SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 [uncut] · Stay Human · ab 64,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Justice League - Director's Cut bekommt im Oktober 2020 noch ein paar Nachdrehs

Nach vielen Gerüchten um eine mögliche Veröffentlichung wurde im Mai 2020 der Director's Cut (Snyder Cut) von Justice League offiziell angekündigt. Er wird 2021 bei HBO Max zu sehen sein, in den übrigen Ländern wird an einem Distributionsplan gearbeitet, sodass alle den Film sehen können. Über die komplexe Entstehungsgeschichte des Films berichteten wir hier.

Vor einem Monat wurde mit dem ersten Trailer auch bekannt, dass er bei HBO Max zuerst als vierteilige Miniserie mit je einer Stunde Laufzeit gezeigt und dann später auch als durchgehender Film veröffentlicht wird. Für die Fertigstellung des Director's Cuts wurde eine Summe von $20-30 Mio. genannt, The Wrap spricht jetzt sogar von $70 Mio.

Bei der Ankündigung im Mai 2020 wurden Nachdrehs für neue Szenen noch strikt verneint. Wie The Hollywood Reporter jetzt berichtet, wird Zack Synder im nächsten Monat aber doch neue Szenen mit Ben Affleck, Gal Gadot und Ray Fisher drehen.

Völlig überraschend ist diese Ankündigung nicht, denn schließlich wurde schon im Mai 2017 berichtet, dass Joss Whedon für die Fertigstellung eigentlich "nur" ein paar Nachdrehs übernehmen sollte. Diese waren ohnehin geplant, was bei Großprojekten nach dem Hauptdreh auch üblich ist. In Wahrheit drehte er aber den Großteil des Films komplett neu, was erst später an die Öffentlichkeit gelang. Es ist daher also nur logisch, dass die Kameras hier nochmal angeworfen werden (müssen), da im Director's Cut auch wirklich nur Szenen von Snyder selbst zu sehen sein werden, wie er im Juli 2020 auch noch einmal klar stellte.

Quelle: The Hollywood Reporter

Mehr zu: Zack Snyder's Justice League (OT: Zack Snyder‘s Justice League, 2021)

Schnittbericht:

Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Kommentare

25.09.2020 00:18 Uhr - FordFairlane
4x
User-Level von FordFairlane 2
Erfahrungspunkte von FordFairlane 35
Ich will ja Nichts gegen den Film sagen, doch um einen Directors Cut handelt es sich hier nicht wirklich. Man kann nicht 3 Jahre nach dem man einen Film veröffentlicht, neue Szenen drehen und diese dann einfügen und irgendwie eine neue Schnittfassung anfertig und sagen. So soll der Film wirklich sein und das ist der Directors Cut. Völlig Banane.
Niemand weiß nämlich, ob das nicht einfach neue Ideen waren um den Film besser zu machen.

In der Filmindustrie ist es so, dass ein Film vollständig gedreht wird und ein Directors Cut vorliegt nach dem Schnitt. Dieser wird dann oft aufgrund von Zensuren, wünschen von Prozudenten und co zurecht geschnitten.

Sei es r-rated Fassung, Producers Cut, Extended Cut usw.

Aber egal die Fans wird es wahrscheinlich freuen, auch wenn es Qualitätsschummeln ist😂

25.09.2020 00:24 Uhr - Thrax
3x
Auf der anderen Seite werden aber auch wohl keine Kosten und Mühen gescheut um bestmöglich die Version zu rekonstruieren die Snyder ursprünglich geplant hatte.
Das ist jetzt auch wieder nicht gerade üblich.

Final urteilen kann man über das ganze eh erst nach Sichtung des fertigen Endproduktes. Am besten einfach überraschen lassen.

25.09.2020 00:27 Uhr - ifoundfootage
8x
User-Level von ifoundfootage 1
Erfahrungspunkte von ifoundfootage 30
25.09.2020 00:18 Uhr schrieb FordFairlane
Ich will ja Nichts gegen den Film sagen, doch um einen Directors Cut handelt es sich hier nicht wirklich. Man kann nicht 3 Jahre nach dem man einen Film veröffentlicht, neue Szenen drehen und diese dann einfügen und irgendwie eine neue Schnittfassung anfertig und sagen. So soll der Film wirklich sein und das ist der Directors Cut. Völlig Banane.
Niemand weiß nämlich, ob das nicht einfach neue Ideen waren um den Film besser zu machen.

In der Filmindustrie ist es so, dass ein Film vollständig gedreht wird und ein Directors Cut vorliegt nach dem Schnitt. Dieser wird dann oft aufgrund von Zensuren, wünschen von Prozudenten und co zurecht geschnitten.

Sei es r-rated Fassung, Producers Cut, Extended Cut usw.

Aber egal die Fans wird es wahrscheinlich freuen, auch wenn es Qualitätsschummeln ist😂


Befasse dich bitte mit der Hintergrundgeschichte zu dem Film und seiner Produktion. Danke.
Es ist nämlich sowas von (!) der Director‘s Cut!!! Auch nach 3 Jahren!

25.09.2020 00:39 Uhr - FordFairlane
1x
User-Level von FordFairlane 2
Erfahrungspunkte von FordFairlane 35
25.09.2020 00:27 Uhr schrieb ifoundfootage
25.09.2020 00:18 Uhr schrieb FordFairlane
Ich will ja Nichts gegen den Film sagen, doch um einen Directors Cut handelt es sich hier nicht wirklich. Man kann nicht 3 Jahre nach dem man einen Film veröffentlicht, neue Szenen drehen und diese dann einfügen und irgendwie eine neue Schnittfassung anfertig und sagen. So soll der Film wirklich sein und das ist der Directors Cut. Völlig Banane.
Niemand weiß nämlich, ob das nicht einfach neue Ideen waren um den Film besser zu machen.

In der Filmindustrie ist es so, dass ein Film vollständig gedreht wird und ein Directors Cut vorliegt nach dem Schnitt. Dieser wird dann oft aufgrund von Zensuren, wünschen von Prozudenten und co zurecht geschnitten.

Sei es r-rated Fassung, Producers Cut, Extended Cut usw.

Aber egal die Fans wird es wahrscheinlich freuen, auch wenn es Qualitätsschummeln ist😂


Befasse dich bitte mit der Hintergrundgeschichte zu dem Film und seiner Produktion. Danke.
Es ist nämlich sowas von (!) der Director‘s Cut!!! Auch nach 3 Jahren!


Wenn man neue Szenen dreht nach 3-4 Jahren hat das für mich Nichts mit dem Directors Cut zu tun.
Aber das kann jeder anders sehen wir er will.
Du hast recht die Hintergrundgeschichte zu dem Debakel kenne ich nicht, da mich das Genre nicht interessiert. Naja egal Fans wirds freuen.

25.09.2020 01:02 Uhr - Gorno
5x
DB-Helfer
User-Level von Gorno 13
Erfahrungspunkte von Gorno 2.686
Es wird nun die Fassung die der Director ursprünglich wollte aber nicht machen durfte, deshalb ist es jetzt doch ein Directors Cut oder eben auch Snyder Cut genannt.

25.09.2020 07:12 Uhr - Rayd
4x
User-Level von Rayd 5
Erfahrungspunkte von Rayd 333
25.09.2020 00:39 Uhr schrieb FordFairlane
25.09.2020 00:27 Uhr schrieb ifoundfootage
25.09.2020 00:18 Uhr schrieb FordFairlane
Ich will ja Nichts gegen den Film sagen, doch um einen Directors Cut handelt es sich hier nicht wirklich. Man kann nicht 3 Jahre nach dem man einen Film veröffentlicht, neue Szenen drehen und diese dann einfügen und irgendwie eine neue Schnittfassung anfertig und sagen. So soll der Film wirklich sein und das ist der Directors Cut. Völlig Banane.
Niemand weiß nämlich, ob das nicht einfach neue Ideen waren um den Film besser zu machen.

In der Filmindustrie ist es so, dass ein Film vollständig gedreht wird und ein Directors Cut vorliegt nach dem Schnitt. Dieser wird dann oft aufgrund von Zensuren, wünschen von Prozudenten und co zurecht geschnitten.

Sei es r-rated Fassung, Producers Cut, Extended Cut usw.

Aber egal die Fans wird es wahrscheinlich freuen, auch wenn es Qualitätsschummeln ist😂


Befasse dich bitte mit der Hintergrundgeschichte zu dem Film und seiner Produktion. Danke.
Es ist nämlich sowas von (!) der Director‘s Cut!!! Auch nach 3 Jahren!


Wenn man neue Szenen dreht nach 3-4 Jahren hat das für mich Nichts mit dem Directors Cut zu tun.
Aber das kann jeder anders sehen wir er will.
Du hast recht die Hintergrundgeschichte zu dem Debakel kenne ich nicht, da mich das Genre nicht interessiert. Naja egal Fans wirds freuen.


Snyder hat seinen Posten vor dem fertigstellen des Filmes auf Grund familiärer Probleme geräumt.

25.09.2020 07:34 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
3x
25.09.2020 00:39 Uhr schrieb FordFairlane
25.09.2020 00:27 Uhr schrieb ifoundfootage
25.09.2020 00:18 Uhr schrieb FordFairlane
Ich will ja Nichts gegen den Film sagen, doch um einen Directors Cut handelt es sich hier nicht wirklich. Man kann nicht 3 Jahre nach dem man einen Film veröffentlicht, neue Szenen drehen und diese dann einfügen und irgendwie eine neue Schnittfassung anfertig und sagen. So soll der Film wirklich sein und das ist der Directors Cut. Völlig Banane.
Niemand weiß nämlich, ob das nicht einfach neue Ideen waren um den Film besser zu machen.

In der Filmindustrie ist es so, dass ein Film vollständig gedreht wird und ein Directors Cut vorliegt nach dem Schnitt. Dieser wird dann oft aufgrund von Zensuren, wünschen von Prozudenten und co zurecht geschnitten.

Sei es r-rated Fassung, Producers Cut, Extended Cut usw.

Aber egal die Fans wird es wahrscheinlich freuen, auch wenn es Qualitätsschummeln ist😂


Befasse dich bitte mit der Hintergrundgeschichte zu dem Film und seiner Produktion. Danke.
Es ist nämlich sowas von (!) der Director‘s Cut!!! Auch nach 3 Jahren!


Wenn man neue Szenen dreht nach 3-4 Jahren hat das für mich Nichts mit dem Directors Cut zu tun.
Aber das kann jeder anders sehen wir er will.
Du hast recht die Hintergrundgeschichte zu dem Debakel kenne ich nicht, da mich das Genre nicht interessiert. Naja egal Fans wirds freuen.


Deswegen heisst er auch Snyder-Cut, weil wir hier endlich die Version von Zack Snyder bekommen, wie er sie nicht realisieren konnte. Nachdrehs hätte es auch gegeben wenn er den Film damals verwirklicht hätte. Das ist nunmal so üblich in Hollywood, dass man einige Szenen noch abstimmen muss, damit sich die Story besser zusammenfügen lässt.

25.09.2020 09:56 Uhr - Freak
3x
Gefällt mir, dass man dieses Projekt wohl wirklich extrem ernst nimmt.
Das lässt darauf hoffen, dass es eben kein Schnellschuss wird, um das Ruder nochmal herum zu reissen, sondern wirklich das geboten wird, was man ankündigt.
(unabhängig jetzt davon, wie es ankommt)
Ich freu mich immer mehr darauf.

Und natürlich ist es ein Director's Cut.
Es gab nunmal zwei Regisseure. Der eine brachte seine Version ins Kino (Joss Whedon Director's Cut, so zu sagen - auch wenn das mal anders geplant war), der andere bringt nun die andere Version auf HBO und Co. (Zack Snyder Director's Cut, quasi - in diesem Fall passend "Snyder Cut" genannt).
Also, ganz egal wie man das dreht oder wendet: Das ist ein Director's Cut, und zwar genau so, wie diese Bezeichnung auch tatsächlich gedacht ist.
** Sowas ist auch nicht neu. "Exorcist : The Beginning" z.B. kam in ähnlicher Form heraus. Die Renny Harlin Fassung (also der Renny Harlin Director's Cut) kam ins Kino, der Paul Schrader Director's Cut wurde (mit vergleichsweise enorm wenigen finanziellen Mitteln) nachträglich auch fertiggestellt, und als "Dominion : Prequel to the Exorcist" auf DVD veröffentlicht. **

25.09.2020 11:26 Uhr - mikafu
Wer wird den in den Credits der bisherigen Fassung als Regisseur genannt? Nur Whedon oder beide?

25.09.2020 11:32 Uhr - Spooky
User-Level von Spooky 2
Erfahrungspunkte von Spooky 31
Ob es wirklich Nachdrehs mit den genannten Darstellern gibt, werden wir sehen. Zumindest Cavill und Fisher klangen eigentlich nicht danach!?

25.09.2020 00:18 Uhr schrieb FordFairlane
Ich will ja Nichts gegen den Film sagen, doch um einen Directors Cut handelt es sich hier nicht wirklich.


Naja, offiziell heißt das Kind ja auch nicht Director's Cut, sondern (zumindest im moment) "Zack Snyder's Justice League".

25.09.2020 11:26 Uhr schrieb mikafu
Wer wird den in den Credits der bisherigen Fassung als Regisseur genannt? Nur Whedon oder beide?


In der Kinoversion wird ausschließlich Zack Snyder als Regisseur genannt. Das hatte aber eher mit der Director's Guild zu tun als mit Inhalten.

25.09.2020 12:52 Uhr - redvega389
1x
Der Film war ein totaler Reinfall,ob die Miniserie denn Streifen besser macht soll jeder für sich selbst entscheiden, ich persönlich habe da großen Zweifel,man wird halt noch mehr unnötigen CGI zu sehen bekommen.

25.09.2020 12:56 Uhr - Jack Bauer
4x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
25.09.2020 12:52 Uhr schrieb redvega389
man wird halt noch mehr unnötigen CGI zu sehen bekommen.


Woher weißt Du das?

25.09.2020 13:32 Uhr - redvega389
@Jack Bauer
Bei solchen Filmen bzw Serie, ist es mehr als typisch das CGI zum Einsatz kommt,da muss man kein Hellseher sein.

25.09.2020 17:05 Uhr - Roughale
2x
Mit Ford zu diskutieren, bringt doch nichts, habt ihr das immer noch nicht kapiert?

Ansonsten werden die Nachdrehs wohl dazu führen, dass sie die Erstqausstrahlung deutlich verschieben wird, wenn da mal nicht igendwann der Hype weg ist ;)

25.09.2020 17:19 Uhr - mikafu
25.09.2020 11:32 Uhr schrieb Spooky
25.09.2020 11:26 Uhr schrieb mikafu
Wer wird den in den Credits der bisherigen Fassung als Regisseur genannt? Nur Whedon oder beide?


In der Kinoversion wird ausschließlich Zack Snyder als Regisseur genannt. Das hatte aber eher mit der Director's Guild zu tun als mit Inhalten.


Also die Regel (wie bei Superman 2 angewandt), dass der den Regie-Credit bekommt, der mindestens xx% des Films gedreht hat.

25.09.2020 22:25 Uhr - elvis the king
2x
25.09.2020 09:56 Uhr schrieb Freak
Gefällt mir, dass man dieses Projekt wohl wirklich extrem ernst nimmt.
Das lässt darauf hoffen, dass es eben kein Schnellschuss wird, um das Ruder nochmal herum zu reissen, sondern wirklich das geboten wird, was man ankündigt.
(unabhängig jetzt davon, wie es ankommt)
Ich freu mich immer mehr darauf.

Und natürlich ist es ein Director's Cut.
Es gab nunmal zwei Regisseure. Der eine brachte seine Version ins Kino (Joss Whedon Director's Cut, so zu sagen - auch wenn das mal anders geplant war), der andere bringt nun die andere Version auf HBO und Co. (Zack Snyder Director's Cut, quasi - in diesem Fall passend "Snyder Cut" genannt).
Also, ganz egal wie man das dreht oder wendet: Das ist ein Director's Cut, und zwar genau so, wie diese Bezeichnung auch tatsächlich gedacht ist.
** Sowas ist auch nicht neu. "Exorcist : The Beginning" z.B. kam in ähnlicher Form heraus. Die Renny Harlin Fassung (also der Renny Harlin Director's Cut) kam ins Kino, der Paul Schrader Director's Cut wurde (mit vergleichsweise enorm wenigen finanziellen Mitteln) nachträglich auch fertiggestellt, und als "Dominion : Prequel to the Exorcist" auf DVD veröffentlicht. **


Um im gleichen Genre zu bleiben hätte der Richard Donner Cut von Superman 2 gepasst, der ist ja auch ein gänzlich anderer als die Kinofassung, und um so einiges besser!
Und aus welchem Musspott der Herr FordFairlane in den letzten Jahrzehnten gekommen ist, ist mir auch schleierhaft. Als wenn es noch nie von den Regisseuren selbst gewünschte Filmfassungen gab, die sie so vorher im Kino nicht umsetzen dürften.
Gutes Beispiel ist auch Ridley Scotts Königreich der Himmel, da stinkt die Kinofassung sowas von ab.

26.09.2020 12:24 Uhr - turnstile67
1x
25.09.2020 17:19 Uhr schrieb mikafu
25.09.2020 11:32 Uhr schrieb Spooky
25.09.2020 11:26 Uhr schrieb mikafu
Wer wird den in den Credits der bisherigen Fassung als Regisseur genannt? Nur Whedon oder beide?


In der Kinoversion wird ausschließlich Zack Snyder als Regisseur genannt. Das hatte aber eher mit der Director's Guild zu tun als mit Inhalten.


Also die Regel (wie bei Superman 2 angewandt), dass der den Regie-Credit bekommt, der mindestens xx% des Films gedreht hat.


Gerade DANN ist das bei "Justice League" besonders krass, denn lt. vielen Quellen, Berichten und Statements der letzten Monate (auch von Snyder selbst) sollen in der Whedon-Fassung gerade einmal nur ca. 25% Snyder-Material zu sehen sein. D.h. von den 120 Minuten Laufzeit der Kinofassung hat Whedon nur ca. 30 Minuten Snyder-Material benutzt und ca. 90 Minuten selbst nachgedreht! ...

26.09.2020 19:40 Uhr - Freak
26.09.2020 12:24 Uhr schrieb turnstile67
25.09.2020 17:19 Uhr schrieb mikafu
25.09.2020 11:32 Uhr schrieb Spooky
25.09.2020 11:26 Uhr schrieb mikafu
Wer wird den in den Credits der bisherigen Fassung als Regisseur genannt? Nur Whedon oder beide?


In der Kinoversion wird ausschließlich Zack Snyder als Regisseur genannt. Das hatte aber eher mit der Director's Guild zu tun als mit Inhalten.



Also die Regel (wie bei Superman 2 angewandt), dass der den Regie-Credit bekommt, der mindestens xx% des Films gedreht hat.


Gerade DANN ist das bei "Justice League" besonders krass, denn lt. vielen Quellen, Berichten und Statements der letzten Monate (auch von Snyder selbst) sollen in der Whedon-Fassung gerade einmal nur ca. 25% Snyder-Material zu sehen sein. D.h. von den 120 Minuten Laufzeit der Kinofassung hat Whedon nur ca. 30 Minuten Snyder-Material benutzt und ca. 90 Minuten selbst nachgedreht! ...

DAS ist schon wirklich übel. Armutszeugnis.

@ elvis the king:
Sehr gute Beispiele. Danke.
Ich hab nur den ersten Film genommen, der mir hier eingefallen ist, und da ich mich damals sehr mit der Produktion befasst hatte, kam ich wohl sehr schnell auf Exorzist 4.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)