SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Black Ops Cold War · Mit Zombiemodus · ab 67,99 € bei gameware Yakuza 7: Like a Dragon · Its time to be a Hero · ab 58,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von cecil b

Interview mit Filmemacher Thomas Goersch über Marian Dora durch SB.com-User cecil b

Die Filme des Regisseurs, Drehbuchautoren und Filmproduzenten Marian Dora, wie z. B. Cannibal - Aus dem Tagebuch des Kannibalen und Melancholie der Engel werden mitunter kontrovers diskutiert. Das liegt auch daran, dass der Zuschauer mit einer hart dargestellten psychologischen und physischen Gewalt konfrontiert wird. Auch aktuell arbeitet Dora an Filmen, die an dieser Tradition anknüpfen (Das Verlangen der Maria D. und Pesthauch der Menschlichkeit). Einer unserer User wird darüber noch informieren.

Der deutsche Schauspieler, Regisseur und Hörfunk- sowie Fernsehmoderator Thomas Goersch, der in Doras Reise nach Agatis und Carcinoma den Protagonisten gab, bereitet aktuell ebenfalls einen Film vor. Die Information, dass Dora und Goersch gegenwärtig filmisch kreativ sind, ist für Fans des Underground-Films vielleicht nicht uninteressant. Ebenso wie die Tatsache, dass unser User cecil b die Möglichkeit hatte, mit Goersch ein Interview führen zu dürfen, über seine Arbeit mit dem Filmemacher Dora. Damit es einen konkreten Rahmen gibt, bezieht sich dieses Interview in erster Linie auf Goerschs Zusammenarbeit mit Dora während der Dreharbeiten zu Reise nach Agatis.

Wie schon einmal der Fall, nehmen wir das Angebot von cecil b gerne an und weisen hier auf sein Review zum Film hin, an dessen Ende sich das interessante Interview mit Goersch anschließt. Hier geht's lang.

Mehr zu:

Reise nach Agatis

(OT: Reise nach Agatis, 2010)

Kommentare

26.06.2020 09:44 Uhr - Kaiser Soze
6x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 20
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 8.166
Solche Filme ist leider gar nicht meins, aber dennoch sehr interessant und vielen Dank für die Arbeit und Mühe, die Du da rein gesteckt hast!

26.06.2020 13:05 Uhr - cecil b
3x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168
Danke Soze! :)

Ist für mich ja auch extrem spannend, so ein Interview.

Doras Filme sind nur etwas für Randgruppen. ;)

Ich bin nicht unbedingt ein Fan, aber die Filme, die ich bisher von ihm gesehen habe, fand ich hochinteressant.

Bei mir ist es auch so, dass mir noch eventuelle Tiersnuff-Szenen im Weg stehen. Davon halte ich nichts. Es handelt sich bei Dora aber wohl meist nicht wirklich um Tötungsszenen von Tieren, da möchte ich mich noch informieren.

26.06.2020 13:33 Uhr - Dr.Ro Stoned
2x
Lieber cecil.

Das waren/sind bestimmt interessante Gespräche.

Ich kannte bis heut morgen nur Rothenburg, welchen ich auch in meiner Sammlung auf dvd besitze.

Nun habe ich mir doch tatsächlich heut Morgen Melancholie der Engel angesehen.
Für diese Erfahrung schon mal vielen dank.
Ohne solche Impulse würde ich mir sowas nie ansehen.

Jedoch Frage ich mich echt, wer so krank in der Birne ist, und einen Fetisch für "Rumpulen im Stomaausgang " hat.....
Very crazy.

Gruß

26.06.2020 16:18 Uhr - Laughing Vampire
2x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
26.06.2020 13:05 Uhr schrieb cecil b
Bei mir ist es auch so, dass mir noch eventuelle Tiersnuff-Szenen im Weg stehen. Davon halte ich nichts. Es handelt sich bei Dora aber wohl meist nicht wirklich um Tötungsszenen von Tieren, da möchte ich mich noch informieren.

Gibt es dazu denn endlich mal ein Statement, oder geilt sich dieser Dora-Typ weiterhin an der Ambivalenz auf? Wer im Jahr 2009 noch aus reiner Belustigung und für Schockeffekte Tiere vor der Kamera getötet hat (soweit ich weiß Eidechsen usw.), ist kein Künstler, sondern ein Psychopath, und die einzigen Meldungen, die es über ihn geben sollte, sind jene bei der Polizei.

26.06.2020 22:00 Uhr - cecil b
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168
26.06.2020 16:18 Uhr schrieb Laughing Vampire
26.06.2020 13:05 Uhr schrieb cecil b
Bei mir ist es auch so, dass mir noch eventuelle Tiersnuff-Szenen im Weg stehen. Davon halte ich nichts. Es handelt sich bei Dora aber wohl meist nicht wirklich um Tötungsszenen von Tieren, da möchte ich mich noch informieren.

Gibt es dazu denn endlich mal ein Statement, oder geilt sich dieser Dora-Typ weiterhin an der Ambivalenz auf? Wer im Jahr 2009 noch aus reiner Belustigung und für Schockeffekte Tiere vor der Kamera getötet hat (soweit ich weiß Eidechsen usw.), ist kein Künstler, sondern ein Psychopath, und die einzigen Meldungen, die es über ihn geben sollte, sind jene bei der Polizei.


Ich weiß nicht, ob dem so ist. Die Filme, die ich bisher besprochen habe, beinhalten solche Szenen nicht. Tatsächlich würde es für mich eine Rolle spielen, ob ich einen Film von ihm sehe, wenn darin Tiere getötet werden. Das lehne ich ab.

Ich kann deine Meinung gut verstehen.

Allerdings gibt es auf Schnittberichte logischerweise Infos zu Filmen, die Tiersnuff beinhalten. Es sind lediglich Informationen, und es ist nicht so, als dass sich einer von uns daran beteiligt hat. Diese Filme wurden gedreht, und daran können wir nichts ändern. Würde Schnittberichte nicht darüber berichten, dass es diese Filme gibt, würde diese Seite sich ja selbst auch zensieren, was ja keinen Sinn ergeben würde.

Ich zitiere dich mal, von einem Kommentar zu meiner Review zu Seom - Die Insel.

"Für mich hat der Film scheinbar besser funktioniert, auch wenn ich die Abneigung gegen den Tiersnuff nachvollziehen kann."




27.06.2020 03:36 Uhr - hudeley
3x
User-Level von hudeley 8
Erfahrungspunkte von hudeley 948
Ein Interview mit Thomas Goersch über meinen Lieblingsregisseur, da bin ich wirklich gespannt! Super Sache, cecil!

Der Tiersnuff... nunja, die kritischen Stimmen beziehen sich alle auf MDE. Wer sich mit Dora auseinander gesetzt hat weiß, dass er echte Aufnahmen gerne mit Fiktion und Gestelltem vermischt, ehe man nichts mehr auseinanderhalten kann.
Kurzum: Ja, in MDE gibt es Tiertötungen, jedoch in keiner Weise vergleichbar mit denen aus den alten Kannibalenfilmen. Um es genauer zu beschreiben: Ja, ein Salamander / eine Eidechse wird beispielsweise zertreten. Es gibt jedoch keinerlei Anhaltspunkte, dass dieses Tier noch gelebt hat oder man einfach "nur" einen gefundenen Kadaver benutzt hat. Auch das Töten der Katze stimmt so nicht. So wollen beispielsweise einige gesehen haben, wie ihr die Kehle durchgeschnitten wurde. Mehre Darsteller, u.A. auch Karim Sabaheddine, der mit Dora keinerlei Kontakt außerhalb des mehrwöchigen Drehs vor über 12 Jahren hatte, meinte, sie sei mit einer Spritze betäubt worden, um sie leblos abzufilmen und danach unbeschadet wieder aufgewacht.
Andere Szenen, wie die Schweineschlachtung, entstammen aus einem Bauernhof in der Nähe des Drehorts - das Tier wäre auch ohne Dora gestorben. Der von einer Schlange getötete Hase aus Carcinoma war "lediglich" Tierfutter und ja, mir ist bewusst, dass man gefrostete Futtertiere kaufen kann. Habe selber einige Terrarien zuhause und kenne die moralische "lebend Futter" Zwickmühle nur zu gut.

Es ist kein Geheimnis, dass Dora Chirurg ist. Weiterhin ist er bekennender Vegetarier und drehte Filme über / gegen die Abholzung der Regenwälder unter seinem echten Namen, sowie unter den Titeln "Opus Hominis 1+2" deutliche Statements gegen industrielle Tierschlachtungen. Ja, wackelige Argumente - aber er steht auf der "richtigen" Seite wenn man denn so will.
Lasst Euch nicht von seiner manipulativ gekonnten Art Filme zu schneiden hinters Licht führen. Wie er zur Umwelt, der Natur, dem Tierreich und Leben im Allgemeinen steht, lässt sich aus seinen Filmen herauslesen.

Wer solche Tierszene nicht sehen möchte, hat trotzdem mein vollstes Verständnis und darf einen Bogen um seine Werke machen. Aber grundlegend das Einbauen von solchen Szenen, über deren Entstehung man nichts Genaues weiß, von einem Regisseur, dessen Haltung klar ersichtlich ist, allein vom Hörensagen zu verdammen - naja, damit macht man es sich einfach.

Wieso das Verwenden von echten medizinischen Aufnahmen an (lebenden wie toten) Menschen in seinen Filmen (Blue Snuff, Carcinoma, Christian B. ...) nie diskutiert wird, zeigt mir, dass die Tiersnuffthematik sich im Kreis des selektiven Echauffierens bewegt. Und sowas nehme ich dann für mich auch nicht ernst.

27.06.2020 12:53 Uhr - cecil b
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168
Ich danke dir sehr für deinen Kommentar, Hudeley!

Was ich noch ergänzen muss, dass es mir vor allem darum geht, ob die Tiere so leiden mussten, wie in etwa Cannibal Holocaust. Damit möchte ich nicht mehr in Berührung kommen.

In Nekromantik sieht man, wie Hühner geschlachtet werden. So, wie es auch auf Bauernhöfen geschah. Zack. So schnell, wie dieses Wort gelesen wird, ist das Tier tot. Für mich ein wesentlicher Unterschied zu Cannibal Holocaust.

Wenn man sich einen Großteil der Tierhaltung anschaut, dann ist diese im Vergleich eine unglaublich widerliche Qual für die Tiere. Aber, ist ja normal.

Medizinische Aufnahmen: Habe auch schon Filme besprochen, in denen so etwas vorkam. Auf ZDF habe ich so was auch mal gesehen. War aber ne Doku, und kein Film.

In Apocalypse Now sind echte Leichen zu sehen. Schwierig.

In Natural Born Killers bricht Mellory Tom Sizemore wirklich die Nase. Echte Gewalt. Schwierig.




27.06.2020 13:42 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
26.06.2020 22:00 Uhr schrieb cecil b
Ich zitiere dich mal, von einem Kommentar zu meiner Review zu Seom - Die Insel.

"Für mich hat der Film scheinbar besser funktioniert, auch wenn ich die Abneigung gegen den Tiersnuff nachvollziehen kann."

Passenderweise ist Kim Ki-duks Ruf in Korea seit MeToo endgültig tot: Er und sein Hauptdarsteller sollen mehrere Schauspielerinnen vergewaltigt haben. Nicht aufs Hotelzimmer bestellt oder begrapscht, sondern vergewaltigt und andersweitig erniedrigt, und als jemand, der die koreanische Gesellschaft einigermaßen kennt, kann ich mir das zumindest tatsächlich vorstellen, wohingegen bei einem Weinstein wahrscheinlich auch viel Übertreibung mitschwingt. Direkte Beweise kann es dafür nicht geben, aber für mich paßt das zumindest alles irgendwie zusammen. Und ja, man kann meiner Meinung nach sehr wohl vom Werk auf den Künstler schließen.
27.06.2020 03:36 Uhr schrieb hudeley
Um es genauer zu beschreiben: Ja, ein Salamander / eine Eidechse wird beispielsweise zertreten. Es gibt jedoch keinerlei Anhaltspunkte, dass dieses Tier noch gelebt hat oder man einfach "nur" einen gefundenen Kadaver benutzt hat.

Und genau das wäre für mich bereits der ganze Unterschied. Ich habe nichts dagegen, wenn Schlachtszenen (oder sonstige Brutalitäten) dokumentiert werden, auf die der Künstler sowieso keinen Einfluß hat, wenn es die Welt einigermaßen dokumentiert, wie sie ist. Nur ist man dann immer noch sehr weit davon entfernt, selbst ein Leben auszulöschen. Wenn dies in einem bestimmten Zusammenhang wie Jagd, Fischerei oder was weiß ich geschieht, kann man zumindest darüber streiten, und auch Produktionsdatum und Land spielen für mich eine Rolle, da man solche Diskussionen vielerorts gar nicht hatte und sich die Mentalität zum Guten gewandelt hat -- Deodato etwa soll es ja eingesehen haben hat und sogar eine nachträgliche Fassung von "Cannibal Holocaust" ohne Tiersnuff anfertigen lassen. Aber Deutschland im Jahr 2009 ist für mich eine andere Angelegenheit, vor allem, wenn man dann erst noch einen Ruf als kompromißloser Untergrundkünstler genießen darf und die Filme ausnahmslos von Tod und Leid handeln.

Es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß, aber da bei Dora ja so viele Kommentarspalten und Blogposts von dieser Debatte dominiert werden, sollte er meiner Ansicht nach wirklich mal klar Stellung dazu beziehen, wie weit er für solche Bilder wirklich geht.

27.06.2020 13:57 Uhr - sonyericssohn
DB-Co-Admin
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.241
Ich wollte mich ja eigentlich nicht einmischen, aber ein letztes Mal möchte ich dies loswerden:
Um ein Tier zu verzehren muss es logischerweise zuvor getötet werden. Sei es in Schlachthöfen oder bei privater Hofschlachtung. Das ist ein normaler Vorgang. Tiere verspeist man im Normalfall nicht lebend ;-)
Wobei ich auch einen Unterschied zwischen Insekt und Tier mache. Wer hat in seinem Leben noch nie ne Fliege verschluckt...
Wenn man aber ein Tier nur zu dem Zweck killt um diesen Vorgang in einem Film der Unterhaltung wegen einzubringen ist das einfach eine Sauerei. Sollten im vorliegenden Fall die Tiere schon tot gewesen sein darf man trotzdem nach der Notwendigkeit fragen.

Das war's jetzt auch von meiner Seite.

27.06.2020 15:12 Uhr - cecil b
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168
Laughing Vampire: Kim Ki-duk: Da Zusammenhänge zu sehen, ist nicht nur theoretisch, sondern auch fragwürdig.

Aus meiner Review zu Seom -Die Insel: "Denn es ist doch auffällig, dass viele Figuren immer wieder bewusst auch Tiere quälen, und das bis hin zum Tiersnuff."

"Tiernsnuff ist immer schwach, und man hätte hier durchaus die echten Szenen geschickter so inszenieren können, so dass der Zuschauer einen realistischen Eindruck bekommt, ohne die Tiere wirklich zu verletzen.........Seom ermöglicht viele Interpretationen, und er ist dies bezüglich ein Fest für Rätselknacker, aber zwei schlechte Szenen und der grobschlächtige Tiernsuff schwächen den Film leider."


DU: "Für mich hat der Film scheinbar besser funktioniert, auch wenn ich die Abneigung gegen den Tiersnuff nachvollziehen kann."

Du findest also einen Film und meine Besprechung davon gut, in dem Tiersnuff vorkommt, möchtest aber am liebsten einen Regisseur bei der Polizei melden, von dem du noch nicht mal sicher weißt, ob der echten Tiersnuff in seine Filme hat einfließen lassen. Und du meinst, das ist auch abhängig von der Kultur, und der Zeit, in der der Film spielt. Hmm.

Wie man den Kommentaren und auch dem Interview entnehmen kann, ist Dora in der Lage, genau das zu tun: ..."geschickt(er) so inszenieren (können), so dass der Zuschauer einen realistischen Eindruck bekommt, ".

Dafür Stellung zu beziehen wäre aber wünschenswert, da stimme ich dir zu.

Doras Filme würden dadurch nicht weniger polarisieren, und man wüsste um so mehr darüber Bescheid, was er als Regisseur auf den Kasten hat.

Da wir uns da nun allerdings zum Teil nicht nur im theoretischen Bereich befinden, zudem auch oft mit den Perspektiven, von Filmfans, die Doras Filme offensichtlich nicht gesehen haben, und dann Tiersnuff mal in Ordnung ist, und mal nicht, drehen wir uns doch jetzt wohl nur im Kreis.

JEDER, der sich gegen Tiersnuff äußert (also ich auch) ist mMn damit nicht in Frage zu stellen. Und ich würde es begrüßen, wenn es da konkrete Informationen in Bezug auf Dora gibt. Eine Stellungnahme wäre toll.

Allerdings bewegen wir uns gerade in einem theoretischen Bereich, in dem eine Wertung und Verurteilung nur subjektiv ist.

Übrigens: In RNA wird eine Seegurke aufgeschlitzt. Es geht blitzschnell, und es bewegt sich nichts. Sprich: Sie wird dann bereits tot sein, oder ist es sofort. Sie ist dann zum Verzehr gedacht.

Ach ja, bei allem Verständnis, dafür, dass das Thema Tiersnuff hier aufkam, vergesst bitte nicht, dass es hier vor allem um Reise Nach Agatis und ein Interview mit Thomas Goersch geht. ;)






27.06.2020 17:02 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
27.06.2020 15:12 Uhr schrieb cecil b
DU: "Für mich hat der Film scheinbar besser funktioniert, auch wenn ich die Abneigung gegen den Tiersnuff nachvollziehen kann."

Du findest also einen Film und meine Besprechung davon gut, in dem Tiersnuff vorkommt, möchtest aber am liebsten einen Regisseur bei der Polizei melden, von dem du noch nicht mal sicher weißt, ob der echten Tiersnuff in seine Filme hat einfließen lassen. Und du meinst, das ist auch abhängig von der Kultur, und der Zeit, in der der Film spielt. Hmm.

Da hast du recht, aber der Kommentar ist auch schon einige Jahre alt, und ich habe meine Meinung zu Kim Ki-duk ziemlich radikal geändert. Damals ließ ich mich noch leichter blenden, wenn ein bestimmter Künstler nur etabliert genug war und von Kritikern gefeiert wurde, die Zeiten sind vorbei. Dennoch war das immer noch Korea um die Jahrtausendwende (für Europa kein großer Unterschied, aber Korea hat sich erst in den 90ern überhaupt demokratisiert und war bis in die 80er ziemlich arm — und wer damals aufgewachsen ist, sieht das mit Tierschutz in der Regel leider nicht so kritisch), was doch eine etwas andere Ausgangslage war. Für die Tiere selber spielt das natürlich keine Rolle, aber in dem Land hat sich seither einiges getan, und heute würde ich so etwas genauso verurteilen wie hier auch. Ich versuche zwar immer, möglichst nachvollziehbar zu argumentieren, aber manchmal war und bin ich natürlich auch inkonsequent, mea culpa!

27.06.2020 18:00 Uhr - hudeley
2x
User-Level von hudeley 8
Erfahrungspunkte von hudeley 948
Dora bezog damals, zum Release von MDE Stellung. Der Post wurde ins DVD Forum transportiert, dieses Statement ist nur leider seit dem Forencrash vor einigen Jahren nicht mehr aufzufinden.
Das Statement war äußerst vage, man konnte aber herauslesen, dass die Tiere entweder schon tot waren oder man durch Schnitte die Szenen "kaschieren" konnte. Weiterhin gab er auch an, Vegetarier zu sein und für Tierschutz einzustehen.

Die Tiersnuffthematik ist ein weites Feld und man stößt schnell an kulturelle Grundsätze, siehe Kim Ki Duk. Ob das Sannakji in Oldboy nun Tiersnuff ist oder ein Abfilmen landestypischer Essgewohnheiten, ist dann Definitionssache.

Deodato hat sich im Nachhinein mit seiner Shameless Schnittfassung ausreichend distanziert, ebenso wie auch in Cannibal Holocaust der Tiersnuff Nahrungsbeschaffung war, obgleich auch möglicherweise unnötig hart ausgewälzt. Ob Gleiches für Lenzi zutrifft wage ich zu bezweifeln, so erinnere ich mich an Aussagen von Giovanni Lombardo Radice, der sich in Ferox weigerte, das Schwein zu töten und dies schlussendlich unter Murren von Lenzi vom Kamera Assistenten übernommen wurde.

Bei aller Kritik denke ich aber, dass sich aktuell einiges gebessert hat und Tiersnuff im Grunde nicht mehr im Spielfilmbereich praktiziert wird (zumindest wüsste keine spontanen Beispiele). Die Ausrutscher aus Italien darf man wohl zeitgeschichtlich als "leider passiert" abhaken und die Filme deshalb nicht anzuschauen, steht jedem frei und ist verständlich.
Der asiatische Fetischbereich (Filmtitel lasse ich an der Stelle weg) hatte so einiges Verabscheuungswürdiges in petto. Aber hier wird auch die inhaltliche Relevanz solcher Streifen für die Plattform SB überschritten, weshalb dies nicht weiter ausgeführt werden muss.

... und als letzten Gedankengang, ehe Alles zu sehr off-topic wird: ist das Einsetzen von echten Tierblut oder Fleischstücken, wie oft auch im höher budgetierten Filmbereich in Ordnung? So mögen diese Tiere wohl nicht vor Kamera gestorben sein, aber offensichtlich doch als reines Produkt Verwendung gefunden haben. Ist also das Grundsätzliche schlimm, dass ein Lebewesen für Unterhaltung stirbt, oder nur, dass man es sieht? Wie steht es um all die Pferde aus den Western, die nachweislich an den Sets wie Dreck behandelt wurden und teilweise in den Drehs zusammenbrachen?
Nicht, dass ich eine ehrliche Antwort darauf hätte - ich will nur verdeutlichen, dass dieses Feld ein sehr weites ist und leicht in den ethisch-philosophischen Bereich abdriftet. Mit Wünschen nach Sanktionierung, bei dahingehend zeigefreudigen Filmen, macht man es sich sehr einfach und gräbt an der Grenze zur Polemik.

27.06.2020 19:08 Uhr - cecil b
2x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168
Ich bin für eure beiden Kommentare sehr dankbar, eine tolle Kommunikation!

Laughing Vampire: Kann ich verstehen. Ich hatte Cannibal Holocaust hier mal mit 8 Punkten versehen, habe aber Jahre später die Review gesperrt, weil ich mich von dem Tiersnuff distanzieren wollte. Die regelrechte Folterung eines Tieres ist für mich ganz anders, als das Köpfen eines Huhns (Nekromantik, Valerie -Eine Woche voller Wunder).

Ist kein leichtes, aber eigentlich auch ein wichtiges Thema. Und ich finde, dass man die Entwicklung der Kommunikation an dieser Stelle doch durchaus positiv sehen kann.

Hudeley: Dein Kommentar fasst wirklich wieder sehr gewand viel wichtiges und interessantes zusammen, dem ich großenteils nur zustimmen kann.




19.07.2020 23:49 Uhr - Sporidium
Ist kein leichtes, aber eigentlich auch ein wichtiges Thema. Und ich finde, dass man die Entwicklung der Kommunikation an dieser Stelle doch durchaus positiv sehen kann.


das finde ich mal gar schrecklich lol... sowas ist doch keine sau werd... oh man...


https://www.youtube.com/watch?v=jPPvu3WmQqg&fbclid
wenn der raum gestürmt wird .. bisst du sicher nicht doe special force lol...

und der rest war erübrigt und ausreichend erklärt...

was denn als nächstes?.... sex mit ner schnecke macht dich upset?.. was fürn film denn dann bitte?



ps. bitte nicht bannen : D....

19.07.2020 23:52 Uhr - Sporidium
deine kommunication... sag mal hast du überheubt jemals einen cent bezahlt um den film zu sehen? lol....


noch bevor schon jedes andere tier ausaeinandergenommen worden ist...

19.07.2020 23:52 Uhr - Sporidium
deine kommunication... sag mal hast du überheubt jemals einen cent bezahlt um den film zu sehen? lol....


noch bevor schon jedes andere tier ausaeinandergenommen worden ist...

19.07.2020 23:53 Uhr - Sporidium
https://www.youtube.com/watch?v=Ymi2g1ERzEE

19.07.2020 23:54 Uhr - Sporidium
ich bitte das doch schon etwas.. dass das zu beachten sollten werde.. lol...!!!
mit eurem kleingetier..

19.07.2020 23:58 Uhr - Sporidium
manche macjhen sich da echt noch sorgen um nen flamingo oder erm .. lololo
vom arzt.. ne vitamin pille.. aber erst mal alles rein was auf der strasse liegt.

20.07.2020 16:56 Uhr - cecil b
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168
Ui, hast du dich extra dafür eingeloggt, am 19., um diese Kommentare zu schreiben?

Brauchst gar nicht antworten. Ist nicht wichtig. Irrelevant.




kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)