SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Saints Row · Willkommen in Santo Ileso · ab 57,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Blade Runner - Ridley Scott arbeitet an einer TV-Serie

Mit Blade Runner schuf Ridley Scott ein Meisterwerk des Science-Fiction-Kinos. 2017 folgte dann das von Denis Villeneuve inszenierte Sequel Blade Runner 2049 und seit kurzen gibt es beim auf Animes spezialisierten Streamingdienst Crunchyroll Blade Runner: Black Lotus. Und geht es nach Scott, soll das Franchise in Zukunft um eine TV-Serie erweitert werden.

Das hat der Regisseur in einem aktuellen Interview mit BBC Radio’s Today verraten. Zwar verkündete er keine genauen Details, aber das Drehbuch zum Piloten soll bereits fertig sein. Außerdem soll die geplante Serie etwa 10 Stunden geben, worauf man wohl auf eine 10-teilige Staffel hoffen kann.

Wo die Blade Runner-Serie laufen soll, ist noch nicht bekannt.

Quelle: Collider

Mehr zu: Der Blade Runner (OT: Blade Runner, 1982)

Schnittberichte:

Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Kommentare

23.11.2021 00:12 Uhr - Grosser_Wolf
3x
Hm hm einerseits, andererseits... klar bietet die Welt noch Stoff (zumal sehr viel aus dem Original-Roman nicht verwendet wurde), andererseits war meiner Ansicht nach alles schon gesagt. Wenn ich mehr weiß (Story, Besetzung, Musik usw.) kann ich es vielleicht besser einschätzen.

23.11.2021 00:17 Uhr - Präsident Clinton
3x
User-Level von Präsident Clinton 2
Erfahrungspunkte von Präsident Clinton 36
Neill Blomkamp wäre zwar der perfekte "Alien"-Regisseur, aber Scott bekommt trotzdem noch eine drölfte Chance.
Bin gespannt.

23.11.2021 00:24 Uhr - Scarecrow
2x
Blomkamp ist over. Sein letzter Film, DEMONIC, soll ein einziges Debakel sein. Von dem will ich nichts mehr sehen. Von dem wird auch nicht mehr viel kommen.

BLADE RUNNER. Das Sequel hat mich nicht überzeugt. Ich weiß gar nicht, ob ich von der Welt mehr sehen will, weil man ohnehin nicht an den einmaligen Klassiker rankommt.

23.11.2021 02:42 Uhr - Kusoge Monogatari
13x
Jemand muss Scott aufhalten, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird oder er vielleicht doch noch auf die Idee kommt, Gladiator 2 zu drehen. Großer Filmregisseur der unzählige Gelegenheiten hatte, mit Würde abzutreten. Sein Bibelfetisch hatte dann aber spätestens mit Alien: Covenant seinen traurigen Tiefpunkt erreicht. Der doppelte Fassbender war dann zudem noch die Kirsche auf dem vielschichtigem Kuchen. Ich muss fairerweise gestehen, ich habe sein filmisches Schaffen nach Covenant nicht mehr wirklich verfolgt. "The Last Duel" soll ja recht brauchbar sein (House of Gucci weckt nicht wirklich mein Interesse). Mittlerweile scheint er nach Russell Crowe und Michael Fassbender einen Gefallen an Adam Driver gefunden zu haben, im Gegensatz zu Fassbender sehe ich den sogar gern.

Doch wieso kann man Blade Runner nicht einfach zufrieden lassen? So sehr ich Blade Runner 2049 mochte, bereits der war schon nicht mehr nötig. Blade Runner ist vielleicht bis heute einer der vollständigsten Filme aller Zeiten. Star Wars und Matrix waren immer groß genug, da noch mehr raus zu holen, aber Blade Runner hätte weder ein Sequel (welches ich wirklich großartig fand, um es nochmal zu erwähnen), noch einen Anime gebraucht. Und sicherlich auch keine TV-Serie.

23.11.2021 03:35 Uhr - spobob13
1x
Ist doch ok, das Mr. Ridley Scott nun ins Streaming TV-Serien Lager wechselt. Er sieht vielleicht dort mehr Potential, braucht mehr Anerkennung oder liebt einfach die Kohle. Der Ursprungsfilm wird sicher mit seinem Namen irgendwann einmal im WiKi Nachruf verbunden bleiben. Der x-Tv- Teiler wird sicher nicht als das Ultimativ zu seinem Werk groß erwähnt werden.

23.11.2021 07:25 Uhr - hille
4x
Nur mal so: " Blade Runner 2049 " ist von Denis Villeneuve.

23.11.2021 07:40 Uhr - SALZMANN
9x
Bitte nehmt dem Mann den Führerschein ab... Furchtbar was er mit Alien veranstaltet hat

23.11.2021 08:29 Uhr - deNiro
10x
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Unnötig.
Auch hier geht es nur und ausschließlich um Gewinnmaximierung. Hier soll mit einem erfolgreichen Universum, noch das Letzte herausgepresst werden. Künstlerische Aspekte treten in den Hintergrund, die eigentlichen, ursprünglichen Kerngedanken, Inhalte und Botschaften des Künstlers, werden weiter verwässert und erweitert und wohl mit aktuellen "woken" Themen angereichert werden. Neuer Erkenntnisgewinn? Meist Fehlanzeige. Da wird dem Werk meist nichts mehr signifikantes hinzugefügt, nur noch gestreckt, im schlechtesten Fall verhunzt. Das Beispiele "Alien: Covenant", wurde hier bereits erwähnt. Schade drum!

23.11.2021 08:29 Uhr - MrCreazil
8x
User-Level von MrCreazil 5
Erfahrungspunkte von MrCreazil 308
Ich krieg inzwischen ja schon das Kotzen, wenn ich nur den Begriff 'Franchise' lese... Scott ist weit über seinen Zenith heraus und ich unterschreibe die Petition zum Führerscheinentzug. ;)

23.11.2021 08:50 Uhr - alex_wintermute
7x
Scott schaufelt sein eigenes Grab. Er ist am Ende. Amen.

23.11.2021 08:52 Uhr - RDMM
5x
Solangsam bekomm ich Angst, daß sie Blade Runner ausbauen tun wie Star Wars. Das haben die Filme einfach nicht nötig. Es muss nichts aufgebläht oder sinnlos Erweitert werden. Beide Filme sind für sich großartige Sci-fi Meisterwerke, und 2049 hat eindeutig gezeigt, wie eine spätere Fortsetzung in der heutigen Zeit auszusehen hat.
Ich unterschreibe ebenfalls die Petition Führerscheinentzug. Mir Grault es auch schon vor Gladiator 2.
Der Mann gehört in den Ruhestand.

An die, die es vielleicht nicht wissen. Paul Andersons Star Force Soldier von 1998 spielte ebenfalls im Blade Runner universum.

23.11.2021 09:41 Uhr - Eisenherz
7x
Scott erinnert langsam immer mehr an George Lucas. Beide verspüren offensichtlich den unwiderstehlichen, zwanghaften Drang, das eigene Vermächtnis zu Tode zu schänden.

23.11.2021 09:48 Uhr - Roughale
5x
Immer diese unpassenden und dumm wirkenden Kommentare, wenn der Name Ridfley Scott fällt - einfach nur peinlich.

PS: Bloomkamp war mMn schon nach seinem zweiten Film ausgelaugt udn der war schon recht lau, mag daran liegen, dass die geklaute Idee zu District 9 einfach besser war als seine eigenen...

Egal, zum Thema kann man eigentlich erst etwas sagen, wenn es mehr Details gibt, zB ob an direkt an den Film andockt, oder ob man andere Geschichten aus derselben Zeit erzählen will, die letzte Variante wär mit Sicherheit die interessantere, zumal man sich dann nicht mit Neubesetzungen rumschlagen müsste - also mal Details abwarten und dann sehen, ob es zusagt oder nicht...

23.11.2021 10:08 Uhr - Eisenherz
3x
Ob es wohl flötende Replikanten und grunzende Glatzköpfe geben wird?

23.11.2021 10:49 Uhr - Casablanca
4x
Ich hab das Gefühl, dass Scott von seinem eigenen Alien in den Arsch gebissen wurde.

23.11.2021 12:08 Uhr - Jack Bauer
6x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
23.11.2021 03:35 Uhr schrieb spobob13
Ist doch ok, das Mr. Ridley Scott nun ins Streaming TV-Serien Lager wechselt.


Da gehört er so langsam auch hin. Solange man ihn nur so weit wie möglich von einem weiteren ALIEN-Film fernhält! Was er da in TV-Form für Verschandelungen an seinen Meisterstücken von einst vornimmt, ist mir insoweit wurscht, als dass ich solche Serienfortführungen mit Leichtigkeit aus dem Kanon schmeiße und geflissentlich ignoriere, wenn mir das Ergebnis nicht gefällt. Er soll sich da also ruhig austoben. ;-)

23.11.2021 02:42 Uhr schrieb Kusoge Monogatari
Jemand muss Scott aufhalten, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird oder er vielleicht doch noch auf die Idee kommt, Gladiator 2 zu drehen. Großer Filmregisseur der unzählige Gelegenheiten hatte, mit Würde abzutreten. Sein Bibelfetisch hatte dann aber spätestens mit Alien: Covenant seinen traurigen Tiefpunkt erreicht.


Der Mann ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Aufhören, wenn es am schönsten ist oder aber möglichst zumindest, bevor man sein Pulver verschossen hat. Bei Ridley beides längst nicht mehr möglich. Tarantino will ja angeblich nach seinem nächsten Film aufhören, weil die Filmgeschichte laut seiner Aussage voll von einst großen Filmemachern ist, die ein enttäuschendes Alterswerk abgeliefert haben - Ridley Scott ist ein trauriges aktuelles Paradebeispiel dafür.

23.11.2021 12:42 Uhr - morkmork
4x
23.11.2021 02:42 Uhr schrieb Kusoge Monogatari
Jemand muss Scott aufhalten, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird oder er vielleicht doch noch auf die Idee kommt, Gladiator 2 zu drehen.


*räusper*

Sein Drehbuch zu GLADIATOR 2 ist fertig, die Dreharbeiten sollen nächste Jahr losgehen ^^

23.11.2021 12:47 Uhr - superboingo
9x
Und ich dachte Gladiator 2 wäre ein Witz ...

23.11.2021 13:00 Uhr - humptydumpty
4x
User-Level von humptydumpty 7
Erfahrungspunkte von humptydumpty 645
23.11.2021 12:42 Uhr schrieb morkmork
23.11.2021 02:42 Uhr schrieb Kusoge Monogatari
Jemand muss Scott aufhalten, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird oder er vielleicht doch noch auf die Idee kommt, Gladiator 2 zu drehen.


*räusper*

Sein Drehbuch zu GLADIATOR 2 ist fertig, die Dreharbeiten sollen nächste Jahr losgehen ^^
Scott schreibt die Drehbücher zu seinen Filmen nicht selbst. Auch nicht das zu "Gladiator 2". Laut eigener Aussage von Scott würde er den gerne nach dem Napoleon-Film machen, deswegen wird am Drehbuch gerade wieder gearbeitet und es soll fertig sein bis der Napoleon-Film abgedreht ist
Als ich noch bei HSX unterwegs war (kennt das hier noch jemand?) gab es etliche solcher mehr oder weniger als Witz gemeinten "stocks" und es ist wirklich erstaunlich wie viele davon dann tatsächlich doch irgendwann Angriff genommen werden.

23.11.2021 14:23 Uhr - deNiro
4x
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Bis vor einigen Stunden hatte ich doch tatsächlich ebenfalls angenommen, dass "Gladiator 2" nur ein müder Witz ist. Nein, an dem wird tatsächlich gearbeitet!!!! WTF???🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

23.11.2021 14:38 Uhr - RDMM
2x
23.11.2021 08:29 Uhr schrieb deNiro
Unnötig.
Auch hier geht es nur und ausschließlich um Gewinnmaximierung.

Von Seiten der Studios ja.
Bei Scott denk ich Mal , daß er sich bis zu seinem Tod noch beschäftigen möchte. Der Mann ist jetzt wie alt? Ü80?
Bei ihm geht es allein nicht mehr um Gewinnmaximierung, sondern um Beschäftigung.

23.11.2021 14:41 Uhr - BoondockSaint123
4x
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
Auch wenn ich ungern ein Miesepeter bin, beim lesen der Nachricht haben sich mir die Nackenhaare aufgestellt.

„Blade Runner“ ist ohne Zweifel einer der besten Sci-Fi Filme überhaupt. Ridley Scott hat damals eine Perle des Genres geschaffen der aber wie ja jeder weiß, erst im Laufe der Jahre seine Anerkennung bekommen hat. Problematisch sehe ich in der Hinsicht einfach das heutige Publikum! Natürlich bietet „Blade Runner“ eine Vielfalt von Möglichkeiten wie man das Universum noch gestalten könnte. „Blade Runner 2049“ hat gezeigt dass es geht. Aber dieser Film wird denke ich nie den Status seines Vorgängers erlangen. Einfach weil das Publikum gar kein Interesse an abstraktem und anspruchsvollem Sci-Fi Kino besitzt. Und das ist nunmal der Geist hinter „Blade Runner“. Man wollte nicht mit den Weltraumkloppern mit schwimmen. Es ging nicht um impulsante Schlachten im Weltraum, es ging nicht darum irgendwie cool sein zu wollen. Aber genau das ist es was man heute von Sci-Fi erwartet.
Klar, jetzt kann man argumentieren dass „Dune“ ja auch ein voller Erfolg war. Keine Frage, ein super Film! Aber da hat man schon alleine mit dem Cast gelockt und es war ein riskantes Unterfangen diesen Film zu veröffentlichen, was zum Glück Früchte getragen hat. Glaube aber tatsächlich dass mit „Blade Runner“ keine guten Chancen entstehen werden.

Und was hat man dann? Eine Serie auf den Markt gebracht, eventuell noch mit fettem Cliffhanger im Staffelfinale und dann wird die Serie wieder eingestampft. Davon gibt‘s zu viele! Viele Serien die Potential hatten und mich durchgehend gut unterhalten haben und dann sitzt man da und wird nie erfahren wie es zu Ende ging.

Zudem ist mir tatsächlich der Name Ridley Scott gerade ein Dorn im Auge. Keine Frage, viele geniale Filme gehen auf seine Kappe. Aber was er in den letzten Jahren so gedreht hat, stelle ich mit einer netten Einschlafhilfe gleich. Und das ist traurig! Klar, wenn es zu einer Serie kommen sollte werde ich sie mir wahrscheinlich anschauen, wirklich begeistert über diese Ankündigung bin ich aber nicht.

23.11.2021 15:25 Uhr - D-P-O / 77
4x
23.11.2021 14:23 Uhr schrieb deNiro
Bis vor einigen Stunden hatte ich doch tatsächlich ebenfalls angenommen, dass "Gladiator 2" nur ein müder Witz ist. Nein, an dem wird tatsächlich gearbeitet!!!! WTF???🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️


Maximus soll angeblich von den Toten auferstehen! - Na dann, frohe Ostern!

"Gladiator 2 - Resurrection" :)

23.11.2021 16:03 Uhr - alex_wintermute
2x
23.11.2021 12:08 Uhr schrieb Jack Bauer
Der Mann ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Aufhören, wenn es am schönsten ist oder aber möglichst zumindest, bevor man sein Pulver verschossen hat. Bei Ridley beides längst nicht mehr möglich. Tarantino will ja angeblich nach seinem nächsten Film aufhören, weil die Filmgeschichte laut seiner Aussage voll von einst großen Filmemachern ist, die ein enttäuschendes Alterswerk abgeliefert haben - Ridley Scott ist ein trauriges aktuelles Paradebeispiel dafür.


Gibt einen noch härteren Fall: Dario Argento. Dagegen ist Scotts Spätwerk eine Wohltat.

23.11.2021 16:13 Uhr - RDMM
4x
23.11.2021 15:25 Uhr schrieb D-P-O / 77
23.11.2021 14:23 Uhr schrieb deNiro
Bis vor einigen Stunden hatte ich doch tatsächlich ebenfalls angenommen, dass "Gladiator 2" nur ein müder Witz ist. Nein, an dem wird tatsächlich gearbeitet!!!! WTF???🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️


Maximus soll angeblich von den Toten auferstehen! - Na dann, frohe Ostern!

"Gladiator 2 - Resurrection" :)


Laut Aktuellen News, geht es diesmal um den Sohn des Imperators, glaub Luzius hieß er, der jetzt Erwachsen ist.
Inwiefern die Gladiatoren noch im Vordergrund stehn und was die noch für eine Rolle haben ist nicht bekannt.

23.11.2021 16:13 Uhr - alex_wintermute
5x
23.11.2021 12:08 Uhr schrieb Jack Bauer
Tarantino will ja angeblich nach seinem nächsten Film aufhören, weil die Filmgeschichte laut seiner Aussage voll von einst großen Filmemachern ist, die ein enttäuschendes Alterswerk abgeliefert haben.


Tarantino ist noch viel zu jung um mit dem Filmemachen aufzuhören. Eine wirkliche Gurke hat er sich bis dato noch nicht geleistet. Sein Gesamtwerk ist in meinen Augen ganz koscher.

23.11.2021 16:28 Uhr - OllO
2x
23.11.2021 16:13 Uhr schrieb alex_wintermute

Tarantino ist noch viel zu jung um mit dem Filmemachen aufzuhören. Eine wirkliche Gurke hat er sich bis dato noch nicht geleistet.


Naja, Jackie Brown ist einer der langweiligsten Filme, die ich je gesehen habe. Alles was sonst bei Tarantino passt und wenn es nur die Zitate sind funktioniert hier einfach nicht. Insgesamt besteht der Film nur aus Langeweile und der Film geht genauso zu Ende, wie man es erwartet, der für das Genre typische Twist fehlt komplett. Gurke passt ganz gut^^

23.11.2021 17:34 Uhr - alex_wintermute
6x
23.11.2021 16:28 Uhr schrieb OllO
23.11.2021 16:13 Uhr schrieb alex_wintermute

Tarantino ist noch viel zu jung um mit dem Filmemachen aufzuhören. Eine wirkliche Gurke hat er sich bis dato noch nicht geleistet.


Naja, Jackie Brown ist einer der langweiligsten Filme, die ich je gesehen habe. Alles was sonst bei Tarantino passt und wenn es nur die Zitate sind funktioniert hier einfach nicht. Insgesamt besteht der Film nur aus Langeweile und der Film geht genauso zu Ende, wie man es erwartet, der für das Genre typische Twist fehlt komplett. Gurke passt ganz gut^^


Absolut nicht. "Jackie Brown" ist in meinen Augen das unterbewerteste Tarantiono Werk überhaupt. Auch der Film, welcher die Gemüter am ehesten spaltet. Für mich zählt "Jackie Brown" zu den stärkeren Tarantino Werken, Bewertung liegt bei mir um die 8-9/10. Allein das Duo Pam Grier und Robert Forster ist eine Augenweide. Dazu gesellt sich Samuel L. Jackson. Neulich noch gesehen, ich mag den Film bei jeder Sichtung mehr.

23.11.2021 18:03 Uhr - Cinema(rkus)
6x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Welche Windmühlenfront hat sich denn hier formiert und bläst Gegenwind in Richtung Scott ?
Oh Mann, manchmal wird man fast etwas müde und möchte die Lanze hängen lassen.

Blade Runner 2049 ist nicht weniger als ein absolutes Meisterstück.
Wie hier Kollege Kusoge von GROßARTIG sprechen kann und ZUGLEICH dessen Daseinsberechtigung in Frage stellt, erschließt sich mir nicht so richtig. Ich finde etwas GROßARTIG, aber trotzdem überflüssig ? Mmmmmmmmhhhhhhhhh.......Und hierfür dann in einer Anti-Scott-Bashing-Sog-Wirkung noch Applaus einheimsen ? Langsam zweifle ich an der Objektivität einiger Kollegen hier.
Für mich hat eine Blade Runner Serie zunächst ihre Berechtigung . Es sähe evtl. etwas anders aus, wenn Blade Runner 2049 schon Schiffbruch erlitten hätte, dann könnte man eine weitere Serie in Frage stellen. Aber so ? Verstehe ich nicht wirklich.
Was gibt es für unzähligen Serien-Quatsch, der auch hier regelmäßig beklatscht wird ? Hier aber plötzlich ein Sturmlauf der Entrüstung. Und das schon im Vorfeld und auch nur deshalb, weil der Name Ridely Scott fällt.

Ja, immer wieder dieses leidige Scott-Thema . Warum nur erhält er immer wieder seit 20 Jahren Geld, warum kann er immer wieder die Besten Schauspieler engagieren, wenn er doch so unfähig wäre.
Ich kann ja die von ihm gewählten Themen nicht mögen, aber fairerweise ist anzuerkennen, dass er formal zu den ganz GROßEN gehört. Hier wird gezetert und getobt, als würde er nur noch auf Asylum-Niveau seine Filme abliefern. Das ist einfach nicht objektiv.
Der letzte gute Film 2005 ? Was ist mit "American Gangster", "Body of Lies", "Exodus", "The Last Duel", "Der Marsianer" ????? Unglaublich, wie man diese Filme qualitativ so abwatscht, selbst wenn einem die Storys nicht gefallen.

Wenn hier User mit einer Freude und Wonne Scott zerpflücken, irgendwo vor einigen Tagen aber schreiben, sie halten jetzt demnächst eine Aaron Norris-Werkschau, dann stimmt irgendwas nicht mehr. Aaron Norris ? Wer schaut sich denn bitte freiwillig von dem einige Filme am Stück an ?

Na ja, ich schaue der Serie jedenfalls positiv entgegen, zumindest zerpflücke ich sie nicht schon im Vorfeld, weil eben ein Scott-Bashing gerade angesagt ist.



23.11.2021 18:14 Uhr - Malo HD
DB-Helfer
User-Level von Malo HD 10
Erfahrungspunkte von Malo HD 1.312
Ich denke auch, dass Scott hier über das Ziel hinaus schießt. Die beiden Blade Runner Filme sind so gut, aber ich würde sie ungerne zu einem Franchise oder einer Serie ausgeschlachtet sehen. Und Gladiator 2 bitte niemals.

Achso, und was sind das für Kommentare zum Scheitern von "The Last Duel"? Der FIlm litt doch offensichtlich am schwachen Marketing.

23.11.2021 18:24 Uhr - alex_wintermute
23.11.2021 18:03 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Der letzte gute Film 2005 ? Was ist mit "American Gangster", "Body of Lies", "Exodus", "The Last Duel", "Der Marsianer" ????? Unglaublich, wie man diese Filme qualitativ so abwatscht, selbst wenn einem die Storys nicht gefallen.


Trink ein Sixpack Bier und Du wirst diesen Kommentarstrang auch überleben. ;)
Aber zurück zum Thema, sein Spätwerk - bis auf "Marsianer"- kackt ganz schön ab. Was sind die oben genannten Filme gegen seine wahren Meisterwerke der Ewigkeit wie "Alien" und "Blade Runner", sowie seinen exzellenten Filmen wie " Black Rain" und "Legende", oder seinen absolut sehenswerten Filmen wie "Gladiator", "Königreich der Himmel", "Thelma und Louise" und "Black Hawk Down"? Sein Spätwerk ab 2005 flacht dagegen deutlich ab. Ich sehe keine Konstanz in seinen Werken, schon gar nicht eine Steigerung. Scotts Frühwerk empfinde ich aber als grandios.

23.11.2021 18:47 Uhr - Cinema(rkus)
5x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
alex

Jetzt empfehle mir aber nicht das Bier, das Du das letzte mal hier irgendwo erwähntest.
Ähmmmmm, da gibt es viel BESSERE; aber, he, ich kann hier nicht auch noch die Baustelle "Bier" aufmachen.

Ich hab` Hochachtung vor dem Mann. Hat den Monumentalfilm wiederbelebt, als dieser schon mausetot war. Mir gefallen auch seine Spätwerke; solche Filme hätte mancher sehr gerne in seiner Filmographie, auch die Alien-Nachzügler (bzw. Vorgeschichte) kann ich nicht so verteufeln, wie es hier regelmäßig geschieht. Sein Robin Hood gefällt mir besser, als der Costner-Film. Er liefert IMMER phantastische Bilder, eine erlesene Optik, arbeitet nach wie vor mit den besten Kameramännern der Welt zusammen (ähmmm, warum machen die das alles nur, wenn er so ein Stümper ist, dem irgendein Schein entzogen gehört ?). Na klar, wenn man ihn - aber warum gerade nur ihn - an seinen besten Werken misst, mag sein, dass er etwas verliert. Aber, he, wer hat denn hier nur Meisterwerke abgeliefert ? Mir fällt niemand ein.

Na ja, jetzt aber genug. Ich wollte nur hier nicht in die gleiche Fanfare blasen, finde es despektierlich, wie hier teilweise von ihm geschrieben/gesprochen wird.
Hugh, darauf jetzt einen "Aventinus Eisbock".

23.11.2021 18:52 Uhr - Jack Bauer
2x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
23.11.2021 16:03 Uhr schrieb alex_wintermute
Gibt einen noch härteren Fall: Dario Argento. Dagegen ist Scotts Spätwerk eine Wohltat.


Stimmt schon, dass der auch nie wieder an alte Formen anschließen konnte, aber Argento hat ja zumindest allgemein nicht mehr viel gedreht und sich in den letzten 20 Jahren relativ rar gemacht. Tiefpunkt nach seinem letzten uneingeschränkt gelungenen Film SLEEPLESS war da für mich ganz klar THE CARD PLAYER - harmlos, bieder und schmucklos wie ein grenzenlos langweiliger Fernsehkrimi. Kaum zu fassen, dass der von Argento ist.
Zumindest MOTHER OF TEARS mochte ich auf seine plakative, asozial-splatterige Art aber noch ganz gerne, habe den allerdings auch ewig nicht gesehen. Und GIALLO und DRACULA sind so grenzenlos bekloppt, dass die schon fast wieder Spaß machen. Die Filme sind halt meist schlimmstenfalls egal gewesen, während Scott mit ALIEN: COVENANT eines der größten Ärgernisse der letzten Jahre abgeliefert hat.
Wollte bei Argento eigentlich auch längst mal eine komplette Werkschau durchziehen, weil ich von ihm allgemein in den letzten Jahren so gut wie nichts gesehen habe, aber die Zeit...

23.11.2021 16:13 Uhr schrieb alex_wintermute
Tarantino ist noch viel zu jung um mit dem Filmemachen aufzuhören. Eine wirkliche Gurke hat er sich bis dato noch nicht geleistet. Sein Gesamtwerk ist in meinen Augen ganz koscher.


Das sehe ich auch so. Obwohl der sich zwischendurch auf hohem Niveau auch nur noch wiederholt und selbst kopiert hat, hat er schon eine bemerkenswerte Klasse gehalten. Zuletzt hat er mit ONCE UPON A TIME IN HOLLYWOOD sogar wieder ein echtes Ausrufezeichen gesetzt (sein bester Film seit JACKIE BROWN), sodass ich da nun wirklich gespannt bin, was als 10. Film von ihm folgt, wo dieser eben angeblich sein letzter sein soll.
Und ja, natürlich hat der eigentlich noch keinen Grund, aufzuhören oder auch nur einen Gang zurück zu schalten, aber er will sich das Schicksal eines Ridley Scott ersparen und auf dem Zenit seines Schaffens abtreten.

23.11.2021 17:34 Uhr schrieb alex_wintermute
Absolut nicht. "Jackie Brown" ist in meinen Augen das unterbewerteste Tarantiono Werk überhaupt. Auch der Film, welcher die Gemüter am ehesten spaltet. Für mich zählt "Jackie Brown" zu den stärkeren Tarantino Werken, Bewertung liegt bei mir um die 8-9/10. Allein das Duo Pam Grier und Robert Forster ist eine Augenweide. Dazu gesellt sich Samuel L. Jackson. Neulich noch gesehen, ich mag den Film bei jeder Sichtung mehr.


Danke. In meinen Büchern auch immer noch sein zweitbester Film hinter PULP FICTION.

23.11.2021 18:58 Uhr - alex_wintermute
3x
23.11.2021 18:47 Uhr schrieb Cinema(rkus)
alex

Jetzt empfehle mir aber nicht das Bier, das Du das letzte mal hier irgendwo erwähntest.
Ähmmmmm, da gibt es viel BESSERE; aber, he, ich kann hier nicht auch noch die Baustelle "Bier" aufmachen.

Ich hab` Hochachtung vor dem Mann. Hat den Monumentalfilm wiederbelebt, als dieser schon mausetot war. Mir gefallen auch seine Spätwerke; solche Filme hätte mancher sehr gerne in seiner Filmographie, auch die Alien-Nachzügler (bzw. Vorgeschichte) kann ich nicht so verteufeln, wie es hier regelmäßig geschieht. Sein Robin Hood gefällt mir besser, als der Costner-Film. Er liefert IMMER phantastische Bilder, eine erlesene Optik, arbeitet nach wie vor mit den besten Kameramännern der Welt zusammen (ähmmm, warum machen die das alles nur, wenn er so ein Stümper ist, dem irgendein Schein entzogen gehört ?). Na klar, wenn man ihn - aber warum gerade nur ihn - an seinen besten Werken misst, mag sein, dass er etwas verliert. Aber, he, wer hat denn hier nur Meisterwerke abgeliefert ? Mir fällt niemand ein.

Na ja, jetzt aber genug. Ich wollte nur hier nicht in die gleiche Fanfare blasen, finde es despektierlich, wie hier teilweise von ihm geschrieben/gesprochen wird.
Hugh, darauf jetzt einen "Aventinus Eisbock".


Alles halb so wild. Ich betrachte Film als eine fast rein subjektive Angelegenheit. Natürlich kann man eine gewisse Objektivität einem Film nicht absprechen, aber das sind alles sekundäre Faktoren. Objektiv kann man das Bildformat, die Lauflänge des Films, beteiligte Darsteller, Regisseur, Produzenten, Budget und einige andere Faktoren betrachten. Subjektive Wahrnehmung gehört zum Film wie die Kamera.

23.11.2021 19:23 Uhr - great owl
1x
Na also den Blöde Runner würde ich mir anschauen :)
Fand den aus den 1980er mit Rutger Hauer ganz gut.

23.11.2021 19:49 Uhr - slasher82
23.11.2021 16:28 Uhr schrieb OllO
23.11.2021 16:13 Uhr schrieb alex_wintermute

Tarantino ist noch viel zu jung um mit dem Filmemachen aufzuhören. Eine wirkliche Gurke hat er sich bis dato noch nicht geleistet.


Naja, Jackie Brown ist einer der langweiligsten Filme, die ich je gesehen habe.

so können die Meinungen auseinander gehen, für mich ist Jackie Brown der beste Tarantino, knapp vor dem ebenfalls grandiosen Pulp Fiction
alle anderen Tarantono Filme finde ich eher überbewertet und maximal ganz nett

@BladeRunner:
man hätte es beim Original belassen sollen, schon 2049 hat mich enttäuscht, hatte nach dem Hype wohl zu viel erwartet, befürchte die Serie wird noch lahmer

23.11.2021 20:35 Uhr - MartinRiggs
Ich hatte es hier bereits mehrmals in den Kommentaren zu anderen Serien-Versoftungen geschrieben, dass ich mir zu Blade Runner noch am ehesten eine Serie vorstellen könnte. Zumal alle anderen Versoftungen meistens nur Grütze waren. (Bis auf Westworld, wie ich von Freunden hörte) Für mich als großer Fan von Dystopien und Cyberpunk würde ich wirklich gerne noch mehr von dieser Welt sehen und mich liebend gern darin verlieren. Der Original-Blade Runner ist und bleibt ohnehin unantastbar und unzerstörbar, und ist Pflicht für jeden, der sich selbst als Science-Fiction-Fan bezeichnet!

Da ich gerade mit einem neuen Char erneut "Cyberpunk 2077" angefangen habe, klingelte eine längst vergessene Erinnerung in meinem Schädel, bezüglich der Braindances, die es in dem Spiel gibt. "Moooment!" fragte ich mich plötzlich. "Gab's da nich mal einen Film mit ähnlicher Thematik?" Nach langer Suche in meinen Regalen und Schränken voller Filme fand ich schließlich die Antwort. "Ja!" STRANGE DAYS.
Ein sehr unterschätzter Film, der offenbar im Laufe der Jahre leider nicht nur bei mir in Vergessenheit geriet. Werde ihn mir gleich mal wieder reinziehen... nach gefühlten 15 Jahren.

PS: Zu Gladiator 2

Ich glaube schon den deutschen Verleihtitel zu sehen... Gladiator 2 - Die Rückkehr ;-)

23.11.2021 21:00 Uhr - Eisenherz
3x
Mehr Cyberpunk/Bladerunner-Atmosphäre als im AAA-Spiel "Cyberpunk 2077" gibts übrigens in "Cloudpunk", einem Indie-Titel. Am Anfang mag man dieses 3D/Pixel-Gemisch etwas verwundert zur Kenntnis nehmen, aber sobald man in der First Person durch diese riesige, dunkle, regnerische Metropole wandert, auf dem Balkon der eigenen Wohnung steht und in die Straßen blickt, wird die Sache unglaublich fesselnd!

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=brsCSTPNrLQ


23.11.2021 21:21 Uhr - MartinRiggs
1x
23.11.2021 21:00 Uhr schrieb Eisenherz
Mehr Cyberpunk/Bladerunner-Atmosphäre als im AAA-Spiel "Cyberpunk 2077" gibts übrigens in "Cloudpunk", einem Indie-Titel. Am Anfang mag man dieses 3D/Pixel-Gemisch etwas verwundert zur Kenntnis nehmen, aber sobald man in der First Person durch diese riesige, dunkle, regnerische Metropole wandert, auf dem Balkon der eigenen Wohnung steht und in die Straßen blickt, wird die Sache unglaublich fesselnd!

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=brsCSTPNrLQ



Wow, geil! Hatte ich echt nicht auf dem Schirm. Und vielen Dank für den Tipp. Genau sowas will ich!!! :-)

23.11.2021 21:59 Uhr - Stoi
7x
23.11.2021 02:42 Uhr schrieb Kusoge Monogatari
Jemand muss Scott aufhalten, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird ...

Selten so einen Bullshit gelesen. Wenn dir seine Arbeiten nicht gefallen, schau sie einfach nicht.
Wenn einer eine Blade Runner-Serie machen darf, dann Ridley Scott.

23.11.2021 22:17 Uhr - hille
3x
23.11.2021 18:03 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Welche Windmühlenfront hat sich denn hier formiert und bläst Gegenwind in Richtung Scott ?
Oh Mann, manchmal wird man fast etwas müde und möchte die Lanze hängen lassen.

Blade Runner 2049 ist nicht weniger als ein absolutes Meisterstück.
Wie hier Kollege Kusoge von GROßARTIG sprechen kann und ZUGLEICH dessen Daseinsberechtigung in Frage stellt, erschließt sich mir nicht so richtig. Ich finde etwas GROßARTIG, aber trotzdem überflüssig ? Mmmmmmmmhhhhhhhhh.......Und hierfür dann in einer Anti-Scott-Bashing-Sog-Wirkung noch Applaus einheimsen ? Langsam zweifle ich an der Objektivität einiger Kollegen hier.
Für mich hat eine Blade Runner Serie zunächst ihre Berechtigung . Es sähe evtl. etwas anders aus, wenn Blade Runner 2049 schon Schiffbruch erlitten hätte, dann könnte man eine weitere Serie in Frage stellen. Aber so ? Verstehe ich nicht wirklich.
Was gibt es für unzähligen Serien-Quatsch, der auch hier regelmäßig beklatscht wird ? Hier aber plötzlich ein Sturmlauf der Entrüstung. Und das schon im Vorfeld und auch nur deshalb, weil der Name Ridely Scott fällt.

Ja, immer wieder dieses leidige Scott-Thema . Warum nur erhält er immer wieder seit 20 Jahren Geld, warum kann er immer wieder die Besten Schauspieler engagieren, wenn er doch so unfähig wäre.
Ich kann ja die von ihm gewählten Themen nicht mögen, aber fairerweise ist anzuerkennen, dass er formal zu den ganz GROßEN gehört. Hier wird gezetert und getobt, als würde er nur noch auf Asylum-Niveau seine Filme abliefern. Das ist einfach nicht objektiv.
Der letzte gute Film 2005 ? Was ist mit "American Gangster", "Body of Lies", "Exodus", "The Last Duel", "Der Marsianer" ????? Unglaublich, wie man diese Filme qualitativ so abwatscht, selbst wenn einem die Storys nicht gefallen.

Wenn hier User mit einer Freude und Wonne Scott zerpflücken, irgendwo vor einigen Tagen aber schreiben, sie halten jetzt demnächst eine Aaron Norris-Werkschau, dann stimmt irgendwas nicht mehr. Aaron Norris ? Wer schaut sich denn bitte freiwillig von dem einige Filme am Stück an ?

Na ja, ich schaue der Serie jedenfalls positiv entgegen, zumindest zerpflücke ich sie nicht schon im Vorfeld, weil eben ein Scott-Bashing gerade angesagt ist.



Ja. " Blade Runner 2049" ist ein Meisterwerk. Aber , wie schon geschrieben, nicht von Scott, sondern von Villeneuve.

24.11.2021 06:03 Uhr - Cinema(rkus)
3x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
hille

Ja, klar, ist mir natürlich bekannt. Habe ich im Forum schon öfters geschrieben, dass ich Villeneuve - u.a. aufgrund Blade Runner 2049 - für einen sehr begnadeten Filmemacher halte.
Mich wundert die Skepsis gegenüber der geplanten Serie eben deswegen, weil, wie man an Blade Runner 2049 gesehen hat, aus dem Stoff noch einiges rausholen kann.

Also geht es wieder mal um den Namen Ridley Scott. Für mich eben nicht nachvollziehbar.
Gerade The Last Duel hat mir wieder gezeigt, dass er nichts, aber wirklich nichts verlernt hat. Hier von Lizenzentzug, von haltet den Typen auf, zu schreiben/sprechen - wie oben in den Kommentaren geschehen - ist mit das unseriöseste, was man machen kann.

Aber, mir egal, dann freue ich mich eben alleine auf die Serie.
Jetzt aber zunächst mal auf seinen Napoleon-Film. Klar, dem alten Typen, der nichts mehr auf die Reihe bekommt, dem rennt nun sogar ein Oscar-Preisträger in die Arme, um darin die Hauptrolle zu spielen. Verrückte Welt, oder ? Gut, dass die 10 oder 15 - hab`s gar nicht genau gezählt - Hater hier, nicht das Urteil über Scott sprechen dürfen.
Na ja, aber wenn ich die gesamte Mitglieder-Zahl hier im Forum heranziehe, dann sind 10-15 Miesmacher auch nicht wirklich viel.

24.11.2021 07:47 Uhr - mulder69
5x
24.11.2021 06:03 Uhr schrieb Cinema(rkus)
hille

Ja, klar, ist mir natürlich bekannt. Habe ich im Forum schon öfters geschrieben, dass ich Villeneuve - u.a. aufgrund Blade Runner 2049 - für einen sehr begnadeten Filmemacher halte.
Mich wundert die Skepsis gegenüber der geplanten Serie eben deswegen, weil, wie man an Blade Runner 2049 gesehen hat, aus dem Stoff noch einiges rausholen kann.

Also geht es wieder mal um den Namen Ridley Scott. Für mich eben nicht nachvollziehbar.
Gerade The Last Duel hat mir wieder gezeigt, dass er nichts, aber wirklich nichts verlernt hat. Hier von Lizenzentzug, von haltet den Typen auf, zu schreiben/sprechen - wie oben in den Kommentaren geschehen - ist mit das unseriöseste, was man machen kann.

Aber, mir egal, dann freue ich mich eben alleine auf die Serie.
Jetzt aber zunächst mal auf seinen Napoleon-Film. Klar, dem alten Typen, der nichts mehr auf die Reihe bekommt, dem rennt nun sogar ein Oscar-Preisträger in die Arme, um darin die Hauptrolle zu spielen. Verrückte Welt, oder ? Gut, dass die 10 oder 15 - hab`s gar nicht genau gezählt - Hater hier, nicht das Urteil über Scott sprechen dürfen.
Na ja, aber wenn ich die gesamte Mitglieder-Zahl hier im Forum heranziehe, dann sind 10-15 Miesmacher auch nicht wirklich viel.



Du freust dich nicht alleine auf die Serie.Ich bin ebenfalls sehr gespannt was da kommt.
Dieses Scott Bashing nehme ich inzwischen nur noch äußerst amüsiert zur Kenntnis.Die hier erwähnten Filme seines Spätwerkes waren alle gut bis großartig.Selbst seine wenigen Ausfälle wie "Die Akte Jane" sind immer noch besser als viele Sachen die Heute so im Kino laufen.

24.11.2021 08:15 Uhr - Freak
3x
24.11.2021 06:03 Uhr schrieb Cinema(rkus)
...Aber, mir egal, dann freue ich mich eben alleine auf die Serie...

Locker bleiben. Wie mulder69 schon schrieb, bist Du sicher nicht alleine.
Ich freu mich auch drauf (auch wenn das in die Hose gehen kann - aber eben nicht muss).
In der Regel sieht das hier nur deswegen so Anti-Scott-mäßig aus, weil halt derzeit eher die Leute schreiben, die was dagegen haben. Bashen war hier schon immer etwas leichter, als loben - zumindest bei größeren Projekten, welche mehr Aufmerksamkeit erregen.
Ich schreib manchmal sehr absichtlich nichts zu manch einem Film den ich mag oder mögen könnte, weil ich keine Lust mehr habe, mich dafür rechtfertigen zu müssen.
Im Gegensatz zur Mehrheit hier, fand ich "Alien : Covenant" z.B. gar nicht so schlimm. Nicht wirklich gut, aber auch nicht so schlimm, wie er hier großteils bewertet wird. Liegt vielleicht auch daran, dass ich Prometheus ziemlich gut fand - und das, obwohl ich natürlich mit Alien und Aliens aufgewachsen bin, welche bei mir über jeden Zweifel erhaben sind.
Und wie ich schon oft schrieb, ist BLADE RUNNER für mich der beste und vollendetste Film (nein, keine sarkastische Anspielung auf die vielen Fassungen), der je gedreht wurde.
Er ist so perfekt, wie er ist. Aber eine Serie (ob nun gut oder schlecht), kann das ja nicht kaputt machen.
Ich rege mich immer wieder auf, wenn ich an Star Wars denke. Speziell die Episoden 8 und 9 haben meiner Meinung nach den größten Vogel abgeschossen. Was man da an Möglichkeiten vergeben und versaut hat (mMn), ist gar unbeschreiblich. Oder der neue Bondfilm, oder besser "Action-Drama-Film mit Bond" (denn ein Bondfilm ist das nicht mehr wirklich) - wie konnte man das nur zulassen?
Doch -worauf ich raus will- weder die Star Wars Sequels, noch der neueste Bond (egal, wie sehr mich diese Filme auch aufregen) machen mir in irgendeiner Weise die vorigen Filme kaputt. Wieso auch? Meine Lieblingsbonds bleiben meine Lieblingsbonds, selbst wenn es nun einen weinerlichen, total umgedrehten, dramatischen Typen gibt, der sich Bond nennt, ... oder eine fliegende Prinzessin Leia.
Ich freu mich auf die Serie - darüber aufregen kann ich mich später noch - und BLADE RUNNER bleibt auch bei einem Flop der Serie noch (für mich!) der beste Film aller Zeiten.
;)
23.11.2021 18:58 Uhr schrieb alex_wintermute
...Ich betrachte Film als eine fast rein subjektive Angelegenheit. Natürlich kann man eine gewisse Objektivität einem Film nicht absprechen, aber das sind alles sekundäre Faktoren. Objektiv kann man das Bildformat, die Lauflänge des Films, beteiligte Darsteller, Regisseur, Produzenten, Budget und einige andere Faktoren betrachten. Subjektive Wahrnehmung gehört zum Film wie die Kamera.

Das ist gut ausgedrückt.
Und ja, auch ich halte Jackie Brown für den unterbewertetsten Tarantino-Film. Als er damals erschien, konnte ich nicht viel mit ihm anfangen - aber bei den weiteren Sichtungen entwickelte er sich zu meinem Lieblings-Tarantino, auch noch knapp (ganz knapp) vor Pulp Fiction.

24.11.2021 09:34 Uhr - Cinema(rkus)
4x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Freak/mulder69

Puhhhhh, Thank you, doch nicht alleine.
Ja, sorry, ich vergesse manchmal, dass ich im Internet unterwegs bin, noch dazu in diesem Forum, in dem manche beleidigend um sich schlagen, ohne noch irgendwie ein wenig Niveau zu bewahren.

Ridely Scott ? Der Kerl hat mir so viele wunderbare Filmminuten in meinem Leben beschert, ich wüßte nicht warum ich jetzt plötzlich auf ihn einprügeln sollte ? Ganz schlechter Stil einiger Kollegen hier. Selbst wenn ich heute mit den Filmen nicht mehr so viel anfangen könnte, dann schreibe ich bitte nicht von senil, nehmt ihm diese und diese Lizenz, u.s.w.
Ganz schlechter Stil, der sich hier aber immer mehr verbreitet. Ich nenne es sogar respektlos.
Hier breitet sich immer mehr die Ansicht aus, dass olle Typen doch bitte mit ihrem Handwerk aufhören sollen. He, wieso ? Gerade Künstler sind bis ins hohe Alter fähig, kreativ zu sein. Soll sich jeder dann in den Schaukelstuhl setzen und auf den Tod warten ? Schlimme Vorstellung hier, schaut mal nach Italien, Spanien. Da werden die Alten akzeptiert, man lauscht noch ihren Worten. Worte wie "Tatter-Greis" und ähnlichem zeigen mir nur, welch Geistes Kind mancher ist. Nochmals höchsten Respekt meinerseits, wenn ein 83-jähriger diese Leistungen vollbringt und noch solche Pläne ins Feld führt. Für mich anerkennenswert und alles andere als ein Anlass, um mich darüber lustig zu machen. Aber so ist die Gesellschaft heute; was interessiert mich, dass der Mann mir unglaublich tolle Stunden im Kino bescherte, jetzt soll man ihm die Kamera wegnehmen und ihn ins Altenheim abschieben. Irrsinn. Und mal wieder die immer gleichen Typen dabei an vorderster Front.

Blade Runner ? He, ein ultimatives Meisterwerk, für mich der PERFEKTE FILM. Und, wir reden dabei von 1982. Wie weit war Scott eigentlich damals seiner Zeit voraus ? Ich habe dieses Sahnestück, wie auch 2049 sogar als 4 K hier in meiner Sammlung. Der Film gewinnt jedoch trotzdem noch - ich bin selbst darüber erstaunt - durch die sensationelle Fortsetzung von Villeneuve. Welch elegischer Science-Film-Noir ist hier nur gelungen ? Phantastisch. Wenn Du beide Filme am Stück anschaust, am besten in bester Qualität, dann kommt das dem Himmel gleich.

Ich finde es einfach insgesamt betrübend, wie hier immer wieder ein Denkmal gestürzt wird. Und dabei jubeln sich die User hier noch gegenseitig hoch, wer noch ein wenig mehr "Bashing" betreibt. Aber, Mulder69, Du hast recht, eigentlich sollte man sich darüber amüsieren....Ich lache demnächst einfach über manchen Jecken hier, wie respektlos er mit anerkannten Künstlern umzugehen vermag.

24.11.2021 09:55 Uhr - MrCreazil
6x
User-Level von MrCreazil 5
Erfahrungspunkte von MrCreazil 308
24.11.2021 09:34 Uhr schrieb Cinema(rkus)
Ganz schlechter Stil, der sich hier aber immer mehr verbreitet. Ich nenne es sogar respektlos.
Hier breitet sich immer mehr die Ansicht aus, dass olle Typen doch bitte mit ihrem Handwerk aufhören sollen. He, wieso ? Gerade Künstler sind bis ins hohe Alter fähig, kreativ zu sein. Soll sich jeder dann in den Schaukelstuhl setzen und auf den Tod warten ?


Diese Verallgemeinerung stellst aber nur Du an... es geht hier um Scott im Speziellen, nicht betagte Regisseure im Allgemeinen. Verhoeven oder George Miller etwa zeigen heute noch, wozu sie fähig sind. Niemand fordert hier ernsthaft, Menschen altersbedingt in gesellschaftliche Abseits zu relegieren. Jedoch gehört eine gewisse Reife dazu, das eigene Alter zu akzeptieren und einzusehen, dass man nicht in einen magischen Jungbrunnen gefallen ist.
Das Ding ist, Scott gefällt sich eben nicht darin, im hohen Alter gereift auf sein Werk zurückzublicken und sich in einem entsprechenden Spätwerk zu ergehen, sondern verkauft und demontiert seine zwei Meisterwerke lieber auf unsinnige Weise. Daran darf man sich durchaus stören. Auch mir hat er viele schöne Filmstunden beschert (in der Jugend war er mein Lieblingsregisseur), dadurch lasse ich mir indessen nicht die rosarote Verklärungsbrille aufsetzen, die mir seine eklatanten Schwächen in seinem Schaffen schönfärben und vergessen machen würden. Ja, der Mann kann 1a geleckte Bilder fabrizieren. Bloß erschöpft sich seine Handwerkskunst (manche mögen meinen erst im Spätwerk) darin bereits recht schnell. Wenn einer seiner Filme darüber hinauswächst, scheint dies oftmals (vergleichbar zu Argento btw) abhängig von Umständen und Mitwirkenden. Scott in der richtigen Umgebung, Zeit und Gesellschaft ist fähig zum Meisterwerk. Scott ohne diese Unterstützung fabriziert bestenfalls gediegene Hochglanz-Ödnis ohne größeren Mehrwert. Das hat nichts mit dem Alter zu tun, aber in der Tat scheint dem Mann die nötige Fähigkeit zur Reflexion zu fehlen, um zu merken, dass er im Alter seinem Erbe mehr schadet als nützt. Darum: der Scott, der uns 'Blade Runner' und 'Alien' geschenkt hat ist passé und sollte nicht so tun, als ob er uns noch Visionäres anzubieten wüsste.

24.11.2021 10:17 Uhr - Roderich
3x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
Scott zu verstehen ist aus meiner Sicht eigentlich ganz einfach: Er verlässt sich offenbar blind auf die Drehbücher und verfilmt gekonnt, aber unkritisch was er sich ausgesucht (oder man ihm früher vorsetzt) hat, hinterfragt dabei aber weder Story noch Charaktere. Sind die Drehbücher gut und stimmt das Budget dann kamen da auch die Meisterwerke heraus. Früher (tm) hat er aber nicht alleine entschieden, was und wie verfilmt wird. Da haben auch andere wie zB Dan O'Bannon bei Alien und die jeweiligen Produzenten geprüft, kritisch hinterfragt und ggf. verändert. Seit Scott so ein Superstar ist findet das aber offenbar nicht mehr wirklich statt und deswegen erhalten wir so etwas wie den perfekt schönen und toll gespielten Prometheus mit seiner unerträglich dummen Handlung.

24.11.2021 11:04 Uhr - mulder69
6x
24.11.2021 09:55 Uhr schrieb MrCreazil
Das Ding ist, Scott gefällt sich eben nicht darin, im hohen Alter gereift auf sein Werk zurückzublicken und sich in einem entsprechenden Spätwerk zu ergehen, sondern verkauft und demontiert seine zwei Meisterwerke lieber auf unsinnige Weise.


Warum sollten er das machen wenn er noch lust hat Filme zu drehen ? Weil Einigen seine letzten Filme nicht gefallen haben ?
Da sind wir genau beim Thema das Cinema(rkus) angesprochen hat:Respekt.Wenn man mit seinem Spätwerk nichts anfangen kann ist das doch in Ordnung,aber zu verlangen das er zurücktritt ist respektlos.
Das seine Meisterwerke demontiert werden sehe ich auch nicht.Diese Filme stehen für sich und werden auch immer für sich stehen.Ich sage auch nicht:Ich schaue mir kein T1 oder T2 mehr an weil Dark Fate Käse war.

24.11.2021 11:25 Uhr - MrCreazil
4x
User-Level von MrCreazil 5
Erfahrungspunkte von MrCreazil 308
Es gibt halt den Respekt vor dem Alter, bei dem man dem Gegenüber seine Würde lässt, ihn walten und reden lässt, Ehrfurcht vor der Erfahrung und hoffentlich erworbenen Lebensweisheit empfindet, aber auch einsieht, dass es wenig Sinn machen würde, jemanden umstimmen zu wollen, wenn er an veralteten Vorstellungen festhält. Dann gibt es allerdings den Respekt vor dem Alter, der einen davon abhält, jemanden vor einem großen Fehler zu bewahren. Was Scott mit 'Alien' angestellt hat, ist ein Zeugnis von letzterem. Ansonsten gönne ich ihm sein Alterswerk, aber bitte: tut nicht so, als ob da noch ein großer Meister in seinen besten Jahren ein reifes Meisterwerk nach dem andern vorlegt. Das tut er nicht und hat er schon lange nicht mehr getan. Soll er doch mit Woody Allen so Altherren-Quatsch wie 'A Good Year' drehen. Würde mich nicht kümmern und wäre irgendwo auch passend.

24.11.2021 11:42 Uhr - Cinema(rkus)
5x
User-Level von Cinema(rkus) 1
Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
Ein Mensch will über einen anderen Menschen entscheiden, wann dieser abzutreten hat, in Rente zu gehen hat ? Bitte aufpassen, in welche Schiene wir hier langsam zusteuern würden.

Ginge es nach mir, würde ein Mensch eine Mindestarbeitszeit haben und danach INDIVIDUELL entscheiden können, wann er in Rente möchte. Ja, ich sehe schon den Aufschrei hier im Forum.
Schon mal von Altersdepression gehört ? Von Leuten, die zu Hause sitzen, nichts mehr mit sich anzufangen wissen ? Warum beschäftigt man diese nicht weiter ? He, von mir aus, wenn sie für die Firma nicht mehr sooooo tragbar/wertvoll sind, mit staatlichem Zuschuss. Verrückt ? Nein. Käme uns allen günstiger, als wenn die Leute psychisch krank werden, sich immer wertloser fühlen und im Altenheim enden. Bitte mal als Denkanstoß sehen. Wir ALLE hier sehen irgendwann die Jahre an uns vorbeiziehen.

MrCreazil, bist eigentlich hier ein angenehmer Zeitgenosse, aber in dem Punkt verstehe ich Dich nicht. Was, bitte, hat Ridley Scott mit Alien angestellt ? Prometheus und auch Convenant sind - meiner Meinung nach - sehr gute Filme. Was hätte er denn machen sollen ? Eine Alien 1- Story neu verfilmen ? In welche Richtung wärst Du denn konkret gelaufen ? Ist nicht ein Alien 4 - von dem ich hier sehr wenig höre - ein größeres Desaster ? Ich empfinde die beiden Alien-Nachklapps als sehr gut, so mancher Jungspund wäre froh, wenn er so einen Film präsentieren könnte.

Nochmals, man kann hier die Filme von Scott nicht mehr gut empfinden; ist o.K., so ergeht es mir mit ca. 80 % der Filmen hier, die aber immer und immer wieder hochgelobt werden. Aber muss man von "sein eigenes Grab schaufeln", "Stoppt ihn", "nehmt ihm den Führerschein weg", sprechen ? Für mich ein unsägliches Geschreibsel von Leuten, die null, aber wirklich null Respekt erweisen. Ältere Leute, die noch etwas bewirken, aktiv sind, die haben meinerseits vollsten Respekt. Schande über die Zeitgenossen, die z.Bsp. die Rolling Stones von der Bühne fegen wollen. Ich bin froh um diese Leuchttürme; sind alles meine Vorbilder !!!

24.11.2021 12:05 Uhr - mulder69
4x
Das er ein Meisterwerk nach dem Anderen raushaut behaupte ich ja gar nicht.Ich bin allerdings der Meinung das er sein Handwerk besser versteht und seine Filme immernoch besser sind als viel Schrott der Heutzutage in den Kinos läuft.
Mir haben "Prometheus" und auch "Alien:Covenant" sehr gut gefallen aber das er eine geheimnisvolle/ikonische Figur des Alien ein Stück weit entmystifiziert verstehe ich das man darüber geteilter Meinung sein kann.

24.11.2021 13:12 Uhr - Lukas
2x
Niemand, der sich halbwegs in der Filmwelt auskennt, wird bestreiten, dass Ridley Scott einer der größten britischen Regisseure ist. Die andere Seite der Medaille ist jedoch, dass man genauso erkennen muss, dass sein Schaffen seit 2010 qualitativ nicht mehr durchgehend in der Champions League anzusiedeln ist und sogar drei Rohrkrepierer (Robin Hood, The Counselor, und der absolut unsägliche Alien: Covenant) hervorgebracht hat. Insofern ist es nur vernünftig und nachvollziehbar, bei den Planungen zu einer Blade Runner - Serie erstmal abwartend zu sein und zu schauen, wer genau da am Ende in welchem Umfang seine Finger im Spiel hat.

24.11.2021 14:58 Uhr - MrCreazil
3x
User-Level von MrCreazil 5
Erfahrungspunkte von MrCreazil 308
Ich muss hier glaube ich eines klarstellen: ich fordere gewiss nicht, dass ein Mensch einzig und allein altersbedingt ins Abseits befördert gehört. Das habe ich nie gesagt und würde ich im Leben nicht fordern. Meine Großeltern etwa waren bis ins hohe Alter vergleichsweise beneidenswert fit, insbesondere geistig, wussten dennoch um ihre Grenzen, haben sich beispielsweise verantwortungsbewusst nicht mehr ans Steuer eines Wagens gesetzt. Auch Ridley Scott wünsche ich keine Frührente, wenn er das nicht möchte (wenn ich zuvor seinen 'Führerscheinentzug' gefordert habe, war das selbstverständlich als Witz gemeint). Was ich bloß sagen wollte: Respekt vor dem Alter entschuldigt nicht alles. Und verzweifelt an Altem festzuhalten ebenso wenig. Wobei ich bei einem zustimme: es fehlt an Nachwuchs, der das Können beweisen würde, um in diese großen Fußstapfen zu treten. Freilich sagt das nichts über Scotts Fähigkeiten aus, die ich, ich denke, das haben ich und Roderich klar gemacht, nur dann als außergewöhnlich ansehe, wenn er mit den richtigen Leuten zusammenkam, die sein Gespür für das Visuelle sinnvoll gechannelt haben.

'Prometheus' und 'Covenant' haben dem Alien-Mythos nichts beizutragen gewusst (eher im Gegenteil), außer geleckter Optik und furchtbarem, prätentiösem Geschwafel und bedenklicher neo-kreationistischer Anklänge bei gleichzeitigem Aufgebot der wohl dümmsten Charaktere, denen man niemals den Zutritt auf ein Raumschiff hätte gewähren dürfen. Am Ende blieben bloß die intellektuelle Kastration und ein Regisseur, der sich ohne wirklichen Inhalt über allem erhaben zu fühlen schien. Da bleibt schlechterdings nicht viel zu sagen: beides waren keine guten Filme, 'Prometheus' allerdings um ein Vielfaches besser als der grauenhafte 'Covenant', dem wirklich GAR NICHTS zu 'Alien' eingefallen ist, außer, wie man es noch dümmer anstellen könnte. Der sah nicht mal besonders gut aus, was ja eigentlich Scotts größte Stärke darstellt. Was mir aus beiden Filmen bestenfalls positiv in Erinnerung bleibt (von der tollen visuellen Gestaltung von 'Prometheus' mal abgesehen), ist dieser eine Dialog mit David, wo es um die Frage nach seiner Existenzbegründung geht. Das war ein einsamer brillanter Moment, der allein auf weiter Flur gegen grenzenlose Idiotie ankämpfte. Nein, danke.

Ja, das ist nur meine Meinung und keiner ist gezwungen sie anzunehmen. Ich halte mich ansonsten lieber aus solchen Diskussion um verehrte, vermeintliche Meisterregisseure gerade darum lieber heraus, weil es zu sehr die Gemüter erregt und die Meinungen (oft beider Seiten) unzugänglich für Kritik und Reflexion zu sein scheinen. Darum nur dies zum Schluss: Scott hat viele mindestens gute Filme fabriziert, keine Frage, das ist jedoch lange her und ganz gewiss nicht allein sein Verdienst, sein Anteil daran hingegen ohne Frage nicht zu verachten.

24.11.2021 22:28 Uhr - madmike
Also wenn Ridley Scott das Geld aus der Serie nötig hätte, fände ich das sehr traurig. Das Remake oder Sequel fand ich auch nur durchwachsen, wobei mich da am meisten die Länge gestört hat. Ich fand ihn zu lang und die lange Laufzeit hat jetzt auch nicht wirklich viel Story enthalten. Eine Serie brauche ich bei Blade Runner sicher nicht ... gut das es immer mal Filme, wie z.B. Upgrade gibt. Keine wirklich neue Story aber doch irgendwie gefühlt "frisch".
Meine beiden Lieblingsfilme von Tarantino sind gar nicht vom ihm, nämlich "From dusk till dawn" und "True Romance". Seinen letzten Film, also wo er auch Regie geführt hat, d.h. der Hollywood Schnarcher fand ich gar nicht prickelnd. The Hatefull 8 fand ich aber noch ganz gut. Und die letzten Filme von Argento sind wirklich peinlich...

25.11.2021 13:23 Uhr - Gwangi
User-Level von Gwangi 3
Erfahrungspunkte von Gwangi 123
Ich zB kann mit Blade Runner nicht wirklich. Habs nach 30 Jahren im Double mit 2049 nochmals probiert. Die beiden Filme sind einfach nicht meine Welt. Mein Favorites von ihm sind und bleiben die Alien Filme und Legende! Legende halte ich übrigens für einen Geniestreich. Ich denke Blade Runner hat so viele Fans das eine Serie das Konzept vielleicht gut ausbauen kann. Auf Mr. Scott losgehen? Niemals. Allerdings sind schon wirklich einige Leichen in seiner Vita. Aber sind die nicht überall?

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)