SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware Sniper Ghost Warrior Contracts 2 · Verbrechen lohnt sich nich · ab 39,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Kaiser Soze

John Carpenter-Woche auf Arte: Die Klapperschlange, Big John Carpenter, Die Fürsten der Dunkelheit & Sie Leben!

John Carpenter hat nicht bloß mit Halloween (USA, 1978) das Slashergenre mitbegründet, sondern inszenierte auch diverse, weitere Kultfilme. Da nicht wenige seiner Werke im Horror-, SciFi- und Actiongenre beheimatet sind, eckten diese zuweilen auch zensurtechnisch an. 

Vom 07. Juni 2021 bis zum 14. Juni 2021 spendiert der Free-TV-Sender ARTE dem Regisseur ein wenig mehr Aufmerksamkeit und strahlt drei seiner Filme sowie eine Doku aus - siehe Pressemappe. So schickte Carpenter in

  • Die Klapperschlange (OT: Escape from New York, 1981) Kurt Russell als Snake Plissken in einer dystopischen Zukunft auf Rettungsmission
    • FSK 16
    • cut im TV
    • Läuft nun uncut am 07.06.2021, um 22.00 Uhr
       
  • Big John Carpenter
    • Doku / Free-TV-Premiere
       
  • Die Fürsten der Dunkelheit (OT: Prince of Darkness, 1987) u. a. Donald Pleasence & Victor Wong in den Kampf gegen den Satan
  • Sie leben! (OT: They live, 1988) Roddy Piper mitsamt Magie-Brille auf einen augenöffnenden Trip
    • FSK 18
    • teils cut im TV & auf VHS
    • Läuft nun voraussichtlich uncut am 14.06.2021, um 21:45 Uhr

Quelle: Arte - Pressefile
Mehr zu:

Die Fürsten der Dunkelheit

(OT: Prince of Darkness, 1987)
Schnittberichte:
Meldungen:
Mehr zu:

Sie leben!

(OT: They live, 1988)
Schnittberichte:
Meldungen:
Mehr zu:

John Carpenter - Fürst der Dunkelheit

(OT: Big John, 2006)
Mehr zu:

Die Klapperschlange

(OT: Escape from New York, 1981)
Schnittbericht:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Heavenly Creatures erscheint im August 2021 als deutsche Blu-ray-Premiere
Super Mario Bros. - Rohschnitt der Verfilmung wurde veröffentlicht
Dune - Der Wüstenplanet: Originalversion mit 4K-UHD-Premiere im August 2021
Saw: Spiral - Ungeschnitten mit FSK-Altersfreigabe ab 18 Jahren in deutschen Kinos
Mortal Kombat (2021) kommt im Juli 2021 als Blu-ray, 4K-UHD & DVD
The Dare: Uncut mit SPIO-Siegel im Juli 2021, FSK-Fassung (ab 18) cut
Alle Neuheiten hier

Kommentare

07.06.2021 00:09 Uhr - Norris
4x
Die Doku kann man schon offiziell auf YouTube gucken. War sehr unterhaltsam.

07.06.2021 00:17 Uhr - uzi
2x
Hab mir die Doku heute bei yt angeschaut. Grossartig. Carpwnter ist mein grosses Vorbild

07.06.2021 00:22 Uhr - Xena22
Schade, kein Originalton im Fernsehen, schätze ich... oder?

07.06.2021 01:22 Uhr - Kaiser Soze
6x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 23
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 12.146
@ Norris & Uzi
Danke für die Info! Werde ich mir auch mal zu Gemüte führen :)

@Xena
Filme oder Doku? Grad nachgeschaut, in der Arte-Mediathek ist die Doku auf Deutsch sowie im französischen Oton & mit UT für Hörgeschädigte verfügbar.

07.06.2021 01:34 Uhr - Horstferatu
1x
Von der Doku war ich dann doch eher enttäuscht. Mächte des Wahnsinns, Starman und jagd auf einen unsichtbaren wurden komplett ignoriert.

07.06.2021 03:18 Uhr - Xena22
2x
07.06.2021 01:22 Uhr schrieb Kaiser Soze
@Xena
Filme oder Doku? Grad nachgeschaut, in der Arte-Mediathek ist die Doku auf Deutsch sowie im französischen Oton & mit UT für Hörgeschädigte verfügbar.


Bin weder Hörgeschädigt noch Franzose.. . Klar spreche deutsch (als Deutscher), sowie französisch, da im Gymnasium zweite Fremdsprache (aber ob das für französische Filme reicht, wage ich zu bezweifeln.. vielleicht mit Untertitel). Schade, dass die nicht im Original angeboten werden :(. Versuche halt immer - zumindest wenn der Film aus dem englischen Sprachraum kommt - Filme und Serien immer im Original anzuschauen; einfach deswegen, weil es so authentischer ist. Warum mit einer (mitunter schlechten Synchro) rumschlagen? Fände es gut wenn man in Deutschland mal mehr auf Originalsprachen achtet und diese immer im Zweikanalton mitanbietet, sei es französisch oder sonst was. Das ist einfach auch eine Art Respekt vor der Kultur und Sprache, wo der Film entstanden ist.. . Leider wird das bisher kaum gemacht, da ist Netflix und Co. schon weiter. Ist übrigens mit ein Grund warum ich von Fernseher auf Streams umgestiegen bin. Na ja...nur meine Meinung. ;)

07.06.2021 08:01 Uhr - alex_wintermute
4x
07.06.2021 01:34 Uhr schrieb Horstferatu
Von der Doku war ich dann doch eher enttäuscht. Mächte des Wahnsinns, Starman und jagd auf einen unsichtbaren wurden komplett ignoriert.


Die letzten beiden wären mir egal, aber ausgerechnet "Mächte des Wahnsinns"? Ein Spitzenfilm.

07.06.2021 08:40 Uhr - Rayd
4x
User-Level von Rayd 5
Erfahrungspunkte von Rayd 333
07.06.2021 03:18 Uhr schrieb Xena22
07.06.2021 01:22 Uhr schrieb Kaiser Soze
@Xena
Filme oder Doku? Grad nachgeschaut, in der Arte-Mediathek ist die Doku auf Deutsch sowie im französischen Oton & mit UT für Hörgeschädigte verfügbar.


Bin weder Hörgeschädigt noch Franzose.. . Klar spreche deutsch (als Deutscher), sowie französisch, da im Gymnasium zweite Fremdsprache (aber ob das für französische Filme reicht, wage ich zu bezweifeln.. vielleicht mit Untertitel). Schade, dass die nicht im Original angeboten werden :(. Versuche halt immer - zumindest wenn der Film aus dem englischen Sprachraum kommt - Filme und Serien immer im Original anzuschauen; einfach deswegen, weil es so authentischer ist. Warum mit einer (mitunter schlechten Synchro) rumschlagen? Fände es gut wenn man in Deutschland mal mehr auf Originalsprachen achtet und diese immer im Zweikanalton mitanbietet, sei es französisch oder sonst was. Das ist einfach auch eine Art Respekt vor der Kultur und Sprache, wo der Film entstanden ist.. . Leider wird das bisher kaum gemacht, da ist Netflix und Co. schon weiter. Ist übrigens mit ein Grund warum ich von Fernseher auf Streams umgestiegen bin. Na ja...nur meine Meinung. ;)


Zumindest bei der Doku ist es der OT.

07.06.2021 08:46 Uhr - Der Dicke
5x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 21
Erfahrungspunkte von Der Dicke 9.595
07.06.2021 00:22 Uhr schrieb Xena22
Schade, kein Originalton im Fernsehen, schätze ich... oder?


Wie üblich gibt es die Option "Originalton mit französischen Untertiteln" in der Mediathek.

https://www.arte.tv/de/videos/102207-000-A/die-klapperschlange/

07.06.2021 09:22 Uhr - uzi
1x
07.06.2021 08:01 Uhr schrieb alex_wintermute
07.06.2021 01:34 Uhr schrieb Horstferatu
Von der Doku war ich dann doch eher enttäuscht. Mächte des Wahnsinns, Starman und jagd auf einen unsichtbaren wurden komplett ignoriert.


Die letzten beiden wären mir egal, aber ausgerechnet "Mächte des Wahnsinns"? Ein Spitzenfilm.


Auf,,Mächte des Wahnsinns" wird eingegangen

07.06.2021 10:33 Uhr - Kaiser Soze
9x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 23
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 12.146
07.06.2021 03:18 Uhr schrieb Xena22
07.06.2021 01:22 Uhr schrieb Kaiser Soze
@Xena
Filme oder Doku? Grad nachgeschaut, in der Arte-Mediathek ist die Doku auf Deutsch sowie im französischen Oton & mit UT für Hörgeschädigte verfügbar.


Bin weder Hörgeschädigt noch Franzose.. .


Hab ich auch nicht behauptet.
Ich hatte ja gefragt, ob Du bzgl der Doku fragst - dies ist französische Doku, der O-Ton (französisch) ist in der Mediathek vorhanden.

Die Filme sind US-Produktionen. Hierzu:

07.06.2021 08:46 Uhr schrieb Der Dicke
07.06.2021 00:22 Uhr schrieb Xena22
Schade, kein Originalton im Fernsehen, schätze ich... oder?


Wie üblich gibt es die Option "Originalton mit französischen Untertiteln" in der Mediathek.

https://www.arte.tv/de/videos/102207-000-A/die-klapperschlange/


Zum Thema Synchro oder O-Ton:
Deutsches TV darf auch gerne unsere Muttersprache bringen, um diese für Kinder, wie Erwachsene zu fördern. Ist auch oftmals (viel zu) nötig...

07.06.2021 10:59 Uhr - Stoi
2x
SIE LEBEN! war so unsagbar dämlich, da war ich damals ziemlich enttäuscht von Carpenter.
13 Jahre später aber noch mehr von GHOSTS OF MARS. Das war Bodensatz.
Der Gute hatte leider extreme Qualitätsschwankungen.

07.06.2021 11:41 Uhr - Loredanda Ferreol
7x
07.06.2021 10:59 Uhr schrieb Stoi
Der Gute hatte leider extreme Qualitätsschwankungen.


Naja, extreme Qualitätsschwankungen sehe ich bei JC nicht gerade. Von seinen 21 Spielfilmen sind doch höchstens zwei drei nicht ganz so gelungen; der "Rest" ist Top oder zumindest noch hochunterhaltsame Genreware.

07.06.2021 12:19 Uhr - Jimmy Conway
2x
07.06.2021 03:18 Uhr schrieb Xena22
07.06.2021 01:22 Uhr schrieb Kaiser Soze
@Xena
Filme oder Doku? Grad nachgeschaut, in der Arte-Mediathek ist die Doku auf Deutsch sowie im französischen Oton & mit UT für Hörgeschädigte verfügbar.


Bin weder Hörgeschädigt noch Franzose.. . Klar spreche deutsch (als Deutscher), sowie französisch, da im Gymnasium zweite Fremdsprache (aber ob das für französische Filme reicht, wage ich zu bezweifeln.. vielleicht mit Untertitel). Schade, dass die nicht im Original angeboten werden :(. Versuche halt immer - zumindest wenn der Film aus dem englischen Sprachraum kommt - Filme und Serien immer im Original anzuschauen; einfach deswegen, weil es so authentischer ist. Warum mit einer (mitunter schlechten Synchro) rumschlagen? Fände es gut wenn man in Deutschland mal mehr auf Originalsprachen achtet und diese immer im Zweikanalton mitanbietet, sei es französisch oder sonst was. Das ist einfach auch eine Art Respekt vor der Kultur und Sprache, wo der Film entstanden ist.. . Leider wird das bisher kaum gemacht, da ist Netflix und Co. schon weiter. Ist übrigens mit ein Grund warum ich von Fernseher auf Streams umgestiegen bin. Na ja...nur meine Meinung. ;)


GERADE in Deutschland sollten die meisten Menschen erstmal lernen DEUTSCH korrekt zu schreiben und zu sprechen.
WENN dieses beherrscht wird, kann man zur Fremdsprache übergehen.
Übrigens, es wäre nett, wenn dein gesamter Text vorher nochmal einen Formatcheck durchgeht. Sorry, aber die Satz- und Zeilentrennungen sehen übel aus.

Ich sehe aber gerade, dass bei mir auch unsinnigerweise und nicht korrigierbar, das "durchgeht" falsch getrennt wird.

Und schon wieder :-)

07.06.2021 11:41 Uhr schrieb Loredanda Ferreol

Naja, extreme Qualitätsschwankungen sehe ich bei JC nicht gerade. Von seinen 21 Spielfilmen sind doch höchstens zwei drei nicht ganz so gelungen; der "Rest" ist Top oder zumindest noch hochunterhaltsame Genreware.

Ui, eigentlich war er nur bis 1986 (Big Trouble In Little China) richtig gut. Selbst von "Sie leben!" bin ich nicht mehr so angetan (mein bester Kumpel dafür umso mehr).
Und "Mächte des Wahnsinns" hat mich auch eher enttäuscht.

07.06.2021 13:07 Uhr - Cinema(rkus)
3x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Jetzt gieße ich mal Öl ins Feuer.
Ich weiß gar nicht, ob ich mit seinen Filmen eine sensationelle Themen-Woche hinbekäme.
Logo, er hat 4 (oder 5 ?) klasse Filme in seinem Repertoire, jedoch, wenn wir ehrlich sind, überwiegen die wirklich schwachen Einträge.
Wenn ich diesbezüglich nur an die Fortsetzung der Klapperschlange denke. Selten so einen Quatsch gesehen, in dem der Original-Regisseur !!! seine eigene Idee lächerlich macht.
Jagd auf einen Unsichtbaren ? Oh Gott, verschont mich.
Ghosts of Mars ? The Ward ? Starman ? Dorf der Verdammten ? ......Oh Mann, was hat er schwache Filme gedreht. Meiner Meinung nach lebt er auch heute noch von dem Ruf, den er aber nie über Jahrzehnte bestätigt hat.
Sie leben ? Heute mehr ein Trash-Film, alleine schon schauspielerisch. Roddy Piper ?

Carpenter hat mit "Halloween", "The Fog", "Klapperschlange", "The Thing", mit Abstrichen evtl. noch mit "Christine" abgeliefert. Ansonsten ist viel Quatsch gefolgt.
Seit wie vielen Jahren beweist er eigentlich, dass er aktuell nicht in Hochform ist ?
Er kann mich gern nochmals mit einem Alterswerk überzeugen; ich wär der Letzte, der es ihm nicht gönnt. Aber, meistens redet er nur die neuen Halloween-Filme positiv bzw. macht irgendwelche Musik (die jedoch gut !!).

07.06.2021 13:30 Uhr - Kaiser Soze
8x
DB-Co-Admin
User-Level von Kaiser Soze 23
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 12.146
07.06.2021 13:07 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Jetzt gieße ich mal Öl ins Feuer.


Alles gut, eine begründete Meinung ist immer legitim; vor allem, wenn man anderen Leuten dabei auch deren Meinungen zugesteht.


Carpenter hat mit "Halloween", "The Fog", "Klapperschlange", "The Thing", mit Abstrichen evtl. noch mit "Christine" abgeliefert. Ansonsten ist viel Quatsch gefolgt.


Big Trouble in Little China und vor allem den sehr guten Vampire magst Du nicht?!


Seit wie vielen Jahren beweist er eigentlich, dass er aktuell nicht in Hochform ist ?


Zwei Punkte:
1. Wenn jmd mehrere, sehr gute Werke abgeliefert hat, ist das doch auch schon mal anerkennungswürdig, oder?
2. Als (Mit-)Begründer eines (Unter-)Genres - Slasher - beweist sein Einfluss und die Folgefilme dieses Genres und Co. doch ein wenig seinen Stempel, den er der Filmwelt gelungen aufgedrückt hat.

07.06.2021 13:43 Uhr - alex_wintermute
3x
Bin froh, dass es einen John Carpenter als Regisseur gibt bzw. gab. Zu seinen Werken...

Herausragend:
- Halloween (1978)
- Das Ding aus einer anderen Welt (1982)
- Die Klapperschlange (1981)
- Assault on Precinct 13 (1976)
- Christine (1983)

Sehr gut:
- Die Mächte des Wahnsinns (1994)
- The Fog (1980)
- Sie leben! (1988)
- Dark Star (1974)
- Die Fürsten der Dunkelheit (1987)

Ganz solide:
- Big Trouble in Little China (1986)
- John Carpenters Vampire (1998)
- Das unsichtbare Auge (1978)
- Das Dorf der Verdammten (1995)

Schlimm:
- The Ward (2010)
- Flucht aus L.A. (1996)

Nicht mehr in Erinnerung "Starman" (1984), "Jagd auf einen Unsichtbaren" (1992) und "Elvis" (1979), die lasse ich mal aus.

Blütezeit eindeutig die 70er und 80er Jahre. Ein begnadeter Regisseur, der sein Handwerk versteht. Leider hat sein kreativer Output im hohen Alter stark nachgelassen. Seine Filmmusik ist und bleibt einzigartig, seiner Zeit weit voraus gewesen, musikalisch ein Ass. Auch als Regisseur.

07.06.2021 13:52 Uhr - Cinema(rkus)
3x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Kaiser Soze

Klaro, jedem seine Meinung.
Und, Mann, evtl. zu negativ formuliert, ich mag John Carpenter auch. Leg` z. Bsp. mal den Halloween-Soundrack in Dunkelheit auf; Du wirst erstaunt sein.
Verflixt, "Vampire" habe ich übersehen, sorry. Auch noch ein starker Eintrag von ihm. Ein staubiger Western, James Woods in Hochform, einige Vampire, ja, yeahhh, habe ich damals sogar im Kino angesehen.

Versteh` mich bitte richtig. Carpenter hat für das Slasher-Genre Pionier-Arbeit geleistet, sein Halloween ist einer meiner Lieblings-Filme. Perfekte Stimmung, Kamera, der Score, Weltklasse, ein Meilenstein der Film-History. Für mich aber gerade deswegen unbegreiflich, wie er so viel Schrott folgen lassen konnte. Da waren echt unsägliche Werke dabei, auch "Big Trouble" war mir too much Hocus Pocus, im Endeffekt enttäuschend.
Ich würde mich freuen, wenn er nochmals einen raushauen würde. Warum übernahm er nicht bei Halloween 2018 die Regie ? Traut ihm die Produktionsfirma nicht mehr. Nur immer blablablabla, ja, der Film wär super, der brutalste Film der Serie, das ist mir zu wenig. Jetzt zum neuen Film meldet er sich auch fleißig zu Wort. John, übernimm einfach mal wieder, würde ich ihm gern zu rufen.
Abschließend: Carpenter hat auch bei mir einen gaaaaaaaaaaaaaaanz dicken Stein im Brett. Aber, bitte, er soll doch mal wirklich nochmals zeigen, dass er es (nochmals !!!!) drauf hat.

07.06.2021 14:30 Uhr - Dissection78
10x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.905
Klar, Carpenter hat schwache oder mittelmäßige Filme inszeniert: "Jagd auf einen Unsichtbaren", "Das Dorf der Verdammten", "Flucht aus L.A.", "Ghosts of Mars" (ich glaube, unter Trash-Gesichtspunkten kann man den beiden letztgenannten Arbeiten noch was abgewinnen), aber der positive Eindruck seines Gesamtwerks überwiegt mMn.

Vor allem "Assault", "The Thing", "The Fog" und "Halloween" sind ganz große Klasse; "Die Mächte des Wahnsinns", "Die Klapperschlange", "Dark Star", "Das unsichtbare Auge" (verwechselte ich früher ab und an mit "Die Augen der Laura Mars", zu dem Carpenter das Skript verfasste... sind beide übrigens von '78) und "Die Fürsten der Dunkelheit" mag ich ebenfalls sehr gerne; "Big Trouble in Little China", "Sie leben!" und "Vampire" machen Spaß. Was "Christine" betrifft: Mit dem konnte ich in früheren Jahren nicht so viel anfangen, der hat in letzter Zeit allerdings gewaltig aufgeholt. Ist heutzutage in meinen Augen richtig toll. "Starman" hingegen war schon immer grandios herzerwärmend, und "The Ward" ist m. E. besser als sein Ruf. "Elvis" sah ich einmal in den 80ern in der Glotze und kann mich kaum daran erinnern, außer an die Szene, in der Kurt Russell als King seinen Fernseher 'erschießt'. "Body Bags" ist auch nur noch rudimentär in meinem Gedächtnis verankert.

Jedenfalls litten andere Meister im Horrorbereich (wie beispielsweise Wes Craven) an viel stärkeren Qualitätsschwankungen. Carpenters Output als Musiker höre ich übrigens auch mit Vergnügen. Ich bin also ein kleiner Carpenter-Fan ;)

07.06.2021 14:34 Uhr - Jack Bauer
6x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Einer meiner absoluten Lieblingsregisseure! Eine lebende Legende, ein Mythos, dessen Stellenwert im und Einfluss aufs Horrorkino und auch das Genrekino ganz allgemein nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Ein eigensinniger Rebell mit klarer Vision (die nur dann hin und wieder schwammig wurde oder ganz abhanden kam, wenn er sich allzu deutlich einem großen Studio beugen musste), dessen Filme fast immer ganz unverkennbar seine eigenen sind (von der stets wunderschönen CinemaScope-Optik über die oft herausragenden Filmscores und sein unvergleichbar gekonntes Springen zwischen den Genres bis hin zu seiner generellen Fähigkeit, aus oftmals radikal begrenzten Mitteln den größtmöglichen Effekt und die maximale Intensität heraus zu holen) - für mich wird er immer einer der Allergrößten bleiben.

Ich haue hier nun auch einfach mal meine Liste raus, weil ich erst letztes Jahr eine komplette Retrospektive durchgezogen habe und daher noch recht frische Eindrücke habe:

Meisterwerke:
- HALLOWEEN
- THE THING

herausragend:
- ASSAULT ON PRECINCT 13
- ESCAPE FROM NEW YORK
- IN THE MOUTH OF MADNESS
- THE FOG
- THEY LIVE!

sehr gut:
- BIG TROUBLE IN LITTLE CHINA
- PRINCE OF DARKNESS
- STARMAN

gut
- CHRISTINE
- ELVIS
- GHOSTS OF MARS
- SOMEONE'S WATCHING ME!
- VAMPIRES

okay
- DARK STAR
- ESCAPE FROM L.A.
- MEMOIRS OF AN INVISIBLE MAN
- VILLAGE OF THE DAMNED

verzichtbar
- THE WARD

Selbst die weiter unten stehenden Filme sind alle Jahre wieder einen Blick wert - und Filme wie THEY LIVE! wachsen und wachsen mit jeder Sichtung. Ein unglaublicher Film!

07.06.2021 14:30 Uhr schrieb Dissection78
Was "Christine" betrifft: Mit dem konnte ich in früheren Jahren nicht so viel anfangen, der hat in letzter Zeit allerdings gewaltig aufgeholt. Ist heutzutage in meinen Augen richtig toll.


Ging mir mit dem exakt genauso! Auch einer dieser Carpenter-Filme, die mit den Jahren immer besser werden (generell sind die meisten Carpenter-Filme ganz hervorragend gealtert). Und einige der großen Effektszenen sind zum Zungeschnalzen! Wie haben die das gemacht? :)

07.06.2021 13:43 Uhr schrieb alex_wintermute
Leider hat sein kreativer Output im hohen Alter stark nachgelassen. Seine Filmmusik ist und bleibt einzigartig, seiner Zeit weit voraus gewesen, musikalisch ein Ass. Auch als Regisseur.


Für so kreative, ambitionierte Köpfe, die gerne auch mal ein bisschen provozierten und bereit waren, gewisse Risiken einzugehen, wurde die Luft in Hollywood Ende der 90er ja leider immer dünner, bis irgendwann überhaupt kein Platz mehr für sie war (siehe etwa auch Paul Verhoeven). In der Zeit ist dem (US-)Kino viel verloren gegangen.
Carpenter könnte es vermutlich sogar noch. Ich war jedenfalls geplättet, wie extrem gut sein Score zum letzten HALLOWEEN-Film geworden ist. Der blieb sofort hängen, da hat man sofort gemerkt, dass der Meister persönlich am Werk ist.

07.06.2021 14:51 Uhr - Mr. Haze
4x
Ein (Film-) Gott mit Schwächen.
Aber, bitte, zweifelt ihn nicht an.
Er kreierte für die Filmwelt mehr Kunst, als die Jahrzehnte davor erschaffen wurde.
Halloween, The Thing, noch Zweifel ?
Alleine dadurch, bitte, krönt ihn.
Viele andere, haben bedeutend weniger geliefert.

07.06.2021 15:37 Uhr - alex_wintermute
1x
07.06.2021 14:34 Uhr schrieb Jack Bauer
Für so kreative, ambitionierte Köpfe, die gerne auch mal ein bisschen provozierten und bereit waren, gewisse Risiken einzugehen, wurde die Luft in Hollywood Ende der 90er ja leider immer dünner, bis irgendwann überhaupt kein Platz mehr für sie war (siehe etwa auch Paul Verhoeven). In der Zeit ist dem (US-)Kino viel verloren gegangen.


Ja die 60er/70er/80er waren sehr experimentierfreudig, siehe auch New Hollywood (bis Ende 70er), aber es gibt auch einige Regisseure der jüngeren Zeit, die gewisse Freiheiten genießen. Erinnere an dieser Stelle mal an Lynch, Tarantino, Refn, Aronofski und im asiatischen Raum an Tsukamoto, Sono, Kitano und vielleicht noch Miike. Die fallen mir gerade spontan ein. Denen gewährt man wohl mehr kreativen Freiraum in ihren Filmen als das bei anderen Regisseuren der Fall ist. Natürlich gibt es die ein oder andere Ausnahme.

07.06.2021 18:19 Uhr - Xena22
1x
07.06.2021 08:46 Uhr schrieb Der Dicke
07.06.2021 00:22 Uhr schrieb Xena22
Schade, kein Originalton im Fernsehen, schätze ich... oder?


Wie üblich gibt es die Option "Originalton mit französischen Untertiteln" in der Mediathek.

https://www.arte.tv/de/videos/102207-000-A/die-klapperschlange/


Ohh, super. Danke für den Tipp =). Dann schaue ich mir die glaub tatsächlich mal an :)

07.06.2021 18:23 Uhr - Xena22
2x
07.06.2021 10:33 Uhr schrieb Kaiser Soze
07.06.2021 03:18 Uhr schrieb Xena22
07.06.2021 01:22 Uhr schrieb Kaiser Soze
@Xena
Filme oder Doku? Grad nachgeschaut, in der Arte-Mediathek ist die Doku auf Deutsch sowie im französischen Oton & mit UT für Hörgeschädigte verfügbar.


Bin weder Hörgeschädigt noch Franzose.. .


Hab ich auch nicht behauptet.


Nö, hatte ich auch nicht so verstanden. Habe ja nur auf die genannten Sprachen geantwortet ;)

07.06.2021 10:33 Uhr schrieb Kaiser Soze
Zum Thema Synchro oder O-Ton:
Deutsches TV darf auch gerne unsere Muttersprache bringen, um diese für Kinder, wie Erwachsene zu fördern. Ist auch oftmals (viel zu) nötig...


Jap. Das stimmt. Aber warum kann man nicht vermehrt Zweikanalton anbieten? Schließlich kann das die Konkurrenz (Streaming) doch auch. Man verliert dadurch potenzielle Zuschauer ans Streaming.

07.06.2021 15:37 Uhr schrieb alex_wintermute
07.06.2021 14:34 Uhr schrieb Jack Bauer
Für so kreative, ambitionierte Köpfe, die gerne auch mal ein bisschen provozierten und bereit waren, gewisse Risiken einzugehen, wurde die Luft in Hollywood Ende der 90er ja leider immer dünner, bis irgendwann überhaupt kein Platz mehr für sie war (siehe etwa auch Paul Verhoeven). In der Zeit ist dem (US-)Kino viel verloren gegangen.


Ja die 60er/70er/80er waren sehr experimentierfreudig, siehe auch New Hollywood (bis Ende 70er), aber es gibt auch einige Regisseure der jüngeren Zeit, die gewisse Freiheiten genießen. Erinnere an dieser Stelle mal an Lynch, Tarantino, Refn, Aronofski und im asiatischen Raum an Tsukamoto, Sono, Kitano und vielleicht noch Miike. Die fallen mir gerade spontan ein. Denen gewährt man wohl mehr kreativen Freiraum in ihren Filmen als das bei anderen Regisseuren der Fall ist. Natürlich gibt es die ein oder andere Ausnahme.


Ist in der Tat auch ein Grund, warum ich eher ältere Filme schaue, als neuere. Man merkt Neuerscheinungen den Mainstream schon an. Das ist irgendwo dann doch alles Einheitsbrei.Vieles kann man sich halt auch in der heutigen vernetzten Welt gar nicht mehr erlauben, leider.
Die genannten "Ausnahmen" sind halt auch sehr speziell und nicht direkt genreübergreifend.

07.06.2021 18:34 Uhr - Scarecrow
1x
Für welche die den Master of Masters entdecken wollen eine empfehlenswerte Woche. Carpenter-Jünger veranstalten ohnehin 1x im Jahr eine ausführliche Retrospektive.

07.06.2021 18:38 Uhr - alex_wintermute
07.06.2021 14:51 Uhr schrieb Mr. Haze
Ein (Film-) Gott mit Schwächen.
Aber, bitte, zweifelt ihn nicht an.
Er kreierte für die Filmwelt mehr Kunst, als die Jahrzehnte davor erschaffen wurde.
Halloween, The Thing, noch Zweifel ?
Alleine dadurch, bitte, krönt ihn.
Viele andere, haben bedeutend weniger geliefert.


Es gibt nur ein einziges filmisches Kunstwerk, welches über alle Zweifel erhaben ist: TAXI DRIVER.

07.06.2021 18:46 Uhr - Stoi
3x
07.06.2021 14:34 Uhr schrieb Jack Bauer
herausragend:
- THEY LIVE!

gut
- GHOSTS OF MARS

-...und Filme wie THEY LIVE! wachsen und wachsen mit jeder Sichtung. Ein unglaublicher Film!


Da kann ich dir überhaupt nicht folgen.
Das sind für mich ganz üble Gurken und Roddy Piper ist eine Knallcharge vor dem Herrn.
ASSAULT hatte ich völlig vergessen und der ist selbstverständlich herausragend aber dass du den quasi mit THEY LIVE gleichsetzt, kann ich null nachvollziehen.
Nun denn... :)

07.06.2021 18:49 Uhr - Mr. Haze
2x
@ alex_wintermute

Oh, da siehst Du mich, wenn Du mich sehen könntest, etwas baff.
Taxi Driver ?
Klar, ein Kunstwerk, da begebe ich mich noch auf Deine Seite.
Jedoch, das Einzige ?
Gewagte These.
Siehst Du mein zweifelndes Stirn runzeln ? Nein, da verlasse ich Dich, sorry.
Vielleicht kreuzen sich aber trotzdem nochmals unsere Wege ?

07.06.2021 18:53 Uhr - alex_wintermute
Es gibt nur einen einzigen Film den ich mit 11/10 bewerte: TAXI DRIVER ;)

07.06.2021 19:50 Uhr - alex_wintermute
4x
07.06.2021 18:23 Uhr schrieb Xena22
Ist in der Tat auch ein Grund, warum ich eher ältere Filme schaue, als neuere. Man merkt Neuerscheinungen den Mainstream schon an. Das ist irgendwo dann doch alles Einheitsbrei.Vieles kann man sich halt auch in der heutigen vernetzten Welt gar nicht mehr erlauben, leider.
Die genannten "Ausnahmen" sind halt auch sehr speziell und nicht direkt genreübergreifend.


Bin für alles offen, aber ich muß zugeben, dass die Filme aus den 50er/60er/70er/80er/90er mich am meisten reizen. Selbst dem Expressionismus der 20er Jahre bin ich nicht abgeneigt. Heutzutage trauen sich die großen Produktionsfirmen kaum noch etwas, die konzentrieren sich in meinen Augen viel zu sehr auf Altbewährtes. Mainstreamspektakel in Form von Remakes, Fortsetzungen und Superhelden Geschichten stehen bei den Massen hoch im Kurs. Es gibt kaum noch frische Ideen aus Hollywood. Mir kommt es vor, als würden Produzenten auch zu sehr in den kreativen Bereich eines Regisseurs oder Drehbuchautors eingreifen, bzw. direkt für ein gegen den Mainstream ausgerichtetes Werk ein No Go erteilen. Geschichten mit Ecken und Kanten werden wahrscheinlich ignoriert bzw. erst gar nicht realisiert. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber leider immer seltener. Und viele Regisseure fügen sich dem, wie Lakaien, die Speichel lecken.

07.06.2021 20:47 Uhr - Jack Bauer
4x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
07.06.2021 18:46 Uhr schrieb Stoi
Das sind für mich ganz üble Gurken und Roddy Piper ist eine Knallcharge vor dem Herrn.
ASSAULT hatte ich völlig vergessen und der ist selbstverständlich herausragend aber dass du den quasi mit THEY LIVE gleichsetzt, kann ich null nachvollziehen.


So ging es mir mit Deinem Statement von 10:59 Uhr ("dämlich" ist an THEY LIVE! wirklich *gar nichts*, da genaue Gegenteil ist der Fall!). ;)

Der ist nach den eher verhaltenen Kritiken, von denen er damals bei seinem Kinostart - wie so viele andere große Filmen, die ihrer Zeit einige Jahre voraus und/oder besonders kontrovers waren - nicht verschont geblieben ist, meiner Meinung nach völlig zu Recht zu einem Kultklassiker avanciert, der nicht nur nichts von seiner subversiven Power verloren hat, sondern über die Jahre eher noch aktueller und wahrer geworden ist.

Piper finde ich als herrlich einfach gestrickten Gelegenheitsmalocher noch besser als in all seinen reinen Actionfilmen (und in Actionfilmen sehe ich nur Schwarzenegger und Lundgren lieber; es hat mich tieftraurig gemacht, dass Piper so früh verstorben ist) und die Chemie zwischen ihm und Keith David ist so verblüffend, dass die beiden in jede Aufzählung der besten Buddy-Duos der Filmgeschichte gehören. Wie sich das für zwei solche Typen gehört, steuern sie hier dann auch nicht weniger als eine der asozialsten und schönsten Prügelszenen die Filmgeschichte bei.

Und vor Carpenter muss man einfach den Hut ziehen für diese vogelwilde Mischung, die in dieser Form eigentlich nie hätte funktionieren dürfen und aus der er trotzdem einen zeitlosen Spaß geformt hat, der heute wie gesagt wahrscheinlich noch aktueller ist als vor über 30 Jahren.
Ich kenne jedenfalls keinen anderen Film, der derart beißende Kapitalismuskritik so selbstverständlich mit einem Science-Fiction-Film um eine Alieninvasion, einem knalligen Actionfilm voller erinnerungswürdiger Szenen und zum Niederknien göttlicher Oneliner ("I have come here to chew bubblegum and kick ass ... and I'm all out of bubblegum!") und einer brachialen Komödie mischt, die dem Establishment mit Anlauf in den Arsch tritt (da kommt der Rebell Carpenter wieder durch), indem sie zwei tumbe Tagelöhner aus der absoluten Unterschicht Amerikas das Land und vermutlich die ganze Welt mit Hilfe von Sonnenbrillen retten lässt.

THEY LIVE! ist auch wieder so ein Film, bei dem man sich heutzutage kaum noch vorstellen kann, wie der grünes Licht bekommen hat. Ein Film, der so heute nie mehr möglich wäre.

07.06.2021 15:37 Uhr schrieb alex_wintermute
Ja die 60er/70er/80er waren sehr experimentierfreudig, siehe auch New Hollywood (bis Ende 70er), aber es gibt auch einige Regisseure der jüngeren Zeit, die gewisse Freiheiten genießen. Erinnere an dieser Stelle mal an Lynch, Tarantino, Refn, Aronofski und im asiatischen Raum an Tsukamoto, Sono, Kitano und vielleicht noch Miike. Die fallen mir gerade spontan ein. Denen gewährt man wohl mehr kreativen Freiraum in ihren Filmen als das bei anderen Regisseuren der Fall ist. Natürlich gibt es die ein oder andere Ausnahme.


Stimmt, Tarantino kann sich auch heute sicherlich noch fast alles erlauben und würde dafür auch so ziemlich jeden Schauspieler kriegen können. Bei Lynch bin ich mir diesbezüglich nicht mehr so sicher - der dreht ja seit 15 Jahren nur noch Kurzfilme, von denen ich keinen kenne.

07.06.2021 20:58 Uhr - alex_wintermute
1x
Roddy Piper finde ich großartig. Ein Kumpeltyp mit dem man gerne ein paar Bierchen zischen möchte. Unvergessen in "Jungleground", "Sci-Fighters", "Tough and Deadly", "Back in Action" und selbstverständlich in "Sie leben!". Die fallen mir gerade so spontan ein.

07.06.2021 21:05 Uhr - Loredanda Ferreol
1x
07.06.2021 14:30 Uhr schrieb Dissection78
Carpenters Output als Musiker höre ich übrigens auch mit Vergnügen.


Wie findest du eigentlich die Carpenter "Disco Sounds" des deutschen Produzententeams "Splash Band"? Also ich finde das super! ;-)

Hier mal die Long-Vocal-Version der "Klapperschlange":

https://youtu.be/sLQ3_eIZIlU

07.06.2021 21:07 Uhr - alex_wintermute
1x
07.06.2021 20:47 Uhr schrieb Jack Bauer
Bei Lynch bin ich mir diesbezüglich nicht mehr so sicher - der dreht ja seit 15 Jahren nur noch Kurzfilme, von denen ich keinen kenne.


Ja leider, lang ist es her. Hoffe Lynch lässt sich über seine Kurzfilme inspirieren doch nochmal einen Spielfilm zu wagen, er ist auch schon in einem gewissen Alter, wo man Angst hat, dass dieser begnadete Regisseur, einer meiner absoluten Lieblingsregisseure ("Blue Velvet" rangiert bei mir auf Platz 2), von heute auf morgen ablebt. Seine grandiosen Werke bleiben uns immerhin erhalten.

07.06.2021 21:48 Uhr - Jimmy Conway
@Cinema(rkus):
Ist aber schon amüsant, wie du auf der einen Seite Michael Douglas lobst und hier "Öl ins Feuer gießen" möchtest ;-)
Für mich, ich bleibe dabei, hat Carpenter nach 1986 nicht mehr richtig starkes gemacht. Seine beste Phase war von 1976 bis eben 1986, darunter aber fallen einige Klassiker.
M. Douglas hat seit 2001 aber auch kein Topfilm mehr gehabt.

Und wie hier schon erwähnt wurde, Carpenter war eindeutig kreativer und stilprägender als etwa ein Wes Craven oder selbst George A. Romero (der ja irgendwie nur Zombies konnte).

Carpenters Meisterwerke:
1) The Thing
2) Halloween

Klassiker auch:
3) The Fog
4) Escape From New York
5) Assault on Precinct 13

Ebenfalls gelungen finde ich:
6) Big Trouble In Little China...too much? Na und, aber wie :-D Da wird alles reingeworfen und dennoch ist es unterhaltsam. Bisschen Indiana Jones, bisschen Star Wars, bisschen Wuxia und Bruce Lee, bisschen Horror. Nehmt das :-)
7) Christine

STARMAN habe ich sehr lange nicht gesehen, aber positiv in Erinnerung. Vor allem dank Jeff Bridges und Karen Allen.

07.06.2021 22:29 Uhr - Der Dicke
2x
SB.com-Autor
User-Level von Der Dicke 21
Erfahrungspunkte von Der Dicke 9.595
Die deutsche Synchronfassung hätte ich mal besser sein lassen. Heute träume ich bestimmt von Lee van Cleef als Hasselhoffs Auto.

07.06.2021 23:24 Uhr - Dissection78
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.905
1.
Ich stimme Xena22 zu: Zweikanalton wäre generell schön. Beim analogen TV ging das schließlich schon in den 80ern und 90ern regelmäßig. Und das hat überhaupt nichts mit unserer deutschen Muttersprache und ihrem Erlernen, sondern mit natürlicher Wahlfreiheit zu tun ;)

2.
@ Jack Bauer:
Und einige der großen Effektszenen sind zum Zungeschnalzen! Wie haben die das gemacht? :)
 
Ich las, wie die Effektspezis um Roy Arbogast das gemacht haben. Ich denke, Du weißt das auch. Ich werde es hier nur nicht beschreiben, weil wenigstens die Filmwelt noch einige beeindruckende handwerkliche 'Wunder' abseits von CGI für sich behalten darf. Du verstehst ;)

3.
David Lynch: Ich liebe seine Filme, egal wie (un)zugänglich sie sind. Aber es ist ja in der Tat so, dass er seit 15 Jahren keinen Kinofilm mehr gedreht hat und er in meinen Augen im Alter immer unzugänglicher wird. Einige Kurzfilme habe ich gesehen, und die dritte "Twin Peaks"-Staffel ist auch alles andere als leichte Kost (aber ich mag sie, genauso wie seine kauzigen "Weather Reports"!). Es liegt, denke ich, hauptsächlich an Finanzierung und Gewinnchancen für seine Werke. Heutzutage würde das einfach sehr ungleichgewichtig zu Ungunsten des Gewinns verteilt sein. Schon bei "Twin Peaks 3" hatte er durchaus mit der ein oder anderen Schwierigkeit zu kämpfen. Wobei ich verdammt interessiert bin, ob es mit seiner Serie "Unrecorded Night" (Netflix / Twin Peaks Productions) mit einem geplanten Budget von 85 Millionen US-Dollar im nächsten Jahr wirklich klappt! Jedenfalls scheint er sich im Kurzfilm-Segment so wohl zu fühlen wie Paul Verhoeven in Europa. Dort haben die beiden mehr Freiheiten als im Hollywood unserer Tage, vermute ich frech ;)

4.
@ Loredanda Ferreol:
Wie findest du eigentlich die Carpenter "Disco Sounds" des deutschen Produzententeams "Splash Band"? Also ich finde das super! ;-)

Finde ich gleichfalls super. Aber gutem Synth-Zeugs bzw. Synthwave bin ich generell nie abgeneigt. Hatte die nicht schon mal jemand im Forum gepostet? Oder hatte ich das nicht ebendort mit dem "Christine"-Theme-Ableger gemacht?? Irgendwas war da jedenfalls mal... ;)

5.
@ Der Dicke:
Der so markante wie legendäre Gottfried Kramer. Salieri! :D

08.06.2021 08:18 Uhr - Grosser_Wolf
Was mir auch in der Doku fehlte war "Dark Star". Ich mag den verschrobeneen Film sehr. Und nicht zu vergessen, im Original vermutlich der erste Film mit dem Begriff "Alien" dank Dan O'Bannon, der eine aufgeblasene Tomate mit dem Besen bekämpfen muß.

Insgesamt fand ich die Doku sehr unausgewogen, aber ich höre Carpenter gerne zu, der immer viel zu erzählen hat. Egal in welchem Interview.

Eine Top Ten oder so... habe ich nicht. Zu den ersten Filmen von ihm, die ich als Jungspung auf VHS sah, gehörten "Das Ding" und "Christine", der mir trotz der Änderungen gegenüber dem Roman sehr gut gefällt. Hat geprägt. ^^

08.06.2021 09:41 Uhr - Freak
1x
Also ich finde auch, dass Carpenter etwas nachgelassen hat, sehe das aber überhaupt nicht kritisch. Er hat für einen Regisseur genug bewiesen, was er kann.
Filme wie DAS DING oder HALLOWEEN sind ja nicht nur gute Filme, sondern wegweisend und zeitlos gut. VAMPIRE finde ich oft etwas arg unterschätzt - für mich ein sehr guter Vampir-Western. Und SIE LEBEN! ist auch so viel mehr, als es auf den ersten Blick aussieht. Er trägt so viel über die Gesellschaft der 80er mit sich (könnte fast schon von Romero sein), und ich sehe (wie auch Jack oben) die Chemie zwischen Piper und David als ganz großes Plus dieses Films. Und die Schlägerei der beiden, oder die geile Szene in der Bank - wohl auch eher ein sehr unterschätzter Film.
Dann natürlich ASSAULT (für jemanden, der RIO BRAVO so sehr liebt wie ich, einfach nur ein klasse Streifen), THE FOG, DIE KLAPPERSCHLANGE, DIE MÄCHTE DES WAHNSINNS. Das sind genug Filme, die die Klasse eines solchen Regisseurs hervorheben.
Vom Klapperschlange-Remake (ein Sequel war das ja nicht wirklich) war ich schwer enttäuscht, aber das kann ich verschmerzen - das Original steht auch gut alleine da.
Mit BIG TROUBLE IN LITTLE CHINA bin ich bis jetzt noch nie so warm geworden, aber es gibt genug Fans dieses Films, sodass auch der kein Ausfall sein kann. DARK STAR, CHRISTINE, FÜRSTEN DER DUNKELHEIT, und auch STARMAN habe ich auch noch alle als ganz gut in Erinnerung.
Das ist alles doch eine recht ordentliche Anzahl an echt guten Filmen, und sollte genug über die Qualität eines Regisseurs aussagen.

08.06.2021 10:49 Uhr - Obi-Wan
3x
Es ist eigentlich bereits alles gesagt. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle kundtun, dass Assault on Precinct 13 in meiner Top 5 der Filme der 70er steht. Und wenn man weiß, was das für eine bockstarke Dekade war (vermutlich die beste die Hollywood hatte), sollte klar sein, dass Mr. Carpenter für mich über jeden Zweifel erhaben ist.

08.06.2021 10:56 Uhr - D-P-O / 77
@ Jack Bauer

" verzichtbar
- THE WARD"

Wat is?!
Eine mega heiße Amber Heard (Dusch-Szene!) sollte doch mindestens in die Kategorie "sehr gut" fallen ;o)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. "The Fog" würde ich persönlich noch zu den Meisterwerken zählen.

08.06.2021 12:01 Uhr - Dr.Ro Stoned
1x
Sehr schöner und interessanter Kommentarstrang.
Vielen Dank an alle Beteiligten.
Ich habe mich köstlich amüsiert.
Im positiven Sinne.
Ich lasse meine persönlichen Favoriten hier raus, da es eh individuelle Geschmacksache ist.....haha

08.06.2021 13:07 Uhr - D-P-O / 77
07.06.2021 14:30 Uhr schrieb Dissection78
Klar, Carpenter hat schwache oder mittelmäßige Filme inszeniert: "Jagd auf einen Unsichtbaren", "Das Dorf der Verdammten", "Flucht aus L.A.", "Ghosts of Mars" (ich glaube, unter Trash-Gesichtspunkten kann man den beiden letztgenannten Arbeiten noch was abgewinnen), aber der positive Eindruck seines Gesamtwerks überwiegt mMn.

Vor allem "Assault", "The Thing", "The Fog" und "Halloween" sind ganz große Klasse; "Die Mächte des Wahnsinns", "Die Klapperschlange", "Dark Star", "Das unsichtbare Auge" (verwechselte ich früher ab und an mit "Die Augen der Laura Mars", zu dem Carpenter das Skript verfasste... sind beide übrigens von '78) und "Die Fürsten der Dunkelheit" mag ich ebenfalls sehr gerne; "Big Trouble in Little China", "Sie leben!" und "Vampire" machen Spaß. Was "Christine" betrifft: Mit dem konnte ich in früheren Jahren nicht so viel anfangen, der hat in letzter Zeit allerdings gewaltig aufgeholt. Ist heutzutage in meinen Augen richtig toll. "Starman" hingegen war schon immer grandios herzerwärmend, und "The Ward" ist m. E. besser als sein Ruf. "Elvis" sah ich einmal in den 80ern in der Glotze und kann mich kaum daran erinnern, außer an die Szene, in der Kurt Russell als King seinen Fernseher 'erschießt'. "Body Bags" ist auch nur noch rudimentär in meinem Gedächtnis verankert.

Jedenfalls litten andere Meister im Horrorbereich (wie beispielsweise Wes Craven) an viel stärkeren Qualitätsschwankungen. Carpenters Output als Musiker höre ich übrigens auch mit Vergnügen. Ich bin also ein kleiner Carpenter-Fan ;)


Moin Dissection78!

Als großer Carpenter-Fan kann ich dir den hypnotischen "Halloween III - Die Nacht der Entscheidung" sehr empfehlen. Nach meinem Empfinden eine extrem unterschätzte und unterbewertete Genre-Perle!
Hierbei fungierte Herr Carpenter zwar nicht als Regisseur, dafür aber als Drehbuchautor, Komponist und Produzent.

08.06.2021 14:40 Uhr - Grosser_Wolf
08.06.2021 13:07 Uhr schrieb D-P-O / 77
Hierbei fungierte Herr Carpenter zwar nicht als Regisseur, dafür aber als Drehbuchautor, Komponist und Produzent.

Laut Wikipedia schrieb das Drehbuch zu "Halloween III" nicht Carpenter, sondern Regisseur Tommy Lee Wallace.

08.06.2021 16:24 Uhr - D-P-O / 77
1x
08.06.2021 14:40 Uhr schrieb Grosser_Wolf
08.06.2021 13:07 Uhr schrieb D-P-O / 77
Hierbei fungierte Herr Carpenter zwar nicht als Regisseur, dafür aber als Drehbuchautor, Komponist und Produzent.

Laut Wikipedia schrieb das Drehbuch zu "Halloween III" nicht Carpenter, sondern Regisseur Tommy Lee Wallace.


Das war wohl eher ein Gemeinschafts-Projekt.
Drehbuch: Tommy Lee Wallace, John Carpenter, Nigel Kneale

08.06.2021 16:58 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
07.06.2021 21:07 Uhr schrieb alex_wintermute
Ja leider, lang ist es her. Hoffe Lynch lässt sich über seine Kurzfilme inspirieren doch nochmal einen Spielfilm zu wagen


Auf den letzten großen Lynch warte ich auch schon lange. Vor ein paar Jahren bin ich eigentlich auch fest davon ausgegangen, dass der schon noch kommen wird, mittlerweile sieht es da wohl eher düster aus. Sehr schade!

07.06.2021 23:24 Uhr schrieb Dissection78
@ Jack Bauer:
Ich las, wie die Effektspezis um Roy Arbogast das gemacht haben. Ich denke, Du weißt das auch. Ich werde es hier nur nicht beschreiben, weil wenigstens die Filmwelt noch einige beeindruckende handwerkliche 'Wunder' abseits von CGI für sich behalten darf. Du verstehst ;)


Ich habe mir dazu bis heute tatsächlich nie ein Making of oder ähnliches angesehen und mir die Kinomagie dahingehend bewahrt. Ich glaube, dabei belasse ich es vorerst auch. :)

08.06.2021 10:56 Uhr schrieb D-P-O / 77
@ Jack Bauer

" verzichtbar
- THE WARD"

Wat is?!
Eine mega heiße Amber Heard (Dusch-Szene!) sollte doch mindestens in die Kategorie "sehr gut" fallen ;o)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S. "The Fog" würde ich persönlich noch zu den Meisterwerken zählen.


Klar, Amber Heard ist *immer* ein Highlight und wertet auch THE WARD auf, wo es nur geht. ;) Die war aber auch wirklich das einzig Lohnenswerte am Film. Ansonsten ist das wohl der einzige Carpenter, der so wirklich gar nichts von Carpenter hat und genauso gut von irgendeinem x-beliebigen 08/15-Horrorregisseur hätte gedreht werden können, ohne dass da irgendwas verloren gegangen wäre.

Bezüglich THE FOG kann ich Dich verstehen, der ist in meiner persönlichen Rangliste auch auf Platz 3 gelandet und nur knapp hinter den anderen beiden anzusiedeln (ich würde sowieso sagen, dass die fünf Carpenter-Kinofilme, die er zwischen '76 und '82 gedreht hat, seine besten sind - der absolute Wahnsinn, was der da an Qualität rausgehauen hat!).

08.06.2021 17:37 Uhr - Dr. Jones
@ Dissection 78
Der erhebliche Nachteil beim Zweikanalton wäre das beide Fassungen nur als Mono zur Verfügung steht .

08.06.2021 17:56 Uhr - Loredanda Ferreol
2x
08.06.2021 13:07 Uhr schrieb D-P-O / 77
Als großer Carpenter-Fan kann ich dir den hypnotischen "Halloween III - Die Nacht der Entscheidung" sehr empfehlen. Nach meinem Empfinden eine extrem unterschätzte und unterbewertete Genre-Perle!
Hierbei fungierte Herr Carpenter zwar nicht als Regisseur, dafür aber als Drehbuchautor, Komponist und Produzent.


Nicht zu vergessen der großartige Kameramann Dean Cundey, der auch diesem tollen dritten Film der Reihe das typische "Carpenter-Feeling" (mit)verleiht.
Für mich einer der besten Filme zum Thema Halloween, bei dem ich nicht verstehe, warum der nach wie vor als allgemein "misslungen" gilt. (imdb: 5,0; ofdb: 4,65)

Aber naja, der Michael ist halt nicht dabei, was viele wohl für unverzeihbar halten, ne?! ;-)

08.06.2021 18:25 Uhr - D-P-O / 77
1x
08.06.2021 17:56 Uhr schrieb Loredanda Ferreol
08.06.2021 13:07 Uhr schrieb D-P-O / 77
Als großer Carpenter-Fan kann ich dir den hypnotischen "Halloween III - Die Nacht der Entscheidung" sehr empfehlen. Nach meinem Empfinden eine extrem unterschätzte und unterbewertete Genre-Perle!
Hierbei fungierte Herr Carpenter zwar nicht als Regisseur, dafür aber als Drehbuchautor, Komponist und Produzent.


Nicht zu vergessen der großartige Kameramann Dean Cundey, der auch diesem tollen dritten Film der Reihe das typische "Carpenter-Feeling" (mit)verleiht.
Für mich einer der besten Filme zum Thema Halloween, bei dem ich nicht verstehe, warum der nach wie vor als allgemein "misslungen" gilt. (imdb: 5,0; ofdb: 4,65)

Aber naja, der Michael ist halt nicht dabei, was viele wohl für unverzeihbar halten, ne?! ;-)


Bei diesem Kürbis-Knaller MUSS man die Figur Michael Myers komplett ausblenden! - Sonst funktioniert es nicht!

Und jetzt noch mal für alle: ... "Silver Shamrock Commercial"
https://www.youtube.com/watch?v=jmSP5b_Mi6g

In diesem Sinne! - Frohes Halloween ;o)

08.06.2021 18:37 Uhr - alex_wintermute
Carpenter gehört in jedem Fall in den Olymp der Regiegötter aufgenommen. Nicht als Zeus aber der Platz eines Ganymed wäre noch frei. ;) Unsterblich ist er jedenfalls durch seine Werke geworden.

08.06.2021 18:44 Uhr - Grosser_Wolf
Seien wir doch ehrlich, "Halloween III" ist ganz nett, aber selbst ohne die Meyers-Debatte ein wenig schwach. Nicht mißverstehen, ich finde ihn unterhaltsam, aber die Story ist mehr als doof. Dabei erscheint mir als Hauptproblem, daß der Film sich mit dieser Story viel zu ernst nimmt. Somit verstehe ich schon, warum die Wertungen eher im Mittelfeld rangieren.

Mögen darf man ihn natürlich dennoch, ist ja auch Geschmackssache.

08.06.2021 18:51 Uhr - Grosser_Wolf
2x
08.06.2021 18:37 Uhr schrieb alex_wintermute
Carpenter gehört in jedem Fall in den Olymp der Regiegötter aufgenommen. Nicht als Zeus aber der Platz eines Ganymed wäre noch frei. ;) Unsterblich ist er jedenfalls durch seine Werke geworden.

Ich sehe, wie allein "Das Ding" in den letzten 15 Jahren mehr Begeisterung hervorzurufen scheint, als zum Zeitpunkt des Erscheinens. Und zwar immens. Weil der Film eine einfache, aber konsequent durchgezogene Story hat, eine dichte Atmosphäre zum Schneiden und handwerklich unfassbar gute Effekte. In Carpenters Schaffen steht "Das Ding" aus verschiedenen Gründen einzigartig da und scheint vielleicht deswegen immer mehr Freunde gewonnen zu haben. Läßt sich wie "Halloween" nicht aus der Filmgeschichte löschen. Gut so!

08.06.2021 19:19 Uhr - alex_wintermute
Seine Neuinterpretation von "The Thing" ist schon grandios. Glatte 10/10. Ich mag auch das Original aus den 50er Jahren. Aber sind wir mal ehrlich, Carpenters Werke sind zwar sehr unterhaltsam und nett anzuschauen, aber in der Tiefe ist z.B. ein Kubrick oder Scorsese überlegen.

08.06.2021 19:23 Uhr - Loredanda Ferreol
3x
08.06.2021 18:44 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Seien wir doch ehrlich, "Halloween III" ist ganz nett, aber selbst ohne die Meyers-Debatte ein wenig schwach. Nicht mißverstehen, ich finde ihn unterhaltsam, aber die Story ist mehr als doof. Dabei erscheint mir als Hauptproblem, daß der Film sich mit dieser Story viel zu ernst nimmt.


Aber gerade diese gewisse "Vicious-Ader" (Kinder sollen sterben, was ja auch passiert), die diesen leicht trashigen, Comichaften Film umgibt, macht ihn in seiner durchaus Unebenheit doch recht interessant. Er erzeugt in gewisser Weise eine terrorhafte Atmosphäre.

08.06.2021 19:28 Uhr - alex_wintermute
1x
Apropos "Halloween" bin ich der einzige der Rob Zombies Remake erstaunlich gut empfindet? Gefällt mir nach jeder Sichtung immer besser. Natürlich ist das Original über alle Zweifel erhaben.

08.06.2021 20:35 Uhr - humptydumpty
2x
User-Level von humptydumpty 6
Erfahrungspunkte von humptydumpty 550
08.06.2021 19:19 Uhr schrieb alex_wintermute
Aber sind wir mal ehrlich, Carpenters Werke sind zwar sehr unterhaltsam und nett anzuschauen, aber in der Tiefe ist z.B. ein Kubrick oder Scorsese überlegen.
Ich würde mal behaupten, dass jemand der so etwas sagt wie "Jemand der kein Geld einbringt, wird nicht gebraucht. Außer du bringst eine gewisse Klasse mit und das tue ich sicher nicht", gar nicht den Anspruch hat Kubrick oder Scorsese Konkurrenz zu machen.

08.06.2021 21:15 Uhr - D-P-O / 77
08.06.2021 19:28 Uhr schrieb alex_wintermute
Apropos "Halloween" bin ich der einzige der Rob Zombies Remake erstaunlich gut empfindet? Gefällt mir nach jeder Sichtung immer besser. Natürlich ist das Original über alle Zweifel erhaben.


Nein, bist du nicht. Der Director's Cut des ersten Teils hat einen festen Platz in meinem Original-Remake-Sammelabteil. Zombies Nr. 2 find' ich aber auch ziemlich geil :)

08.06.2021 22:00 Uhr - alex_wintermute
Dann wage ich mich mal an Teil 2 ran. ;) Teil 1 ist wirklich stark.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)