SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Returnal · Beginne deine Reise · ab 74,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 38,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Warner Bros. veröffentlicht alle seine Kinofilme für 2021 direkt bei HBO Max

Weil der Ausgang bzw. das Ende der Corona-Pandemie noch nicht in Sicht ist, hat Warner Bros. jetzt Nägel mit Köpfen gemacht und ein neues Veröffentlichungsmodel für alle seine Kinofilme 2021 präsentiert. Zumindest für die USA und der hauseigene Streamingdienst HBO Max spielt dabei eine sehr große & wichtige Rolle.

Wie bereits Wonder Woman 1984 wird das komplette Line-Up am selben Tag in die Kinos kommen und bei HBO Max veröffentlicht werden. Einen Monat bzw. 31 Tage lang können die Abonnenten dann die Filme streamen, bevor sie dann wieder die Plattform verlassen und dann nur noch in den Kinos zu sehen sein werden. Der Plan gilt (vorerst) nur für das nächste Jahr.

Das Modell umfasst insgesamt 17 Filme, darunter Godzilla vs. Kong, The Suicide Squad, Mortal Kombat, The Matrix 4, Dune, Malignant und The Conjuring: The Devil Made Me Do It.

Im Rest der Welt bleibt es dann natürlich beim Kino-only-Release. Selbstverständlich auch, weil dieses Hybrid-Model ohne HBO Max nicht überall funktionieren würde.

Quelle: Deadline

Aktuelle Meldungen

Heavenly Creatures erscheint im August 2021 als deutsche Blu-ray-Premiere
Super Mario Bros. - Rohschnitt der Verfilmung wurde veröffentlicht
Dune - Der Wüstenplanet: Originalversion mit 4K-UHD-Premiere im August 2021
Saw: Spiral - Ungeschnitten mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren in deutschen Kinos
Mortal Kombat (2021) kommt im Juli 2021 als Blu-ray, 4K-UHD & DVD
The Dare: Uncut mit SPIO-Siegel im Juli 2021, FSK-Fassung (ab 18) cut
Alle Neuheiten hier

Kommentare

04.12.2020 00:08 Uhr - Tom Cody
2x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.176
Wow….das ist ja mal ‘ne Ansage.
Gerade noch vor einer Woche erwähnte ich bei der Meldung, dass “Godzilla vs. Kong” möglicherweise bei HBO Max landen könnte (um mich mal selber zu zitieren): “Es könnte aber trotzdem sein, dass wir hier mit "Wonder Woman 1984", "Neues aus der Welt" oder gegebenenfalls "Godzilla vs. Kong" tatsächlich den Anfang eines gravierenden Wandels in der Filmindustrie erleben.”
Und genau das ist jetzt eingetreten. Und dann gleich beim kompletten Warner-Aufgebot für 2021.

Nun gut. Zumindest aber laufen die Filme ja nicht aussschließlich bei HBO Max (und auch da nur einen Monat), sondern dankenswerterweise auch im Rest der Welt zusätzlich im Kino, wo Filme wie “Matrix 4”, “Godzilla vs. Kong”, “Dune” oder “The Suicide Squad” auch mMn hingehören. Sollten dann die Kinos hierzulande immer noch dicht sein, oder die Filme bei etwas außerhalb meiner Reichweite laufen (Sky o.ä.) bleibt ja Gott sei dank immer noch die reguläre und von Warner Bros. zugesicherte Veröffentlichung als Digital HD bzw. DVD/Blu-ray.
Jetzt bin ich aber mal gespannt, wie die anderen Majors darauf reagieren werden…

04.12.2020 00:38 Uhr - Ned Flanders
5x
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?

04.12.2020 00:40 Uhr - Schmalzkuchen
2x
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.

04.12.2020 00:51 Uhr - shining237
24x
Dieser scheiß Stream!
Ich möchte die Filme weiterhin als physisches Medium vor mir haben .
Die Qualität ist besser ( schon allein wegen der HD Tonformate)
Und auch so . Ich finde es echt traurig wie sich das alles entwickelt.

04.12.2020 00:59 Uhr - Wong Fei Hung
3x
Blu-Rays werden ja trotzdem noch veröffentlicht. Auch wenn die Filme als VoD kommen.

04.12.2020 01:03 Uhr - Schmalzkuchen
7x
04.12.2020 00:51 Uhr schrieb shining237
Dieser scheiß Stream!
Ich möchte die Filme weiterhin als physisches Medium vor mir haben .
Die Qualität ist besser ( schon allein wegen der HD Tonformate)
Und auch so . Ich finde es echt traurig wie sich das alles entwickelt.


Ich mag Streams; hatte mich bis vor einem Jahr auch vehement und ignorant dagegen gewehrt, aber dank Prime, Netflix und Disney Plus blieben mir etliche Fehlkäufe erspart und einige Perlen, die unter dem Radar kullern, wären mir ohne Stream nie aufgefallen.
Und einige Streams schlagen technisch problemlos ihre haptischen Pendants; vor allem im Serien-Bereich.

Ich sammle zwar auch fleißig weiter und ziehe qualitativ und vor allem bei Spielfilmen oft die Scheibe vor, mache mir aber hinsichtlich der Entwicklung nichts vor. Die Zukunft gehört der digitalen Welt; haptische Medien werden nach und nach verschwinden. Lediglich ein Nischenmarkt für (Verpackungs-)Sammler wird bleiben. Das ist nicht unbedingt schön, aber der Lauf der Dinge.

04.12.2020 01:09 Uhr - Ned Flanders
18x
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.


Sagte man über die Schallplatte auch und siehe da...
Die DVD ist ja angeblich auch schon seit Jahren "tot"

04.12.2020 01:16 Uhr - Schmalzkuchen
2x
04.12.2020 01:09 Uhr schrieb Ned Flanders
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.


Sagte man über die Schallplatte auch und siehe da...
Die DVD ist ja angeblich auch schon seit Jahren "tot"


Das Argument der ewig Gestrigen. Hätte es vor 20 Jahren bereits Streams gegeben, wären das heute kein Thema. Und die Schallplatte? Ernsthaft? Das Nischenprodukt im Disc-Bereich schlechthin ist nicht unbedingt ein Argument für das Fortbestehen haptischer Medien. Aber glaub Du mal weiter daran.

04.12.2020 01:25 Uhr - dasource
19x
Da kennt sich leider einer gar nicht aus. Die Vinyl ist wieder stark gefragt. Die meisten aktuellen Künstler veröffentlichen ihren aktuellen Alben auch auf Vinyl. Warum sollten sie das machen für ein Nischenprodukt das sich nicht verkauf

04.12.2020 01:32 Uhr - Ralle87
23x
Stream ist der Rotz hoch 10 für jeden Sammler. Schon allein deswegen, weil man dort nicht alles uncut sehen kann. Das allein reicht mir, das zu meiden. Dreck

04.12.2020 02:00 Uhr - Grosser_Wolf
15x
Zur Schallplatte: Verkäufe haben in den letzten 10 Jahren stark angezogen.

Zu Streams: für mich eine nette Alternative für zwischendurch, aber mehr nicht. Und ich möchte nicht davon abhängig sein, weil nie gesichert ist, daß Film XYZ auch noch im nächsten Monat da ist - oder plötzlich weg. Siehe der aktuelle Streit einer Kundin mit Amazon. Nein danke.

Zur Meldung an sich: abwarten. Weder ist die wirtschaftliche Zukunft klar (die Corona-Krise wird noch anhalten, da bin ich mir gewiß), noch, wie die Firmen darauf reagieren werden und ob sie eventuelle Modelle beibehalten. Zur Zeit scheint Streamen neben Kinosaal die bessere Lösung zu sein, wenn man ein Filmverleih ist.

04.12.2020 02:16 Uhr - Horstferatu
6x
Jedenfalls bekräftigt diese Entscheidung, die Piraterie um ein vielfaches. Keine gute Idee

04.12.2020 06:22 Uhr - ifoundfootage
14x
User-Level von ifoundfootage 1
Erfahrungspunkte von ifoundfootage 14
04.12.2020 01:16 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 01:09 Uhr schrieb Ned Flanders
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.


Sagte man über die Schallplatte auch und siehe da...
Die DVD ist ja angeblich auch schon seit Jahren "tot"


Das Argument der ewig Gestrigen. Und die Schallplatte? Ernsthaft? Das Nischenprodukt im Disc-Bereich schlechthin ist nicht unbedingt ein Argument für das Fortbestehen haptischer Medien. Aber glaub Du mal weiter daran.


„Das Argument der ewig Gestrigen“ - das Argument der ewig Morgigen!

Haha und zu dem Anderen: Du hast keine Ahnung von Schallplatten oder?! Nischenprodukt??? Dein Ernst?!
Die Vinyl ist das Beste Produkt bzw. der Beste Datenträger, auf dem man Musik wiedergeben kann! Nur bei Vinyl gehen keine Informationen verloren!

04.12.2020 06:32 Uhr - Ralle87
12x
04.12.2020 06:22 Uhr schrieb ifoundfootage
04.12.2020 01:16 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 01:09 Uhr schrieb Ned Flanders
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.


Sagte man über die Schallplatte auch und siehe da...
Die DVD ist ja angeblich auch schon seit Jahren "tot"


Das Argument der ewig Gestrigen. Und die Schallplatte? Ernsthaft? Das Nischenprodukt im Disc-Bereich schlechthin ist nicht unbedingt ein Argument für das Fortbestehen haptischer Medien. Aber glaub Du mal weiter daran.


„Das Argument der ewig Gestrigen“ - das Argument der ewig Morgigen!

Haha und zu dem Anderen: Du hast keine Ahnung von Schallplatten oder?! Nischenprodukt??? Dein Ernst?!
Die Vinyl ist das Beste Produkt bzw. der Beste Datenträger, auf dem man Musik wiedergeben kann! Nur bei Vinyl gehen keine Informationen verloren!


Genau so schauts aus. Und der Klang ist unerreicht.

04.12.2020 06:55 Uhr - der666rick
1x
04.12.2020 01:09 Uhr schrieb Ned Flanders
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.


Sagte man über die Schallplatte auch und siehe da...
Die DVD ist ja angeblich auch schon seit Jahren "tot"


Wenn ein Film auf DVD , BR und UHD rauskommt, würde ich mir wohl die BluRay Version kaufen. Die Preise zw. DVD und BR sind mittlerweile kaum noch weit auseinander, während die UHD 10-15€ mehr (damit fast das Doppelte..) kostet. Qualitätsmässig finde ich den Unterschied von der BD zur UHD auch deutlich weniger gravierend als vom mittlerweile doch in die Jahre gekommenen DVD Format zur BD. Die ganze VoD Sache brauch ich nicht. Witziges Beispiel dazu. Einer aus der Verwandschaft hatte sich bei Amazon mal die normale Kinofassung von Deadpool 2 für14€ als VoD gekauft. Ich mir (zeitgleich) das MB mit dem SuperduperCut für 27€ beim Müller ;p .

04.12.2020 06:55 Uhr - jrtripper
6x
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.


mag ja sein, dass das die zukunft ist.
aber solange nicht alle mit entsprechend schnellem internet versorgt sind, macht das keinen sinn alles über bord zu werfen.
und dies betrifft nicht nur deutscheland.

04.12.2020 06:59 Uhr - babyface
3x
Na ja - hab noch hunderte Vinyls hier rumliegen, nach etlichen Dekaden ist das auch kein Genuss mehr... Rolling Stones, Pink Floyd, Kiss und und und knistern ganz schön. Aber wie gesagt-das Alter , da beschwere ich mich auch nicht.

04.12.2020 07:15 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
6x
Ja ich sehe schon wie wir in einer Welt ohne Kinos leben werden. Das ist auf jeden Fall der Anfang.

Aber je mehr Überangebot im Stream herrscht umso mehr wird da auch die Qualität nachlassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort 200 Mio Filme grossen Profit abwerfen. Wir werden sehen wie sich das entwickelt. Aber ich würde mich auch darauf einstellen, dass die Budgets der Filme in naher Zukunft deutlich niedriger sein werden.

Es gibt ja auch immernoch die Filmpiraterie. Wenn die die Filme direkt in den Stream hauen, sind die Filme auch gleich in bester Qualität in allen Ecken des Internets zu finden. Da gibt es dann einige Schwarzseher.

04.12.2020 07:29 Uhr - Cinema(rkus)
23x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Die jüngere Generation sollte bitte nicht immer alles negieren, was wir Älteren im Laufe der Jahrzehnte lieb gewonnen haben.
Ein Zimmer, voll geladen mit Vinyl, physischen Medien, Büchern, atmet ein Flair, das man mit den heutigen Speichermedien nicht mehr vergleichen kann.
Sich mit der neu eroberten Freundin durch die Plattensammlung hören; Mann, was waren das für schöne Erlebnisse.

Heutzutage dröhnen sich die jungen Leute - zugegeben, nicht ALLE !! - ständig mit Musik voll, schätzen dabei das einzelne Stück nicht mehr. Beim "in die Schule gehen", beim "joggen", beim Rad fahren, ständig sind die Ohrstöpsel-ZuDröhner mit von der Partie. Ich sagte es schon einmal: was ich ständig zur Verfügung habe, mich damit immer und ewig zudröhne, das schätze ich irgendwann nicht mehr. Vielleicht sollten junge Leute auf dem Weg zur Schule einfach mal wieder miteinander reden ?
Außerdem hat die junge Generation ständig das Gefühl, etwas zu versäumen. Jeder hat Angst nicht mehr "up to Date" zu sein, wenn nicht noch schnell in die 1000. Serie reingestreamt wird, es wird von einer Serie zur anderen gehüpft, von einem Film zum Anderen. Wird heute eigentlich noch ein Heimkino-Abend zelebriert ? So richtig, dass man sich auf den Abend freut ? Davor gutes Essen, Glas Wein, danach EINEN AUSGESUCHTEN Film, diesen dann einfach auch mal auf sich wirken lässt, sich ernsthaft darüber Gedanken macht ? Nein, nach einem Film muss gleich der nächste gestreamt werden u.s.w…..Und - etwas überspitzt ausgedrückt - werden dabei nebenbei die Gefühle, die Empfindungen, das Miteinander immer mehr abgestumpft, abgefeilt, abgetötet. Dann spürt man nichts mehr, empfindet keine Freude mehr und muss sich "ritzen", um sich noch selbst zu spüren. He, zugegeben, evtl. etwas überhöht jetzt von mir, andererseits habe ich fast täglich im Beruf mit solch jungen Leuten zu tun.
------------> Deshalb, liebe Jugend, belächelt nicht immer die etwas Älteren, wenn die euch ihre Ansichten mitteilen möchten. Ich hab` früher noch gern meinem Opa gelauscht und mir vieles von seinen Aussagen gemerkt. Und bin, denke ich, damit ganz gut gefahren.

04.12.2020 07:35 Uhr - DJANGOdzilla
4x
OK, BOOMER!

04.12.2020 07:35 Uhr - Ralle87
6x
04.12.2020 07:29 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Die jüngere Generation sollte bitte nicht immer alles negieren, was wir Älteren im Laufe der Jahrzehnte lieb gewonnen haben.
Ein Zimmer, voll geladen mit Vinyl, physischen Medien, Büchern, atmet ein Flair, das man mit den heutigen Speichermedien nicht mehr vergleichen kann.
Sich mit der neu eroberten Freundin durch die Plattensammlung hören; Mann, was waren das für schöne Erlebnisse.

Heutzutage dröhnen sich die jungen Leute - zugegeben, nicht ALLE !! - ständig mit Musik voll, schätzen dabei das einzelne Stück nicht mehr. Beim "in die Schule gehen", beim "joggen", beim Rad fahren, ständig sind die Ohrstöpsel-ZuDröhner mit von der Partie. Ich sagte es schon einmal: was ich ständig zur Verfügung habe, mich damit immer und ewig zudröhne, das schätze ich irgendwann nicht mehr. Vielleicht sollten junge Leute auf dem Weg zur Schule einfach mal wieder miteinander reden ?
Außerdem hat die junge Generation ständig das Gefühl, etwas zu versäumen. Jeder hat Angst nicht mehr "up to Date" zu sein, wenn nicht noch schnell in die 1000. Serie reingestreamt wird, es wird von einer Serie zur anderen gehüpft, von einem Film zum Anderen. Wird heute eigentlich noch ein Heimkino-Abend zelebriert ? So richtig, dass man sich auf den Abend freut ? Davor gutes Essen, Glas Wein, danach EINEN AUSGESUCHTEN Film, diesen dann einfach auch mal auf sich wirken lässt, sich ernsthaft darüber Gedanken macht ? Nein, nach einem Film muss gleich der nächste gestreamt werden u.s.w…..Und - etwas überspitzt ausgedrückt - werden dabei nebenbei die Gefühle, die Empfindungen, das Miteinander immer mehr abgestumpft, abgefeilt, abgetötet. Dann spürt man nichts mehr, empfindet keine Freude mehr und muss sich "ritzen", um sich noch selbst zu spüren. He, zugegeben, evtl. etwas überhöht jetzt von mir, andererseits habe ich fast täglich im Beruf mit solch jungen Leuten zu tun.
------------> Deshalb, liebe Jugend, belächelt nicht immer die etwas Älteren, wenn die euch ihre Ansichten mitteilen möchten. Ich hab` früher noch gern meinem Opa gelauscht und mir vieles von seinen Aussagen gemerkt. Und bin, denke ich, damit ganz gut gefahren.

Post of the week.

04.12.2020 08:32 Uhr - Freak
15x
04.12.2020 01:09 Uhr schrieb Ned Flanders
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.


Sagte man über die Schallplatte auch und siehe da...
Die DVD ist ja angeblich auch schon seit Jahren "tot"

Sogar seit ca. 14 (!) Jahren. Kann mich noch gut erinnern, dass es 2006 rum geheissen hat 'jetzt war's das für die DVD', da mit HD-DVD und Blu-ray die Zukunft angebrochen war. Und eben ganze 14 Jahre später ist das Teil, das angeblich keiner mehr braucht und haben will immer noch da.
Ich selber z.B. möchte im Schlafzimmer keinen riesigen TV stehen haben (kenne auch viele, denen es genauso geht). Da reicht mir ein DVD-Player völlig aus. Zugegeben, im Wohnzimmer ist das anders.
Aber richtig interessant ist daran eben die lange Laufzeit dieser (o.g.) Aussage. 14 Jahre sind jetzt nicht wenig Zeit. Und wenn in ein paar Jahren die Produktion doch mal eingestellt wird (Sony beginnt ja schon damit - ist aber auch logisch, da die BD nun mal deren 'Baby' ist), heisst es dann von den ganzen Möchtegern-Nostradamus-Nachfahren: "Ich habe es doch immer gesagt".
(und fast 20 Jahre lang haben die aber Müll geredet. Das sprechen sie nicht an...) :DDDDDD
Und genauso zähhh könnte nun der Sprung von der BD zum Streamen sein.

@ Cinema(rkus):
Sehr geiler Kommentar! Danke dafür! Du sprichst mir (und sicher so einigen) aus der Seele.

Ich bleibe nach wie vor bei meiner Meinung:
- Streamen ist für den reinen Schnell-Konsumenten, der sich nicht viele Gedanken machen will, und der vom 'alten' Feeling nicht viel hält.
- Der richtige Sammler kann eigentlich auf Medien wie DVD, BD, UHD-BD, etc. nicht verzichten, denn der braucht das "Videotheken"-Feeling. Das können Menschen, die ohne Videotheken aufwachsen möglicherweise nicht immer nachvollziehen. Schade eigentlich...

04.12.2020 09:00 Uhr - alex_wintermute
16x
04.12.2020 08:32 Uhr schrieb Freak
- Der richtige Sammler kann eigentlich auf Medien wie DVD, BD, UHD-BD, etc. nicht verzichten, denn der braucht das "Videotheken"-Feeling. Das können Menschen, die ohne Videotheken aufwachsen möglicherweise nicht immer nachvollziehen. Schade eigentlich...


So eine eigene Videothek im Wohnzimmer sieht auch hübsch aus. Warum ich Filme sammel und mich nicht Streamingdiensten unterwerfe ist ganz einfach: Ich möchte Film auf einem anständigen Medium besitzen. Uncut. Kontrolle über seine Filmsammlung ist etwas Schönes. Streaminganbietern traue ich nicht. Allen nicht.

04.12.2020 09:12 Uhr - Dr. Caligari
3x
User-Level von Dr. Caligari 1
Erfahrungspunkte von Dr. Caligari 2
Es ist ja löblich, wie man seine Werte, Gepflogenheiten und Ansichten hier vertritt. Auch der Hinweis auf Qualität, Absatzzahlen, Kontrolle und das positive Gefühl haptischer Medien...verstehe ich alles. Empirisch gesehen ist es aber doch völlig klar: Streaming wird den Markt beherrschen. Ob es jetzt einem passt, oder eben nicht.

04.12.2020 09:12 Uhr - Freak
5x
04.12.2020 09:00 Uhr schrieb alex_wintermute
So eine eigene Videothek im Wohnzimmer sieht auch hübsch aus. Warum ich Filme sammel und mich nicht Streamingdiensten unterwerfe ist ganz einfach: Ich möchte Film auf einem anständigen Medium besitzen. Uncut. Kontrolle über seine Filmsammlung ist etwas Schönes. (...)

Genau das. Gerade die 'Kontrolle' ist doch ein wichtiger Punkt.
Nur in der eigenen Sammlung habe ich genau die Fassung(en) stehen, die ich persönlich bevorzuge.
Und ich kann es in die Hand nehmen, das was 'meins' ist, auch wirklich fühlen (sowohl in der Hand, als auch im Kopf). Eine Datei ist unpersönlich, vermittelt einem Sammler doch nichts, und fühlt sich belanglos an - in der Masse. Wie etwa dieses beliebte Whatsapp-Zeugs, verglichen mit einem echten Treffen, einer echten Unterhaltung von Mensch zu Mensch (Corona hier mal nicht eingerechnet).
Dann macht es (mir zumindest) immer noch späß, mir die eine oder andere schwer auftreibbare (oder gar richtig seltene) Disc zu suchen, die ich unbedingt möchte. War zu VHS-Zeiten natürlich noch abenteuerlicher, aber das gibt es auch heute noch ab und zu. Was für ein Feeling, wenn man den neuen "Schatz" dann endlich in den Händen hält. Das ist doch wahrlich nicht annähernd auf einer Stufe mit einer digitalen Liste, die man durchklickt (oder einfach die "Suchen"-Funktion nutzt, um noch schneller dran zu sein), und dann halt .... 'startet'.

04.12.2020 09:19 Uhr - Dogger
3x
Mit streaming im titel generiert man ja heutzutage fast so viele comments wie frueher mit indizierungsartikeln.
Fakt ist, streaming ist die zukunft.
blus etc. wird es aber auch weiterhin geben, solange es sich lohnt.
Mit diesem vinylzeugs kenne ich mich nicht aus, ist aber sicherlich ein nischenprodukt, was sich aber wohl lohnt.

04.12.2020 09:20 Uhr - Freak
4x
04.12.2020 09:12 Uhr schrieb Dr. Caligari
Es ist ja löblich, wie man seine Werte, Gepflogenheiten und Ansichten hier vertritt. Auch der Hinweis auf Qualität, Absatzzahlen, Kontrolle und das positive Gefühl haptischer Medien...verstehe ich alles. Empirisch gesehen ist es aber doch völlig klar: Streaming wird den Markt beherrschen. Ob es jetzt einem passt, oder eben nicht.

Möglich - irgendwann.
Aber es wird den Markt (dann) auch verändern - aus meiner Sicht 'negativ'. Die Produktionen werden weder mit riesigen Blockbustern oder Epen (wie Gladiator oder Ben Hur), noch mit kleinen Kult-Filmen (wie etwa Donnie Darko, und co.) glänzen. Der Trend beim Streamen geht da in andere Richtungen. Soll das der richtige Weg sein? Nicht mit mir.
Aber dafür habe ich ja meine Sammlung. Um eben davon nicht abhängig zu sein.
Sicher schade, wenn das Sammeln dadurch heruntergefahren werden muss. Aber ehrlich gesagt, habe ich mittlerweile genug Filme und Serien, um den Rest meines Lebens damit zu verbringen.

04.12.2020 09:20 Uhr - Ralle87
8x
04.12.2020 09:19 Uhr schrieb Dogger
Mit streaming im titel generiert man ja heutzutage fast so viele comments wie frueher mit indizierungsartikeln.
Fakt ist, streaming ist die zukunft.
blus etc. wird es aber auch weiterhin geben, solange es sich lohnt.
Mit diesem vinylzeugs kenne ich mich nicht aus, ist aber sicherlich ein nischenprodukt, was sich aber wohl lohnt.

Vinyl ist kein Nischenprodukt sondern ein "Kennerprodukt".
Das Ergebnis spricht für sich.
Auch im DJ-Bereich. Heutzutage alles nur noch digital, was dazu führt, dass sich jeder Honk für nen DJ hält weil man die echte Arbeit mit Vinyl nicht mehr hat.

04.12.2020 09:28 Uhr - Ashy Slashy OT
2x
04.12.2020 01:25 Uhr schrieb dasource
Da kennt sich leider einer gar nicht aus. Die Vinyl ist wieder stark gefragt. Die meisten aktuellen Künstler veröffentlichen ihren aktuellen Alben auch auf Vinyl. Warum sollten sie das machen für ein Nischenprodukt das sich nicht verkauf


Ich meine auch irgendwann vor ein paar Wochen die News im Radio gehört zu haben, dass 2020 das erste Mal seit 10 oder 20 Jahren mehr Schallplatten als CDs verkauft wurden. Keine Ahnung ob das so stimmt und wie das gemeint war. Nur in Deutschland oder weltweit? Aber um ein aktuelles Beispiel aufzuführen : Rammsteins remasterte Version von Herzeleid wurde glaube ich gestern released. Bei Amazon war die Vinyl schon seit Monaten ausverkauft, die CD konnte man locker vorbestellen. Jetzt wo das released wurde kann man bei Amazon auch die Vinyl bestellen. Von irgendwelchen Drittanbietern Resellern die dann 70-80€ verlangen. Merke gerade selber daß mein Argument nicht so wirklich zieht. Weil ich kein Plan habe ob von Vinyls von Anfang an einfach weniger gepresst werden als CDs. Das würde natürlich erklären warum Vinyl ausverkauft war und CD nicht. Na ja egal. Tot ist Vinyl jedenfalls nicht. Wenn ich alleine beobachte wie schon seit ein paar Jahren das Vinyl Regal im örtlichen Saturn immer länger wird.

04.12.2020 10:26 Uhr - Roderich
3x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
04.12.2020 01:03 Uhr schrieb Schmalzkuchen

Ich mag Streams; hatte mich bis vor einem Jahr auch vehement und ignorant dagegen gewehrt, aber dank Prime, Netflix und Disney Plus blieben mir etliche Fehlkäufe erspart und einige Perlen, die unter dem Radar kullern, wären mir ohne Stream nie aufgefallen.
Und einige Streams schlagen technisch problemlos ihre haptischen Pendants; vor allem im Serien-Bereich.

Ich sammle zwar auch fleißig weiter und ziehe qualitativ und vor allem bei Spielfilmen oft die Scheibe vor, mache mir aber hinsichtlich der Entwicklung nichts vor. Die Zukunft gehört der digitalen Welt; haptische Medien werden nach und nach verschwinden. Lediglich ein Nischenmarkt für (Verpackungs-)Sammler wird bleiben. Das ist nicht unbedingt schön, aber der Lauf der Dinge.


Genau so ist es, und das Nostalgie-Gejammer hier hat schon etwas lächerliches. Dass Vinyl sich im Musikbereich derzeit ganz gut verkauft ändert daran nichts.

Vinyl ist für Sammler, die sich etwas ins Regal stellen wollen und absolute Audio-Freaks und ich finde es gut, dass dieses analoge Medium seine Vorteile immer noch ausspielen kann. Und die Künstler werden besser beteiligt!

Für den größten Teil der Menschheit, dem früher schon der Digital-Sound der CD genügt hat, ist das aber alles völlig schnuppe. Klar stellen die schon aus Bequemlichkeit und weil sie soundmässig keinerlei Nachteil haben auf Digitalkäufe und Streaming (Spotify) um und deswegen gehen auch die CD-Verkäufe massiv zurück, während Vinyl sich hält.

Für Filme gilt genau das gleiche. Der Massenmarkt wird zum Streaming wechseln, das lässt sich nicht mehr verhindern und ich habe meinen Frieden damit gemacht, auch wenn ich persönlich weiter Filme, bei denen sich das lohnt oder ich die Making ofs will auf UHD kaufen werde solange das noch geht (sicher etliche Jahre).

Um aufs "Gegenbeispiel" Vinyl zurück zu kommen: Analog müssten ja jetzt in den Wohnzimmer der "Sammler" die Filmprojektoren (Star Wars gab es 1978 zB stark gekürzt auf Super 8) schnurren. Aber komisch, habe ich noch nie was von gehört...

04.12.2020 10:41 Uhr - Comme Ci Comme Ca
5x
Vinyl das beste Medium von der Welt? Ach komm. Ja, die großen Hüllen sind geil. Lyrics sind viel besser zu lesen. Ich kann es auch nachempfinden wenn jemand das Auflegen und das Bewegen des Tonarms zelebiert, aber jetzt kommt mal aus dem Bad der Nostalgiegefühle wieder raus. Das Handling fand ich schon immer scheisse. Durfest nicht im Zimmer springne weil die Nadel dann verrutschte. Scheibe vorsichtigst hochnehmen, erst ins Sleeve, dann in die Hülle rein. Oh mist, da wieder zerknittert, weil passte nicht direkt rein usw usf.
Nee, da war ich schon froh als die CD rauskam. Glasklarer Sound, kurz rausnehmen, ab in den Player, losgehts. Reihenfolge programmieren, Vor- und Zurückspulen, geile Sache.
Jeder wie er mag aber Vinyl in allen Punkten der CD überlegen zu sein stimmt einfach nicht.
Und so gehts weiter zum Streamen. Voll geil wie ich abends vom Sofa aus neue Filme oder Serien entdecken kann. 98% der Dinge dort auf Prime werde ich nie gucken, ist mir auch so manche Zeit zu schade, aber wenn ich mal was sehen will brauch ich nirgends hinlaufen oder fahren sondern kann sofort loslegen. Bei disney bin ich eh nur wegen dem Mandalorianer. Für besondere Filme kram ich dann doch lieber die Scheibe raus. Die Bildqualität ist schlicht besser als in jedem Stream. Vom Ton ganz zu schweigen. Aber mir reicht der Stream halt für den täglichen Konsum.
Wo ich immer bei kotzen gehe sind so Altvorderenstatements a la "ich bin ja noch 30 km mit Hinkebein bei 2 Meter Neuschnee zur Schule gelaufen und zurück und habe mich nie beschwert." Alle Sätze, die mit "Die Jugend von heute...." kannste inne Tonne kloppen. Ja, du warst auch mal Jugend, schon vergessen? Hast du nicht auch jede neue technische Annehmlichkeit mitgenommen und exzessiv genutzt? Hast du auf dem Weg zur Schule nie deinen Walkman ausgepackt? Wenn es all den Schnickschnack von heute schon damals gegeben hätte, hätte wir es alle genauso genutzt wie "die Jugend" von heute. Wir haben der Jugend von heute die Dinge beschert und den Weg geebnet, das ist nicht vom Himmel gefallen. Och guck mal, wir erfinden was Neues und die "Jugend" erdreistet sich die auch nach ihren Vorstellungen zu nutzen? Boah shit! Wenn man damit aufwächst, aus jeder Ecke mit Musik und Videos bombardiert zu werden, wird man quasi dazu gezwungen viel mehr zu konsumieren. Eben weil mehr da ist und ja, wenn du auf dem Schulhof stehst, will man halt auch wissen was gerade abgeht. "eins live" und kurz die Hitparade abchecken reicht heute nicht mehr. Da muss man (leider) wohl auch wissen was man neues auf YT gefunde hat, welche der 5 neuen Serien gestern angelaufen sind usw. Find dich doch da mal zurecht. Nee, du hockst zuhause bei deinen Scheiben und Vinyl weil du hoffentlich den Zirkus nicht mehr mitmachen musst oder willst. Als Heranwachsender der nicht als Neandertaler geschnitten werden will muss sich da erst noch einfinden.
Sei nicht wie dein Opa Heinz und schimpf auf die "Jugend" nur weil sie es nicht so macht wie du. Die wird irgendwann groß und lässt YT auch links liegen und hört sich in Ruhe ein geiles Konzeptalbum an. Bin ich mir sicher. Und wird noch Bücher zum Anfassen lesen. Und wird dann auf die neue Jugend schimpfen weil man früher noch gestreamed hat und nicht den Scheiss direkt ins Hirn getrunken hat.

04.12.2020 11:09 Uhr - Tom Cody
8x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.176
Mal abgesehen von den ganzen, bereits genannten Unterschieden zwischen einer mit Herzblut gesammelten Filmkollektion und dem “Herunterschauen” eines Streaming-Angebotes (bei dem man auch in Zukunft immer dem Gutdünken des jeweiligen Anbieters ausgeliefert ist) –
Ein Streamingangebot kann niemals das Erleben eines Films im Kino ersetzen. Die Vorfreude u. das Warten auf einen Kinostart, die eigentliche Filmerfahrung, das Verarbeiten eines Films etc. …als das fällt beim Streaming weg. Bei Netflix (der einzige Streaming-Dienst, den ich zur Zeit nutze) geht das dann sogar soweit, dass das Bild ruckzuck bei Beginn des Abspanns zu einem kleinen Kästchen reduziert wird und man wenig subtil zum “Weiterstöbern” aufgefordert wird. Bloß schnell, schnell weiter zum nächsten Film und zur nächsten Serie.

Eine wirklich mehr als traurige Entwicklung. Ich hoffe auch inständig, dass dieses verdammte Virus der Branche nicht doch noch den Todesstoß versetzt. Darum werde ich auch so lange es irgendwie geht, Filme und deren Macher durch einen Gang ins Kino unterstützen. Das ist zwar auf den ersten Blick etwas “mühsamer”, aber die Erfahrung des Filmerlebens entschädigt mich dann mehr als genug. Und wenn dann möglicherweise (was wirklich nicht zu hoffen ist) irgendwann nur noch Filme mit einem Budget produziert werden, dass sich eine reine Direktauswertung im Streaming lohnt…na dann ‘Gute Nacht’.

Wenn ich mir vorstelle, dass es offenbar auch Leute gibt, die sich Filme oder Serien sogar auf ihrem verdammten Smartphone anschauen…da fällt einem echt nichts mehr ein, das hat doch mit Filmerlebnis nichts mehr zu tun. Insofern ist es schon direkt erfreulich, dass Quibi mit seinen Smartphone-Inhalten schon wieder dichtgemacht hat.

Chris Stuckman hat sich bei YouTube ein paar sehr interessante Gedanken zu diesen Veränderungen in der Branche gemacht, auch hinsichtlich der verschiedenen Geschäftsmodelle sowie der unterschiedlichen Rezeption eines Films im Kino oder im Streaming (einschließlich des Binge-Watchings bei Streaming-Serien).
Wer Englisch kann, sollte hier auf jeden Fall mal reinschauen:
https://youtu.be/wxGzzWAMvgE

04.12.2020 11:13 Uhr - Jimmy Conway
2x
Nerflix habe ich im Juli abgeschafft, fast alle Filme, die mich dort interessieren, kenne oder habe ich. Die Serien, zwei bis drei Serien, die momentan nicht weitergeführt werden.
Disney + habe ich wegen The Mandalorian und den schönen Zeichentrickserien aus den 80ern/90ern, die ja auch einige Staffeln haben.
Ansonsten nutze ich Amazon Prime.
ABER: ich führe eine Filmsammlung auf BD und sehr viele Filme, die es Wert sind, lege ich mir auch weiter als BD zu. Gerade im Klassiker Segment.
Die tollen Western, Hitchcock-Filme, Billy Wilder, Charlie Chaplin etc. Alleine nur mit James Stewart besitze ich 14 Filme!
Als Bond-Fan besitze ich auch da die Jubiläums-Edition, ist doch klar und Indiana Jones und so weiter und sofort.

Stream nutze ich, wenn ich bei manchen Filmen halt unsicher bin, ob die mir wirklich gefallen. Halt wie eine Ausleihe, die Videothek von damals.
Dann warte ich auch gerne bis die "Prime" sind oder im 99 Cent Angebot.

Was mich aber generell stört, abseits von der minderen Ton- und Bildqualität (da sind die BD und UHD Scheiben einfach überlegen):

1) Bei mehreren Streams, gerade älterer Filme, gibt es nicht die alternative zwischen Deutsch und Englisch, sowohl Audio und Untertitel. Bei manchen Sachen würde mich der O-Ton interessieren.

2) Der Preis Filme digital zu kaufen ist viel zu hoch!
Beispiel: Warum soll ich "Die Zeitmaschine" (1960) digital für knapp 9,99 € kaufen, wenn ich den Film aktuell für 9,64 € auf BD erwerben kann? Geschweige vom Verzicht von Bonusmaterial? Immerhin gibt es bei diesem Film auch beim Stream die Auswahl zwischen deutsch und O-Ton.
Bei anderen Filmen nicht, das kommt auch noch hinzu.

3) Gibt es leider einige schöne Klassiker immer noch nicht auf BD, stattdessen habe ich diese bei Amazon Video gefunden, unter anderem auch im HD Format.
Beispiele: Robin Hood, König der Vagabunden (1938), Wir sind keine Engel (1955), Peckinpahs Sacramento (1962).
Bei "Sacramento" ist sogar die ALTE DVD überteuert und auch den tollen Errol Flynn Robin Hood bekommt man auf DVD nur noch für über 20 €.

4) Andererseits gibt es auch Filme, die Ihren Weg nur auf einem festen Datenträger gefunden haben (bzw. durchstöbere ich jetzt nicht ein dutzend Streaminganbieter).
Bespiele: Das Zeichen des Zorro (1940) mit Tyrone Power, sehr schöne BD-Aufmachung mit originalen s/w Bildtransfer und einer kolorierten Fassung, dazu sogar mit schönen Booklet. War noch nicht mal so teuer.
Oder "Masters of The Universe" und die Quatermain Filme mit Richard Chamberlain.

Deshalb MUSS der geneigte Cineast Wohl oder Übel mit beiden Möglichkeiten Vorlieb nehmen.
Und deshalb finde ich es vermessen zu behaupten, dass die Scheibe ausgedient hat oder Streams gar nichts bringen.

Ich warte aber weiterhin sehnsüchtig auf einige Filme auf BD. Die Hoffnung stirbt zuletzt.



04.12.2020 11:14 Uhr - Freak
9x
04.12.2020 10:26 Uhr schrieb Roderich
Genau so ist es, und das Nostalgie-Gejammer hier hat schon etwas lächerliches.
Ich finde es eher höchst fragwürdig, dass jemand wie Du soetwas als 'lächerlich' hinstellt - und das auf dieser Seite hier. Aber egal. Deine Sicht der Dinge ist nunmal Deine Sicht der Dinge.

Um aufs "Gegenbeispiel" Vinyl zurück zu kommen: Analog müssten ja jetzt in den Wohnzimmer der "Sammler" die Filmprojektoren (Star Wars gab es 1978 zB stark gekürzt auf Super 8) schnurren. Aber komisch, habe ich noch nie was von gehört...
Lustig, dass Du genau das gerade ansprichst. Bei mir sind gerade die beiden Marketing-Rollen von "Krieg der Sterne", die beiden ufa-Rollen von "Imperium schlägt zurück", und noch das eine oder andere Schmankerl, wie die beiden Rollen mit der Original-Synchro von "Sie verkaufen den Tod" eingetrudelt.
Wir freuen uns hier auf den nächsten Männer-Abend (ok, das kann wohl noch ein wenig dauern), ohne Frauen und Kids, mit Poppcorn und einem richtigen schönen alten... ja, "NOSTALGIE"-Flair.
Ich schätze, das ist jetzt dann auch 'lächerlich', weil es die einen Filme komplett in UHD, und den anderen angesprochenen in zwei anderen Fassungen zumindest auf DVD gibt.
Und trotzdem wird's ein geiler Abend,... irgendwann halt. ;)

04.12.2020 11:24 Uhr - Movieveteran
9x
04.12.2020 01:16 Uhr schrieb Schmalzkuchen

Das Argument der ewig Gestrigen. Hätte es vor 20 Jahren bereits Streams gegeben, wären das heute kein Thema. Und die Schallplatte? Ernsthaft? Das Nischenprodukt im Disc-Bereich schlechthin ist nicht unbedingt ein Argument für das Fortbestehen haptischer Medien. Aber glaub Du mal weiter daran.


Glaub du mal weiter daran wie toll deine Streams sind. Kaufpreis bezahlen und doch nie besitzen. Ein Traum für die Industrie. Aber deine Kenntnisse sind ohnehin begrenzt. Schallplatte ein Nischenprodukt. Ja nee ist klar, sieht man sofort beim Stöbern. ^^

Es geht nicht um ewig Gestrige, was für ein Blödsinn. Es geht um Leute, die nicht alles kritiklos konsumieren, ohne mal nachzudenken. Stream du mal fröhlich vor dich hin, du Trendsetter.

Aber akzeptiere, das andere lieber auf Qualität und echtes Eigentum setzen. Ob nun Vinyl statt MP3 (am besten mit DRM), Blu Ray statt Stream oder was auch immer. Die einen denken nach, die anderen fressen lieber Schmalzkuchen. Apropro ? Ist der nicht auch uralt ? Müsste es nicht eigentlich eher ein Bagel sein ? Immer diese ewig Gestrigen !


04.12.2020 11:32 Uhr - Deafmobil
Für das Jahr 2021 wird Kinobetreibern nicht besser werden. Die Pandemie sowie Einschränkungen werden wohl bis Ende des Jahres 2021 dauern. Und ich gehe davon aus das 80% aller geplanten Veröffentlichung des Kinotermins von 2020 und 2021 letzlich im Frühling/Sommer 2021 auf dem Streamingdienst-Anbietern veröffentlichen werden.
Man kann ja nicht immer die Kinofilme verschieben sonst hat man am Ende des Jahres 2021 ungefähr 50 unveröffentlichte Kinofilme und die neuen Filme die bereits gerade abgedreht wurde für 2021 gesetzt waren müssen dann wohl auf 2022 oder 2023 Veröffentlichungstermin verschieben weil zuerst die älteren unveröffentlichen Filme gezeigt werden sollen.

04.12.2020 11:51 Uhr - Roderich
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
04.12.2020 11:14 Uhr schrieb Freak
04.12.2020 10:26 Uhr schrieb Roderich
]Um aufs "Gegenbeispiel" Vinyl zurück zu kommen: Analog müssten ja jetzt in den Wohnzimmer der "Sammler" die Filmprojektoren (Star Wars gab es 1978 zB stark gekürzt auf Super 8) schnurren. Aber komisch, habe ich noch nie was von gehört...
Lustig, dass Du genau das gerade ansprichst. Bei mir sind gerade die beiden Marketing-Rollen von "Krieg der Sterne", die beiden ufa-Rollen von "Imperium schlägt zurück", und noch das eine oder andere Schmankerl, wie die beiden Rollen mit der Original-Synchro von "Sie verkaufen den Tod" eingetrudelt.
Wir freuen uns hier auf den nächsten Männer-Abend (ok, das kann wohl noch ein wenig dauern), ohne Frauen und Kids, mit Poppcorn und einem richtigen schönen alten... ja, "NOSTALGIE"-Flair.
Ich schätze, das ist jetzt dann auch 'lächerlich', weil es die einen Filme komplett in UHD, und den anderen angesprochenen in zwei anderen Fassungen zumindest auf DVD gibt.
Und trotzdem wird's ein geiler Abend,... irgendwann halt. ;)


Nö, wäre es nicht, weil die - analoge - Super 8 Fassung mit ihrem plastischen Bild auf Leinwand es locker sogar mit UHD aufnehmen kann kann (meine ich mich zu erinnern, hatte aber nur einen Super 8-Trailer, weil diese Fassung damals 100 DM oder mehr gekostet hat). Ton ist allerdings eine andere Sache...

04.12.2020 12:09 Uhr - Grosser_Wolf
6x
04.12.2020 11:09 Uhr schrieb Tom Cody
Ein Streamingangebot kann niemals das Erleben eines Films im Kino ersetzen. Die Vorfreude u. das Warten auf einen Kinostart, die eigentliche Filmerfahrung, das Verarbeiten eines Films etc. …als das fällt beim Streaming weg. Bei Netflix (der einzige Streaming-Dienst, den ich zur Zeit nutze) geht das dann sogar soweit, dass das Bild ruckzuck bei Beginn des Abspanns zu einem kleinen Kästchen reduziert wird und man wenig subtil zum “Weiterstöbern” aufgefordert wird. Bloß schnell, schnell weiter zum nächsten Film und zur nächsten Serie.

Viele können das nicht (mehr) nachvollziehen und wollen das auch nicht mehr. Bitte schnell auf den klick, danke. Und ich meine nicht nur junge Leute - ich bemerke das auch immer mehr in meinem Umfeld Gleichaltriger, also noch Generation VHS sozusagen. Der Wert des Einzelnen, ob Musikstück oder Film, versinkt in einer gefühlt ständig verfügbaren Masse. Oberflächlichkeit. Mit Wert meine ich nicht nur, daß so eine Musik-Schallplatte oder ein VHS-Film früher mitunter über einen langen Zeitraum und für viel D-Mark erst einmal besorgt werden mußte - sondern auch, wie schon geschrieben wurde, daß es in einem etwas ausgelöst hat. Gefühlt - und geht es nur mir so? - hat man sich früher auf einen Film intensiver gefreut, und der "Nachhall" war größer. Man sprach noch lange über den Film, während heutige Filme oftmals kollektiv nach einigen Wochen wieder vergessen scheinen. Gleiches bei Musik. Ja, etwas überspitzt, ich weiß. Dennoch, mir kommt es vage so vor. Der "Impact" ist einfach nicht mehr so in der übersättigten Medienwelt, behaupte ich.

Dennoch ist der Mensch im Tiefsten Jäger und Sammler, daher (wunsch)denke ich, so lange es Musik und Filme gibt, möchten viele auch in Zukunft etwas in der Hand halten...

04.12.2020 12:26 Uhr - Wong Fei Hung
4x
Streaming ist nur was für bequeme und faule Menschen, halt bloß kein Schritt zu viel machen. Könnte ja anstrengend sein. Zu Hause hocken ist ja viel schöner.

04.12.2020 13:19 Uhr - Horstferatu
04.12.2020 06:32 Uhr schrieb Ralle87
04.12.2020 06:22 Uhr schrieb ifoundfootage
04.12.2020 01:16 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 01:09 Uhr schrieb Ned Flanders
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.


Sagte man über die Schallplatte auch und siehe da...
Die DVD ist ja angeblich auch schon seit Jahren "tot"


Das Argument der ewig Gestrigen. Und die Schallplatte? Ernsthaft? Das Nischenprodukt im Disc-Bereich schlechthin ist nicht unbedingt ein Argument für das Fortbestehen haptischer Medien. Aber glaub Du mal weiter daran.


„Das Argument der ewig Gestrigen“ - das Argument der ewig Morgigen!

Haha und zu dem Anderen: Du hast keine Ahnung von Schallplatten oder?! Nischenprodukt??? Dein Ernst?!
Die Vinyl ist das Beste Produkt bzw. der Beste Datenträger, auf dem man Musik wiedergeben kann! Nur bei Vinyl gehen keine Informationen verloren!


Genau so schauts aus. Und der Klang ist unerreicht.

Was den Klang angeht, stimm ich dir als Vinylsammler, nur teilweise zu. Es kommt immer noch aufs Mastering an und auf die Pressung. Und das 180g Gramm Vinyl besser klingen soll, halte ich für ein Gerücht. Ich hatte schon Platten als Neuheit, die total beschissen klangen.

04.12.2020 13:27 Uhr - Ralle87
1x
04.12.2020 13:19 Uhr schrieb Horstferatu
04.12.2020 06:32 Uhr schrieb Ralle87
04.12.2020 06:22 Uhr schrieb ifoundfootage
04.12.2020 01:16 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 01:09 Uhr schrieb Ned Flanders
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.


Sagte man über die Schallplatte auch und siehe da...
Die DVD ist ja angeblich auch schon seit Jahren "tot"


Das Argument der ewig Gestrigen. Und die Schallplatte? Ernsthaft? Das Nischenprodukt im Disc-Bereich schlechthin ist nicht unbedingt ein Argument für das Fortbestehen haptischer Medien. Aber glaub Du mal weiter daran.


„Das Argument der ewig Gestrigen“ - das Argument der ewig Morgigen!

Haha und zu dem Anderen: Du hast keine Ahnung von Schallplatten oder?! Nischenprodukt??? Dein Ernst?!
Die Vinyl ist das Beste Produkt bzw. der Beste Datenträger, auf dem man Musik wiedergeben kann! Nur bei Vinyl gehen keine Informationen verloren!


Genau so schauts aus. Und der Klang ist unerreicht.

Was den Klang angeht, stimm ich dir als Vinylsammler, nur teilweise zu. Es kommt immer noch aufs Mastering an und auf die Pressung. Und das 180g Gramm Vinyl besser klingen soll, halte ich für ein Gerücht. Ich hatte schon Platten als Neuheit, die total beschissen klangen.


Geb dir recht. Aber wenn man von einer anständigen Arbeit ausgeht, was man als Käufer natürlich möchte, schlägt Vinyl jeden mp3-Download und jede CD um längen.
Mein Vater bspw. hat die SMDLVT Platte von ich glaub 78, ist eine absolute Gewalt vom Klang her.

04.12.2020 13:42 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.662
Cinemarkus hat ein perfektes Kommentar abgegeben, daß beide Parteien hinnehmen könnten.
Einige geschätzte User haben mit mir zusammen vor einiger Zeit eine Petition aktiviert respektive den Versuch dort gestartet "gehört" zu werden, der das haptisch physische Medium unterstützt.
Wer den Link will und dafür sorgen, daß man gute Filme des Streaming auch auf Bluray usw bekommen soll, kann mich gern anschreiben

04.12.2020 14:04 Uhr - Lukas
1x
04.12.2020 12:26 Uhr schrieb Wong Fei Hung
Streaming ist nur was für bequeme und faule Menschen, halt bloß kein Schritt zu viel machen. Könnte ja anstrengend sein. Zu Hause hocken ist ja viel schöner.

Ich konsumiere meine Filme/Serien aktuell nur auf DVD/Blu-ray und streame (noch) nicht, aber das ist einfach mal eine selten dämliche Aussage.
Natürlich werden haptische Medien nicht über Nacht verschwinden, aber das Streaming nimmt nunmal von Jahr zu Jahr zu, während der Absatz haptischer Medien rückläufig ist. So sieht die Welt eben aus. Das kann man natürlich blöd finden, wohin die Reise geht, ist aber offensichtlich. Die Unterhaltungsindustrie hat sich wie der Rest der Welt auch stets geändert und weiterentwickelt, und wird es auch in unserer und den Nachfolgegenerationen tun. Wie das dann in 10 - 20 Jahren konkret aussieht, kann man schwer prognostizieren, da müssen wir eben abwarten.

04.12.2020 14:20 Uhr - antoniomontana
1x
Hier ist aber Zunder im Kessel.. war auch jahrelang vehement gegen Streamingdienste, bin aber mittlerweile geneigt bei 3 Kindern, Haus und Hof (Bauernhof) meine cinemarischen Bedürfnisse und die der Familie sehr gut mit dieser neuen Errungenschaft zumindestens teilweise abzudecken! Was nicht heißen mag das ich dieses Gefühl physischer Medien vermissen möchte oder gar für andere verteufel.. jeder sollte da seine persönlichen Vorteile aus der angebotenen Vielfalt herausziehen! Cinemarkus hat es, wie schon oft hier gesagt, sehr gut auf dem Punkt gebracht.. am Ende bitte jedem das Seine! Leben und leben lassen..😎

04.12.2020 15:08 Uhr - McReedy
4x
04.12.2020 00:40 Uhr schrieb Schmalzkuchen
04.12.2020 00:38 Uhr schrieb Ned Flanders
Nachdem der Lockdown wiederholt verlängert wurde und ich gehe auch davon aus, dass es im Januar nochmal verlängert wird, werden wir vorläufig keinen Film im Kino sehen.
Warum bringt man die in der momentanen Situation nicht gleich auf Scheibe raus?


Weil die „Scheibe“ ein Auslaufmodell ist und die Zukunft im Stream liegt.

Inklusive Artefakte, Ruckler, Pixelschauer, Asynchronität und Verbindungsabbrüche – welch vielversprechender Ausblick in die Heimkino-Streaming-Zukunft! Nein, ich denke und hoffe, dass uns die Scheiben noch lange erhalten bleiben, und ich will "Mank" und Co. auch auf Scheibe genießen, deren Bild- und Ton-Qualität dem Streaming bei weitem überlegen ist!

Es ist ohnehin ein absolutes Unding, dass Netflix einfach Filme aus dem Angebot nehmen kann, nur weil sie sich nicht mehr lohnen. Filme sind Kulturgut und sollten IMMER (natürlich gegen Entgelt) der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Da lasse ich nicht mit mir reden.

04.12.2020 16:21 Uhr - Grosser_Wolf
2x
04.12.2020 15:08 Uhr schrieb McReedy
Es ist ohnehin ein absolutes Unding, dass Netflix einfach Filme aus dem Angebot nehmen kann, nur weil sie sich nicht mehr lohnen.

Ich vermute eher, daß in den meisten Fällen die Lizenzen abgelaufen sind (wie bei Disney-Filmen, die es auf Netflix gab).

Was mich außerdem vor Streams abschreckt, aber das ist eine ganz persönliche Macke: Netflix zum Beispiel bietet fast ausschließlich Kinofassungen an, auch wenn es alternative Versionen gibt wie Director's Cuts oder Extended Versions. Nicht bei Netflix. Und mir ist das etwas zu wenig. Oder auch "Interstellar" von Christopher Nolan. Da liegt auf Netflix lediglich die Fassung vor, wie sie in normalen Kinos lief - auf Blu-ray jedoch versuchte man, dem IMAX-Format etwas näher zu kommen. Die entsprechenden Szenen haben auf Blu-ray deutlich mehr Bildinformationen oben und unten, während es bei Netflix aussieht als habe man "schwarze Balken oben und unten" über das Bild geschoben. Ich vermute etwa 20% weniger Bildinformationen. Und für sowas brauche ich keinen Stream. Das ist mir nix.

Vielleicht sind Streams derzeit noch eher was für die, die sich abends einfach mal im Abschaltmodus entspannen wollen. Für solche Leute natürlich ideal.

04.12.2020 17:56 Uhr - Necron
User-Level von Necron 5
Erfahrungspunkte von Necron 302
War zu erwarten. Unabhängig was man persönlich davon hält, aber die Studios werden auf diese Art und Weise Tatsachen schaffen. Und das hier ist sehr wahrscheinlich erst der Anfang...

04.12.2020 19:10 Uhr - Dr. Brot
2x
Daß sich Streaming am Ende durchsetzen und einen Großteil des Marktvolumens an sich ziehen wird, darüber dürfte eigentlich kein Zweifel herrschen. Der durchschnittliche Filmkonsument ist kein Cineast. Ihm sind Bild- und Tonqualität erstmal ziemlich schnuppe, solange er sich abends ein bißchen berieseln lassen kann. Und für die großen Filmstudios, die früher oder später wahrscheinlich alle versuchen werden, ihre eigenen Stremingdienste hochzuziehen, hat das ganze eigentlich nur Vorteile, weil sie dadurch von der Produktion bis zum Vertrieb alles kontrollieren und ihre Einnahmen mit niemandem mehr teilen müssen. Es erlaubt ihnen die totale Kontrolle über ihr gesamtes Portfolio dauerhaft zu behalten und es so zu organisieren, wie man es gerade für zweckdienlich hält - Zensureingriffe mit eingeschlossen.

Diese Entwicklung hat nun das Potential die gesamte Filmindustrie nachhaltig zum Nachteil des Konsumenten umzukrempeln. Einerseits drückt die Masse an permanent verfügbarem Material jeden Filmschatz automatisch auf das Niveau der Beliebigkeit. Wieso sollte man sich auch mit einem Film oder einer Serie, egal wie gut, noch länger beschäftigen, wenn das Angebot schier endlos ist und die nächste Perle womöglich nur einen Klick entfernt liegt?

Zum anderen werden die Streaminganbieter ihre neu gewonnene Marktmacht irgendwann rigoros ausnutzen. Erst wird man versuchen möglichst viele Kunden durch Exklusivtitel langfrisitg an sich zu binden, aber einige wenige werden dabei zwangsläufig erfolgreicher sein, als andere und der Markt wird sich über kurz oder lang auf einige wenige Anbieter konzentrieren. Niemand wird es sich langfristig leisten wollen ein Dutzend verschiedene Streamingdienste zu abonnieren, die er allein schon aus Zeitmangel nicht alle nutzen kann. Sobald der Markt dann bereinigt ist, beginnt das große Heulen und Zähneklappern.

Der Wegfall von Einnahmen aus Kino und Datenträgerverkauf - die mangels Kundschaft und irgendwann auch in Ermangelung der zum Abspielen notwendigen Geräte, womöglich auch mit voller Absicht gegen die Wand gefahren und zum absoluten Nischensegment degradiert werden, bis zum Streamen keine ernsthafte Alternative mehr existiert - und die zunehmende Abhängigkeit von einer handvoll Streamingdiensten, die natürlich bevorzugt ihre eigenen Produktionen an den Mann bringen wollen, wird dann so einige Filmstudios in den Konkurs treiben. Vor allem aber wird der Vertriebsweg für den Independent- und DtV-Sektor nahezu komplett wegbrechen. Denen bleibt dann nur noch Youtube.

Ein profitorientiertes Unternehmen ist kein Wohlfahrtsverein, noch ist sein Zweck der Erhalt von Kulturgütern. Denen geht es rein ums Geld und daher werden sie gnadenlos alle Filme aussortieren, die keinen Profit mehr abwerfen. Die verschwinden dann wahrscheinlich für immer in irgendwelchen dunklen Archiven - oder landen gleich im digitalen Mülleimer. Zudem werden sie wohl kaum ein Interesse daran haben Produkte der Konkurrenz zu vertreiben, die die Konsumenten nur von den eigenen ablenken und so den Profit schmälern könnten.

Am Ende steht dann womöglich so eine Art cineastisches Ministerium für Wahrheit, das allein Marktinteressen unterworfen ist. Dank der immer besseren Algorithmen und ausgefeilteren Nutzerprofile braucht man schließlich nicht mal mehr eine Suchleiste. Der Anbieter weiß besser als du selbst, was du gerade sehen willst oder sollst. Betreutes Fernsehen im Endstadium - alternativlos und ohne Fluchtmöglichkeit. Und weil die meisten es irgendwann gar nicht mehr anders kennen, werden sie das auch noch toll finden.

04.12.2020 19:14 Uhr - Tom Cody
3x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.176
04.12.2020 16:21 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Was mich außerdem vor Streams abschreckt, aber das ist eine ganz persönliche Macke: Netflix zum Beispiel bietet fast ausschließlich Kinofassungen an, auch wenn es alternative Versionen gibt wie Director's Cuts oder Extended Versions. Nicht bei Netflix.

Au Backe...noch zwei wichtige Einwände gegen das Streamen. Das mit "Interstellar" ist mir noch gar nicht aufgefallen (da ich mir den Film bis jetzt nur auf Blu-ray erneut angesehen habe). Und an den anderen Punkt habe ich auch nicht mehr gedacht.
Aber du hast vollkommen Recht. Egal ob "King Kong", "Doom", "Pathfinder" oder "Wir sind die Millers" - es ist immer nur die kürzere Kinofassung. Da verzichte ich dann gleich lieber komplett.
Wohl dem, der da auf die eigenen Discs zurückgreifen kann.

04.12.2020 19:21 Uhr - Deafmobil
Amazon, Netflix, Disney alle Filme sind die Angebot fast 95% nur die Kinofassung.
Die längeren, härteren und blutigen Fassung wie die Alternative Cut, Extended Cut, Directors Cut, Unrated Cut gibt meist auf dem Datenträger BD, UHD Scheiben zu sehen.

04.12.2020 19:31 Uhr - McReedy
04.12.2020 19:10 Uhr schrieb Dr. Brot
Daß sich Streaming am Ende durchsetzen und einen Großteil des Marktvolumens an sich ziehen wird, darüber dürfte eigentlich kein Zweifel herrschen. Der durchschnittliche Filmkonsument ist kein Cineast. Ihm sind Bild- und Tonqualität erstmal ziemlich schnuppe, solange er sich abends ein bißchen berieseln lassen kann. Und für die großen Filmstudios, die früher oder später wahrscheinlich alle versuchen werden, ihre eigenen Stremingdienste hochzuziehen, hat das ganze eigentlich nur Vorteile, weil sie dadurch von der Produktion bis zum Vertrieb alles kontrollieren und ihre Einnahmen mit niemandem mehr teilen müssen. Es erlaubt ihnen die totale Kontrolle über ihr gesamtes Portfolio dauerhaft zu behalten und es so zu organisieren, wie man es gerade für zweckdienlich hält - Zensureingriffe mit eingeschlossen.

Diese Entwicklung hat nun das Potential die gesamte Filmindustrie nachhaltig zum Nachteil des Konsumenten umzukrempeln. Einerseits drückt die Masse an permanent verfügbarem Material jeden Filmschatz automatisch auf das Niveau der Beliebigkeit. Wieso sollte man sich auch mit einem Film oder einer Serie, egal wie gut, noch länger beschäftigen, wenn das Angebot schier endlos ist und die nächste Perle womöglich nur einen Klick entfernt liegt?

Zum anderen werden die Streaminganbieter ihre neu gewonnene Marktmacht irgendwann rigoros ausnutzen. Erst wird man versuchen möglichst viele Kunden durch Exklusivtitel langfrisitg an sich zu binden, aber einige wenige werden dabei zwangsläufig erfolgreicher sein, als andere und der Markt wird sich über kurz oder lang auf einige wenige Anbieter konzentrieren. Niemand wird es sich langfristig leisten wollen ein Dutzend verschiedene Streamingdienste zu abonnieren, die er allein schon aus Zeitmangel nicht alle nutzen kann. Sobald der Markt dann bereinigt ist, beginnt das große Heulen und Zähneklappern.

Der Wegfall von Einnahmen aus Kino und Datenträgerverkauf - die mangels Kundschaft und irgendwann auch in Ermangelung der zum Abspielen notwendigen Geräte, womöglich auch mit voller Absicht gegen die Wand gefahren und zum absoluten Nischensegment degradiert werden, bis zum Streamen keine ernsthafte Alternative mehr existiert - und die zunehmende Abhängigkeit von einer handvoll Streamingdiensten, die natürlich bevorzugt ihre eigenen Produktionen an den Mann bringen wollen, wird dann so einige Filmstudios in den Konkurs treiben. Vor allem aber wird der Vertriebsweg für den Independent- und DtV-Sektor nahezu komplett wegbrechen. Denen bleibt dann nur noch Youtube.

Ein profitorientiertes Unternehmen ist kein Wohlfahrtsverein, noch ist sein Zweck der Erhalt von Kulturgütern. Denen geht es rein ums Geld und daher werden sie gnadenlos alle Filme aussortieren, die keinen Profit mehr abwerfen. Die verschwinden dann wahrscheinlich für immer in irgendwelchen dunklen Archiven - oder landen gleich im digitalen Mülleimer. Zudem werden sie wohl kaum ein Interesse daran haben Produkte der Konkurrenz zu vertreiben, die die Konsumenten nur von den eigenen ablenken und so den Profit schmälern könnten.

Am Ende steht dann womöglich so eine Art cineastisches Ministerium für Wahrheit, das allein Marktinteressen unterworfen ist. Dank der immer besseren Algorithmen und ausgefeilteren Nutzerprofile braucht man schließlich nicht mal mehr eine Suchleiste. Der Anbieter weiß besser als du selbst, was du gerade sehen willst oder sollst. Betreutes Fernsehen im Endstadium - alternativlos und ohne Fluchtmöglichkeit. Und weil die meisten es irgendwann gar nicht mehr anders kennen, werden sie das auch noch toll finden.

Musst du denn das Wochenende mit einem dergestalt dystopischen Zukunftsausblick einläuten? ;-)

Dessen ungeachtet möchte ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass es nicht ganz so schlimm kommt und jeder die Möglichkeit hat, sich aussuchen zu können, wie er seine Filme genießen möchte.

04.12.2020 19:46 Uhr - Romero Morgue
User-Level von Romero Morgue 5
Erfahrungspunkte von Romero Morgue 383
Ich zitiere in diesem Fall mal einen meiner eigenen Kommentare vom 01.05.20 zum Thema VIDEOBUSTER, da der Zusammenhang passt.
„ Vorbei sind die Zeiten wo ein Film Film noch richtig „zelebriert“ wurde. Heute geht es doch in den meisten Fällen nur noch um Konsum.“
Genau DAS spricht für mich neben einigen anderen Argumenten für mich aktuell gegen das Streamen gegenüber einem physischen Medium.
Generell bin ich nicht dagegen, möchte aber wie viele andere auch halt meine Sammlung auch optisch im Regal haben. Für mich gehört die Verpackung genauso dazu. Schöne Cover, Inhaltsangaben u.s.w.
Des Weiteren der Preis: Wenn mich als Beispiel eine Blu Ray 15 € kostet ist der Stream teils in gleichen Regionen. Warum sollte ich das dann ausgeben? Wenn die Preise für den reinen Verleih mal auf ähnlichem Niveau fallen wie damals in der Videothek wäre das zumindest eine Überlegung wert. Mein Fazit:
- Streaming wird zukünftig immer Platz einnehmen. Ob wir das gut finden oder nicht.
- Die Preise stehen aktuell für mich noch in keiner Relation zu einem Erwerb von haptischen Medien.
- Ohne gute Internetverbindung ist das Streamen kein Genuss.
- Der Stream wird mMn als Symbiose neben den anderen Möglichkeiten bestehen und diese nicht ersetzen.

04.12.2020 20:03 Uhr - alex_wintermute
04.12.2020 19:10 Uhr schrieb Dr. Brot
Am Ende steht dann womöglich so eine Art cineastisches Ministerium für Wahrheit...


Der Wortlaut gefällt mir. ;) Schaue ich mir Disney an könntest Du mit der Prognose recht haben. Disney+ befasst sich heute schon mit der Manipulation von Filmen der Vergangenheit. Das zwar noch nicht im großen Stil, aber immerhin...

04.12.2020 21:29 Uhr - Skeletor
"Im Rest der Welt bleibt es dann natürlich beim Kino-only-Release. Selbstverständlich auch, weil dieses Hybrid-Model ohne HBO Max nicht überall funktionieren würde."

Die Filmindustrie spielt hier ein gefährliches Spiel, das wahrscheinlich nach hinten losgehen wird:
Die Piraterie der Streams wird durch die Decke gehen, vor allem außerhalb von USA/Kanada.
Ein zeitgleicher Release der Blurays würde wenigstens einen soliden Disc Verkauf garantieren.

04.12.2020 23:43 Uhr - starscream
Irgendwie lustig. Alle diskutieren über die Zukunft von BDs, Streams, Vinyls , CDs usw. --- Dabei lohnt sich die ganze Diskussion überhaupt nicht. Grund? "Ready Player One" hat uns doch schon längst die Zukunft gezeigt :D

04.12.2020 23:58 Uhr - McReedy
04.12.2020 07:29 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Und - etwas überspitzt ausgedrückt - werden dabei nebenbei die Gefühle, die Empfindungen, das Miteinander immer mehr abgestumpft, abgefeilt, abgetötet. Dann spürt man nichts mehr, empfindet keine Freude mehr und muss sich "ritzen", um sich noch selbst zu spüren. He, zugegeben, evtl. etwas überhöht jetzt von mir, ...

Mitnichten überhöht! Genauso ist es, bedauerlicherweise. Jeder lebt nur noch in (s)einer Blase, interessiert sich für nichts und niemanden mehr aufrichtig, nur noch pure Oberflächlichkeit herrscht vor. Und das schreibt einer, der selber dieser Generation angehört, aber sie ob ihres Betragens aufs Schärfste kritisiert und verurteilt.

05.12.2020 01:42 Uhr - Jimmy Conway
1x
Und noch etwas nervt bei den Streaminganbietern:
Wenn es zwei deutsche Synchros gibt, sind die Anbieter nicht in der Lage, aus Ignoranz oder Faulheit, die erste deutsche Synchro zu bieten.
Immer diese schlechten Neusynchros, egal ob "Arielle, die Meerjungfrau", "Der weiße Hai" oder "Jäger des verlorenen Schatzes".
Netflix erlaubt es sich sogar die Pornosynchro von "Scarface" zu zeigen!!! Selbst die BD-Veröffentlichung von Universal ignoriert diese Pornosynchro!!! Muss man sich mal erst klar machen, wie sauschlecht diese ist, weil man noch nicht mal in der Lage war vernünftige Synchroprofis zu engagieren, sondern irgendwen von der Gosse.
Deshalb ist Netflix für mich sogar der aktuell unnötigste Anbieter. Die Serienpolitik schielt seit einiger Zeit auch nur auf Masse.
In den letzten 5 Jahren kamen da auch nur 5 richtig gute Serien. Die Filme? Kennt oder hat man als Cineast. Ansonsten fliegen die Nicht-Eigenproduktionen doch raus wie und wann man will.
Dazu kostete Netflix mich monatlich genau so viel wie Amazon Prime und Disney + zusammen.

05.12.2020 02:00 Uhr - Roderich
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
04.12.2020 19:10 Uhr schrieb Dr. Brot
Am Ende steht dann womöglich so eine Art cineastisches Ministerium für Wahrheit, das allein Marktinteressen unterworfen ist. Dank der immer besseren Algorithmen und ausgefeilteren Nutzerprofile braucht man schließlich nicht mal mehr eine Suchleiste. Der Anbieter weiß besser als du selbst, was du gerade sehen willst oder sollst. Betreutes Fernsehen im Endstadium - alternativlos und ohne Fluchtmöglichkeit. Und weil die meisten es irgendwann gar nicht mehr anders kennen, werden sie das auch noch toll finden.


Sehr kluge Analyse einer Entwicklung, die sich sicher nicht mit nostalgischem und prätentiösen "früher war alles besser" Dummgeschwurbel erledigen lassen wird. Wobei das Problem eher darin liegt, dass alle Welt freiwillig ihre Daten herausgibt und eifrig daran mitarbeitet, dass so ein Profiling überhaupt möglich ist.

Aber mal abwarten, ob Streaming wirklich das Kino killt. Es wurde schon oft totgesagt, vor 1977 lag es auch schon wegen des Fernsehens im Sterben und dann kamen auch noch die Videorecorder in Mode, aber dank Jaws und Star Wars gab es plötzlich trotzdem wieder Blockbuster und alles war für Jahrzehnte gut. Auch konkurrierende Streamingsender brauchen Alleinstellungsmerkmale und das geht irgendwann nicht mehr über reine Masse.

Nebenbei hat da auch die große Kunst ihren Platz, siehe zB Roma.

05.12.2020 02:03 Uhr - McMurphy
2x
User-Level von McMurphy 1
Erfahrungspunkte von McMurphy 8
05.12.2020 01:42 Uhr schrieb Jimmy Conway
Muss man sich mal erst klar machen, wie sauschlecht diese ist, weil man noch nicht mal in der Lage war vernünftige Synchroprofis zu engagieren, sondern irgendwen von der Gosse.

Ich kam mal in den Genuss, da durchzuskippen. Während Tony im Finale mit seiner Waffe hantiert, ist das einfach gar nicht synchronisiert.. es bleibt einfach still. Die ganze Machart ist aus der Gosse.

Und ich bin dafür, dass Kommentare, die einen kompletten Roman zitieren, nur um ein "genau" darunter zu klitzen, konsequent gelöscht werden.

05.12.2020 04:34 Uhr - grumpy
Als Überbrückung bis die Corona-Epidemie vorbei ist ist es vollkommen verständlich,wie auch gut das Warner beschlossen hat ihre Filme auf diesem Weg heraus zubringen(wenn es später eine Heimkino-Veröffentlichung geben wird).Hauptsache sie nutzen diese jetzige Situation nicht zum negativen um den Kino einen weiteren Nagel in den Sarg zu schlagen,wie auch dem DVD/Bluray-Markt.

Um kurz auf die Nebendiskussion auch einzugehen,
ich bin Sammler von Filmen & Serien und werde auch weiterhin alle Filme/Serien kaufen die ich mag,um sie mein eigen zu nennen.Den beunruhigenden Trend hin zum Digitalen kann und werde ich persönlich nicht mitgehen oder unterstützen.Die damit einhergehende Abhängigkeit vom Internet und Anbietern um meiner Leidenschaft nachgehen zu können widerstrebt mir zu tiefst.Jeder wie er es mag,aber dieser Form der zusätzlichen Abhängigkeit werde ich mich nicht hingeben.

05.12.2020 11:16 Uhr - Straitek
Bin Baujahr '80 und weiß natürlich noch wie es früher war als man als Stepke in der Videothek war und sich die geilen Cover und Filme angesehen hat. Filme sind Leidenschaft und so hab ich auch eine große Filmbibliothek haptisch von VHS bis UHD-BD.
Bin aber auch dem Streaming nicht abgeneigt, da man für den Preis unglaublich viel Content bekommt. Netflix und Prime bieten viel Abwechslung und Serien, die man aufgrund der Exklusivität leider nicht auf nem Trägermedium erhält. Serien wie Stranger Things oder The Boys hätte ich unglaublich gerne zu Hause im Schrank stehen (ok, von The Boys hab ich zwar die 1.Staffel als UK BD, aber mit der 2. Staffel sieht es düster aus). Genau so verhält es sich bei Filmen wie The Night Comes for us oder Tyler Rake. Einfach schade.
Abschließend kann man sagen, dass beide Varianten ( haptisch und digital) bei mir friedliebend nebenher laufen und ich wahrscheinlich bis zu meinem Lebensende versorgt bin.

P.S. Wäre auch dafür, dass Warner die Filme gleich auf BD raushaut. Und wenn die Kinos wieder öffnen, kann man ja einige nochmal auf der großen Leinwand zeigen, da wo Wonder Woman und Godzilla auch hingehören.

05.12.2020 11:34 Uhr - Sully87
1x
User-Level von Sully87 1
Erfahrungspunkte von Sully87 28
04.12.2020 07:29 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Die jüngere Generation sollte bitte nicht immer alles negieren, was wir Älteren im Laufe der Jahrzehnte lieb gewonnen haben.
Ein Zimmer, voll geladen mit Vinyl, physischen Medien, Büchern, atmet ein Flair, das man mit den heutigen Speichermedien nicht mehr vergleichen kann.
Sich mit der neu eroberten Freundin durch die Plattensammlung hören; Mann, was waren das für schöne Erlebnisse.

Heutzutage dröhnen sich die jungen Leute - zugegeben, nicht ALLE !! - ständig mit Musik voll, schätzen dabei das einzelne Stück nicht mehr. Beim "in die Schule gehen", beim "joggen", beim Rad fahren, ständig sind die Ohrstöpsel-ZuDröhner mit von der Partie. Ich sagte es schon einmal: was ich ständig zur Verfügung habe, mich damit immer und ewig zudröhne, das schätze ich irgendwann nicht mehr. Vielleicht sollten junge Leute auf dem Weg zur Schule einfach mal wieder miteinander reden ?
Außerdem hat die junge Generation ständig das Gefühl, etwas zu versäumen. Jeder hat Angst nicht mehr "up to Date" zu sein, wenn nicht noch schnell in die 1000. Serie reingestreamt wird, es wird von einer Serie zur anderen gehüpft, von einem Film zum Anderen. Wird heute eigentlich noch ein Heimkino-Abend zelebriert ? So richtig, dass man sich auf den Abend freut ? Davor gutes Essen, Glas Wein, danach EINEN AUSGESUCHTEN Film, diesen dann einfach auch mal auf sich wirken lässt, sich ernsthaft darüber Gedanken macht ? Nein, nach einem Film muss gleich der nächste gestreamt werden u.s.w…..Und - etwas überspitzt ausgedrückt - werden dabei nebenbei die Gefühle, die Empfindungen, das Miteinander immer mehr abgestumpft, abgefeilt, abgetötet. Dann spürt man nichts mehr, empfindet keine Freude mehr und muss sich "ritzen", um sich noch selbst zu spüren. He, zugegeben, evtl. etwas überhöht jetzt von mir, andererseits habe ich fast täglich im Beruf mit solch jungen Leuten zu tun.
------------> Deshalb, liebe Jugend, belächelt nicht immer die etwas Älteren, wenn die euch ihre Ansichten mitteilen möchten. Ich hab` früher noch gern meinem Opa gelauscht und mir vieles von seinen Aussagen gemerkt. Und bin, denke ich, damit ganz gut gefahren.


Dein Grundgedanke ist richtig, aber ist es nicht ein wenig zu einfach, immer alles auf die Jugend zu schieben?
Du beschreibst Sachen, die heutzutage "normal" sind, FÜR jedermann.
Es haben ja nicht nur junge Leute (Generation Z) das Handy/Tablet ständig in der Hand. Sondern wie sehr zelebriert die "Boomer"-Generation noch ihre Traditionen und Schätze? Wie und was machen die Millienials?
Du schaust ja auch jeden Tag ins Internet und informierst dich, um zu erfahren, welcher Film/welches Album etc. wann wie und wo rauskommen.
Ist es nicht auch "früher" ein Abenteuer gewesen, Kataloge und Zeitschriften und Läden durchzuklappern, von Freunden einen Tipp zubekommen?
Der Kernpunkt meiner Aussage ist:
Warum nicht die jüngeren/schnelllebigen abholen und mit ihnen es ZUSAMMEN feiern, Sachen verbinden.
Wie viel Spaß hatte ich als ich meine CD Sammlung digitalisiert habe!
Viel spaßiger war es meinem Vater (Boomer HOCH 20) das digitalisieren zu zeigen, dadurch hat er meinen Standard kennen- und lieben gelernt. Und ich seine Musik aus den 70ern und 80ern.
Andersherum funktioniert es genauso, warum nicht zusammen mit den jüngeren den Streaming Anbieter durchsuchen, dabei neues oder bekanntes "wieder-"entdecken.

Niemand nimmt dem Sammler beim schauen des Streams als Bezahlung sozusagen eine Scheibe weg.

05.12.2020 15:30 Uhr - Jimmy Conway
05.12.2020 02:03 Uhr schrieb McMurphy
05.12.2020 01:42 Uhr schrieb Jimmy Conway
Muss man sich mal erst klar machen, wie sauschlecht diese ist, weil man noch nicht mal in der Lage war vernünftige Synchroprofis zu engagieren, sondern irgendwen von der Gosse.

Ich kam mal in den Genuss, da durchzuskippen. Während Tony im Finale mit seiner Waffe hantiert, ist das einfach gar nicht synchronisiert.. es bleibt einfach still. Die ganze Machart ist aus der Gosse.

Ich schaute und hörte mir aus Neugier nur die Verhörszene am Anfang in Miami an, dann als Tony und Manny zum ersten Mal auf der Straße Omar und Kompagnon im Wagen treffen und als Tony in der Disco mit Elvira "flirtet". Grauenvoll.
Genau so schlimm finde ich, wenn Filmseiten (Filmstarts etc.) dann mit ihren Filmtipps auf Netflix daherkommen und bei Scarface noch nicht mal auf diese scheußliche Synchro hinweisen.
Dafür bekommen die halt wohl doch zuviel Kohle von Netflix. Als Filmliebhaber würde mir so eine Art Werbung wehtun und ich mich dafür schämen.


Ansonsten zum Rest:

Hier hat ja fast jeder irgendwo Recht. Bin ja auch Jahrgang 1980 und ich weiß, wie es damals halt was ganz besonderes war, wenn man gewünschten Film endlich Sichten konnte, oder wenn man die VHS in der Hand hatte oder ein Bondfilm im Free TV endlich Premiere hatte. Möchte ich noch nicht mal missen diese Zeit.
Filme kann ich zum Beispiel erst in den Abendstunden genießen. Vor 12 Mittag brauche ich nichts glotzen, also auch an freien Tagen.
Und wenn ich Abends Filme in den Player lege, dann zelebriere ich es schon ein wenig. Gönne mir dazu halt was zum Naschen oder eine kalte Cola aus der Dose --> mag ich :-) Ist nämlich so, dass ich diese Sünderei eben zu speziellen Anlässen begehe.
Oder ich mache Filmabende mit meinen besten Freunden oder der Freundin. Dabei belassen wir es aber bei zwei Filmen. Ich hasse übrigens bingen. Das Ganze möchte ich nämlich auch bewusst aufnehmen.

Andererseits können "wir" uns wohl auch nicht vorstellen, oder halt nur durch Erzählungen der Eltern, Großeltern, wie Generationen davor lebten.
Ich liebe meine BD Sammlung, lebe aber auch im friedlichen Einklang mit den Streaminganbietern. Ich brauche auch nicht jeden Streaminganbieter, mit den Sachen, die ich habe, komme ich fast ein Leben lang aus.


05.12.2020 17:37 Uhr - Grosser_Wolf
05.12.2020 11:34 Uhr schrieb Sully87
Niemand nimmt dem Sammler beim schauen des Streams als Bezahlung sozusagen eine Scheibe weg.

Aaaaber... und erlaube mir diesen Einwand: je mehr Zuschauer den Stream kaufen, desto eher fühlen sich die Firmen bestätigt, vom festen Medienträger abzulassen. Und daß das - wie so oft in der Geschichte von Ton- und anderen Trägern - von den Firmen mitunter bewußt gelenkt wird, wissen wir alle eigentlich. Disney ist doch ein gutes Beispiel, da werden absichtlich einige ältere Produktionen auf Blu-ray zurück gehalten, damit die Kunden brav den Streamingdienst bezahlen. Bekanntes Beispiel ist "Das Schwarze Loch", den es selbst in den USA nur als teuren Spezialrelease gibt. Und hier zu Lande nur auf DVD.

05.12.2020 18:24 Uhr - Freak
04.12.2020 11:51 Uhr schrieb Roderich
04.12.2020 11:14 Uhr schrieb Freak
04.12.2020 10:26 Uhr schrieb Roderich
]Um aufs "Gegenbeispiel" Vinyl zurück zu kommen: Analog müssten ja jetzt in den Wohnzimmer der "Sammler" die Filmprojektoren (Star Wars gab es 1978 zB stark gekürzt auf Super 8) schnurren. Aber komisch, habe ich noch nie was von gehört...
Lustig, dass Du genau das gerade ansprichst. Bei mir sind gerade die beiden Marketing-Rollen von "Krieg der Sterne", die beiden ufa-Rollen von "Imperium schlägt zurück", und noch das eine oder andere Schmankerl, wie die beiden Rollen mit der Original-Synchro von "Sie verkaufen den Tod" eingetrudelt.
Wir freuen uns hier auf den nächsten Männer-Abend (ok, das kann wohl noch ein wenig dauern), ohne Frauen und Kids, mit Poppcorn und einem richtigen schönen alten... ja, "NOSTALGIE"-Flair.
Ich schätze, das ist jetzt dann auch 'lächerlich', weil es die einen Filme komplett in UHD, und den anderen angesprochenen in zwei anderen Fassungen zumindest auf DVD gibt.
Und trotzdem wird's ein geiler Abend,... irgendwann halt. ;)


Nö, wäre es nicht, weil die - analoge - Super 8 Fassung mit ihrem plastischen Bild auf Leinwand es locker sogar mit UHD aufnehmen kann (...)

Interessantes Argument.
Aber das ist eigentlich nicht der Grund, warum wir uns so sehr darauf freuen...

06.12.2020 01:36 Uhr - spobob13
1x
Dann ist das eben so. Letzlich werden alle Filmstudios die Pandemie irgendwie überbrücken müssen. Wenn die Impfstoffe versprechen, was die Studien hergeben, wird das Virus in wenigen Jahren ausgerottet sein. Bis dahin gibt es halt Hausmannskost. Die paar Perlen, welche die Studios, weil bereits produziert, nun zum Kracherpreis an die Streaminganbieter exclusiv hergeben müssen, wird es eine zeitlang nicht mehr geben. Ab vielleicht schon 2023 wird man die bis dahin wenig verbliebenen Kinogroßketten mit extrem günstigen Verleihkonditionen aufpäppeln müssen, um dann in 2025 wieder Filme mit über einer Millarde Umsatz an den Kinokassen zu generieren.

06.12.2020 22:12 Uhr - Romando
Damit haben sich sämtliche Filme zumindest der "Warner Bros"-Studios ein für alle mal erledigt. Hierbei hilft nur konsequenter Boykott, um diese Entwicklung zu stoppen. Filme wie "Wonder Woman 84", "Godzilla vs. King Kong" oder "Matrix 4" gehören in die Kinos und nicht auf irgendwelchen mickrigen Streamingdiensten angeboten, die nicht einmal ansatzweise die Bombastic und Wucht von solchen Event-Movies wiedergeben können. Ich sehe hier jetzt schon die teuersten Flops der Filmgeschichte auf uns zukommen.

07.12.2020 02:41 Uhr - spobob13
2x
Das Kino hat ja schon mehr als eine Krise hinter sich. Damals war es der TV-Apparat, der den Kinos schwer zusetzte. Man reagierte mit Inovation und ultrabreiten Bildern. Vor Corona sind die Menschen auch zu Massen ins Kino gegangen, weil das Eventerlebnis einfach tausendmal besser ist. Das wird auch nach Corona so sein. Streaming ist eine Bereicherung, um Serien jederzeit sich anschauen zu können, genau wie damals, als man sich Kinofilme in den 60ern plötzlich auf einem TV-Apparat anschauen konnte. Ich ging vor Corona auch mal ab und an gerne ins Theater. Die Vorstellung, mir das exklusiv nur noch als Stream anzuschauen, erweckt in mir keine Begeisterungsstürme.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)