SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Evil Dead - The Game · ULTIMATE MULTIPLAYER-ERLEBNIS... UND ES GROOVT! · ab 44,99 € bei gameware Vampire : The Masquerade - Swansong · Es gibt sie wirklich · ab 47,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Godzilla vs. Kong - Japanischer Trailer zum kommenden Blockbuster

Vor 2 Wochen hat Warner Bros. den ersten Trailer zu Godzilla vs. Kong veröffentlicht und sorgte damit für großes Aufsehen. Das Aufeinandertreffen der 2 Giganten wird am 31. März 2021 in die US-Kinos kommen und dort auch für die ersten 31 Tage bei HBO Max zum Abruf zur Verfügung stehen. Und in Deutschland? Hier plant das Studio mit einem Kinostart am 25. März 2021. Natürlich vorausgesetzt, dass die Kinos bis dahin wieder geöffnet haben.

Für Japan wurde jetzt auch ein neuer Trailer veröffentlicht, welcher auch etwas neues Material bietet.

Mehr zu: Godzilla vs. Kong (OT: Godzilla vs. Kong, 2021)

Aktuelle Meldungen

Kommentare

08.02.2021 00:20 Uhr - OllO
3x
Mit dem Toho Logo am Anfang fühlt es sich gleich besser an^^

08.02.2021 09:49 Uhr - RetterDesUniversums
1x
So ein CGI Gewitter⚡
Ist doch immer das selbe an Story.
Für mich kein Blockbuster sondern B-Ware

08.02.2021 11:32 Uhr - Stoi
6x
08.02.2021 09:49 Uhr schrieb RetterDesUniversums
So ein CGI Gewitter⚡

Du hältst also japanische Schauspieler in Gummianzügen, die Model-Gipsstädte zertrampeln, für sehenswerter?

08.02.2021 11:36 Uhr - Umeneri
8x
08.02.2021 09:49 Uhr schrieb RetterDesUniversums
So ein CGI Gewitter⚡
Ist doch immer das selbe an Story.
Für mich kein Blockbuster sondern B-Ware


Hast natürlich Recht, aber der echte Godzilla wollte einfach zu viel Gage haben. Und der echte Affe hatte keine Lust.

Aber mal im Ernst - labberst du auch so einen Scheiß über SciFi-Filme oder Serien, das dort nicht die reale ISS zu sehen ist, die von (echten) Aliens angegriffen wird.

Über sogenannte "Film-Fans" wie dich kann man nur den Kopf schütteln.

08.02.2021 12:22 Uhr - Dr.Ro Stoned
1x
Hammer Trailer!
Was ein Effekt Gewitter.
Wird sofort geguckt.
Mehr gibt's von mir nicht zu sagen.
Lol

08.02.2021 12:27 Uhr - Jimmy Conway
4x
Yo, schon wieder ein Dünnpfiff Gemecker über den CGI Einsatz. Der darf bei keinem Godzilla-Trailer fehlen.
Ich bin auch kein übermäßiger CGI Fan, wenn es NICHT sein muss, aber bei Godzilla, Kong und Konsorten bleibt keine andere Wahl übrig.
Menschen in Anzügen wirken da eher "affig", Modelle sind bei den Größen von Godzi und Kong in Relation zu den Häusern, Schiffen, auch schon schwierig und Ray Harryhausens Stop-Motion-Tricks sind auch Geschichte.
Außerdem sieht das alles sehr wohl wertig aus.

08.02.2021 12:41 Uhr - Eh Malla
3x
Also ich bleibe immer noch bei meiner Meinung, dass ich den gefühlt hundersten Godzilla vs. KingKong Film nicht brauche. Es standen noch so viele andere Monster zur Auswahl, einen Affen find ich einfach nur langweilig. Klar taucht da anscheinend noch etwas anderes auf, aber ich hätte den Affen wenn dann eher in der "Nebenrolle" gesehen... Und über diese unpassende Rapmusik im Trailer sind schon mehr als genug Worte gesagt - die (sorry) "Scheiße" hat nichts mit Godzilla zu tun, sondern soll nur "Generation Kevin und Chantalle" abholen.
Abgesehen davon sehe ich mich nicht im März im Kino sitzen, verstehe nicht, wieso die so einen im wahrsten Sinne des Wortes großen Film "verheizen", anstatt vielleicht kleineren Produktionen erst mal ein Kinorelease geben. Der Film ist seit Jahren fertig, wurde ständig verschoben, jetzt will man ihn auf Biegen und Brechen zur Coronahauptsaison rausbringen.
Schade, ich hätte ihn gern auf großer Leinwand gesehen, aber unter den momentan Katastrophalen Umständen werde ich verzichten müssen.

08.02.2021 12:43 Uhr - Energy93
1x
Da Spahn und Altmaier den Lockdown noch um einige Wochen verlängern wollen, wird das wohl nichts mit dem Kinostart am 25. März.

08.02.2021 12:44 Uhr - Alastor
1x
Der gefühlt hundertste ist der real zweite.

08.02.2021 13:56 Uhr - theNEWguy
6x
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
08.02.2021 11:36 Uhr schrieb Umeneri
08.02.2021 09:49 Uhr schrieb RetterDesUniversums
So ein CGI Gewitter⚡
Ist doch immer das selbe an Story.
Für mich kein Blockbuster sondern B-Ware


Hast natürlich Recht, aber der echte Godzilla wollte einfach zu viel Gage haben. Und der echte Affe hatte keine Lust.

Aber mal im Ernst - labberst du auch so einen Scheiß über SciFi-Filme oder Serien, das dort nicht die reale ISS zu sehen ist, die von (echten) Aliens angegriffen wird.

Über sogenannte "Film-Fans" wie dich kann man nur den Kopf schütteln.


Beim nächsten Mal bring deine Kritik bitte ohne derartige persönliche Anfeindungen rüber.

08.02.2021 13:58 Uhr - theNEWguy
2x
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
08.02.2021 11:32 Uhr schrieb Stoi
08.02.2021 09:49 Uhr schrieb RetterDesUniversums
So ein CGI Gewitter⚡

Du hältst also japanische Schauspieler in Gummianzügen, die Model-Gipsstädte zertrampeln, für sehenswerter?


Das hat er ja nicht geschrieben? Aber zumindest ich kann sagen, dass ich Gummimonster in Model-Gipsstädten nicht für weniger sehenswert halte.

08.02.2021 16:35 Uhr - Dr. Brot
5x
08.02.2021 11:32 Uhr schrieb Stoi
Du hältst also japanische Schauspieler in Gummianzügen, die Model-Gipsstädte zertrampeln, für sehenswerter?


Definitiv.

Wenn etwa Mechagodzilla 'nen halben Straßenzug mit Modellhäusern in die Luft jagt, dann sieht das einfach nur geil aus. Da kann kein noch so opulentes CGI-Gewitter mithalten. Und der Kampf zweier gerenderter Polygonhaufen kann in meinen Augen niemals den Charme zweier, sich kloppender Japaner in Gummianzügen entfalten. Außerdem haben die Designer des Ami-Godzilla seine Füße verkackt. Allein das ist in meinen Augen schon unentschuldbar.

Edit theNEWguy: ich habe deine Bezüge zu einem gesperrten Posting leider entfernen müssen, es hätte hier keinen Bezug mehr gehabt. Ich hoffe auf dein Verständnis.

08.02.2021 17:01 Uhr - D-P-O / 77
2x
Die Effekte von Weta Digital sind Weltklasse und die Blockbuster-Bombast-Fans
werden exzellent bedient.

Ein Antimainstream-Godzilla ist halt kein Goldesel ;)

08.02.2021 17:26 Uhr - Dissection78
3x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.906
Also, ich habe jeden der 35 bisherigen "Godzilla"-Streifen mindestens einmal gesehen und schaue mir persönlich in der Tat viel lieber verkleidete Japaner an, die Miniaturstädte in Schutt und Asche legen, als CGI-Bombastorgien. Gegen eine Mischung von Suitmation und CGI habe ich nichts, aber ich kann verstehen, dass Suitmation beim breiten Publikum nicht wirklich funktioniert. 'Echt' sieht im Übrigen beides nicht aus ^^

Der schlechteste Film ist mit Abstand zwar ein Japaner ("Godzilla’s Revenge" aka "Godzilla – Attack All Monsters"), und mit den drei japanischen Animewerken kann ich auch nichts anfangen, doch die US-Sachen fand ich bislang einfach besonders enttäuschend, generisch und langweilig. Ist natürlich wie immer persönliche Ansichtssache. Dann bin ich in der Hinsicht eben wieder mal altmodisch :)

PS: Und ja, ich liebe auch Stop-Motion und Matte Painting ;)

08.02.2021 17:48 Uhr - D-P-O / 77
2x
Mich fasziniert gerade der Kontrast zwischen den "alten" Werken und den diversen Neuinterpretationen. Also mir gefallen die Godzillen von Emmerich, Edwards und Anno/Higuchi sehr gut. Letzteren würde ich sogar als genial bezeichnen :)

Jaja, ... buuhhh, ... ich weiß ;)

08.02.2021 17:49 Uhr - theNEWguy
1x
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
Ich sehe das ähnlich wie meine Vorposter. Handgemachtes Handwerk hat häufig das besondere etwas, was so manchem CGI doch häufiger mal fehlt. Aber das soll keine generell Ablehnung von CGI bedeuten. Auch die Legendary Godzillafilme finde ich ausgesprochen unterhaltsam und sie stellen imho auch eine kleine Verneigung vor dem Original dar.

08.02.2021 17:59 Uhr - Dissection78
3x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.906
D-P-O / 77:

Okay, das mit dem Kontrast zwischen 'alt' und 'neu' kann ich verstehen. Sowas finde ich an sich auch faszinierend. Mir sagten jedoch Edwards und Doughertys Neuinterpretationen einfach nicht zu. "Shin Godzilla" gefiel mir hingegen. Mit den drei japanischen Animewerken, denen ich nichts abgewinnen konnte, meinte ich "Godzilla: Planet der Monster", "Godzilla: Eine Stadt am Rande der Schlacht" und "Godzilla: The Planet Eater".

Als Unterstützung habe ich ebenfalls nichts gegen CGI, doch wenn Filme ausschließlich darauf aufbauen, ist das nichts für mich. Und natürlich sehe ich ein, dass US-amerikanische Neuverfilmungen auf Computereffekte setzen, da das Blockbuster-Publikum daran gewöhnt und da es anders vermutlich ZU aufwendig ist. Da braucht man nicht mit Suitmation anzutanzen. Mir erscheinen solche CG-Effektfilme aber tatsächlich einfach als extrem steril. Daran kann ich nichts ändern.

08.02.2021 18:27 Uhr - D-P-O / 77
1x
08.02.2021 17:59 Uhr schrieb Dissection78
D-P-O / 77:

Okay, das mit dem Kontrast zwischen 'alt' und 'neu' kann ich verstehen. Sowas finde ich an sich auch faszinierend. Mir sagten jedoch Edwards und Doughertys Neuinterpretationen einfach nicht zu. "Shin Godzilla" gefiel mir hingegen. Mit den drei japanischen Animewerken, denen ich nichts abgewinnen konnte, meinte ich "Godzilla: Planet der Monster", "Godzilla: Eine Stadt am Rande der Schlacht" und "Godzilla: The Planet Eater".

Als Unterstützung habe ich ebenfalls nichts gegen CGI, doch wenn Filme ausschließlich darauf aufbauen, ist das nichts für mich. Und natürlich sehe ich ein, dass US-amerikanische Neuverfilmungen auf Computereffekte setzen, da das Blockbuster-Publikum daran gewöhnt und da es anders vermutlich ZU aufwendig ist. Da braucht man nicht mit Suitmation anzutanzen. Mir erscheinen solche CG-Effektfilme aber tatsächlich einfach als extrem steril. Daran kann ich nichts ändern.


Ein gutes Beispiel für sterile Effekte liefert nach meinem Empfinden die "Hobbit"-Trilogie. Diese sind zwar herausragend, haben aber nicht mehr den "Schmutz-Charme" von "Herr der Ringe"!

Grüße

08.02.2021 18:31 Uhr - alex_wintermute
Ein Fest für die Sinne.

08.02.2021 22:47 Uhr - wuv03
2x
User-Level von wuv03 2
Erfahrungspunkte von wuv03 61
Wird schon okay sein. Aber mehr sicher nicht.
Habe vor ein paar Tagen den letzten Godzilla angeschaut und uff.. Ich weiß ja, dass man bei solchen Filmen nicht viel Wert auf Charakter-Tiefe und Dialoge setzen darf, aber meine Güte. Nach 10 Minuten wollte ich manche der Figuren packen, schütteln und - frei nach Roger Willemsen - sechs Sorten Scheiße aus ihnen raus raus prügeln, ob der dämlichen Aktionen und Handlungen.

08.02.2021 23:07 Uhr - RetterDesUniversums
Ich habe noch nie einen Godzilla Film gesehen. Beim Pappe Godzilla habe ich schon als Kind umgeschaltet. Immer das Selbe, Godzilla kommt aus dem Wasser und macht alles Kapput, und die Überlebens Helden sind natürlich auch immer dabei.Nein ich bin kein Godzilla Fan.
Und ja heutzutage kann man doch sehr wohl mit Modellen arbeiten.
Hat Spielberg früher schon gemacht😁 Heutzutage mal angenommen ein ET Remake würde kommen. Selbst den würde man aus dem Computer wurschteln.
Warum nicht mal Größere Modelle Versuchen und mit Kameratricktechnik viel größer erscheinen lassen! Dann ja auch nur dann werde ich mir Godzilla mal geben!
Ich sammle überwiegend Filme aus den 1970-2000 Jahren. Nur Handmade ist das Wahre!


09.02.2021 10:25 Uhr - Jimmy Conway
2x
Meine Güte, weiter geht es hier mit dem Vergleich Äpfel und Birnen.
Auch ich liebe die Harryhausen Filme, die alten Star Wars und Bondfilme Filme (zwecks Modelle), aber was hier abgelassen wird.
Einen doch recht trashigen alten Japan Streifen mit Mann im Godzi Anzug gleichzusetzen mit einer halt doch modernen, teuren Hollywood Produktion oder zu erwähnen, dass Spielberg mit Modelle gearbeitet hat (KLAR! Der Hai Bruce ist ja auch keine 100 m lang. E.T. ist ja auch ein Winzling. Bei den Dinos in Jurassic Park konnte man auch noch gut und einfach mit Modellen tricksen) oder "Der Herr der Ringe" nennen, wo es natürlich einfach und schicker ist Menschen in Uruk-Hai und Ork Kostümen zu stecken.
Das kann man doch nicht ernsthaft mit Godzilla vs Kong vergleichen. Wacht mal auf. Auch ich bin Nostalgiker, aber lasst die Kirche einfach im Dorf.

09.02.2021 11:33 Uhr - theNEWguy
2x
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
Es ist doch klar, dass man keine 300 m große Godzillakonstruktion bauen würde, analog zu Bruce aus Jaws. Auch ist es logisch, dass man keinen Mann ins Kostüm stecken würde um ihn Miniaturbauten zertrampeln zu lassen, weil das natürlich ein Stilbruch zu den direkten Vorgängern wäre. Auch ist der letzten "Shin Godzilla" ja bereits weitgehend CGI, also selbst bei TOHO ist man dahingehend weg vom Gummikostüm.

Es geht in der Diskussion hier aber um den Charme, den diese alten Sachen mitbringen. Und da sind Handmade Effekte natürlich eine tolle Sache. War es nicht so, dass bei Star Wars Episode 7 nicht auch viel mehr praktische Effekte bei den Außerirdischen genutzt worden sind, als z.B. in den Prequelfilmen von George Lucas? Ich bin der Meinung, man sieht den Unterschied schon und es sieht, wenn es gut gemacht wird, prima aus.

09.02.2021 14:11 Uhr - FdM
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
In Deutschland startet er 1 Woche früher,als in den Staaten ?
Oder stimmen hier die Daten nicht ?

09.02.2021 14:16 Uhr - FdM
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
08.02.2021 17:49 Uhr schrieb theNEWguy
Ich sehe das ähnlich wie meine Vorposter. Handgemachtes Handwerk hat häufig das besondere etwas, was so manchem CGI doch häufiger mal fehlt. Aber das soll keine generell Ablehnung von CGI bedeuten. Auch die Legendary Godzillafilme finde ich ausgesprochen unterhaltsam und sie stellen imho auch eine kleine Verneigung vor dem Original dar.


Richtig,CGI ist zwar interessant,wenn allerdings der Motorradfahrer bei John Wick 3 auf einmal im Nichts verschwindet....bevorzuge ich handgemachte F/X...

09.02.2021 14:57 Uhr - OllO
2x
08.02.2021 11:32 Uhr schrieb Stoi
08.02.2021 09:49 Uhr schrieb RetterDesUniversums
So ein CGI Gewitter⚡

Du hältst also japanische Schauspieler in Gummianzügen, die Model-Gipsstädte zertrampeln, für sehenswerter?


Ja

09.02.2021 15:01 Uhr - OllO
2x
08.02.2021 16:35 Uhr schrieb Dr. Brot
08.02.2021 11:32 Uhr schrieb Stoi
Du hältst also japanische Schauspieler in Gummianzügen, die Model-Gipsstädte zertrampeln, für sehenswerter?


Definitiv.

Wenn etwa Mechagodzilla 'nen halben Straßenzug mit Modellhäusern in die Luft jagt, dann sieht das einfach nur geil aus. Da kann kein noch so opulentes CGI-Gewitter mithalten. Und der Kampf zweier gerenderter Polygonhaufen kann in meinen Augen niemals den Charme zweier, sich kloppender Japaner in Gummianzügen entfalten. Außerdem haben die Designer des Ami-Godzilla seine Füße verkackt. Allein das ist in meinen Augen schon unentschuldbar.

Edit theNEWguy: ich habe deine Bezüge zu einem gesperrten Posting leider entfernen müssen, es hätte hier keinen Bezug mehr gehabt. Ich hoffe auf dein Verständnis.


Ja, es sieht halt irgendwie geiler aus, wenn echter Staub und Schutt durch die Gegend fliegen. Gerade Staub und Rauch funktioniert bei CGI oft nicht, wirkt irgendwie immer wie falsch beleuchtet. Und wenn ein 2m großer Wolkenkratzer in die Luft gesprengt wird, sieht das auch nicht nach Spielzeugstadt aus. Schade, dass bei aktuellen Filmen kaum noch Miniaturkulissen genutzt werden, grade in Verbindung mit CGI könnte man damit so viel geiles Zeug anstellen.

09.02.2021 15:57 Uhr - Jimmy Conway
1x
Leute, nochmal:
Es ist was anderes Kostüme und Modelle bei Star Wars einzusetzen, als bei Kong und Godzilla, die sich mitten in der Großstadt auf die Schnauze hauen. Das funktioniert nicht.

09.02.2021 16:35 Uhr - OllO
2x
09.02.2021 15:57 Uhr schrieb Jimmy Conway
Leute, nochmal:
Es ist was anderes Kostüme und Modelle bei Star Wars einzusetzen, als bei Kong und Godzilla, die sich mitten in der Großstadt auf die Schnauze hauen. Das funktioniert nicht.


Doch, das funktioniert seit 1954 wunderbar. Man könnte es ja mit CGI verbinden oder wenigstens das Design und die Bewegungen auf das CGI-Modell übernehmen. Das aktuelle Godzilla Design ist nunmal eher schwach. Und einstürzende und weggesprengte Gebäude sehen halt größtenteil steril aus, wenn sie aus dem Computer kommen. Man könnte das heutzutage alles perfekt ineinanderkopieren aber nein, man nutzt nur CGI und dann sieht es total austauschbar aus. Genausogut könnten sich die Transformers verhauen, macht keinen Unterschied. Wenn Godzilla im Film von 1984 zwischen den Wolkenkratzern umherläuft sieht das um Welten größer und epischer aus als der aktuelle CGI-only Kram.

09.02.2021 16:44 Uhr - theNEWguy
1x
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
09.02.2021 15:57 Uhr schrieb Jimmy Conway
Leute, nochmal:
Es ist was anderes Kostüme und Modelle bei Star Wars einzusetzen, als bei Kong und Godzilla, die sich mitten in der Großstadt auf die Schnauze hauen. Das funktioniert nicht.


Du hast den Punkt der hiesigen Diskussion nicht verstanden. Es geht doch nicht um die Machbarkeit.

10.02.2021 09:01 Uhr - Raviel2101
2x
Es ist ja offensichtlich das sie mit dem CGI die breite Masse ,einfangen wollen.Wir die Fans der alten Filme und der alten Tricks,stellen nun mal heutzutage ehr den kleinsten Teil der Gesellschaft dar. Im Vergleich, sie würden nun einen Godzilla Film bringen, so wie ihn die meisten von uns wollen,ein Darsteller im Gummikostüm ,der Modellstädte zerstört .Unsere Kinder würden sich kaputt lachen und uns Erwachsene die aus nostalgischen Gründen, ein paar Tränen der Freude in den Augen haben,auf die ganzen Fehler hinweisen. Guck mal Papa da sieht man ja den Reißverschluss vom Kostüm .Oder wie oft will die Gummiechse ,dass gleiche Modell-Stadtviertel zerstören, sie ist schon drei mal durch die gleiche Stelle gestapft und immer wieder standen die Häuser,total die verarsche.Unsereins freut sich und die Kids schütteln mit den Köpfen, aber auch nur weil sie nur noch mit dem Computeranimierten gedünst aufwachsen.Alles muss am Computer gemacht werden ,selbst Zeichentrickfilme ,es ist traurig, aber so ist es nun mal.Ich freue mich riesig auf den Film und rechne nicht mit einer Oscarnominierung ,sondern eine schöne trashige Monsterklopperei. :-)

10.02.2021 12:54 Uhr - Jimmy Conway
1x
Ui, ich habe auch kein Bock mehr, man kann ja auch stur sein und CGI unnötig verteufeln.
Wer die Unterschiede zwischen solchen Filmen und Star Wars, die realistische Machbarkeit etc. nicht erkennen will, lebt ja doch in einer Blase.
Und ja: Kong und Godzilla sahen schon damals als Modelle und Gummimenschen BILLIG und TRASHIG aus. Gott bewahre uns davor.
Kein Vergleich zu den letzten Kong Versionen von Peter Jackson und den von 2017 oder halt den Godzi.
Trashliebhaber sollen dann eben bei ihren alten Japan Schinken bleiben.

10.02.2021 17:03 Uhr - Dr. Brot
3x
Ich denke nicht, daß hier irgendwer CGI unnötig verteufelt. Dezent und in Maßen angewandt kann es sicherlich zu Verbesserung des Gesamtergebnisses beitragen. Das Problem ist eher der CGI-Overkill, der in einigen Filmen zelebriert wird, und daß selbst Dinge am PC erstellt werden, die ohne weiteres auch ohne gemacht werden könnten. Das Ergebnis ist dann halt viel zu oft eine leblose, unnatürlich wirkende Videospieloptik, die zumindest für mich wenig ansprechend ist, da zu sauber, zu geleckt, zu unatmosphärisch. Bei einem Modell oder Gummianzug hat man halt immer noch etwas Reales am Set, und ich denke, das Hirn merkt das auch, während bei CGI oft genug unterbewußt registiert wird, daß das Gesehene nicht aus dieser Welt ist.

Zudem sinde Modelle und Gummianzüge immer noch den physikalischen Gesetzen unterworfen, während die in CG-Animationen sehr häufig außer Kraft gesetzt scheinen. Entsprechend seltsam wirkt das dann alles, auch wenn man oftmals nicht sofort benennen kann, was an einer Szene eigentlich so komisch und störend ist.

Daß ein Typ im Gummianzug trashig wirkt, gut darüber kann man streiten. Manch einer würde wohl sagen, das ganze Kaiju-Genre ist totaler Trash, aber gut. Ich persönlich finde die Anzüge handwerklich ganz gut gemacht, auch wenn sie oftmals Falten werfen und man merkt, daß ein Mensch drinsteckt. Für mich haben sie jedenfalls wesentlich mehr Persönlichkeit, Charme und Ausstrahlung, als ein gerenderter Affe. Bei CGI-Kreaturen merkt man leider auch viel zu oft, daß das Motion-Capturing mit einem Menschen gemacht wurde, da das Gehirn geschult ist menschliche Bewegungsabläufe zu erkennen, selbst wenn sie auf ein nicht-menschliches Wesen übertragen werden.

Aber wenn man keine Typen in Anzüge stecken will, so wäre Stop-Motion immer noch eine Möglichkeit. Ray Harryhausen hat mit seinen Modellen einige wirklich großartige und einprägsame Kämpfe zwischen Ungeheuern inszeniert. Mit Go-Motion hat man das System noch einmal verfeinert und Laika beweist stets aufs Neue, daß man damit hervorragende Ergebnisse erzielen kann. Stop-Motion in Kombination mit CGI hätte wohl das Potential einen Grad an Realismus zu erzeugen, der alles andere übertrifft, aber leider hat man die Technik in Hollywood weitgehend auf den cineastischen Müllhaufen geworfen. Stattdessen setzt man lieber auf ein einziges Pferd. Da spielt es offenbar auch keine Rolle, wenn das Endergebnis so aussieht wie im Showdown von Black Panther oder in Cats.

10.02.2021 17:10 Uhr - OllO
3x
10.02.2021 12:54 Uhr schrieb Jimmy Conway
Ui, ich habe auch kein Bock mehr, man kann ja auch stur sein und CGI unnötig verteufeln.
Wer die Unterschiede zwischen solchen Filmen und Star Wars, die realistische Machbarkeit etc. nicht erkennen will, lebt ja doch in einer Blase.
Und ja: Kong und Godzilla sahen schon damals als Modelle und Gummimenschen BILLIG und TRASHIG aus. Gott bewahre uns davor.
Kein Vergleich zu den letzten Kong Versionen von Peter Jackson und den von 2017 oder halt den Godzi.
Trashliebhaber sollen dann eben bei ihren alten Japan Schinken bleiben.


Man muss halt die richtigen Filme sehen. Beim Godzilla 1954 merkt man nirgends, dass es Suitmation ist, bei allen Filmen ab 1984 fällt es auch nicht negativ auf. Klar, wenn sich die Monster in den 60ern kloppen sieht das aus heutiger Sicht natürlich je nach Blickwinkel nostalgisch oder trashig aus, damals ging es ja auch nicht anders. Außerdem sagt ja keiner, dass die Macher das immer noch machen sollen. Aber man könnte halt Miniaturen mit CGI vermischen, je nachdem was besser aussieht. Und bei Explosionen und einstürzenden Gebäuden sieht CGI halt meistens nicht so toll aus. Wenn bei Independence Day das Empire State Building von dem Ufo in die Luft gesprengt wird, sieht das besser aus als so ziemlich jeder CGI-Effekt heutzutage und niemand würde sich beschweren, dass es ein Modell ist. King Kong von 2005 ist auch nicht grade das Positivbeispiel, das Original und vorallem auch der Film von 1976 sind wesentlich besser.

11.02.2021 12:52 Uhr - Frank Drebin
2x
User-Level von Frank Drebin 2
Erfahrungspunkte von Frank Drebin 40
Moinsen zusammen, hoffe ihr seid gesund und gut ins Neue Jahr gerutscht :)

Als großer Fan von Godzilla interessiert mich natürlich auch brennend, wie das Ganze technisch umgesetzt wird, ist ja klar. Ich liebe die Suitmation-Filme heiß und innig und wenn CGI gut ist, mag ich auch das sehr. Ich stelle mir nur die Frage: Erzielt die Technik den gewünschten Effekt, bspw. etwas größer, brachialer und gewaltiger wirken zu lassen... oder nicht? Und da ist es mir herzlich egal dann, ob handgemacht oder computergeneriert (was eigentlich auch handgemacht, weil an der Tastatur getippt oder mit dem Stift gemalt? ist...) Wenn es gut ist, ist es gut.

Meines Wissens hat TOHO bei Shin Godzilla sehr wohl noch Suitmation benutzt, diese aber m.E. verdammt gut in das Gesamtbild integriert. Und was CGI angeht, mag ich die neue Legendary-Reihe schon sehr, abseits des etwas faden Dialog-Gewitters (aber wo gibt´s das bei Monsterfilmen NICHT?), DOCH:

wenn Godzilla aus dem Wasser steigt, dann sieht es (FÜR MICH ehem, no offense an dieser Stelle!) bei den Filmen ab ´84 einfach beeindruckender aus als auch jetzt beim Trailer als er Kong wämsen will , weil CGI Wasser auch komisch belichtet aussieht, fast wie "Feenfäden" oder "Spinnweben"... wo ich zuerst dachte: "Hä, ist seine Haut grün oder wieso schimmert sie so metallisch?" bis ich sah, dass es Wasser sein soll, dass abperlt.... aber da fehlen noch Dutzende Fische, wenn er schon aus dem Meer steigt :p

Motion Capturing hab ich auch nichts gegen, wie gesagt, was halt den passenden Effekt erzielt (den "Wow-Effekt" sozusagen).

Naja, jedenfalls halte ich nicht viel davon, die eine oder andere Seite zu verteufeln. Filmemacherei ist auch Geschichte der Kunst oder nicht? Und auch ein Handwerk, mit dem sich die Techniken ändern. Jeder Film ist damit ja sehr wertvoll als Zeitdokument, egal ob er jetzt qualitativ saustark ist wie bspw. "Avatar" oder so dödelig billig wie "Dei Mudda sei´
G´sicht".

Schade, dass sich so manche User hier dann gleich so streiten müssen. Ich kann ja verstehen, wenn euch was an Filmen aufregt, denn Leidenschaft schafft auch (negative) Emotionen, aber bitte schaut doch mal ein bisschen darauf, dass Ihr Eure (ich meine auch mich selbst damit) Kommentare nicht so schreibt, dass man beim Lesen das Gefühl bekommt, dass man für einen Deppen gehalten wird, weil man das oder das mag. Ein Grund, warum auch ich Blödelkopf in letzter Zeit so wenig geschrieben habe ist auch der Umstand, dass der Grundton häufig sehr aggressiv war untereinander in den Kommentaren. Das hat mich einfach abgeschreckt ehrlich gesagt und macht mich ein Stück weit auch traurig, weil ich es LIEBE über Filme zu diskutieren und Gleichgesinnte oder -interessierte zu treffen.

Zurück zum Thema: Ich glaube tatsächlich, dass Kong und Godzilla nicht der wirkliche Hauptplot sein wird, da ja eigentlich noch mehr kommen müsste/ dürfte, wenn man sich mal die Post-Credit-Szene von Godzilla II vor Augen führt. Und gewisse Parallelen zu japanischen Godzilla-Filmen kann man auch bislang ausmachen, wenn man genauer hinschaut, nur dass die Amis jetzt 2 Filme benutzt haben, wofür die Japaner "die Urweltraupen", "Ungeheuer aus dem All", oder "GMK" benutzt oder zumindest angedeutet haben. Und da sind Rodan und Mothra mit ihren Einzelfilmen noch nicht erwähnt.... Dat wird groß sage ich euch. Da freu ich mich riesig drauf.

Bleibt gesund!
Gruß
Frank, S.E.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)