SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: Little Hope · Rette deine Seele · ab 29,99 € bei gameware Resident Evil Village · Survival Horror wie nie zuvor · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Und morgen die ganze Welt - Deutsches Antifa-Drama bereits ab Mai 2021 bei Netflix

Das deutsche Antifa-Drama Und morgen die ganze Welt lief im Oktober 2020 in den Kinos und ist seit dem dem 12. März 2021 auf DVD & Blu-ray erhältlich. Von der FSK wurde er "ab 12 Jahren" freigegeben und war sogar in der Vorauswahl für den Oscar als "bester internationaler Film". Er schaffte es aber letztendlich nicht auf die Liste der Nominierungen.

Keine 2 Monate nach der Heimkino-Veröffentlichung wird Und morgen die ganze Welt schon bei Netflix zu sehen sein. Ursprünglich zwar mal für den April angekündigt, gibt es den Film ab dem 6. Mai 2021 beim Streamingdienst.

Mehr zu:

Und morgen die ganze Welt

(OT: Und morgen die ganze Welt, 2020)

Aktuelle Meldungen

Heavenly Creatures erscheint im August 2021 als deutsche Blu-ray-Premiere
Super Mario Bros. - Rohschnitt der Verfilmung wurde veröffentlicht
Dune - Der Wüstenplanet: Originalversion mit 4K-UHD-Premiere im August 2021
Saw: Spiral - Ungeschnitten mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren in deutschen Kinos
Mortal Kombat (2021) kommt im Juli 2021 als Blu-ray, 4K-UHD & DVD
The Dare: Uncut mit SPIO-Siegel im Juli 2021, FSK-Fassung (ab 18) cut
Alle Neuheiten hier

Kommentare

22.04.2021 00:31 Uhr - Ned Flanders
25x
Scheint ja richtig erfolgreich gewesen zu sein, wenn der so schnell beim Streamingdienst raus kommt.
Ich lehne mich ja mal ganz weit aus dem Fenster, aber mit der Realität wird das Werk wahrscheinlich nicht viel zu tun haben.
Wenn man wissen will wie diese Typen so drauf sind, einfach mal nach Leipzig Connewitz fahren. Für dieses Pack habe ich null übrig. Sind genauso zu verachten wie die Rechten

22.04.2021 01:23 Uhr - Fratze
13x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 844
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Scheint ja richtig erfolgreich gewesen zu sein, wenn der so schnell beim Streamingdienst raus kommt.
Ich lehne mich ja mal ganz weit aus dem Fenster, aber mit der Realität wird das Werk wahrscheinlich nicht viel zu tun haben.
Wenn man wissen will wie diese Typen so drauf sind, einfach mal nach Leipzig Connewitz fahren. Für dieses Pack habe ich null übrig. Sind genauso zu verachten wie die Rechten


Na wenn das hier schon so los geht, lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage, der Kommentarstrang ist in spätestens 24 Stunden dicht 🙄

22.04.2021 01:35 Uhr - tanzderteufelmaniac
12x
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Für dieses Pack habe ich null übrig. Sind genauso zu verachten wie die Rechten


Ja aber ist doch gegen Räächts!
Da wirds mal schmutzig:
https://www.youtube.com/watch?v=ST8PVzfZNAU 😂

Die haben sich wahrscheinlich nur so vehement gegen die Räumung gewehrt, weil es ihnen total peinlich war wenn die Leute sehen wie sie gehaust haben.

22.04.2021 01:42 Uhr - Ned Flanders
9x
22.04.2021 01:35 Uhr schrieb tanzderteufelmaniac
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Für dieses Pack habe ich null übrig. Sind genauso zu verachten wie die Rechten


Ja aber ist doch gegen Räächts!
Da wirds mal schmutzig:
https://www.youtube.com/watch?v=ST8PVzfZNAU 😂

Die haben sich wahrscheinlich nur so vehement gegen die Räumung gewehrt, weil es ihnen total peinlich war wenn die Leute sehen wie sie gehaust haben.


Die beste jemals in Deutschland getestete Matratze....

22.04.2021 01:53 Uhr - tanzderteufelmaniac
15x
22.04.2021 01:23 Uhr schrieb Fratze
Na wenn das hier schon so los geht, lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage, der Kommentarstrang ist in spätestens 24 Stunden dicht 🙄


Bei solch politischen Filmen lassen sich politisch(e) (motivierte) Kommentare wohl kaum vermeiden.

Entweder man lässt sie zu oder man sperrt von Anfang an die Kommentarfunktion bei politisch brisanten Filmen, wo abzusehen ist, dass eine politische Diskussion unvermeidbar ist.

Willkürlich und nach Gutdünken Kommentare zulassen oder wenn sie dem Moderator "nicht in den Kram" passen im nachhinein zu löschen, ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

("Ergänzung vom 27.09.2020: Ein Kommentar soll inhaltlichen Bezug zum jeweiligen Newsbeitrag/Schnittbericht haben. ... Da es über verschiedene Ansichten zum politischen Zeitgeschehen immer wieder zum Streit kommt, der andere themenbezogenen Kommentare in den Hintergrund rücken lässt, werden solche Kommentare gelöscht.")🤔

22.04.2021 01:54 Uhr - Ned Flanders
15x
22.04.2021 01:23 Uhr schrieb Fratze
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Scheint ja richtig erfolgreich gewesen zu sein, wenn der so schnell beim Streamingdienst raus kommt.
Ich lehne mich ja mal ganz weit aus dem Fenster, aber mit der Realität wird das Werk wahrscheinlich nicht viel zu tun haben.
Wenn man wissen will wie diese Typen so drauf sind, einfach mal nach Leipzig Connewitz fahren. Für dieses Pack habe ich null übrig. Sind genauso zu verachten wie die Rechten


Na wenn das hier schon so los geht, lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage, der Kommentarstrang ist in spätestens 24 Stunden dicht 🙄


Nur dann, wenn die überkorrekten die Fassung verlieren.

22.04.2021 02:25 Uhr - U-N-C-U-T
3x
Guter Film.
Realistisch & gut gespielt.
Mit einem gelungenen Gastauftritt von Neonschwarz.

22.04.2021 04:14 Uhr - babyface
11x
Werde ich mir auf alle Fälle mal anschauen, kenne die Szene oberflächlich aus meiner Stadt.Ca 80 Leutchen- viele aus gutem Elternhaus und anscheinend gelangweilt. Noch nie eine Fabrik von innen gesehen, aber einen Hass gegen alles ...
Bin mal gespannt ob die Filmemacher auf die Finanzierung der Antifa eingehen, da fließen dubiose Gelder vom Staat, Gewerkschaften, Kirche, NGOs etc.. ( wo ich wohne bezahlt die Stadt ein komplettes Haus )
Netflix hat aber auch die Preise erhöht, werde wohl aussteigen.

22.04.2021 05:38 Uhr - tanzderteufelmaniac
14x
22.04.2021 04:14 Uhr schrieb babyface
Bin mal gespannt ob die Filmemacher auf die Finanzierung der Antifa eingehen, da fließen dubiose Gelder vom Staat, Gewerkschaften, Kirche, NGOs etc.


Wie der Film finanziert wurde ist zumindest kein Geheimnis:
Steuergelder.
310.000 € von der Filmförderungsanstalt.
Und weil die Haltung stimmt und man noch "filmpädagogisches Begleitmaterial" für Schulen bereitstellt, gibts den Rest von SWR, WDR, Arte, Bayerischen Rundfunk, FilmFernsehFonds Bayern, Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg usw..

Ein Freund von mir hat seinen letzten Film 2012 produziert ("In the Night", 2009 "Das Zimmer").
Er meinte mittlerweile wäre es fast unmöglich an öffentliche Gelder zu kommen, wenn nichts "wokes" vorzuweisen hat.

22.04.2021 07:44 Uhr - deNiro
19x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Solange solche Projekte auch einen kritischen Blick auf solche kriminellen Vereinigungen werfen - diese nicht auf romantisierende Bilder und Losungen reduzieren - bin ich stark dafür aufzuklären, wohin radikale/ radikalisierende Einstellungen zwangsläufig führen. Interessant wäre es hierbei tatsächlich, die Verquickungen von Politik und Antifa näher zu beleuchten. Ich denke aber, dass man dieses heiße Eisen wohl nicht anfassen wird.

Die gewaltbereite Antifa ist eine Bedrohung für alle, die es sich erlauben eine andere Meinung zu haben, egal ob es um Migration, oder die aktuelle Coronapolitik geht. Wehret den Anfängen!

22.04.2021 09:01 Uhr - Skeletor
3x
22.04.2021 02:25 Uhr schrieb U-N-C-U-T
Guter Film.
Realistisch & gut gespielt.
Mit einem gelungenen Gastauftritt von Neonschwarz.


LOL, na klar. Vor allem "realistisch".
Ich empfehle als Gegenprogramm die italienische Mafiaserie Gomorrah, da stellt sich eine kriminelle Organisation wenigstens ehrlich dar. Und realistisch ist's auch;-)
Netflix eben...biedern sich allen mal an. Hauptsache möglichst viele Neukunden.

22.04.2021 09:16 Uhr - Trollhunter
13x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
putzig, 4 der Kommentatoren habe ich schon vor Anklicken der News korrekt erraten ..... beim Inhalt der Kommentare hätte ich immerhin zu 70-80% richtig gelegen

der Film selbst ... naja, Klischees werden selbstverständlich (auch) bedient, das ganze beruht ja auf einem autobiografischen Buch, also bekommt man letztendlich was man erwarten konnte

was aber
Netflix eben...biedern sich allen mal an. Hauptsache möglichst viele Neukunden.

bedeuten soll, erschließt sich mir einfach nicht



22.04.2021 09:44 Uhr - morkmork
1x
Noch nicht gesehen, soll auch nicht so cool sein und mit der Realität nichts zu tun haben. Allein deshalb schon mal anschauen, um endlich zu wissen wie authentisch das Werk ist. Vermutlich nur Schönfärberei, und kein klasse Film wie Baader Meinhof Komplex

22.04.2021 09:58 Uhr - neothechosenone
13x
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Für dieses Pack habe ich null übrig. Sind genauso zu verachten wie die Rechten


https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-09/todesopfer-rechte-gewalt-karte-portraet

22.04.2021 10:07 Uhr - montaro666
9x
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Wenn man wissen will wie diese Typen so drauf sind, einfach mal nach Leipzig Connewitz fahren.


Für einen Neonazi sicherlich keine gute Idee, alle anderen würden auf eine alternative (damit ist natürlich nicht die AFD gemeint) und kulturelle Vielfalt treffen!

22.04.2021 10:10 Uhr - Underdog78
3x
Auf Amazon Video ist er schon seit einigen Wochen zum Kaufen und zum Leihen verfügbar, es wird bestimmt auch nicht lange dauern bis er im Prime Abo kostenlos zur Verfügung steht.

Zum Film bzw. zum Thema allgemein bin ich der Meinung daß das Extreme immer schlecht ist, egal ob aus der Linken Ecke oder der Rechten Ecke!!!


22.04.2021 10:59 Uhr - babyface
8x
Tanzderteufelmaniac

Wie der Film finanziert wurde ist zumindest kein Geheimnis:
Steuergelder.
310.000 € von der Filmförderungsanstalt.
Und weil die Haltung stimmt und man noch "filmpädagogisches Begleitmaterial" für Schulen bereitstellt, gibts den Rest von SWR, WDR, Arte, Bayerischen Rundfunk, FilmFernsehFonds Bayern, Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg usw..

Ein Freund von mir hat seinen letzten Film 2012 produziert ("In the Night", 2009 "Das Zimmer").
Er meinte mittlerweile wäre es fast unmöglich an öffentliche Gelder zu kommen, wenn nichts "wokes" vorzuweisen hat.

-Das selbe hört man immer aus der Musikindustrie, WDR und Co: Die Künstler bekommen nur Aufträge wenn die vorgegebene Haltung stimmt, sonst keine Auftritte.
Das selbe bei den Karnevalsvereinen: Anti AfD Stimmung muss sein

22.04.2021 13:38 Uhr - danielcw
22.04.2021 10:10 Uhr schrieb Underdog78es wird bestimmt auch nicht lange dauern bis er im Prime Abo kostenlos zur Verfügung steht.
Wie kommst Du darauf?

22.04.2021 14:00 Uhr - Skeletor
3x
22.04.2021 09:16 Uhr schrieb Trollhunter

was aber
Netflix eben...biedern sich allen mal an. Hauptsache möglichst viele Neukunden.

bedeuten soll, erschließt sich mir einfach nicht



Schade. Aber eigentlich ganz einfach. Netflix priorisiert IMMER neue Themen um neue Interessengruppen zu erschließen, als an erfolgreichen Projekten festzuhalten. Beispiel: Hat man erst einmal die Leute dazu gebracht ein Abo für die Dunkle Kristall Serie abzuschließen, wird sie im nächsten Schritt für zu teuer befunden und eingestampft. Die Leute hat man ja schon.
Hier sehr ähnlich: man biedert sich einer lauten Aktivistenmeute an. Sind die erst da, kommt das nächste Thema.

22.04.2021 14:45 Uhr - Ewald Rosen
12x
22.04.2021 02:25 Uhr schrieb U-N-C-U-T
Guter Film.
Realistisch & gut gespielt.
Mit einem gelungenen Gastauftritt von Neonschwarz.

Absolut! Der Film ist sehr authentisch, und die Frage, wie weit darf man mit Aktionismus gegen Rechts gehen, wird auch überzeugend gestellt. Dicke Empfehlung!

22.04.2021 15:06 Uhr - Ned Flanders
17x
22.04.2021 10:07 Uhr schrieb montaro666
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Wenn man wissen will wie diese Typen so drauf sind, einfach mal nach Leipzig Connewitz fahren.


Für einen Neonazi sicherlich keine gute Idee, alle anderen würden auf eine alternative (damit ist natürlich nicht die AFD gemeint) und kulturelle Vielfalt treffen!


Fällt Zerstörung oder Abfackeln von fremden Eigentum neuerdings zur kulturellen Vielfalt?
Bin weder Neonazi, Rassist oder sonst noch irgendwie extrem.
Wenn einem mal das eigene Auto abgefackelt wurde, nur weil man in der näheren Umgebung wohnt, dann sieht man das mit der Vielfalt etwas anders, genauso meine Nachbarn. Das ganze Theater mit der Versicherung hinterher ist ebenfalls kein Spaß.
Wer solche Typen noch unterstützt, hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Das sind Kriminelle und sollten auch als solche angesehen bzw eingestuft werden.
Mit kulturelle Vielfalt verbinde ich definitiv was anderes.

22.04.2021 15:23 Uhr - montaro666
8x
22.04.2021 15:06 Uhr schrieb Ned Flanders
22.04.2021 10:07 Uhr schrieb montaro666
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Wenn man wissen will wie diese Typen so drauf sind, einfach mal nach Leipzig Connewitz fahren.


Für einen Neonazi sicherlich keine gute Idee, alle anderen würden auf eine alternative (damit ist natürlich nicht die AFD gemeint) und kulturelle Vielfalt treffen!


Fällt Zerstörung oder Abfackeln von fremden Eigentum neuerdings zur kulturellen Vielfalt?
Bin weder Neonazi, Rassist oder sonst noch irgendwie extrem.
Wenn einem mal das eigene Auto abgefackelt wurde, nur weil man in der näheren Umgebung wohnt, dann sieht man das mit der Vielfalt etwas anders, genauso meine Nachbarn. Das ganze Theater mit der Versicherung hinterher ist ebenfalls kein Spaß.
Wer solche Typen noch unterstützt, hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Das sind Kriminelle und sollten auch als solche angesehen bzw eingestuft werden.
Mit kulturelle Vielfalt verbinde ich definitiv was anderes.


Möchtest du damit sagen, dass alle 20.000 Bewohner aus Connewitz dein Auto gleichzeitig angezündet haben??? Oder wurde es insgesamt schon ca. 20.000 mal angezündet?!?
Falls beides nicht zutreffen sollte, wäre ich mir nicht so sicher, ob in diesem Fall eine Verallgemeinerung zutreffend ist...

22.04.2021 15:29 Uhr - Kaiser Soze
19x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 23
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 12.049
Ausgehend vom Trailer wurde hier nach Schema F verfahren - kann (trotzdem) gut gehen / gegangen sein, aber bin da erst einmal pessimistisch. Erinnert mich irgendwie an "Die Welle" mit schlechteren Darstellern, also eher viel Lärm um nichts. Werde dem irgendwann mal ne Chance geben und ausm TV aufzeichnen oder so, aber definitiv nicht kaufen.

Zur AntiFa: Wer ständig nur einen Vorwand sucht, um jeden als Nazi zu verunglimpfen, der anders denkt, als diese Linken, ist doch nur eine Peinlichkeit und Schande. Das, was z.B. in Hamburg 2017 passiert ist, oder auch an so manchem 1. Mai, hat rein gar nichts mit dem zu tun, was da 'heldenhaft' vorgeschoben wird. Wer Infobroschüren (-> Prisma) verteilt, wie man Bomben baut und auf Polizisten wirft, Züge entgleisen lässt, Steine auf ältere Menschen wirft usw. ist Abschaum und der wahre Faschist. Da kann man so lange mit "Aber die böse AfD" ankommen, wie man will. Auf der anderen Seite passt das Frau Wagenknechts neues Buch ebenso rein.

22.04.2021 15:45 Uhr - Ewald Rosen
18x
22.04.2021 15:29 Uhr schrieb Kaiser Soze
Zur AntiFa: Wer ständig nur einen Vorwand sucht, um jeden als Nazi zu verunglimpfen, der anders denkt, als diese Linken, ist doch nur eine Peinlichkeit und Schande. Das, was z.B. in Hamburg 2017 passiert ist, oder auch an so manchem 1. Mai, hat rein gar nichts mit dem zu tun, was da 'heldenhaft' vorgeschoben wird. Wer Infobroschüren (-> Prisma) verteilt, wie man Bomben baut und auf Polizisten wirft, Züge entgleisen lässt, Steine auf ältere Menschen wirft usw. ist Abschaum und der wahre Faschist. Da kann man so lange mit "Aber die böse AfD" ankommen, wie man will. Auf der anderen Seite passt das Frau Wagenknechts neues Buch ebenso rein.

Wenn man so verallgemeinert wie du hier, dann kann man getrost auch jeden AfD-Anhänger mit dem Lübcke-Mörder über einen Kamm scheren.

22.04.2021 16:17 Uhr - Loredanda Ferreol
16x
Wie einige Blinde hier von der Farbe palavern und dabei ihre offensichtliche Unkenntnis zum Besten geben, ist schon nicht ununterhaltsam. DIE Antifa als organisierte Vereinigung gibt es so nicht. Es handelt sich vielmehr um autonome Kleingruppen, die hauptsächlich in ihrem Lebensumfeld menschenfeindliche Umtriebe öffentlich machen und dagegen ankämpfen.

Dass es innerhalb dieser heterogenen Szene auch radikale Kräfte gibt, die militante und auch gewaltsame Aktionen durchführen ist unbestritten, aber nicht das bestimmende Element. Vielmehr wird hautsächlich Recherche betrieben und friedlicher Protest organisiert.

Es handelt sich also mitnichten um eine organisierte kriminelle oder gar terroristische Vereinigung wie es die Gegenseite gerne behauptet, um dadurch antidiskriminierendes Engagement zu diskreditieren.


Edit: Besonders "witzig" in diesem Zusammenhang fand ich ja Trumps Behauptung, die "Antifa" wäre Schuld am Sturm auf das Capitol gewesen. Und überhaupt wolle diese den Staat übernehmen, was auch einige hier in DE zu glauben scheinen . . .

22.04.2021 16:48 Uhr - deNiro
17x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 16:17 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
Wie einige Blinde hier von der Farbe palavern und dabei ihre offensichtliche Unkenntnis zum Besten geben, ist schon nicht ununterhaltsam. DIE Antifa als organisierte Vereinigung gibt es so nicht. Es handelt sich vielmehr um autonome Kleingruppen, die hauptsächlich in ihrem Lebensumfeld menschenfeindliche Umtriebe öffentlich machen und dagegen ankämpfen.


Putzig, die Mär vom losen Haufen, der unorganisiert und komplett "führerlos" friedlichen Protest organisiert, ist nicht nur naiv, sondern im Kern auch gefährlich.

Verharmlost er doch die Gewalt (egal ob gegen Sachen oder Menschen). Mag sein, dass es auch friedliche Anhänger gibt, Gewalt als adäquates Mittel um den politischen Gegner mundtot zu machen, gehört aber zweifelsfrei zur Maxime dieser selbsternannten "Antifaschisten".

22.04.2021 16:53 Uhr - Skeletor
19x
22.04.2021 16:17 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
Es handelt sich also mitnichten um eine organisierte kriminelle oder gar terroristische Vereinigung wie es die Gegenseite gerne behauptet, um dadurch antidiskriminierendes Engagement zu diskreditieren.


Jaja, schon klar. Die Ausrede "wir sind aber keine Terrororganisation, weil wir dezentralisiert vorgehen" ist mittlerweile allseits bekannt. Leider für die breite Bevölkerung mittlerweile wenig glaubhaft, wenn man den gleichen Stuss von jeder dieser "Kleingruppen" zu hören kriegt und auffällig oft "menschenfeindliche Umtriebe" überall dort gesehen werden, wo man schlicht anderer Meinung ist.
Der Antifa "antidiskriminierendes Engagement" anzudichten ist in etwa so glaubhaft wie der italienischen Mafia eine Robin Hood Mentalität auszustellen. Man kann's ja mal versuchen...

Zurück zum Thema: Das ärgerliche an diesem Schinken für mich ist, dass man zusehen muss wie öffentliche Gelder immer wieder für politisch einseitige Filmchen wie diesen rausgeballert werden, während eine Menge Regisseure und Drehbuchautoren von Genre-Stoffen leer ausgehen.

22.04.2021 16:59 Uhr - Uhu
6x
Driftet hier leider ins persönliche und Kindergartenniveau ab.

Zum Film, leider etwas oberflächlich und Klischeebeladen, schauspielerische Leistungen gehen aber durchaus in Ordnung. Für Netflix Abonnenten auf jeden Fall einen Blick wert.

Gewalt, egal von wem ausgeübt, ist immer zu verachten.

22.04.2021 17:18 Uhr - Loredanda Ferreol
11x
22.04.2021 16:48 Uhr schrieb deNiro
Mag sein, dass es auch friedliche Anhänger gibt, Gewalt als adäquates Mittel um den politischen Gegner mundtot zu machen, gehört aber zweifelsfrei zur Maxime dieser selbsternannten "Antifaschisten".


Es mag nicht nur sein, dass es auch friedliche Anhänger gibt, sondern diese stellen den Großteil dar. Deine Analyse, es gehöre bei Antifaschisten zweifelsfrei zur Maxime Gewalt anzuwenden, um politische Gegner mundtot zu machen, scheint mir doch etwas undifferenziert, deNiro.

22.04.2021 17:29 Uhr - Dr. Brot
15x
22.04.2021 16:17 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
DIE Antifa als organisierte Vereinigung gibt es so nicht.


Pauschalisierungen gelten halt immer nur für den Gegner. Für die eigenen Seite fordert man dagegen eine differenzierte Betrachtung. Mit derselben Berechtigung könnte man sagen, DIE Nazis als organisierte Vereinigung gibt es nicht, das interessiert die Gegenseite aber natürlich herzlich wenig.

Wer sich mit einer Gruppe identifiziert und assoziiert, wohlwissend, daß ein erheblicher Teil derselben aus radikalen Elementen besteht, die auch vor Terrorismus nicht zurückschrecken, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er mit diesen dann auch in einen Sack gesteckt wird. Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen. Das gilt für Antifanten genauso wie für Fanten und alles andere Gesocks, das da so kreucht und fleucht.

Jeder normale Mensch distanziert sich instinktiv von allen Gruppierungen, die aus ideologischen Gründen zu Gewalt aufrufen oder gar anwenden. Wer sich ihnen trotzdem anschließt, mitläuft oder auch nur mit ihnen sympathisiert, der unterstützt zwangsläufig auch die gewählten Mittel. Noch wird niemand gezwungen der Antifa beizutreten. Die, die da mitmachen tun das also freiwillig, trotz, oder gerade wegen des Rufes, den dieser Haufen hat. Man spare sich also bitte die billigen Ausreden.

22.04.2021 17:38 Uhr - Ewald Rosen
9x
Na ja, das Bild, dass der politische Gegner zeichnet, ist natürlich immer grotesk und überzeichnet.

Unter den zahlreichen Antifaschisten, die ich in meinem Leben kennengelernt habe, waren nur die wenigsten gewaltbereit. Das sehen breite Teile der Öffentlichkeit und (z.T. staatliche) Institutionen genauso, denn sonst würden antifaschistische Aufklärung und Aktionen nicht so eine große Unterstützung erfahren.

Darüber hinaus ist natürlich längst nicht jeder Antifaschist Teil einer organisierten Gruppe - ganz im Gegenteil.

22.04.2021 17:42 Uhr - deNiro
11x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 17:18 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
22.04.2021 16:48 Uhr schrieb deNiro
Mag sein, dass es auch friedliche Anhänger gibt, Gewalt als adäquates Mittel um den politischen Gegner mundtot zu machen, gehört aber zweifelsfrei zur Maxime dieser selbsternannten "Antifaschisten".


Es mag nicht nur sein, dass es auch friedliche Anhänger gibt, sondern diese stellen den Großteil dar. Deine Analyse, es gehöre bei Antifaschisten zweifelsfrei zur Maxime Gewalt anzuwenden, um politische Gegner mundtot zu machen, scheint mir doch etwas undifferenziert, deNiro.


Nö, im Gegensatz zu Dir weiß ich ganz genau welche Grundprinzipien sich diese Vereinigung auf die Fahnen geschrieben hat.

Kleines Gedankenbeispiel, gib Dich doch mal als AfD-Wähler aus und schlendere fröhlich in die Berliner "Kadterschmiede". Mal schauen wie diskussionsbereit die dortigen, friedlichen Aktivisten sind. Musste selber lachen, oder?

Also, ich bleibe dabei, Gewalt gehört für diese Aktivisten zum zentralen, legitimen Mittel, politische Gegner zu "überzeugen". Das gibt man ja auch öffentlich unumwunden zu??

22.04.2021 17:42 Uhr - Loredanda Ferreol
12x
22.04.2021 16:53 Uhr schrieb Skeletor
Jaja, schon klar. Die Ausrede "wir sind aber keine Terrororganisation, weil wir dezentralisiert vorgehen" ist mittlerweile allseits bekannt. Leider für die breite Bevölkerung mittlerweile wenig glaubhaft . . .


Erstensmal gibt es diese von dir unterstellte, "allseits bekannte Ausrede" nicht - wozu auch? Und deine "breite Bevölkerung" Vermutungen und den "Mafia-Vergleich" betreffend, bestätigt sich die bereits erwähnte Aussage vom Blinden und der Farbe.

22.04.2021 17:50 Uhr - Ewald Rosen
16x
22.04.2021 17:29 Uhr schrieb Dr. Brot
die auch vor Terrorismus nicht zurückschrecken

Mit Terrorismus wird die Antifa nur vom politischen Gegner in Verbindung gebracht, und zwar im fortwährenden Bemühen selbigens, den Antifaschismus als solchen zu kriminalisieren. Und das erzeugt mittelfristig nur mehr Antifaschisten.

Rechte Terrorgruppen werden übrigens alle naslang ausgehoben und vor Gericht gebracht.

22.04.2021 17:52 Uhr - Loredanda Ferreol
13x
22.04.2021 17:42 Uhr schrieb deNiro
Nö, im Gegensatz zu Dir weiß ich ganz genau welche Grundprinzipien sich diese Vereinigung auf die Fahnen geschrieben hat.


Aha, du bist also ein ausgewiesener Kenner sämtlicher Strukturen die sog. Antifa betreffend? Respekt, deNiro!

22.04.2021 17:42 Uhr schrieb deNiro
Kleines Gedankenbeispiel . . .


Ich bitte dich, das ist nun wirklich "Kindergarten". Weisste selber, ne?! Denn mittlerweile reichts ja z. B. offenbar schon als Journalist einer öffentlich-rechtlichen Anstalt von einer sog. Anti-Corona-Demo berichten zu wollen, um Gewalt von Menschen aus der 'Mitte der Gesellschaft' zu erfahren.


22.04.2021 18:00 Uhr - sonyericssohn
6x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 20
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 8.914
Ein paar Leute scheinen sich langsam warmzulaufen. Übertreibt es nicht ;-) Noch passt's... einigermaßen.
Merci !

22.04.2021 18:04 Uhr - BockWurstEis
15x
Meine fresse 🙄

Was einige stümper hier wieder zum Besten geben is grandios ^^

Antifa AG? Unterstützt vom Staat? Bin ja nicht rechts, aber!


22.04.2021 18:33 Uhr - Ewald Rosen
14x
Den Antifaschismus als solchen zu diskreditieren und zu stigmatisieren ist Teil des politischen Kampfes von Rechts, und das sieht man hier auch wieder sehr anschaulich.

Und gerade in heutigen Zeiten ist antifaschistische Aufklärungsarbeit besonders wichtig, und der organisierte Teil der Antifaschisten macht da auch überwiegend einen guten Job. Selbst die Polizei hat sich schon per Antifa über rechte Umtriebe informiert.

22.04.2021 18:42 Uhr - deNiro
9x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 18:33 Uhr schrieb Ewald Rosen
Den Antifaschismus als solchen zu diskreditieren und zu stigmatisieren ist Teil des politischen Kampfes von Rechts, und das sieht man hier auch wieder sehr anschaulich.

Und gerade in heutigen Zeiten ist antifaschistische Aufklärungsarbeit besonders wichtig, und der organisierte Teil der Antifaschisten macht da auch überwiegend einen guten Job. Selbst die Polizei hat sich schon per Antifa über rechte Umtriebe informiert.


Tssss, der Kampf der Antifa gegen Faschismus hat soviel miteinander zu tun wie Heino mit Trash Metal. Aber hey, netter Versuch!

22.04.2021 18:57 Uhr - Ewald Rosen
13x
22.04.2021 18:42 Uhr schrieb deNiro
22.04.2021 18:33 Uhr schrieb Ewald Rosen
Den Antifaschismus als solchen zu diskreditieren und zu stigmatisieren ist Teil des politischen Kampfes von Rechts, und das sieht man hier auch wieder sehr anschaulich.

Und gerade in heutigen Zeiten ist antifaschistische Aufklärungsarbeit besonders wichtig, und der organisierte Teil der Antifaschisten macht da auch überwiegend einen guten Job. Selbst die Polizei hat sich schon per Antifa über rechte Umtriebe informiert.


Tssss, der Kampf der Antifa gegen Faschismus hat soviel miteinander zu tun wie Heino mit Trash Metal. Aber hey, netter Versuch!

Doch, genau das tut der überwiegende Teil der Antifa, rechtsradikale Strukturen aufklären und darauf in der Öffentlichkeit aufmerksam machen.

Übrigens heißt es "Thrash", und dein Versuch war jetzt eher mies, sorry! ;)

22.04.2021 19:15 Uhr - deNiro
13x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 18:57 Uhr schrieb Ewald Rosen
22.04.2021 18:42 Uhr schrieb deNiro
22.04.2021 18:33 Uhr schrieb Ewald Rosen
Den Antifaschismus als solchen zu diskreditieren und zu stigmatisieren ist Teil des politischen Kampfes von Rechts, und das sieht man hier auch wieder sehr anschaulich.

Und gerade in heutigen Zeiten ist antifaschistische Aufklärungsarbeit besonders wichtig, und der organisierte Teil der Antifaschisten macht da auch überwiegend einen guten Job. Selbst die Polizei hat sich schon per Antifa über rechte Umtriebe informiert.


Tssss, der Kampf der Antifa gegen Faschismus hat soviel miteinander zu tun wie Heino mit Trash Metal. Aber hey, netter Versuch!

Doch, genau das tut der überwiegende Teil der Antifa, rechtsradikale Strukturen aufklären und darauf in der Öffentlichkeit aufmerksam machen.

Übrigens heißt es "Thrash", und dein Versuch war jetzt eher mies, sorry! ;)


Na klar, über rechtsradikale Strukturen aufklären, quasi als Ergänzung zu staatlichen Behörden, die, lass mich raten, auf dem rechten Auge blind sind und auf die Hilfe von solch mutigen Kämpfern angewiesen sind, zwecks Verhinderung des 4.Reiches.

Ne, diese Retlativierungsversuche sind wirklich goldig. Fakt, die links-radikale/ autonome Szene radikalisiert sich zunehmend. Das sieht auch das BKA so und schreibt:
„Das Bundeskriminalamt fürchtet offenbar eine zunehmende Gewaltbereitschaft von Linksextremisten gegen politische Gegner. Das geht aus einem vertraulichen Lagebild hervor, aus dem der Spiegel zitiert. Die Übergriffe hätten seit Anfang 2019 eine neue Qualität erreicht, heißt es demnach in dem Bericht. Autonome trieben ihre Aktionen so "kom­pro­miss­los" voran, dass in Einzelfällen auch "von einem bedingten Tötungsvorsatz" auszugehen sein dürfte.“

Aber auch für diese Einschätzung dürften wieder „rechtsradikale Schreibtischtäter“ verantwortlich sein, stimmt’s?

PS: ich schreibe aktuell vom Handy aus, da wirst Du mir sicher das vergessen „h“ nachsehen!

22.04.2021 19:24 Uhr - Koroshiya_Ichi
13x
22.04.2021 10:07 Uhr schrieb montaro666
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Wenn man wissen will wie diese Typen so drauf sind, einfach mal nach Leipzig Connewitz fahren.


Für einen Neonazi sicherlich keine gute Idee, alle anderen würden auf eine alternative (damit ist natürlich nicht die AFD gemeint) und kulturelle Vielfalt treffen!


Die Polizisten, die da angegriffen werden, sind sicherlich alles Neonazis. Und selbst wenn es um Nazis geht. Dieses linksradikale Pack hat nicht das Recht seine eigene Justiz auszuüben. Es wird mal zeit, dass man auch mit den linksradikalen Strömungen der Antifa filmisch ins Gericht geht. Leider wird diese Gefahr von linken Parteien gerne mal verharmlost. Ob der Film das gut umsetzt, kann ich nicht sagen, aber ich möchte ihn mir auf jeden Fall noch ansehen.


22.04.2021 19:24 Uhr - Skeletor
12x
22.04.2021 18:33 Uhr schrieb Ewald Rosen
Den Antifaschismus als solchen zu diskreditieren und zu stigmatisieren ist Teil des politischen Kampfes von Rechts, und das sieht man hier auch wieder sehr anschaulich.

Und gerade in heutigen Zeiten ist antifaschistische Aufklärungsarbeit besonders wichtig, und der organisierte Teil der Antifaschisten macht da auch überwiegend einen guten Job. Selbst die Polizei hat sich schon per Antifa über rechte Umtriebe informiert.


Ich würde mal behaupten, dass du ganz genau weißt wo hier das Problem liegt - die Menschen - ob links, recht oder Mitte - haben kein Problem mit echtem Antifaschismus, sehr wohl aber mit linksextremen Gestalten, die meinen den Kapitalismus mit Gewalt bekämpfen zu müssen und das dann als "Antifaschismus" tarnen.
"In der heutigen Zeit"? Was soll das bedeuten? Die Ökosozialisten der Grünen sind Mainstream, die SPD ist längst links runtergekippt und die CDU orientiert sich fröhlich am linken Zeitgeist. Wo siehst du denn da noch Aufklärungsbedarf? Oder hast du hier irgendwie eine eigene Definition des Wortes "Faschist"?
Und die Antifaschisten machen einen guten Job?...soso. Also das ins Koma prügeln eines Gewerkschafters einer (zugegeben) umstrittenen Gewerkschaft würde ich eher als Terror einstufen. Das solche Aktionen immer in der Meute ablaufen zeugt auch nicht gerade von Mut und Ehrlichkeit...

Was den Film angeht - keine 2 Monate später bei Netflix. Waren die Verkäufe wohl alles andere als lukrativ. Tatsache ist, wenn der Film nicht mit öffentlichen Geldern finanziert worden wäre, würde eine solche Produktion kaum möglich sein. Hier wird fleißig nach Gesinnung und nicht nach Markt produziert. Und das ist für den Genrefilm durchaus ein echtes Problem.

22.04.2021 19:51 Uhr - Ewald Rosen
11x
22.04.2021 19:15 Uhr schrieb deNiro
Na klar, über rechtsradikale Strukturen aufklären, quasi als Ergänzung zu staatlichen Behörden, die, lass mich raten, auf dem rechten Auge blind sind und auf die Hilfe von solch mutigen Kämpfern angewiesen sind, zwecks Verhinderung des 4.Reiches.

Die Polizei ermittelt nur in Strafsachen, und der Verfassungsschutz behält seine meisten Erkenntnisse für sich. Die Antifa klärt in eigener Sache auf - vor allem rechte Verbindungen betreffend - und bringt die Dinge an die Öffentlichkeit, auch indem sie Präsenz zeigt.

4. Reich? Das wird es wohl nicht geben, aber rechte Strukturen drängen ja immer mehr in die Mitte der Gesellschaft und versuchen, ihre Ansichten dort zu verankern, auch solche über Antifaschisten. Und hier leistet die Antifa einen wichtigen Dienst, schon immer, nur heute ist er ungleich wichtiger, denn die Faschisten laufen nicht mehr mit Springerstiefeln und Bomberjacke rum. Sie sammeln sich inzwischen u.a. in einer Partei, bei der ganze Landesverbände unter Extremismusverdacht stehen, und die bei der letzten Bundestagswahl über 12% der Stimmen gewinnen konnte.

Ne, diese Retlativierungsversuche sind wirklich goldig. Fakt, die links-radikale/ autonome Szene radikalisiert sich zunehmend. Das sieht auch das BKA so und schreibt:
„Das Bundeskriminalamt fürchtet offenbar eine zunehmende Gewaltbereitschaft von Linksextremisten gegen politische Gegner. Das geht aus einem vertraulichen Lagebild hervor, aus dem der Spiegel zitiert. Die Übergriffe hätten seit Anfang 2019 eine neue Qualität erreicht, heißt es demnach in dem Bericht. Autonome trieben ihre Aktionen so "kom­pro­miss­los" voran, dass in Einzelfällen auch "von einem bedingten Tötungsvorsatz" auszugehen sein dürfte.“

Das hat mit Relativierung gar nichts zu tun, denn dass es auch gewalttätige Linke gibt, hat hier ja niemand bestritten. Rechte belassen es übrigens nicht bei Tötungsvorsätzen, siehe NSU, Olympiazentrum, Lübcke, Halle, Hanau... Die mit den Vorsätzen zünden Häuser an oder gründen Terrorgruppen.

Aber auch für diese Einschätzung dürften wieder „rechtsradikale Schreibtischtäter“ verantwortlich sein, stimmt’s?

Nein, (auch) das willst du mir nur unterschieben.

22.04.2021 19:58 Uhr - Ewald Rosen
11x
22.04.2021 19:24 Uhr schrieb Skeletor
22.04.2021 18:33 Uhr schrieb Ewald Rosen
Den Antifaschismus als solchen zu diskreditieren und zu stigmatisieren ist Teil des politischen Kampfes von Rechts, und das sieht man hier auch wieder sehr anschaulich.

Und gerade in heutigen Zeiten ist antifaschistische Aufklärungsarbeit besonders wichtig, und der organisierte Teil der Antifaschisten macht da auch überwiegend einen guten Job. Selbst die Polizei hat sich schon per Antifa über rechte Umtriebe informiert.


Ich würde mal behaupten, dass du ganz genau weißt wo hier das Problem liegt - die Menschen - ob links, recht oder Mitte - haben kein Problem mit echtem Antifaschismus, sehr wohl aber mit linksextremen Gestalten, die meinen den Kapitalismus mit Gewalt bekämpfen zu müssen und das dann als "Antifaschismus" tarnen.

Das Problem liegt u.a. da, wo Antifaschismus komplett mit linksradikaler Gewalt gleichgesetzt wird. Gewalttätige Autonome, die irgendwelchen antikapitalistischen Ideen anhängen, haben nur eine überschaubare gemeinsame Schnittmenge mit der allgemeinen Antifa, die übrigens aus den verschiedensten politischen Gruppen Zulauf hat.

22.04.2021 20:05 Uhr - deNiro
5x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 19:51 Uhr schrieb Ewald Rosen
22.04.2021 19:15 Uhr schrieb deNiro
Na klar, über rechtsradikale Strukturen aufklären, quasi als Ergänzung zu staatlichen Behörden, die, lass mich raten, auf dem rechten Auge blind sind und auf die Hilfe von solch mutigen Kämpfern angewiesen sind, zwecks Verhinderung des 4.Reiches.

Die Polizei ermittelt nur in Strafsachen, und der Verfassungsschutz behält seine meisten Erkenntnisse für sich. Die Antifa klärt in eigener Sache auf - vor allem rechte Verbindungen betreffend - und bringt die Dinge an die Öffentlichkeit, auch indem sie Präsenz zeigt.


Aha, in eigener Sache also. Und die Erkenntnisse landen dann bei Indymedia & Co? Da wird dann sicherlich zum öffentlichen, sachlichen Diskus aufgerufen? Komm schon, das was Du hier so blumig umschreibst, hat nichts, rein gar nichts mit dem Kampf gegen Rechtsradikalismus zu tun, auch nicht mit der Realität, das ist einfach lächerlich!

4. Reich? Das wird es wohl nicht geben, aber rechte Strukturen drängen ja immer mehr in die Mitte der Gesellschaft und versuchen, ihre Ansichten dort zu verankern, auch solche über Antifaschisten. Und hier leistet die Antifa einen wichtigen Dienst, schon immer, nur heute ist er ungleich wichtiger, denn die Faschisten laufen nicht mehr mit Springerstiefeln und Bomberjacke rum. Sie sammeln sich inzwischen u.a. in einer Partei, bei der ganze Landesverbände unter Extremismusverdacht stehen, und die bei der letzten Bundestagswahl über 12% der Stimmen gewinnen konnte.


Es wird Dich evtl überraschen, für "Verdachtsfälle" (die soll es übrigens auch bei der "Linken" geben) sind tatsächlich staatliche Institutionen zuständig, und nicht irgendwelche selbsternannten Antifaschisten.

Ne, diese Retlativierungsversuche sind wirklich goldig. Fakt, die links-radikale/ autonome Szene radikalisiert sich zunehmend. Das sieht auch das BKA so und schreibt:
„Das Bundeskriminalamt fürchtet offenbar eine zunehmende Gewaltbereitschaft von Linksextremisten gegen politische Gegner. Das geht aus einem vertraulichen Lagebild hervor, aus dem der Spiegel zitiert. Die Übergriffe hätten seit Anfang 2019 eine neue Qualität erreicht, heißt es demnach in dem Bericht. Autonome trieben ihre Aktionen so "kom­pro­miss­los" voran, dass in Einzelfällen auch "von einem bedingten Tötungsvorsatz" auszugehen sein dürfte.“


. Das hat mit Relativierung gar nichts zu tun, denn dass es auch gewalttätige Linke gibt, hat hier ja niemand bestritten. Rechte belassen es übrigens nicht bei Tötungsvorsätzen, siehe NSU, Olympiazentrum, Lübcke, Halle, Hanau... Die mit den Vorsätzen zünden Häuser an oder gründen Terrorgruppen.


Nur geht es hier gerade nicht um "Rechte"!

Aber auch für diese Einschätzung dürften wieder „rechtsradikale Schreibtischtäter“ verantwortlich sein, stimmt’s?


Nein, (auch) das willst du mir nur unterschieben.

22.04.2021 20:14 Uhr - joecool69
6x
Scheiß auf Rechts, scheiß auf Links, nur die Mitte bringt`s! :D
Wenn ein Politiker mal wieder so richtig sich einen ablachen will braucht er nur diesen Kommentarstrang zu lesen und sagt sich: BINGO! Alles richtig gemacht, das Volk ist gespalten.
Den Film werde ich wohl demnächst mir mal anschauen und dann werde ich schlauer sein oder auch nicht.

22.04.2021 20:25 Uhr - Ewald Rosen
9x
22.04.2021 19:24 Uhr schrieb Koroshiya_Ichi
Es wird mal zeit, dass man auch mit den linksradikalen Strömungen der Antifa filmisch ins Gericht geht. Leider wird diese Gefahr von linken Parteien gerne mal verharmlost. Ob der Film das gut umsetzt, kann ich nicht sagen, aber ich möchte ihn mir auf jeden Fall noch ansehen.

Tu das, es lohnt sich, denn der Film setzt sich durchaus kritisch mit linker Gewalt auseinander, die hier sogar von Linken selbst kritisiert wird.

22.04.2021 20:28 Uhr - Fratze
15x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 844
Also, ich persönlich bin nicht (links-) extremistisch oder militant, gehöre keiner organisierten Gruppe an und werd auch nicht von staatlicher Seite finanziert... trotzdem würde ich mich eindeutig als Antifaschisten bezeichnen, einfach weil das m.E. der gesunde Menschenverstand gebietet. Wie ich das sehe, würde kein Mensch mit einem Mindestmaß an Intelligenz und Anstand Faschismus gutheißen und kann im Umkehrschluss daher nur Antifaschist sein. Es würde sich vielleicht nicht jeder so bezeichnen, aber rein von der Logik her müsste das doch so sein, oder?

Und ja, schade dass zum Film selber hier wieder so gut wie nichts gesagt wird. Ich werd vermutlich mal reinschauen in dieses wohl völlig romantisierend verklärte, linksgrün versiffte, von meinen Steuergeldern bezahlte Stück filmischen Dreck. Womöglich kann ich mir dann aus Versehen noch eine eigene Meinung drüber bilden...

22.04.2021 20:46 Uhr - Kaiser Soze
6x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 23
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 12.049
22.04.2021 15:45 Uhr schrieb Ewald Rosen
Wenn man so verallgemeinert wie du hier, dann kann man getrost auch jeden AfD-Anhänger mit dem Lübcke-Mörder über einen Kamm scheren.


Nein und wenn Politiker der Linken, Grünen o.ä. oder besagte "Bomber Harris war super"-Freunde von Rechtsextremen so angegriffen, im Büro, auf offener Straße oder Zuhause verfolgt und angegangen werden würden, würde dies andere Reaktionen nach sich ziehen als wenn Leute deutschfreundliche Parolen skandieren und sich auf Demos so benehmen, wie der angeblich Kampf gegen Rechts stattfindet. Es ist eine Schande, dass solche Verbrecher, deren Asozialität und deren Ansichten, teils mit Gewalttaten so verharmlost und mitunter relativiert werden.

22.04.2021 20:25 Uhr schrieb Ewald Rosen
Tu das, es lohnt sich, denn der Film setzt sich durchaus kritisch mit linker Gewalt auseinander, die hier sogar von Linken selbst kritisiert wird.


Naja, aber danke für diese Info. Werd mir bei Gelegenheit ne eigene Meinung dazu bilden. Eine kritische Auseinandersetzung mit solch realitätsbezogenen Themen kann natürlich durchaus interessant sein.

22.04.2021 21:13 Uhr - Loredanda Ferreol
13x
Ja klar, wie 'Skeletor' und 'deNiro' behaupten, radikalilisieren sich gerade vor allem die links-grün-versifften "Antifas", die doch eigentlich längst den Mainstream bestimmen, um alles was nicht in deren Weltbild passt mit zunehmender Gewalt zu bekämpfen. Komisch dabei nur, dass nahezu alle paar Monate rechtsextreme Netzwerke aufdecket werden, die nun wirklich mal staatumstürzlerische Ziele verfolgen - und teilweise Verbindungen zu einer Partei haben, die im Bundestag sitzt und auf dem letzten Parteitag offen radikal auftrat.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-wahlprogramm-zeigt-wie-radikal-sie-wirklich-ist-a-a1abd1bd-b03b-47ea-894c-ba5de98251b6?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

22.04.2021 21:17 Uhr - Ewald Rosen
13x
@Kaiser Soze:
Du wirfst einfach alle linken (oder besser anti-rechten) Akteure in einen Topf bzw. hast das oben getan. Und das ist nicht richtig so, denn im Gegenzug verlangst du ja auch, dass rechtsextreme Totschläger nicht mit kleinen AfD-Abgeordneten gleichgesetzt werden, und das zurecht. Differenziert werden muss eben auf beiden Seiten, und auch Büros von linken Vertretern werden regelmäßig attackiert, auch Rechtsradikale werfen Steine und haben sich schon mit der Polizei angelegt. Auch Rechtsradikale greifen (vermeintliche) politische Gegner (Linke) an, im Osten quasi täglich. Und ansonsten möchte ich hier nur mal auf die rechten Randalen in Heidenau, Connewitz oder bei den Blockupy-Protesten verweisen. Interessant auch, dass die meisten Verurteilten der G20-Krawalle keine deutschen, sondern ausländische Chaoten waren.

22.04.2021 21:27 Uhr - theNEWguy
2x
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
Im Prinzip glaube ich, nach alles was ich von euch beiden @Ewald und Kaiser so bislang gelesen habe, dass ihr per se gar nicht so unterschiedlicher Meinung seid.

22.04.2021 21:36 Uhr - Loredanda Ferreol
11x
22.04.2021 21:27 Uhr schrieb theNEWguy
Im Prinzip glaube ich, nach alles was ich von euch beiden @Ewald und Kaiser so bislang gelesen habe, dass ihr per se gar nicht so unterschiedlicher Meinung seid.


Kaiser Soze, den ich für einen netten Typen halte, sollte m. E. hier bei SB eher über Filme als über "Politik" schreiben. ;-)

22.04.2021 21:39 Uhr - deNiro
8x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 21:13 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
Ja klar, wie 'Skeletor' und 'deNiro' behaupten, radikalilisieren sich gerade vor allem die links-grün-versifften "Antifas", die doch eigentlich längst den Mainstream bestimmen, um alles was nicht in deren Weltbild passt mit zunehmender Gewalt zu bekämpfen. Komisch dabei nur, dass nahezu alle paar Monate rechtsextreme Netzwerke aufdecket werden, die nun wirklich mal staatumstürzlerische Ziele verfolgen - und teilweise Verbindungen zu einer Partei haben, die im Bundestag sitzt und auf dem letzten Parteitag offen radikal auftrat.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-wahlprogramm-zeigt-wie-radikal-sie-wirklich-ist-a-a1abd1bd-b03b-47ea-894c-ba5de98251b6?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE


Auch hier verdrehst du ganz offensichtlich die Tatsachen, die Einschätzung einer zunehmenden Radikalisierung kommt weder von mir noch von Skeletor, sondern von offizieller Seite (siehe meinen Beitrag oben) Da kannst Du Dich noch so oft drumherum winden und versuchen alles kleinzureden. Auch Dein Versuch, den Fokus mal wieder auf die AfD zu lenken, schlägt komplett fehl, weil es hier immer noch um einen Film über die "Antifa" geht. Die wird übrigens im Film genauso dargestellt, wie von vielen Kommentatoren hier bereits beschrieben.

22.04.2021 21:54 Uhr - Onkelpsycho
9x
Es sei natürlich gesagt, dass nicht alle Extremisten sind, aber das Problem ist, dass ja weder differenzierte Meinungen noch Diskussionen darüber möglich sind...

Es geht hier auch nicht mehr um die Rechtsextremen oder Neonazis. Das Problem ist in der Mitte angekommen, so dass bereits jeder besser gestellte Bürger oder Leute mit einer etwas "konservativeren" Haltung um ihr Eigentum, um ihre Sicherheit oder sogar ihr Leben fürchten müssen. Ich selbst war bereits Opfer von Beleidigungen und der Androhung von Gewalt nur weil ich 2 linke Sprayer am hellichten Tage bei der Vollendung eines ihrer Zahlencodes gestört habe. Und das ist absolut untragbar. Und wenn ich so sehe, was die sich sonst so erlauben, von Angriffen auf Geschäfte, Politiker, Autos, Häuser bis hin zum gezielten Verletzten (fast schon Folter) von Leuten, die eine andere Meinung haben, das Beschädigen und Zerstören von öffentlichem und privatem Eigentum, dann habe ich da absolut kein Verständnis für.

Und als Mitarbeiter in einer größeren Stadtverwaltung, kriege ich dazu auch noch mit, wie sowas dann als Jugendtreff, soziales Projekt, o.ä. mit diversen Summen bezuschusst und gefördert wird, wovon ein nicht unerheblicher Teil ja auch für Anwalts- und Gerichtskosten für linken Straftäter verwendet wird.

Ich persönlich bleibe dieser Szene fern und hoffe, dass diese auch mir fern bleibt. Und ich will auch mit solchen Leuten nichts zu tun haben. Trotz allem bin ich zu dem Urteil gekommen, dass die deutlich höhere Gefahr von links kommt, daher verurteile ich auch diese Gruppierungen und auch jeden, der sich damit solidarisiert. Das ist aber bei rechten Gruppen das Gleiche.

22.04.2021 21:57 Uhr - Ewald Rosen
8x
22.04.2021 21:13 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
Komisch dabei nur, dass nahezu alle paar Monate rechtsextreme Netzwerke aufdecket werden, die nun wirklich mal staatumstürzlerische Ziele verfolgen - und teilweise Verbindungen zu einer Partei haben, die im Bundestag sitzt und auf dem letzten Parteitag offen radikal auftrat.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-wahlprogramm-zeigt-wie-radikal-sie-wirklich-ist-a-a1abd1bd-b03b-47ea-894c-ba5de98251b6?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Einer Partei wohlgemerkt, deren Vertreter das Abfackeln von Flüchtlingsunterkünften als "zivilen Widerstand" bagatellisiert haben, weil der "Bürger" sich ja sonst nicht zu helfen wüsste. Einer Partei, die zu den Amokläufen rechtsextremer Fanatiker wenig zu sagen hat, gerade wo die geistigen Brandstifter auch in den eigenen Reihen oder zumindest Netzwerken sitzen. Das nur mal zum Relativierungsvorwurf gegenüber linken bzw. nicht-rechten Parteien.


22.04.2021 21:39 Uhr schrieb deNiro
Auch hier verdrehst du ganz offensichtlich die Tatsachen, die Einschätzung einer zunehmenden Radikalisierung kommt weder von mir noch von Skeletor, sondern von offizieller Seite.

Meinst du dieselben offiziellen Stellen, die konstatieren, dass die größte öffentliche Gefahr in Deutschland von rechtem Extremismus und Terrorismus ausgeht?

22.04.2021 21:58 Uhr - Loredanda Ferreol
6x
22.04.2021 21:39 Uhr schrieb deNiro
Auch hier . . .


Von Kleinreden kann ja wohl keine, naja eben, Rede sein. Linksextremististische Straftaten haben zugenommen, was ich weder in Abrede gestellt, geschweige denn versucht habe abzuschwächen.

Den Film kenne ich noch nicht und werde ihn mit sicher mal anschauen.

22.04.2021 22:09 Uhr - deNiro
8x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 21:54 Uhr schrieb Onkelpsycho
Es sei natürlich gesagt, dass nicht alle Extremisten sind, aber das Problem ist, dass ja weder differenzierte Meinungen noch Diskussionen darüber möglich sind...

Es geht hier auch nicht mehr um die Rechtsextremen oder Neonazis. Das Problem ist in der Mitte angekommen, so dass bereits jeder besser gestellte Bürger oder Leute mit einer etwas "konservativeren" Haltung um ihr Eigentum, um ihre Sicherheit oder sogar ihr Leben fürchten müssen. Ich selbst war bereits Opfer von Beleidigungen und der Androhung von Gewalt nur weil ich 2 linke Sprayer am hellichten Tage bei der Vollendung eines ihrer Zahlencodes gestört habe. Und das ist absolut untragbar.


Und exakt das ist doch das Problem. Diese Typen dürfen sich in ihrem Tun in Sicherheit wiegen, wissen Sie doch, dass sie für die vermeintlich "gute" Sache kämpfen und dafür auf eine breite Zustimmung an geeigneter Stelle hoffen dürfen.

Ich erinnere mich an die Bilder der linken Horden, die mit Knüppeln, Baseballschlägern und Steinen bewaffnet durch Hamburger Straßen marschierten, komplett unbehelligt und mit stolzer Brust, Busse und Autos attackierten und Geschäfte plünderten. Das hatte alles was von Krieg und Chaos.

Sind wir ehrlich, diese Attitude hat sich bis in die kleinsten Verästelungen unserer Gesellschaft ausgebreitet, in jeder TV- oder Zeitungs- Redaktion, überall dürfen sich diese "Antifaschisten" auf eine wohlwollende Berichterstattung verlassen.

22.04.2021 22:16 Uhr - Ewald Rosen
11x
Langsam wird diese Kommentarspalte zu einer Witzeveranstaltung... Aber dennoch dafür keinen Dank an Onkelp. und seine rege Fantasie (linke Zahlencodes *lach*) und deNiro, der doch immer darauf beharrt, hier alles auseinanderzuhalten, und dennoch von allem quatscht, nur nicht von der Antifa.

22.04.2021 22:18 Uhr - Loredanda Ferreol
2x
22.04.2021 21:58 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
22.04.2021 21:39 Uhr schrieb deNiro
Auch hier . . .


Von Kleinreden kann ja wohl keine, naja eben, Rede sein. Linksextremististische Straftaten haben zugenommen, was ich weder in Abrede gestellt, geschweige denn versucht habe abzuschwächen.
Nur, du malst ein einseitiges Bild einer radikalisierten Linken an die Wand, ohne auch nur einmal zu versuchen, einen Kontext zu einer generellen Zuspitzung der gesellschaftlichen Verhältnisse herzustellen.



EDIT: Ups.

22.04.2021 22:21 Uhr - deNiro
5x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 21:57 Uhr schrieb Ewald Rosen
22.04.2021 21:13 Uhr schrieb Loredanda Ferreol

Meinst du dieselben offiziellen Stellen, die konstatieren, dass die größte öffentliche Gefahr in Deutschland von rechtem Extremismus und Terrorismus ausgeht?


Nochmal, hier geht es gerade nicht um rechtsradikalen Extremismus - den gibt es sicher auch - nö, hier geht es um einen Film, der ganz offensichtlich beschreibt wohin die Radikalisierung im links- autonomen Spektrum führt.

Aber ganz davon ab, nein, lt. BKA geht momentan die größte Gefahr von 620 salafistischen Gefährdern aus. (Quelle BKA Lagebericht 2020, im Gegensatz dazu 70 Gefärdern aus dem rechtsradikalem Spektrum)

22.04.2021 22:22 Uhr - Der Dicke
19x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 21
Erfahrungspunkte von Der Dicke 9.400
22.04.2021 22:09 Uhr schrieb deNiro
Sind wir ehrlich, diese Attitude hat sich bis in die kleinsten Verästelungen unserer Gesellschaft ausgebreitet, in jeder TV- oder Zeitungs- Redaktion, überall dürfen sich diese "Antifaschisten" auf eine wohlwollende Berichterstattung verlassen.


Maßlose Übertreibung sowie das Hochstilisieren von fragwürdigen Anekdoten zu allgemeingültigen Wahrheiten liegen dem Kollegen de Niro wie immer fern ^^

22.04.2021 22:28 Uhr - deNiro
8x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 22:16 Uhr schrieb Ewald Rosen
Langsam wird diese Kommentarspalte zu einer Witzeveranstaltung... Aber dennoch dafür keinen Dank an Onkelp. und seine rege Fantasie (linke Zahlencodes *lach*) und deNiro, der doch immer darauf beharrt, hier alles auseinanderzuhalten, und dennoch von allem quatscht, nur nicht von der Antifa.


Na da möchte nun jemand persönlich werden, gefällt der Kommentarstrang nicht mehr? Soll er geschlossen werden?
Wird's zu unangenehm? Klar, dann möglichst aus den Augen, aus dem Sinn mit dem Geschriebenen.
Da werden dann eben die Inhalte von nicht genehmen Kommentaren als "Fantasie" abgestempelt. Absehbar und obligatorisch!

22.04.2021 22:28 Uhr - Onkelpsycho
10x
Langsam wird diese Kommentarspalte zu einer Witzeveranstaltung... Aber dennoch dafür keinen Dank an Onkelp. und seine rege Fantasie (linke Zahlencodes *lach*)


Wenn jemand 161 an eine Mauer sprüht, kann ich das schon zuordnen. Auch wenn einer die 1312 irgendwo hinmalt, hat das einen gewissen Geschmack. Da muss man kein Extremismusforscher für sein. Was daran lustig sein soll, weiss ich auch nicht. Mag ja sein, dass Du die Beschädigung öffentlichen Eigentums und die Androhung von Gewalt für einen Witz hälst, aber dann bist Du leider keinen Deut besser als diese Leute. Und ehrlich gesagt drängt sich einem da bereits der Verdacht auf, es hier mit einem Anhänger oder Sympathisanten zu tun zu haben, wenn man diese Leute so vehement verteidigt...

22.04.2021 22:29 Uhr - Ned Flanders
10x
Ich hab das Gefühl, dass sich extra für diesen Beitrag der ein oder andere mal ganz schnell ein "neues" Profil angelegt hat. Wobei man ja durchaus erkennen kann, wer da so dahinter steckt.

Die Antifa gehört zum Bodensatz der Gesellschaft und ist damit auf einer Ebene mit den Nazis

22.04.2021 22:30 Uhr - deNiro
8x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 22:22 Uhr schrieb Der Dicke
22.04.2021 22:09 Uhr schrieb deNiro
Sind wir ehrlich, diese Attitude hat sich bis in die kleinsten Verästelungen unserer Gesellschaft ausgebreitet, in jeder TV- oder Zeitungs- Redaktion, überall dürfen sich diese "Antifaschisten" auf eine wohlwollende Berichterstattung verlassen.


Maßlose Übertreibung sowie das Hochstilisieren von fragwürdigen Anekdoten zu allgemeingültigen Wahrheiten liegen dem Kollegen de Niro wie immer fern ^^


Gott sei Dank gibt es aber Experten wie Dich, die hier mit solchen fundierten Kommentaren alles nochmal einordnen und zurechtrücken. Gähhnnn...

22.04.2021 22:35 Uhr - Loredanda Ferreol
10x
22.04.2021 21:54 Uhr schrieb Onkelpsycho
Das Problem ist in der Mitte angekommen, so dass bereits jeder besser gestellte Bürger oder Leute mit einer etwas "konservativeren" Haltung um ihr Eigentum, um ihre Sicherheit oder sogar ihr Leben fürchten müssen. Ich selbst war bereits Opfer . . .


Na, das ist dochmal aus dem prallen Leben dieser neuerdings(!) radikalisierten Republik gegriffen! Ein "besser gestellter Bürger aus der Mitte" wird von zwei Sprayern angepöbelt und muss wmgl. sogar um sein Leben fürchten, weil er diese von ihrem Tun abhalten wollte . . .

22.04.2021 22:38 Uhr - deNiro
9x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 22:35 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
22.04.2021 21:54 Uhr schrieb Onkelpsycho
Das Problem ist in der Mitte angekommen, so dass bereits jeder besser gestellte Bürger oder Leute mit einer etwas "konservativeren" Haltung um ihr Eigentum, um ihre Sicherheit oder sogar ihr Leben fürchten müssen. Ich selbst war bereits Opfer . . .


Na, das ist dochmal aus dem prallen Leben dieser neuerdings(!) radikalisierten Republik gegriffen! Ein "besser gestellter Bürger aus der Mitte" wird von zwei Sprayern angepöbelt und muss wmgl. sogar um sein Leben fürchten, weil er diese von ihrem Tun abhalten wollte . . .


Nö, nicht die "Republik" hat sich radikalisiert, sondern einzelne linke Chaoten. Wurde hier jetzt aber schon 1-2 mal erwähnt...

22.04.2021 22:39 Uhr - Ned Flanders
8x
22.04.2021 15:23 Uhr schrieb montaro666
22.04.2021 15:06 Uhr schrieb Ned Flanders
22.04.2021 10:07 Uhr schrieb montaro666
22.04.2021 00:31 Uhr schrieb Ned Flanders
Wenn man wissen will wie diese Typen so drauf sind, einfach mal nach Leipzig Connewitz fahren.


Für einen Neonazi sicherlich keine gute Idee, alle anderen würden auf eine alternative (damit ist natürlich nicht die AFD gemeint) und kulturelle Vielfalt treffen!


Fällt Zerstörung oder Abfackeln von fremden Eigentum neuerdings zur kulturellen Vielfalt?
Bin weder Neonazi, Rassist oder sonst noch irgendwie extrem.
Wenn einem mal das eigene Auto abgefackelt wurde, nur weil man in der näheren Umgebung wohnt, dann sieht man das mit der Vielfalt etwas anders, genauso meine Nachbarn. Das ganze Theater mit der Versicherung hinterher ist ebenfalls kein Spaß.
Wer solche Typen noch unterstützt, hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Das sind Kriminelle und sollten auch als solche angesehen bzw eingestuft werden.
Mit kulturelle Vielfalt verbinde ich definitiv was anderes.


Möchtest du damit sagen, dass alle 20.000 Bewohner aus Connewitz dein Auto gleichzeitig angezündet haben??? Oder wurde es insgesamt schon ca. 20.000 mal angezündet?!?
Falls beides nicht zutreffen sollte, wäre ich mir nicht so sicher, ob in diesem Fall eine Verallgemeinerung zutreffend ist...


Ich sprach ausschließlich von der Antifa

22.04.2021 22:42 Uhr - Onkelpsycho
5x
Na, das ist dochmal aus dem prallen Leben dieser neuerdings(!) radikalisierten Republik gegriffen! Ein "besser gestellter Bürger aus der Mitte" wird von zwei Sprayern angepöbelt und muss wmgl. sogar um sein Leben fürchten, weil er diese von ihrem Tun abhalten wollte . . .


Joa... C'est la vie... Aber lassen wir das, führt ja zu nichts. Viel Spass beim nächsten Treffen der Roten Hilfe... :D ;)

22.04.2021 23:10 Uhr - Ewald Rosen
11x
22.04.2021 22:21 Uhr schrieb deNiro
Nochmal, hier geht es gerade nicht um rechtsradikalen Extremismus - den gibt es sicher auch - nö, hier geht es um einen Film, der ganz offensichtlich beschreibt wohin die Radikalisierung im links- autonomen Spektrum führt.

Ach, da du ja auch ständig von Autonomen schreibst, die irgendwo Randale machen, anstatt von der Antifa, geht das IMO schon in Ordnung, auch die rechten Extremisten nicht unerwähnt zu lassen.

22.04.2021 22:21 Uhr schrieb deNiro
Aber ganz davon ab, nein, lt. BKA geht momentan die größte Gefahr von 620 salafistischen Gefährdern aus. (Quelle BKA Lagebericht 2020, im Gegensatz dazu 70 Gefärdern aus dem rechtsradikalem Spektrum)

Tja, aber Anschläge werden immer nur von Rechtsextremisten begangen. Und die hatte das BKA gar nicht auf dem Schirm, genauso wie die Veruteilten von zwei Dutzend Brandanschlägen aus 2015/16. Scheinbar ist das BKA in Sachen Rechts weniger gut aufgeklärt, als die meisten von uns es sich wünschen. Na ja, immerhin werden regelmäßig rechte Terrorgruppen hochgenommen, die sonst wohl weitere Anschläge verübt hätten. Aber letztlich ist es dann ja doch gut, dass es die Antifa gibt, denn die kriegt vielleicht Sachen raus, die das BKA nicht weiß.

22.04.2021 22:28 Uhr schrieb deNiro
Na da möchte nun jemand persönlich werden, gefällt der Kommentarstrang nicht mehr? Soll er geschlossen werden?
Wird's zu unangenehm? Klar, dann möglichst aus den Augen, aus dem Sinn mit dem Geschriebenen.
Da werden dann eben die Inhalte von nicht genehmen Kommentaren als "Fantasie" abgestempelt. Absehbar und obligatorisch!

Lies dir das hier mal durch, und dann überleg noch mal, was du da geschrieben und gleichzeitig mir vorgeworfen hast. Und nein, es wird nicht unangenehm, sondern nur redundant und lächerlich.

22.04.2021 22:28 Uhr schrieb Onkelpsycho
Wenn jemand 161 an eine Mauer sprüht, kann ich das schon zuordnen. Auch wenn einer die 1312 irgendwo hinmalt, hat das einen gewissen Geschmack. Da muss man kein Extremismusforscher für sein. Was daran lustig sein soll, weiss ich auch nicht. Mag ja sein, dass Du die Beschädigung öffentlichen Eigentums und die Androhung von Gewalt für einen Witz hälst, aber dann bist Du leider keinen Deut besser als diese Leute. Und ehrlich gesagt drängt sich einem da bereits der Verdacht auf, es hier mit einem Anhänger oder Sympathisanten zu tun zu haben, wenn man diese Leute so vehement verteidigt...

Jetzt musste ich wirklich mal googlen, und du hast recht, das sind wirklich ziemlich böse linksextreme Zahlencodes. Uff, und du hast noch mal recht, mit solchen Leuten will ich keinesfalls in Verbindung gebracht werden. Bitte, bitte, halte mich nicht für einen Sympathisanten von Leuten, die einfach so Sachen beschädigen, okay? Ich werde mich hier am Ort mal anbieten, linksextreme Zahlencodes zu entfernen, wenn ich sie sehe - denkbar wären ja auch 18-1-6 oder 11-15-4. Vielleicht kannst du da ja mal ein gutes Wort für mich einlegen, so von Stadtverwaltung zu Stadtverwaltung.

22.04.2021 23:20 Uhr - Ewald Rosen
11x
22.04.2021 22:29 Uhr schrieb Ned Flanders
Die Antifa gehört zum Bodensatz der Gesellschaft und ist damit auf einer Ebene mit den Nazis

Also ich finde nicht, dass man die Antifa mit Typen wie Höcke, Kalbitz oder Kubitschek gleichsetzen kann. Immerhin tragen die Anzug, während der fiese Antifaschist mit Molli und Sturmhaube rumläuft.

22.04.2021 23:52 Uhr - U-N-C-U-T
9x
22.04.2021 16:48 Uhr schrieb deNiro
Putzig, die Mär vom losen Haufen, der unorganisiert und komplett "führerlos" friedlichen Protest organisiert, ist nicht nur naiv, sondern im Kern auch gefährlich.

Das einzige was hier gefährlich ist, ist dein Halbwissen.
Ich habe selten so einen Quatsch über die Antifa gelesen...

23.04.2021 00:07 Uhr - Ned Flanders
5x
22.04.2021 23:20 Uhr schrieb Ewald Rosen
22.04.2021 22:29 Uhr schrieb Ned Flanders
Die Antifa gehört zum Bodensatz der Gesellschaft und ist damit auf einer Ebene mit den Nazis

Also ich finde nicht, dass man die Antifa mit Typen wie Höcke, Kalbitz oder Kubitschek gleichsetzen kann. Immerhin tragen die Anzug, während der fiese Antifaschist mit Molli und Sturmhaube rumläuft.


Stimmt, die von dir genannten Personen sind auf jeden Fall keine Feiglinge und zeigen offen ihr Gesicht.
Das ist allerdings auch das einzig positive an diese Typen.

23.04.2021 00:59 Uhr - Ewald Rosen
9x
23.04.2021 00:07 Uhr schrieb Ned Flanders
22.04.2021 23:20 Uhr schrieb Ewald Rosen
22.04.2021 22:29 Uhr schrieb Ned Flanders
Die Antifa gehört zum Bodensatz der Gesellschaft und ist damit auf einer Ebene mit den Nazis

Also ich finde nicht, dass man die Antifa mit Typen wie Höcke, Kalbitz oder Kubitschek gleichsetzen kann. Immerhin tragen die Anzug, während der fiese Antifaschist mit Molli und Sturmhaube rumläuft.


Stimmt, die von dir genannten Personen sind auf jeden Fall keine Feiglinge und zeigen offen ihr Gesicht.

Oder verstecken sie sich gerade hinter der Ordnung, die sie zu beseitigen suchen? Wäre ja nicht das erste Mal.

23.04.2021 02:04 Uhr - tanzderteufelmaniac
9x
Der Verfassungsschutz teilt das hier von einigen romantisch verklärte Bild der antifa wohl nicht.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article230577799/Rote-Hilfe-Antifa-Wie-die-linksradikale-Szene-Gewalttaeter-foerdert.html

23.04.2021 06:07 Uhr - Trollhunter
11x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
“Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied”
“Doch, doch”, ruft das Känguru, “die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.”

― Marc-Uwe Kling, Die Känguru-Chroniken. Ansichten eines vorlauten Beuteltiers

23.04.2021 07:02 Uhr - deNiro
7x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.04.2021 23:52 Uhr schrieb U-N-C-U-T
22.04.2021 16:48 Uhr schrieb deNiro
Putzig, die Mär vom losen Haufen, der unorganisiert und komplett "führerlos" friedlichen Protest organisiert, ist nicht nur naiv, sondern im Kern auch gefährlich.

Das einzige was hier gefährlich ist, ist dein Halbwissen.
Ich habe selten so einen Quatsch über die Antifa gelesen...


Kein Wunder wenn man sich ausschließlich über apabiz und Indymedia informiert!

23.04.2021 07:33 Uhr - deNiro
7x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Tja, aber Anschläge werden immer nur von Rechtsextremisten begangen. Und die hatte das BKA gar nicht auf dem Schirm, genauso wie die Veruteilten von zwei Dutzend Brandanschlägen aus 2015/16. Scheinbar ist das BKA in Sachen Rechts weniger gut aufgeklärt, als die meisten von uns es sich wünschen.


Die Zahlen passen nicht ins eigene Weltbild? Warum dann nicht einfach "Unaufgeklärtheit" attestieren? Erhellend, Du nutzt hier - bewusst oder unbewusst - exakt die stilistischen und rhetorischen Mitte der Relativieren und Verteidiger extremistischer Gewalt, hüben wie drüben, rechts wie links und / oder islamistisch.

Na ja, immerhin werden regelmäßig rechte Terrorgruppen hochgenommen, die sonst wohl weitere Anschläge verübt hätten. Aber letztlich ist es dann ja doch gut, dass es die Antifa gibt, denn die kriegt vielleicht Sachen raus, die das BKA nicht weiß.


Du scheinst tatsächlich stoisch darauf zu bestehen, dass dieser unorganisierte Haufen auch nur ansatzweise einen wertvollen Beitrag zur "Faschismusbekämpfung™" leistet?
Mir wäre es neu, dass das Hochnehmen rechter Strukturen auf den wertvollen Hinweis dieser Antifaschisten basierte.Tatsächlich dient diese interne "Aufklärung", dezidiert das Sammeln von Namen unliebsamer, politischer Gegner, nur einem, dem Freigeben zur Verfolgung selbiger. Wie diese Verfolgung dann aussieht, konnte man ja unlängst einem Interview mit einem "Nazijäger™" entnehmen.

Lies dir das hier mal durch, und dann überleg noch mal, was du da geschrieben und gleichzeitig mir vorgeworfen hast. Und nein, es wird nicht unangenehm, sondern nur redundant und lächerlich.


Du findest also das Androhen von Gewalt "redundant" und lächerlich? Und um allem noch die Krone aufzusetzen, outest Du dich als uninformiert und polemisierst dann Zahlencodes die ganz eindeutig eine Straftat darstellen und unter Beleidigung (ACAB) auch dementsprechend geahndet werden (übrigens sogar bis zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr)

Schon witzig, solche Banalisierungen findet man auch bei Rechtsextremen wenn man sie zur 81 befragt. Nicht das erste Mal, dass sich hier Parallelen in Deiner "Argumentation" finden lassen.

Mir scheint zusammenfassend, wer hier unentwegt relativiert und ausweichend versucht, dieser Organisation einen unentbehrlichen Beitrag zur Faschismusbekämpfung anzudichten, wer die beleidigende Sprache dieser Chaoten als "redundant" betrachtet, wer nicht müde wird, die Gewalt zu bagatellisieren, der ist evtl. nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems!




23.04.2021 07:34 Uhr - theNEWguy
3x
Moderator
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
Bitte sachlich bleiben. Vielen Dank.

23.04.2021 08:17 Uhr - Koroshiya_Ichi
9x
Was ich grundsätzlich nach wie vor fragwürdig finde (nicht nur hier) ist, dass Extremismus erst dann gesehen wird, wenn es zur physischen Gewaltausübung kommt. Dem ist aber nicht so (Stichwort legalistische Islamisten). So erkenne ich es an, dass die Anzahl der Toten durch rechtsextremen Terror aktuell durchaus überwiegen, dass heißt aber nicht, dass anderer Extremismus (Extremismus und Terror sollten durchaus differenziert betrachtet werden) weniger gefährlich für die Demokratie ist. Man kann natürlich nämlich willkürlich etwas als menschenfeindlich betrachten und sich davon ableiten, jemanden mundtot zu machen. Nach dem Motto "wer Nazi ist, bestimme ich" sehen wir in den letzten Jahren einen immer aggressiver auftretenden Mob, der sich anmaß, Leute nach belieben mundtot zu machen. Wenn zum Beispiel ein Bernd Lucke nicht nur Demonstrationen gegen ihn aushalten muss, sondern wenn er noch körperlich angegangen und in seinem Rederecht behindert wird, dann ist dies absolut undemokratisch. Lindner, Abdel Samad, Schwarzer...die Liste derer, die mit der Zeit in den Verdacht geraden sind "rechts und rassistisch" zu sein wird immer länger. Und damit sehe ich gerade eine starke Gefahr für die Demokratie von links, die in jakobinischer Manier eine moralische Hetzjagd auf alles startet, was nur ansatzweise wie "Menschenfeindlichkeit" nach willkürlichen Kritierien aussieht und zwischen rechts und rechtsradikal bzw. rechtsextrem gar nicht mehr differenziert. Leider gibt es hier in diesem Forum eine Menge Apologeten. Nach der Thüringen Wahl hat man ja gsehen, dass man auch als FDPler potenzielles Freiwild ist für die "Antifaschisten".

23.04.2021 08:58 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
23.04.2021 07:33 Uhr schrieb deNiro

Schon witzig, solche Banalisierungen findet man auch bei Rechtsextremen wenn man sie zur 81 befragt. Nicht das erste Mal, dass sich hier Parallelen in Deiner "Argumentation" finden lassen.


Natürlich ist hier die "88" gemeint!

23.04.2021 15:46 Uhr - Taran
8x
Moderator
User-Level von Taran 2
Erfahrungspunkte von Taran 98
Schade, dass man hier nur ganz wenig Informationen zur Qualität des Filmes findet. Trailer sieht intressant aus, werd ich mir sicherlich irgendwann anschauen und DANN entscheide ich ob ich links- oder rechtsrum die Weltherrschaft an mich reiße...oder einfach ab durch die Mitte :-)

23.04.2021 16:09 Uhr - Trollhunter
8x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
23.04.2021 07:33 Uhr schrieb deNiro

Du findest also das Androhen von Gewalt "redundant" und lächerlich? Und um allem noch die Krone aufzusetzen, outest Du dich als uninformiert und polemisierst dann Zahlencodes die ganz eindeutig eine Straftat darstellen und unter Beleidigung (ACAB) auch dementsprechend geahndet werden (übrigens sogar bis zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr)


dazu das Bundesverfassungsgericht:
"Kollektivbeleidigung" nur bei Bezug zu einer hinreichend überschaubaren und abgegrenzten Personengruppe
"ACAB" nicht immer strafbar

Die Vorurteilung wegen Beleidigung gem. § 185 Strafgesetzbuch (StGB) setzt voraus, dass sich die Äußerung auf eine hinreichend überschaubare und abgrenzte Personengruppe bezieht. Die Kundgabe der Buchstabenkombination "ACAB" im öffentlichen Raum ist daher vor dem Hintergrund der Freiheit der Meinungsäußerung nicht ohne weiteres strafbar. Dies hat das Bundesverfassungsgericht in seiner Entscheidung bekanntgegeben.

Das Verschandeln von Öffentlichkeit und/oder Privatbesitz damit bleibt selbstverständlich sowohl dämlich als auch illegal .... auch wenn hierzulande die meisten dieser Schriftzüge eher von eventorientierten "Fußballfreunden", die nebenbei am DIenstag spontan wieder alle Fans von Jasmin Wagner waren, stammen ;-)

23.04.2021 17:11 Uhr - Loredanda Ferreol
5x
23.04.2021 16:09 Uhr schrieb Trollhunter
Die Vorurteilung wegen Beleidigung gem. § 185 Strafgesetzbuch (StGB) setzt voraus, dass sich die Äußerung auf eine hinreichend überschaubare und abgrenzte Personengruppe bezieht. Die Kundgabe der Buchstabenkombination "ACAB" im öffentlichen Raum ist daher vor dem Hintergrund der Freiheit der Meinungsäußerung nicht ohne weiteres strafbar. Dies hat das Bundesverfassungsgericht in seiner Entscheidung bekanntgegeben.


Das scheint noch nicht überall durchgedrungen zu sein, Trollhunter.

https://taz.de/Polizeigewalt-gegen-schwarze-Jugendliche/!5761065/

P.S.: Sorry'chen fürs erneute 'off-topic' an den Moderator, aber das ging ja schon mit dem ersten "Connewitzer Pack"-Beitrag los. ;-)

23.04.2021 17:16 Uhr - Taran
8x
Moderator
User-Level von Taran 2
Erfahrungspunkte von Taran 98
Warum sollte All Colours Are Beautiful auch als bleidigend eingestuft werden ;-)

23.04.2021 17:21 Uhr - Loredanda Ferreol
6x
23.04.2021 17:16 Uhr schrieb Taran
Warum sollte All Colours Are Beautiful (ACAB) auch als bleidigend eingestuft werden ;-)


"Angelika F. ärgert sich über die Polizei. „Die haben mich nicht mal informiert, dabei ist mein Sohn minderjährig“, sagt sie. Als sie in die Wache gekommen sei, hätte ein Polizist gefragt, ob sie wüsste, was ihr Sohn da für einen Pullover trage und wofür ACAB stehe. „Klar weiß ich das“, habe Angelika F. entgegnet. „All colours are beautiful.“

23.04.2021 19:32 Uhr - deNiro
5x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
23.04.2021 16:09 Uhr schrieb Trollhunter
23.04.2021 07:33 Uhr schrieb deNiro

Du findest also das Androhen von Gewalt "redundant" und lächerlich? Und um allem noch die Krone aufzusetzen, outest Du dich als uninformiert und polemisierst dann Zahlencodes die ganz eindeutig eine Straftat darstellen und unter Beleidigung (ACAB) auch dementsprechend geahndet werden (übrigens sogar bis zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr)


dazu das Bundesverfassungsgericht:
"Kollektivbeleidigung" nur bei Bezug zu einer hinreichend überschaubaren und abgegrenzten Personengruppe
"ACAB" nicht immer strafbar

Die Vorurteilung wegen Beleidigung gem. § 185 Strafgesetzbuch (StGB) setzt voraus, dass sich die Äußerung auf eine hinreichend überschaubare und abgrenzte Personengruppe bezieht. Die Kundgabe der Buchstabenkombination "ACAB" im öffentlichen Raum ist daher vor dem Hintergrund der Freiheit der Meinungsäußerung nicht ohne weiteres strafbar. Dies hat das Bundesverfassungsgericht in seiner Entscheidung bekanntgegeben.

Das Verschandeln von Öffentlichkeit und/oder Privatbesitz damit bleibt selbstverständlich sowohl dämlich als auch illegal .... auch wenn hierzulande die meisten dieser Schriftzüge eher von eventorientierten "Fußballfreunden", die nebenbei am DIenstag spontan wieder alle Fans von Jasmin Wagner waren, stammen ;-)


Sicher, "eventorientierte Fußballfans", genau meine Meinung! Genau wie die eventorientierten Hooligans, die fälschlicherweise immer als rechtsradikale Schläger eingeordnet werden.

Na dann...also wenn der angesprochene Slogan nur in bestimmten Fällen strafbar ist, werde ich umgehend meine Meinung dazu ändern und nun das Gegenteil verkünden.

Obwohl, ne doch nicht...

23.04.2021 21:20 Uhr - U-N-C-U-T
6x
23.04.2021 07:33 Uhr schrieb deNiro
Und um allem noch die Krone aufzusetzen, outest Du dich als uninformiert und polemisierst dann Zahlencodes die ganz eindeutig eine Straftat darstellen und unter Beleidigung (ACAB) auch dementsprechend geahndet werden (übrigens sogar bis zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr)

Sag ich doch:
Gefährliches Halbwissen...

23.04.2021 22:06 Uhr - deNiro
5x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
23.04.2021 21:20 Uhr schrieb U-N-C-U-T
23.04.2021 07:33 Uhr schrieb deNiro
Und um allem noch die Krone aufzusetzen, outest Du dich als uninformiert und polemisierst dann Zahlencodes die ganz eindeutig eine Straftat darstellen und unter Beleidigung (ACAB) auch dementsprechend geahndet werden (übrigens sogar bis zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr)

Sag ich doch:
Gefährliches Halbwissen...


Was Du hier sagst, ist so ziemlich unerheblich für mich!

24.04.2021 00:12 Uhr - montaro666
12x
Und ich dachte, dass ACAB für „Annalena Charlotte Alma Baerbock“ steht....

24.04.2021 00:44 Uhr - Fratze
8x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 8
Erfahrungspunkte von Fratze 844
24.04.2021 00:12 Uhr schrieb montaro666
Und ich dachte, dass ACAB für „Annalena Charlotte Alma Baerbock“ steht....

ACAB FOR KANZLER!!! XD

24.04.2021 00:56 Uhr - Ned Flanders
3x
ACAB außer Robocop

Humor zum Abschluss

24.04.2021 10:41 Uhr - Oberstarzt
4x
24.04.2021 00:12 Uhr schrieb montaro666
Und ich dachte, dass ACAB für „Annalena Charlotte Alma Baerbock“ steht....

Alter, was für eine Steilvorlage!

So kann sich unsere Kanzlerin in spe ja vorstellen, wenn Sie mit Putin, Xi Jinping oder Erdolf in den Verhandlungsring steigt und sich über grüne Feelgoodthemen wie mangelhafte Diversity oder so in deren Ländern ärgert, das wird funny :-)

24.04.2021 00:56 Uhr schrieb Ned Flanders
ACAB außer Robocop

Unterschreibe ich so!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)