SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: Little Hope · Rette deine Seele · ab 29,99 € bei gameware Yakuza 7: Like a Dragon · Its time to be a Hero · ab 58,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Justice League - Neuer Trailer zum Director's Cut

Nach vielen Gerüchten um eine mögliche Veröffentlichung wurde im Mai 2020 der Director's Cut (Snyder Cut) von Justice League offiziell angekündigt. Er wird 2021 bei HBO Max zu sehen sein, in den übrigen Ländern wird an einem Distributionsplan gearbeitet, sodass alle den Film sehen können. Über die komplexe Entstehungsgeschichte des Films berichteten wir hier.

Vor drei Monaten wurde mit dem ersten Trailer auch bekannt, dass er bei HBO Max zuerst als vierteilige Miniserie mit je einer Stunde Laufzeit gezeigt und dann später auch als durchgehender Film veröffentlicht wird. Für die Fertigstellung des Director's Cuts wurde eine Summe von $20-30 Mio. genannt, The Wrap sprach später sogar von $70 Mio.

Bei der Ankündigung im Mai 2020 wurden Nachdrehs für neue Szenen noch strikt verneint. Ende Spetember 2020 wurde dann jedoch berichtet, dass Zack Synder doch neue Szenen mit mindestens Ben Affleck, Gal Gadot, Ray Fisher und Jared Leto dreht. Wie er nun in einem Interview enthüllte, werden diese am Ende ca. 4-5 Minuten ausmachen. Nachdem der erste Trailer vor einiger Zeit wegen Musik-Rechteproblemen gelöscht werden musste, wurde er gestern neu veröffentlicht. Diesmal mit ein paar neuen Szenen jeweils in Farbe und als Schwarz/Weiß-Version:

Mehr zu:

Justice League

(OT: Justice League, 2017)
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Der Herr der Ringe und Der Hobbit erscheinen als 4K-UHDs
Call of Duty: Black Ops - Cold War kommt uncut
Bereavement erscheint uncut als Director
Blade erscheint im Dezember 2020 erstmals als 4K-UHD
Irreversibel: Ungeschnittene Blu-ray mit Kinofassung & Straight Cut im Dezember 2020
Miami Vice - Kultserie aus den 80ern ab heute auf Blu-ray
Alle Neuheiten hier

Kommentare

18.11.2020 00:16 Uhr - .Stem
6x
Ich bin sehr Gespannt. Die Vision und Filme von Snyder gefallen mir sehr gut, gerade seine DC Verfilmungen.

Freue mich auf die „Mini-Serie“

18.11.2020 07:39 Uhr - IamAlex
6x
User-Level von IamAlex 10
Erfahrungspunkte von IamAlex 1.367
Mir tut der Autor jetzt schon Leid. Das wird kein SB sondern ne Filmnacherzählung.

18.11.2020 07:49 Uhr - Andreas Müller
Ich bleibe dabei: Dies wird nie und nimmer die ursprüngliche von Snyder geplante Variante. Hauptsache als Marketing Gag das Ding versuchen zu richten. Vergessen sollte man nicht, das Snyder ja auch BvS gemacht und ich möchte an die Luftblasen bei Aquaman erinnern und den völlig vermurksten Doomsday ...... Ich werde es mir anschauen, aber im Ernst, was soll dabei groß anderes rauskommen? Und alleine Jared Leto als Joker zurückzuholen.... den hätte ich nie wieder auftreten lassen

18.11.2020 07:59 Uhr - Knochentrocken
8x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 448
18.11.2020 07:49 Uhr schrieb Andreas Müller
Ich werde es mir anschauen, aber im Ernst, was soll dabei groß anderes rauskommen? Und alleine Jared Leto als Joker zurückzuholen.... den hätte ich nie wieder auftreten lassen


Mehr Snyder, kein Whedon.
Dass Letos Joker Version dauernd gehatet wird... das ist eine Variante vom Joker! Es gibt unzählige Universen, auch in den Comics. Es gibt sogar einen Joker Stuhl!

Fand Letos Joker noch mit am besten bei Suicide Squad

18.11.2020 10:30 Uhr - Tom Cody
4x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.709
Ich mag ja eigentlich sowohl Marvel- als auch DC-Verfilmungen, auch wenn sich DC noch lange wird abstrampeln müssen, bis sie etwas so ähnlich kohärentes und sich perfekt ineinander fügendes wie das MCU aufgebaut haben. So etwas muss sich nämlich allmählich entwickeln und kann nicht ruckzuck mit zwei, drei Filmen vom Zaun gebrochen werden, ohne wichtige Figuren vorher mit einem eigenen Film einzuführen. Aber das nur am Rande.

So gaaaanz langsam finde ich nämlich das ganze Getue um diese anscheinend gottgleiche Erlöserfassung des "Snyder-Cuts"(wie es nicht nur von Fans sondern auch, natürlich marketingtechnisch, von WB veranstaltet wird...einschließlich des erneut verwendeten "Hallelujahs" von Cohen!), verbunden mit unreflektiertem Whedon-Bashing, ziemlich affig. Gerade Snyder wurde vorher oft für "Man of Steel", "BvS" oder auch Filme wie "Sucker Punch" heftig kritisiert. Insbesondere hier wurde ihm häufig "Style over Substance" angekreidet. Im Vergleich dazu hat Whedon in der Vergangenheit schon des Öfteren bewiesen, dass er als Drehbuchautor sehr viel mehr auf der Pfanne hat, als Snyder ("Speed" [ungenannt], "Toy Story", "Titan A.E.", "Buffy", "Firefly", "Serenity", "Dollhouse", "Avengers", "Cabin in the Woods"...).

Ich würde natürlich lügen, wenn ich behauptete, dass mich diese Fassung nicht doch ein wenig neugierig macht. Man könnte dabei aber auch ein wenig die Kirche im Dorf lassen.
Mich würde, nebenbei gesagt, viel mehr interessieren, wie es hierzulande überhaupt mit der Verfügbarkeit aussehen wird. Kriegt man es dann vielleicht nur als HBOmax oder Sky-Abonnent oder wird die Mini-Serie irgendwann auch mal auf Disc ausgewertet?

18.11.2020 10:39 Uhr - Wong Fei Hung
3x
"Mich würde, nebenbei gesagt, viel mehr interessieren, wie es hierzulande überhaupt mit der Verfügbarkeit aussehen wird. Kriegt man es dann vielleicht nur als HBOmax oder Sky-Abonnent oder wird die Mini-Serie irgendwann auch mal auf Disc ausgewertet?"

Bei uns garantiert bei Sky. Ne Blu-Ray Auswertung wird bestimmt danach auch kommen.

18.11.2020 10:39 Uhr - Wong Fei Hung
"Mich würde, nebenbei gesagt, viel mehr interessieren, wie es hierzulande überhaupt mit der Verfügbarkeit aussehen wird. Kriegt man es dann vielleicht nur als HBOmax oder Sky-Abonnent oder wird die Mini-Serie irgendwann auch mal auf Disc ausgewertet?"

Bei uns garantiert bei Sky. Ne Blu-Ray Auswertung wird bestimmt danach auch kommen.

18.11.2020 10:53 Uhr - Knochentrocken
8x
User-Level von Knochentrocken 5
Erfahrungspunkte von Knochentrocken 448
„Gerade Snyder wurde vorher oft für "Man of Steel", "BvS" oder auch Filme wie "Sucker Punch" heftig kritisiert.“

@Tom

Zwei Gegenbeispiele: „Watchmen“ und „300“. Zwei der besten Comicumsetzungen überhaupt!

„Insbesondere hier wurde ihm häufig "Style over Substance" angekreidet. Im Vergleich dazu hat Whedon in der Vergangenheit schon des Öfteren bewiesen, dass er als Drehbuchautor sehr viel mehr auf der Pfanne hat, als Snyder ("Speed" [ungenannt], "Toy Story", "Titan A.E.", "Buffy", "Firefly", "Serenity", "Dollhouse", "Avengers", "Cabin in the Woods"...).“

@nochmal Tom

Also Tom, ich bin ja sonst immer deiner Meinung. Oder zumindest sehr oft. Wir mögen eigentlich auch oft das Gleiche. Aber meinst du das jetzt wirklich ernst?

Du bringst den Punkt, dass Snyder oft „Style over Substance“ vorgeworfen wird und stellst als Vergleich Whedons vergangene Arbeit als Drehbuchautor gegenüber. Aber dann nennst du im gleichen Atemzug bzw. Satz, solche Filme wie

„Speed“
„Avengers“
„Cabin in the Woods“

Nichts für Ungut aber wer behauptet, dass diese drei Filme mehr substance haben als Snyderfilme und ernsthaft glaubt, dass es bei denen nicht um Style sondern wirklich um Charaktertiefe oder Figurenentwicklungen geht... naja.

Gerade diese drei Beispiele sind doch wirklich überhaupt nicht auf Charaktere ausgesetzt.
„Avengers“ mit einer Riege von Superhelden in Kostümen gegen Loki. Mit unlustigen Witzen und kunterbunten Effekten. Da schafft Snyder eindeutig mehr Tiefe mit seinem Batfleck in „BvS“.
„Speed“... naja, Keanu Reeves und Sandra Bullock in einem Bus, der nicht langsamer fahren darf, weil er sonst explodiert. Mit zahlreichen stunts und Dennis Hopper als Bösewicht.
Hat eindeutig mehr substance als style - nicht!

Und „Cabin in the woods“ ?! Ernsthaft? Eine Satire auf das Horrorgenre? Welche der Teenie-Figuren, die sterben, haben eine so wahnsinnige Charaktertiefe?
Das Finale des Films?! Sag mir bitte nicht, dass das nicht einfach nur style sein soll.


Man mag von Snyder halten was man will, fans sind glücklich, weil sie es mit dem #releasethesnydercut geschafft haben Druck zu machen.
Wir wissen alle wie schmierig das in Hollywood abläuft mit den Studios.

Und nun kommt Snyders Version endlich und fans können sich darauf freuen.
Denn als Snyder damals schon Infos preisgab wie seine Version ausgesehen hätte, mit Darkseid und einem bösen Finale, junge junge, das war schon besser als Whedons Durchfall Fassung.

Jetzt wissen wir auch, dass Cyborg mehr Charakterentwicklung erhält und auch Clark Kent, also Superman, erhält mehr Szenen für seine Charakterentwicklung. Alleine der schwarze Anzug und die Szenen mit diesem sollen mehr auf die Figur Superman eingehen.

Ja bei Snyder geht es viel um Style aber keiner soll mir kommen und sagen er würde keine substance schaffen.
Jedem seine Meinung, Tom, aber du hast drei schwache Gegenbeispiele aus Whedons Arbeit gepickt. Bei den anderen wie „Toy Story“ würde ich natürlich aber mitgehen.

18.11.2020 11:39 Uhr - alex_wintermute
3x
Snyder ist vollkommen overhyped. "Dawn of the Dead" war sein bester, aber nur ein Remake. Whedon als Regisseur für "Firefly", "Serenity" und "Avengers" sehr dankbar bin.

18.11.2020 14:19 Uhr - RDMM
2x
Lässt mich kalt. Ein bisschen Halleluja hier und da, aber sonst nix.
Sein wir Mal ehrlich: Das DC Universum wurde gleich nach Man of Steel verkackt.
Ich hoffe das der neue Batman Pattinson , der Anfang einer guten,eigenständigen Trilogie wird , richtung Nolan. Und das Phoenix Joker mit einbezogen wird.
Die eigenständigen Comicverfilmungen sind (meist) immer die Besten, ohne ein aufgeblähtes Universum drumherum.

18.11.2020 17:37 Uhr - D-P-O / 77
5x
"Ich sagte es schon und ich sage es wieder, … Aquaman ist scheiße." ;)

18.11.2020 18:26 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
7x
18.11.2020 11:39 Uhr schrieb alex_wintermute
Snyder ist vollkommen overhyped. "Dawn of the Dead" war sein bester, aber nur ein Remake. Whedon als Regisseur für "Firefly", "Serenity" und "Avengers" sehr dankbar bin.


Das ist natürlich deine persönliche Meinung. Ich finde Snyder Filme sehen wenigstens aus wie Kinofilme. Auch wenn ich BvS optisch nicht mehr so toll fand wie seine anderen Filme. Mit Whedon sehe ich das etwas anders. So sehr ich Firefly liebe. Aber letztendlich war es auch nichts gares und auch nichts volles. Abgebrochen nach einer Staffel und mit einem Kinofilm zurückgelassen. Er stammt von der TV Schiene und so sehen auch seine Filme aus. Optisch einfach die gleichen Farbpaletten wie die Network Produktionen die in meinen Augen alle gleich langweilig aussehen.

Snyder weiss einfach wie man mit einem kompletten Storyboard Layout arbeitet und wo die Kameras hin müssen und wie das dich in Post fertiggestellt gehört. Deswegen war er damals einfach der beste Mann um soetwas wie den 300 Comic umzusetzen. Ja Dawn of the Dead war ein Remake. Aber irgendwie auch nicht. Das war ja etwas komplett eigenes und hat damals das Zombie Franchise auf ein neues Level gehoben. Ich bin sehr gespannt auf seinen neuen Zombiestreifen für Netflix.

18.11.2020 18:56 Uhr - danielcw
18.11.2020 10:53 Uhr schrieb Knochentrocken
Nichts für Ungut aber wer behauptet, dass diese drei Filme mehr substance haben als Snyderfilme und ernsthaft glaubt, dass es bei denen nicht um Style sondern wirklich um Charaktertiefe oder Figurenentwicklungen geht... naja.

Gerade diese drei Beispiele sind doch wirklich überhaupt nicht auf Charaktere ausgesetzt.


Machst Du jetzt Substanz nur an den Charaktären fest?

18.11.2020 19:17 Uhr - Han Vollo
2x
Ich will das Ding auf Scheibe unterm Weihnachtsbaum! Man wird ja noch träumen dürfen.
Snyder ist für mich ein guter Mann. Watchmen & 300 halte ich für Meisterwerke, ebenso den Ultimate Cut von BvS. Man of Steel finde ich ebenfalls klasse. Damals im Kino war 300 genau der Film, den ich immer sehen wollte, den aber nie jemand gemacht hat. Fast durchgehend Gänsehaut. Geil. Ähnlich dann bei Watchmen.
Whedons Arbeit sagt mir aber auch zu & wie schon mal in nem Vorgänger-Thread erwähnt, hat mich seine JL durchaus unterhalten.
Letos Joker fand ich ebenfalls großartig. Von dem möchte ich unbedingt mehr sehen!

18.11.2020 19:32 Uhr - alex_wintermute
1x
18.11.2020 18:26 Uhr schrieb Lazer_Pistolero_198X
Er stammt von der TV Schiene und so sehen auch seine Filme aus. Optisch einfach die gleichen Farbpaletten wie die Network Produktionen die in meinen Augen alle gleich langweilig aussehen.


Im Bezug zu "Firefly" magst Du recht haben. ;) Wobei ich die Serie trotzdem gnadenlos gut finde, wie sie ist. Aber der gute Whedon hat auch bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist einen anderen Stil an den Tag zu legen, siehe "Avengers" und "Avengers: Age of Ultron". Stilistisch gesehen stehen die beiden Filme im starken Gegenpol zu "Firefly".

18.11.2020 20:00 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
1x
18.11.2020 19:32 Uhr schrieb alex_wintermute
18.11.2020 18:26 Uhr schrieb Lazer_Pistolero_198X
Er stammt von der TV Schiene und so sehen auch seine Filme aus. Optisch einfach die gleichen Farbpaletten wie die Network Produktionen die in meinen Augen alle gleich langweilig aussehen.


Im Bezug zu "Firefly" magst Du recht haben. ;) Wobei ich die Serie trotzdem gnadenlos gut finde, wie sie ist. Aber der gute Whedon hat auch bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist einen anderen Stil an den Tag zu legen, siehe "Avengers" und "Avengers: Age of Ultron". Stilistisch gesehen stehen die beiden Filme im starken Gegenpol zu "Firefly".


Avengers ist ein guter Film und das war auch der kick off für das Marvel Universum. Ab da sind die Filme ja total amok gelaufen. Seine Stärke ist es mit Charakteren umzugehen und sie miteinander interagieren lassen. Das ist das positive, das er aus der TV Schiene mitgebracht hat. Nur leider konnte er es in JL nicht wiederholen. Ganz im Gegenteil, er war mit Snyders Arbeit total überfordert. Man kann nicht einfach ein angefangenes Bild von Vincent van Gogh nehmen und es fertigmalen.

Wir werden sehen was der Snyder Cut bringt. Ich bin jedenfalls sehr gespannt. Der Kinofilm war nun wirklich leider nicht gut. Jetzt haben wir zumindest die Hoffnung etwas besseres zu bekommen und für einen Regisseur bedeutet es natürlich sehr viel solche Freiheiten für einen Director's Cut zu bekommen und wie Joe Dante immer sagt: Ein Film wird niemals fertig, er wird einfach nur ab einem gewissen Punk verlassen.

18.11.2020 22:11 Uhr - RDMM
3x
18.11.2020 17:37 Uhr schrieb D-P-O / 77
"Ich sagte es schon und ich sage es wieder, … Aquaman ist scheiße." ;)


Meerjungfraumann xD

18.11.2020 23:01 Uhr - Gorno
3x
DB-Helfer
User-Level von Gorno 13
Erfahrungspunkte von Gorno 2.685
Hat leichte Watchman Vibes so. Also ich bin gehyped 😅

19.11.2020 09:01 Uhr - Freak
3x
@ Knochentrocken:
Das sehe ich im Ganzen sehr ähnlich.

@ Tom Cody:
Daß das Ganze overhyped wird, ist zwar auch klar. Allein aus meiner Sicht finde ich das aber sogar gerechtfertigt. Ich habe mich (unter anderem) sehr darüber aufgeregt, dass der etablierte Soundtrack geändert wurde. Ist jetzt nur ein kleines Beispiel, das aber den Hype wohl ziemlich gut erklärt. Denn dieses Problem wurde geändert. Auch die fehlende gefährliche Ausstrahlung von Steppenwolf hat man korrigiert. Und so einiges mehr. Natürlich weiss man noch nicht, was einen erwartet, aber Dinge, welche manch einen Fan oder gar nur Zuschauer genervt oder irritiert haben wurden korrigiert.
Soetwas kann schon mal einen Hype auslösen, und auch "rechtfertigen", egal wie das Endprodukt aussieht. Ein Hype bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass hier der beste jemals gedrehte Film erwartet wird, sondern, dass sich einige Leute auf einen "guten" Film freuen.

Und zu diesem "Style over Substance":
Gerade DA solltest auch Du mal die Kirche im Dorf lassen. Ich mag Whedons Arbeiten sehr. Aber gerade in diesem Thema trifft er nicht immer (Firefly mal ausgenommen) ins Schwarze. Man erinnere sich nur mal an seinen Avengers 2 Schnellschuss. Für mich einer der schwächsten Parts des MCU, der zwar die eine oder andere coole Szene aufweist, aber m.M.n. eben enorm wenig an Substanz vorweisen kann und eher nur "stylisch" dahinplätschert.
Und dann zählst Du in dem Bereich auf Snyders Seite gerade BvS auf? Genau hier ist soviel Substanz enthalten, dass die meisten Marvel-verwöhnten Zuschauer (die gerade leichtere "stylische" und witzige Unterhaltung gewohnt sind, und wohl auch bevorzugen) eben gar nichts mehr verstanden haben. Ein sehr komplizierter, düsterer und enorm tiefgreifender Film, der von den (ich nenne sie jetzt mal) Hatern oder besser Kritikern (unter den Cineasten) besonders gerne an seinem "Marthaaaa!" aufgehängt wird.

Snyder vs Whedon.
Für mich, beide klasse Regisseure (u.a.), mit komplett unterschiedlichem Stil.
Und genau da liegt das Problem. Das DCEU hat sich mit Man of Steel und BvS eine Stilrichtung aufgebaut. (Wonder Woman mal ausgenommen, da nicht linear in der Reihe)
Da passt Whedons Art einfach nicht hinein. Der Stil passte enorm gut in's MCU, aber das ist nunmal auch viel bunter, witziger, bzw. ironischer, und eben "leichtere Kost". IM DCEU, und gerade als Nachfolger von BvS, war das ein riesiger Stilbruch.
Und dass jemand versucht (!), dies zu korrigieren, ist mir (und da wiederhole ich mich gerne) durchaus einen HYPE wert.

Aber wie immer: Natürlich nur meine Meinung! :)

19.11.2020 09:49 Uhr - Freak
18.11.2020 17:37 Uhr schrieb D-P-O / 77
"Ich sagte es schon und ich sage es wieder, … Aquaman ist scheiße." ;)

18.11.2020 22:11 Uhr schrieb RDMM
18.11.2020 17:37 Uhr schrieb D-P-O / 77
"Ich sagte es schon und ich sage es wieder, … Aquaman ist scheiße." ;)


Meerjungfraumann xD

Und jetzt überlegt mal beide, wieso gerade dieser Film so erfolgreich lief.
Könnte mit Style und Substanz zu tun haben. (Und dem, was von den beiden Dingen der Durchschnittskonsument bevorzugt - leider!)
;)

19.11.2020 09:54 Uhr - Tom Cody
1x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 20
Erfahrungspunkte von Tom Cody 8.709
19.11.2020 09:01 Uhr schrieb Freak
@ Tom Cody:
Und zu diesem "Style over Substance":
Gerade DA solltest auch Du mal die Kirche im Dorf lassen. Ich mag Whedons Arbeiten sehr. Aber gerade in diesem Thema trifft er nicht immer (Firefly mal ausgenommen) ins Schwarze. Man erinnere sich nur mal an seinen Avengers 2 Schnellschuss. Für mich einer der schwächsten Parts des MCU, der zwar die eine oder andere coole Szene aufweist, aber m.M.n. eben enorm wenig an Substanz vorweisen kann und eher nur "stylisch" dahinplätschert.
Und dann zählst Du in dem Bereich auf Snyders Seite gerade BvS auf? Genau hier ist soviel Substanz enthalten, dass die meisten Marvel-verwöhnten Zuschauer (die gerade leichtere "stylische" und witzige Unterhaltung gewohnt sind, und wohl auch bevorzugen) eben gar nichts mehr verstanden haben. Ein sehr komplizierter, düsterer und enorm tiefgreifender Film, der von den (ich nenne sie jetzt mal) Hatern oder besser Kritikern (unter den Cineasten) besonders gerne an seinem "Marthaaaa!" aufgehängt wird.
Aber wie immer: Natürlich nur meine Meinung! :)

Ich glaube, du missverstehst mich insofern, dass diese "Style over Substance"-Diskussion nicht meine Meinung widerspiegelt (auch wenn ich Whedon, trotz allem, für den weit fähigeren Drehbuchautor halte), sondern lediglich die häufig geäußerte Kritik an Snyder wiedergibt, wie sie vor "Justice League" quer durch sämtliche Medien zu finden war.
https://www.theverge.com/2016/7/28/12309722/nerdwriter-batman-vs-superman-zach-snyder-review
http://www.tasteofcinema.com/2015/10-famous-filmmakers-regularly-accused-of-style-over-substance/3/

Was hat man sich nicht über seinen Stil ereifert - nur will davon jetzt anscheinend keiner mehr was wissen. Ich persönlich finde "BvS" (gerade im längeren Director's Cut) ziemlich unterschätzt (trotz "Martha" und zu dick aufgetragenem Finale), aber darum ging es jetzt gar nicht.

Was (den in seiner jetzigen Form tatsächlich nicht wirklich überzeugenden) und von dir erwähnten "Age of Ultron" angeht - da hat es z.B. auch seitens Marvel erhebliche Einmischung und Skriptänderungen bei dem ursprünglich (von Whedon) als dreistündiges Epos geplanten Film gegeben.
Hier sind ein paar ganz interessante Berichte über die heftigen Streitereien zwischen ihm und dem Studio:
https://www.vanityfair.com/hollywood/2015/05/joss-whedon-fight-marvel-studio
https://www.cinemablend.com/new/What-Marvel-Had-Joss-Whedon-Change-About-Avengers-Age-Ultron-125697.html
https://geektyrant.com/news/heres-what-marvel-and-joss-whedon-battled-over-during-avengers-age-of-ultron

19.11.2020 10:23 Uhr - Freak
19.11.2020 09:54 Uhr schrieb Tom Cody
Ich glaube, du missverstehst mich insofern, dass diese "Style over Substance"-Diskussion nicht meine Meinung widerspiegelt (auch wenn ich Whedon, trotz allem, für den weit fähigeren Drehbuchautor halte), sondern lediglich die häufig geäußerte Kritik an Snyder wiedergibt, wie sie vor "Justice League" quer durch sämtliche Medien zu finden war. Was hat man sich nicht über seinen Stil ereifert - nur will davon jetzt anscheinend keiner mehr was wissen . Ich persönlich finde "BvS" (gerade im Director's Cut) ziemlich unterschätzt (trotz "Martha" und zu dick aufgetragenem Finale) , aber darum ging es jetzt gar nicht.

Na ja, also wenn man folgendes liest, fühlt sich das schon, wie Deine Meinung an:
So gaaaanz langsam finde ich nämlich das ganze Getue um diese anscheinend gottgleiche Erlöserfassung des "Snyder-Cuts"(...), verbunden mit unreflektiertem Whedon-Bashing, ziemlich affig. Gerade Snyder wurde vorher oft für "Man of Steel", "BvS" oder auch Filme wie "Sucker Punch" heftig kritisiert. Insbesondere hier wurde ihm häufig "Style over Substance" angekreidet. Im Vergleich dazu hat Whedon in der Vergangenheit schon des Öfteren bewiesen, dass er als Drehbuchautor sehr viel mehr auf der Pfanne hat, als Snyder ("Speed" [ungenannt], "Toy Story", "Titan A.E.", "Buffy", "Firefly", "Serenity", "Dollhouse", "Avengers", "Cabin in the Woods"...).

(Du unterstreichst hier halt Deine Meinung mit der Kritik anderer.)

Aber egal, wenn es anders gemeint war...
Kann Deine Äusserung ja auch durchaus nachvollziehen (ich schätze, aufgrund Deiner Aussagen, dass Du Whedon sehr schätzt, und Dir nicht besonders gefällt, wie er für JL kritisiert wird - glaube ich, herausgelesen zu haben), sehe das allerdings aus einem etwas anderen Licht. Ich kann den Hype verstehen, die Gründe dafür, und ich stelle Snyder und Whedon, aufgrund ihrer komplett anderen Stilrichtungen und Qualitäten, auf eine ähnliche Stufe - wenn auch weit entfernt voneinander. Whedon ist für Firefly, Serenity und auch Avengers 1 bei mir extrem hoch angesehen, hat aber JL meiner Meinung nach verkackt (was mich als DC-Fan sehr ärgert). Snyder hat sich mit 300, Watchmen und BvS in meinen Top-Movies verewigt, aber z.B. auch mit Sucker Punch etwas abgeliefert, was ich einfach nur schlecht finde.

Ich freue mich einfach riesig auf die neue Fassung, hatte damals sofort bei der Petition teilgenommen, und bin allein dadurch schon gehyped, dass diese wohl Erfolg hatte.

EDIT: Danke für die Links! Sehr interessant. Werde ich mir heute Abend mal ansehen.

19.11.2020 13:49 Uhr - RDMM
1x
19.11.2020 09:49 Uhr schrieb Freak
18.11.2020 17:37 Uhr schrieb D-P-O / 77
"Ich sagte es schon und ich sage es wieder, … Aquaman ist scheiße." ;)

18.11.2020 22:11 Uhr schrieb RDMM
18.11.2020 17:37 Uhr schrieb D-P-O / 77
"Ich sagte es schon und ich sage es wieder, … Aquaman ist scheiße." ;)


Meerjungfraumann xD

Und jetzt überlegt mal beide, wieso gerade dieser Film so erfolgreich lief.
Könnte mit Style und Substanz zu tun haben. (Und dem, was von den beiden Dingen der Durchschnittskonsument bevorzugt - leider!)
;)


Das hat weder mit Style noch mit Substanz zu tun, sondern mit ganz persönlicher Meinung.

19.11.2020 13:56 Uhr - RDMM
18.11.2020 11:39 Uhr schrieb alex_wintermute
Snyder ist vollkommen overhyped. "Dawn of the Dead" war sein bester, aber nur ein Remake. Whedon als Regisseur für "Firefly", "Serenity" und "Avengers" sehr dankbar bin.


Selbst Dawn of The Dead war nur Durchschnitt.
Das Remake lebt nur von den Spezialeffekten. Von Romeros Sozialkritischer Konsumgesellschaft war nix mehr vorhanden.
Znyder hat bisher nur Filme nach Vorlagen gedreht, bis auf Sucker Punch , und selbst bei dem hat er sich an Alice im Wunderland orientiert.

19.11.2020 14:12 Uhr - Freak
19.11.2020 13:49 Uhr schrieb RDMM
19.11.2020 09:49 Uhr schrieb Freak
18.11.2020 17:37 Uhr schrieb D-P-O / 77
"Ich sagte es schon und ich sage es wieder, … Aquaman ist scheiße." ;)

18.11.2020 22:11 Uhr schrieb RDMM
18.11.2020 17:37 Uhr schrieb D-P-O / 77
"Ich sagte es schon und ich sage es wieder, … Aquaman ist scheiße." ;)


Meerjungfraumann xD

Und jetzt überlegt mal beide, wieso gerade dieser Film so erfolgreich lief.
Könnte mit Style und Substanz zu tun haben. (Und dem, was von den beiden Dingen der Durchschnittskonsument bevorzugt - leider!)
;)


Das hat weder mit Style noch mit Substanz zu tun, sondern mit ganz persönlicher Meinung.

Hä?
Wenn Du ihn schlecht findest, ist das ok. DAS ist Deine persönliche Meinung. ;)
Und was hat das jetzt mit meinem Post zu tun?

20.11.2020 04:26 Uhr - gunchar
Tja keine Ahnung ob das wirklich was wird, aber es wäre ja schonmal ein grosser Fortschritt wenn sie diesen Mist fixen:

https://external-preview.redd.it/YOse-MV2xt4K8TQgmQeMuo0ZrWL-AkxeZ4FDs6ek3aA.jpg?auto=webp&s=f163c1b619841164a397ceed01f948f61c27ade8

Und wenigstens Wonder Woman und Flash vergleichbar mit Superman sind, damit man diese Justice League auch halbwegs ernst nehmen kann.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)