SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 29,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

The Reckoning - Trailer zum neuen Horrorfilm von Neil Marshall

Neil Marshall hat sich mit Filmen wie Doomsday, The Descent und diversen Folgen von Game of Thrones in die Herzen vieler Genrefans gedreht. Sein neuster Streich ist der Historienstreifen The Reckoning, welcher am 5. Februar 2021 in den USA in ausgewählte Kinos kommen und als Video-on-Demand veröffentlicht wird. Für den deutschen Markt hat sich Capelight die Rechte gesichert.

Hier der offizielle Trailer:

Mehr zu: The Reckoning (OT: Reckoning, The, 2020)

Aktuelle Meldungen

Indizierungen Juli 2021
Rob Zombies Halloween - Indizierung aufgehoben
Skull: Erste Infos zu Dan Trachtenbergs Predator-Prequel
Ich spuck
Tal der Skorpione ab heute in der Originalfassung exklusiv als VOD
Heavenly Creatures erscheint im August 2021 als deutsche Blu-ray-Premiere
Alle Neuheiten hier

Kommentare

07.01.2021 00:09 Uhr - Ralle87
2x
Neil Marshall geht bei mir immer. Freu mich auf den Streifen.

07.01.2021 00:45 Uhr - Tom Cody
3x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.176
Oh ja , de Trailer sieht doch ziemlich düster und stimmungsvoll aus. Mittelalter, Pest, Inquisition, übernatürliche Mächte...mehr als genug Stoff für einen guten Horrorfilm.
07.01.2021 00:09 Uhr schrieb Ralle87
Neil Marshall geht bei mir immer. Freu mich auf den Streifen.

Sieht bei mir nicht anders aus...von dem Fehlschlag mit dem kleinen, roten Teufelchen mal abgesehen. Das war (zumindest in der endgültigen Kinofassung) wirklich ein Schuss in den Ofen.
Erste Reviews scheinen recht gespalten zu sein, aber das heißt ja auch erstmal nicht viel (insbesondere, wenn sie dann auch noch mit dem Tratsch über Charlotte Kirks Affären verknüpft werden).
Ich warte mal interessiert ab....

07.01.2021 00:50 Uhr - Roderich
4x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
Dog Soldiers war in Ordnung und Descent wirklich ein totales Meisterwerk, aber ansonsten hat Marschall nicht viel mehr drauf als zu versuchen, richtig gute Regisseure wie George Miller nachzuäffen. Wie man einerseits Hellboy teilweise so aufwändig und werkgetreu angehen kann (Baba Yaga! Lobster Johnson!) und dann letztlich doch nur so einen dummen Scheissfilm abliefern kann ist mir unbegreiflich. Doomsday ist auch so ein unstimmiger Eintopf aus allem möglichen, die "berühmte" Game of Thrones Schlacht fand ich auch nicht so doll wie alle sagen.

Ähnlich wie Neill Blomkamp nach District 9 war Marschall mal ne große Hoffnung, die letztlich nur enttäuscht hat.

07.01.2021 01:20 Uhr - MouseRat
DB-Helfer
User-Level von MouseRat 9
Erfahrungspunkte von MouseRat 1.034
@Roderich: Stimmt, Masks von Herrn "Marschall" war wirklich nicht so dolle, von der Alraune-Episode bei German Angst mal ganz zu schweigen...

07.01.2021 01:44 Uhr - spobob13
1x
Trailer sah doch gut aus. Und weil Marshall "The Descent" gemacht hat, wüßte ich keinen Grund mir den Film nicht anzuschauen. Kommt ja gerade keine große Schwemme an guten Filmen sonst woher, um mir diesen gerade entgehen zu lassen.

07.01.2021 06:32 Uhr - Silent Hunter
07.01.2021 01:20 Uhr schrieb MouseRat
@Roderich: Stimmt, Masks von Herrn "Marschall" war wirklich nicht so dolle, von der Alraune-Episode bei German Angst mal ganz zu schweigen...


Kann es sein das du hier Neil und Andreas Marshall verwechselst?

07.01.2021 07:12 Uhr - alex_wintermute
2x
Neil Marshalls "The Reckoning" lief auf dem FFF 2020, für mich neben "Bloodshot" der Reinfall des Jahres. Einziger Lichtblick Charlotte Kirk, die konnte aber den Film auch nicht retten.

07.01.2021 08:10 Uhr - Dissection78
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.905
Bin gespannt. Ich kann mit Marshalls Filmen durchaus was anfangen. Seine "Hellboy"-Version habe ich allerdings noch nicht gesehen, weil mich das Thema einfach nicht sonderlich interessiert.

Silent Hunter:
Ich denke nicht, dass MouseRat da was verwechselt, sonst wäre "Marschall" nicht in Anführungszeichen gesetzt. War mit Sicherheit eine ironische Replik auf Roderichs kleinen Tippfehler (Neil Marshall / Andreas Marschall). "Masks" fand ich übrigens gut :)

07.01.2021 09:18 Uhr - turnstile67
1x
"Centurion" von 2010 mit Michael Fassbender und Olga Kurylenko gehört ebenfalls zu Neil Marshall's Regie-Arbeiten...

07.01.2021 09:27 Uhr - Roderich
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
07.01.2021 08:10 Uhr schrieb Dissection78
War mit Sicherheit eine ironische Replik auf Roderichs kleinen Tippfehler (Neil Marshall / Andreas Marschall)


Wenn Tippfehler (stimmt) korrigieren, dann aber richtig: Neill Marshall. ;)

07.01.2021 09:29 Uhr - Ralle87
3x
Doomsday nicht zu vergessen. Fand den echt stark.

07.01.2021 10:32 Uhr - Roderich
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
07.01.2021 09:27 Uhr schrieb Roderich
07.01.2021 08:10 Uhr schrieb Dissection78
War mit Sicherheit eine ironische Replik auf Roderichs kleinen Tippfehler (Neil Marshall / Andreas Marschall)


Wenn Tippfehler (stimmt) korrigieren, dann aber richtig: Neill Marshall. ;)


Ups, stimmt auch nicht, denn zwar Neill Blomkamp, aber Neil Marshall (schäm).

07.01.2021 10:39 Uhr - MrCreazil
User-Level von MrCreazil 4
Erfahrungspunkte von MrCreazil 272
07.01.2021 00:50 Uhr schrieb Roderich
Dog Soldiers war in Ordnung und Descent wirklich ein totales Meisterwerk, aber ansonsten hat Marschall nicht viel mehr drauf als zu versuchen, richtig gute Regisseure wie George Miller nachzuäffen. Wie man einerseits Hellboy teilweise so aufwändig und werkgetreu angehen kann (Baba Yaga! Lobster Johnson!) und dann letztlich doch nur so einen dummen Scheissfilm abliefern kann ist mir unbegreiflich. Doomsday ist auch so ein unstimmiger Eintopf aus allem möglichen, die "berühmte" Game of Thrones Schlacht fand ich auch nicht so doll wie alle sagen.

Ähnlich wie Neill Blomkamp nach District 9 war Marschall mal ne große Hoffnung, die letztlich nur enttäuscht hat.


Genau so schaut's aus. Als kleiner Hellboy-Fan war ich von Marshalls Version regelrecht entsetzt, wobei ich mich auch dort natürlich frage, inwiefern hier bereits die Produktionsbedingungen eine entscheidende Rolle gespielt haben mögen. Nichtsdestotrotz: Marshall erhält wegen dem großartigen "Descent" und dem bisschen irrelevanten Schlachtengetümmel bei GoT ein bisschen zu viel Vorschusslorbeeren und liefert in Wahrheit nichts wirklich bemerkenswertes mehr ab.

07.01.2021 10:40 Uhr - Tom Cody
4x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.176
07.01.2021 00:50 Uhr schrieb Roderich
Doomsday ist auch so ein unstimmiger Eintopf aus allem möglichen,…

07.01.2021 09:29 Uhr schrieb Ralle87
Doomsday nicht zu vergessen. Fand den echt stark.

Sorry Roderich, aber im Fall von "Doomsday" geht es mir, ehrlich gesagt, ziemlich am Allerwertesten vorbei, ob sich Marshall jetzt an diverse andere Filme anlehnt oder nicht, Da müsste ich erneut Ralle87 beipflichten.
Es ist natürlich vollkommen richtig, dass "Doomsday" ein wildes Konglomerat aus "Die Klapperschlange", "Mad Max" (2 & 3), "Die Warriors", "28 Days Later", "I Am Legend" usw. ist. Dafür kommt der Streifen aber so dermaßen rasant, actionreich und knallhart rüber - da müssen sich auch die großen Regiestars ziemlich abstrampeln, um so ein unglaublich unterhaltsames Level zu erreichen. Ich verweise in diesem Zusammenhang auch gerne nochmal auf mein 9/10 Punkte-Review zu dem Film.
07.01.2021 09:18 Uhr schrieb turnstile67
"Centurion" von 2010 mit Michael Fassbender und Olga Kurylenko gehört ebenfalls zu Neil Marshall's Regie-Arbeiten...

Yep, der wird ebenfalls gerne mal übersehen – wohl auch, weil er die Erwartungen an das Einspielergebnis nicht erfüllen konnte.
Recht drastisch, gute Action, eindrucksvolle Bilder und das auch bei Walter Hill gerne aufgegriffene Thema der "Lost Patrol", welche abgeschnitten u. im Hinterland des Feindes auf sich selbst gestellt ist…insgesamt sehr viel besser als der ähnlich gelagerte (und ziemlich zahme) "Adler der Neunten Legion".

Ich denke gerade, ich müsste demnächst mal ein "Doomsday"/"Centurion"-Double Feature einplanen... ;-)

07.01.2021 12:41 Uhr - Roderich
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
Centurion ist halt leider auch nur ein vorhersehbarer und - anders als Descent - in keiner Weise besonderer Film, der nicht nur Ähnlichkeit mit dem Adler der neunten Legion, sondern meiner Erinnerung nach auch mit 'King Arthur' hat (liegt natürlich auch am Thema). Keiner der Filme hat die Leute interessiert und ich frage mich, warum es überhaupt 3 dieser Sorte gibt.

Ich sage ja nicht, dass Marshall ein schlechter Regisseur ist, sondern dass dass er die großen Hoffnungen nach Descent enttäuscht hat (und nach all den Flops auch nicht mehr die notwendigen Budgets für seine Projekte zusammenbekommt, siehe Special Effects Desaster Hellboy mit seinen sauschlechten Computerspieltgrafiken, die auch noch lang und ausführlich gezeigt werden...). Ansonsten siehe oben alex_wintermute, Reckoning ist offenbar auch wieder so ein Schrott.

07.01.2021 12:55 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Ich konnte mit DOOMSDAY über die Jahre auch immer weniger anfangen. Der geht noch ganz gut los, verliert sich mit zunehmender Laufzeit aber leider immer mehr in wildem, maß- und planlosem Herumzitieren, will alles auf einmal sein und verliert dabei eine halbwegs anständige Dramaturgie und einen ordentlichen Spannungsbogen völlig aus den Augen. Die einzelnen Setpieces und Stimmungen wollen einfach nicht zueinander passen, aus Zombieapokalypse, ritterlichem Arenagemetzel, Kannibalenhorror und schon recht dreistem, aber viel schlechterem MAD MAX 2-Finale wird kein kohärentes Ganzes, sondern ein undefinierbares Potpourri, das eher was von nervigem "nerd-jerking" hat (für das ich vermutlich vor über zehn Jahren noch nicht so empfindlich war und DOOMSDAY deswegen noch ganz gut fand, während es mir die unzähligen ähnlich gelagerten Filme der letzten Jahre mittlerweile unmöglich machen, das noch nachgiebig durchzuwinken).

Marshall ist dann am besten, wenn er ein überschaubares Figureninventar durch ein räumlich wie erzählerisch begrenztes Szenario jagen und dabei außerdem mit einem schmalen Budget klarkommen muss - größere Budgets sind seinem Talent eher abträglich und das große "world-building" ist einfach überhaupt nicht seins.

DOG SOLDIERS ist nach wie vor einer meiner Lieblings-Werwolffilme und mit THE DESCENT hat Marshall einen der unbestreitbar besten Horrorfilme dieses Jahrtausends abgeliefert, aber danach konnte er an die Leistungen leider nicht wieder anschließen. CENTURION war noch ganz schön, aber der ist auch schon wieder zehn Jahre alt - danach kam von ihm außer dem enttäuschenden HELLBOY-Reboot überhaupt nichts mehr, was irgendwie erwähnenswert wäre.

Drücken wir die Daumen, dass THE RECKONING ein Schritt in die richtige Richtung ist - erste Reviews lassen eher Schlimmes befürchten...

07.01.2021 16:28 Uhr - Lukas
1x
Ich fürchte auch, dass The Reckoning (erneut) nicht mit Marshalls großen Filmen mithalten kann...

07.01.2021 19:48 Uhr - Roughale
Alle die ich kenne, die den auf dem FFF gesehen haben, waren enttäuscht, die meisten sogar extrem! Ich fand den Trailer schön öde...

07.01.2021 21:45 Uhr - Lazer_Pistolero_198X
07.01.2021 12:41 Uhr schrieb Roderich
Centurion ist halt leider auch nur ein vorhersehbarer und - anders als Descent - in keiner Weise besonderer Film, der nicht nur Ähnlichkeit mit dem Adler der neunten Legion, sondern meiner Erinnerung nach auch mit 'King Arthur' hat (liegt natürlich auch am Thema). Keiner der Filme hat die Leute interessiert und ich frage mich, warum es überhaupt 3 dieser Sorte gibt.

Ich sage ja nicht, dass Marshall ein schlechter Regisseur ist, sondern dass dass er die großen Hoffnungen nach Descent enttäuscht hat (und nach all den Flops auch nicht mehr die notwendigen Budgets für seine Projekte zusammenbekommt, siehe Special Effects Desaster Hellboy mit seinen sauschlechten Computerspieltgrafiken, die auch noch lang und ausführlich gezeigt werden...). Ansonsten siehe oben alex_wintermute, Reckoning ist offenbar auch wieder so ein Schrott.


Centurion fand ich ziemlich geil. Aber wenn ich Princeps, Equites und Hastati sehe, dann bin ich sowieso immer dabei! Den kann man sich auch sehr gut mit Adler der 9. Legion ansehen. Die Filme ergänzen sich super und haben beide mit geringem Budget viel heraus geholt und bieten vorallem schöne Settings.
The Descent gehört auf jeden Fall zu seinem besten Werk und ich denke er zeigt hier auch beid em Trailer, dass Neil Marshall im Horror Genre am besten aufgehoben ist. Aber auch seine Game of Thrones Folge war sehr legendär. Hellboy war leider ein Schuss in den Ofen und ich hatte schon befürchtet, dass es für ihn schwierig wird wieder Fuss zu fassen. Hollywood ist einfach ein beschissenes Pflaster. Soweit ich das mitbekommen habe hatte er auch keine gute Zeit beim Dreh und mit Lionsgate.

Ich finde Neil Marshall ist ein netter Mensch und er bedient die Genres die ich einfach sehr mag und deswegen habe ich den Regisseur auch immer auf dem Radar. Er würde gerne mal einen "Alien" Film drehen und nach Descent, würde ich den gerne sehen. Vielleicht macht er ja bei der geplanten Serie mit.

07.01.2021 21:58 Uhr - MouseRat
DB-Helfer
User-Level von MouseRat 9
Erfahrungspunkte von MouseRat 1.034
War wirklich nur ein schlechter Scherz meinerseits. Ich wollte damit auch zwischen den Zeilen suggerieren dass es mMn beteutende/belanglose Genre-Regisseure gibt, wobei für mich persönlich Marshall und Blomkamp definitiv zur ersten Kategorie gehören. Nix für Ungut!

08.01.2021 17:14 Uhr - diamond
Ich schaue mir 'The Reckoning' bestimmt gerne an,würde meine Erwartungen aber nicht in den Himmel schrauben.Ich glaube man muss sich davon verabschieden dass ein Regisseur nach 2-3 sehr guten bis herausragenden Filmen immer weiter ins Schwarze trifft.Das Spiel haben wir schon mit einigen Regisseuren durch.Für mich liegt eigentlich nur noch bei Cameron die Latte weiter ganz oben,wobei der schon seit Jahren keinen Film gedreht hat,ähm ich meine natürlich rausgebracht.
Bei Neil Marshall war ich anfangs auch enthusiastisch,auch ich halte 'The Descent' für ein absloutes Meisterwerk.'Dog soldiers' und 'Doomsday' gefielen mir auch sehr gut.Und auch seine beiden GOT Episoden gehöen zu den allerbesten überhaupt.Aber 'Centurion' fand ich nur
halbwegs gut und 'Hellboy 3'-naja,da ist alles gesagt

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)