzutage immer noch 20 Mio. Dollar, um einen astreinen Kino-Actionfilm zu stemmen (siehe der erste JOHN WICK), John Hyams hat für seinen überragenden UNIVERSAL SOLDIER: DAY OF RECKONING sogar nur 11,5 Mio. Dollar gebraucht und auch noch in echtem 3D gedreht (und der Film hätte absolut auf die große Leinwand gehört).

@berny:

Zustimmung, Dwayne Johnson ist im Actionsektor eine der größten Enttäuschungen der letzten zwei Jahrzehnte. Um zu wissen, dass dem wirklich alles egal ist, muss man sich nur den Hobbs aus FAST FIVE und dann im Vergleich den Hobbs aus den späteren drei Filmen angucken. Schneller wurde sicherlich lange kein Potenzial einer Filmfigur so die Toilette runtergespült.

@SirQuiekeschwein1:

Stallone wird sich bis ans Ende seiner Tage die Frage nach dem "Warum?" anhören müssen. Es gibt erzählerisch keinen einzigen Grund für den fünften Teil, warum also lässt er seiner zweitgrößten Filmfigur nicht den runden und richtig epochalen Abgang aus Teil 4? Würde ich hier alles andere aufführen, was mit RAMBO 5 nicht stimmt, würde das den Rahmen sprengen, verblüffend fand ich allerdings noch, dass die letzten Filme beide 50 Mio. Dollar gekostet haben und Teil 4 dabei unglaublich groß und spektakulär und episch wirkt und einige immens aufwändige Actionsequenzen auffährt und RAMBO 5 von all dem wirklich absolut nichts zu bieten hat.
Und ja, dass wir die DREDD-Fortsetzung niemals sehen werden, weil diese Krachfilmgranate an den Kinokassen baden gegangen ist, ist eine riesige Enttäuschung.

@Comme Ci Comme Ca:

Schwarzenegger hat leider überhaupt keine Dominanz mehr, im Gegenteil. Der wäre in DARK FATE überhaupt nicht dabei gewesen, wenn Cameron nicht drauf bestanden hätte. Die Tage, in denen Schwarzenegger was zu melden hatte, sind seit Ewigkeiten vorbei.
Und den Grund, warum er mitgemacht hat, hat er auf der Comic Con erläutert: er fühlt sich diesem Franchise ganz einfach verpflichtet, weil er den ersten beiden Filmen so ziemlich alles zu verdanken hat. Ich glaube ihm das aufs Wort. Das heißt natürlich gleichzeitig, dass der in jedem noch so unfassbar schrottigen TERMINATOR mitspielen würde (was er mit seiner Mitwirkung an den letzten beiden Filmen ja auch bewiesen hat).

@Draven273:

Du und ich und wir alle hier dürfen so fett und hässlich und unanschaubar sein, wie wir wollen. Uns gibt ja auch keiner 10 oder 20 Mio. Dollar, um die Hauptrolle in einer 90-Mio-Dollar-Produktion zu spielen. Von jemandem wie Lawrence erwarte ich, dass er sich für sein Publikum in Form bringt, denn so macht er den Eindruck eines abgehalfterten Ex-Stars (na gut, passt in dem Fall), der noch schnell ein paar Dollar abgreifen will. Als ich ihn im Trailer sah, war mein erster Gedanke: "na, wenn der schon keinen Bock auf BAD BOYS 3 hat, warum soll ich dann Bock drauf haben?" Es gab in meinem Kino übrigens lautes Gelächter, als Lawrence das erste Mal zu sehen war.
Aber Du hast natürlich recht, was ist aktuell der Robert Pattinson doch ein Trottel, dass er versucht, sich mit enormem Aufwand für die Rolle des Batman in Form zu bringen. Soll er sich doch einfach als Spargeltarzan vor die Kamera stellen, die Leute werden es schon fressen. Und all die anderen Trottel, die sich für Filme in Form bringen. Tom Hanks, Gewicht rauf, dann Gewicht runter. Christian Bale und seine abwechselnden Fitness- und Hungereskapaden. Da ist es natürlich zuviel verlangt vom kleinen Dicken, wenigstens die Hamsterbacken ein bisschen zu reduzieren, damit das Publikum eben genau oben beschriebenen Eindruck nicht gewinnt.

09.01.2020 14:14 Uhr - Draven273
2x
@Jack Bauer ich verstehe was Du meinst. Du aber anscheinend nicht ganz was ich meine. Ich finde diese typischen Verallgemeinerungen einfach nervig. Klar ging es mir so wie Dir. Der Trailer ging los und mein Gedanke: Bitte? Was ist denn mit dem Lawrence passiert. Der Unterschied ist einfach, dass ich ihm das nicht übel nehme. Woher soll ich wissen ob der keinen Bock auf den Film hat oder angeblich die Kohle braucht? Vermutungen.
Vielleicht habe ich mich dann auch etwas unpassend ausgedrückt und dafür entschuldige ich mich gerne, aber Fakt ist auch, dass wir alle seit Jahrzehnten immer glauben das genau so Action Helden aussehen müssen ,weil wir es so vorgesetzt bekommen. Das hat natürlich auch mit Geld und ansehen zu tun usw. alles verständlich, auch ich schaue mir sicherlich schöne trainierte Körper lieber an und denke auch, ja der bekommt das hin was er da anstellt im Film, ohne Frage.
Auch respektiere ich das ab- und zunehmen eines Tom Hanks oder Christian Bale, starke Leistung. Und ja die bekommen alle Geld dafür. Gutes Argument, ist ja ne Dienstleistung, trotzdem muss ich das nicht in der Art wie es hier immer öfter passiert raushauen.
Anderes Beispiel was uns alle betrifft bzw. früher mal betroffen hat. Wie lange musste unsere Filmgemeinde in der Öffentlichkeit kämpfen dass wir keine dicken, asozialen Gewalttäter sind? Das die meisten sogar studiert haben und tatsächlich richtig arbeiten gehen und für den Staat fleissig Steuern verdienen? Ich rede von dem Image was jahrzehntelang dem Horrorfilmfan angehaftet war... und jetzt hauen wir hier alle selber wie die Großen gegenüber den Stars raus. Und meinen alles einfach knallhart beurteilen zu dürfen.
Entschuldige bitte nochmal, wir müssen nicht einer Meinung sein und Deine Meinung akzeptiere ich, denn Du hast mir Deine Sicht auch gut begründet und hiermit vorgetragen, alles gut.

09.01.2020 14:54 Uhr - Pentegrin
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
09.01.2020 13:04 Uhr schrieb alex_wintermute
Und welche Generationen werden denn verurteilt?


Lol?

10.01.2020 00:18 Uhr - Wurstkopp
3x
09.01.2020 13:04 Uhr schrieb alex_wintermute
Verstehe die ganze Aufregung nicht, wo ist das Problem? Fakt ist alle großen Actionstars besitzen gestählte Körper, ich kenne keinen einzigen bei dem das nicht der Fall ist. Und das ist auch gut so. Sammo Hung ist da wohl die einzige Ausnahme. ;)


Bud Spencer nicht vergessen. ;)

10.01.2020 10:11 Uhr - Comme Ci Comme Ca
1x
09.01.2020 10:00 Uhr schrieb Draven273

Andererseits bin ich dann doch etwas erschrocken. Man darf ja Meinungen haben wie man will, aber es zeigt sich ja nun doch wie gravierend festsitzend einige Gedanken sind. Warum zu Henker müssen eigentliche alle Männer in Filmen immer aussehen wie geleckt und Sixpack etc.


Ruhig Blut. Auch wenn es so rüberkam habe ich mich nicht über die Figur von Lawrence beschwert sondern finde es ungewöhnlich. Nirgends zählt ein supertoller Body mehr als in Hollywood. Oder hat man in den letzten Jahren vermehrt "Normalos" für Filme verpflichtet? Glaube eher nein. Ich habe nix gege Übergewichtige aber ich bezweifel das man eine übergewichtige Scarlett Johansson (als Beispiel) für einen Avengersfilm vor die Kamera lassen würde. Wenn nun der Produzent der Meinung ist das Lawrence ruhig in einer ungewöhlichen (vom Film her, nicht seinem Alter, er wird trotz seines Alters fitter sein als ich) Bodyform in dem Film auftreten kann ist das OK, hab mir dennoch die Frage gestellt.

10.01.2020 10:36 Uhr - Draven273
1x
@ Comme Ci Comme Ca alles schon wieder ruhiger. ich fand dieses, wie bereits erwähnt, verallgemeinern einfach blöd. Es wird ständig irgendwo und auch relativ häufig hier gemacht. Was einfach schade ist. Mir geht es ja nicht anders, auch wie Du schon sagst, niemand möchte ne Johannsen mit 50kg mehr sehen. Auch kann ich alex_wintermude zustimmen, der ein tolles Beispiel brachte, dass genau Potenzial an tollen Schauspielern in Hollywood, die uns endlich mal gute Actionfilme bringen könnten, alle verheizt werden.
Und auch Dir stimme ich zu und das ist keine Schwäche, denn Du bzw. Ihr habt ja nicht unrecht. Und jeder soll seine Meinung haben, dass macht es doch erst hier interessant. Aber das Stückgut von dem wir reden sind eben halt auch nur Menschen. Sicher auch insgesamt von mir etwas zu drastisch oder angriffslustig formuliert.

10.01.2020 11:46 Uhr - Bearserk
1x
10.01.2020 00:18 Uhr schrieb Wurstkopp
Bud Spencer nicht vergessen. ;)


Da sagst du was!

Auf einen guten Film mit jemanden mit Buds Format und Bart in der Hauptrolle warte ich schon seit vielen vielen Jahren.

Und das wo man doch heute so abwechslungsreich sein möchte....


11.01.2020 01:19 Uhr - omajohn
mal so am rande ...ich bin nicht der einzige der martin sein zustand erbärmlich findet...hab mal nachgeschaut er hat die letzten 10 jahre so gut wie nix gedreht.
der schmidt willhelm hat auch viele jahre nix auf die reihe gebracht...das wird einer der letzten chancen von den beiden sein...ich würde mir ja wünschen sie bekommen die kurve...
bin ich froh das ich in den 90er aufgewachsen bin als die filme und musk noch geil waren

11.01.2020 07:59 Uhr - Pentegrin
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
Du bist nicht nur in den 90ern aufgewachsen, sondern offensichtlich auch dort hängen geblieben, denn Musik und Filme sind heute noch "geiler", wenn man mal die Augen öffnet.

11.01.2020 09:48 Uhr - Egill-Skallagrímsson
3x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
11.01.2020 07:59 Uhr schrieb Pentegrin
Du bist nicht nur in den 90ern aufgewachsen, sondern offensichtlich auch dort hängen geblieben, denn Musik und Filme sind heute noch "geiler", wenn man mal die Augen öffnet.


Und lass mich raten, was "geil" ist und was nicht, bestimmst Du - und nur Du - alleine? Gut so, wo kämen wir nur hin, wenn jeder seine eigene Meinung haben dürfte...

Ich stimme hier im Kommentarbereich allen zu, die die Filmewelt schon seit einigen Jahren als verarmt betrachten. Ergeht mir genauso. Zum Glück hat man einen riesigen Fundus an alten Klassikern, die man dank dieser Seite und deren Gemeinschaft in regelmäßigen Abständen kennenlernt. Freut mich z.B. dass ich gestern dank SB "Das Rattennest" kennengelernt habe und den Film alsbald anschauen möchte.

Im Übrigen bin ich nicht der Meinung, dass hier in diesem Thread über die jüngere Filmegeneration hergefallen wird. Dass die jüngeren Menschen anders denken als die älteren ist völlig normal und war wohl schon immer so. Die sehen halt in den aktuellen Filmen ihre Generation und finden diese "cool" (bzw. sofern nicht ohnehin eher Serien bei ihnen Priorität haben, aber da gilt ja auch das Gleiche), in der Regel findet die meisten Filmkonsumenten erst viel später im Leben den Weg zu den "Klassikern". Ich bin für viele SBler übrigens selbst noch eher jung und bemerke im gleichaltrigen Freundes- und Bekanntenkreis, dass dort fast nur Hollywood-Fastfood-Kino angeschaut wird bzw. wurde und ich mit dem Konsum alter Filme eher ein Exot bin/war. Allerdings beobachte ich zur Zeit, dass in meinem Kreis langsam immer mehr "ausscheren" und sich auch gerne Mal ungewöhnlichere, nicht-MS und tendenziell älteren Filmen zuwenden und mit dem "immer gleichen Bombastkino" zunehmend nichts mehr anfangen können. Man wird halt älter :-)

11.01.2020 10:36 Uhr - Jack Bauer
6x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
11.01.2020 07:59 Uhr schrieb Pentegrin
Du bist nicht nur in den 90ern aufgewachsen, sondern offensichtlich auch dort hängen geblieben, denn Musik und Filme sind heute noch "geiler", wenn man mal die Augen öffnet.


Mit solchen Kommentaren wäre ich hier ganz vorsichtig, da gilt man schnell als geschmacksverirrt und völlig ahnungslos. Und das zu Recht. Mir tun die Leute immer Leid, die solchen Unsinn posten.

Aber vielleicht kannst du uns allen mal die Augen öffnen und erklären, inwiefern die letzte Dekade, die vor allem als das Jahrzehnt der seelenlosen Cash Grabs und des endlosen Recyclings und Kopierens alter Filmideen in die Filmgeschichte eingehen wird, insbesondere den 70ern, 80ern und 90ern qualitativ voraus sein soll.

Ich bedanke mich im Voraus für die Erleuchtung.

11.01.2020 11:24 Uhr - Pentegrin
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
11.01.2020 09:48 Uhr schrieb Egill-Skallagrímsson
Und lass mich raten, was "geil" ist und was nicht, bestimmst Du - und nur Du - alleine?


Nein, wieso? Weil ich einer Pauschalisierung polemisch pauschalisierend widerspreche? Wow, du hast es echt verstanden.

Aber mal ernsthaft:
Die Zahl an guten und schlechten Filmen hält sich im Vergleich der Dekaden zwangsläufig die Waage. Keine Epoche ist schlechter, keine besser. Es gab damals billiges Popcornkino, es gibt es heute, es gab damals künstlerische Meisterwerke, es gibt sie heute. Zusagen, irgendeine Zeit ist "geiler" als die andere, heißt nur, dass man zu viele der besten Filme der "nicht so geilen" Zeit verpasst hat.
Und Klassiker zu mögen, ist mit Sicherheit keine Altersfrage, denn ich bin jung und tue das genauso, wo doch beispielsweise The Good, the Bad and the Ugly einer meiner Lieblingsfilme ist. Zeitgleich verachte ich das MCU, auch das ist also keine Altersfrage. :)

11.01.2020 11:39 Uhr - Pentegrin
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
11.01.2020 10:36 Uhr schrieb Jack Bauer
Mit solchen Kommentaren wäre ich hier ganz vorsichtig, da gilt man schnell als geschmacksverirrt und völlig ahnungslos.


Würde ich nach wie vor im Mittelalter leben, wäre ich mit Sicherheit äußerst vorsichtig. Zum Glück bin ich nicht geschmacksverirrt und völlig Ahnungslos, sodass ich das eben nicht tue.

Mir tun die Leute immer Leid, die solchen Unsinn posten.

Mir täten Leute leid, die ihr Leben lang in der Vergangenheit statt der Gegenwart leben, hätte ich mit selbigen Mitleid.

11.01.2020 11:55 Uhr - Jack Bauer
4x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
11.01.2020 10:36 Uhr schrieb Jack Bauer
Aber vielleicht kannst du uns allen mal die Augen öffnen und erklären, inwiefern die letzte Dekade, die vor allem als das Jahrzehnt der seelenlosen Cash Grabs und des endlosen Recyclings und Kopierens alter Filmideen in die Filmgeschichte eingehen wird, insbesondere den 70ern, 80ern und 90ern qualitativ voraus sein soll.


Bitte hierzu Stellung nehmen. Oder sollen Deine Behauptungen am Ende doch nur heiße Luft gewesen sein, die Du nichtmal in Ansätzen begründen kannst?

11.01.2020 12:25 Uhr - Egill-Skallagrímsson
2x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
11.01.2020 11:24 Uhr schrieb Pentegrin
11.01.2020 09:48 Uhr schrieb Egill-Skallagrímsson
Und lass mich raten, was "geil" ist und was nicht, bestimmst Du - und nur Du - alleine?


Nein, wieso? Weil ich einer Pauschalisierung polemisch pauschalisierend widerspreche? Wow, du hast es echt verstanden.

Aber mal ernsthaft:
Die Zahl an guten und schlechten Filmen hält sich im Vergleich der Dekaden zwangsläufig die Waage. Keine Epoche ist schlechter, keine besser. Es gab damals billiges Popcornkino, es gibt es heute, es gab damals künstlerische Meisterwerke, es gibt sie heute. Zusagen, irgendeine Zeit ist "geiler" als die andere, heißt nur, dass man zu viele der besten Filme der "nicht so geilen" Zeit verpasst hat.
Und Klassiker zu mögen, ist mit Sicherheit keine Altersfrage, denn ich bin jung und tue das genauso, wo doch beispielsweise The Good, the Bad and the Ugly einer meiner Lieblingsfilme ist. Zeitgleich verachte ich das MCU, auch das ist also keine Altersfrage. :)


Ich verstehe nicht, warum man gleich im "Mittelalter" lebt, wenn man heutige Filme tendenziell nicht mag. Ist das Mittelalter für Dich allen ernstes bereits die 70er/80er/90er Jahre? Ich mag filmisch auch die 60er, das ist dann wohl bereits die Steinzeit...
Und ja, Klassiker zu schätzen ist an sich keine Altersfrage, aber die Mehrheit deine Alterskohorte werden wohl die MCU- und das derzeitige Hochglanzkino-mit-nix-dahinter geil finden und mit "Zwei glorreichen Halunken" wenig anfangen können. Nur eine nüchteren Feststellung, mit Pauschalisierung hat das nix zu tun. Die paar Cineasten in jüngeren Jahren, wie ich es auch selbst war und bin (ebenso wie auch Du), machen im Vergleich zur Masse einer Generation den Braten auch nicht mehr fettig.

Ob eine (Film-)Epoche btw besser oder schlechter als die andere ist, hängt - wie so vieles vom Leben - vom subjektiven Empfinden ab. Sprich: Ich entscheide selbst was mir mehr gefällt. Um etwas anderes geht es auch nicht. Und wenn jemand frühere Zeiten, die er erlebt hat, besser gefallen als andere, musst Du das akzeptieren, auch wenn es für dich Frühmittelalter/Hochmittelalter/Barock/Renaissance/Neuzeit oder was auch immer ist. Ältere sind nun mal andere Sehgewohnheiten gewöhnt.

Ich gehe jede Wette ein, dass wenn Du älter wirst, auch irgendwann mal ein "Cut" kommt, wo du zu Dir sagen wirst "Das ist nicht mehr meine Filmgeneration" und plötzlich nehmen die Anzahl der Filme, die Dir gefallen rapide ab. Denn genau das sage ich auch seit ca. 6 Jahren, also eigentlich auch noch nicht lange her und daran ist auch nichts verwerflich.

Ich bemerke zwischen Popcorn-Kino heute und früher durchaus Unterschiede. Die Filme von z.B. Franklin J. Schaffner oder Sydney Pollack waren auch kommerzielle Popcornfilme, die dennoch mehr Anspruch hatten, als dieser hippe Zeug, dass heutzutage nur noch den Schwerpunkt CGI-Effekte aufweist.

11.01.2020 15:27 Uhr - Pentegrin
1x
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
11.01.2020 11:55 Uhr schrieb Jack Bauer
Bitte hierzu Stellung nehmen. Oder sollen Deine Behauptungen am Ende doch nur heiße Luft gewesen sein, die Du nichtmal in Ansätzen begründen kannst?


Pente erklärt die Welt oder was?
Man muss sich doch nur mal Filme wie "Brimstone", Ich seh, Ich seh", "Prisoners", "Die Jagd", "Am Sonntag bist du tot" sowie dergleichen anschauen und schon hat man die Antwort.
Ebenso viele herausragende Filme wie in den 90ern finden sich auch in den 2010ern. Und auch ähnlich viel Müll.

11.01.2020 15:42 Uhr - Pentegrin
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
11.01.2020 12:25 Uhr schrieb Egill-Skallagrímsson
Ich verstehe nicht, warum man gleich im "Mittelalter" lebt, wenn man heutige Filme tendenziell nicht mag. Ist das Mittelalter für Dich allen ernstes bereits die 70er/80er/90er Jahre? Ich mag filmisch auch die 60er, das ist dann wohl bereits die Steinzeit...


Das ist immer noch eine metaphorische Übertreibung, um typisch ekelhaften Konservatismus lächerlich zu machen.

Und ja, Klassiker zu schätzen ist an sich keine Altersfrage, aber die Mehrheit deine Alterskohorte werden wohl die MCU- und das derzeitige Hochglanzkino-mit-nix-dahinter geil finden und mit "Zwei glorreichen Halunken" wenig anfangen können.


Genau wie damals die Mehrheit anspruchslose Action gefeiert hat. Das ist bei der Mehrheit leider immer der Fall.

Nur eine nüchteren Feststellung, mit Pauschalisierung hat das nix zu tun. Die paar Cineasten in jüngeren Jahren, wie ich es auch selbst war und bin (ebenso wie auch Du), machen im Vergleich zur Masse einer Generation den Braten auch nicht mehr fettig.


Richtig. Das ist aber keine Schwäche der neuen Generation, sondern aller.

Ältere sind nun mal andere Sehgewohnheiten gewöhnt.


Ja, das stimmt. Und wenn jemand eine derart dreiste Aussage als allgemeingültig formuliert ("bin ich froh das ich in den 90er aufgewachsen bin als die filme und musk noch geil waren"), werde ich dem meine Gegenmeinung hinwerfen. :)

Ich gehe jede Wette ein, dass wenn Du älter wirst, auch irgendwann mal ein "Cut" kommt, wo du zu Dir sagen wirst "Das ist nicht mehr meine Filmgeneration" und plötzlich nehmen die Anzahl der Filme, die Dir gefallen rapide ab.


Ich hoffe nicht. Dann müsste sich meine Einstellung schon sehr ändern und ich könnte kaum mehr richtig in den Spiegel schauen. ^^

Ich bemerke zwischen Popcorn-Kino heute und früher durchaus Unterschiede. Die Filme von z.B. Franklin J. Schaffner oder Sydney Pollack waren auch kommerzielle Popcornfilme, die dennoch mehr Anspruch hatten, als dieser hippe Zeug, dass heutzutage nur noch den Schwerpunkt CGI-Effekte aufweist.


Dem kann ich nicht widersprechen, schließlich hasse ich Disney auch. Aber das macht weder die Meisterwerke dieser Epoche schlechter, noch die äußerst schwachen Filme von damals besser.
Danke übrigens für Deine netten Kommentare, freut mich. :)

11.01.2020 17:03 Uhr - Egill-Skallagrímsson
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
11.01.2020 15:42 Uhr schrieb Pentegrin
Das ist immer noch eine metaphorische Übertreibung, um typisch ekelhaften Konservatismus lächerlich zu machen.


Schön, dass wir bei einigen Punkten eigentlich gar nicht weit auseinanderliegen, die restlichen Antworten kann ich als eine andere Sicht durchaus nachvollziehen. Nur bei diesem Zitat muss ich ehrlich sagen, dass Du Dich bei solch einem Grad der Polemisierung auch nicht wundern brauchst, wenn Du gehörig Gegenwind einstecken musst. Ich betrachte das, was Du als "typisch ekelhafte Konservatismus" bezeichnest btw als Erfahrung und Weiterentwicklung sowie eine daraus folgende Festlegung, welche Filme(generation) mir persönlich am ehesten zusagt. Jemanden was vorschreiben liegt mir ohnehin fern. Sei da unbesorgt, Du wirst dann später immer noch normal in den Spiegel schauen können. ;-)

Nur mal so nebenbei: Mir hat es halt damals auch nicht gefallen, wie Du mal versucht hast, Kritiker der letzten Staffel GoT energisch als Deppen, die keine Ahnung haben zu verunglimpfen und alle in dieselbe Ecke schieben wolltest, warum sie das große Sakramentum der Staffel nicht erkennen konnten.

Was mir gerade zum Thema Pauschalisierung und "dreiste allgemeingültige Aussagen" aufgefallen ist: Du hast oben (07:59 Uhr) geschrieben, dass Filme und Musik heute noch geiler sind, betonst aber später, dass alle Epochen Filme (und wahrscheinlich auch Musik) gleichwertig sind, war das bei 07:59 weiter oben eventuell nur ein Schreibfehler ("geiler" anstatt "geil")?


11.01.2020 17:11 Uhr - Jack Bauer
3x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
11.01.2020 15:27 Uhr schrieb Pentegrin
11.01.2020 11:55 Uhr schrieb Jack Bauer
Bitte hierzu Stellung nehmen. Oder sollen Deine Behauptungen am Ende doch nur heiße Luft gewesen sein, die Du nichtmal in Ansätzen begründen kannst?


Pente erklärt die Welt oder was?
Man muss sich doch nur mal Filme wie "Brimstone", Ich seh, Ich seh", "Prisoners", "Die Jagd", "Am Sonntag bist du tot" sowie dergleichen anschauen und schon hat man die Antwort.
Ebenso viele herausragende Filme wie in den 90ern finden sich auch in den 2010ern. Und auch ähnlich viel Müll.


Mir hätte es schon ausgereicht, wenn Du Deinen Zweizeiler hättest erklären/belegen/mit Fakten untermauern können. Oder dass Du Dich nicht feige um meine ganz explizite Fragestellung drückst, die ich extra für Dich nochmal wiederholt habe. Dass Du schon daran kläglich scheiterst, reicht mir als Beleg dafür, dass Du keine Ahnung hast, wovon Du sprichst. Genau wie ich vermutet hatte. Danke. :)

11.01.2020 22:15 Uhr - Pentegrin
2x
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
11.01.2020 17:11 Uhr schrieb Jack Bauer
Mir hätte es schon ausgereicht, wenn Du Deinen Zweizeiler hättest erklären/belegen/mit Fakten untermauern können. Oder dass Du Dich nicht feige um meine ganz explizite Fragestellung drückst, die ich extra für Dich nochmal wiederholt habe. Dass Du schon daran kläglich scheiterst, reicht mir als Beleg dafür, dass Du keine Ahnung hast, wovon Du sprichst. Genau wie ich vermutet hatte. Danke. :)


Du scheinst meine Aussage nicht zu verstehen, wie ich schon vermutet hatte. Danke. :)
Aber ist auch nicht schlimm. Spätestens mit der Erfindung der Dampfmaschine, muss sich zwangsläufig auch dein Horizont erweitern. ^^

11.01.2020 22:30 Uhr - Pentegrin
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
11.01.2020 17:03 Uhr schrieb Egill-Skallagrímsson
Schön, dass wir bei einigen Punkten eigentlich gar nicht weit auseinanderliegen, die restlichen Antworten kann ich als eine andere Sicht durchaus nachvollziehen.


Danke :)

Nur bei diesem Zitat muss ich ehrlich sagen, dass Du Dich bei solch einem Grad der Polemisierung auch nicht wundern brauchst, wenn Du gehörig Gegenwind einstecken musst.


Keine Sorge, das war gewollt und bin ich gewohnt. Für meine Verhältnisse (sieh mal meinen Kommentar hier vom 09.01.2020 um 11:52 Uhr) war das sogar noch gemäßigt. :p

Sei da unbesorgt, Du wirst dann später immer noch normal in den Spiegel schauen können. ;-)


Spätestens, wenn ich politisch in derartige Gefilde abdriften sollte, ist es vorbei.
Spaß. ^^

Nur mal so nebenbei: Mir hat es halt damals auch nicht gefallen, wie Du mal versucht hast, Kritiker der letzten Staffel GoT energisch als Deppen, die keine Ahnung haben zu verunglimpfen und alle in dieselbe Ecke schieben wolltest, warum sie das große Sakramentum der Staffel nicht erkennen konnten.


Ja, da war ich ziemlich wütend über den unreflektierten und teilweise kunstfeindlichen Hass. Vielleicht war das etwas zu übertrieben. :)

Was mir gerade zum Thema Pauschalisierung und "dreiste allgemeingültige Aussagen" aufgefallen ist: Du hast oben (07:59 Uhr) geschrieben, dass Filme und Musik heute noch geiler sind, betonst aber später, dass alle Epochen Filme (und wahrscheinlich auch Musik) gleichwertig sind, war das bei 07:59 weiter oben eventuell nur ein Schreibfehler ("geiler" anstatt "geil")?


Nä, das war schon so beabsichtigt - als bewusste Übersteigerung, um einen krassen Gegenpol festzuhalten. ÷)

15.01.2020 06:40 Uhr - BLUEANGEL X
ich kann FordFairlane gut verstehen die letzten filme von Will Smith waren bis ausser den Aladdin realfilm nur noch müll. Hoffentlich ist der film auch gut aufjedenfall werde ich den film mal anschauen.

15.01.2020 10:24 Uhr - rumbalottep
Um Action- und Horrorkomödien mache ich inzwischen einen genau so großen Bogen wie um Fleisch und dumme Menschen.

Menschen werden erschossen, verstümmelt, gequält, traumatisiert, Familien zerstört... Haha, wie lustig.....
Wundere mich heute nur noch wie abgestumpft man sein kann/ich war.

15.01.2020 11:58 Uhr - alraune666
Nachdem ich jetzt alle trailer mehrfach geschaut hab bin ich ausserordentlich skeptisch ... warum kommt der jetzt erst ... weil Will Smith mal wieder nen hit braucht ... seit ewigen Zeiten macht der nur Muell ... und wenn er so weiter macht ergeht es ihm wie Cage der durch schrottige Blockbuster aus der A Riege in die B Liga abgerutscht ist.

Der Film koennte was werden ... und hoffe mal sie haben es nicht vergeigt ... das Lawrence nun fett ist passt zur story ... und es erging einigen von uns wahrscheinlich ebenfalls so dass seit BB2 mehr Kilos auf der Waage haben. Sieht so aus als ob sie in BB3 die heutigen Action Materialschlachten mit BB vereinen.

Was viele aber vergessen ... die heute so kultigen Actioner aus den 80ern kamen damals alles andere als so positiv an wie sie heute empfunden werden. Vieles was ich heute hier gelesen habe ueber die Action Materialschlachten von heute wurde damals ueber die damaligen Filme ebenfalls so geschrieben. True Lies wurde brutalst verrissen, die Menschen verliessen angeblich reihenweise das Kino, Last Action Hero wurde als mega Gruetze zerredet, ebenso viele andere die nun kultige Klassiker sind.

Viele der Action Streifen von heute haben fuer mich guten kurzweiligen Unterhaltungswert ... Statham, The Rock, Butler, F&F usw. ... sind aber Massenware ... was Filme aber damals schon waren. Selbst Dark Fate wusste zum Feierabendbierchen durchaus zu gefallen ... trotz zahlreicher Schwaechen ... ein wie Spiderman rumhoppelnder Terminator war zwar albern ... Action gabs viel ... CGI gabs viel wie in allen Filmen heute ... aber natuerlich nix besonderes ... bevorzuge ich aber dennoch den Superhelden und Serien overkill.

Was wirklich fehlt ist eine neue Generation von Actionhelden ... Actionhelden die nicht in Superhelden Strumpfhosen rumhoppeln ... und nicht auf alte Franchises zurueckgreifen ...

Ich habe aber nix gegen reboots oder wie auch immer man es nennen mag ... finde es immer spannend was sie draus machen ... ists Schrott ignoriere ich es einfach ...

15.01.2020 12:34 Uhr - Jack Bauer
2x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
15.01.2020 11:58 Uhr schrieb alraune666
True Lies wurde brutalst verrissen, die Menschen verliessen angeblich reihenweise das Kino


Wo hast Du das denn her? ^^

15.01.2020 13:04 Uhr - alex_wintermute
Als finanziellen Flop würde ich "True Lies" nicht bezeichnen, mit einem Budget von 115 Mio. US-Dollar wurden immerhin weltweit über 370 Mio. US-Dollar erwirtschaftet.

15.01.2020 16:14 Uhr - Han Vollo
2x
Flop hat er ja auch nicht gesagt. Auch wenn Leute vorab das Kino verlassen, haben sie ja vorher gelöhnt.
Generationenkonflikte hat es immer gegeben & das wird wohl auch so bleiben.
Ich bin persönlich froh, Filme unterschiedlicher Jahrgänge genießen zu können. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten & seelenlosen Schrott mit dem Ziel der Gewinnoptimierung gibt es nicht erst seit dieser Filmgeneration.
Auf Bad Boys 3 freue ich mich wie Bolle & gehe heute direkt rein, zähle schon die Minuten. Grins.

15.01.2020 18:41 Uhr - Alex_Gorbatschow
5x
User-Level von Alex_Gorbatschow 4
Erfahrungspunkte von Alex_Gorbatschow 214
15.01.2020 10:24 Uhr schrieb rumbalottep
Um Action- und Horrorkomödien mache ich inzwischen einen genau so großen Bogen wie um Fleisch und dumme Menschen.

Menschen werden erschossen, verstümmelt, gequält, traumatisiert, Familien zerstört... Haha, wie lustig.....
Wundere mich heute nur noch wie abgestumpft man sein kann/ich war.


Entweder der dümmste Kommentar überhaupt oder der größte Troll aller Zeiten....

15.01.2020 18:59 Uhr - Ralle87
5x
15.01.2020 10:24 Uhr schrieb rumbalottep
Um Action- und Horrorkomödien mache ich inzwischen einen genau so großen Bogen wie um Fleisch und dumme Menschen.

Menschen werden erschossen, verstümmelt, gequält, traumatisiert, Familien zerstört... Haha, wie lustig.....
Wundere mich heute nur noch wie abgestumpft man sein kann/ich war.

Selten so einen strunzdoofen Kommentar gelesen.
Ab ins Heim.

16.01.2020 05:19 Uhr - Pentegrin
User-Level von Pentegrin 2
Erfahrungspunkte von Pentegrin 84
15.01.2020 10:24 Uhr schrieb rumbalottep
Menschen werden erschossen, verstümmelt, gequält, traumatisiert, Familien zerstört... Haha, wie lustig.....
Wundere mich heute nur noch wie abgestumpft man sein kann/ich war.


Mich wundert es immer, wie man so humorlos sein kann. ^^

16.01.2020 16:47 Uhr - anlean2007
1x
Gestern in der Vorpremiere gewesen und ich muss sagen man hat es geschafft die Bad Boys gut wieder zu beleben. Ich hätte mich auch nicht gewundert wenn es eine FSK 18 geworden wäre. 2 Std. gutes Popcornkino

17.01.2020 08:43 Uhr - alraune666
15.01.2020 12:34 Uhr schrieb Jack Bauer
15.01.2020 11:58 Uhr schrieb alraune666
True Lies wurde brutalst verrissen, die Menschen verliessen angeblich reihenweise das Kino


Wo hast Du das denn her? ^^


Nunja, ich erinnere mich noch lebhaft wie der damals ins Kino kam und wie er verrissen wurde. Die Kritiken der Printmedien und Kinogaenger damals waren sehr negativ. In Interviews sagten angebliche Kinobetreiber, dass die Leute wegen ‚all dem Quatsch’ die Kinos verliessen. Selbst in meinem Bekanntenkreis hams einige getan Und sind tatsaechlich aus dem Kino gegangen (meist die mit nem eher pseudointellektuellen Gehabe) ... frag mich jetzt nicht wie man aus dem Kino abhauen kann obwohl man doch gezahlt hat ... als ich ihn sah ging keiner aber es gab in der Tat Zwischenrufe wie schlecht der sei ... in der Regel wurde kritisiert ‚zu uebertrieben‘ und angeblich gingen die Leute SPOILER als die Atombombe explodierte‘ SPOILER Ende.

Mir wurde letztlich erst wieder bewusst wie negativ der zum Beispiel aufgenommen wurde als ich durch alte Filmmagazine blaetterte. Da fiel mir auch wieder auf wie zahlreiche andere heutzutage als Klassiker der 80er angesehene Streifen zu ihrer Zeit maessig bis schlecht bewertet wurden.

Immer wieder ne Freude ist es auch Kritiken des Katholischen Filmdienstes zu lesen ... sie liebten es Dario Argento als ‚talentloses Wichtelhirn, das die Welt weiterhin mit seinem geistigen Durchfall quaelt‘ zu bezeichnen ... und das war noch eine ihrer ‚positiven‘ Genre Kritiken ... schoen zum nachlesen in Bastei‘s ‘Das Horror Film Lexikon‘ ... wohl eines der wenigen Kompendien das das vorgestellte Genre regelrecht hasste und gefuehlt ausschliesslich negative Kritiken zusammentrug ... Dawn of the Dead z.B wurde damals als faschistische Propaganda nieder gemacht.

17.01.2020 08:54 Uhr - alraune666
15.01.2020 16:14 Uhr schrieb Han Vollo
Flop hat er ja auch nicht gesagt. Auch wenn Leute vorab das Kino verlassen, haben sie ja vorher gelöhnt.
Generationenkonflikte hat es immer gegeben & das wird wohl auch so bleiben.
Ich bin persönlich froh, Filme unterschiedlicher Jahrgänge genießen zu können. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten & seelenlosen Schrott mit dem Ziel der Gewinnoptimierung gibt es nicht erst seit dieser Filmgeneration.
Auf Bad Boys 3 freue ich mich wie Bolle & gehe heute direkt rein, zähle schon die Minuten. Grins.


Stimmt, von Flop sagte ich nix ... der war recht erfolgreich ... die Leute loehnten, sahen ihn und gaben mieses Feedback. Muss sagen ich habe ihn wie auch Last Action Hero erst spaeter lieben gelernt.

Letztens habe ich ne Umfrage gelesen woran die Leute bei den 80ern denken, auf Platz 5 mit 60% fand man ‚Dekade mit den wohl schlechtesten Filmen der Welt!. Hatte glaube ich Metro (Zeitung) ausgegraben, allerdings ohne Quellenangabe. Kann ich so gar nicht nachvollziehen ... irgendwie sind heute Filme viel schneller aus dem Gedaechtnis getilgt.

17.01.2020 10:26 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
17.01.2020 08:43 Uhr schrieb alraune666
15.01.2020 12:34 Uhr schrieb Jack Bauer
15.01.2020 11:58 Uhr schrieb alraune666
True Lies wurde brutalst verrissen, die Menschen verliessen angeblich reihenweise das Kino


Wo hast Du das denn her? ^^


Nunja, ich erinnere mich noch lebhaft wie der damals ins Kino kam und wie er verrissen wurde. Die Kritiken der Printmedien und Kinogaenger damals waren sehr negativ. In Interviews sagten angebliche Kinobetreiber, dass die Leute wegen ‚all dem Quatsch’ die Kinos verliessen. Selbst in meinem Bekanntenkreis hams einige getan Und sind tatsaechlich aus dem Kino gegangen (meist die mit nem eher pseudointellektuellen Gehabe) ... frag mich jetzt nicht wie man aus dem Kino abhauen kann obwohl man doch gezahlt hat ... als ich ihn sah ging keiner aber es gab in der Tat Zwischenrufe wie schlecht der sei ... in der Regel wurde kritisiert ‚zu uebertrieben‘ und angeblich gingen die Leute SPOILER als die Atombombe explodierte‘ SPOILER Ende.

Mir wurde letztlich erst wieder bewusst wie negativ der zum Beispiel aufgenommen wurde als ich durch alte Filmmagazine blaetterte. Da fiel mir auch wieder auf wie zahlreiche andere heutzutage als Klassiker der 80er angesehene Streifen zu ihrer Zeit maessig bis schlecht bewertet wurden.

Immer wieder ne Freude ist es auch Kritiken des Katholischen Filmdienstes zu lesen ... sie liebten es Dario Argento als ‚talentloses Wichtelhirn, das die Welt weiterhin mit seinem geistigen Durchfall quaelt‘ zu bezeichnen ... und das war noch eine ihrer ‚positiven‘ Genre Kritiken ... schoen zum nachlesen in Bastei‘s ‘Das Horror Film Lexikon‘ ... wohl eines der wenigen Kompendien das das vorgestellte Genre regelrecht hasste und gefuehlt ausschliesslich negative Kritiken zusammentrug ... Dawn of the Dead z.B wurde damals als faschistische Propaganda nieder gemacht.


Das ist natürlich Unsinn. Weder wurde TRUE LIES damals verissen (ein Blick auf den Metascore genügt, um zu sehen, dass der von den damaligen Filmjournalisten zu großen Teilen sogar überaus positiv aufgenommen wurde: https://www.imdb.com/title/tt0111503/criticreviews?ref_=tt_ov_rt) noch glaube ich auch nur ein Wort davon, dass *irgendwer* aufgrund angeblich nicht vorhandener Qualitäten des Films den Kinosaal verlassen hat. Wir reden hier ja auch nicht von irgendeinem Mistfilm, sondern von einer Cameron/Schwarzenegger-Kollaboration und von dem damals größten und teuersten Actionfilm aller Zeiten, der Dinge zeigte, die noch kein anderer Film vorher gezeigt hatte und der damals und auch heute, fast 30 Jahre später noch reinläuft wie sonstwas. Und dass es in Deiner Vorstellung Zwischenrufe gab, wie schlecht der Film sei, glaubst Du doch selber nicht.

Und wenn diejenigen, die den Film damals verissen haben, zum Katholischen Filmdienst gehörten, dann hat das natürlich NULL Aussagekraft. Da könntest Du ja gleich kommen und erzählen, dass Hans-Ulrich Pönack nicht begeistert von ihm war. ^^

17.01.2020 19:12 Uhr - Major Dutch Schaefer
1x
Also, dass "True Lies" komplett verrissen wurde und die Leute aus dem Kino gelaufen sind, halte ich für nicht sonderlich glaubhaft. Sorry, kaufe ich nicht ab. Eher im Gegenteil.

Sei's drum. Da es immer irgendwelche pseudointellektuelle Schwachmaten gibt, die es sich zur Aufgabe machen einen Anti-Hype zu entwickeln und besonders edgy mit ihrer absichtlich-konträren Haltung sein wollen, nehme ich viele Kritiken eh nicht ernst.
(Wie damals dieser Sat1-Trottel, der behauptet hat "Terminator: Salvation" wäre allein schon wegen Bale besser als T2. Da hätte ich als Kameramann oder sonstiger Anwesender irgendwas Schweres nach dem geworfen.)

Bei Last Action Hero hat es mehrere Gründe, warum der gefloppt ist.

Erster Arnie nach Terminator 2, falsche Ansprüche/ Erwartungen an den Film (hat keiner so richtig verstanden, dass man es mit ner selbstironischen Actionfilm-Satire zu tun hat) und noch dazu im selben Sommer wie Jurassic Park (War bei Carpenters "The Thing" ja ähnlich...siehe die geniale Retrospektive).

Bezüglich "True Lies" meine ich mich zudem an den Spruch auf dem Cover der Cinema zu erinnern:

"Arnie besser als Bond"

Edit:

Grad mal Wikipedia bezüglich der Kritiken bemüht.

Es gab in den 90er auch schon nen Haufen dummschwätzender "Kritiker":

„... überall dort, wo der als Tüftler und Schinder bekannte Regisseur James Cameron in seinem Film tiefer blicken läßt, tut sich ein schwarzes Loch auf. [...] Im Grunde ist er als Regisseur nicht besser als Frankenstein. Er bringt seine Wesen zum Laufen, kaum zum Leben. [...] Wenn ein Mann, der sich eine Welt erträumt, als Hosenscheißer denunziert wird, und ein anderer, dessen Welt das Töten ist, auch noch seine Frau zurückgewinnt, obwohl er nichts dazugelernt hat, dann beweist das nur, daß Hollywood als Traumfabrik ausgedient hat. Es gibt ein Bild inmitten des Getümmels, da kann man dem Film in die Seele blicken: Der Frau fällt die Maschinenpistole aus der Hand, rollt sich überschlagend eine Treppe hinunter, und die Schüsse, die sich dabei aus der Waffe lösen, erledigen mindestens genauso viel Gegner wie Arnold selbst. Die außer Kontrolle geratene Waffe, die jeden Menschen ersetzen kann, ist das wahre Herz dieses Films, ein seelenloser Herzschrittmacher.“

– Michael Althen, Süddeutsche Zeitung[4]

Alter was ein verkopfter, pseudo-verkünstelter Schwachsinn. Noch mehr Unterstellungen konnte man dem Film nicht andichten, oder?!
Alter, mit so einer Weltanschauung...was passiert dann, wenn man sich z.B. "Team America" ansieht. Schmilzt man dann?!

"Der Autor Jack Shaheen äußerte in einer 2001 veröffentlichten Analyse von über 900 Hollywoodfilmen (Buch Reel Bad Arabs: How Hollywood Vilifies a People) hinsichtlich des Bedienens antiarabischer Klischees die These, True Lies gehöre zu den „schlimmsten“ Top-Five. "

900 Filme bezüglich "Bedienen antiarabischer Klischees"...wow. Schreib' so ein Buch mal aus deutscher Sicht, dann ist die Kacke am dampfen.
So ein Bullshit könnte auch von irgendeinem AfD-Trottel kommen, der sich darüber echauffiert, daß Deutsche im Film immer irgendwelche Klischees bedienen.

Und?! Ist halt so. Drauf geschissen.

Man stelle sich mal vor, dieser würde im Zuge dessen nen Hurra-Amerika-Propaganda-Scheissfilm wie "Fury" als Beispiel anführen...

Man gehen mir diese "berufsbeleidigten" Penner alle auf'n Sack.

Naja...völlig anderes Thema

17.01.2020 20:24 Uhr - Spikee1
Ich geh dann mal rein und schreib dann was schlaues...

17.01.2020 20:53 Uhr - Death Dealer
DB-Helfer
User-Level von Death Dealer 20
Erfahrungspunkte von Death Dealer 8.617
Habe gerade Bad Boys 3 gesehen. Ich möchte nichts verraten, aber mir war der Film größtenteils zu Langweilig! Teil 1 & 2 sind um längen besser!

17.01.2020 22:04 Uhr - Han Vollo
1x
War am Mittwoch in der Vorpremiere und mir ging der echt gut rein. Habe mich vorzüglich amüsiert.
Und True Lies ist natürlich ein absoluter Kracher, eine Zierde des 90er Actionkinos.
Ebenso Last Action Hero. Scheint wohl eine Grundvoraussetzung zu sein, wenn man professioneller Filmkritiker werden will, dass man Filme nicht leiden kann.

P.S.: Die Szene aus True Lies mit der Holztreppe und der Mac 10 ist göttlich. Knallhart und gleichzeitig saulustig. Die Knarre hätte ne Oscarnominierung verdient gehabt.

18.01.2020 08:28 Uhr - Brti
1x
10.01.2020 00:18 Uhr schrieb Wurstkopp
09.01.2020 13:04 Uhr schrieb alex_wintermute
Verstehe die ganze Aufregung nicht, wo ist das Problem? Fakt ist alle großen Actionstars besitzen gestählte Körper, ich kenne keinen einzigen bei dem das nicht der Fall ist. Und das ist auch gut so. Sammo Hung ist da wohl die einzige Ausnahme. ;)


Bud Spencer nicht vergessen. ;)


Bruce willis hatte auch keinen gestählten Körper in stirb langsam oder seinen anderen Action Filmen

18.01.2020 14:25 Uhr - Han Vollo
Ebenso wie John Travolta in seinen Ausflügen ins Actionfach, wie Broken Arrow oder Face Off. Basic mal ausgenommen.

19.01.2020 22:01 Uhr - TheMovieStar
1x
User-Level von TheMovieStar 6
Erfahrungspunkte von TheMovieStar 544
Die Zahlen sehen prächtig aus knapp 70 Mille am ersten Wochenende in den Staaten und ww schon über 100 Millionen Dollar, SUPER und die Kritiken sind auch ok. Es freut mich vor allem für die ganzen selbsternannten Filmfachleute hier in diesem Thread, die den Streifen schon vorab schlecht redeten, obwohl sie ihn noch nicht einmal gesehen haben. Tja jeder meint Ahnung zu haben doch wer diese wirklich hat, weiß keiner.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
© Schnittberichte.com (2020)